Benachrichtigungen
Alles löschen

Was hat es mit der Salbung auf sich?


mmieks
Themenstarter
Beiträge : 902

In meinem Thread: "Jak,5,15 Ist jemand krank unter euch" ... ging es um den Ruf an die Ältesten der Gemeinde, zu den Kranken zu gehen , und meiner Frage, ob und wie das heute gehendhabt wird.

Im Laufe der Antworten ist mir eine neue Frage gekommen: Maria Magdalena salbt Jesus vor den entsetzten Augen der Teilnehmer an einer Tischgemeinschaft.

Nun wird in der Bibel sehr oft von der Salbung mit Öl gesprochen. Diese Salbung ist kein Selbstzweck, sondern Beauftragung. Ein Beispiel: David wird zum König gesalbt.

Maria Magdalene wird von der Sünderin zur Jüngerin.

Bitte entschuldigt, dass ich keine Links aus dem Bibelserver setze. Mit meinen spastischen Händen ist schon Tastatur und Maus eine Herausforderung.

Was hat es mit der Salbung auf sich?

Antwort
31 Antworten
Groffin
Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @mmieks

Nun wird in der Bibel sehr oft von der Salbung mit Öl gesprochen. Diese Salbung ist kein Selbstzweck, sondern Beauftragung. Ein Beispiel: David wird zum König gesalbt.

Hm. Es gibt in der Bibel sowohl das kostbare Salböl (mit Duftstoffen versetzte Öle) als auch Salben und Balsam für tägliche Pflege oder besondere Anlässe.
Generell waren Salben und Öle kostbar und die einzige effektive Methode, um Duftstoffe zu binden.

Bei den jüdischen Königen ging eine Salbung voraus - ebenso bei der Priesterweihe (2. Mose/Exodus 28,41 2. Mose/Exodus 29,21).
Sie war also Teil eines Rituals, das vielleicht seine Wurzeln in Ägypten hat.

Die Salbung verdeutlicht, dass hier etwas kostbares, besonderes geschieht. Neben der Heilwirkung bestimmter Salben ist hier auch der Wohlgeruch von symbolischer Bedeutung.
Es ist hier auch ein Segenswunsch: Gesundheit, Wohlstand, Schönheit enthalten.

Die Stelle mit Maria Magdalena kenne ich als Deutung auf die Königssalbung - die Reaktion der Jünger verdeutlicht dies.

Ich meine auch schon über Verbindungen zwischen Taufe und Salbung gelesen zu haben, bzw. dass beides auf gleiche Wurzeln zurückgeht.

Bei der Salbung des Kranken durch die Ältesten denke ich eher an die praktische Anwendung von Heilsalbe, aber auch eine Form von besonderer Wertschätzung für den Kranken - jeweils in enger Verbindung mit "Reinheit". Diese soll sowohl auf körperlicher wie geistiger Ebene angestrebt werden.

groffin antworten


Neubaugöre
Beiträge : 11794

Hey,

guck mal hier hab ich was gefunden, was die Salbung gut erklärt:
https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=3074
ergänzend dazu:

Mashiach, der Gesalbte, ist ein offizieller Titel im A.T. für die, die dazu bestimmt waren für Gott zu regieren (1. Sam 12,3.5; 26,9.11.16; 2. Chr 6,42; Jes 45,1). Im N.T. ist der Name auf den Herrn Jesus beschränkt - ό χριστός, der Christus - als der eine Gesalbte. Er wurde nicht mit Öl, sondern von Gott dem Vater mit dem Heiligen Geist gesalbt. Dies war in Psalm 45,8 prophezeit worden, und Johannes der Täufer war Zeuge davon (Mk 1,10; Joh 1,32-34; vgl. auch Apg 10,38).

Er wurde von Hanna „Gottes Gesalbter" genannt (1. Sam 2,10), und von David (Ps 2,2). Daniel spricht von dem Messias, dem Fürsten, und dass er weggetan werden würde und nichts haben werde (Dan 9,25.26). Die Samariter erwarteten genauso wie die Juden diesen einen Gesalbten, den Christus; und als er erschienen ist, wurden Seelen in einen lebendigen Verkehr mit ihm gebracht und erkannten ihn als den Verheißenen an (Joh 1,41; 4,25). In diesen zwei Abschnitten wird der Herr „Messias" genannt. Dieses Wort ist einfach die griechische Form des hebräischen Wortes mashiach. An anderen Stellen wird eine Übersetzung gebraucht und er wird ό χριστός, „der Christus", der Gesalbte genannt.

Quelle: https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=2559

hope this helps
LG 😊

neubaugoere antworten
2 Antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 902

Danke
Danke.

Du hast meiner Erinnerung wieder auf die Sprünge geholfen 😊

Ich bin jetzt stecken geblieben bei der Aussage: ".... dazu bestimmt, für Gott zu regieren"

Jesus auf die Frage von Pilatus: Bist du ein König?

"Ja, ich bin ein König, Dazu bin ich in die Welt gekommen, um von der Wahrheit Zeugnis zu geben!" Die Frage von Pilatus: "Was ist Wahrheit" wird nicht beantwortet. Und Jesus wurde zur Kreuzigung freigegeben.

Ich finde, die Salbung durch Maria Magdalena weist schon darauf hin, dass Jesu Tod uns zum Heil geschah.

mmieks antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794
Veröffentlicht von: @mmieks

"Ja, ich bin ein König, Dazu bin ich in die Welt gekommen, um von der Wahrheit Zeugnis zu geben!" Die Frage von Pilatus: "Was ist Wahrheit" wird nicht beantwortet. Und Jesus wurde zur Kreuzigung freigegeben.

Ja, Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, wie wir heute wissen. (ich glaube - nebenbei bemerkt -, dass es keine wirkliche Frage von Pilatus war)

neubaugoere antworten
Deborah71
Beiträge : 15887

Mit Öl salben (einreiben) hat verschiedene Bedeutungen in der Schrift.

Als die Stiftshütte gebaut und eingeweiht wurde, wurden alle Gegenstände gesalbt und damit für den ausschließlichen Gebrauch für den Gottesdienst bestimmt, geheiligt.

Die Priester wurden gesalbt unter dem Aspekt der Einsetzung in den Dienst und ihrer Beauftragung von Gott.

Könige wurden gesalbt zur Berufung (David schon als Hirtenjunge) und zur Einsetzung in den Dienst.

Verstorbene wurden gesalbt (einbalsamiert) vor der Grablegung.

Jesus wurde mit dem Heiligen Geist gesalbt. Einsetzung und Kraftausrüstung für seinen Dienst.

Jesus wurde mit Öl gesalbt im Vorblick auf sein Begräbnis, das ohne Salbung stattfand und bei dem Versuch, das nachzuholen, war er schon auferstanden.

Christen empfangen die Salbung (Kraftausrüstung) seine Zeugen zu sein von Jesus. Die Kraftausrüstung bezieht sich auf den Heiligen Geist, den der Vater verheißen hat. Davon ist geschrieben, dass die Salbung auf dem Christen bleibt.

Christen, die in einen Dienst eingesetzt werden, werden meist mit Öl gesalbt, wie die damaligen Priester.

Kranke werden mit Öl gesalbt als Zeichen für die Kraft des Heiligen Geistes und als Zeichen, dass sie Gott gehören.

..das ist, was mir so spontan einfällt.

Veröffentlicht von: @mmieks

Bitte entschuldigt, dass ich keine Links aus dem Bibelserver setze. Mit meinen spastischen Händen ist schon Tastatur und Maus eine Herausforderung.

Kein Problem. Wenn du möchtest, dass die passenden Bibelverse rausgesucht und in einem Post angehängt werden, dann schreib Bescheid und welche Übersetzung du haben willst.

deborah71 antworten


lhoovpee
Beiträge : 2209

Die Salbung von Gästen war damals gängig.

Eine besondere Bedeutung hatte es [die Salbung] in Zusammenhang mit der Aufnahme von Gästen: Es war Ausdruck von Wertschätzung und Ehre, den Gast zu salben (vgl. Ps 23,5), und steigerte die Freude des Festgenusses (vgl. Pred 9,8; Ps 133,2; Spr 21,17; Hhld 1,3).

https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/salbung-at/ch/e8031ebc58f0b42b2be923a3599031a6/

Bei der Salbung Jesu nutze Maria sehr kostbares Öl, was die Jünger lieber hätten verkaufen wollen, um das Geld den armen zu geben. Dies sah Jesus anders.

lhoovpee antworten
25 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238
Veröffentlicht von: @lhoovpee

ei der Salbung Jesu nutze Maria sehr kostbares Öl, was die Jünger lieber hätten verkaufen wollen, um das Geld den armen zu geben.

Ergänzung: es war Nardenöl im Wert von umgerechnet ca. 20 000 Euro.
(Mk. 14,3 ff)

murphyline antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794

Sie hat ihm sehr viel verdankt ... *sinnier*

neubaugoere antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209

Interessant. Woher hast du den Umrechnungskurs zu 20k€?

lhoovpee antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 902

Das mit dem Umrechnungskurs frage ich mich auch. Kannst du eine Quelle nennen?

mmieks antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209

Habe mal ein wenig gegooglet. 😀 Da komme ich aber auf andere Werte.

Es handelt sich hier um Denare (siehe Einheitsübersetzung). In Mt 20 wird 1 Denare als Tageslohn bezeichnet.
300 Denare wären also 300 Tagelöhne.
Nimmt man für Deutschland den Durchschnittsgehalt von 3994€ / Monat, ergo 30 Tage, wären 300 Tageslöhne 39.940€ (Brutto).

Nun ist unklar, ob die Angabe in Matthäus damals Wirklichkeit war, oder für das Gleichnis einfach irgendein Betrag genannt wurde.
Zudem ist der Durchschnittsgehalt durch einige Großverdiener nach oben hin "verfälscht". Ob dieser als Vergleich genutzt werden kann/sollte, ist zumindest zu hinterfragen. Evtl. sollte man schauen welcher Beruf einem "Arbeiter auf dem Weinberg" ähnlicher ist.

Nimmt man ein Stundenlohn von 10€ wäre ein Tageslohn 80€, somit wären 300 Tageslöhne 24.000€.

lhoovpee antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 902

Bei solchen Zahlen ist aber auch die Reaktion der Jünger verständlich. 😊
die wussten scheinbar den materiellen Wert des Öles.

Es ist die gesellschaftliche Situation der Maria Magdalena, sie war offiziell als Sünderin gebrandmarkt. Und die traut sich zu Jesus. Und er lässt diese Salbung zu, verteidigt sie gegen die Jünger, erwähnt ihre "größere" Liebe.

Diese Begegnung hat ihr Leben verändert. Zur Nachfolge.

mmieks antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887
Veröffentlicht von: @mmieks

Bei solchen Zahlen ist aber auch die Reaktion der Jünger verständlich. 😊
die wussten scheinbar den materiellen Wert des Öles.

Es war nur ein Jünger, der damit nicht einverstanden war: der Kassenwart Judas, denn er schaffte immer wieder Geld auf seine Seite.

Joh 12, 4 Da sprach einer seiner Jünger, Judas Iskariot, der ihn hernach verriet: 5 Warum wurde dieses Öl nicht für dreihundert Silbergroschen verkauft und das Geld den Armen gegeben? 6 Das sagte er aber nicht, weil ihm an den Armen lag, sondern er war ein Dieb; er hatte den Geldbeutel und nahm an sich, was gegeben wurde.

deborah71 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Nur eine Anmerkung, da du hier scheinbar eine Behauptung aufstellst, die entweder falsch ist oder (wenn du das nicht so gemeint hast), die man falsch verstehen kann.

Veröffentlicht von: @deborah71

der Kassenwart Judas, denn er schaffte immer wieder Geld auf seine Seite

das steht da nicht im Text. Da steht nur, dass er als Kassenwart das Geld an sich nahm (weil er das verwaltete) - nicht dass er es in betrügerischer Absicht beiseite geschafft hätte!

Ich habe auch noch nie gehört, dass man Judas in der Theologie als Betrüger betrachten würde (abseits seines Verrats). Ich finde, dass du da vorsichtiger formulieren solltest.

LG Bat

littlebat antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887

6 Das sagte er aber nicht, weil ihm an den Armen lag, sondern er war ein Dieb;

Das steht da...

Nachtrag vom 10.09.2020 1300
Die Elberfelder wird da noch konkreter:

Joh 12,6 Er sagte dies aber nicht, weil er für die Armen besorgt war, sondern weil er ein Dieb war und die Kasse hatte und beiseiteschaffte, was eingelegt wurde.

deborah71 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Du hast recht, ich hab nicht weit genug und falsch gelesen - Asche auf mein Haupt. 😉 Verzeih meinen falschen Einwurf!

littlebat antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887

Alles gut. ❤

Im ersten Moment kneift mich sowas, aber im Endeffekt ist es gut, wenn jemand aufmerksam ist, damit man sich nichts Falsches merkt und dann Irrtümer verbreitet.

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794

ergänzend zu deborah
und

sie zeigte ja mit dieser Geste ihre Liebe, weil ihr so viel vergeben wurde ... ihr Leben - denke ich - hatte sich vor "dieser Begegnung" (in diesem Hause) schon verändert, weil ihre Sünden bereits vergeben wurden.

Nachtrag vom 10.09.2020 1028
Ich glaube, es tut uns heute (in der heutigen Zeit) allen gut, dem mal nachzuspüren, was sie dazu bewegt hat, so ein teures Öl "einfach so zu verschwenden"... 😌

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich glaube, es tut uns heute (in der heutigen Zeit) allen gut, dem mal nachzuspüren, was sie dazu bewegt hat, so ein teures Öl "einfach so zu verschwenden"... 😌

Welches kostbare "Öl" hätten oder haben wir Christen, das wir in unserem Alabasterkörper zurückhalten oder ausgiessen für Christus Jesus? 😌

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Evtl. sollte man schauen welcher Beruf einem "Arbeiter auf dem Weinberg" ähnlicher ist.
Nimmt man ein Stundenlohn von 10€ wäre ein Tageslohn 80€, somit wären 300 Tageslöhne 24.000€.

Ich würde dann doch eher den Mindestlohn von 9,19 Euro für Hilfsarbeiter wählen, von dem man noch Steuern und Sozialversicherung abziehen müsste.

murphyline antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209

Naja, die Arbeiter damals musste von ihrem Lohn ja auch noch dem Kaiser geben, was des Kaisers ist. Hinzu kam dann noch die Tempelsteuer.

Aber bei 9,19€ hätten wir ein Tageslohn (8h/d) von 73,52€ . Also bei 300 Tagen 22.056€.

lhoovpee antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238

ohne Steuern für Kaiser und Tempel

murphyline antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238

Wikipedia:

"Nardenöl ist auch durch seine Erwähnung im Neuen Testament bekannt, aus der biblischen Erzählung von Jesu Salbung in Bethanien: Maria, die Schwester Marthas, salbte Jesus die Füße mit kostbarem Nardenöl. In der Bibel wird der Wert des dabei verwendeten Öls mit 300 Denar angeben, was in etwa dem Jahreslohn eines Arbeiters entsprach, also nach heutigem Wert etwa 20.000 €. Als einer seiner Jünger, Judas Iskariot, dies kritisierte, wies Jesus ihn zurecht (Joh 12,1–7 EU)."
https://de.wikipedia.org/wiki/Indische_Narde

murphyline antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @murphyline

In der Bibel wird der Wert des dabei verwendeten Öls mit 300 Denar angeben, was in etwa dem Jahreslohn eines Arbeiters entsprach, also nach heutigem Wert etwa 20.000 €

Teilweise wird der Wert sogar mit über 300 Denar angeben. Hinzu kommt noch die kostbare Flasche aus Alabaster, die laut Markus vor der Salbung zerbrochen wurde.
Ein solider Kleinwagen mit Sonderausstattung sollte also schon drin gewesen sein. 😉

Maria hatte miterlebt, wie Jesus ihren Bruder Lazarus von den Toten auferweckte. Die Salbung hat daher mehrere Motivationen:
- Ausdruck des Vertrauens und der generellen Liebe zu Jesus
- Dankbarkeit für die Rettung ihres Bruders
- Anerkennung seiner Macht (über Leben und Tod)

Letzteres ist ein bißchen paradox. Maria salbt Jesus mehr oder weniger zum "König des Lebens" und dieser erklärt darauf, dass sie ihn zum Begräbnis gesalbt hat - ca. 6 Tage vor seinem Tod am Kreuz.
Als sie schließlich das Grab leer fand, wurde ihre Salbung noch einmal bestätigt: Jesus hat den Tod überwunden!

groffin antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 902

Lazarus
Ich hänge mein Posting jetzt bei dir an:

Ich lerne durch dich, durch euch sehr viele Zusammenhange verstehen.
Dass Maria und Lazarus Geschwister waren, ist bei mir völlig untergegangen.

Eigentlich wundert es mich nicht, dass gerade Maria Magdalena als "Protagonistin" in profaner Literatur und Filmen ihren Platz gefunden hat. Ich habe einiges an "profane" Literatur gelesen und irgendwie haben sie sich beeindruckt.

Und vor allem als "Frauengestalt" der Bibel ist ihr Weg zu und mit Jesus etwas, wo die Begegnung eine sehr "Heilsame" ist.

In der katholischen Kirche wird sie die "Apostolin der Apostel" genannt.

mmieks antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887

Maria 1, die Schwester des Lazarus ist eine andere, als Maria 2 Magdalena.

1) Maria, Martha und Lazarus wohnten in Bethanien.

2) Maria kam vom Ort Magdala

deborah71 antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Ja, das ist mir auch so bekannt, wobei die nicht immer ganz auseinander gehalten werden - siehe mein anderes Post.

So ganz erscheint mir das im Hinblick auf den Herkunftsort auch nicht logisch.
Teilweise wird Maria Magdalena auch mit der "Ehebrecherin" gleichgesetzt und dadurch die unterschiedlichen Herkunftsbezeichnungen erklärt. Wenn ich mich recht erinnere hat das auch Mel Gibson in "Die Passion Christi" so einfließen lassen.

Kurz recherchiere...
Nö - selbst der Vatikan hat 1960 klar gestellt, dass Maria Magdalena nichts mit der Ehebrecherin zu tun hat. 😀

groffin antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887

😀 Maria war ein sehr häufiger Name damals....

Mt 27,61 Es waren aber dort Maria Magdalena und die andere Maria; die saßen dem Grab gegenüber.

Maria von Bethanien
Maria die Mutter Jesu
Maria Magdalena
die andere Maria ( Bethanien oder noch eine andere?)

also schon drei oder vier....

deborah71 antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @mmieks

Eigentlich wundert es mich nicht, dass gerade Maria Magdalena als "Protagonistin" in profaner Literatur und Filmen ihren Platz gefunden hat. Ich habe einiges an "profane" Literatur gelesen und irgendwie haben sie sich beeindruckt.

😉
Wobei ich mir selbst nicht ganz sicher bin, ob Maria Magdalena und Maria von Bethanien ein und die selbe sind. Teilweise werden sie in den Auslegungen gleichgesetzt und manchmal nicht.
Weiß jemand genaueres?

groffin antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Korrektur
Sehr interessant...

Also: Papst Gregor hat im 6. Jh wohl vier biblische Frauen:
- Maria Magdalena
- die Ehebrecherin
- Die Sünderin die Jesus salbt
- Maria von Bethanien, die Schwester Marthas
zu einer vermengt.

Inzwischen sind sich eigentlich alle darüber einig, dass das alles unterschiedliche Frauen waren.

Maria von Bethanien war die Schwester Marthas und des Lazarus.

Die Maria, die das Grab besuchte, war Maria Magdalena. Da bin ich auch durcheinander gekommen. 😉

groffin antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 902

Wäre interessant, zu wissen, welche Beweggründe Papst Gregor da hatte 😊

Maria Magdalena ist dann nicht die Sünderin, die Jesus salbt?

Ich habe mir jetzt ein Buch gekauft über die biblischen Frauen, die "Geschichte" gemacht haben:

"Stark und schwach wie du und ich"! von Susanne Herzog (HG) mit Bilder von Sieger Köder, Schwabenverlag

Ganz gespannt bin ich auf Mirjam, die Schwester Mose.

mmieks antworten
Teilen: