Benachrichtigungen
Alles löschen

Kritischer Artikel zur U 3-Kitabetreuung

Seite 2 / 2

rainer412
Themenstarter
Beiträge : 158

Gerade habe ich von meiner Tochter diesen Artikel erhalten. Er hat mich betroffen gemacht angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung.

https://www.focus.de/familie/sehnsucht-kleiner-kinder-fremdbetreuung-wie-kleine-kinder-unter-der-trennung-von-den-eltern-leiden_id_10842434.html

Ich möchte niemand anprangern, der gezwungen ist, eine U 3-Betreuung in Anspruch zu nehmen.

Antwort
43 Antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 978

Ich bin nun wirklich keine Befürworterin davon, die Kinder frühzeitig und über viele Stunden in Betreuung zu geben, aber dieser Artikel enthält mir zu viel Polemik. Du hättest lieber mit eigenen sachlichen Worten eine Diskussion zum Thema eröffnet.

tagesschimmer antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Ich bin nun wirklich keine Befürworterin davon, die Kinder frühzeitig und über viele Stunden in Betreuung zu geben, aber dieser Artikel enthält mir zu viel Polemik. Du hättest lieber mit eigenen sachlichen Worten eine Diskussion zum Thema eröffnet.

genau das.
Das ist ein riesiges Thema, das in diesem Artikel emotionalisiert und ohne System abgewatscht wird.

Die Situation von Einjährigen bei einem Betreuungsschlüssel jenseits von gut und böse mit wechselnder Besetzung ist eine völlig andere als von Zweijährigen bei einer Tagesmutter. Und da ist noch nicht berücksichtigt, dass Kinder unterschiedlich sind.

Der dritte Geburtstag ist keine magische Grenze wo vorher Kind an Mama kleben muss und nachher frei fliegen kann. Genausowenig übrigens wie Entbindung oder der achtzehnte. Abnabelung ist ein Prozess, der mit der Entbindung beginnt und je nachdem wen man fragt nie so ganz aufhört. Und anders als hier angeklungen kann man sicher gebundenen Kindern da eher mehr "zumuten" als eben nicht sicher gebundenen Kindern, aber das ist auch differenziert zu betrachten. Ein knapp einjähriges Kind, dessen Urvertrauen zerstört wurde, wird mehr von Fremden, die ihm Zuwendung schenken, machen lassen als ein gleichaltriges sicher gebundenes Kind. Zwischen zwei und fünf sieht die Welt schon wieder ganz anders aus und wie ein Kind mit etwas klarkommt hängt an vielen Dingen -- auch daran, wie wohl sich die Mutter mit einer Situation fühlt. Wenn Mama ihr Kind abgibt und Mama das eher nicht will, dann wird das Kind (wenn nicht die Beziehung komplett gestört ist) da auch nicht positiv reagieren.

Menschenkinder sind nicht auf das Elternpaar fixiert. Menschenkinder können sich völlig ohne Probleme an mehrere Menschen binden und auch wenn Verwandtschaft da wohl teilweise von Vorteil ist (Kinder erkennen das wohl) ist es nicht zwingend nötig. Kinder rumreichen geht halt gar nicht, ist klar.

Anonymous antworten


JohnnyD
Beiträge : 1340

Deine Tochter weiß halt, was dich triggert.

johnnyd antworten
3 Antworten
rainer412
(@rainer412)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 158

Wir sind halt ähnlicher Ansicht.

Da ich im nächsten Jahr plane, in die Pädagogik einzusteigen, freue ich mich schon auf mehr fachlichen Background.

rainer412 antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

In die Pädagogik einsteigen - was meinst du damit?

Das Thema U3-Betreuung würde ich dem Fachbereich Entwicklungspsychologie zuordnen. Deine Tochter soll dir Studienbücher dazu empfehlen.

johnnyd antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @johnnyd

Deine Tochter soll dir Studienbücher dazu empfehlen.

vielleicht nicht gerade welche aus dem aresverlag.

mrb-ii antworten
AleschaMod
Moderator
Beiträge : 162

Hallo Rainer

Du bist meiner Aufforderung, eine kurze Inhaltsangabe zu liefern, immer noch nicht nachgekommen. Da sollte jetzt was kommen!

LG
AleschaMod

aleschamod antworten


Seite 2 / 2
Teilen: