Benachrichtigungen
Alles löschen

Lockdown ab Montag

Seite 5 / 6

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Dann haben die _Unvernünftigen es ja geschafft uns einen weiteren Lockdown zu bescheren.

Wer meint das wäre eh gekommen, wenn sich alle so verhalten hätten wie ich, ganz sicher nicht.

Was meint ihr, gibt es im Dezember Lockerungen oder treffen sich die Unvernünftigen jetzt heimlich und es gibt noch Verschärfungen?

Antwort
832 Antworten
stundenglas
Beiträge : 4769

Artikel: Hält uns die Bundesregierung für dumm?

Erst sollte der Lockdown „hart aber kurz“ sein. Dann hieß es, Lockerungen seien zwar „der Plan“, aber nicht „garantiert“. Jetzt brauchen wir über eine Aufhebung der Maßnahmen gar nicht mehr „zu sprechen“: Protokoll einer fragwürdigen Strategie.

Klick.

stundenglas antworten
102 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja klar halten die uns für dumm.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2932
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ja klar halten die uns für dumm.

Ich glaube nicht, dass uns die Regierung für dumm hält, sondern vielmehr selber hilflos ist. Das sieht man schon daran, dass die Bundesregierung in diesem Jahr laufend Impfstoffe kauft, die es noch gar nicht gibt. Ja und bevor es sie gibt, kommt man zur Überlegung. Es könnte ja sein, dass die Impfung gar nicht die Erwartungen erfüllt.

Was soll man tun? Eine schwierige Situation hatten wir bislang nicht gehabt. Bevor der zweite Lockdown war, war es fast so, als würden wir im Dezember gelobt, wie brave Kinder, die alles gut auf ihrem Töpfchen gemacht haben. Doch warum diese massive Welle der Ansteckungen in diesem Herbst über Europa kamen, wissen wir nicht. Warum wir im Vergleich zu Belgien, der Slowakei, Frankreich, Holland usw. wir relativ gut verschont blieben, wissen wir auch nicht. Auch, wie die Maßnahmen helfen werden, kann man nicht voraussehen. Das ist unsere Situation. Was man erkennen kann, ist das Deutschland besser vorgesorgt hat. Kein Land in Europa hat so viele Intensivbetten geschaffen, wie Deutschland. Wegen dieser Vorsorge stehen wir besser da, als Frankreich, Belgien und Holland. Noch können wir hier den Nachbarn helfen. Aber unser Gesundheitssystem kann trotzdem kollabieren. Was die Kritik betrifft, so kann man, wenn keiner die Problematik richtig erfassen kann, es leicht ist, ein Besserwisser zu sein.

Da, wo ich Kritik habe, ist nicht bei den Maßnahmen der Regierung zu finden. Es ist mehr ein sozialethisches Problem. Nie zuvor hat es derartig viele Einschränkungen für die Bürger gegeben. Auch nicht Einschränkungen die eigentlich ein Grundrecht sind. Die Einschränkungen sind zum Teil bestimmt auch gerechtfertigt. Nur das die Auseinandersetzung mit den Einschränkungen der Grundrechte nicht kritisiert werden darf. Oder nur in einer vergebenen Form ist falsch. So ist es falsch, der der Innenminister, oder heißt er dort Senator, meinte, Es solle Querdenken keine Bühne geboten werden, oder die Demo in Leipzig die ja heftig kritisiert wird. Dabei war die Demo in Berlin, wie auch in Leipzig harmlos. Wenn man es vergleicht mit dem G20 Treffen in Hamburg, dann waren die Coronagegner regelrecht friedlich auf der Demo. Ich weiß, es wird behauptet, es wären Rechtsextremisten und setzt dem Ganzen einen moralischen Stempel auf. Es mag sein, dass da Rechtsextreme drunter sind und für sich Werbung zu machen, aber es trifft nicht die Bewegung.

Das ist die Problematik die sich schon geraume Zeit und auch vor Corona breit macht. Man versucht die Menschen nicht mit ihrer Auseinandersetzung zu gewinnen, sondern gibt vor, wie die Menschen zu sein haben. Langfristig kann so eine Auseinandersetzungsform der Demokratie schaden.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @orangsaya

Es mag sein, dass da Rechtsextreme drunter sind und für sich Werbung zu machen, aber es trifft nicht die Bewegung.

Na doch. Die Querdenker akzeptieren Extreme in ihrem Umfeld.
Querdenken ist ein Sammelbecken für allerhand rechtes Gedankengut.

Daß es denen nicht nur um die Corona-Maßnahmen geht wurde doch deutlich, als Ballweg eine verfassungsgebende Versammlung einberufen wollte.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Daß es denen nicht nur um die Corona-Maßnahmen geht wurde doch deutlich, als Ballweg eine verfassungsgebende Versammlung einberufen wollte.

Da laufen so viele unterschiedliche Leute mit, dass es total absurd ist die in einen Topf zu werfen.

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2618
Veröffentlicht von: @qdspieler

Da laufen so viele unterschiedliche Leute mit, dass es total absurd ist die in einen Topf zu werfen.

Weißt du, als damals Magida sich gründete, und sowohl "bunte" Demos als auch Magida aufzogen, oft gleichzeitig und kaum voneinander getrennt, da war auch ich bei einer dieser Demos dabei. Gemeinsam mit einer syrischen Freundin, die, zum Horror ihres Mannes, damals erklärte: "Ich muss das sehen! Verstehst du denn nicht, ich muss sehen, dass hier Demokratie funktioniert, dass Leute hier sagen können, was sie wollen, ohne in schwarze oder tarnfarbene Autos gezerrt zu werden und nie wieder gesehen zu werden, ohne Angst vor Polizei und Militär, so sie denn nur friedlich bleiben! Ich geh da hin, mit dir oder ohne dich!" Also ging ich hin. Und selbige Freundin meinte: "Eigentlich möchte ich als Christin mich gerne zu den Magida-Leuten stellen, denn auch ich möchte nicht, dass viele Muslime unkontrolliert hier ins Land kommen." Ich hab dann gemeint: "Das verstehe ich. Hör dir halt an, was sie sonst noch sagen, und wenn das gut ist, dann stell dich dazu." Nun brüllten die von Magida aber auch und besonders laut: "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!"
Und da hat sie sich nicht zu denen gestellt, sondern wir sind letztlich neben einer Frau im Hijab zum Stehen gekommen, die sich angeregt mit Leuten unterhielt, die ich aus dem Kirchenkreis kannte, und wie die anderen "bunten" Demonstranten ein Licht trug und uns auch welche organisierte. Beide Frauen erklärten einhellig, sie verstünden die Angst der Magida-Leute vor islamischen Extremisten und vor versteckten Kriegsverbrechern und wären für einen streng kontrollierten Zuzug von "jeglichen Ausländern", aber trotzt dieser Schnittmenge wäre es ihnen wichtiger, sich für ein Miteinander in Deutschland zu positionieren. Die linken Randalos, die übrigens später auch auftauchten, wurden von den "bunten" nicht etwa absorbiert, sondern am Rand gehalten. Dass sie auch Polizisten angriffen, war sch..., aber deutlich war, dass sich die "friedlichen" nicht mit ihnen gemein machten.

Warum erzähle ich das? Weil es offenbar möglich ist, Schnittmengen und Unterschiede zwischen Menschen auf Demos zu erkennen, zumindest grob und immer mal wieder. Und wenn man solche Unterschiede erkennt, ist es klug und gut und richtig, sich zu distanzieren. Wer auf eine Demo geht, auf der Rechte, Reichsbürger oder Verschwörungstheoretiker mitlaufen, muss halt damit rechnen, im selben Topf zu landen.

lubov antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Da sind viele Leute dabei, die das erste Mal in ihrem Leben auf einer Demo waren.
Was willst du den da erwarten?
Oder geht es doch nur darum die Leute in die Ecke der Bösen zu stellen. Wieso kann man nicht einfach die Leute mal in Ruhe lassen und deren Demo schlicht ignorieren, wenn man anderer Meinung ist.
Nein stattdessen macht gleich mal die linke Szene mobil und greift Rentnerbusse auf offener Straße mit Pflastersteinen an. Das ist doch krank was hier abgeht.

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2618

Scheiß Ecken.
Ich weiß nicht, ob es hier sinnvoll ist, von "man" zu sprechen. Und wenn du grade im Thread über die Köpfung mitliest: Ich bin sehr dafür, dass Leute dumme Dinge (im gesetzlichen Rahmen) tun und sagen dürfen. Und wenn ich scheiße finde, was sie tun und sagen, ändert das nichts daran, dass sie es (im Rahmen der Gesetze) tun und sagen können sollen. Das rechtfertigt keine Gewalt, die über das, was im rechtlichen Rahmen liegt, hinausgeht.

Soll heißen: Warum du meine Aussagen mit Steineschmeißern in Verbindung bringst, weiß ich nicht. Ich hätte ja weiter mit dir diskutiert, aber nicht, wenn du mich in die Ecke schiebst. Zeigt mir, dass du hier in einer Ecke stehst, die ich beschissen finde, und dass du mich von da aus in eine Ecke schieben möchtest, die ich genauso beschissen finde. Das Spiel spiele bitte alleine, ich mag da nicht mitspielen.

lubov antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1052

Nein, ich bin nicht mehr dafür, daß dumme Leute alles tun und sagen dürfen.
Denn wenn z.B. ein gewisses Schmierblatt angesichts der Begeisterung bei einem Papstbesuch titelt: "Franzosen dumm wie Neger", dann bedeutet das vor allem eines: Daß sich in weiten Teilen der Leserschaft noch das Bild hält, daß Schwarze alle dumm sind. Und dieses Bild verfestigt sich umso mehr, je öfter man es wiederholt. (Z.B. dann wenn man eine schwarze Justizministerin auch noch als Affen darstellt.)
Wie z.B. Zigeuner klauen alle, Schwule denken den ganzen Tag nur an Analsex, Juden sind geldgeil...
Und für die Betroffenen.... hat das dann ganz reale Auswirkungen. Daß ein Roma oder Sinto nirgends einen Job kriegt, ein Schwarzer nur Deppenjobs, kein Mann in der Nähe eines Schwulen stehen möchte... usw.

"Frauen und Technik: Haha! 😀"
Ja, und ich darf mich dann wundern, wenn ich mit meinem 2,2-Ingenieurstudium mit 1,3-Diplomarbeit und davor gemachter Maschinenschlosserlehre in einem schon beleidigend unterqualifizierten Deppenjob verheizt werde, geringer qualifiziert als eine ausgebildete technische Zeichnerin. (Ist jetzt nicht mehr so, hat sich bei mir um 180° gedreht. Da musste ich aber lange kämpfen und hatte dann aber auch Glück.)

blackhole antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2618

Ja, ich lese auch manchmal selektiv.
Ich würde mir trotzdem einfach wünschen, dass die, die mit mir reden wollen, lesen, was ich schreibe, und dann darauf eingehen.

Ich schrieb: Im gesetzlichen Rahmen. Das schließt ja - je nach Gesetzgebung - das eine oder andere aus. Und das bedeutet auch, dass die, die mit dem, was gesagt und getan werden darf, legale Wege haben, um auf die Legislative einzuwirken, so dass sich etwas ändern kann.

Der Rest von dem, was du schreibst, gehört inhaltlich mMn nicht wirklich hier her, sondern in den anderen Thread, oder?

lubov antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1052

In Frankreich drüben ist "dumm wie Neger" offensichtlich legal. Also im gesetzlichen Rahmen. Ist es deswegen auch okay?

Die Schmierereien im Stürmer waren auch mal legal....

blackhole antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2618

Ich denke, das haben wir drüben doch diskutiert. Das können wir dort, wenn du das möchtest, gerne auch noch ausführen. Hier nicht, weil offtopic. Ok?

lubov antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284

OT

Veröffentlicht von: @blackhole

Denn wenn z.B. ein gewisses Schmierblatt angesichts der Begeisterung bei einem Papstbesuch titelt: "Franzosen dumm wie Neger", dann bedeutet das vor allem eines: Daß sich in weiten Teilen der Leserschaft noch das Bild hält, daß Schwarze alle dumm sind.

Dass das (höchstwahrscheinlich) nicht so platt gemeint ist, wie es klingt, sondern die platte und plumpe Aussage gerade bewusst gesetzt wurde habe ich dir schon im anderen Thread versucht zu erklären... du kannst es gerne weiterhin wörtlich verstehen, aber du solltest zumindest zur Kenntnis nehmen das es hier auch andere Perspektiven gibt.

Mehr dazu gerne im anderen Thread, hier ist es wirklich offtopic.

lucan-7 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Die laufen da nicht nur mit.

Die gehören da zum Team.

Auch eine klare Position gegenüber den Aussagen seines Pressesprechers, Stefan Bergmann, fällt Ballweg zunehmend schwer. Stefan Bergmann hatte am Rande der Demo das Grundgesetz als „Besatzungsrecht“ bezeichnet. Eine klare Aussage, die sich eindeutig der “Reichsbürger”-Ideologie zuordnen lässt, nach der Deutschland immer noch ein von den Alliierten besetztes Land sei. Dadurch, dass Bergmann diese Aussage in seiner Funktion als Sprecher der Bewegung trifft, muss sich „Querdenken 711“ den Verdacht gefallen lassen, offen und anschlussfähig für die rechtsextreme “Reichsbürger”-Ideologie zu sein.

Nach Recherchen des „Zeitungsverlag Waiblingen“ („ZVW“) ist Bergmann Gründungsmitglied des Schorndorfer Vereins „Primus inter Pares“. Der Verein wird vom Landesamt für Verfassungsschutz dem rechtsextremen sowie dem Reichsbürger-Milieu zugeordnet. Der Verein hat in der Vergangenheit geplant, eine völkische Siedlung in Ungarn zu errichten. Auf Nachfrage des „ZVW“ habe Bergmann, seit langer Zeit nichts mehr von dem Verein gehört. Distanzieren tut sich Bergmann von seinem Engagement allerdings auch nicht.

Letztendlich ist das Narrativ einer „verfassungsgebenden Versammlung“ wie gemacht für ”Reichsbürger*innen”: Das aktuelle Grundgesetz wird in seiner Gültigkeit sowie in seiner Funktion in Frage gestellt. Auch wenn Ballweg sich gegen den Begriff vom „Besatzungsrecht“ ausspricht und er das Grundgesetz nur „verbessern“ will, macht er damit die Tür weit auf für all diejenigen, die das Grundgesetz und damit die Demokratie abschaffen möchten.

https://www.belltower.news/querdenken-711wieviel-reichsdenken-steckt-im-querdenken-104063/

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, ja schon klar, sind alles Reichsbürger die Demonstranten.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Das habe ich nun nicht behauptet. 🙄

Sag mal liest Du eigentlich, was ich schreibe?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Na wenn die Demonstranten zum Team gehören dann gehören sie ja zu den Reichsbürgern.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Och nö

alescha antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1348

mitgegangen - mitgefangen - mitgehangen

Ich sehe kein Problem darin, Demonstranten ernst zu nehmen und sie nicht als naive Rentner abzuqualifizieren.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @johnnyd

mitgegangen - mitgefangen - mitgehangen

Gilt das für alle Demonstrationen?

Bei der „Unteilbar“-Demonstration 2018 demonstrierte der Innensenator Geisel selbst mit, obwohl er durch seine Behörde gut darüber Bescheid wusste, dass dort auch Anhänger der rechtsextremen „Grauen Wölfe“, Islamisten und Linksextremisten verschiedener Schattierungen unterwegs waren.

„Wenn ich als Demokrat gefordert bin, gehe ich auf die Straße“, so Geisel danach auf entsprechende Fragen im Abgeordnetenhaus, „und ich lasse mich nicht davon hindern, dass auch Extremisten die Möglichkeit nutzen, dort ihre Meinung zu sagen.“

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1348
Veröffentlicht von: @ostwind

Gilt das für alle Demonstrationen?

Klar. Wer sich mit Spinnern oder Gewalttätern zusammentut, der hängt mit drin. Das ist die Konsequenz. Ich sehe keine Notwendigkeit gemeinsam mit Grauen Wölfen zu demonstrieren. Die müssen vom Veranstalter ausgeschlossen werden oder man geht selbst weg.

Das lässt sich natürlich nicht immer scharf trennen, weil die eine oder andere Demo schlicht groß ist.
Den Veranstalter der eigenen Demo und diejenigen, die er sprechen lässt sollte man aber kennen und auch die Plakate und Fahnen um einen herum und die Reaktion des Veranstalters darauf.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @johnnyd

Das lässt sich natürlich nicht immer scharf trennen, weil die eine oder andere Demo schlicht groß ist.

Richtig. Also letzten Endes doch Ermessenssache.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1348

Ermessen bedeutet nicht Beliebigkeit.

johnnyd antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 413

Nazis & Querdenker
https://www.der-postillon.com/2020/11/querdenken.html#more

tertullian antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Da laufen so viele unterschiedliche Leute mit, dass es total absurd ist die in einen Topf zu werfen.

Du sagt es. Aber die Absurdität ist Methode.
Ich habe 2 Demos miterlebt um mir selbst ein Urteil bilden zu können. Da ich am 30.08 früh von Berlin einen Flug gebucht hatte, habe ich die Gelegenheit genutzt, um die Querdenkerdemo mitzuerleben. Ich bin jetzt kein so großer Anhänger der Bewegung, weil mir da teileweise ein bissel zu viel Esotherik dabei ist. Aber ich bin ca. 4 Stunden rund um die Siegessäule gelaufen. Die Straßen voll mit Jungen, Alten, Ehepaaren, Familien mit Kindern. Ein buntes Volk. Gefühlt wurde alle 20 min. von den Veranstaltern zu Gewaltsosigkeit und Einhalten der Regeln aufgerufen. Aus der Versammlung immer wieder Rufe nach Frieden und Freiheit. Die Polizei stand am Rande und hatte nichts zu tun. Ich habe vielleicht 5 Leute gesehen, bei den man vermuten könnte, dass sie irgendwie "rechts" sind.

Als ich dann am nächsten und übernächsten Tag die Berichte der Medien gelesen habe, war dort der Focus natürlich auf den "Reichstagssturm" gerichtet. Der unbedarfte Leser musste dann den Eindruck gewinnen, die "Querdenker" hätten etwas damit zu tun. Was natürlich Blödsinn ist. Über die friedliche Demonstration wurde kaum berichtet. So läuft die Meinungsmache in unseren Medien.

Eine ähnliche einseitige Berichterstattung dann von Leipzig. Wer da einen einigermaßen objektiven Eindruck haben möchte, sollte sich den Bericht von Boris Reitschuster ansehen. Er war 6 Stunden vor Ort uns hat alles per Live-Stream übertragen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

So läuft die Meinungsmache in unseren Medien.

Was erwartest du denn, wenn über 90% der ARD-Volontäre zum Links-Grünen Lager gehören? Eine neutrale Berichterstattung wohl sicher nicht.
Nicht umsonst war die ARD schon mehrmals in der Kritik weil sie wichtige Ereignisse in den Nachrichten schlicht ignoriert hat.

Wenn ich dran denke wie das besetzen der Reichstagstreppe zum Sturm auf den Reichstag aufgebauscht wurde, ist das schon sehr bedenklich. Das geht schon im Stil ganz stark in Richtung Trumpscher Medienpolitik.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ja klar halten die uns für dumm.

Es ist eine Mischung. Die einen hält sie für dumm, die anderen werden mit Angst gefügig gemacht. Damit werden alle dann schön auf die "neue Normalität" vorbereitet.

[Gestrichen. Verweis auf youtube-Video ohne Bezug oder Zusammenfassung. MfG AleschaMod]

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also noch einmal.
Ich darf nicht schreiben, dass man bei YouTube nach einem bestimmten Video suchen soll. Ok. Ich darf auch nicht schreiben, dass man bei Google einen Namen und 4 Worte eingeben soll und dann die Suchmaschine ihre Arbeit machen lässt. Ok.

Dann spreche ich jetzt mal über einen Philosophen und Schriftsteller. Der heißt Gunnar Kaiser. Und der erzählt ganz viele interessante Sachen.
Zu Beispiel hat er neulich mal etwas über "Die große Umkehrung" gesagt. Das fand ich gut, weil es da um die "neue Normalität" geht. Ich habe auch ein Buch von dem, mit dem Titel"Unter der Haut" gelesen. Aber für die Diskussion hier spielt das Buch eher keine Rolle...

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Ich hab' das von Anfang an nicht glauben können, daß sich das nur auf den November beschränkt.

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284

Wurde von Anfang an so gesagt
Das wurde von Anfang an so kommuniziert, dass eine Verlängerung möglich ist, abhängig von der Entwicklung.

Da muss man schon fragen, wer hier "dumm" ist...

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3098

Dumm ist jetzt schon eine Lockerung zu wollen
Dumm ist eher jetzt schon eine Lockerung zu wollen, Die Regelungen müssen erst anschlagen. Dazu ist es nötig sich dran zu halten und Demos ohne Abstand und ohne Bedeckung zeugen für mich nicht von Intelligenz.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

Genau.
Ich beobachte jeden Tag morgens die neuen Infektionswerte und so lange die nicht runter gehen, wird nicht gelockert. Es sterben Leute, die Krankenhäuser füllen sich, im persönlichen Umfeld infizieren sich immer mehr und / oder müssen in Quarantäne....hat denn echt hier einer dran geglaubt, wir treffen uns alle wieder in der Sauna oder im Kino?

Dass die Lockerungen immer von Fallzahlen abhängig ist, wurde deutlich kommuniziert.

Es ist lachhaft mit was vor Mitteln manche versuchen, Hass auf die Regierung zu schüren. Ich glaub da gibt es bessere Gründe als sowas....

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Dass die Lockerungen immer von Fallzahlen abhängig ist, wurde deutlich kommuniziert.

Das ist ja wunderbar. Wo kann man den nachlesen welche Maßnahmen bei welchen Infektionszahlen gelockert werden?

Mir ist da nichts konkretes bekannt, bzw, dass da jeder Politiker seine eigenen Vorstellungen hat. Oder kennst Du einen Plan?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048
Veröffentlicht von: @qdspieler

Mir ist da nichts konkretes bekannt, bzw, dass da jeder Politiker seine eigenen Vorstellungen hat. Oder kennst Du einen Plan?

Nein, aber ich hab auch nicht behauptet, dass es einen gäbe? Es wurde nur gesagt, dass erst gelockert wird, wenn die Infektionszahlen runter gehen. An sich hätte das nicht kommuniziert werden müssen, weil das ja schon der normale Menschenverstand hergibt. Oder bist Du davon ausgegangen, dass bei über 20 000 Neuinfektionen pro Tag am 1.12. der Weihnachtsmarkt aufmacht 😉

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284

Nichts mitbekommen...?

Veröffentlicht von: @qdspieler

Das ist ja wunderbar. Wo kann man den nachlesen welche Maßnahmen bei welchen Infektionszahlen gelockert werden?

Sag' mal... die ganze Pandemiegeschichte geht jetzt inzwischen so acht, neun Monate und in der ganzen Zeit gab es praktisch kein anderes Thema.

Und da willst du mir jetzt erzählen, dass du ernsthaft geglaubt hast, die Regierung würde die Maßnahmen wieder aufheben, völlig egal wie die Fallzahlen verlaufen? Was soll das denn bitte bringen?

Wir hangeln uns seit Monaten von einer Maßnahme zur Nächsten, es wird ununterbrochen darüber diskutiert, was sinnvoll ist und was nicht und was genau geändert werden muss - immer abhängig von den Fallzahlen.

Und du erwartest jetzt tatsächlich, dass die Regierung jetzt plötzlich präzise Pläne beschliesst und diese knallhart durchzieht, inklusive festgelegter Lockerung... und das völlig unabhängig von der aktuellen Entwicklung?

Sorry, wer sich hier beschwert, der hat entweder in den letzten Monaten wirklich nichts verstanden... oder es geht halt mal wieder um das übliche Regierungs-Bashing und Frustabbau.

Wer's braucht...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich erwarte eigentlich nur Transparenz. Und kein Gemauschel hinter den Kulissen, was man in die Pressemitteilung reinschreibt und was man weglässt.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406

Es wurde immer gesagt, dass nach 14 Tagen neu entschieden wird!

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich erwarte eigentlich nur Transparenz. Und kein Gemauschel hinter den Kulissen, was man in die Pressemitteilung reinschreibt und was man weglässt.

Es ist ein Regieren mit der Angst. Rainer Mausfeld hat das in einem Vortrag unter dem Titel "Warum sachweigen die Lämmer" 2019 sehr deutlich angesprochen. Es geht um Angsterzeugung als Herrschaftstechnik. Da kann man viele Parallelen zu heute ziehen.

Wenn es Dich interessiert, suche einfach auf den üblichen Kanälen...

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284

Und wem soll das nützen...?

Veröffentlicht von: @ostwind

Es ist ein Regieren mit der Angst. Rainer Mausfeld hat das in einem Vortrag unter dem Titel "Warum sachweigen die Lämmer" 2019 sehr deutlich angesprochen. Es geht um Angsterzeugung als Herrschaftstechnik. Da kann man viele Parallelen zu heute ziehen.

Zwar zählt "Angst" sicherlich zu den effektiven Herrschaftsinstrumenten, sei es die Angst vor der Regierung selbst oder eine äussere Bedrohung, die bestimmte Maßnahmen rechtfertigen und das Volk hinter der Regierung versammeln soll.

Nur passt das auf Corona leider überhaupt nicht. Einen positiven Effekt für die Regierung hat es allenfalls in den ersten Wochen gegeben, aber das ist längst Geschichte. Die Regierung profitiert nicht mehr von den Maßnahmen, ganz im Gegenteil macht sie sich immer unbeliebter und kritische Stimmen mehren sich.

Was also soll das bringen, wenn es der Regierung doch nichts nützt? Da bringt auch die schönste Verschwörungserzählung nichts....

Veröffentlicht von: @ostwind

Wenn es Dich interessiert, suche einfach auf den üblichen Kanälen...

Ja, genau...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Die Regierung profitiert nicht mehr von den Maßnahmen, ganz im Gegenteil macht sie sich immer unbeliebter und kritische Stimmen mehren sich.

Die Umfragewerte sagen etwas anderes.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Verschwörungserzählung

Das Argument passt immer.😀

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406

Zum Glück..........
...sehen neben mir noch ein Großteil unserer Bevölkerung das durchaus anders.

Ich nehme unsere Verantwortlichen als sehr verantwortlich gegenüber uns Bürgern wahr.

Maskenverweigerer und Coronaleugner hingegen sind für mich die Zwietrachterzeuger inunseremLand.

Heute lese ich von Karl Lauterbach, dass Schulen zu Hotspots werden und er fordert geteilten Unterricht.
Wenn der nichts bringt, nimmt er sogar verlängerte Weihnachtsferien in den Blick.

Heute Nacht ist meine letzte Tante gestorben.
Zu einer OP wegen einer Stenose an der Wirbelsäule war sie in der Klinik. Die OP war erfolgreich. Sie wurde nach Hause entlassen. Kam 4 Tage danach erneut in diese Klinik.
Wurde einen Tag später ins Uni Klinikum auf die Corona Intensivstation verlegt. Wo sie 3 Tage später verstarb.
Meine Tante starb kurz vor ihrem 86. Geburtstag an Korona.
Neben ihr auf Intensievstation lag ein 40jähriger Mann und kämpfte um sein Leben.

Du kannst mir hier rein garnichts mehr erzählen vonwegen Angstmache.

irrwisch antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Sag das mal den Österreichern...
... die betreiben gerade Panikmache und planen einen radikalen Lockdown, bloß weil denen die Intensivbetten auszugehen drohen.

In den aktuell am stärksten betroffenen Ländern Vorarlberg und Oberösterreich kommen Intensivstationen schon an ihre Grenzen. Von den Vorarlberger Krankenhäusern hieß es am Freitag, man konzentriere sich nur noch auf Notfallmedizin und die Versorgung von Covid-19-Patienten, eine Triage – Auswahl von Patienten – in den kommenden Tagen sei nicht auszuschließen. Von 63 Intensivbetten seien 46 belegt, 35 davon mit Covid-19-Patienten. Auch Kliniken in anderen Teilen Österreichs verschieben mittlerweile nicht unbedingt nötige oder dringende Operationen.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/oesterreich-plant-radikalen-lockdown-a-53f61514-afd4-4a0c-931c-3f8d563d8e20

Meine Güte, stellen die sich wegen eines banalen Grippeviruses an...

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406

Um der Wahrheit nachzuhelfen:

Veröffentlicht von: @ostwind

Und das alles trotz Impfung.

2017/18 lies sich nur jeder 10. Bundesbürger impfen.

Oder in Prozent ausgedrückt ware es 10 % der Gesamtbevölkerung und nur 33,4% der über 60Jährigen, für die diese Impfung ausdrücklich empfohlen ist.

Was soll das alles also?

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Oder in Prozent ausgedrückt ware es 10 % der Gesamtbevölkerung und nur 33,4% der über 60Jährigen, für die diese Impfung ausdrücklich empfohlen ist.

Immerhin 33% der Risikogruppe. Und trotzdem gabe es Überlastungen des Gesundheitssystems.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was soll das alles also?

Was soll diese Frage?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Ja, und wenn man Deine Links anklickt liest man "alles halb so schlimm, wir kriegen alle unter, ist nur ein logistisches Problem". (z.B. im FAZ-Artikel)

Du scheinst ja der Meinung zu sein, daß die Regierenden Corona nutzen, um die Bevölkerung in Panik zu versetzten. Welchen Nutzen das für die haben soll erschließt sich mir allerdings nicht.
Und wenn Corona und Grippe gleich schlimm sind, stellt sich die Frage, warum die Regierenden nicht schon viel früher auf die Idee gekommen sind, so Sachen wie Maskenpflicht, Kontaktsperren und kleine oder komplette Lockdowns gekommen sind.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Und wenn Corona und Grippe gleich schlimm sind, stellt sich die Frage, warum die Regierenden nicht schon viel früher auf die Idee gekommen sind, so Sachen wie Maskenpflicht, Kontaktsperren und kleine oder komplette Lockdowns gekommen sind.

Warte mal ab, das wird vielleicht die neue Normaliät. Denn eine Rückkehr zur alten scheint für viele ja inzwischen undenkbar.

Veröffentlicht von: @alescha

Du scheinst ja der Meinung zu sein, daß die Regierenden Corona nutzen, um die Bevölkerung in Panik zu versetzten.

Ein Volk in Ängsten lässt sich leicher regieren. Das ist aber eine Binsenweisheit, die uns die Geschichte lehrt.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406
Veröffentlicht von: @ostwind

Ein Volk in Ängsten lässt sich leicher regieren. Das ist aber eine Binsenweisheit, die uns die Geschichte lehrt.

Vielleicht deine von deinem ehemaligen Regime.

Ich bin definitiv nicht in Angst wegen der Regierungsbeschlüsse in Sachen Corona.

Angst machen mir die Maskenverweigerer und Corona Leugner.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Vielleicht deine von deinem ehemaligen Regime.

Der Mechanismus funktioniert immer. Wenn man ihn einsetzt. Wie gesagt eine Binsenweisheit....
Auch wenn man sicher darüber diskutieren kann, ob es in der jetzigen Situation tatsächlich so ist.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich bin definitiv nicht in Angst wegen der Regierungsbeschlüsse in Sachen Corona.

Natürlich will Dir die Regierung keine Angst vor ihren Beschlüssen machen. Im Gegenteil 😀

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406
Veröffentlicht von: @ostwind

Der Mechanismus funktioniert immer. Wenn man ihn einsetzt. Wie gesagt eine Binsenweisheit....
Auch wenn man sicher darüber diskutieren kann, ob es in der jetzigen Situation tatsächlich so ist.

Nun, letzteres ist doch deine Behauptung.
Und dein sich hier durch den ganzen Thread ziehender Auftritt kommt mir vor wie der eines pubertierenden Teens, aber ansonsten nicht von Substanz.

Mir belegen Erleben in meiner unmittelbaren Umgebung allerdings die Sinnhaftigkeit der Massnahmen unserer Verantwortlichen.

Darüber hinaus schaue ich durchaus über den Tellerrrand und lese, was in anderen Staaten in Sachen Corona abgeht und wie Neuinfektionen durch die Decke gehen und Intensivstationen sprengen.

Aber träum nur weiter vor der Bevölkerung angstmachenden Regierungsentscheidungen.

Vielleicht wäre auch ein Wochenendeinsatz auf einer Intensivstaton eine gute Möglichkeit für dich, sich Corona anzunähern.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Nun, letzteres ist doch deine Behauptung.

.... und dadurch bestätigt:

https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html

Deshalb zeigt mir diese Aussage:

Veröffentlicht von: @irrwisch

Aber träum nur weiter vor der Bevölkerung angstmachenden Regierungsentscheidungen.

dass Du einfach die Zusammenhänge der Diskussion nicht erfasst hast.
Wo bitte habe die absurde Idee vertreten, die Regierung wolle mit ihren Entscheidungen der Bevölkerung Angst machen?

Es geht darum, dass vor etwas Angst gemacht wird, um die Zustimmung für Entscheidungen zu bekommen.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406

Ich kann sehr wohl noch unterscheiden zwischen einer Empfehlung und tatsächlichem Geschehen!

irrwisch antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Wo bitte habe die absurde Idee vertreten, die Regierung wolle mit ihren Entscheidungen der Bevölkerung Angst machen?

Du behauptest in diesem Thread permanent, daß Angst ein Mittel sei um besser regieren zu können.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Du behauptest in diesem Thread permanent, daß Angst ein Mittel sei um besser regieren zu können.

Richtig. Aber auch Du bringst die Zussammenhänge offensichtlich nicht zusammen.

Veröffentlicht von: @ostwind

Es geht darum, dass vor etwas Angst gemacht wird, um die Zustimmung für Entscheidungen zu bekommen.

An keiner Stelle habe ich behauptet, die Regierung wolle Angst vor ihren Entscheidungen mache. Das wäre ja absurd. Sie wollen natürlich Angst vor dem Virus machen, damit das Volk die Entscheidungen dann auch leichter mitträgt.

Genau das bestätigt das interne Papier und stützt damit meine These.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Richtig. Aber auch Du bringst die Zussammenhänge offensichtlich nicht zusammen.

Wenn hier schon zwei nicht in der Lage sind, liegt das vielleicht auch daran, daß Du die Zusammenhänge unzureichend erklärst.

Oder die Zusammenhänge schlicht nicht bestehen.

Veröffentlicht von: @ostwind

An keiner Stelle habe ich behauptet, die Regierung wolle Angst vor ihren Entscheidungen mache. Das wäre ja absurd. Sie wollen natürlich Angst vor dem Virus machen, damit das Volk die Entscheidungen dann auch leichter mitträgt.

Du hast gesagt, daß die Regierungen Panikmache einsetzen, um besser regieren zu können. Ganz allgemein und nicht nur auf Corona oder einzelne Entscheidungen bezogen. Die Differenzierung kommt erst jetzt von Dir.

Veröffentlicht von: @ostwind

Genau das bestätigt das interne Papier und stützt damit meine These.

Du scheinst den Artikel, den Du da verlinkt hast, ja nicht zu Ende gelesen zu haben. Dort heißt es nämlich:

Ob tatsächliche Experten für Kommunikation an dem Papier beteiligt waren, ist unklar. Das Innenministerium hat sich zur Identität der Urheber bislang nicht geäußert. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) berichtet, insgesamt habe eine „Gruppe von zehn Fachleuten“ an dem Papier gearbeitet. Namentlich erwähnt werden in der FAZ aber nur vier Autoren – allesamt Ökonomen.

Wie viel Beachtung das Papier in Regierungszirkeln fand, ist ebenfalls nicht bekannt. Innenminister Horst Seehofer (CSU) sprach kürzlich in der „Bild“-Zeitung davon, es könne „Millionen Tote“ geben. Sonst überlässt Seehofer in der Öffentlichkeit allerdings Gesundheitsminister Jens Spahn und Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) das Feld. Medienberichten zufolge sollen weder Merkel noch Spahn von dem Papier aus dem Innenministerium sonderlich begeistert gewesen sein. Merkel bevorzugt ohnehin einen anderen Ton: In ihren Ansprachen an die Nation appelliert die Bundeskanzlerin vor allem an die Verantwortung der Bürger.

https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html

Du verkaufst hier ein Papier unbekannter Autoren hier als Regierungsrichtlinie?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Du hast gesagt, daß die Regierungen Panikmache einsetzen, um besser regieren zu können. Ganz allgemein und nicht nur auf Corona oder einzelne Entscheidungen bezogen.

Es gilt im allgemeinen, aber hier natürlich für Corona. Wofür denn sonst? Momentan wird noch keine Angst vor dem nächsten Asteroiden-Einschlag gemacht.

Veröffentlicht von: @alescha

Die Differenzierung kommt erst jetzt von Dir.

Gehts hier um Corona, oder um die Angst vor dem schwarzen Mann?

Veröffentlicht von: @alescha

Du verkaufst hier ein Papier unbekannter Autoren hier als Regierungsrichtlinie?

Liegt der taz vor:

https://taz.de/Strategiepapier-des-Innenministeriums/!5675014/

und hier ist es:

https://klausriepe.de/wp-content/uploads/2020/04/bmi-corona-strategiepapier.pdf

Unter Punkt 4 geht es um die zu erziehlende Schockwirkung. Wenn das keine Angst erzeugen soll...

Du siehst also, ich verkaufe nur Tatsachen.

Anonymous antworten
CoolCat-2
(@coolcat-2)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3

Das Papier kann sogar von der Seite des BMI selber heruntergeladen werden:
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid-19.html

coolcat-2 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Du siehst also, ich verkaufe nur Tatsachen.

Daß es dieses Papier gibt habe ich doch gar nicht bezweifelt. 🙄

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Daß es dieses Papier gibt habe ich doch gar nicht bezweifelt. 🙄

Aha.

Dann dürfte Dir ja auch inzwischen klar geworden sein, dass die Regierung eine "Schockwirkung" in der Bevölkerung und damit also Angst erzeugen wollte. Nichts anderes habe ich behauptet.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Dann dürfte Dir ja auch inzwischen klar geworden sein, dass die Regierung eine "Schockwirkung" in der Bevölkerung und damit also Angst erzeugen wollte.

Wollte sie das?

In dem von Dir verlinkten Focus-Artikel lese ich jedenfalls, ich zitiere ein zweites Mal:

Veröffentlicht von: @alescha

Wie viel Beachtung das Papier in Regierungszirkeln fand, ist ebenfalls nicht bekannt. Innenminister Horst Seehofer (CSU) sprach kürzlich in der „Bild“-Zeitung davon, es könne „Millionen Tote“ geben. Sonst überlässt Seehofer in der Öffentlichkeit allerdings Gesundheitsminister Jens Spahn und Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) das Feld. Medienberichten zufolge sollen weder Merkel noch Spahn von dem Papier aus dem Innenministerium sonderlich begeistert gewesen sein. Merkel bevorzugt ohnehin einen anderen Ton: In ihren Ansprachen an die Nation appelliert die Bundeskanzlerin vor allem an die Verantwortung der Bürger.

Wie Du jetzt darauf kommst, daß "die Regierung" eine Schockwirkung und Angst erzeugen wollte erschließt sich mir jedenfalls aus dem Artikel, den Du weiter oben als Beleg für Deine Behauptung verlinkt hast, nicht.

Ich frage mich aber auch, was Du Dir vorstellst. Durch Verharmlosung des Virus kommt man ja auch nicht weiter. Sieht man in den USA, wo Trump zu Anfang der Pandemie den Virus als sehr gefährlich einstufte, aber trotzdem permanent die Bedrohung herunterspielte, weil er nach eigener Aussage keine Panik erzeugen wollte.
Ob er mit dieser Taktik besser gefahren ist halte ich für fraglich, gelinde gesagt.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Wollte sie das?

Das steht doch in den Strategiepapier. Dieses war ja nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Nachdem es aber publik wurde, war die Reaktion darauf dann auch abzusehen. Denn wer will schon zugeben, Angst als Mittel zur Steuerung einzusetzen.

Es waren halt wieder nur die Hinterbänkler....

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Also Du findest die Methode Trump besser. Den Virus für gefährlich und tödlich halten, aber in der Öffentlichkeit den Virus herunterspielen um eine Panik zu vermeiden.

Du weißt schon, wie viele Menschen in den USA inzwischen dem SARS-CoV-2 zum Opfer gefallen sind?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Also Du findest die Methode Trump besser

Du lenkst ab, denn darum geht es gerade nicht. Ich habe behauptet, die Regierung wolle Angst machen. Das wurde bestritten. Ich habe die Indizien dafür genannt und jetzt kommst Du mit Trump.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Doch, darum geht es auch.

Du kritisierst ja die Regierung dafür, daß sie Angst machen wolle. Gut, nehmen wir das mal an. Die Regierung möchte ihre Beschlüsse durch Angstmacherei durchsetzen. O.k. So.

Du findest das verkehrt. Zumindest ist es das, was ich Deinen Beiträgen hier entnehme.

Daraus schließe ich, daß Du der Meinung bist, daß Trump es richtig gemacht hat. Er hat keine Maßnahmen mittels Angstmache durchgesetzt.

Das wird man ja noch diskutieren dürfen, ob die von Dir behauptete Angstmacherei zielführend ist oder Trumps Verharmlosung.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Daraus schließe ich, daß Du der Meinung bist, daß Trump es richtig gemacht hat. Er hat keine Maßnahmen mittels Angstmache durchgesetzt.

Und Du glaubst, dass die alleinige Alternative zu dem Vorgehen unserer Regierung das Vorgehen von Trump ist?

Veröffentlicht von: @alescha

Das wird man ja noch diskutieren dürfen, ob die von Dir behauptete Angstmacherei zielführend ist oder Trumps Verharmlosung.

Die Angstmacherei ist wohl erwiesen. Und auch hier gilt: Bei Dir gibt es wohl nur Scharz-Weiß....

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Und Du glaubst, dass die alleinige Alternative zu dem Vorgehen unserer Regierung das Vorgehen von Trump ist?

Nenne mir doch welche.

Veröffentlicht von: @ostwind

Die Angstmacherei ist wohl erwiesen.

Ich rege mich diesbezüglich höchstens über den Facebook-Newsfeed des Bundesgesundheitsministeriums auf.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Nenne mir doch welche.

Vielleicht Schweden? Es gab vor einigen Tagen eine interessante Dokumentation auf Arte unter dem Titel: "Deutsche, Franzosen und Schweden in der Krise"
Kann ich Dir empfehlen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Ich kann Dir auch einen Artikel empfehlen: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/wie-sinnvoll-ist-der-schwedische-corona-sonderweg/

Es ist nicht so, daß es in Schweden keine Einschränkungen gäbe. Richtig ist allerdings, daß dort mehr auf Freiwilligkeit gesetzt wird. Allerdings hat Schweden bezogen auf die Einwohnerzahl auch mehr Corona-Tote zu beklagen.

Ach ja, und:

Öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 50 Personen sind seit Ende März verboten. Das betrifft laut Gesundheitsbehörde Demonstrationen, Vorträge, Theateraufführungen, Sportwettbewerbe, Tanzaufführungen, Märkte und Messen.

https://correctiv.org/faktencheck/2020/10/29/corona-irrefuehrende-behauptungen-ueber-todesfall-statistik-in-schweden/

Und hier laufen die Querdenker zu Tausenden auf Demos rum und klagen über die Einschränkung von Freiheiten.

alescha antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Ich kann Dir auch einen Artikel empfehlen:

Ja, das ist durchas differenziert zu sehen.

Da steht aber z.B Beispiel auch:

"Welche Strategie am besten funktioniert, lässt sich noch nicht sagen"

Bei der ganzen Geschichte werden die "Kollateralschäden" bisher zu wenig betrachtet. Es ist nicht nur die Frage zu stellen, wie viele Tote kann ein Lockdown eventuell verhindern, sondern auch wie viele verursacht er eventuell.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

"Welche Strategie am besten funktioniert, lässt sich noch nicht sagen"

Hinzu kommt noch, daß Länder nicht so ohne weiteres eins zu eins miteinander vergleichbar sind. Was beispielsweise in Schweden funktioniert, funktioniert in Deutschland vielleicht weniger gut.

Wenn man aber noch nicht sagen kann, welche Strategie am besten funktioniert, kann man auch nicht mit Bestimmtheit sagen, daß die Strategie unserer Regierung (oder jener, die sogar noch einen härteren Kurs fahren) falsch ist.

Veröffentlicht von: @ostwind

Bei der ganzen Geschichte werden die "Kollateralschäden" bisher zu wenig betrachtet.

Den Eindruck teile ich jetzt nicht. Die Frage,

Veröffentlicht von: @ostwind

wie viele Tote kann ein Lockdown eventuell verhindern, sondern auch wie viele verursacht er eventuell.

wurde durchaus schon gestellt. Wobei ich denke, daß der Lockdown als solcher eher weniger Tote verursacht. Eher schon der Umstand, daß Leute sich nicht zum Arzt oder ins Krankenhaus trauen. Oder wichtige OP verschoben werden.

Ich habe es aber noch nicht erlebt, daß jemand die Probleme, die so ein Lockdown verursacht, geleugnet hätte.

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @alescha

Ich habe es aber noch nicht erlebt, daß jemand die Probleme, die so ein Lockdown verursacht, geleugnet hätte.

Naja, mögliche psychische Probleme werden beispielsweise teilweise schon ganz schön heruntergespielt.

stundenglas antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @stundenglas

Naja, mögliche psychische Probleme werden beispielsweise teilweise schon ganz schön heruntergespielt

Und andere auch.

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2618
Veröffentlicht von: @ostwind

Ein Volk in Ängsten lässt sich leicher regieren. Das ist aber eine Binsenweisheit, die uns die Geschichte lehrt.

Das ist Quatsch. Ein Volk in Ängsten hat immer mal wieder Ausbrüche von Hysterie. Zu Zeiten der Pest z.B. wurde da gerne mal vom Mob das Haus angezündet, in dem ein Pestkranker manchmal auch nur vermutet wurde. Folge waren komplette abgebrannte Weiler, Dörfer, Städte, durchaus auch mitsamt der Residenzen. Wer nicht mit verbrannte, lief Gefahr, in den anschließenden jämmerlichen Umständen noch eher und schneller zu verrecken oder im kommenden Winter zu erfrieren und verhungern.
(Ver)hungernde Untertanen können keine oder nur geringe Abgaben zahlen, vermuten aber in den Kellern und Scheunen ihrer Herren Reichtümer. Das widerum führt zu hungernden Lehnsherren, die dazu noch den hungrigen Mob fürchten.

Nicht Angst macht ein Volk leicht regierbar. Satt muss es sein, Ruhe muss es haben, und sich wohlfühlen, also z.B. weder von außen noch von innen bedroht.

"Brot und Spiele" war schon römisches Motto.

Wo hat denn Angst langfristig was gebracht?

lubov antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lubov

Nicht Angst macht ein Volk leicht regierbar.

Wenn sie gezielt eingesetz wird, schon.

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2618

ürdest du bitte ein Beispiel ... oder ein paar Beispiele geben? Es mag Ausnahmen von einer breiten Regel geben, aber vielleicht überzeugst du mich mit starken Beispielen?

lubov antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Ein Volk in Ängsten lässt sich leicher regieren. Das ist aber eine Binsenweisheit, die uns die Geschichte lehrt.

Waren die Bundesbürger vor Corona denn so schlecht zu regieren?

Möchtest Du jetzt allen Ernstes der Bundesregierung (und anderen Regierungen) ähnliche Motive unterstellen wie irgendwelchen Unrechtregimes?

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048
Veröffentlicht von: @alescha

Möchtest Du jetzt allen Ernstes der Bundesregierung (und anderen Regierungen) ähnliche Motive unterstellen wie irgendwelchen Unrechtregimes?

Meine Vermutung ist, dass hier einfach nur aus einer 30 Jahre zurückliegenden Erfahrung argumentiert wird.

Wir sind nicht die DDR und unsere Regierung wird auch nicht von der SED besetzt.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Meine Vermutung ist, dass hier einfach nur aus einer 30 Jahre zurückliegenden Erfahrung argumentiert wird.

Du darftst Dich weiter gerne Kaffeesatzlesen üben. Du hattest ja auch die Vermutung, dass nur ich "Verschwörungsteorien" anhänge. Bis ich Dir bewiesen habe, dass viele (auch linke) Intellektuelle die Entwicklungen in unseren Lande ähnlich kritisch sehen. Und dann kam kam plötzlich nichts mehr von Dir.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048
Veröffentlicht von: @ostwind

Du darftst Dich weiter gerne Kaffeesatzlesen üben.

Meine Güte, ich hab einfach eine Vermutung ausgesprochen.

Der hättest Du widersprechen oder es lassen können. Aber jetzt irgendwelche Geschichten aus geschlossenen Thread aufzukochen ist doch echt lachhaft.

Veröffentlicht von: @ostwind

Und dann kam kam plötzlich nichts mehr von Dir.

Ich erlebe hier im Thread in Deinen Endlosdiskussionen mit Alescha, Lucan und den anderen wie Du diskutierst. Glaubst Du allen Ernstes, ist tu mir das auch noch an?
😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber jetzt irgendwelche Geschichten aus geschlossenen Thread aufzukochen ist doch echt lachhaft.

Lächerlich waren dort lediglich Deine substanzlosen Einlasssungen zu "unbestimmten" Leuten, die Verschwörungstheorien verbreiten.

Veröffentlicht von: @tristesse

Glaubst Du allen Ernstes, ist tu mir das auch noch an?

Natürlich nicht.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048
Veröffentlicht von: @ostwind

Lächerlich waren dort lediglich Deine substanzlosen Einlasssungen zu "unbestimmten" Leuten, die Verschwörungstheorien verbreiten.

Immerhin hast Du Dich sofort angesprochen gefühlt 😊
Treffer.
Versenkt.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

mmerhin hast Du Dich sofort angesprochen gefühlt 😊
Treffer.
Versenkt.

Logisch. Wenn ich von meiner Meinung auf eine Gruppe hinweise, die meine Meinung auch vertritt und du diese Gruppe dann mit "Verschwörungstheorien" in Zusammenhang bringst, muss ich mich natürlich angesprochen fühlen.

Dein Schuss ist also ein klassischer Rohrkrepierer und ein schlechtes Ablenkungsmanöver wegen fehlender Argumente.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

Ich glaub nicht, dass ich mir ausgerechnet von Dir "fehlende Argumente" vorwerfen lassen muss 😊

Aber ist schon gut, ich äußere mich dann hier weiterhin lieber thematisch, als mich von Dir anpatzen zu lassen ^^

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

ich äußere mich dann hier weiterhin lieber thematisch,

😀

Thematisch heißt bei Dir an anderer Stelle:
"Alles Verwörungstheoretiker"
Ohne diesen Vorwurf irgendwie mit Argumenten zu untermauern

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Möchtest Du jetzt allen Ernstes der Bundesregierung (und anderen Regierungen) ähnliche Motive unterstellen wie irgendwelchen Unrechtregimes?

Machterhaltung ist immer das Bestreben von Politikern. In einer Demokratie wird normalerweise durch Kontrollmechanismen verhindert, dass dieses Bestreben zu undemokratischen Entwicklungen führt. Aber wenn diese Mechanismen nicht mehr wirken, besteht für jede Demokratie auch die Gefahr undemokratischer Entwicklungen. Komischerweise denken mache , dass, es immer nur die anderen treffen kann (z.B Ungarn).

https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Du hast ja den Artikel nicht mal vollständig gelesen.

alescha antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1052

Frage: Was soll die Regierung machen? Soll sie es drauf ankommen lassen, wie in Brasilien oder in den USA? Soll sie nix machen?
In Süditalien sind die Krankenhäuser jetzt wieder randvoll...

blackhole antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackhole

Frage: Was soll die Regierung machen?

Ich erwarte, dass sie die Wahrheit sagen und nichts verschweigen. Es gibt inzwischen sehr genaue Prognosemodelle, auf die hoffentlich auch das RKI zurückgreift.

Die Wahrheit sieht so aus, dass sich bis mitte März die Infektionszahlen im günstigsten Fall auf dem jetzigen Niveau stabilisieren werden. Wir haben aktuell den Vorteil, dass es draußen sehr angenehm ist, was sich auch positiv auf die Zahlen auswirkt. Das wird sich aber im Dezember/Januar sicher ändern, so dass ich eher davon ausgehe, dass die Zahlen irgendwo bei durchschnittlich 20-25000 Infektionen pro Tag verharren werden und das ganze geht dann mindestens bis März.
Das bedeutet für Deutschland rund 30.000 Tote zusätzlich, womit wir noch relativ günstig dastehen würden.

Du führst hier Brasilien und USA als Negativbeispiele an. Das sind sie aber doch gar nicht wenn man die Zahlen ins Verhältnis zu den Einwohnern setzt.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich erwarte, dass sie die Wahrheit sagen und nichts verschweigen. Es gibt inzwischen sehr genaue Prognosemodelle, auf die hoffentlich auch das RKI zurückgreift.

Die Wahrheit sieht so aus, dass sich bis mitte März die Infektionszahlen im günstigsten Fall auf dem jetzigen Niveau stabilisieren werden.

So, so... wir haben also genaue Prognosemodelle.

Haben die auch die jetzigen Zahlen vorhergesagt? Und sagen die auch vorher, wie es Weihnachten sein wird? Und das völlig unabhängig von Maßnahmen, womöglich...?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Haben die auch die jetzigen Zahlen vorhergesagt? Und sagen die auch vorher, wie es Weihnachten sein wird? Und das völlig unabhängig von Maßnahmen, womöglich...?

Ja was glaubst du denn, warum Ende Oktober so hektisch reagiert wurde?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ja was glaubst du denn, warum Ende Oktober so hektisch reagiert wurde?

Wegen des exponentiellen Wachstums. Das ist aber trotzdem keine genaue Prognose über mehrere Monate, sondern betrifft nur den unmittelbar folgenden Zeitraum.

lucan-7 antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2618
Veröffentlicht von: @qdspieler

Es gibt inzwischen sehr genaue Prognosemodelle, auf die hoffentlich auch das RKI zurückgreift.

Bitte zeig mal, erklär mal. Danke.

lubov antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Es übersteigt meine zeitlichen Fähigkeiten hier die Prognosemodelle die weltweit und auch in Deutschland von verschiedenen Forschungseinrichtungen und Universitäten entwickelt wurden rauszusuchen.

Jedenfalls habe ich diese Woche einen Bericht im Radio über eine Uni in den USA gehört, deren Modell sehr genau in Abhängigkeit der jeweils eingeleiteten Maßnahmen und dem entsprechenden Bewegungsprofil der Menschen den tatsächlichen Verlauf darstellt.

Übrigens nach einem Modell von Prof. Lehr von der Universität des Saarlands, lägen wir ohne Maßnahmen aktuell bei etwa 50.000 Neuinfektionen täglich.

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

USA: 184 514 Neuinfektionen

Veröffentlicht von: @qdspieler

Du führst hier Brasilien und USA als Negativbeispiele an. Das sind sie aber doch gar nicht wenn man die Zahlen ins Verhältnis zu den Einwohnern setzt.

Die USA verzeichnen derzeit täglich immer neue Höchstwerte der Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Anzahl der registrierten Fälle binnen 24 Stunden erreichte am Freitag 184 514, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) vom Samstagmorgen hervorgeht. Das ist der bisher höchste Tageswert der Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie.

Quelle

stundenglas antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3098

So sieht es bei mir auch aus. Bisher steigen noch die Zahlen da es ja erst mal rund zwei Wochen dauert bis etwas greifbar ist.

jigal antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 4292

Nein, aber vielleicht Die Welt
Vielleicht will ja "Die Welt" ein paar neue Abonennten mit einer reiserischen Artikelüberschrift finden.

😊

lombard3 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Als ich den Artikel verlinkt habe, war er noch nicht hinter einer Paywall.

Veröffentlicht von: @lombard3

reiserischen

Reiserisch? Von Rio Reiser?

stundenglas antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 4292

Nein, von Milchreis.

😊

lombard3 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1640

Gibt's das auch ohne Paywall?

belanna antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 4292

Paywall
Guter Begriff,
den muss ich mir merken.

lombard3 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Für das Bild brauchts kein Pay. 😀
Irgendwie sieht das Bild aus wie von Uli Stein karikiert.

deleted_profile antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662

Aber es war doch abzusehen, dass Lockerungen bzw. eine Aufhebung der derzeit geltenden Einschränkungen nur möglich sind bei sinkenden Neuinfektionszahlen.
Und davon kann nun mal leider noch keine Rede sein.
Ehrlich, ich vermisse es auch, schwimmen oder ins Theater gehen zu können.
Aber wenn geschlossenen Theater, Kinos, Schwimmbäder, Fitness-Studios, Cafes und Restaurants der Preis dafür sind, dass Kitas und Schulen offen bleiben können, bin ich gerne bereit, ihn zu zahlen.

suzanne62 antworten


Blackhole
Beiträge : 1052

Ich verneige mich....
....vor den chinesischen Whistleblowern, die die Welt vor Corona gewarnt haben. Etliche sind ja verschwunden.

Anfangs wollte ich die Pandemie auch nicht ernst nahmen, vor diesen Personen und ihren Angehörigen wird mir das bis an mein Lebensende peinlich sein.

Die Intensivstationen in D sollen sich ja wieder gut füllen... Ein Verwandter eines Arbeitskollegen von mir liegt jetzt auch auf der Intensiv. Ist Sanitäter und hat es sich im Einsatz geholt.
Aus Italien kommen neue Hiobsbotschaften, insbesondere diesmal aus der Region Kalabrien.
Und auch in den USA sieht es noch immer schlimm aus.

blackhole antworten
1 Antwort
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284

Volle Intensivstationen...

Veröffentlicht von: @blackhole

Die Intensivstationen in D sollen sich ja wieder gut füllen...

So ist es wohl. Allerdings scheint das zumindest zum Teil auch darauf zurückzuführen zu sein, dass Intensivstationen zu Beginn der Coronakrise freigehalten wurden und die betroffenen Patienten jetzt erst versorgt werden (Keine Notfälle, sondern beispielsweise Leute, die nach wichtigen Operationen auf die Intensivstation mussten).

Allerdings habe ich die Info von Leuten, die dort arbeiten und habe keine belastbaren Statistiken darüber... ich kann also auch nicht sagen, ob es sich um Einzelfälle handelt oder ob es auch statistisch relevant ist.

Tatsache ist jedenfalls, dass auch die Maßnahmen gegen Corona Opfer fordern. Ob es da irgendwann mal eine Aufarbeitung und entsprechende Bilanz geben wird bleibt abzuwarten...

lucan-7 antworten
Blackhole
Beiträge : 1052

Einen Fehler macht die Bundesregierung allerdings:
Auch wenn man einsieht daß die Maßnahmen sein müssen: Es ist emotional schon anstrengend, daß immer nur gesagt wird: Das geht nicht mehr, das geht nicht mehr, die Infektionszahlen steigen.... aber nie gesagt wird, ab welchem Wert denn das Licht am Ende des Tunnels sein soll. Also daß nie gesagt wird: Wenn die Infektionszahlen soweit runter sind, kann man die und die Maßnahmen aufheben.

Die Zeit jetzt ist für uns alle nicht einfach, aber wir müssen halt durch. Nur: Wenn nie gesagt wird daß auch mal ein Licht am Ende des Tunnels erreicht sein wird, also bei soundso tief gesunkenen Infektionszahlen kann man wieder das und das machen, dann überanstrengt das viele.

blackhole antworten
6 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @blackhole

aber nie gesagt wird, ab welchem Wert denn das Licht am Ende des Tunnels sein soll. Also daß nie gesagt wird: Wenn die Infektionszahlen soweit runter sind, kann man die und die Maßnahmen aufheben.

Na ja... was sollen sie da sagen?

Die Wahrheit ist: Ohne Impfstoff sind Maßnahmen immer nötig. Und welche Maßnahmen sinnvoll sind oder nicht stellt sich erst nach und nach heraus.

Im Sommer schien ja alles prima. wie es sich entwickeln würde wusste keiner so richtig.

Wer soll da jetzt bitte sagen können, wann genau man welche Maßnahme aufheben kann...?

lucan-7 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1640

Also man kann ziemlich sicher sagen, dass es keine Lockerungen bei einer Inzidenz über 50 geben wird.
Im SOmmer schien eine Inzidenz von 50 unerreichbar, und das Leben war fast wieder wie früher.
Aber im Moment sind wir von 50 weit entfernt....

belanna antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @belanna

Also man kann ziemlich sicher sagen, dass es keine Lockerungen bei einer Inzidenz über 50 geben wird.

Und dass das bis Ende November unerreichbar ist, war bei der Pressekonferent Ende Oktober vollkommen klar. Wurde aber nicht gesagt.

stundenglas antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1052
Veröffentlicht von: @belanna

Also man kann ziemlich sicher sagen, dass es keine Lockerungen bei einer Inzidenz über 50 geben wird.

Meinst du unter 50?

blackhole antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

So lange über 50 -> keine Lockerung.

Außer vielleicht an Weihnachten. Und Silvester. Und dazwischen. Und dann ist eh lang nix mehr mit unter 50.

stundenglas antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1640
Veröffentlicht von: @stundenglas

So lange über 50 -> keine Lockerung.

Genau so. Danke.

belanna antworten


tristesse
Beiträge : 18048

Scharfer Lockdown in Österreich ab Dienstag
Beunruhigende Nachrichten aus Österreich.

https://www.tagesschau.de/ausland/lockdown-oesterreich-105.html

" In Österreich hat die Regierung eine weitere Verschärfung der Corona-Maßnahmen beschlossen. Wie Bundeskanzler Sebastian Kurz ankündigte, sollen von Dienstag an nicht nur - wie bereits jetzt - Gastronomie- und Freizeitbetriebe geschlossen bleiben, sondern auch der Handel. Davon ausgenommen seien Geschäfte, die für die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs zuständig sind, wie Lebensmittelgeschäfte, die Post, Banken und Apotheken.

Wie schon beim ersten strengen Lockdown im Frühling seien auch körpernahe Dienstleistungen, etwa von Frisörsalons und Kosmetikstudios, nicht mehr erlaubt, so Kurz. Zudem müssten nun nicht mehr nur die Oberstufen, sondern alle Schulen auf Fernunterricht umstellen. Es gebe aber bei Bedarf - auch in Kitas - ein Betreuungsangebot."
(aus dem Artikel)

Harte Maßnahmen, Kurz meinte in der Pressekonferenz "Jeder Kontakt ist einer zuviel".

Kommt das für uns auch in Frage?
Einen lieben Gruß an die lieben User aus dem Nachbarland und alles Gute für Euch in dieser Zeit!

Grüssle

tristesse antworten
42 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723
Veröffentlicht von: @tristesse

ommt das für uns auch in Frage?

Ich vermute mal, das wird davon abhängen, wie sich die Zahlen entwickeln. Unwahrscheinlich ist das aber nicht.

Weißt Du, wie das in Österreich mit Gottesdiensten und Messen ist?

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048
Veröffentlicht von: @banji

Weißt Du, wie das in Österreich mit Gottesdiensten und Messen ist?

Ich hab heute meine Schwester, die ja dort gelebt gefragt und sie meinte, das wissen die Gemeinden noch nicht, werden aber rechtzeitig Bescheid geben können.

Singen dürfen sie ja schon einige Wochen nicht mehr gemeinsam, meine Schwester vermutet, dass man wieder zum Onlinegottesdienst übergehen wird. Das heißt ein kleines Team vor Ort und der Rest schaut von zuhause aus zu.

Der Prediger heute in ihrem Gottesdienst hat seine Predigt von Zuhause aus übertragen lassen.

tristesse antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1113

Die Kirchen werden ihre Gottesdienste bis 6. Dezember nicht feiern - lt. Erzbischof Lackner, neuer Chef der Bischofskonferenz.

mmieks antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375

- gibt es Gegen-Demos in Österreich?
oder akzeptieren die Österreicher die scharfen Maßnahmen ihrer Regierung einfach?

Bekannte in Wien haben zumindest letzte Woche von der nächtlichen Ausgangssperre erzählt und davon, dass sie sie anstandslos akzeptieren. Auch von Vorarlberg sind mir keine Gegendemos bekannt.

Ich frage mich, ob nächtliche Ausgangssperren 20-6 h oder gar so ein scharfer Lockdown inzwischen in Deutschland durchsetzbar wären.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @pinia

Ich frage mich, ob nächtliche Ausgangssperren 20-6 h oder gar so ein scharfer Lockdown inzwischen in Deutschland durchsetzbar wären.

Würdest du das denn jetzt begrüßen?

stundenglas antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @stundenglas

Würdest du das denn jetzt begrüßen?

Da ich zwischen 20 und 6 Uhr in der Regel nicht unterwegs bin, würde mich das nicht betreffen.
Tagsüber hatten wir in Bayern das ja schon grob, dass wir nicht raus durften außer zur Erholung, zum Einkaufen und für Arztbesuche. Ich habe mich damals nicht eingeschränkt gefühlt.

Aber weg von mir persönlich: Wenn es nötig würde zur Eindämmung der Infektionen, hielte ich das tatsächlich für verhältnismäßig.
Selbstverständlich wäre ich auch froh, wenn die Sportstätten offen wären, wir wieder ohne Maske einkaufen und in die Vereine gehen könnten. Aber so lange die Einschränkungen nötig sind um Schlimmeres zu verhindern, werde ich mich gerne daran halten.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @pinia

Ich habe mich damals nicht eingeschränkt gefühlt.

Ok, dann sag ich dazu nichts weiter.

stundenglas antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @stundenglas
Veröffentlicht von: @stundenglas

Ich habe mich damals nicht eingeschränkt gefühlt.

Ok, dann sag ich dazu nichts weiter.

Muss vielleicht ergänzen, dass unsere Wohnung groß genug ist, und wir einen Garten haben und einen gepflasterten Hof vor der Garage. Außerdem ist der Wald um die Ecke, und man durfte ja zur Erholung spazieren gehen oder radeln.

Ich hätte mich sicher eingeschränkt gefühlt in einer Stadt- oder Etagenwohnung, mit kleinem Balkon, und die Situation mit den beiden Zehnjährigen wäre noch eine ganz andere gewesen.

Die Ruhe bzw. Terminfreiheit, nicht jeden Tag die Kinder irgendwohin fahren zu müssen und selber keine Pflichttermine zu haben, habe ich sogar genossen. - Für die Kinder hat es mir allerdings insoweit leid getan, als sie nicht zum Schwimm- bzw. Karatetraining konnten. Das hat man schon gemerkt.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Interessant, was du erwähnst und was nicht.

stundenglas antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @stundenglas

Interessant, was du erwähnst und was nicht.

Was meinst du? 🤨

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Dass du eigentlich (fast) nur die Familie oder deine Kinder betreffende Einschränkungen/Veränderungen beschreibst, aber kaum nur dich betreffende.

stundenglas antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @stundenglas

Dass du eigentlich (fast) nur die Familie oder deine Kinder betreffende Einschränkungen/Veränderungen beschreibst, aber kaum nur dich betreffende.

Das liegt vermutlich daran, dass ich mich tatsächlich nicht eingeschränkt gefühlt habe.
Das Karatetraining habe ich nicht vermisst und den Wegfall von Terminen genießen können. Selbst dass mein wöchentlicher Unterricht entfallen ist, hat mir (bis auf das Honorar) nicht gefehlt, und dem weggefallenen Honorar konnte ich den Zeitgewinn und v.a. die eingesparte Nervenkraft entgegensetzen.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @pinia

Das liegt vermutlich daran, dass ich mich tatsächlich nicht eingeschränkt gefühlt habe.

Das glaube ich dir auch.

Ich bin trotzdem erstaunt, wenn sich manche Leute darüber freuen, dass dieses Jahr wohl die Weihnachtsfeiern ausfallen werden und sie eine stressfreiere Adventszeit haben werden o.ä.

Und ich finde es ein wenig erschreckend, wie viele Leute in ihrer Freizeit Sachen machen, die sie eigentlich nicht gern mögen oder zumindest nicht vermissen, wenn sie sie nicht tun dürfen.

stundenglas antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1640
Veröffentlicht von: @stundenglas

Und ich finde es ein wenig erschreckend, wie viele Leute in ihrer Freizeit Sachen machen, die sie eigentlich nicht gern mögen oder zumindest nicht vermissen, wenn sie sie nicht tun dürfen.

Naja, man kann ja die Kids nicht allein zum Training fahren lassen...

belanna antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Da wären wir wieder ein paar Beiträge weiter oben.

stundenglas antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

Ich hab eben mal kurz recherchiert. Vor 3 Wochen gab einen Beitrag über eine Corona Demo, wobei ich den "Standard" als Magazin nicht kenne. Ich weiß nicht, was das für ein Blatt ist, aber es schreibt ja nicht von "Corona Gegnern", sondern "Verharmloser".

https://www.derstandard.de/story/2000121201027/rund-1-500-corona-verharmloser-demonstrieren-in-wien-ohne-abstand

Bei Facebook hab ich mir ein paar Kommentare durchgelesen, da war das Spektrum sehr breit gefächtert von "Die Massnahmen kommen viel zu spät", "Kurz is a Oaschloch" und "Was sollen die Massnahmen bringen?", aber scheinbar geht da bis jetzt keiner so aktiv auf die Straße wie in Deutschland. Ich frag mal meine Sis.

Veröffentlicht von: @pinia

Ich frage mich, ob nächtliche Ausgangssperren 20-6 h oder gar so ein scharfer Lockdown inzwischen in Deutschland durchsetzbar wären.

Meine Freundin lebt in Brüssel, die haben da Zustände wie im Krieg. Ausgangssperren, Zeitbeschränkungen beim Einkaufen, Homeoffice Pflicht, wo es nur möglich ist, Kontaktverbote.. die Straßen sind da leer gefegt.

Sie staunt immer darüber, was wir alles noch dürfen. Ebenso ein Freund in Irland, der darf sich nur mit gutem Grund wie Arbeit 5 km außerhalb seiner Wohnung bewegen. In seiner Stadt demonstriert auch keiner.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei uns so etwas hingekommen wäre und so werden wir wohl weiterhin mit dieser hohen Neuinfektionsrate rechnen müssen, weil die Leute ihre privaten Kontakte einfach nicht einschränken wollen. Oder nicht genügend. Natürlich kann man die Kneipen ganz kaputt gehen lassen, gefeiert wird deswegen zuhause immer noch z.T. hemmungslos.

Also unterm Strich: ich glaube nicht, dass die Regierung sich noch weiter trauen wird, in das Privatleben einzugreifen. Immerhin sind Wahlen nächstes Jahr. Gut an der ganzen Corona Sache ist nur, dass es die AfD quasi ruiniert hat.

tristesse antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Brüssel

Veröffentlicht von: @tristesse

Meine Freundin lebt in Brüssel, die haben da Zustände wie im Krieg. Ausgangssperren, Zeitbeschränkungen beim Einkaufen, Homeoffice Pflicht, wo es nur möglich ist, Kontaktverbote.. die Straßen sind da leer gefegt.

Sie staunt immer darüber, was wir alles noch dürfen.

Mich wundert eher, wie schnell die Leute vergessen, was sie bis vor wenigen Wochen bei deutlich höheren Zahlen noch alles durften.

stundenglas antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1113

Persönlich halte ich den "Standard" für seriös.

Innerhalb der Regierung bekommen sie nicht mehr die Zustimmung der Opposition, aus unterschiedlichen Motiven (von "zu spät agiert" , (SPÖ) Unverständnis für Schulschließungen (NEOS) und " Die Regierung fährt den Karren in den Dreck, der Republik geht pleite" (FPÖ) ist alles dabei.

wir können nur hoffen, dass die Fallzahlen jetzt sinken. Wir in OÖ sind bei den Spitzenwerten immer noch ganz oben. Es wird aber auch gesagt, dass bei uns am meisten getestet wird.

mmieks antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693
Veröffentlicht von: @tristesse

Also unterm Strich: ich glaube nicht, dass die Regierung sich noch weiter trauen wird, in das Privatleben einzugreifen. Immerhin sind Wahlen nächstes Jahr. Gut an der ganzen Corona Sache ist nur, dass es die AfD quasi ruiniert hat.

Es wäre auch gut, wenn die Regierungen sich nicht trauen, weiter ins Privatleben einzugreifen. Soziale Kontakte müssen sein, aber nur noch
in Kleingruppen und am besten immer die selben. Eine Aussage wie von Kanzler Kurz, dass jeder soziale Kontakt einer zu viel wäre, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten, so ein Politiker gehört abgewählt.
Jeder ist dazu aufgerufen, so wenig Kontakte wie möglich zu pflegen, aber ein generelles Abschotten sozialer Kontakte wäre sowas von kontraproduktiv, das eines Tages mehr Todesopfer aufgrund von Covid-Schutzmaßnahmen zu beklagen wären als Opfer aufgrund von Covid selbst.

1-ichthys antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

Hi,

Veröffentlicht von: @1-ichthys

Soziale Kontakte müssen sein, aber nur noch
in Kleingruppen und am besten immer die selben.

Ja, der Meinung bin ich auch und handhabe es selbst auch so. Da ich ja in der Arbeit und in Öffis unter Menschen sein muss, sehe ich persönlich nur Familie und das auch sehr eingeschränkt.
Aber davon, dass ich das mache, hat ja keiner was, wenn es immer noch genug Leute gibt, die im Wohnzimmer Hauskreis, Kaffeetrinken und Filmabende mit verschiedenen Haushalten veranstalten.

Veröffentlicht von: @1-ichthys

ein generelles Abschotten sozialer Kontakte wäre sowas von kontraproduktiv, das eines Tages mehr Todesopfer aufgrund von Covid-Schutzmaßnahmen zu beklagen wären als Opfer aufgrund von Covid selbst.

Das höre ich zwar öfter, glaube persönlich aber nicht dran und halte solche Aussagen für erstens völlig übertrieben und zweitens nicht belegbar. Wenn man sich ein paar Monate isoliert, stirbt man nicht dran.

tristesse antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693
Veröffentlicht von: @tristesse

Das höre ich zwar öfter, glaube persönlich aber nicht dran und halte solche Aussagen für erstens völlig übertrieben und zweitens nicht belegbar. Wenn man sich ein paar Monate isoliert, stirbt man nicht dran.

Das ist nicht ganz richtig. Ich arbeite in einem Pflegeheim und beim ersten Lockdown, als die Pflegeheime grundsätzlich abgeschottet wurden, konnte man leider erleben, wie bei Menschen mit Demenzerkrankung aufgrund fehlender Kontakte zu ihren Angehörigen auf erschreckende Weise ihre Krankheit sich sehr schnell verschlimmerte.

1-ichthys antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

Wir haben aber in der Bevölkerung auch andere Gruppen als nur Demenzkranke.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Wir haben aber in der Bevölkerung auch andere Gruppen als nur Demenzkranke.

Es betrifft ja auch andere Gruppen.

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1640

Erzähl mir nicht, dass die Quarantäne nichts mit Dir gemacht hat.....

belanna antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048
Veröffentlicht von: @belanna

Erzähl mir nicht, dass die Quarantäne nichts mit Dir gemacht hat.....

Tu ich auch nicht.
Doch, sie hat einiges mit mir gemacht - sowohl positiv, als auch negativ.

Meine erste Quarantäne war sehr am Anfang der Corona Zeit. Ich war besorgt, ich hatte Angst, ich wußte nicht, was ich machen oder wie ich mich verhalten soll. Das war schon bedrückend.

Die zweite, kürzere Quarantäne 4 Wochen später lief völlig anders. Ich hab mich organisiert, ich hab mir einen Rhythmus geschaffen, einen Ablauf und die war gut auszuhalten.

Wenn ich jetzt in Quarantäne müsste, wäre das zwar scheisse, weil ich im Job fehlen würde, aber ich würde recht gut damit zurecht kommen. Und ich hätte auch keine Angst mehr.

tristesse antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1640

Und Du hast nicht unter Isolation gelitten?
Dass die Leute sich vom Gehweg aus mit Dir unterhalten - wenn überhaupt?
Dass du den ganzen Tag allein mit Dir selbst bist?

Wir sind jetzt bei Tag 11 unserer Quarantäne.
Wir sind 6 Leute hier im Haushalt und können uns wirklich nicht über Einsamkeit beklagen.
Und meine Älteste fängt langsam aber sicher an, depressiv zu werden, weil sie nicht raus darf. Keinen Sport machen. Keine Kommilitonen (auf Abstand!) treffen, um Studieninhalte zu diskutieren.

Jetzt stell Dir das nicht nur 14 Tage vor, sondern vielleicht 14 Wochen.
Das hält doch keiner aus. Schon gar nicht jemand, der alleine ist. 50% von Deutschlands Haushalten.

belanna antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048
Veröffentlicht von: @belanna

Und Du hast nicht unter Isolation gelitten?
Dass die Leute sich vom Gehweg aus mit Dir unterhalten - wenn überhaupt?
Dass du den ganzen Tag allein mit Dir selbst bist?

Ich bin langjähriger Single, es kommt ziemlich häufig vor, dass ich mit mir den ganzen Tag allein bin 😊 Vor allem jetzt im Lockdown am Wochenende. Können sich manche nicht vorstellen, ich finde es in Zeiten wie diesen okay.

Ich sag mal so: schön war es nicht, aber ich bin klar gekommen. Es hat mir eher was ausgemacht, ein Verbot ausgesprochen bekommen zu haben und nicht zu dürfen.

Veröffentlicht von: @belanna

Und meine Älteste fängt langsam aber sicher an, depressiv zu werden, weil sie nicht raus darf. Keinen Sport machen. Keine Kommilitonen (auf Abstand!) treffen, um Studieninhalte zu diskutieren.

Das liegt vielleicht daran, dass sie es nicht kennt. Man kann sich wirklich aufs Alleinsein einstellen. Musste ich übrigens auch lernen, als das heimische Nest verlassen habe. Als Teenager bin ich mit meinen Gefühlen sowieso ständig Achterbahn gefahren, da brauchte ich keine Quarantäne zu.

Veröffentlicht von: @belanna

Jetzt stell Dir das nicht nur 14 Tage vor, sondern vielleicht 14 Wochen.
Das hält doch keiner aus. Schon gar nicht jemand, der alleine ist. 50% von Deutschlands Haushalten.

Wie gesagt, wenn Du es musst, dann hältst Du es aus. Genauso wie ich lernen müsste, wenn ich jetzt in eine Familie einheirate, dass ständig einer um mich herum ist. Das ist für mich schwer vorstellbar.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Das höre ich zwar öfter, glaube persönlich aber nicht dran und halte solche Aussagen für erstens völlig übertrieben und zweitens nicht belegbar

Na klar sind die belegbar:

https://www.assmann-stiftung.de/soziale-isolation-und-einsamkeit-stehen-in-verbindung-mit-einem-zu-fruehen-lebensende-175/

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

Meine Schwester hat geantwortet, dass sehr viel gemotzt wird, aber demonstrieren tut bisher noch keiner. Die Opposition nimmt die Situation zum Anlaß, um tüchtig gegen die Regierung zu stänkern, aber hat selbst nicht wirklich bessere Ideen.

tristesse antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375

Danke, dass du nachgefragt hast!

Ich finde es sehr interessant, dass in Österreich bei heftigeren Maßnahmen zwar gemotzt wird, man aber nicht auf die Straße geht, zumindest nicht diese Massen wie in Deutschland.

Woran das wohl liegen mag?
Ob das in der deutschen Mentalität liegt? Oder ob die Deutschen einfacher von Negativem bzw Polemik zu mobilisieren sind?
Oder ist das eine Folge der deutschen Geschichte?

Btw. hat mich letzte Woche einer "meiner" Flüchtlinge gefragt, warum die Deutschen so unzufrieden sind mit Frau Merkel. Er meinte: "Sie ist meine Mama. Diese Frau ist so gut!" Die anderen, auch zwei Ukrainerinnen, haben ihm beigepflichtet. - Klar, sie haben den Vergleich zu den politischen Systemen ihrer Heimat und empfinden unseres als um Welten besser. - Weltweit genießt unsere Kanzlerin einen sehr guten Ruf und hohes Ansehen, während die Deutschen motzen und meckern und auf die Straße gehen, und über "die Merkel" schimpfen ...
Ich habe noch keine Idee, woran es liegen mag, dass viele Deutsche so negativ sind bzw. so leicht zu Negativem zu beeinflussen sind - und das auch noch lautstark nach außen tragen.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @pinia

Ich finde es sehr interessant, dass in Österreich bei heftigeren Maßnahmen zwar gemotzt wird, man aber nicht auf die Straße geht, zumindest nicht diese Massen wie in Deutschland.

In Österreich wurde viel später reagiert.

stundenglas antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406
Veröffentlicht von: @pinia

Ich habe noch keine Idee, woran es liegen mag, dass viele Deutsche so negativ sind bzw. so leicht zu Negativem zu beeinflussen sind - und das auch noch lautstark nach außen tragen.

Sie sccheint leider von einigen Mitbürgern als Sündenbockerkoren zusein.
Vor allem der Reichsbürger und anderer extremer Gruppierungen.
Offenbar muss deren Frust irgendwo hin.
Was eignet sich dafür besser als die Verantwortlichen in der Politik.
Nach deren Meinung.

irrwisch antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1113

Vielleicht liegt es auch daran, dass wir einen grünen Vzekanzler und einen grünen Gesundheitsminister haben, die mitgehangen, mitgefangen sind und in diese Regierung wollten.

Ich kann mir allerdings schon das Ringen in den politischen Entscheidungen vorstellten, dass es deshalb länger dauerte, weil Kurz diese erst überzeugen musste.

Wären die Grünen in der Opposition, schaut es vielleicht anders aus.

mmieks antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @pinia

Ich finde es sehr interessant, dass in Österreich bei heftigeren Maßnahmen zwar gemotzt wird, man aber nicht auf die Straße geht, zumindest nicht diese Massen wie in Deutschland.

Auch hierzulande gehen die meisten Menschen nicht auf die Straße... die Demos gegen die Corona-Maßnahmen werden nur von einer Minderheit unterstützt.

Veröffentlicht von: @pinia

Btw. hat mich letzte Woche einer "meiner" Flüchtlinge gefragt, warum die Deutschen so unzufrieden sind mit Frau Merkel.

Sind sie nicht. Merkel ist nach wie vor die beliebteste Politikerin. Ihre Gegner schreien nur oft besonders laut und finden überproportional Beachtung...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Auch hierzulande gehen die meisten Menschen nicht auf die Straße... die Demos gegen die Corona-Maßnahmen werden nur von einer Minderheit unterstützt.

Also bei den Black Lives Matter-Demonstrationen gingen die meisten Menschen auch nicht auf die Straße.

Auch bei den Wende - Demonstrationen 1989 gingen die meisten Menschen nicht auf die Straße.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Umfragen belegen aber, daß eine Mehrheit die Corona-Maßnahmen richtig findet.

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Umfragen
Klar, aber schon die Art der Fragen dürfte die Antworten beienflussen. Spiegel und Tagesschau.

stundenglas antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Inwiefern hier jetzt?

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @ostwind

Also bei den Black Lives Matter-Demonstrationen gingen die meisten Menschen auch nicht auf die Straße.

Aber die Demonstrationen finden in großen Teilen der Bevölkerung Zustimmung. Das ist bei den Demonstrationen gegen die Corona Maßnahmen nicht der Fall.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Sind sie nicht. Merkel ist nach wie vor die beliebteste Politikerin. Ihre Gegner schreien nur oft besonders laut und finden überproportional Beachtung...

Am liebsten wären Dir wohl 99% Zustimmung. 😀
... und keine lautstarken Kritiker

Bist Du schon mal auf den Gedanken gekommen, dass es zu den Grundlagen einer Demokratie gehört, das Handeln der Regierung kritisch zu hinterfragen?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @ostwind

Bist Du schon mal auf den Gedanken gekommen, dass es zu den Grundlagen einer Demokratie gehört, das Handeln der Regierung kritisch zu hinterfragen?

Sicher. Nur wird den Kritikern - vor allem den Lauten und Radikalen - halt derartig viel Beachtung geschenkt, dass dadurch falsche Eindrücke entstehen... wie etwa der, dass Merkel in Deutschland überwiegend unbeliebt sei. Und das ist halt nicht der Fall.

Trifft aber auf viele andere Fälle genau so zu.

lucan-7 antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1658
Veröffentlicht von: @pinia

Weltweit genießt unsere Kanzlerin einen sehr guten Ruf und hohes Ansehen, während die Deutschen motzen und meckern und auf die Straße gehen, und über "die Merkel" schimpfen ...
Ich habe noch keine Idee, woran es liegen mag, dass viele Deutsche so negativ sind bzw. so leicht zu Negativem zu beeinflussen sind - und das auch noch lautstark nach außen tragen.

Ich finde viele Entscheidungen, die sie getroffen hat (natürlich nicht sie allein), grundfalsch. Zum Beispiel bezüglich der Europa-, Migrations- und Energiepolitik.

Das hat nichts mit ihr als Person zu tun, mit Sympathie oder Antipathie, sondern mit Sachfragen, bei denen ich der Meinung bin, dass die Weichen für die Zukunft falsch gestellt worden sind.

Ich fand z.B. Gerhard Schröder nie sympathisch, aber mit der Hartz-IV-Gesetzgebung hat er unserem Land mMn etwas Gutes getan, auch wenn er sich damit unbeliebt gemacht hat.

Für mich zählt, was unterm Strich rauskommt und zwar langfristig.

miss-piggy antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Also ich muss wirklich sagen, worauf es in so einer Pandemie ankommt zeigt die Berliner Politik. Die stehen noch für echte Werte, egal wie viele Menschenleben das kostet. In solchen Dingen zeigt sich eben die Doppelmoral der Links-Grünen Politik.

Forschungsvorhaben werden hier ganz bewusst torpediert.

https://www.berliner-zeitung.de/news/vorwurf-von-experten-berlin-blockiert-corona-forschung-li.119036

Anonymous antworten
6 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @qdspieler

Forschungsvorhaben werden hier ganz bewusst torpediert.

Scheint eher so zu sein, dass da Leute mit Tierversuchen auf den "Corona-Zug" aufspringen wollen, um ihre Interessen durchzuboxen... über die Relevanz des Versuchs steht dort nix.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Immerhin scheint es so wichtig zu sein, dass sich sogar das RKI einschaltet.
Aber gut, in Berlin liegen die Prioritäten eben woanders als bei Menschenleben und Menschenrechten. Das haben die Leute dort so gewählt und dann ist das in meinen Augen auch deren Problem.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406
Veröffentlicht von: @qdspieler

Immerhin scheint es so wichtig zu sein, dass sich sogar das RKI einschaltet.
Aber gut, in Berlin liegen die Prioritäten eben woanders als bei Menschenleben und Menschenrechten. Das haben die Leute dort so gewählt und dann ist das in meinen Augen auch deren Problem.

Woraus genau schliesst du das?

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Woraus genau schliesst du das?

U.a. aus der Ablehnung der Hilfe von der Bundeswehr, der Behinderung der Forschung, der unzureichenden Durchsetzung der beschlossenen Maßnahmen, am Chaos an den Teststationen usw.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048
Veröffentlicht von: @qdspieler

Aber gut, in Berlin liegen die Prioritäten eben woanders als bei Menschenleben und Menschenrechten. Das haben die Leute dort so gewählt und dann ist das in meinen Augen auch deren Problem.

Woraus schließt Du das und wen genau in Berlin meinst Du damit?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

In Berlin weiß man ja nie so genau wer für was zuständig ist, aber in diesem Fall, in dem es ua um die Prüfung eines Medikamentes gegen Covid geht, scheint der Justizsenator Berendt verantwortlich zu sein. Der möchte erst noch eine Kommission einrichten um dann darüber zu entscheiden.

Anonymous antworten


stundenglas
Beiträge : 4769

Artikel: Bund will Kontaktbeschränkungen verschärfen

Weil die Zahl an Neuinfektionen in den vergangenen Wochen weiterhin hoch geblieben ist, will der Bund die geltenden Kontaktbeschränkungen offenbar weiter verschärfen. Das geht laut mehreren Medien aus einem Entwurf der Beschlussvorlage hervor, auf deren Basis Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag mit den Ministerpräsidenten der Länder über weitere Schritte beraten will.

Klick.

stundenglas antworten
98 Antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1276

Damals im Winter 2020
Dazu hat de Bundesregierung noch ein kurzes, lustiges Durchhaltevideo verfasst. https://twitter.com/i/status/1327612253080670210 .

peterpaletti antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1658

Das Video ist eine Frechheit. Ein Schlag ins Gesicht für alle, die zur Zeit unter erschwerten Bedingungen arbeiten, gern arbeiten würden, aber nicht dürfen, ihre Arbeit verloren haben, ihre Firma schließen mussten etc.

Und sowas im Namen der Bundesregierung, einfach nur daneben. 🙄

miss-piggy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Und sowas im Namen der Bundesregierung, einfach nur daneben

Die drehen langsam am Rad. Die Webeagentur hat wahrscheinlich gut verdient.
Regiert wird mit Zuckerbrot und Peitsche.
Das sollte wohl das Zuckererbrot sein.
Es dient wohl als Vorbereitung für die Peitsche am Mittwoch - das überarbeitete Infektionsschutzgesetz - mit dem weitere Grundrechtseinschränkungen beschlossen werden sollen.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @ostwind

Es dient wohl als Vorbereitung für die Peitsche am Mittwoch - das überarbeitete Infektionsschutzgesetz - mit dem weitere Grundrechtseinschränkungen beschlossen werden sollen.

Du meinst das Grundrecht, andere Menschen anstecken zu dürfen?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Du meinst das Grundrecht, andere Menschen anstecken zu dürfen?

Wegen Grippewelle 2017 / 2018 gingen Experten von 3,8 Millionen Arztbesuchen aus. Die Leute müssen sich ja irgendwo angesteckt haben.

In Deutschland infizieren sich jährlich ca. 350000 Menschen mit Pneumokokken, ca. 30000 sterben daran.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Und die ganzen Ansteckungen, landauf landab, offensichtlich alle ohne ein Grundrecht auf Ansteckung.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284

Also Corona einfach laufen lassen, so wie andere Krankheiten auch?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Also Corona einfach laufen lassen, so wie andere Krankheiten auch?

Corona ist wie eine mittelschwere Grippe. Natürlich sollte man vorsichtig sein, besonders bei Krankheitssymptomen anderen Menschen nicht zu nahe kommen, Hände waschen, usw.

Sollen wir zuküftig bei alle anderen Krankheiten so handeln wie bei Corona? Es soll ja einZeit nach Corona geben, wo alles wieder "normal" wird. Warum akzeptieren wir dann wieder 30000 Tote, die an einer Pneumokokkeninfektion sterben, oder auch mal 20000 Grippetote? Wenn wir die heutigen Maßstäbe anlegen, rufen wir in Zukunft einen Lockdown nach dem anderen aus.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284

Umdenken?
Ich finde deine Fragen durchaus berechtigt.

Zwar scheint Corona gefährlicher zu sein als eine Grippe... aber insgesamt nicht ganz so gefährlich wie zunächst befürchtet.

Jetzt kann man natürlich sagen: "Hey, bei anderen Krankheiten haben wir uns auch nicht so angestellt!"

Andererseits: Macht das die Maßnahmen deshalb falsch? Ist ein einzelnes Menschenleben denn nicht ein paar Millionen Euro wert, die der Wirtschaft dadurch verloren gehen?

Ist es wirklich verantwortungsvoll, jetzt einfach alles laufen zu lassen, nur weil wir das bisher auch so gemacht haben?

Ich denke nicht, dass der frühere Umgang mit Pandemien unbedingt als Standart für den künftigen Umgang mit Seuchen herhalten muss... man kann ja auch klar sagen, dass es bisher falsch lief und jetzt endlich richtig gemacht wird.

Oder nicht?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Zwar scheint Corona gefährlicher zu sein als eine Grippe... aber insgesamt nicht ganz so gefährlich wie zunächst befürchtet.

Da gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen. Es scheint aber doch inzwischen klar zu sein, dass Corona für die meisten Menschen nicht
gefährlich ist.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Andererseits: Macht das die Maßnahmen deshalb falsch? Ist ein einzelnes Menschenleben denn nicht ein paar Millionen Euro wert, die der Wirtschaft dadurch verloren gehen?

Es geht um die Verhältnismäßigkeit.

Wofgang Schäuble hat für diese Aussage viel Kritik geerntet:

"Nicht das Leben steht unter dem absoluten Schutz des Grundgesetzes, sondern die Würde des Menschen."

Der ehemalige Verfassungsrichter Udo di Fabio sagt dazu: "Sie klingt unrichtig, aber sie ist richtig"

Es gibt also neben dem Recht auf körperliche Unversehrtheit, das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, das Recht auf Freiheit, das Recht auf Bildung, das Demonstrationsrecht und andere.
Bei Maßnahmen, die die Grundrechte einschränken, muss immer eine Abwägung stattfinden, ob diese verhältismäßig sind.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich denke nicht, dass der frühere Umgang mit Pandemien unbedingt als Standart für den künftigen Umgang mit Seuchen herhalten muss... man kann ja auch klar sagen, dass es bisher falsch lief und jetzt endlich richtig gemacht wird.

Dann kann es eben passieren, dass wir dauerhaft das Recht auf körperliche Unversehrtheit über alle anderen Grundrechte stellen, b.z.w. diese einschränken und in einer Gesundheitsdiktatur landen.
Wollen wir das wirklich? Momentan leben wir so, wie wir uns es hätten vor einem Jahr nicht vorstellen können. Man verordnet uns Masken, die schon bei der ersten Welle nichts bewirkt haben und zu deren Nutzen und Schaden es erhebliche Fragen gibt. Unsere Freiheiten werden immer mehr eingeschränkt. Und Kritiker werden als Covidioten und als unsolidarische Gefährder beschimpft. Es ist wieder mal alles alternativlos. Und diese Antworten sind mir zu billig.

Uns allen muss doch aber klar sein, dass wir die Viren und Bakterien dieser Welt nicht dauerhaft und für immer ausschalten können.
Wir müssen damit leben, sicher auch verantwortungsvoll. Aber zum Leben gehören Gesundheit, Krankheit und letzten Endes der Tod.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @ostwind

Es geht um die Verhältnismäßigkeit.

Richtig. Und da muss man schon fragen: Wieviele Menschenleben ist es denn wert, nur weil ein paar Leute keinen Bock haben, Masken zu tragen?

Veröffentlicht von: @ostwind

Man verordnet uns Masken, die schon bei der ersten Welle nichts bewirkt haben und zu deren Nutzen und Schaden es erhebliche Fragen gibt.

Ich habe sicher nichts dagegen, Dinge in Frage zu stellen... aber so lange es gute Argumente dafür gibt, dass das Ansteckungsrisiko in relevanter Weise gesenkt wird sind Masken in jedem Fall angemessen.

Veröffentlicht von: @ostwind

Wir müssen damit leben, sicher auch verantwortungsvoll.

Um genau das "Verantwortungsvolle" geht es jetzt auch. Wo genau da die Grenzen sind vermag sicher niemand endgültig zu sagen. Letztlich darf der Schaden nicht den Nutzen überwiegen... so lange aber Menschenleben gegen materielle Güter abgewogen werden halte ich die Maßnahmen auch für richtig.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

so lange aber Menschenleben gegen materielle Güter abgewogen werden halte ich die Maßnahmen auch für richtig.

Ich habe nichts über materielle Güter geschrieben.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Es scheint aber doch inzwischen klar zu sein, dass Corona für die meisten Menschen nicht
gefährlich ist.

Nun ja. Wir haben 21,9 Millionen Menschen in Deutschland, die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf haben. Klick Es gibt sogar Schätzungen, die von 20-40 Millionen sprechen. Klick

Das ist schon eine ganze Menge.

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Übrigens...
... wenn du dich mal wieder fragst, wo die Zeit zum kochen Lernen herkommen soll....? 😉

stundenglas antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1658
Veröffentlicht von: @stundenglas

... wenn du dich mal wieder fragst, wo die Zeit zum [del]kochen Lernen[/del] herkommen soll....? 😉

Kochenlernen muss das heißen. 🤓

miss-piggy antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Danke. Hat funktioniert.

stundenglas antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Die Schätzungen sind genauso einzuordnen, wie die Horrorzahlen von Millionen von Toten.

Nur ein Beispiel:
Dresden hat seit Beginn der Pandemie 4261 "Infizierte".
208 davon sind an Corona gestorben, also etwas unter 5%. Jetzt muss man einorden, welcher Altersstrukur die Verstorbenen zuzuordnen sind.

Dazu hilft diese Statistik:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

über 90 Jahre ca.19%
80-80 ca.45%
70-79 ca.21%
60-69 ca. 9%
50-59 ca. 3%
40-49 unter 1%
Den Rest siehst Du selbst.

Deshalb sind solche Aussagen an Hysterie nicht zu übertreffen:

"Hingegen sind in manchen Städten oder Gemeinden bis zu 43 Prozent vorerkrankt, also nahezu die Hälfte der Bevölkerung. Wie soll es dort gelingen, diese Risikogruppen besonders zu schützen oder zu isolieren?",

Es soll der Eindruck erweckt werden, dass man in manchen Städten 43% der Bevölkerung schützen müsse, weil sie an Corona sterben könnten. Das ist unsinnige Panikmache.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Es soll der Eindruck erweckt werden, dass man in manchen Städten 43% der Bevölkerung schützen müsse, weil sie an Corona sterben könnten. Das ist unsinnige Panikmache.

Es geht ja nicht nur ums Sterben.
Schon schwer zu erkranken und womöglich auf der Intensiv zu landen ist schon mal nicht lustig, und bei schweren Verläufen kann es Wochen dauern, bis man wieder fit ist. Auch über Langzeitschäden weiß man da nicht genug.

Und das viel erwähnte Problem sind ja auch die Kapazitäten der Krankenhäuser.

In manchen Ländern sind sie schon an ihrer Kapazitätsgrenze. Hier wird das auch schon befürchtet. Ist aber vermutlich alles nur Panikmache. 😐

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

und bei schweren Verläufen kann es Wochen dauern, bis man wieder fit ist

Ich hatte vor vielen Jahren eine Virusgrippe, da war ich ein viertel Jahr krank und habe ein halbes Jahr gebraucht um wieder fit zu werden.

Veröffentlicht von: @alescha

Hier wird das auch schon befürchtet. Ist aber vermutlich alles nur Panikmache. 😐

Das hatten wir schon. Dieses 4-Minuten Video zeigt die Zustände 2018 in Österreich und bei uns. Das muss man nicht zusammenfassen:

https://www.youtube.com/watch?v=BwSrEXYQfJE

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Ich hatte vor vielen Jahren eine Virusgrippe, da war ich ein viertel Jahr krank und habe ein halbes Jahr gebraucht um wieder fit zu werden.

Schlimm.

Veröffentlicht von: @ostwind

Das hatten wir schon.

Ja, hatten wir schon, deswegen ist es müßig, das hier nochmal auszurollen.

alescha antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1640
Veröffentlicht von: @ostwind

Warum akzeptieren wir dann wieder 30000 Tote, die an einer Pneumokokkeninfektion sterben, oder auch mal 20000 Grippetote?

Weil es eben selbst bei "Laufenlassen" "nur" 20.000 sind.
Bei Corona hingegen können wir diesen Vergleich überhaupt nur deshalb anstellen, weil wir aufgrund des Lockdowns vergleichbar viele Tote haben bisher.
Würde man Corona ebenfalls ungebremst laufen lassen, dann wären wir ganz schnell bei wesentlich mehr Toten im gleichen Zeitraum.
Und diese Verhältnisse will hier keiner haben.....

belanna antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391
Veröffentlicht von: @ostwind

Warum akzeptieren wir dann wieder 30000 Tote, die an einer Pneumokokkeninfektion sterben,

woher hast du diese Zahl? Ich habe eben nur eine Seite in Österreich gefunden. Dort erkranken jährlich 9000 Menschen und 2% sterben daran, also 180. Bitte gib mal eine Quelle an.

Meine ist: https://www.minimed.at/medizinische-themen/infektion-allergie/pneumokokken/

murphyline antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @murphyline

Bitte gib mal eine Quelle an.

Meine Zahlen beziehen sich auf Deutschland.

https://www.morgenpost.de/ratgeber/article214817225/Lungenentzuendung-30-000-Tote-jedes-Jahr-in-Deutschland.html

Weltweit sterben jählich 3-4 Millionen Menschen, darunter ca. 1 Million Kinder.

https://www.lungeninformationsdienst.de/krankheiten/lungenentzuendung/verbreitung/index.html

Anonymous antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391

Irgendwie finde ich die 30 000 Toten wegen Lungenentzündung in Deutschland seltsam.
In Österreich erkranken 9000 Menschen jährlich und 2% sterben daran, also 180.
Österreich hat 8,859 Millionen Einwohner, Deutschland 83,02 Millionen, also das Zehnfache.
Würde man die Zahlen aus Österreich mal 10 nehmen würden also 1800 Menschen an Lungenentzündung in Deutschland sterben.
Wieso hat Deutschland so eine enorm hohe Todesrate und Österreich eine so niedrige. Da stimmt doch irgendwas nicht.

murphyline antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @murphyline

In Österreich erkranken 9000 Menschen jährlich und 2% sterben daran, also 180.

Ich weiß nicht, wo Du die Zahlen her hast, aber hier ein Bericht aus der Wiener Zeitung:

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/chronik/oesterreich/178825_Der-Tod-lauert-im-Rachen.html

"Wir rechnen in Österreich mit jährlich 16.000 bis 18.000 Patienten, die im Spital wegen einer Lungenentzündung behandelt werden müssen. 1.000 bis 1.600 Patienten sterben pro Jahr auf Grund dieser Problematik", warnt der Wiener Lungenspezialist Univ.-Prof. Wolfgang Popp. Wahrscheinlich aber sind es pro Jahr in Österreich Tausende Tote, weil die meisten Pneumonie-Patienten ja gar nicht im Krankenhaus behandelt werden.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Einen guter Wegbereiter...
...für dieses unschöne Szenario, das Du beschreibst

Veröffentlicht von: @ostwind

Wenn wir die heutigen Maßstäbe anlegen, rufen wir in Zukunft einen Lockdown nach dem anderen aus.

bietet das geplante Infektionsschutzgesetz 3.
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/B/BevSchutzG_BT.pdf

Dieses soll am Mittwoch verabschiedet werden und soll die Möglichkeiten verschiedener Grundrechteinschränkungen erlauben, wie dieses:

"(13) Durch die Absätze 4 bis 7 und 10 wird das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt.“

Bspw. zu diesem Zweck:
"Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates festzulegen, dass die Träger der in § 8 Absatz 1 Nummer 2 und 3 genannten Einrichtungen sowie Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen Untersuchungsmaterial und Isolate von Krankheitserregern untersucht werden, verpflichtet sind, Untersuchungsmaterial und Isolate von Krankheitserregern zum Zwecke weiterer Untersuchungen und der Verwahrung an bestimmte Einrichtungen der Spezialdiagnostik abzuliefern (molekulare und virologische Surveillance).“

Ich finde das erschreckend eindeutig formuliert.
Es gibt eindringliche Aufrufe, für die Ablehnung dieses Gesetzes zu beten.

Auch damals im Winter 2020...

Nachtrag vom 17.11.2020 0328
"Einen guten Wegbereiter..."

Nachtrag vom 17.11.2020 0349
"Einen guten Wegbereiter..."

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Kann sein, daß der Kaffee bei mir noch nicht richtig wirkt, aber wenn das so erschreckend eindeutig ist, kannst Du mir sicher erklären, warum das

Veröffentlicht von: @pingoo1

"Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates festzulegen, dass die Träger der in § 8 Absatz 1 Nummer 2 und 3 genannten Einrichtungen sowie Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen Untersuchungsmaterial und Isolate von Krankheitserregern untersucht werden, verpflichtet sind, Untersuchungsmaterial und Isolate von Krankheitserregern zum Zwecke weiterer Untersuchungen und der Verwahrung an bestimmte Einrichtungen der Spezialdiagnostik abzuliefern (molekulare und virologische Surveillance).“

ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit ist.

Veröffentlicht von: @pingoo1

Es gibt eindringliche Aufrufe, für die Ablehnung dieses Gesetzes zu beten.

Ich bete lieber, daß uns der Virus vom Hals bleibt.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

verpflichtet sind, Untersuchungsmaterial und Isolate von Krankheitserregern zum Zwecke weiterer Untersuchungen und der Verwahrung an bestimmte Einrichtungen der Spezialdiagnostik abzuliefern

1) Die Logik sagt, daß sie somit auch verpflichtet sind, diese Proben zuvor zu entnehmen. Anders gehts nicht...
Wie soll man denn als unfreiwilliger Probengeber gegen diese Pflicht wehren?

2) Der ebenfalls zitierte Passus zur körperlich Unversehrtheit bzw. deren Einschränkung bezieht sich unter anderem auf eben diesen Text zur Probenentnahme (Nr. 10).

Ich weiß, jetzt kommt wieder ein Sturm, daß ich das alles hinein interpretiere. Es steht aber genauso im Text.
Drum hab ich ihn verlinkt. Zwecks Selber-Lesens.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @pingoo1

1) Die Logik sagt, daß sie somit auch verpflichtet sind, diese Proben zuvor zu entnehmen.

Das steht wo genau?

Veröffentlicht von: @pingoo1

2) Der ebenfalls zitierte Passus zur körperlich Unversehrtheit bzw. deren Einschränkung bezieht sich unter anderem auf eben diesen Text zur Probenentnahme (Nr. 10).

Nein, tut es nicht.

Veröffentlicht von: @pingoo1

Es steht aber genauso im Text.

Im Text steht nichts von Entnahme. Wenn doch, wäre es schön, das zu zitieren.

Veröffentlicht von: @pingoo1

Zwecks Selber-Lesens.

Soweit ich lese steht da nirgends, daß irgendwem zwangsweise Proben entnommen werden.

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @pingoo1

Ich finde das erschreckend eindeutig formuliert.
Es gibt eindringliche Aufrufe, für die Ablehnung dieses Gesetzes zu beten.

Der von dir zitierte Text hat nichts mit körperlicher Unversehrtheit zu tun. Auf was beziehst du dich da?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 4 Sekunden

Beiträge : 0

Bitte siehe meine Antwort an Alescha.
Der entsprechende Passus findet seinen Bezug innerhalb des Dokumentes.
Gerne auch den Originaltext selber lesen.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @pingoo1

Der entsprechende Passus findet seinen Bezug innerhalb des Dokumentes.

Nein, da ist nichts Entsprechendes zu finden.

lucan-7 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @pingoo1

Ich finde das erschreckend eindeutig formuliert.
Es gibt eindringliche Aufrufe, für die Ablehnung dieses Gesetzes zu beten.

Gibt's da auch gleich die Anleitung dazu, was man weiterverbreiten soll? Oder hast du dir das selber ausgedacht?

stundenglas antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 4 Sekunden

Beiträge : 0

Bestünde für Dich auch die Möglichkeit für eine freundliche und sachliche Antwort?
Danke.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1348
Veröffentlicht von: @pingoo1

Es gibt eindringliche Aufrufe, für die Ablehnung dieses Gesetzes zu beten.

Das ist gerade alles andere als ein Qualitätskriterium.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 4 Sekunden

Beiträge : 0

Richtig.
Wo habe ich behauptet, daß es ein solches wäre?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 4 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @johnnyd

Das ist gerade alles andere als ein Qualitätskriterium.

Hans-Georg Maaßen hat diesem Gestz ein "mangelhaft" gegeben. Ist das vielleicht ein Qualitätskriterium?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Für AfD-Anhänger sicherlich.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 4 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Für AfD-Anhänger sicherlich.

Na klar, jeder der das Gesetz kritisiert spielt der AfD in die Hände.
Manche Zeitgenossen haben einen sehr schlichen Blick auf die Welt.
Wie wäre es denn, wenn Du Dich mal mit seinen Argumenten
auseinandersetzt?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423
Veröffentlicht von: @ostwind

Na klar, jeder der das Gesetz kritisiert spielt der AfD in die Hände.

Nein.

Veröffentlicht von: @ostwind

Wie wäre es denn, wenn Du Dich mal mit seinen Argumenten
auseinandersetzt?

Die ich jetzt natürlich selber suchen muß... Gibt es jetzt wieder einen Verweis auf youtube?

Daß diverse Maßnahmen oder das Infektionsschutzgesetz Kritik erfahren ist mir übrigens bekannt. Da ist Maaßen ja nicht der einzige.
Das ist ein ganz normaler Prozeß.

Warten wir doch einmal ab, welche Maßnahme oder welches Gesetz vom Bundesverfassungsgesetz gekippt wird.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous