Bibel & Bibelstelle...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Bibel & Bibelstellen

Fragen und Antworten rund um das Buch der Bücher.
Seite 1 / 11

Steht im "Urtext" der Bibel explizit drin, dass die Hölle für ewig ist oder kann es auch für jeden Menschen darin zeitlich begrenzt sein? 

Hab mal von verschiedenen Übersetzungen gehört und wollte mal wissen, ob jemand da näheres weiß.

193
778
Vor 2 Stunden

Paulus Begegnung mit Herrn Jesus

Paulus Auftrag von Herrn Jesus

Paulus Verkündigung

 

(Chronologisch nach Apostelgeschichte Kapitel 9, 22,  26)

 

Kapitel 9 beschreibt die Begegnung mit Herrn Jesus

Kapitel 22 Paulus beschreibt die Begegnung vor dem Volk in Jerusalem

Kapitel 26 Paulus beschreibt die Begegnung vor König Agrippa und Statthalter Festus

 

Auf dem Weg nach Damaskus

APG 9, 3

Als er aber hinzog, geschah es, dass er sich Damaskus näherte. Und plötzlich umstrahlte ihn ein Licht aus dem Himmel;‭

APG 22, 6

Es geschah mir aber, als ich reiste und mich Damaskus näherte, dass mich gegen Mittag plötzlich ein großes Licht aus dem Himmel umstrahlte.

APG 26, 12-13

Als ich dabei mit Vollmacht und Erlaubnis ‭{O. Auftrag.}‭ von den Hohenpriestern nach Damaskus reiste,‭ sah ich mitten am Tag auf dem Weg, o König, vom Himmel her ein Licht, das den Glanz der Sonne übertraf, welches mich und die, die mit mir reisten, umstrahlte.‭

 

Eine Stimme

APG 9, 4

und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die zu ihm sprach: Saul, Saul, was verfolgst du mich?

APG 22, 7

Und ich fiel zu Boden und hörte eine Stimme, die zu mir sprach: Saul, Saul, was verfolgst du mich?

APG 26, 14

Und als wir alle zur Erde niedergefallen waren, hörte ich eine Stimme in hebräischer Mundart zu mir sagen: Saul, Saul, was verfolgst du mich? [Es ist] hart für dich, gegen [den] Stachel auszuschlagen.

 

Ich bin Jesus

APG 9, 5

Er aber sprach: Wer bist du, Herr? Er aber [sprach]: ‭Ich‭ bin Jesus, den ‭du‭ verfolgst.‭

APG 22, 8

Ich‭ aber antwortete: Wer bist du, Herr? Und er sprach zu mir: ‭Ich‭ bin Jesus, der Nazaräer, den ‭du‭ verfolgst.‭

APG 26, 15

Ich‭ aber sprach: Wer bist du, Herr? Der Herr aber sprach: ‭Ich‭ bin Jesus, den ‭du‭ verfolgst;‭

 

Steh auf!

APG 9, 6

Steh aber auf und geh in die Stadt, und es wird dir gesagt werden, was du tun sollst.‭

APG 22, 10

Ich sprach aber: Was soll ich tun, Herr? Der Herr aber sprach zu mir: Steh auf und geh nach Damaskus, und dort wird dir von allem gesagt werden, was dir zu tun verordnet ist.

APG 26, 16-18

aber richte dich auf und stelle dich auf deine Füße; denn dazu bin ich dir erschienen, dich zu einem Diener und Zeugen zu bestimmen, sowohl dessen, was du ‭{A.f.h. von mir.}‭ gesehen hast, als auch dessen, worin ich dir erscheinen werde,‭ indem ich dich herausnehme aus dem Volk und aus den Nationen, zu denen ‭ich‭ dich sende,‭ um ihre Augen aufzutun, damit [sie] sich bekehren von [der] Finsternis zum Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott, damit sie Vergebung [der] Sünden empfangen und ein Erbe ‭{O. Los.}‭ unter denen, die durch den Glauben an mich geheiligt sind.

 

Die Mitreisenden

APG 9, 7

Die Männer aber, die mit ihm reisten, standen sprachlos da, weil sie wohl die Stimme ‭{O. den Schall.}‭ hörten, aber niemand sahen.‭

APG 22, 9

Die aber bei mir waren, sahen zwar das Licht [und wurden von Furcht erfüllt], aber die Stimme dessen, der mit mir redete, hörten sie nicht.

 

Paulus an der Hand geführt

APG 9, 8

Saulus aber stand von der Erde auf. Als aber seine Augen aufgetan waren, sah er nichts. Sie leiteten ihn aber an der Hand und führten ihn nach Damaskus.‭

APG 22, 11

Als ich aber vor der Herrlichkeit jenes Lichtes nicht sehen konnte, wurde ich von denen, die bei mir waren, an der Hand geleitet und kam nach Damaskus.‭

 

3 Tage

APG 9, 9

Und er konnte drei Tage nicht sehen und aß nicht und trank nicht.‭

 

Ananias Auftrag und Begegnung mit Paulus

APG 9, 10-16

Es war aber ein gewisser Jünger in Damaskus, mit Namen Ananias; und der Herr sprach zu ihm in einem Gesicht: Ananias! Er aber sprach: Siehe, [hier bin] ich, Herr!‭ Der Herr aber [sprach] zu ihm: Steh auf und geh in die Gasse, die „[die] Gerade“ genannt wird, und frage im Haus [des] Judas nach [jemand] mit Namen Saulus, von Tarsus, denn siehe, er betet;‭ und er hat in einem Gesicht einen Mann, mit Namen Ananias, gesehen, der hereinkam und ihm die Hände auflegte, damit er wieder sehend werde.‭ Ananias aber antwortete: Herr, ich habe von vielen über diesen Mann gehört, wie viel Böses er deinen Heiligen in Jerusalem getan hat.‭ Und hier hat er Gewalt von den Hohenpriestern, alle zu binden, die deinen Namen anrufen.‭ Der Herr aber sprach zu ihm: Geh hin; denn dieser ist mir ein auserwähltes Gefäß, meinen Namen zu tragen sowohl vor Nationen als Könige und Söhne Israels.‭ Denn ‭ich‭ werde ihm zeigen, wie viel er für meinen Namen leiden muss.‭

 

Bruder Saul

APG 9, 17

Ananias aber ging hin und kam in das Haus; und er legte ihm die Hände auf und sprach: Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt, Jesus, der dir erschienen ist auf dem Weg, den du kamst, damit du wieder siehst und mit Heiligem Geist erfüllt wirst.

APG 22, 12-13

Ein gewisser Ananias aber, ein gottesfürchtiger Mann nach dem Gesetz, der ein [gutes] Zeugnis hatte von allen [dort] wohnenden Juden,‭

‭kam zu mir, trat herzu und sprach zu mir: Bruder Saul, werde wieder sehend! Und zu derselben Stunde blickte ‭ich‭ zu ihm auf.‭

 

Lass dich taufen

APG 9, 18

Und sogleich fiel es wie Schuppen von seinen Augen, und er sah wieder und stand auf und wurde getauft.‭

APG 22, 16

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst.‭

 

Ananias Botschaft vom Herrn an Paulus

APG 22, 14-15

Er aber sprach: Der Gott unserer Väter hat dich dazu bestimmt, seinen Willen zu erkennen und den Gerechten zu sehen und eine Stimme aus seinem Mund zu hören.‭ Denn du wirst ‭{O. sollst.}‭ ihm an alle Menschen ein Zeuge sein von dem, was du gesehen und gehört hast.

 

Paulus, von Gott bestimmt:

  1. Seinen Willen zu erkennen!
  2. Den Gerechten (Herrn Jesus den Christus) zu sehen!
  3. Eine Stimme aus Seinem Mund zu hören!
  4. An alle Menschen, Ihm, ein Zeuge sein, von dem was er gesehen und gehört hat

(Apostelgeschichte 22, 14-15)

 

 

19
133
Vor 2 Tagen

Mt 26, 47 Noch während er das sagte, kam Judas, einer der zwölf Jünger, inmitten einer mit Schwertern und Knüppeln bewaffneten Menge auf ihn zu. Sie waren von den obersten Priestern und den Ältesten des Volkes geschickt worden. 48 Judas hatte vorher mit ihnen ein Zeichen vereinbart: »Ihr sollt den festnehmen, den ich zur Begrüßung küsse.« 49 Also ging Judas direkt auf Jesus zu. »Ich grüße dich, Rabbi!«, rief er und gab ihm einen Kuss. 

Das war zwar vor Ostern...  da steckt aber mehr dahinter, als nur ein Verrat, so ist die Ansicht der Lehrer des Israel Bible Centers.
Mich hat es bereichert, da mehr Hintergrund zu erfahren und habe dann einiges zusammengetragen. Vielleicht ist es auch für euch interessant.

Warum küsste Judas Jesus?  englischer Artikel  empfehle www.deepl.com zum Übersetzen.

Das Verhalten von Judas wirkte ironisch und Fehl am Platz. Wir kennen den Begriff Judaskuss für Verrat. Erstaunlich finde ich die ruhige Reaktion Jesu auf die Tat des Judas und ER redet ihn immer noch mit Freund an. Ich konnte mir da keinen Reim drauf machen.

Was ich bislang nicht wirklich beachtet hatte, besser gesagt, völlig überlesen, war eine andere Erwähnung eines Kusses in der Bibel. Als der Prophet Samuel Saul zum König salbte, küsste er ihn als Teil der Krönungshandlung.

1. Samuel 10, 1 Dann nahm Samuel ein Fläschchen Öl und goss es über Sauls Kopf aus. Er küsste ihn und sagte: »Ich tue das, weil der HERR dich zum Anführer seines Volkes Israel gesalbt hat. 

Jesu irdische Krönungszeremonie, von den Soldaten mit Spott ausgeführt, aber nichtsdestotrotz eine Krönung eines Königs.

Markus 14,3 Jesu hatte die Salbung mit Öl auf dem Kopf einige Zeit vorher.
Matthäus 26, 47-49 Judas küsste Ihn.
Matthäus 27, 27ff Die Soldaten kleideten Ihn mit einem Königsmantel,
krönten Ihn mit einer Dornenkrone,
gaben Ihm einen Stock als Zepter.
Verliehen Ihm den Titel: König der Juden, der nachher in mehreren Sprachen über dem Kreuz stand.

Apg 13,32-33 Einsetzung durch Gott: 32 Und wir verkündigen euch die Verheißung, die an die Väter ergangen ist,
33 dass Gott sie uns, ihren Kindern, erfüllt hat, indem er Jesus auferweckte; wie denn im zweiten Psalm geschrieben steht: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.«


Es fehlt nichts.

Psalm 2 ist ein Teil eines Krönungtextes:"Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt"!  Elberfelder Übersetzung, auch diese Aufforderung den Sohn zu küssen, verstand ich nicht. Mir ist da nun ein Kronleuchter aufgegangen.

6 »Ich (Gott) aber habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.«
7 Kundtun will ich den Ratschluss des HERRN. Er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.
8 Bitte mich, so will ich dir Völker zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum.
9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen, wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.«
10 So seid nun verständig, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter auf Erden!
11 Dienet dem HERRN mit (Ehr)Furcht und freut euch mit Zittern.
12 Küsst den Sohn, dass er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Wohl allen, die auf ihn trauen!

Dieses "Küsst den Sohn" war mir bis heute ein Rätsel... jetzt sehe ich den Aufruf, sich von Rebellion und deren Konsequenzen abzuwenden zum HERRN und König Jesus hin. Ihn über sich als rechtmäßigen König anzuerkennen.

17
33
Apr 03

Liebe Community, ich wollte mich an der Stelle mal herzlich bei euch bedanken, dass es euch gibt und dass ihr so fleißig am posten seid. Ich bin dankbar für diese Portal und meine daß Gott es auch sehr benutzt. Euch allen Segen und wenn ihr mögt, teilt mir doch bitte mit wie ihr Epheser 4,29 versteht? LG, learner.

9
72
Apr 03

Wenn du nur einen Vers auswendig lernen könntest, welcher würde es sein und warum?

15
110
Mrz 29

Wieviele Gerichte wird es geben? Es heißt, dass  alle Menschen vor dem Richterstuhl Christi erscheinen müssen. Ist es korrekt zu sagen dass es zwei Gerichte nämlich ein Gericht über die Ungläubigen und eine quasi Bewertung der Leben von Christen geben wird? Wer kann hier mehr Klarheit schaffen?

5
65
Mrz 24

Ich selber benutze seit 22 Jahren die revidierte Elberfelder, bin aber vor etwa 4 Jahren über Bibelserver.de auf die Neues Leben Bibel aufmerksam geworden und hängengeblieben. Ich finde, diese Übersetzung ist in so einem guten Deutsch verfasst und sie ist beispielsweise der Hoffnung für alle und der Guten Nachricht Bibel (die übrigens von liberalen Theologen übersetzt/übertragen wurde) weit überlegen. Sie liest sich auch absolut flüssig. Welche Versionen nutzt ihr und warum?

5
34
Mrz 21

Ich verzweifel noch an der Interpretation folgender Bibelstelle:

Hebräer 6 | Schlachter2000
1 Darum wollen wir die Anfangsgründe des Wortes von Christus lassen und zur vollen Reife übergehen, wobei wir nicht nochmals den Grund legen mit der Buße von toten Werken und dem Glauben an Gott,
2 mit der Lehre von Waschungen, von der Handauflegung, der Totenauferstehung und dem ewigen Gericht.
3 Und das wollen wir tun, wenn Gott es zulässt.
4 Denn es ist unmöglich, die, welche einmal erleuchtet worden sind und die himmlische Gabe geschmeckt haben und Heiligen Geistes teilhaftig geworden sind
5 und das gute Wort Gottes geschmeckt haben, dazu die Kräfte der zukünftigen Weltzeit,
6 und die dann abgefallen sind, wieder zur Buße zu erneuern, da sie für sich selbst den Sohn Gottes wiederum kreuzigen und zum Gespött machen!

Frage an diejenigen, die an die Heilsgewissheit glauben:

Wie ist das mit der Heilsgewissheit vereinbar? Wie interpretiert ihr diese Bibelstelle? 

Frage an alle Gläubigen: Kann man vom Glauben abfallen und was ist damit gemeint? Kann man die Erettung verlieren?

Falls ja: Wie soll das gehen und kann man etwas tun, um das zu verhindern?

Oder ist es dann nicht mehr Gnade und Gerechtigkeit aus Glauben, sondern Gerechtigkeit aus Werken? 

Ist das nicht ein Widerspruch zu anderen Bibelstellen? Wie löst man den?

 

7
77
Mrz 18

Liebes Forum,

im Alten Testament ist sehr häufig die Rede von Eroberungen, ganze Volker werden ( im Auftrag Gottes !) vernichtet, Mord und Totschlag sind von Gott teilweise gefordert - Jesus spricht von Feindesliebe und Vergebung - ich kriege das nicht zusammen. 

Hat sich der Allmächtige denn im Lauf der Zeit verändert ?

Ich kann einfach nicht verstehen, wieso das verheißene Land dem Volk Israel nur durch Kriege gegeben werden konnte. 

 

 

456
7,883
Mrz 11

Wenn Christen von 'Gott hören' oder Jesus Worten 'Meine Schafe hören meine Stimme'  reden...   ist meist eine Wahrnehmung eines Gedankens gemeint, der die eigenen Gedanken deutlich unterbricht und Korrektur, eine Lösung oder eine Ermutigung bringt. Akustisches Hören ist eher selten, meines Wissens.

Es gibt aber noch eine Art des "Hörens" bei der man sich wie in einen stillen Raum  versetzt fühlen kann. Die Aussengeräusche werden weniger oder nicht mehr wahrgenommen für einige Zeit, wenn diese Art der  Gegenwart Gottes verweilt.

Über dieses "Hören" bringt der Autor des Artikels vom Israel Bible Center den hebräischsprachlichen Hintergrund und nimmt auch Bezug auf verschiedene Übersetzungen.

Eine Übersetzung, die ich in der NeÜ gefunden habe, trägt dieser Art des "Hörens" Rechnung und gefällt mir sehr gut.

1. Könige 19, 12 Nach dem Erdbeben ein Feuer, doch Jahwe war nicht im Feuer. Nach dem Feuer der Ton eines dahinschwebenden Schweigens.

Wenn du mal Gott nicht hörst.... kann es genauso gut ein Moment des gemeinsamen Schweigens sein... darauf möchte ich aufmerksam machen, dass das auch möglich ist in der 'Kommunikation' mit Gott. Es ist eine sehr ermutigende Erfahrung.

Gott ist natürlich immer da.... manchmal eben etwas deutlicher da.

Kennt jemand von euch diese 'hörbare Stille' der Gegenwart Gottes?

 

Quelle: What Did Elijah Hear? Israel Bible Center

Übersetzung mit www.deepl.com (kostenlos)

Was hörte Elia?

Als Gott Elia auffordert, auf einen Berg zu steigen und auf eine göttliche Erscheinung zu warten, wird der Prophet Zeuge eines Windes, erlebt ein Erdbeben und spürt ein Feuer, "aber der Herr war in keinem dieser Naturphänomene". Dann, so die bekannteste englische Übersetzung, hört Elia eine "stille kleine Stimme". In anderen Übersetzungen heißt es "ein sanftes Flüstern" (NIV), "ein leises Säuseln" (ESV) oder sogar "ein leises Blasen" (NASB). Was hörte Elia?


Eine stille kleine Stimme?

Der hebräische Ausdruck wird am häufigsten mit "eine stille kleine Stimme" übersetzt. Das hebräische קול (qol) kann entweder "Stimme" oder "Geräusch" bedeuten, und da die drei vorangegangenen Naturgewalten (Wind, Erdbeben und Feuer) eher "Geräusche" (als "Stimmen") hervorgebracht haben, ist es besser, קול hier als "Geräusch" zu verstehen. Das mit "still" übersetzte Wort ist דממה (demamah), das auch "still" bedeuten kann.

Schließlich bedeutet דקה (daqqah; "klein") etwas, das so winzig ist, dass es durchsichtig ist - fast ungreifbar. In Bezug auf das goldene Kalb sagt Mose: "Ich nahm das sündige Ding ... [und] ich zermalmte es, bis es so fein (דק; daq) wie Staub war". So wie der Staub durch die Finger rieselt, war der "Klang", den Elia hörte, so fein, dass er fast durchsichtig war. Das heißt, die Stille war so leise, dass sie sich dem akustischen Nichts näherte. Um zu erfassen, worauf das Hebräische hinausläuft, könnten wir קול דממה דקה als "ein Geräusch von ohrenbetäubender Stille" übersetzen.

Gott hören

Die Tatsache, dass Elia mit Stille konfrontiert wird, zeigt, dass der Maßstab für Gottes Gegenwart nicht immer eine hörbare "Stimme" ist. Obwohl Gläubige entmutigt werden können, wenn sie sich anstrengen, eine göttliche Stimme zu hören, versichert der biblische Text dem Leser, dass Gott auch in Momenten völliger Stille da ist.

 

 

8
86
Mrz 10

14 Denn es ist wie mit einem Menschen, der außer Landes ging: Er rief seine Knechte und vertraute ihnen sein Vermögen an; 15 dem einen gab er fünf Zentner[1] Silber, dem andern zwei, dem dritten einen, jedem nach seiner Tüchtigkeit, und ging außer Landes.

Wenn wir davon ausgehen, dass Jesus mit dem Mann, der ausser Landes geht, sich selbst meint, wie er zum Vater zurückkehrt, dann bleibt die Frage, was mit dem Vermögen gemeint ist, das er seinen Knechten anvertraut.

In einem anderen Thread hatte ich meine Sicht dargestellt. Ich gehe davon aus, dass mit dem Vermögen Jesu die Liebe Gottes gemeint ist, die uns über den heiligen Geist zuströmt und mit der wir je nach unseren individuellen Fähigkeiten arbeiten sollen.

Das wurde von Deborah bestritten. Daher möchte ich gerne von den Bibelexperten hier wissen, was sie unter dem Vermögen Gottes verstehen, das den Knechten, also uns Gläubigen, anvertraut wurde oder wird.

370
1,540
Mrz 09

Hallo zusammen,

neulich hörte ich eine Predigt von Olaf Latzel über die Freiheit. Er ist nicht lange bei der Freiheit geblieben und hat direkt überlegt, in welchen Knechtschaften Menschen heute so leben. 

Der Herr Jesus hat mal gesagt: "So euch nun der Sohn frei macht, seid ihr recht frei." Joh 8,36 In Vers 34 sagt er: " Wer Sünde tut, ist der Sünde Knecht." Was meint er damit ?

Die Juden sagten zuvor: "Wir sind Abrahams Kinder und niemandes Knechte, wie sagst du dann, wir sollen frei werden ? Vers 33

Es ist ja auch ungewöhnlich, so zu reden. Wenn man heute den Menschen predigen würde, daß sie frei von der Sünde werden müßen, was würden die wohl denken  ? 

45
220
Mrz 07


Gibt es noch mehr Geistliches, das niedergeschrieben wurde, woran ihr glaubt? 

19
133
Mrz 04

Jesus sagt den Jüngern:

Mt 5,13 "Ihr seid das Salz der Erde. Wenn das Salz aber seine Wirkung verliert, womit soll man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts anderem mehr, als auf den Weg geschüttet und von den Leuten zertreten zu werden.

Eben ist ein Input dazu reingekommen. Der Begriff "Salz der Erde" war mir auch bislang nicht zufriedenstellend verständlich. Die verschiedenen Interpretationen in Predigten liessen mir Fragen offen. Da musste mehr sein an Bedeutung....

Mit dem eben erhaltenen Input, komme ich der Sache näher und möchte euch daran teilhaben lassen. Vielleicht spricht euch etwas davon an..... und was meint ihr dazu?

https://lp.israelbiblicalstudies.com/lp_iibs_biblical_hebrew_salt_of_the_earth-en.html

Ein natürliches Konservierungsmittel

Jesus nannte seine Jünger "das Salz der Erde", aber die Evangelien erklären die Bedeutung dieses berühmten Spruchs nicht. Zur Zeit der Bibel wurde Salz verwendet, um Lebensmittel zu würzen und sie im warmen Klima Israels vor dem Verderben zu bewahren, so wie es heute der Fall ist. Jesus forderte seine Jünger auf, sich moralisch zu verhalten, um die Qualität zu verbessern und das Gute in der Welt um sie herum zu bewahren.

Ein Bund aus Salz

Wegen seiner schützenden Wirkung wurde das Salz zum Symbol der Integrität. Salz wurde allen Opfern im Tempel beigegeben (Lev. 2,13) und war auch ein zentraler Bestandteil eines zeremoniellen Mahls, das zur Besiegelung eines Vertrags gegessen wurde, wie im Bund, den Gott mit David schloss (2. Chr. 13,5). In der Bibel wird diese Art von unverbrüchlichem Bund als "ewiger Bund aus Salz", brit melakh olam (בְּרִית מֶלַח עוֹלָם) bezeichnet.

Die wahre biblische Bedeutung wiederfinden

Salz der Erde" zu sein bedeutet, entschlossen aufrecht zu stehen, beständig zu sein, wie ein Bund aus Salz. Als Jesus vor zwanzig Jahrhunderten die Bergpredigt hielt, sagte er die Worte "Salz der Erde" auf Hebräisch - melakh ha-aretz - und jeder verstand ihn.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

20
153
Feb 28

Hallo.. Kann mir jemand helfen, folgende Bibelstelle richtig zu interpretieren?

1 Überhaupt hört man von Unzucht[1] unter euch, und zwar von einer solchen Unzucht, die selbst unter den Heiden unerhört ist, dass nämlich einer die Frau seines Vaters hat!
2 Und ihr seid aufgebläht und hättet doch eher Leid tragen sollen, damit der, welcher diese Tat begangen hat, aus eurer Mitte hinweggetan wird!
3 Denn ich als dem Leib nach abwesend, dem Geist nach aber anwesend, habe schon, als wäre ich anwesend, über den, der dies auf solche Weise begangen hat, beschlossen,
4 den Betreffenden im Namen unseres Herrn Jesus Christus und nachdem euer und mein Geist sich mit der Kraft unseres Herrn Jesus Christus vereinigt hat,
5 dem Satan zu übergeben zum Verderben des Fleisches, damit der Geist gerettet werde am Tag des Herrn Jesus.
6 Euer Rühmen ist nicht gut! Wisst ihr nicht, dass ein wenig Sauerteig den ganzen Teig durchsäuert?
7 Darum fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr ein neuer Teig seid, da ihr ja ungesäuert seid! Denn unser Passahlamm ist ja für uns geschlachtet worden: Christus.[2]
8 So wollen wir denn nicht mit altem Sauerteig Fest feiern, auch nicht mit Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern mit ungesäuerten Broten der Lauterkeit und Wahrheit.
9 Ich habe euch in dem Brief geschrieben, dass ihr keinen Umgang mit Unzüchtigen haben sollt;
10 und zwar nicht mit den Unzüchtigen dieser Welt überhaupt, oder den Habsüchtigen oder Räubern oder Götzendienern; sonst müsstet ihr ja aus der Welt hinausgehen.
11 Jetzt aber habe ich euch geschrieben, dass ihr keinen Umgang haben sollt mit jemand, der sich Bruder nennen lässt und dabei ein Unzüchtiger oder Habsüchtiger oder Götzendiener oder Lästerer oder Trunkenbold oder Räuber ist; mit einem solchen sollt ihr nicht einmal essen.
12 Denn was gehen mich auch die an, die außerhalb [der Gemeinde] sind, dass ich sie richten sollte? Habt ihr nicht die zu richten, welche drinnen sind?
13 Die aber außerhalb sind, richtet Gott. So tut den Bösen aus eurer Mitte hinweg!

1. Korinther 5:1-13 Sch2000

Ist Sex vor der Ehe = Unzucht?

Und:

Ist es erlaubt, mit einem Christen in eine WG zusammen zu ziehen, der Sex vor der Ehe nicht für Sünde hält, wenn er sich nicht nur allein von Lust, sondern von Liebe leiten lässt und für möglich hält (auch wenn er sich das nicht wünscht), mehrere Frauen im Bett zu erleben, bis er die Richtige findet, die er heiraten will?

Kann das Liebe sein oder ist das Sünde und er verwechselt Liebe mit seinem Bauchgefühl? 

Sind diese Gedanken, die ich hab, "pharisäerhaft" und zu gesetzlich? 

Danke.

 

114
765
Feb 24

Hallo zusammen, 

Ich bin relativ neu beim glauben und erschrocken über das, was in timotheus 2:12 über die Frauen steht. Ist gott wirklich so frauen unterdrückend?

‭1. Timotheus‬ ‭2:12‬ ‭Hfa‬
[12] Einer Frau erlaube ich nicht, öffentlich zu lehren oder sich über den Mann zu erheben. Sie soll vielmehr still und zurückhaltend sein.

https://bible.com/bible/73/1ti.2.12.Hfa

Das möchte ich ja nicht hoffen, da ich mich viel wohler fühlen würde mit einem Gott, der mich stark entfalten will als Frau.

Was sagt die Bibel/Gott/Christen dazu?

59
278
Feb 14

Hallo!

Kann mich da derzeit nicht entscheiden...

Suche Empfehlung. Sollte was handliiches sein.

13
291
Feb 13

1 Das Erste und Wichtigste, wozu ich die Gemeinde aufrufe, ist das Gebet, und zwar für alle Menschen. Bringt Bitten und Fürbitten und Dank für sie alle vor Gott!
2 Betet für die Regierenden und für alle, die Gewalt haben, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, in Ehrfurcht vor Gott und in Rechtschaffenheit.
3 So ist es gut und gefällt Gott, unserem Retter.
4 Er will, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und gerettet werden.
5 Denn dies ist ja unser Bekenntnis: Nur einer ist Gott, und nur einer ist auch der Vermittler zwischen Gott und den Menschen: der Mensch Jesus Christus.
6 Er gab sein Leben, um die ganze Menschheit von ihrer Schuld loszukaufen. Das gilt es zu bezeugen in dieser von Gott vorherbestimmten Zeit.
7 Um es öffentlich zu verkünden, hat Gott mich zum Apostel eingesetzt. So ist es; ich sage die reine Wahrheit. Er hat mich zum Lehrer der nicht jüdischen Völker gemacht, damit ich sie zum Glauben und zur Wahrheit führe.

Eine Schwester teilte gerade mit, was sie darüber in ihrem Bibelleseplan zu stehen hatte und es sprach mich voll an, weil ich es so noch nicht gelesen hatte, mit genau den Schwerpunkten oder dem Schwerpunkt (sinngemäß):

Bevor Paulus Anweisungen gibt, betont er, was das Wichtigste ist, nämlich Gebet, allumfassendes Gebet für alle - da steckt schon der nächste Schwerpunkt, welcher mich eigentlich so eindringlich angesprochen hat. Beim Gebet geht es (allumfassend) um Inhalt - Bitte und Dank für eigene Bedürfnisse und für andere (Vs 1) -, die "Zielgruppe" (alle! Menschen Vs 1, also auch Politiker Vs 2), die Folgen, nämlich Christen können können in aller Frömmigkeit und Ehrbarkeit leben (Vs 2), das Ziel: nicht das eigene Wohlergehen (!), sondern die Rettung aller Menschen, weil Gott es will (Vs. 4) und den Grund: Weil Jesus für die Erlösung aller Menschen gestorben ist, müssen alle Menschen das Evangelium hören (Vs 6-7) und deshalb ist Gebet für eben alle Menschen so wichtig. Und es ist wichtig, das zu be-zeugen (Vs 6).

Natürlich ist Gebet für andere oder eben auch für mich (von anderen) völlig in Ordnung. Hier sprach mich an, worum es Gott als erstes geht: die Errettung aller. Und mein Teil dazu ist, für jeden zu beten, der mir begegnet, den ich kenne, von dem ich gehört habe. Ich habe oft meine Gemeinde auf dem Herzen und bete für Veränderungen, für Offenbarungen und und und. Das ist sicher auch wichtig und richtig. Es spricht mich einfach an, dass es Gott vorrangig um die Rettung aller Menschen geht, wofür genau Jesus sein Leben ließ am Kreuz. Erstaunlich bzw. bemerkenswert, dass genau das scheinbar in den Hintergrund (ge-)rückt (wird).

Eine schöne Erinnerung an das, was Gott wichtig ist. Und darum geht es ja. Schön, dass wir uns gegenseitig an solche Dinge erinnern können. Ich bin erinnert und nehme euch einfach mit hinein. 🙂

Gottes Friede mit uns allen.

19
187
Feb 10

49 Und er sprach zu ihnen: Was ist der Grund dafür, dass ihr mich gesucht habt? Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meines Vaters ist?
50 Und sie verstanden das Wort nicht, das er zu ihnen redete.
51 Und er ging mit ihnen hinab und kam nach Nazareth, und er war ihnen untertan. Und seine Mutter bewahrte alle diese

Worte in ihrem Herzen.
52 Und Jesus nahm zu an Weisheit und Alter und Gunst bei Gott und Menschen.

 

Meine Frage ist, warum verstand Maria nicht, dass Jesus im Tempel sein musste? Sie wusste doch dass er Gottes Sohn ist.

In meinem Leben ist mehr steht dazu noch die Frage, die ich ebenfalls sehr wichtig finde:

Warum stellte Jesus nicht von Anfang an plakativ zur Schau, wer er wirklich war?
6
127
Feb 06

Ich habe gerade eine Q&A mit R.C. Sproul gesehen. Darin sagt er, (ich übersetze aus dem Englischen) das:

Verantwortung die Fähigkeit impliziert zu Antworten. Was aber eine Fehlinterpretation ist und eine Argumentation Pelagius. Nur, weil Gott uns auffordert etwas zu tun, bedeutet es nicht, dass wir die Fähigkeit haben etwas zu tun. So fordert uns Gott auf, perfekt und heilig zu sein, was wir aber offensichtlich nicht können.

Gemäss Sproul ist es also nichts Ungewöhnliches, dass Gott uns zu etwas auffordert, was wir nicht erfüllen können. Es sei also normal, dass Gott uns auffordert, Verantwortung zu übernehmen, obwohl wir gar keine Verantwortung übernehmen können. 

Ich finde diese Argumentation unsinnig. Gott fordert uns auf, heilig zu sein, und weil wir dies nicht tun können, fordert er uns zur Reue und Bekenntnis, dass wir nicht heilig sein können, auf, ergo können wir auch das nicht.

Die Logik ist in etwas vergleichbar mit: Wir können nicht auf ein 5-stöckiges Haus springen, also können wir auch nicht auf einen Stuhl springen.

Ich mag Sproul, aber manchmal hat auch er Blödsinn herausgelassen.

6
119
Jan 23

Gestern in einer Predigt habe ich einen Impuls aufgeschnappt, der mich angesprochen hat.
Er passt mMn zur Jahreslosung. 1. Kor 16, 14 Alles, was ihr tut, soll von Liebe bestimmt sein. NeÜ

1. Kor 13, 4 Die Liebe ist langmütig und freundlich,
die Liebe eifert nicht,
die Liebe treibt nicht Mutwillen,
sie bläht sich nicht auf,

5 sie verhält sich nicht ungehörig,
sie sucht nicht das Ihre,
sie lässt sich nicht erbittern,
sie rechnet das Böse nicht zu,

6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit,
sie freut sich aber an der Wahrheit;

7 sie erträgt alles,
sie glaubt alles,
sie hofft alles,
sie duldet alles.

8 Die Liebe höret nimmer auf,
wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird. Lu17

Der Prediger hatte kurz nach seiner Bekehrung gehört: setze deinen Namen an die Stelle an der  Liebe steht. Er hatte das gemacht und es hat voll Stress bei ihm ausgelöst. Denn er war weder langmütig noch freundlich noch...... Und er konnte sich auch nicht dazu bringen. Später wollte Jesus von ihm, dass er über 1. Kor 13 predigen sollte. Er wollte nicht... und dann sagte ihm Jesus, dein Name gehört da ja auch nicht hin. Setze meinen Namen ein.

1. Kor 13, 4 Jesus  ist langmütig und freundlich,
Jesus eifert nicht,
Jesus treibt nicht Mutwillen,
Jesus bläht sich nicht auf,
5 Jesus verhält sich nicht ungehörig,
Jesus sucht nicht das Seine,
Jesus lässt sich nicht erbittern,
Jesus rechnet das Böse nicht zu,
6 Jesus freut sich nicht über die Ungerechtigkeit,
Jesus freut sich aber an der Wahrheit;
7 Jesus erträgt alles,
Jesus glaubt alles,
Jesus hofft alles,
Jesus duldet alles.
8 Jesus höret nimmer auf,
wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird. Lu17

Jesus in mir möchte das durch mich leben. Das sind für mich gute Aussichten. 🙂

Wie geht es euch mit dieser Lesart von 1. Kor 13, 4-8, wenn da Jesus am Anfang steht?

4
123
Jan 22

Wer, der die Bibel für die absolute Wahrheit hält, glaubt hiernach, dass die Erde KEINE frei schwebende sich bewegende Kugel ist?

Wer, der die Bibel für die absolute Wahrheit hält, glaubt hiernach, dass die Erde eine FREI SCHWEBENDE SICH BEWEGENDE KUGEL ist?
Und WARUM?

Schlachter2000 Übersetzung:

Erbebt vor ihm, alle Welt! Der Erdkreis steht fest und wankt nicht. - 1. Chronik 16:30

Der Herr regiert als König![1] Er hat sich mit Majestät bekleidet; der Herr hat sich bekleidet, er hat sich umgürtet mit Macht; auch der Erdkreis steht fest und wird nicht wanken. - Psalm 93:1

Sagt unter den Heiden: Der Herr regiert als König! Darum steht auch der Erdkreis fest und wankt nicht. Er wird die Völker gerecht richten. - Psalm 96:10

22 Er ist es, der über dem Kreis der Erde thront und vor dem ihre Bewohner wie Heuschrecken sind; der den Himmel ausbreitet wie einen Schleier und ihn ausspannt wie ein Zelt zum Wohnen; - Jesaja 40:22

FRAGE: Wenn mit Kreis ein Ball gemeint wäre, warum steht dann bei Jesaja 22:18 BALL statt Kreis?

18 dich fest zusammenwickeln wie einen Knäuel und dich wie einen Ball in ein weites und breites Land schleudern! Dort wirst du sterben, und dorthin kommen deine prächtigen Wagen, du Schande für das Haus deines Herrn! - Jesaja 22:18

4 Wo warst du, als ich den Grund der Erde legte? Sprich es aus, wenn du Bescheid weißt! - Hiob 38:4

13 Ja, meine Hand hat die Erde gegründet und meine Rechte die Himmel ausgespannt. Sobald ich ihnen zurufe, stehen sie allesamt da. - Jesaja 48:13

5 Er hat die Erde auf ihre Grundfesten gegründet, daß sie nicht wankt für immer und ewig. - Psalm 104:5

1 So spricht der Herr: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel für meine Füße! Was für ein Haus wollt ihr mir denn bauen? Oder wo ist der Ort, an dem ich ruhen soll? - Jesaja 66:1

35 noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße, noch bei Jerusalem, denn sie ist die Stadt des großen Königs. - Matthäus 5:35

49 »Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel für meine Füße. Was für ein Haus wollt ihr mir bauen, spricht der Herr, oder wo ist der Ort, an dem ich ruhen soll? - Apostel 7:49

8 Er erhebt den Geringen aus dem Staub; aus dem Kot erhöht er den Armen, damit er sie sitzen lasse unter den Fürsten und sie den Thron der Herrlichkeit erben lasse. Denn die Grundfesten der Erde gehören dem Herrn, und er hat den Erdkreis auf sie gestellt. - 1. Samuel 2:8

6 Er stört die Erde auf von ihrem Ort, so daß ihre Säulen erzittern. - Hiob 9:6

4 Mag die Erde wanken und alle ihre Bewohner – Ich habe ihre Säulen festgestellt!« (Sela.) - Psalm 75:4

6 Und Gott sprach: Es werde eine Ausdehnung inmitten der Wasser, die bilde eine Scheidung zwischen den Wassern! 7 Und Gott machte die Ausdehnung und schied das Wasser unter der Ausdehnung von dem Wasser über der Ausdehnung. Und es geschah so. - Genesis 1:6-7

4 Lobt ihn, ihr Himmel der Himmel, und ihr Wasser oben am Himmel! - Psalm 148:4

2 Die Himmel erzählen die Herrlichkeit Gottes, und die Ausdehnung[1] verkündigt das Werk seiner Hände. - Psalm 19:2

18 breitest du mit Ihm das Firmament[1] aus, daß es feststeht wie ein gegossener Spiegel? - Hiob 37:18

22 Er ist es, der über dem Kreis der Erde thront und vor dem ihre Bewohner wie Heuschrecken sind; der den Himmel ausbreitet wie einen Schleier und ihn ausspannt wie ein Zelt zum Wohnen; - Jesaja 40:22

14 Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre, 15 und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, daß sie die Erde beleuchten! Und es geschah so. 16 Und Gott machte die zwei großen Lichter, das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht; dazu die Sterne. 17 Und Gott setzte sie an die Himmelsausdehnung, damit sie die Erde beleuchten - Genesis 1:14-17

13 und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum seine unreifen Früchte abwirft, wenn er von einem starken Wind geschüttelt wird. - Offenbarung 6:13

10 Und es wagte sich bis an das Heer des Himmels heran und warf von dem Heer und von den Sternen etliche auf die Erde und zertrat sie. - Daniel 8:10

29 Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden. - Mattheus 24:29

25 und die Sterne des Himmels werden herabfallen und die Kräfte im Himmel erschüttert werden. - Markus 13:25

1 Und danach sah ich vier Engel an den vier Enden der Erde stehen, die hielten die vier Winde der Erde fest, damit kein Wind wehe über die Erde noch über das Meer noch über irgend einen Baum. Offenbarung 7:1

12 Und er wird für die Heidenvölker ein Banner aufrichten und die Verjagten Israels sammeln und die Zerstreuten Judas zusammenbringen von den vier Enden der Erde. - Jesaja 11:12

19 O Herr, du meine Stärke, meine Burg und meine Zuflucht am Tag der Not! Zu dir werden die Heidenvölker kommen von den Enden der Erde und sagen: Nur Betrug haben unsere Väter ererbt, nichtige Götzen, von denen keiner helfen kann! - Jeremia 16:19

3 Er läßt es dahinfahren unter dem ganzen Himmel, und sein Licht bis zu den Enden der Erde. - Hiob 37:3

4 Wer stieg zum Himmel empor und fuhr herab? Wer faßte den Wind in seine Fäuste? Wer band die Wasser in ein Kleid? Wer richtete alle Enden der Erde auf? Was ist sein Name und was ist der Name seines Sohnes? Weißt du das? - Sprüche 30:4

36 und ich will über Elam die vier Winde kommen lassen von den vier Himmelsgegenden und sie nach allen diesen Windrichtungen zerstreuen, so daß es kein Volk geben wird, wohin nicht elamitische Flüchtlinge kommen. - Jeremia 49:36

2 Daniel begann und sprach: Ich sah bei Nacht in meinem Gesicht, und siehe, die vier Winde des Himmels brachen los auf das große Meer; - Daniel 7:2

31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen. - Mattheus 24:31

23 Und die Sonne ging auf über der Erde, als Lot nach Zoar kam. - Genesis 19:23

5 Die Sonne geht auf, und die Sonne geht unter; und sie eilt an ihren Ort, wo sie wieder aufgehen soll. - Prediger 1:5

19 Er hat den Mond gemacht zur Bestimmung der Zeiten; die Sonne weiß ihren Untergang. - Psalm 104:19

20 Deine Sonne wird nicht mehr untergehen und dein Mond nicht mehr verschwinden; denn der Herr wird dir zum ewigen Licht werden, und die Tage deiner Trauer sollen ein Ende haben. - Jesaja 60:20

6 Er stört die Erde auf von ihrem Ort, so daß ihre Säulen erzittern. - Hiob 9:6

13 Da stand die Sonne still, und der Mond blieb stehen, bis sich das Volk an seinen Feinden gerächt hatte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Aufrichtigen?[4] So blieb die Sonne mitten am Himmel stehen und eilte nicht unterzugehen, beinahe einen ganzen Tag. - Josua 10:13

11 Sonne und Mond treten in ihre Wohnung[4] beim Leuchten deiner fliegenden Pfeile, beim Glanz deines blitzenden Speers. - Habakuk 3:11

5 Ihre Reichweite[4] erstreckt sich über die ganze Erde, und ihre Worte bis ans Ende des Erdkreises. Er hat der Sonne am Himmel[5] ein Zelt gemacht.
6 Und sie[6] geht hervor wie ein Bräutigam aus seiner Kammer und freut sich wie ein Held, die Bahn zu durchlaufen.
7 Sie geht an einem Ende des Himmels auf[7] und läuft um bis ans andere Ende, und nichts bleibt vor ihrer Glut verborgen. - Psalm 19:5-7

8 Wiederum nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit - Mattheus 4:8

8 Der Baum war groß und stark, und sein Wipfel reichte bis an den Himmel, und er war bis ans Ende der ganzen Erde zu sehen.
9 Sein Laub war schön und seine Frucht reichlich, und Nahrung für alle fand sich an ihm; unter ihm suchten die Tiere des Feldes Schatten, und die Vögel des Himmels wohnten in seinen Zweigen, und von ihm nährte sich alles Fleisch.
10 Ich schaute in den Gesichten meines Hauptes auf meinem Lager, und siehe, ein heiliger Wächter stieg vom Himmel herab;
11 und er rief mit gewaltiger Stimme und sprach: Haut den Baum um und schlagt seine Äste ab! Streift sein Laub ab und zerstreut seine Früchte; die Tiere unter ihm sollen wegfliehen und die Vögel von seinen Zweigen!
12 Aber seinen Wurzelstock sollt ihr in der Erde lassen, und zwar in Fesseln aus Eisen und Erz im Gras des Feldes, damit er vom Tau des Himmels benetzt werde und mit den Tieren Anteil habe an den Kräutern der Erde. - Daniel 4:8-12

31
298
Jan 17

Hallo Community,

hier ein Tipp bezüglich eines YouTube Vortrags, der aus Bibelstellen heraus eine Abschätzung des Geburtstags Jesu ermöglicht:

https://www.youtube.com/watch?v=hoqjuMkHlrg

Es ist das ein Vortrag vom Kanal: Gospel Joy 4U - Jessy Galley

Ich kannte diesen Kanal bislang nicht, aber der Vortrag hier gibt mir Hoffnung, dass da noch mehr Perlen zu entdecken sind.

Für die Ermittlung des Geburtstermins wird vor allem das Lukas Evangelium verwendet und Hinweise auf die Ereignisse um:

Priesterdienst von Zacharias.

Beginn der Schwangerschaft von Elisabeth.

Daraus dann Beginn der Schwangerschaft von Maria (Ankündigung des Engels).

In 1 Chr 24, 7-19 finden wir den ganzen Priesterkalender und man kann anhand von dem genau nachvollziehen, wann Zacharias Dienst im Tempel getan hat. Das ist also gewissermaßen der Anker, der die anderen zeitlich voneinander abhängigen Zeitpunkte festlegt und damit auch einen Geburtstag Jesu.

Das Ergebnis: Jesus wurde um die Zeit des Laubhüttenfestes geboren! Dieses Fest erinnert an die Zeit, wo Gott mitten unter seinem Volk wohnte.

In Johannes 1, 14 heißt es: Das Wort Gottes wurde Fleisch und wohnte unter uns. Das Wort, das im Griechischen für "wohnte" verwendet wird, bedeutet eigentlich "zelten". Jesus war mitten unter uns wie die Feuersäule und die Wolke unter den Juden in der Wüstenzeit.

Es gibt dann noch Hinweise, welche jüdischen Feste mit christlichen zusammenfallen und wie der geistliche Zusammenhang ist.

Vieles davon wusste ich bislang so halb. Der Vortrag hier bringt alles zusammen und ich kann ihn sehr empfehlen.

Viele Freude daran!

 

 

 

10
174
Dez 23

Hallo zusammen

Wahrscheinlich kommt man auf solche Gedanken nur, wenn man nachts um 2 Uhr nicht schlafen kann und dann zu viel auf jesus.de rumstöbert.

Christliche Präexistenzlehre kenne ich bisher nur auf Jesus selbst bezogen. D.h.dass Jesus ja schon vor seiner Existenz als Mensch  "war" 

 

 

Auf Menschen allgemein bezogen kenne ich Präexistenz eigentlich nur in Form der Reinkarnationslehre, die ist ja im Christentum so nicht gibt.

Oder gibt es in der Bibel, egal ob hebräisches oder neues Testament, Hinweise, Stellen, die aufzeigen was mit dem Menschen/der menschlichen Seele vor der Geburt ist?

Oder wird unsere "Seele" quasi erst im Augenblick der körperlichen Zeugung mitgezeugt?

 

 

 

26
900
Dez 07


Da ich bisher noch keine Begründung Antwort gefunden habe, möchte ich es noch mal hier versuchen:

 

Wenn ich die Bibel lese, begegnen mir gravierende Widersprüche sowohl innerhalb der Bibel selbst als auch zwischen Bibel und dem, was ich als Realität wahrnehme.

Ich sehe eine krasse Diskrepanz zwischen der Moral der Bibel und dem, was ich als richtig und Richtschnur meines Lebens betrachte.

Wenn ich davon ausgehe, dass es einen allmächtigen und allwissenden Gott gibt, der sich offenbart hat, woher soll/kann ich dann verlässlich wissen, was an der Bibel göttliche Botschaft und was Spiegelbild der damaligen (für meine Begriffe ziemlich grausamen) Zeit ist?

Im Faden um die Qualitätsmedien wurde von @arcangel gesagt,man könnte das herausfinden. Da mir die Zeit fehlt, Bücher zu lesen, hoffe ich, dass es mir vielleicht doch jemand erklären kann 😉

Die Bibel habe ich mehrfach gelesen, auch mit Kommentaren und Auslegungen, aber ich fand es wirklich unbefriedigend.

 

Und bitte Christen vor 😉

39
356
Nov 03
Hallo zusammen, könnt ihr mir sagen,ob in der Bibel irgendwas steht von 3 Tage Finsternis? Danke schon mal! LG Gabi
16
903
Okt 15

Keine Angst, liebe Community,

ich will hier nicht über die Griechen herziehen.

Aber ich möchte diesem Zitat, das Paulus im Titusbrief verwendet, mal etwas nachgehen.

Im Kontext schreibt Paulus da an Titus:

10 Denn es gibt viele, die sich nicht unterordnen, Schwätzer und Verblendete, besonders solche aus der Beschneidung, 11 denen man das Maul stopfen muss, die ganze Häuser verwirren und lehren, was nicht sein darf, um schändlichen Gewinns willen. 12 Es hat einer von ihnen gesagt, ihr eigener Prophet: Die Kreter sind immer Lügner, böse Tiere und faule Bäuche. 13 Dieses Zeugnis ist wahr. Aus diesem Grund weise sie scharf zurecht, damit sie gesund werden im Glauben 14 und nicht achten auf die jüdischen Fabeln und die Gebote von Menschen, die sich von der Wahrheit abwenden.

Der "Prophet", den Paulus da zitiert, war Epimenides.

Der wurde als stoischer Philosoph, Schriftsteller und Dichter betrachtet - aber auch als Orakel, weshalb die Bezeichnung "Prophet" wohl nicht falsch war. Er lebte im 6. Jh v. Chr. und wurde in Knossos geboren, einer Stadt auf Kreta unweit der Hauptstadt der Insel (Heraklion) in der sich mit dem Palast von Knossos ein wichtiges Bauwerk der minoische Hochkultur befindet.

Epimenides war also Kreter. Und was bedeutet es wohl, wenn dieser Mann schreibt, dass alle Kreter Lügner seien?

Man kann den Satz unreflektiert nehmen, wie er ist und Paulus verwendet ihn so - aber eigentlich ist das ein Satz mit doppeltem Boden, ein philosophisches "Schmankerl" der besonderen Art - es ist das erste Mal, dass jemand das Lügner-Paradoxon formuliert!

Hier zwei Webseiten, die sich mit der Thematik beschäftigen:

https://gedankenwelt.de/das-luegenparadoxon-eine-herausforderung-fuer-denker/

https://www.deutschlandfunkkultur.de/philosophische-orte-epimenides-unter-luegnern-auf-kreta-100.html

Ein Paradoxon ist eine Art logischer Kurzschluss. Man bekommt es nicht zusammen. Wer so etwas formuliert, der legt uns ein Problem vor.

Wenn ein Lügner behauptet, alle Menschen einer Gruppe, zu der er selber zählt, seien Lügner - was sagt der eigentlich?

Es kann stimmen und alle sind Lügner.

Wenn er aber Lügner ist - soll man ihm trauen? Gut möglich, dass er als Lügner die Unwahrheit sagt. Und in Wirklichkeit sagen die Menschen dieser Gruppe meist die Wahrheit - aber ein Lügner verbreitet falsches über sie.

Das Problem ist der Selbstbezug der Aussage. Die Aussage betrifft den Autor derselben selbst - und sie untergräbt inhaltlich ihren Wahrheitsgehalt, indem sich der Autor des Lügnerseins bezichtigt.

Für das Verständnis von Paulus Aussagen in Titus hilft uns das sicher nicht weiter. Ich fand es aber mal interessant, diese Bibelstelle, die in der Griechenlandkrise so gerne zitiert wurde, mal von dieser etwas tieferen Dimension her zu beleuchten.

Das, was auf den ersten Blick nach einer handfesten Beleidigung aussieht, wird auf den zweiten Blick zu einem Beleg einer philosophisch tiefgründigen Hochkultur.

Was aber macht Paulus daraus? Er zerreißt das Paradoxon, indem er den Zirkelschluss durch folgende Bemerkung aufhebt: Dieses Zeugnis ist wahr.

Kannte Paulus den tieferen Sinn des Dichterwortes nicht? Oder übergeht er es einfach und macht sich zunutze, was an lokalen Bezügen grad so für ihn verwendbar ist - ebenso, wie er das mit dem Altar für den unbekannten Gott in seiner Aeropark Rede tut?

 

Liebe Grüße

GoodFruit

2
176
Okt 07

Hallo, ich bin neu hier. Ich kann mir vorstellen, dass über dieses Thema schon geschrieben wurde. Seit einigen Monaten lese ich das Alte Testament von neuem und mich beschäftigt erneut dieser (scheinbare) Widerspruch zwischen Gottes Gebot "Du sollst nicht töten" und den grausamen Berichten über die Kriege der Israeliten, die doch (zumindest teilweise) in Gottes Auftrag geschahen. Es geht ja sogar soweit, dass Gottes Strafe Israeliten ereilt, die den "Bann" (also auch das Töten von Frauen, Kindern, Tieren) nicht vollständig vollstreckt haben (barmherzig waren?).
Wie ist das miteinander vereinbar?
Mir ist klar, dass wir heute in der Zeit des Neuen Testaments leben und Jesus sagte, dass nun statt "Auge um Auge, Zahn um Zahn" gilt "Liebt eure Feinde". Trotzdem. Die 10 Gebote wurden dem Volk Israel bereits zur Zeit des AT gegeben und gelten bis heute im gleich. Was ist anders? Gott ändert doch nicht seine Meinung, oder?

24
221
Okt 06

Ich habe mich beim Lesen im alten Testament gewundert, worum Juda von Jakob einen sehr guten Segen erhielt (Erstes Buch Moses, 49) im Gegensatz zu Ruben, obwohl Juda genauso wie seine Brüder einige schwerwiegende Fehler machte. Juda hat vorgeschlagen Josef an die Ismaeliter zu verkaufen. Ja, er wollte ihn lieber verkaufen, als töten, aber auch Ruben hat seine Brüder ermahnt kein Blut zu vergießen und wollte ihn schützen. Beide haben soweit ich es beim Weiterlesen verstanden habe ihre Absichten bereut. Juda hätte sich für Benjamin verbürgt und Ruben zeigte ebenfalls Reue. Ja, Ruben hat große Schande über seinen Vater gebracht, weil er mit seiner Nebenfrau Bilha (wohlgemerkt die Leibmagd/Sklavin! von Rachel) schlief, aber auch Juda war sehr unwürdig, weil er mit seiner Schwiegertochter Tamar schlief. Und nicht einmal deswegen, weil es seine Schwiegertochter war, denn davon wusste er ja nichts, sondern weil er zu einer vermeintlichen Dirne ging. Dies war doch damals mehr als verwerflich! Wieso wurde Juda dann so reichlich gesegnet und von Gott auserkoren ein Stammvater für das spätere Geschlecht Davids zu sein (....Jesus)?? 

3
256
Okt 03

(Es könnte auch in Theologie passen, ich war mir nicht sicher.)

Ich bekomme monatlich von einem Missionswerk Post in Form eines Heftchens und/oder ein paar Seiten. Heute kam wieder ein Heftchen. Und darin ein Artikel "Gott ist größer! Dein Glaube in stürmischen Zeiten" Auf den will ich gar nicht eingehen. Doch mitten in diesem Artikel sprang mir was ins Auge. Nämlich - ich zitiere -:

"Der Entmutiger

In der Bibel wird der Teufel oft als Verführer und Ankläger dargestellt. Eine Taktik, die er verwendet, besteht darin, die Fehler, Schwächen und Sünden der Menschen hervorzuheben, um sie zu entmutigen und zu lähmen. Diese Strategie kann mit einem Vergrößerungsglas verglichen werden, das auf die Mängel fokussiert und sie überbetont. Letztlich lehrt uns die Bibel, dass unsere Stärke in Gott liegt und dass der Teufel keine Macht über uns hat, solange wir in Christus bleiben und auf seine Wahrheit vertrauen. Gott ist größer!"

(Quelle: "Freude am Leben", Missionswerk Karlsruhe, Autor: Daniel Müller, Leiter des Missionswerks)

Genau das. Das fiel mir schon sehr früh auf, als ich noch gar nicht gläubig war 😀 , in meinem Leben hauptsächlichst sozusagen bei Ehepaaren, also eher bei Partys, wo Ehepaare oder Paare überhaupt anwesend waren. Da wurde der andere nicht "lobend erwähnt", nee, sondern immer schön die Schwächen hervorgetan, Fehler erzählt, sich über alles natürlich lustig gemacht. Das geht natürlich auch, ohne dass jemand verpartnert ist, eben unter Freunden, Nachbarn, Kollegen etc. Dieses "schlechtmachen", statt eben "gut dastehen lassen". (Die Bibel erwähnt ein "höher achten" als sich selbst und die Liebe wird uns vermittelt als "nicht auf sich selbst bedacht". Auch wenn es keinen direkten Zusammenhang gibt, es gehört irgendwie zusammen ...

Irgendwo schnappte ich mal auf: Kritiker hat die Welt schon genug, wir brauchen Ermutiger! Ja, das passt zusammen. Gott ERmutigt - der Teufel ENTmutigt (ja, ich weiß, er kann auch Dinge vollbringen, so sagt es ja auch die Schrift voraus, aber Gott ist größer als er, daran darf er auch immer erinnert werden).

Ich möchte meine Sprache, meine Redensart daraufhin durchsuchen, überprüfen, Menschen Mut zu machen, zu ermutigen, auf Gott hinzuweisen. Vielleicht mag das von euch auch jemand oder es regt ihn zum Nachdenken an ...

Bleibt behütet und seid gesegnet.

1
185
Okt 02

Hallo, ich muss zum Anfang sagen ich lese zum allerersten mal die Bibel und befasse mich wirklich mit dem Thema Glauben, was ist Glaube und glaube ich. So kam es, dass ich vor ein paar Tagen aufgesprungen bin und mir eine "Einheitsübersetzung" der Bibel gekauft habe und heute durch Zufall noch eine kleinere deutlich ältere Bibel bekommen habe. Nun habe ich wieder einige Seiten gelesen und mir kommen immer mehr Fragen als Antworten auf, zum Beispiel bin ich gerade bei der Stelle an der Abram mit seiner Frau (die er als Schwester ausgibt) in Ägypten ist.

Gott straft den Pharao und seine Familie weil er sich die Frau von Abram genommen hat, weil er davon ausging es sei seine Schwester und auch nicht von Abram aufgeklärt wurde. Er sagt ja selbst noch zu Abram : "Warum hast du mir das angetan? Du hättest mir doch sagen können, dass sie deine Frau ist! Aber du hast sie als deine Schwester ausgegeben, nur deshalb habe ich sie mir zur Frau genommen. Nun, sie gehört dir, nimm sie und geht!" 

Also straft er ihn für etwas, was er ja nicht wissen konnte und auch eigentlich getäuscht wurde durch Abram, da er ja gern die Geschenke des Pharao angenommen hat und ihn eben nicht davon abhielt. 

8
313
Sep 28

Aus aktuellem Anlass habe ich mir mal Gedanken über diese Bibelstelle gemacht:

"Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst nicht ehebrechen.« Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen. Wenn dich aber dein rechtes Auge verführt, so reiß es aus und wirf’s von dir. Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde. Wenn dich deine rechte Hand verführt, so hau sie ab und wirf sie von dir. Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe und nicht der ganze Leib in die Hölle fahre." (Matthäus 27-30)

Ich möchte das nicht im betreffenden Thread diskutieren, weil es da um persönliche Dinge geht, deshalb hier nochmal.

Dem ersten Teil kann ich noch einiges an Sinn abgewinnen. Wer seiner Frau im Herzen untreu wird, in dessen Ehe stimmt etwas nicht. Es geht nicht erst um konkrete Taten, sondern um eine Einstellung.

Dieser Teil mit dem "Begehren" wird ja gerne mal recht unterschiedlich ausgelegt. Manche meinen gar, man dürfe als Mann eine attraktive Frau möglichst gar nicht erst anschauen - was ich für unsinnig halte. Selbst wenn man feststellt, dass eine Frau sehr attraktiv erscheint, bedeutet das ja nicht, dass man sie von Herzen "begehrt". Ich würde sogar sagen, dass das selbst dann nicht der Fall ist, wenn man dabei eine deutlich erotische Komponente wahrnimmt. Denn unsere Triebe sind ja nur ein Teil von uns, und ein ernsthafter Wunsch fremdzugehen erfordert mehr als das Wahrnehmen einer verführerischen Präsentation. Aber da gibt es, wie gesagt, unterschiedliche Auffassungen.

Den Rest verstehe ich allerdings überhaupt nicht. Sicher, die Aussage ist klar... aber was soll das in diesem Zusammenhang bedeuten? Hier ist von einer Selbstverstümmelung die Rede, die sicher nicht wörtlich zu verstehen ist - aber inwiefern kann das eine konkrete Handlungsanweisung sein?

Was wird da "abgehauen"? Was genau soll da "fortgeworfen" werden?

Und warum kann Jesus sich nicht mal deutlicher ausdrücken...?

59
792
Sep 21

Ich hab eigentlich keine Frage und brauche so gesehen auch keine Antwort.

Ich las diese Stelle nur, blieb daran hängen und fand sie nicht nur wunderbar, sondern eben auch eine Fülle darin, weshalb ich dies zur Ermutigung erwähnen möchte. Hier noch mal der Text nach der Elberfelder:

Kolosser(brief)
9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig; (Joh 1,14; Kol 1,19)
10A und ihr seid in ihm zur Fülle gebracht.
(10B Er ist das Haupt jeder Gewalt und jeder Macht.)

Jaaa, dieser persönliche Paulus 😉 und seine Sorge um seine Geschwister, um die Gemeinden ... 🙂 Das berührt mich auch immer wieder. Er hat nicht einfach nur Gemeinden gegründet, sondern war wirklich mit ihnen im Herzen verbunden, was in seinen Briefen zum Ausdruck kommt. Er hat nicht nur einfach "herzlich an sie gedacht" sozusagen, seine Liebe kam auch zum Ausdruck.

Zu den Querverweisen:

Joh 1,14
Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Einzigen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Kol 1,19
denn es gefiel der ganzen Fülle [der ganzen Gottheit], in ihm zu wohnen

Ich persönlich mag diese Art von Sprache. In anderen Übersetzungen/Übertragungen kommt es für manchen vielleicht deutlicher herüber:

Hoffnung für Alle
Kolosser 2
9 Nur in Christus ist Gott wirklich zu finden, denn in ihm lebt er in seiner ganzen Fülle.
10A Deshalb lebt Gott auch in euch, wenn ihr mit Christus verbunden seid.
(10B Er ist der Herr über alle Mächte und Gewalten.)

Gute Nachricht
Kolosser 2
9 In Christus wohnt wirklich und wahrhaftig die Heilsmacht Gottes in ihrer ganzen Fülle, (Eph 1,21; Kol 1,19)
10A und durch ihn wird euch die Fülle des Heils zuteil, nicht durch irgendwelche anderen Mächte.
(10B Denn Christus ist das Oberhaupt jeder Macht und Gewalt im ganzen Kosmos.)

Ich liebe den "Nachsatz" in Vers 10B ... denn so habe ich Jesus kennengelernt, als den, der die Macht hat über Himmel und Erde, über Mächte und Gewalten oder wie die Gute Nachricht es so schön sagt, eben "im ganzen Kosmos". 🙂

In Jesus wohnt die ganze Fülle der Gottheit, mitten unter uns; das Wort ward Fleisch und wohnte mitten unter uns. Uns hat er sich als seinen Tempel ausgesucht. Was für eine Ehre für uns! Die ganze Gottheit, also auch nicht nur die halbe, wohnt in uns. Die ganze Fülle wohnt in uns. Gigantisch! Die Zürcher sagt an dieser Stelle "(durch ihn) habt ihr teil an dieser Fülle." Genau, weil er in uns wohnt, in seinem Tempel. Alles, was wir über diesen großen Gott in der Schrift lesen, wohnt in uns ... alles ... weil er in seiner Gesamtheit sozusagen in uns wohnt. Immanu-El, der Gott mit uns.

Interessant sind auch die Kapitelüberschriften in den Übersetzungen, weniger als einzelne, sondern wenn ich die Überschriften nebeneinanderstelle und zum Text sozusagen hinzufüge. Die Elberfelder warnt vor Irrlehrern - wouw, wie aktuell! -, während die Gute Nachricht betont, dass Christus die Mitte bleiben muss. Was für ein "Zusammenhang" ... Dann kommt mir der Gedanke des "Nachsatzes" in Vers 10B, ja, Christus muss in der Mitte bleiben, denn er ist das Oberhaupt jeder Macht und Gewalt im Kosmos, und mit ihm können wir gegen die Irrlehren angehen, andere Mächte enttarnen und - wie Luther wohl sagen würde - auf dem rechten Pfad bleiben, unseren guten Kampf des Glaubens kämpfen.

"Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig; und ihr seid [seid, nicht werdet!] in ihm zur Fülle gebracht."
Hallelujah! Was für eine Zusage.

Lasst sie uns ergreifen ...

2
253
Sep 20
  • Im Moment habe ich das Gefühl, das die letzten 3 apokalyptischen Reiter die Erde gerade Verwüsten. 

Feuer, Krieg, Seuchen

 

Jedenfalls krass ist das alles schon. Alles auf einmal.

 

der 2. Reiter

Die rote Farbe des zweiten Pferdes (Offb 6,4)symbolisiert das Blut und den Tod durch Kriege, und das vom Reiter geführte lange Schwert symbolisiert mächtige Kriegswaffen und Gewalt. Die Weissagung von Kriegen ist ein verbreitetes Motiv apokalyptischer Texte.Für eine zeitgeschichtliche Deutung auf einen bestimmten Krieg oder auf ein Weltreich bietet der Text keine Anhaltspunkte.

 

der 3. Reiter

Die schwarze Farbe des dritten Pferdes (Offb 6,5 EU) symbolisiert Tod und Hunger. Sein Reiter trägt eine Waage als Symbol für Teuerung und Knappheit. Eine Stimme kündigt Inflation und Hunger an.

 

Der 4. Reiter

Das vierte, fahle Pferd (Offb 6,8 )bedeutet Furcht, Krankheit, Niedergang und Tod. Die Reihenfolge erfolgt gemäß der Angabe des Propheten Sacharja (Sach 1,8–10 bzw. Sach 6,1–8)

 

sehr interessant 

 

 

37
474
Sep 18

Hallo

Ich habe auf meinen Glaubensweg viel Hin und Hers erlebt. Ich wuchs in einen eher agnostischen Haushalt auf, wurde aber katholisch getauft. Mit etwa 13/14 wurde ich dann gläubig (katholisch) und ging viel in die Kirche.

Dieser Glaube schwächte sich jedoch sehr ab und ab meinen achtzehnten Lebensjahr wand ich mich mehr der Esoterik zu. Ich war dann lange Zeit esoterisch, kam parallel dazu, während meines Studiums, aber mit christilichen Studentengruppen in Kontakt. Ich begann sie zu besuchen und obwohl ich weiterhin esoterisch war, glaubte ich auch an Gott, Jesus und betete. 2013 als ich 25 war, übergab ich in einen Gottesdienst mein Leben Jesus obwohl ich damals parallel noch an Glaubensinhalten der Esoterik geglaubt habe, wie beispielsweise der Wiedergeburt. Mein Glaubensleben war für eine Weile wie eine Kombination aus Christentum und Esoterik auch wenn man darüber diskutieren kann ob das überhaupt möglich ist.

2015 habe ich mich dann komplett vom Christentum abgewandt. Ich wurde damals mit dem Glauben konfrintiert, dass Jesus für unsere Sünden starb, doch ich hatte Mitleid mit Jesus und fand es unerhört so etwas "grausames" zu glauben.

2018 kam dann die Kehrtwende: Ich verbannte die Esoterik aus meinem Leben und meinem Geist und wurde überzeugte Christin, die glaubt, dass die Bibel Gottes Wort ist, auch viel in diesem Wort liest, in den Gottesdienst geht und viel betet.

Aber nun komme ich zu dem Grund meines Postings. Heute habe ich in der Bibel folgende Stelle gelesen:

Hebräer 6 Vers 4 - 6:

"Für alle, die Gott schon mit seinem hellem Licht erleuchtet hat, die an sich selbst erfahren haben, wie herrlich Gottes himmlische Gaben sind, und denen der Heilige Geist geschenkt wurde, die Gottes gute Botschaft aufnahmen und etwas von der Kraft der ewigen Welt kennen gelernt haben - für all diese Menschen ist es unmöglich, wieder zu Gott zurückzukehren, wenn sie sich bewusst von ihm abgewandt haben und ihm untreu geworden sind. Ihre Untreue würde nichts anderes bedeuten, als dass sie den Sohn Gottes noch einmal ans Kreuz schlagen und ihn dem Spott seiner Feinde ausliefern."

Da ich mich 2015 von Gott abgwandt habe, habe ich Angst, dass ich eigentlich gar nicht zu Gott zurückkehren kann. Dass mein Glaube seit 2018 also nur öberflächlich ist und ich auch nicht in den Himmel kommen werde. Es geht mir schon viele Jahre sehr schlecht und ich frage mich ob eben das der Grund ist, dass Gott mich nicht segnet und mir meine Gebete nicht erhört.

Was denkt ihr? Nimmt Jesus mich trotzdem auf oder nicht?

12
558
Aug 21

Hallo,

habe mal eine Frage,  in  Esoterischen Kreisen werden viele Dinge oder Menschen besprochen.

Die Bibel ist Gottes Wort, aber könnte es theoretisch auch von diesen Leuten besprochen werden

Danke schon mal.

Gabi  

6
308
Aug 18


Seite 1 / 11
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?