Benachrichtigungen
Alles löschen

Gedanken zum Palmsonntag


Shalom2018
Themenstarter
Beiträge : 7

Palmsonntag
„Die Menschen, die vor Jesus hergingen und ihm folgten, riefen: Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe!“ Mt.21, 1 – 11
Letztes Jahr, da stand ich am Palmsonntag in der Küche und schmierte Brote, mit Butter, Käse oder Fleisch. 100erte Brote richtete ich mit Freunden für den HERRN, der auch heute kommt. Er will keine Palmzweige, er will Brot, eine Suppe und einen warmen Tee. Pünktlich um 12:45 zog er ein. Er schaute sich um und streckte seine leeren Hände aus. Er nahm das Brot und den Tee dankbar entgegen und setzte sich mitten unter seine Brüder und Schwestern.
„Gesegnet seien die, die kommen im Namen des Herrn. Und sie kommen jeden Tag im Namen des HERRN, nicht nur in Berlin, auch bei uns im Ländle und durch diese Menschen, wird Jesus im hier und jetzt sichtbar und erfahr- bar. Ich wünsche euch und mir, dass wir unsern HERRN, nicht „nur“ bei den Bettlern, Obdachlosen erkennen, sondern auch heute besonders bei all denen, die für uns da sind und ihre Gesundheit für uns aufs Spiel setzen… und bei all denen, die uns und wir sie, lieben. „Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe!“

„ HERR, du mein SCHÖPFER, mein GOTT Du ziehst bei mir ein, mitten in mein Leben, trotz meiner Schwachheit meinem Versagen und meinen Fehlern, oder gerade deswegen?!
Du ziehst bei mir ein, mitten in mein Leben. Wie dein Sohn in Jerusalem einzog so ziehst du immer wieder bei mir ein bei jeder Begegnung mit meinem Bruder und meiner Schwester. Zieh ein, ich gehöre dir Dank sei dir Amen“

Antwort
Teilen: