Benachrichtigungen
Alles löschen

Den Himmel erleben[ ergänzt Inga808]


mmieks
 mmieks
Themenstarter
Beiträge : 1106

Den Himmel erleben. Damit meine ich nicht bestimmte Themen der Esoterik, oder Nahtoderfahrungen, auch nicht den Himmel über uns als Firmament oder "Wir kommen alle, alle in den Himmel" wie es in einem Wienerlied heißt.

Ich meine: kleine Glücksmomente im Alltag, die uns den Himmel /auf Erden) erahnen lassen, dass es etwas gibt zwischen Himmel und Erde und Erde, wo die Spuren Gottes spürbar werden.

Ich meine: den Himmel, in dem mehr Freude sein wird über einen der umkehrt als über 99 Gerechte.

Ich meine: das Himmelreich, dass nahe ist, wenn .... der Himmel als Ort der Verheißungen Gottes, der Himmel als Lebensziel, als Sehnsuchtsort, als Heimat bei Gott, bei ihm und mit ihm eine ewige Heimat zu finden.

Ich freue mich, wenn wir dazu unsere Gedanken teilen und zu einem guten Austausch kommen.

Liebe Grüße
mmieks

Nachtrag vom 02.07.2020 1307
Als TE sollte man schon schauen, dass die Titelzeile richtig geschrieben ist: Es muss heißen: Den Himmel erleben. Da waren die Finger schneller als die Gedanken.

Orli, kannst du das bitte ausbessern? Danke!

Antwort
28 Antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Ich erlebe den Himmel beim Singen (vor drei Jahren sang ich bei einer Aufführung des "Messias" im Chor mit) und beim Musik hören und erleben.
Schöne Momente erlebte ich bei den bisher zwei Gospel-Kirchentagen, die ich besuchte.

ungehorsam antworten
1 Antwort
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Den "Messias" würde ich gerne mal live erleben, ich kenne ihn nur von der CD. Ja, es ist himmlische Musik. Gospel höre ich auch gern.

Mein Singen kommt dem Himmel nicht nahe, bei mir rennen die Mäuse davon. Aber ich kann Noten lesen und mit dem Keybord spielen. Ob meine Nachbarn das gut oder lästig finden? Beschwert hat sich noch keiner.

Zu meinem Himmel gehört die Natur fotografieren, mit einem Blick für Details. Oder Aquarellmalerei -ich male eher abstrakt. Es ist spannend, die Farben ineinander fließen zu lassen und abwarten, was wird.

mmieks antworten


DerNeinsager
Beiträge : 1449

Ja, manchmal ist es vergönnt hier schon zu Lebzeiten ein Blick zu erhaschen. Ich war mal in einem Lobpreis in einer Bibelschule, die ganze Gruppe bestätigte ein komplett anderes Zeitempfinden wie die 25 Minuten oder so die es in echt waren.

derneinsager antworten
5 Antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Im Lobpreis kann man alles um sich herum vergessen.

mmieks antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hm, ja wenn einem nix abhält schon.

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @derneinsager

Ich war mal in einem Lobpreis in einer Bibelschule, die ganze Gruppe bestätigte ein komplett anderes Zeitempfinden wie die 25 Minuten oder so die es in echt waren.

Das ist wirklich ein faszinierendes Phänomen.

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Ja das war es echt... Aber sonst hatte ich das nicht mehr. Crass war das es alle bestätigten

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Kam euch das denn länger oder kürzer vor?
Ich hatte das bisher auch nur ganz selten, aber mir kam es dann immer länger vor als die Erdenzeit.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

Ich meine: kleine Glücksmomente im Alltag, die uns den Himmel /auf Erden) erahnen lassen, dass es etwas gibt zwischen Himmel und Erde und Erde, wo die Spuren Gottes spürbar werden.

Für mich besteht der Vorgeschmack vom Himmel in den Momenten, wo ich Gottes/ Jesus Gegenwart spüren darf. Mit seinem Erscheinen in meiner Nähe/ in mir, verändert sich ( für diese Momente) auch alles um mich/ in mir.
Seine Gegenwart nimmt Raum ein und verdrängt damit das, was das rein Irdische ausmacht. Oder Er erfüllt es mehr? Ich kann es schwer beschreiben.

In diesen Momenten, besonders in tieferer Versenkunkung, vergesse ich alles um mich herum. Meine Sorgen, meine Gedanken, meine eventuellen Schmerzen oder andere Dinge, die mich belasten.
Wenn er da ist, existieren diese Probleme nicht, weil er diesen Raum erfüllend einnimmt, dass von dem anderen nichts mehr zu spüren ist.
Seine Liebe und seine Präsents haben so eine Kraft, dass alles andere in dem Moment nicht zu existieren scheint.

Und so weiß ich, dass das stimmt, was in der Bibel steht. Keine Tränen, keine Sorgen mehr....genauso ist es, wenn Gottes Reich einkehrt. Alles Drückende, Belastende, Schmerzende weicht.

Anonymous antworten
15 Antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Ich kann in etwa nachvollziehen, was du beschreiben möchtest, nicht wirklich in Worte fassen kannst, dieses mit Jesus auf Du und Du. Vielleicht ist dir mitunter die Gnade des "Taborerlebnisses" geschenkt, sehen wie ER ist. Die drei Jünger haben am Tabor sicher alles um sich herum vergessen. Aber sie mussten wieder hinunter nach Jerusalem, in die Stadt des Leidens, in ihren Alltag. Aber sie haben sicher eine Gewissheit mitgenommen ... dass es Momente dem Himmel ganz nahe zu sein gibt.

mmieks antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

"Taborerlebnisses" geschenkt, sehen wie ER ist. Die drei Jünger haben am Tabor sicher alles um sich herum vergessen.

Jetzt blamier ich mich wahrscheinlich, aber ich kann mit dem Begriff Taborerlebnis nichts anfangen. Ich werde mal versuchen die Stelle in der Bibel zu finden.

Veröffentlicht von: @mmieks

Aber sie haben sicher eine Gewissheit mitgenommen ... dass es Momente dem Himmel ganz nahe zu sein gibt.

Ja, diese Erlebnisse hinterlassen Spuren in einem. Ich bin wirklich auch ein lebensfroher Mensch, aber in solchen Momenten würde ich Gott am liebsten bitten, mich direkt mitzunehmen, also mich bei sich zu behalten, weg von hier. So schön ist es bei ihm, in seiner Gegenwart. Aber die Verantwortung meinen Kindern gegenüber lässt mich vernünftig sein.

Anonymous antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Mk 9,2 - 10

Bitte fühle dich nicht blamiert 😊

Ich bin zu faul zum Zitieren, weil ich mit meinen "Spastiker-Händen" kaum mit der Maus umgehen kann.

mmieks antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 797
Veröffentlicht von: @mmieks

Ich bin zu faul zum Zitieren, weil ich mit meinen "Spastiker-Händen" kaum mit der Maus umgehen kann.

Vielleicht die edelste denkbare Form von "Faulheit"...

frosch80 antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Ja, hast recht 😊

Sieht man ja, die Eingangszeile wurde korrigiert und das Buchstabengewusle zieht sich durch den ganzen Thread. Einfach peinlich.

mmieks antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 797

Hej mmieks,

Veröffentlicht von: @mmieks

Einfach peinlich.

Das finde ich kein bisschen peinlich. Das ist etwas, was andauernd auch von Leuten produziert wird (ich bin da auch nicht frei von), die nicht mit deinen Einschränkungen Maus und Tastatur bedienen müssen.

Bei denen (also bei mir und diversen anderen) ist das spürbar peinlicher als bei dir.

Liebe Grüße
Werner

frosch80 antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 797

außerdem...

was hast du eigentlich?

steht doch überall korrekt "Den Himmel erleben".

Oder hab ich noch was übersehen?

frosch80 antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Bis zu dieser deiner Antwort war jede Threadzeile verwurstelt.

Vielleicht war da ein Heinzelmännchen .... könnte auch frosch8 geheißen haben .-D

mmieks antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @frosch80

Bei denen (also bei mir und diversen anderen) ist das spürbar peinlicher als bei dir.

Das stimmt absolut. Wenn man erst hinterher sieht, welche blöden Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler sich eingeschlichen haben. Oder ganze Wörter fehlen 🙄 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

Einfach peinlich.

Überhaupt nicht. Mich stört das grundsätzlich gar nicht so sehr bei anderen, wenn da mal was falsch geschrieben steht. Die Hauptsache ist, man versteht, was der andere sagen möchte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

Mk 9,2 - 10

Danke dir herzlich. Diese Bibelstelle kenne ich doch. 😊
Das ist eine sehr spannende Bibelstelle, die aber viel mehr beinhaltet, als das, was ich beschrieben habe.
Ich wünscht, an manchen Stellen wäre die Bibel nicht so sparsam mit ihren Berichten. Hier hätte ich zu gerne mehr darüber erfahren, was da auf dem Berg gesagt wurde und geschehen ist.

Veröffentlicht von: @mmieks

Bitte fühle dich nicht blamiert 😊

Danke. ❤

Veröffentlicht von: @mmieks

Ich bin zu faul zum Zitieren, weil ich mit meinen "Spastiker-Händen" kaum mit der Maus umgehen kann.

Ach, das ist doch dann aber keine Faulheit 😉

Anonymous antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Die drei Jünger wollten ja Hütten bauen - die Gottesbegegnung festhalten, den glücklichen Moment.

Ich frage mich, warum wird das in der Bibel erzählt. Jesus hat sie gebeten, nichts zu erzählen.

Von Israelreisenden habe ich mir erzählen lassen, wie es ihnen ergangen ist, als sie am Berg Tabor standen. Ich glaube, dass dort Gott in das Heute spricht.

mmieks antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

Die drei Jünger wollten ja Hütten bauen - die Gottesbegegnung festhalten, den glücklichen Moment.

Ich habe die Textstelle eher so verstanden, dass Petrus die Hütten zu Ehren von Jesus, Moses und Elia bauen wollte. Aber vielleicht hast du auch recht, dass es ein Festhalten, Gedenken für dieses besondere Erlebnis sein sollte.

Veröffentlicht von: @mmieks

Ich frage mich, warum wird das in der Bibel erzählt. Jesus hat sie gebeten, nichts zu erzählen.

Ich kann mir vorstellen, dass dies zeigt, wie der Mensch dazu neigt sich Denkmäler errichten zu wollen. Da muss was ganz besonderes passiert sein. Mich hätte auch näheres zum Gespräch zwischen Jesus - Moses und Elia interessiert.
Was ich so im Leben bei anderen und auch mir selbst immer wieder beobachte ist, dass es Wahrheiten gibt, für die man innerlich reif sein muss, diese zu begreifen und zu erfassen.
Vielleicht hat er aber auch über tiefere Gotteswahrheiten mit ihnen gesprochen, die nicht für Menschenohren bestimmt sind.

Veröffentlicht von: @mmieks

Von Israelreisenden habe ich mir erzählen lassen, wie es ihnen ergangen ist, als sie am Berg Tabor standen. Ich glaube, dass dort Gott in das Heute spricht.

Das klingt interessant. Magst du mir ein bischen davon erzählen, was die berichtet haben?

Anonymous antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Sie erzählen vor allem, wenn du da oben stehst, die Aussicht ins "!Heilige Land", die Landschaft rundherum. Dann das Glückgefühl, das unbeschreiblich ist, da oben zu stehen, wo Jesus gestanden ist. Die Erfahrung einer Gottesbegegnung, wo Gott zu jedem einzelnen persönlich spricht - und man dann zu ause für immer im Herzen bewegt. Ich habe Tagebücher lesen dürfen ...

mmieks antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das hört sich phantastisch an 😊

Anonymous antworten


Irrwisch
Beiträge : 3403

" Schatzkästchenmomente"
Liebe Mmieks, so nenne ich diese Augenblicke, Begegnungen, Erleben für mich.
Weil sie wahre Schätze in meinem Leben sind.

In meinem Schatzkästlein befinden sich

...mir geschenktes und entgegen gebrachtes Vertrauen
...fast überirdische Momente in Gottes Schöpfung
...Das Staunen über die Genialität der Schöpfung Gottes
...der Anblich Neugeborener. Denn sie tragen ür mich einen Hauch des Ewigen in sich
...Momente an Meer, das für mich eine Ahnung des Ewigen transportiert
...mich als Gedanken Gottes sehen zu dürfen und mich geborgen wissend in Seiner unfassbaren Liebe!!
...................und noch so viel mehr

Liebe Grüße auch dir!
Inge

PS: schöne Threadidee

irrwisch antworten
3 Antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

Wirklich schöne Schatzkästchenmomente..

Meine Ergänzung dazu:

Neugierige Kinder, die meinen Elektrorollstuhl "untersuchen" und die Hupe entdecken

Ein Feld von Mohnblumen

Ein Dackelblick (da könnte ich zerschmelzen)

Buntes Laub im Herbst

Kleine Hände in einer großen Hand

"Wuserl" um die Hennenmama herum (Kücken)

Möwen am Wasser

Junge Füchse (du merkst, ich lebe am Land)

Ein Schaukelstuhl.

Einfach mal Glück haben (beim Kartenspiel)

oh - es gibt noch so vieles.

mmieks antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

Das Geniale daran ist...........
.................es gibt sie nirgendwo zu kaufen.

( Fast) immer nur geschenkt!

irrwisch antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1106

etwas Geniales
Etwas Geniales habe ich heute gesehen:

Zwischen Pflastersteinen wuchsen .... nein, kein Löwenzahn ... sondern gelbe Rosen. Leider hatte ich die Digi-Cam nichtmit.

mmieks antworten
Teilen: