Glück eingefroren
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Glück eingefroren

Seite 1 / 2

Hahsi
 Hahsi
Themenstarter
Beiträge : 15

Wie füllt ihr euren Glücksspeicher wieder auf?

Antwort
16 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Ich habe keinen Glücksspeicher. Das habe ich bisher nicht für nötig erachtet. Wenn es mir mal nicht so gut geht, lasse ich trotzdem den Kopf nicht hängen, denn ich weiß, dass mein Erlöser lebt.

Kürzlich las ich dieses Zitat des Dichters Wilhelm Busch:
"Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge."
Ich finde, da ist was dran.

herbstrose antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

- Bewegung an der frischen Luft
- einen schönen Film sehen oder etwas Schönes lesen
- Beten und Lobpreismusik oder Choräle anhören
- mit lieben Menschen sprechen

... das sind nur ein paar Dinge, die mir spontan einfallen

Anonymous antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 1067

Kommt drauf an, an welcher Stelle er leer ist. Mit dem Speicher ist es ja so, dass man das Glück, das drin ist, nicht mehr spürt, weil man an einer Stelle auf dem harten Boden gelandet ist. Dann hilft es wenig, wenn man sich sagt: Ich habe Glück in meinen Beziehungen, fühle mich aber ausgebrannt, weil ich dauerhaft zu wenig schlafe. Oder ich sollte glücklich über meine Gesundheit sein, leide aber unter dem Minus auf dem Konto.

Bei mir ist eigentlich kein Speicher leer, eher kommt es vor, dass ich einfach nicht fühlen kann. Das ist ein Achtungszeichen in Richtung Depression. Da hilft meist schon, zwei Gänge runterzuschalten, egal, ob es zwei Stunden oder zwei Wochen dauert. Bis ich wieder voll da bin, achte ich mehr darauf, mir Gutes zu tun.

Mir helfen meist die ganz großen Sachen: Mir meine Stellung als Gotteskind klarzumachen, alle Sorge auf ihn zu werfen und mir klarzumachen dass in der Bibel steht: "Seit allezeit fröhlich." Allein diese Erlaubnis ist schon so entlastend, wo doch Menschen oft sagen: "Wenn etwas bei dir nicht stimmt, musst du planen, arbeiten, kämpfen bis es in Ordnung ist" (klar, aber nicht 24/7)

...und die ganz kleinen Sachen: Frische Luft, Licht, Wasser, Sonne, Sand, Wald, Tiere, Schlaf, Wärme und Kälte, Sport, lächeln, singen, das richtige essen und trinken (oder gerade nicht, also fasten), malen, eine Kerze anzünden... groß und klein zugleich ist es, ein Lieblingsbibelwort mit sich durch den Tag zu tragen. Es entfaltet sich dann wunderbar und macht mich wieder lebendig.

tagesschimmer antworten


neubaugoere
Beiträge : 12674

Womit WAR denn Dein Glücksspeicher gefüllt?
Woher kam dieses Glück, das jetzt nicht mehr da ist und den Speicher füllt?

neubaugoere antworten
bepe0905
Beiträge : 1315
Veröffentlicht von: @hahsi

Wie füllt ihr euren Glücksspeicher wieder auf?

Da habe ich viele Möglichkeiten,

im Job:
- neuen Kunden gewonnen (gegen starke Mitbewerber), um den ich mich lange bemüht habe,
- neuen Auftrag bei altem Kunden erhalten,
- begeisterter Anruf eines ehemaligen Kandidaten, der nach einem Jahr am neuen Arbeitsplatz immer noch zufrieden ist und sich einfach mal bedanken will,
- nach langer Suche plötzlich einen interessanten und interessierten Bewerber gefunden,
ja - solche Momente füllen meinen Glücksspeicher wieder total auf und können mich geradezu euphorisch machen.

im privaten Umfeld:
- die Enkel kommen und verkünden, dass es bei Oma und Opa am allerschönsten sei,
- der jüngste Enkel, der gerade laufen lernt und immer noch etwas "fremdelt" und die Mama in der Nähe wissen will, packt mich an der Hand und will mit mir den Flur auf und ab laufen - ganz ohne Mama,
- bei diesem Wetter auf verschneiten Wegen durch den Wald laufen und eigene Spuren hinterlassen,
- wenn meinen ungelenken Händen nach langem Üben endlich ein schwieriger Gitarrengriff gelingt,
- jemandem etwas schenken, was er/sie sich schon lange insgeheim wünschte, es aber nie sagte,
- in der Küche stehen und etwas Besonderes zubereiten,
- mit Gleichgesinnten zusammen einen wunderbaren vollmundigen Single-Malt genießen und darüber philosophieren, wie viele Menschen dazu beigetragen haben und was in den 20 oder 25 Jahren alles passiert ist, als er im Eichenfass ruhte und reifte,
- oder manchmal nur eine freundliche Bemerkung, die ich so ganz nebenbei "aufschnappe"...

- in der Gemeinde:
- zum nächsten Schottlandabend haben sich fast 70 Leute angemeldet, weil sie es im Vorjahr so toll fanden,
- nach dem Gottesdienst sprechen mich Besucher an, die eine Kopie der Predigt haben wollen, weil sie ihnen "etwas gebracht" hat,
- aber auch, einen Gottesdienst einfach nur genießen, die Stimmung, die Predigt und die Musik,
- selbst singen im Gospelchor nach dem Motto "Ein Genuss, wenn der Bass einsetzt..." 😉

Wäre mein Glücksspeicher ein Glasgefäß, dann wäre er mit einer bunten Mischung unterschiedlichster Glücksanlässe gefüllt.

bepe0905 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: