Benachrichtigungen
Alles löschen

Ist der ungläubige Partner durch den gläubigen Partner gerettet?


Liane-2
Themenstarter
Beiträge : 21

Wir diskutieren in der Familie darüber über diesen Bibelvers:

1 Kor 7,14

Denn der ungläubige Mann ist durch die Frau geheiligt und die ungläubige Frau ist durch ihren gläubigen Mann geheiligt. Sonst wären eure Kinder unrein; sie sind aber heilig.

 
Was heißt es denn, dass der ungläubige Teil geheiligt ist? Ist er deswegen gerettet? Meines Erachtens nach nicht. Aber was bedeutet das "geheiligt sein"?
Antwort
8 Antworten
Deborah71
Beiträge : 17190

@liane-2 

Es gibt eine Erklärung dazu, wie das geheiligt an dieser Stelle verstanden werden kann. Gefunden in der Worterklärung der Seite biblehub interlinear zur Bibelstelle:

In 1 Corinthians 7:14 ἁγιάζεσθαι is used in a peculiar sense of those who, although not Christians themselves, are yet, by marriage with a Christian, withdrawn from the contamination of heathen impiety and brought under the saving influence of the Holy Spirit displaying itself among Christians;

In 1 Korinther 7:14 wird ἁγιάζεσθαι in einem besonderen Sinn für diejenigen verwendet, die zwar selbst keine Christen sind, aber durch die Heirat mit einem Christen der Verunreinigung durch heidnische Frömmelei entzogen und unter den rettenden Einfluß des Heiligen Geistes gebracht werden, der sich unter den Christen zeigt; (Übersetzung mit www.deepL.com)

.

Ob sie dann mal Christen werden, das ist offen.

deborah71 antworten
4 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16310

@deborah71 

die zwar selbst keine Christen sind, aber durch die Heirat mit einem Christen der Verunreinigung durch heidnische Frömmelei entzogen und unter den rettenden Einfluß des Heiligen Geistes gebracht werden, der sich unter den Christen zeigt

Würdest du hier sinngemäß sagen: Sie sind zwar noch nicht gerettet, aber für die nicht-christlichen Ehepartner bietet sich hier aufgrund des Glaubens der "anderen Seite" eine große Chance?

Heißt also konkret: Der Anfang ist gemacht... aber für die Vollendung fehlt noch das entscheidende Teil?

 

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17190

@lucan-7 

Ja, es bietet sich eine Chance.

Von Anfang würde ich nicht sprechen.  Ich habe da eher die Vorstellung: er/sie ist in einen Bereich gekommen, wo ihn das Licht Jesu aus dem anderen bescheint. Er sieht andere Verhaltensweisen, anderen Umgang mit allem, eine andere Ausstrahlung. Das fordert mit der Zeit eine Entscheidung dafür oder dagegen heraus.

 

 

deborah71 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17190

Ergänzung: ich habe den Vers gefunden, der dieses sich sonnen im Licht eines anderen beschreibt:

Joh 5,35 Johannes war ein strahlendes Licht, ihr aber habt euch damit zufriedengegeben, euch eine Zeit lang daran zu freuen.

Das sind die, die sich nicht dafür entschieden haben. Sie waren Nutzniesser des Einflusses dees Heiligen Geistes, trafen aber keine eigene Entscheidung in die Nachfolge.

deborah71 antworten
Liane-2
(@liane-2)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 21

@lucan-7 würde ich so ungefähr verstehen

liane-2 antworten


GoodFruit
Beiträge : 1719

@liane-2 Hallo Liane2,

Mann und Frau schließen ja einen Bund, durch den sie zu einer Person/ ein Fleisch werden.

1Mo 2,24 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und sie werden sein ein Fleisch.

Und wo Jesus mal drin ist, ist die verurteilende Macht des Gesetzes gebrochen - der Tod ist überwunden.

Vielleicht hilft der Gedanke ein wenig weiter.

goodfruit antworten
Tinkerbell
Beiträge : 1520

@liane-2 Vielleicht hilft an der Stelle ein Blick in andere Übersetzungen:

 

NGÜ: "Denn der ungläubige Mann hat durch die Gemeinschaft mit seiner Frau teil an dem Segen, den Gott ihr gibt, und die ungläubige Frau hat durch die Gemeinschaft mit ihrem Mann teil an dem Segen, den Gott ihm gibt. Andernfalls wären ja auch eure Kinder von der Gemeinschaft mit Gott ausgeschlossen, während sie doch in Wirklichkeit an seinem Segen teilhaben."

NEÜ: "Denn der ungläubige Ehemann ist durch die Frau in die Nähe Gottes gebracht,[1] und die ungläubige Frau ist durch den Bruder in die Nähe Gottes gebracht. Sonst müsstet ihr ja auch eure Kinder als fern von Gott betrachten. Nun aber sind auch sie in die Nähe Gottes gebracht."

 

tinkerbell antworten


Meriadoc
Beiträge : 294

@liane-2 

Einiges wurde geschrieben. 

 

Fazit: NEIN, der unbekehrte, aber gesegnete, Ehepartner (und ungläubige Kinder) ist NICHT dadurch vertraglich gerettet. 

 

M.

meriadoc antworten
Teilen: