Benachrichtigungen
Alles löschen

Grauer Star - Op?

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo liebe community,
gestern meinte ein Optiker, ich (50 plus) sollte zum Augenarzt, bevor er eine neue Brille anfertigt. Möglicherweise muß ich eine Katarakt-Op machen lassen, dann würde sich meine Sehkraft ohnehin verbessern und ich bräuchte keine starken Brillengläser machen lassen, die ohnehin in diesem Fall falsch wären.

Ich werde mir einen Termin beim Augenarzt geben lassen. Bis dahin beschäftigt mich die Frage: Ist es wirklich notwendig? Was kommt auf mich zu?

Wer hat diese OP schon hinter sich und wie war die Erfahrung?

LG
Ano (sehr persönlich)

Antwort
98 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Dein Optiker hat schon Recht. Durch diese Operation wird die Sehkraft verbessert. Unsere Patienten, die von ihren Augenärzten mit dieser Operation versorgt werden, sind erstaunt, was sie auf einmal alles wieder sehen können. Und viele von denen sind sogar über 70.

Nur Mut! Sprich mit deinem Augenarzt und lass dir ganz genau das Für und Wider und alles Drumherum erklären, stell Fragen und dann entscheide. Alles Gute!

herbstrose antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Nur Mut!

Herzlichen Dank!

Ich werde erzählen, wenn ich mehr weiiß.

lg

Anonymous antworten


Deborah71
Beiträge : 17850
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Wer hat diese OP schon hinter sich und wie war die Erfahrung?

Hi Ano,

ich habe beide Augen operiert im Abstand von ein paar Wochen.

Mein Augenarzt machte eine gute Aufklärung über die verschiedenen Linsenqualitäten und was möglich und empfehlenswert ist.
Er arbeitet mit einer Klinik zusammen, die mit Teilnarkose operierte, was den Eingriff sehr schnell, einfach und gut verträglich machte.
Der Kliniktransporter hatte mich abgeholt, ein paar Formalitäten noch und dann ging es in den OP-Bereich mit einer Sedierung und örtlichen Betäubung. Der Arzt sagte alles an, was er machte und keine Berührung geschah unerwartet, denn man darf sich nicht bewegen.
Ich wurde danach wieder zu meinem Aufenthaltsort gefahren und hatte am nächsten Morgen die erste Kontrolluntersuchung und die Abdeckung kam schon herunter.

Mein Leben war nicht mehr im Halbdunkel und ich konnte wieder die Gesichter auf der anderen Straßenseite erkennen.
Die Verhaltensliste war kurz: regelmäßig die Tropfen anwenden für die Einheilung und eine bestimmte Zeit nichts Schweres heben, tragen oder sich mit dem Kopf runterbücken...also alles vermeiden, was Druck auf das operierte Auge bringen würde. Zu den Kontrolluntersuchungen kommen.
Da das erste Auge schnell und gut heilte, folgte das 2. Auge kurz danach. Für die Übergangszeit zur endgültigen Brille konnte ich mir mit einer Drogerie-Lesebrille helfen.

Ohne die OP wäre ich heute so gut wie blind. Ich habe 100% Lebensqualität durch die OP gewonnnen.

Vor der OP war es so, dass ich am Ende so ca alle 14 Tage eine neue Brille gebraucht hätte, so rapide war die Sehkraft schlechter geworden... von -2 auf -4.5 Dioptrien innerhalb von ein paar Monaten.
Die Einlagerungen in der Linse verursachten auch im Sonnenlicht eine Innenstreuung, so dass alles zusätzlich unscharf wurde mit einem Halo.

Jetzt kann ich wieder ab ca 60cm sogar am pc alles lesen.. auf die Entfernung sehe ich scharf und brauche nur den Lesebereich ausgeglichen.

Ich hatte das Glück, jemanden zu kennen, der kurz vorher mit wesentlich mehr Dioptrien eine StarOp gehabt hatte und der sehr glücklich damit war und mir Mut machte.

lg
Deborah71

deborah71 antworten
19 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ganz lieben Dank, deborah für deinen ausführlichen Bericht, und

ich freue mich sehr für dich!

Veröffentlicht von: @deborah71

Mein Augenarzt machte eine gute Aufklärung über die verschiedenen Linsenqualitäten und was möglich und empfehlenswert ist.
Er arbeitet mit einer Klinik zusammen, die mit Teilnarkose operierte, was den Eingriff sehr schnell, einfach und gut verträglich machte.
Der Kliniktransporter hatte mich abgeholt, ein paar Formalitäten noch und dann ging es in den OP-Bereich mit einer Sedierung und örtlichen Betäubung. Der Arzt sagte alles an, was er machte und keine Berührung geschah unerwartet, denn man darf sich nicht bewegen.
Ich wurde danach wieder zu meinem Aufenthaltsort gefahren und hatte am nächsten Morgen die erste Kontrolluntersuchung und die Abdeckung kam schon herunter.

Nur aus Neugier: Welche Linse hat er dir empfohlen?
Unverbindlich, selbstverständlich. Bei jedem ist es anders.

Veröffentlicht von: @deborah71

Mein Leben war nicht mehr im Halbdunkel und ich konnte wieder die Gesichter auf der anderen Straßenseite erkennen.

Ja.
Das ist bei mir nicht der Fall.
Ich kann nur aus weiter Entfernung (etwa ab 10 Metern?) beispielsweise nicht die Augen der Leute erkennen. Und, Bushaltestellen und solche Sachen kaum. Ich sehe weder verschwommen noch dunkel, einfach nicht gut. Ob man deshalb operieren sollte, werde ich in Erfahrung bringen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Die Verhaltensliste war kurz: regelmäßig die Tropfen anwenden für die Einheilung und eine bestimmte Zeit nichts Schweres heben, tragen oder sich mit dem Kopf runterbücken...also alles vermeiden, was Druck auf das operierte Auge bringen würde.

Ja.

Veröffentlicht von: @deborah71

Da das erste Auge schnell und gut heilte, folgte das 2. Auge kurz danach.

Mit dem anderen Auge kann ich seit Kindheit kaum sehen. Ob man da operieren wird, werde ich sehen. Da waren schon zwei SchielOps, aber, mehr aus ästhetischen Gründen. Es war zu spät, um auch die Sehkraft zu verbessern.

Veröffentlicht von: @deborah71

Für die Übergangszeit zur endgültigen Brille konnte ich mir mit einer Drogerie-Lesebrille helfen.

Momentan habe ich eine Gleitsichtbrille. Ich bin gespannt, was mir der Augenarzt sagt.

Veröffentlicht von: @deborah71

Ohne die OP wäre ich heute so gut wie blind. Ich habe 100% Lebensqualität durch die OP gewonnnen.

oh! ❤ ❤

Veröffentlicht von: @deborah71

Vor der OP war es so, dass ich am Ende so ca alle 14 Tage eine neue Brille gebraucht hätte, so rapide war die Sehkraft schlechter geworden... von -2 auf -4.5 Dioptrien innerhalb von ein paar Monaten.

Vielleicht hat der Optiker es richtig eingeschätzt bei mir!
innerhalb von 5 Jahren von -4 auf -6.

Veröffentlicht von: @deborah71

Die Einlagerungen in der Linse verursachten auch im Sonnenlicht eine Innenstreuung, so dass alles zusätzlich unscharf wurde mit einem Halo.

heftig!

Veröffentlicht von: @deborah71

Jetzt kann ich wieder ab ca 60cm sogar am pc alles lesen.. auf die Entfernung sehe ich scharf und brauche nur den Lesebereich ausgeglichen.

toll! Ich freue mich sehr für dich! ❤

lg
Ano.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17850
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

ich freue mich sehr für dich!

Danke sehr ❤

Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Nur aus Neugier: Welche Linse hat er dir empfohlen?
Unverbindlich, selbstverständlich. Bei jedem ist es anders.

Ich habe Literatur für zwei verschiedene Linsentypen zur Auswahl bekommen, die einen Sehbereich voll abdecken.
- einfache Linsen
- Linsen mit Blaufilter (UV-Schutz der natürlichen Linse nachempfunden)

möglicherweise gibt es noch eine Linse, die beide Sehschwächen ausgleicht (Kurzsichtigkeit und Altersweitsicht), da kann ich mich aber auch irren.

ich habe mich für die Linse mit Blaufilter entschieden, weil es hier im Sommer sehr hell ist und ich nicht gerne eine Sonnenbrille trage. Ausserdem ist die Nachtsicht mit Blaufilter besser...gerade auch im Strassenverkehr.

Der zweite Beratungspunkt war dann die Entscheidung zur Wahl die Kurzsichtigkeit zu beheben, denn damit komme ich um die Welt...und kann mir im Notfall was vorlesen lassen, sollte die Brille für den zweiten Bereich mal kaputt gehen. Andersherum wäre es sehr viel einschränkender.

Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Mit dem anderen Auge kann ich seit Kindheit kaum sehen. Ob man da operieren wird, werde ich sehen. Da waren schon zwei SchielOps, aber, mehr aus ästhetischen Gründen. Es war zu spät, um auch die Sehkraft zu verbessern.

Ich habe auch eine unterschiedliche Sehkraft durch ein Kindheitsschielen (Silberblick), das nicht behandelt worden war.
Dadurch dass beide Augen behandelt worden sind, ist das räumliche Sehen besser gewährleistet.

Ich wünsche dir eine exzellente Beratung und gute Entscheidungen 😊

lg
Deborah71

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Ich habe Literatur für zwei verschiedene Linsentypen zur Auswahl bekommen, die einen Sehbereich voll abdecken.
- einfache Linsen
- Linsen mit Blaufilter (UV-Schutz der natürlichen Linse nachempfunden)

Ok, Danke!
Ich habe mir Notizen gemacht.
Morgen Mittag bin ich beim Augenarzt, dann wissen wir mehr.

Veröffentlicht von: @deborah71

möglicherweise gibt es noch eine Linse, die beide Sehschwächen ausgleicht (Kurzsichtigkeit und Altersweitsicht), da kann ich mich aber auch irren.

Ein Nachbar von mir hatte sich so eine einbauen lassen. Allerdings hatte er massive Probleme bekommen und war nur am laut fluchen. Er war aber insgesamt unangenehm, und ich habe den Kontakt gemieden, daher konnte ich nicht fragen. Ich hatte es nur von jemandem erfahren.

Veröffentlicht von: @deborah71

ich habe mich für die Linse mit Blaufilter entschieden, weil es hier im Sommer sehr hell ist und ich nicht gerne eine Sonnenbrille trage. Ausserdem ist die Nachtsicht mit Blaufilter besser...gerade auch im Strassenverkehr.

Ja. *notiert*

Veröffentlicht von: @deborah71

Der zweite Beratungspunkt war dann die Entscheidung zur Wahl die Kurzsichtigkeit zu beheben, denn damit komme ich um die Welt...und kann mir im Notfall was vorlesen lassen, sollte die Brille für den zweiten Bereich mal kaputt gehen. Andersherum wäre es sehr viel einschränkender.

Ganz lieben Dank für diese Ausführlichkeit.
Ich fühle mich jetzt rundum gut beraten und gestärkt.

Danke euch allen ❤

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Der zweite Beratungspunkt war dann die Entscheidung zur Wahl die Kurzsichtigkeit zu beheben, denn damit komme ich um die Welt...und kann mir im Notfall was vorlesen lassen, sollte die Brille für den zweiten Bereich mal kaputt gehen. Andersherum wäre es sehr viel einschränkender.

Ich beobachte nun mein Sehverhalten.
Für die Nähe möchte ich keine Brille haben, aber für die Ferne.
Ich werde mir alle Fragen aufschreiben, damit ich gut vorbereitet bin am 10. 10.

Die gestrige Ärztin war ziemlich kurz angebunden, schwammig, sagte nur, man würde mich bei einer OP auf -3 setzen, aber ob Gleitsicht oder was, konnte sie nicht sagen.
Wenn die Leute doch so viel Mut hätten zu sagen: Wissen Sie, das ist nicht mein Spezialgebiet, und bevor ich Ihnen etwas Falsches sage, möchte ich Sie da und dahin schicken; oder: Deshalb gebe ich Ihnen den Termin bei der Kollegin ..
Das wäre doch was!

So nebenbei und abfertigend, schroff und laut zu sagen: "Ich habe heute keinen, der die Untersuchungen macht, deshalb wollen wir zeitnahe .."
geht gar nicht. So ziemlich: Nu gehen Sie endlich und kommen Sie zum Termin, Nach der OP behandeln wir Sie hier weiter.
Ne, ohne mich!
Nicht eine OP belastet, sondern die Umstände drum herum.

Wie hast denn du deine Ärzte gefunden?

Veröffentlicht von: @deborah71

Ich habe auch eine unterschiedliche Sehkraft durch ein Kindheitsschielen (Silberblick), das nicht behandelt worden war.
Dadurch dass beide Augen behandelt worden sind, ist das räumliche Sehen besser gewährleistet.

Das gefällt mir sehr!

lg

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17850
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Ich beobachte nun mein Sehverhalten.
Für die Nähe möchte ich keine Brille haben, aber für die Ferne.
Ich werde mir alle Fragen aufschreiben, damit ich gut vorbereitet bin am 10. 10.

Mein Augenfehler war Kurzsichtigkeit.
Bist du kurzsichtig oder weitsichtig? Da sind die Belange wohl unterschiedlich. Da sind dann auch die Veränderungen zur Altersweitsichtigkeit anders.

Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Wie hast denn du deine Ärzte gefunden?

Mundpropaganda und geschaut, wer mit welcher Klinik zusammenarbeitet. Da ich von der Vollnarkose nach der FußOP noch länger was hatte, wollte ich absolut keine Vollnarkose, wie der eine Arzt sie im angeschlossenen Krankenhaus nur machte.

Daher hatte ich Vorteil und Glück, dass der gewählte Arzt mit einer Klinik verbunden war, die Teilbetäubung machte.

Lass dich nicht abspeisen. Sie haben Informationspflicht. Kann nicht sein, dass der Arzt die größte "Nebenwirkung" darstellt.

lg
Deborah71

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Bist du kurzsichtig..

Ja. Ich auch.

Mir ist klar geworden, daß ich ohne Brille lesen will. Für die Nah-Sicht würde ich keine Brille haben wollen. Eher für die Fernsicht.
Aber, ich werde natürlich hören, was die Ärztin vorschlägt.

Veröffentlicht von: @deborah71

Mundpropaganda

Die fehlt mir hier leider. Niemand aus dem Bekanntenkreis hat Erfahrung damit gemacht.
Ich suche und höre mich weiter um.

Auch die Begleitung für die Op und für die Wochen danach muß ich organisieren.

Veröffentlicht von: @deborah71

und geschaut, wer mit welcher Klinik zusammenarbeitet. Da ich von der Vollnarkose nach der FußOP noch länger was hatte, wollte ich absolut keine Vollnarkose, wie der eine Arzt sie im angeschlossenen Krankenhaus nur machte.

Ja.
Ich würde mich allerdings nicht gegen Vollnarkose sträuben. Aber, ich werde sie auch nicht verlangen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Lass dich nicht abspeisen. Sie haben Informationspflicht.

Ja.
Ganz lieben Dank!
Ich fühle mich schon wesentlich gestärkt.
Durch die Diskussion hier ließ ich mich nicht von der einen Ärztin abspeisen. Da sie die Nachbehandlung machen wollte, muß ich gefühlsmäßig mich wohl fühlen bei ihr. Die Praxis hat sich insgesamt zum Negativen verändert. Obwohl kaum Patienten da waren (maximal 3!, herrschte Chaos.

lg

Anonymous antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Mir ist klar geworden, daß ich ohne Brille lesen will. Für die Nah-Sicht würde ich keine Brille haben wollen. Eher für die Fernsicht.

Das entspricht in etwa meinem Zustand. Das "Problem": Der Zwischenbereich. Mit Brille (ohne Gleitsicht) sehe ich die Ferne scharf, ohne Brille kann ich auch kleine Schrift gut lesen. Aber die Zeitung auf dem Tisch ist meist das Problem (und ich lese gern unsere lokale Tageszeitung): Die Entfernungen sind so unterschiedlich, das ist ohne Gleitsichtbrille eher mühsam. Oft ist das, was ich grad lesen will, nicht weit genug weg, dass ich es mit Brille sehen kann, aber auch nicht nah genug, um es ohne Brille zu lesen. Mit der Gleitsichtbrille hat man auch in den Übergängen einen Bereich, wo es scharf ist.

Meine Mutter hat sich nach der Star-OP auch wieder eine Gleitsichtbrille machen lassen, obwohl sie für die Ferne keine mehr braucht. Aber das ständige Brille ab - Brille auf fand sie doof, mit der Gleitsichtbrille hat sie eine für alle Lebenslagen.

Nur so als Gedankenanstoß, du musst für dich finden, was passt.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

wow!

Das ist sehr veranschaulich!
Ganz herzlichen Dank! ❤
Und das gibt meine Gedanken wieder, die ich noch nicht wirklich fassen kann! Ich meine, ich bekomme einen Gegenstand in meinem Auge, und meine eigentliche Linse ist weg. "zertrümmert", wie es heißt.
Das muß, mal ganz ehrlich, meine Seele verarbeiten!
Klar, etwas funktioniert nicht richtig, und - zum Glück - gibt es Abhilfe.
Aber, dieses Etwas ist ja immer noch ein Teil meines Körpers!
Sagt man doch, das Auge ist die Pforte der Seele!
Es ist ein sehr wichtiges Organ, das mich bis heute begleitet ❤ 😊

Veröffentlicht von: @tineli

Das "Problem": Der Zwischenbereich.

Veröffentlicht von: @tineli

Mit Brille (ohne Gleitsicht) sehe ich die Ferne scharf, ohne Brille kann ich auch kleine Schrift gut lesen. Aber die Zeitung auf dem Tisch ist meist das Problem (und ich lese gern unsere lokale Tageszeitung): Die Entfernungen sind so unterschiedlich, das ist ohne Gleitsichtbrille eher mühsam. Oft ist das, was ich grad lesen will, nicht weit genug weg, dass ich es mit Brille sehen kann, aber auch nicht nah genug, um es ohne Brille zu lesen. Mit der Gleitsichtbrille hat man auch in den Übergängen einen Bereich, wo es scharf ist.

Genau das meine ich!

Und, die Gleitsichtbrille überzeugt mich jetzt.

Veröffentlicht von: @tineli

Meine Mutter hat sich nach der Star-OP auch wieder eine Gleitsichtbrille machen lassen, obwohl sie für die Ferne keine mehr braucht. Aber das ständige Brille ab - Brille auf fand sie doof, mit der Gleitsichtbrille hat sie eine für alle Lebenslagen.

Veröffentlicht von: @tineli

Nur so als Gedankenanstoß, du musst für dich finden, was passt.

Sehr sehr wichtig!

Vorhin habe ich im Netz herum gestöbert und stieß auf eine Seite mit folgender Information (leider ohne näher darauf einzugehen):
>>(…)Der angeborene Star ist genetisch bedingt und zeigt ebenfalls eine Trübung der Augenlinse. Das eingeschränkte Sehvermögen kann die Randzonen des Auges, das Augenzentrum oder nur punktförmige Areale betreffen.

Der erworbene Star kann durch verschiedene Einflüsse wie eine vorangegangene Verletzung des Auges, Augenerkrankungen oder elektrische Unfälle mit Starkstrom entstehen. Die Linse wird durch Infrarotstrahlung, hochdosierte Strahlentherapie (wie sie in der Krebsbehandlung angewandt wird), Behandlung mit Kortikosteroiden und UV-Strahlen geschädigt. Generell wird zwischen Rindenstar, Schalentrübung und Kernstar unterschieden, je nachdem welche Region im Auge betroffen ist..<>Rindenstar, Schalentrübung und Kernstar<<

Und dann habe ich einen Link entdeckt über Vitamine und Spurenelemente:
http://www.enjoyliving.at/ernaehrung-magazin/vitamine_mineralstoffe

und bin gerade mit dem Lesen beschäftigt.

Eine solche Angelegenheit bringt mich dazu, nachzudenken.
Und, wie auch immer, mich auch bei meiner Linse zu bedanken, so lächerlich es für manche sein kann.
Aber, mein Körper ist keine "Routine". Und für mich ist es keine "Routine", das man mir Körperteile weg nimmt und durch andere ersetzt. Wohl wissend, daß es manchmal notwendig ist.

Aber, Danke, kann man dem Körperteil schon sagen.

Gerade mein rechtes Auge. Da habe ich jegliche Manipulation wegen Schielops unterbunden. Man erzählte mir von "Pferdekutsche" und Verbindung, und davon, daß man das rechte Auge operieren sollte, damit das linke nicht schielt.
Da habe ich ein Schielen, das inzwischen nicht so heftig ist, in Kauf genommen.

Also, an diesem Auge hängt viel 😊

Ganz herzliche Grüße!

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Das ist das Problem, wenn man Dr. Google fragt. Was du zitiert hast, ist eine Definition bzw. Kategorisierung und keine Fachinfo. Was in deinem Fall zutrifft, wird eh der Augenarzt feststellen. Bis Donnerstag musst du da wohl deine Neugier zügeln.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Das ist das Problem, wenn man Dr. Google fragt

Nein. Da sind einige Fachseiten, die berichten!

Veröffentlicht von: @herbstrose

Was in deinem Fall zutrifft, wird eh der Augenarzt feststellen. Bis Donnerstag musst du da wohl deine Neugier zügeln.

Ist. Es muß operiert werden. Die Ärztin will mit dem linken Auge beginnen, fast 4 Wochen später das rechte.
Sie macht das routinemäßig seit 20 Jahren.

Aber, mir fehlen noch weitere Infos um die OP herum.

Demnächst kann ich sie - wenigstens telefonisch - noch einmal sprechen.
Drei Ärzte werde ich fragen und dann entscheiden.

lg

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Fachseiten sind für Fachleute. "Normalos" verstehen Fachchinesisch höchst selten.

Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Aber, mir fehlen noch weitere Infos um die OP herum.

Ich wünsche dir, dass du diese Informationen noch bekommst.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17850
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Mir ist klar geworden, daß ich ohne Brille lesen will. Für die Nah-Sicht würde ich keine Brille haben wollen. Eher für die Fernsicht.

So dachte ich auch... aber es hat sich andersherum als praktischer erwiesen. Ich brauche für die mittlere und die Fernsicht keine Brille... und nur etwas zum Lesen und Handarbeiten.
Da aber beide Augen eine viertel Dioptrie unterschiedlich sind, ist der komplette Ausgleich angebracht, um das schwächere Auge nicht weiter zu schwächen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Mir ist klar geworden, daß ich ohne Brille lesen will. Für die Nah-Sicht würde ich keine Brille haben wollen. Eher für die Fernsicht.

So dachte ich auch... aber es hat sich andersherum als praktischer erwiesen. Ich brauche für die mittlere und die Fernsicht keine Brille... und nur etwas zum Lesen und Handarbeiten.
Da aber beide Augen eine viertel Dioptrie unterschiedlich sind, ist der komplette Ausgleich angebracht, um das schwächere Auge nicht weiter zu schwächen.

Vielen Dank!

Ein kompletter Ausgleich scheint mir vernünftig zu sein, insbesondere weil ich in einem Erfahrungsbericht gelesen habe, daß unterschiedliche Stärken zu unterschiedlicher Sehschärfe geführt hat.

Ein Austausch der künstlichen Linse sei so gut wie unmöglich(!). Dies bedeutet, daß der Arzt wirklich sehr gute Erfahrungen haben muß und das zu operierende Auge sehr gut untersucht. Auch wegen Hornhautkrümmungen oder was sonst so vorkommt. Alles muß im Voraus genau kalkuliert sein.

Ich sehe da keine "Routine", zumal jedes Auge anders ist und die körperliche Konstitution der Menschen unterschiedlich ist.

Ein Lapsus bei einer "Routine"-Op bleibt unverzeihlich.

Veröffentlicht von: @deborah71

und nur etwas zum Lesen und Handarbeiten.

Wie machst du es bei der Augenbrauenpflege und beim Schminken, z.B.?
Es kommt mal vor, daß man sich die Augen schminken möchte.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17850
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Wie machst du es bei der Augenbrauenpflege und beim Schminken, z.B.?
Es kommt mal vor, daß man sich die Augen schminken möchte.

Schminken tu ich gar nicht... und die Augenbrauen sind auch pflegeleicht. Für ein wenig nachdunkeln habe ich einen Flüssigstift gefunden, der sich sehr gut handhaben lässt. Dafür sehe ich ohne Brille genug.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja.

Vielen Dank, liebe Deborah.
Auch für deine einfühlsame und motivierende Anteilnahme.

Auch danach werde ich fragen, wenn ich bei der Ärztin bin.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Schminkspiegel
Es gibt Schminkspiegel mit 3facher Vergrößerung.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Immer wieder: Danke ❤

Noch eine Frage:

Hast du lange gesucht, bis du den passenden Arzt gefunden hast,
dem du auch vertrauen kannst?

Ich bin weiterhin überzeugt davon, daß die eigene Intuition zum richtigen führt. Zumindest sollte man im Moment der Entscheidung absolut sicher sein, das richtige gewählt zu haben 🙂

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17850
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Hast du lange gesucht, bis du den passenden Arzt gefunden hast,
dem du auch vertrauen kannst?

Nein, es war nicht lange. Es gab in meiner erreichbaren Nähe nur zwei Praxen. Den einen kannte ich... der war mir bei der Nachfrage bei den ersten Beschwerden sehr unhöflich und unkompetent erschienen. Der fiel also sofort aus der Auswahl raus... und der andere erwies sich als so gut, wie der Bekannte geschildert hatte.

Er war auch mit dem operierenden Arzt in einer Gemeinschaft und daher hatte auch der operierende Arzt durch ihn einen Vertrauensvorschuss, der sich bestätigte.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

und der andere erwies sich als so gut, wie der Bekannte geschildert hatte.
Er war auch mit dem operierenden Arzt in einer Gemeinschaft und daher hatte auch der operierende Arzt durch ihn einen Vertrauensvorschuss, der sich bestätigte.

Welch ein Segen!

Von Herzen freue ich mich für dich, liebe Deborah!

Unvorstellbar, dieses Forum ohne deine soo wohltuenden und durchdachten Texte. ❤

Anonymous antworten
schneeflloeckchen
Beiträge : 392

Hallo Du,

meine Mutter hat keine Brille toleriert, aber sich beide Augen operieren lassen, und kam damit klar.
Ansonsten, war es auch bei ihr so, wie hier schon geschrieben wurde.

LG flöckli

schneeflloeckchen antworten
9 Antworten
Vigil
 Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 386

Ich schließe mich an:
Fast nachtblind, keine optischen Differenzierungen bei Dämmerung mehr möglich.
Unterschiedliche Lesebrillen (für PC - Abstand, für Bücher, Zeitungen).
Fernsicht einigermaßen.
OP mit 69.
Nun Lesen ohne Brille, gute Nachtsicht.
Eingriff je Auge inkl. Betäubung und anschließendem "Nachsitzen" (es gab dazu Kaffee oder Tee und ein belegtes Brötchen in der Arztpraxis)
ungefähr 2 Stunden. Auge abgeklebt. Am nächsten Tag Wegnehmen des Verbands und "strahlende" Helligkeit. An der Lesetafel bis in die votletzte, manchmal letzte Reihe vorgedrungen.
Toi, toi, Vigil

vigil antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielen Dank auch dir!

Veröffentlicht von: @vigil

(es gab dazu Kaffee oder Tee und ein belegtes Brötchen in der Arztpraxis)

Ging es dir schon so gut, daß du essen konntest?!
Das klingt alles sehr ermutigend!

Veröffentlicht von: @vigil

Auge abgeklebt. Am nächsten Tag Wegnehmen des Verbands und "strahlende" Helligkeit. An der Lesetafel bis in die votletzte, manchmal letzte Reihe vorgedrungen.

toll!!
Herzlichen Glückwunsch!

Anonymous antworten
Vigil
 Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 386

Na klar. Und es schmeckte
Es gibt ja keine Schmerzen.
Die Augenhornhaut hat keine Nerven. Und nur die wird seitlich von der getrübten Linse eingeschnitten, die Linse, ebenso ohne Nerven, wird per Ultraschall zerstückelt und abgesaugt. Dann kommt die neue Linse durch den schmalen Schnitt an ihren Platz und enfaltet sich dort. Damit ist sie fest an ihrem Platz. Es kann sein, dass ein paar Tage noch vergehen, bis die Linse überall geglättet ist. Passiert selten, kommt aber vor. Besser Sehen ist aber sofort da nach der Abnahme des Pflasters am nächsten Tag. Gutes Video: https://www.youtube.com/watch?v=60z7gSq_UUs

Und frag' nur...

vigil antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @vigil

Na klar. Und es schmeckte ..

Klasse!
Sehr gut beschrieben.

Veröffentlicht von: @vigil

Und frag' nur...

Fremdkörper Gefühl oder besonders trockene Augen?

Anonymous antworten
Vigil
 Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 386

Augentropfen sollten sein über 3 Wochen.
Irgendwann vergaß ich sie...
Aber ich nehme gelegentlich auch heute Tropfen, wenn die Augen "sehr angestrengt" sind.
Schad' ja nix😈

Keinerlei Druck oder so.
Aber: Sonnenbrille tut Not, wenn es sehr hell ist oder die Sonne scheint.
Das verliert sich aber mit der Zeit.

vigil antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gut. Danke 🙂

Veröffentlicht von: @vigil

Keinerlei Druck oder so.

Alles sehr beruhigend.

Veröffentlicht von: @vigil

Aber: Sonnenbrille tut Not, wenn es sehr hell ist oder die Sonne scheint.
Das verliert sich aber mit der Zeit.

Ganz lieben Dank!
Morgen weiß ich mehr. Nach dem Augenarzt Termin.
Inzwischen bin ich nicht niedergeschlagen. Auch wenn ich hoffe, daß er sagt, eine Op kann noch lange warten 🙂

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo! Und auch dir: Danke!

Veröffentlicht von: @schneeflloeckchen

meine Mutter hat keine Brille toleriert, aber sich beide Augen operieren lassen, und kam damit klar.

Mir geht es ähnlich. Aber, ich kann mir nicht vorstellen, daß ich ganz ohne auskomme?
Ich lasse mich überraschen und werde erzählen, was mir der Augenarzt gesagt hat. Der Optiker hatte mir auf meine Bitte hin einen empfohlen, bei dem seine eigene Mutter operiert wurde, aber ich gehe besser erst zu dem, der mich bereits kennt, weil er ja auch die Vorgeschichte und alles kennt.

lg

Ano.

Anonymous antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Aber, ich kann mir nicht vorstellen, daß ich ganz ohne auskomme?

Üblicherweise wird eine Linse eingesetzt, die für die Weite passt. Also für die Fernsicht brauchst du hinterher keine Brille mehr. Da die Linse sich aber nicht für die Nähe anpassen kann, wirst du eine Lesebrille brauchen oder eine Gleitsichtbrille, um auch die Nähe gut sehen zu können.

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Üblicherweise wird eine Linse eingesetzt, die für die Weite passt.

Gut. Ja.
Das wird sicherlich eine Umstellung sein.

Veröffentlicht von: @tineli

wirst du eine Lesebrille brauchen oder eine Gleitsichtbrille, um auch die Nähe gut sehen zu können.

Ja.

Ich bin gespannt, was der Augenarzt morgen sagt.

Vielen Dank!

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Grüß Dich,

Also ich hatte Grauer Star schon mit 43 und das an einem Auge. Hatte vorher schon stärkere Gläser. Also wurde es an beiden Augen gemacht. Bekam dann später wesentlich leichtere Gläser. Kenne aber auch welche die keine Brillen brauchten.

Außerdem solltest, wenn es vorliegt, den Eingriff machen lassen. Es verschlechtert nur deine Sicht.

Halte dich an die Anweisungen des Arztes und nimm die Augentropfen danach auch richtig ein. Sonnenbrille tragen wäre auch für die 1. Woche gut. Also jetzt nur wegen der Sonne, nicht in der Whg.

Dann mit einem Begleiter nach Hause oder mit Taxi. Kein Bus oder sonstiges. Ich hatte so meine Probleme nach dem Eingriff. Also bitte vorher einplanen.

Alles Gute!

Max

Anonymous antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Grüß dich und lieben Dank auch dir!

Veröffentlicht von: @meriadoc

Außerdem solltest, wenn es vorliegt, den Eingriff machen lassen. Es verschlechtert nur deine Sicht.

Ja. Ich habe es eingesehen. Dank euch!

Veröffentlicht von: @meriadoc

Halte dich an die Anweisungen des Arztes und nimm die Augentropfen danach auch richtig ein. Sonnenbrille tragen wäre auch für die 1. Woche gut. Also jetzt nur wegen der Sonne, nicht in der Whg.

Ja, ich habe keine.
Ein wichtiger Hinweis.
Aber, ich werde den Arzt auch danach fragen.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Dann mit einem Begleiter nach Hause oder mit Taxi. Kein Bus oder sonstiges. Ich hatte so meine Probleme nach dem Eingriff. Also bitte vorher einplanen.

Ja. Das wird auch eine schwierige Sache sein. Aber, ich werde mich umhören.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Alles Gute!

Danke!

lg

ano

Anonymous antworten
Miss.Piggy
Beiträge : 1655

Meine Mutter ist vor kurzem an beiden Augen operiert worden im Abstand von 4 Wochen.

Man kriegt eine künstliche Linse, dadurch verbessert sich die Kurzsichtigkeit, die Weitsichtigkeit bleibt (meines Wissens nach). Sie hat jetzt eine Brille mit ein paar Dioptrien weniger als vorher.

Die OP an sich fand sie nicht schlimm. Sie ist auch schon wegen Grünem Star an beiden Augen operiert worden und dieser Eingriff war wesentlich komplizierter und unangenehmer, weil man an die Rückseite des Auges ran muss.

Beim Grauen Star wird von vorne operiert. Es ist eine Routine-OP, die sehr häufig durchgeführt wird und meist ohne schlimmere Komplikationen verläuft.

Was für meine Mutter allerdings ungünstig war, war der 4-wöchige Abstand. Das Gehirn tut sich schwer, wenn der Dioptrien-Unterschied zwischen beiden Augen plötzlich zu groß ist. Falls du auch hohe Dioptrien-Werte hast, ist vielleicht ein kürzerer Abstand empfehlenswert.

miss-piggy antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Vielen Dank!

Auch du machst mir Mut!

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Man kriegt eine künstliche Linse, dadurch verbessert sich die Kurzsichtigkeit, die Weitsichtigkeit bleibt (meines Wissens nach). Sie hat jetzt eine Brille mit ein paar Dioptrien weniger als vorher.

Das klingt wirklich alles sehr erfreulich und ermutigend!

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Beim Grauen Star wird von vorne operiert.

Ja. Gut zu wissen.
Es ist alles so plötzlich auf mich zugekommen. Gestern saß ich geklatscht da und wußte erstmal nichts mehr.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

wird und meist ohne schlimmere Komplikationen verläuft.

Ja, das ist der Satz, der noch mit dem Arzt geklärt werden muß!

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Was für meine Mutter allerdings ungünstig war, war der 4-wöchige Abstand. Das Gehirn tut sich schwer, wenn der Dioptrien-Unterschied zwischen beiden Augen plötzlich zu groß ist. Falls du auch hohe Dioptrien-Werte hast, ist vielleicht ein kürzerer Abstand empfehlenswert.

Ja, das mit dem anderen Auge werden wir noch klären müssen.
Lange als Kind geschielt, dann wurden zwei ästhetische Ops durchgeführt, aber, mit dem einen Auge kann ich kaum sehen, weil sich der Sehnerv - oder was auch immer - sich nicht mehr umstellen konnte.
Ich werde sehen, was der Augenarzt dazu sagt und dann erzählen.

lg

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ja, das ist der Satz, der noch mit dem Arzt geklärt werden muß!

Es ist immer gut, die Komplikationen und die Häufigkeit ihres Auftretens zu kennen. Allerdings sind Komplikatioen hierbei eher selten.

herbstrose antworten


Seite 1 / 3
Teilen: