Benachrichtigungen
Alles löschen

Fronleichnam-könnt ihr was damit anfangen?.

Seite 1 / 3

Florian
Themenstarter
Beiträge : 172

Heute morgen habe ich im ARD den katholischen Fronleichnams Gottesdienst aus Aachen geschaut.
Meine Frau ist streng katholisch, weil sie aber in der Altenpflege arbeitet und feiertags und Samstags / Sonntags oft arbeiten muss, kann sie nicht an allen katholischen Gottesdiensten teilnehmen.
Ich selber bin evangelisch. Diese Prozessionen finde ich wunderschön, besonders wenn das Wetter so gut ist wie heute. Ein schönes öffentliches Bekenntnis.
Aber mit der Theorie dahinter kann ich wenig anfangen, überhaupt mit der katholischen Lehre nicht.

Die Wandlungslehre dient m.E.doch nur dazu, die Leute an die katholische Kirche zu binden, eine Freikirche kann diese Wandlung doch gar nicht  machen, da haben nur die Katholiken quasi das Patent dazu.
Auch das Jesusbild der katholischen Kirche ist diametral anders als das der Evangelischen. Nach der Lehre der katholischen Kirche war Jesus Einzelkind und Maria hat nach Jesus nie wieder ein Kind bekommen. Sozusagen  hat Gott diesen heiligen Geburtskanal nur für Jesus reserviert.

Nach evangelischer Lehre aber war Jesus lediglich Erst-Geborener und hatte sozusagen noch viele Halb-Geschwister, Brüder und Schwestern.
Was wieder andere Probleme aufwirft, theoretisch müsste dann heute noch jemand leben, der sagen könnte,  meine Ur-ur-ur-.... Grossmutter hatte einen Sohn und der hieß Jesus Christus. Oder zu Jesu Zeit konnten die Geschwister Jesu sagen...mein Stiefbruder, der ist wie Gott, ohne Den kommt ihr nicht zu Gott.

Was meint ihr dazu?

Antwort
49 Antworten
neubaugoere
Beiträge : 15504

@florian (zum Beitrag)

"Der Fronleichnam ehrt das Ritual des Abendmahls, auch Eucharistie genannt." fand ich gerade im "Stern". - Nein, damit kann ich nichts anfangen.

neubaugoere antworten
5 Antworten
Hopsing
(@hopsing)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 915

@neubaugoere "Der Fronleichnam ehrt das Ritual des Abendmahls, auch Eucharistie genannt." fand ich gerade im "Stern". - Nein, damit kann ich nichts anfangen.

Wenn es um das korrekte Verständnis von kirchlicher Lehre geht, halte ich den "Stern" nicht gerade für eine geeignete Quelle.

Mit der Verehrung eines Rituals könnte ich auch nichts anfangen. Als Katholik ehre ich an Fronleichnam aber kein Ritual, sondern Jesus. Der wesentliche Unterschied ist, dass die katholische Kirche an die Präsenz Jesu in Brot und Wein glaubt und Jesus daher besonders in diesen Gestalten verehrt. Dass Du damit vermutlich auch nichts anfangen kannst, kann ich durchaus verstehen. Dennoch gilt diese Form der Verehrung allein Jesus.

hopsing antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 443

@hopsing 

Etwas muss auch dran sein, dass Jesus da ist, Präsenz zeigt, denn gerade durch das Abendmahl habe ich eine Verwandlung/Veränderung/Heilung von dämonische Mächten vor vielen Jahren erlebt.
Das war allerdings in der ev. Landeskirche und hatte nichts mit dem Fronleichnam zu tun, aber mit Brot und Wein.

Einen Abend vorher habe ich Jesus gebeten, mich zu übernehmen. Ich fühlte mich aufgrund meiner Schuldenlast
nicht mehr in der Lage so weiterzuleben.

Deshalb finde ich die Aufnahme von Brot und Wein sehr wichtig. Beides gehört zum neuen Bund zusammen und
sollte daher auch nicht getrennt werden. Für mich gehört daher das Abendmahl in jeden Gottesdienst und nicht
nur 1 x im Monat oder noch seltener.

 

 

evana2 antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @evana2

@hopsing 

 

Einen Abend vorher habe ich Jesus gebeten, mich zu übernehmen. Ich fühlte mich aufgrund meiner Schuldenlast
nicht mehr in der Lage so weiterzuleben.

Deshalb finde ich die Aufnahme von Brot und Wein sehr wichtig. Beides gehört zum neuen Bund zusammen und
sollte daher auch nicht getrennt werden. Für mich gehört daher das Abendmahl in jeden Gottesdienst und nicht
nur 1 x im Monat oder noch seltener.

 

 

Die Aufnahme von Brot und  Wein...... warum gibt es dann in der katholischen Kirche nur das Brot?  (Oblate)?

florian antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 443

@florian 

Das kann ich dir auch nicht sagen, warum in manchen katholische Kirche selten der Wein mit an
die Gläubigen verteilt wird. Bei meinen seltenen Besuchen dort habe ich es mal so und mal so erlebt.

Aber ich habe mir vor Jahren auch darüber Gedanken gemacht, weil es mir auffiel. Da stimmt doch
etwas nicht. 

Laut Bibel ist gerade in dem Blut die Seele, das Leben. Es ist für Gott hörbar.
Das Blut redet. Bei Abel´s Tod schreit es um Rache. Bei Jesu Tod schreit es um Gnade.
Wenn du möchtest, suche ich dir die Bibelstellen raus.

Bei einer Bibelstunde in der ev. Kirchengemeinde wollte eine Teilnehmerin das Abendmahl nicht ein-
nehmen, weil sie an Blut erinnert wurde, vermutlich Kriegstrauma oder ähnliches.

Zuhause schrieb ich dann die ganzen Stellen über das Blut Jesu heraus und wollte dazu ein Gedicht 
schreiben, aber es klappte mit dem Reimen nicht. Gefrustet gab ich auf und bat den Herrn um ein
Gedicht. Und dann ging es los:

Werde wie ein Kind

Es bewegt dich doch die Frage,
wo dein Herze Ruhe find.
Jesus nur ist in der Lage,
sagt dir: "Werde wie ein Kind."

Kinder lassen sich was schenken,
Kinder geben keine Ruh,
haken nach bis wir bedenken,
das Versprochene zu tun.

Jesus spricht: "Ich hab´s versprochen.
Ich geb dir von meiner Ruh,
hab noch nie mein Wort gebrochen.
Komm! Ich geb dir Kraft dazu.

In meinem Blut steckt die Vergebung.
In meinem Blut da steckt die Kraft.
Hier bekommt dein Geist Belebung.
Gott in dir dann Frieden schafft.

Komm, zum Mahl will ich dich lenken.
Nimm mein Leib und mein Blut an.
Will dir dann noch so viel schenken,
dass dein Herz sich freuen kann."

Evana, im Jahr 2003

 

evana2 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15504

@hopsing 

Danke für Deine Erklärung.

neubaugoere antworten


Hopsing
Beiträge : 915

@florian Ich habe heute bei der Fronleichnamsprozession eine Fahne getragen.

Auch das Jesusbild der katholischen Kirche ist diametral anders als das der Evangelischen. Nach der Lehre der katholischen Kirche war Jesus Einzelkind und Maria hat nach Jesus nie wieder ein Kind bekommen. Sozusagen hat Gott diesen heiligen Geburtskanal nur für Jesus reserviert.

Ich halte diesen Unterschied zumindest hinsichtlich des Jesusbilds für eher unwesentlich (hinsichtlich des Marienbilds ist das etwas anderes). Sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche sehen Jesus als Sohn Gottes und Person des dreieinigen Gottes, der von Maria als Jungfrau geboren wurde.

Nach evangelischer Lehre aber war Jesus lediglich Erst-Geborener und hatte sozusagen noch viele Halb-Geschwister, Brüder und Schwestern.

Ist die evangelische Lehre hinsichtlich der Brüder und Schwestern Jesu wirklich so eindeutig? Ich habe mal einen Vortrag eines evangelischen Theologen gehört, in dem dieser sagte, dass es unklar sei, ob es sich tatsächlich um weitere Kinder Marias handelte. Persönlich favorisierte er die These, dass Josef vor seiner Verlobung mit Marias bereits verwitwet war und es sich bei den Brüdern und Schwestern Jesu um Kinder Josefs aus erster Ehe handelte. In alten Bilddarstellungen wird bekanntlich Josef meist deutlich älter dargestellt als Maria. Bei Jesu Tod lebte er offenbar nicht mehr (nicht nur, weil er nicht mehr erwähnt wird, sondern auch, weil Johannes Maria bei sich aufnahm).

hopsing antworten
4 Antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2874

@hopsing 

In alten Bilddarstellungen 

Diese Darstellungen sind doch auch nur aus Legenden erstellt und bilden lediglich das ab, was man später annahm. Oder welche Bilder meinst du?

Josef meist deutlich älter dargestellt als Maria. Bei Jesu Tod lebte er offenbar nicht mehr

Diese Vorstellung fußt vor allem auf der Apokryphe des Jakobus. Dort wird Joseph als älterer Witwer mit Kindern beschrieben.

Und laut Kirchenvätern war Joseph zum Zeitpunkt Jesu Taufe bereits tot. Worauf diese ihre Annahme fußen, weiß ich gerade allerdings nicht. 

lhoovpee antworten
Hopsing
(@hopsing)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 915

@lhoovpee Natürlich bilden diese Darstellungen nur ab, was man später annahm. Ich habe in meinem Beitrag schließlich selbst geschrieben, dass es sich nur um eine von mehreren Thesen handelt und es unklar ist, wie genau die "Brüder und Schwestern Jesu" tatsächlich mit ihm verwandt waren.

hopsing antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172

@hopsing 
hopsing hat geschrieben:
Ist die evangelische Lehre hinsichtlich der Brüder und Schwestern Jesu wirklich so eindeutig? Ich habe mal einen Vortrag eines evangelischen Theologen gehört, in dem dieser sagte, dass es unklar sei, ob es sich tatsächlich um weitere Kinder Marias handelte. Persönlich favorisierte er die These, dass Josef vor seiner Verlobung mit Marias bereits verwitwet war und es sich bei den Brüdern und Schwestern Jesu um Kinder Josefs aus erster Ehe handelte. .............

Bliebe dann trotzdem noch die Frage (Maria war ja nach allen Auslegern und aller Logik zur Geburt Jesu auch wirklich jung, wahrscheinlich noch keine 20Jahre alt)warum Maria nach Jesu Geburt keine weiteren Kinder mehr bekommen haben soll.
Das wäre damals wohl wirklich ungewöhnlich gewesen, die Pille gab es wohl noch nicht, eventuell schon Kondome, die müssten Josf und Maria dann aber auch fleissig verwendet haben. Oder Maria müsste nach Jesu Geburt durch eine Frauenkrankheit unfruchtbar geworden sein oder absichtlich durch  Gott halt unfruchtbar gemacht worden sein.

florian antworten
Hopsing
(@hopsing)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 915

@florian Das wäre damals wohl wirklich ungewöhnlich gewesen

Zwar ungewöhnlich, aber trotzdem möglich. Dass Maria bei Jesu Geburt noch Jungfrau war, ist noch viel ungewöhnlicher. Dennoch sind sich darin die christlichen Kirchen weitgehend einig.

hopsing antworten
Feliciah
Beiträge : 1254

@florian Leider nicht. Ich musste arbeiten... 🙃 

feliciah antworten


Gorch-Fock
Beiträge : 1348

Moinsen

Abendmahl_Jesu

gorch-fock antworten
Jigal
 Jigal
Beiträge : 3877

@florian Was meine ich dazu.  Fronleichnam ist ein Fest das die Gegenwart Gottes in der Gestalt Jesu Christi zeigt. Ich weiß nicht, ob es noch andere Konfessionen, außer der römisch-katholischen feiern.

Zur Wandlung. Die gibt es im evangelischen Bereich, sofern er der Lutherischen Lehre folgt auch.

Kurz gefasst.

römisch-katholisch :  bei der Eurachistie / dem Abendmahl wird dem letzten Abendmahl gedacht. In der Wandlung wird aus Wein das Blut Christi und aus der Hostie /dem Brot wird der Leib Christ,  er bleibt dies auch, weshalb der Wein komplett ausgetrunken wird und die Hostien im Tabernakel aufgewahrt werden.

lutherisch: bei der Eurachistie / dem Abendmahl wird dem letzten Abendmahl gedacht. In der Wandlung wird aus Wein das Blut Christi und aus der Hostie /dem Brot wird der Leib Christ. Nach dem Abendmahl ist es wieder Wein und Brot

calvinistisch: ei der Eurachistie / dem Abendmahl wird dem letzten Abendmahl gedacht. Es ist ein reines  Gedächtnismahl,  Wein bleibt Wein, Brot bleibt Brot.

 

jigal antworten
5 Antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1348

@jigal 

Du hast das gut Erklärt.

Danke 

gorch-fock antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3877

@gorch-fock  Wir hatten einen Vortrag von Reiigionspädagogischen Institut in Karlsruhe zum Heidelberger Kathechismus.

Die Erklärung habe ich davon.  Meine Kirche ist ein unierte Kirche, also stellt sich ja die Frage was die Unterschiede sind.

Die Lösung der unierten Kirchen ist, dass es der Gläubige es für sich selbst ausmacht, ob er es als reines Gedächtnismahl, oder mit Wandlung sieht.

 

jigal antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1348

Guten Morgen @jigal 

Das in der Unierten Kirche ist auch eine gute Lösung.

Ein jedem nach seinem Glauben.

gorch-fock antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3877

@gorch-fock Ich weiss nicht, wie freiwillig das vor 200 Jahren war, da hatte der Landesherr noch was zu sagen und hat die Union vorgeschlagen, zu widersprechen hat sich niemand getraut. War aber für die Waldenser z.B. besser als in Württemberg, wo alles lutherisch werden musste. Die konnten weiter ihren reformierten Gottesdienst halten, bekamen nur die Aufgabe innerhalb von 20 Jahren den Gottesdienst auf deutsch umzustellen.

jigal antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1348

Guten Morgen @jigal 

Na ja, der Landesherr bestimmte damals über die Glaubensrichtung.

Glück hatten da zum Beispiel die,

Die mit zu https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_Ludwig_von_Zinzendorf  gehörten 

gorch-fock antworten


Seite 1 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?