Benachrichtigungen
Alles löschen

Grauer Star - Op?

Seite 2 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo liebe community,
gestern meinte ein Optiker, ich (50 plus) sollte zum Augenarzt, bevor er eine neue Brille anfertigt. Möglicherweise muß ich eine Katarakt-Op machen lassen, dann würde sich meine Sehkraft ohnehin verbessern und ich bräuchte keine starken Brillengläser machen lassen, die ohnehin in diesem Fall falsch wären.

Ich werde mir einen Termin beim Augenarzt geben lassen. Bis dahin beschäftigt mich die Frage: Ist es wirklich notwendig? Was kommt auf mich zu?

Wer hat diese OP schon hinter sich und wie war die Erfahrung?

LG
Ano (sehr persönlich)

Antwort
98 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Danke!
Habt ganz herzlichen Dank alle! So detaillierte Bericht und so Mut machend!

So, wie ihr es beschreibt, kann ich es fast kaum erwarten.
Natürlich hoffe ich, daß der Augenarzt sagt, wir könnten noch ein wenig warten. Ein Eingriff ist ja ein Eingriff!

2015 hatte ich -4 Dioptrien, und gestern waren es wohl -6
Der Optiker meinte, im Alter verschlechtert sich die Sehkraft nicht. Die Linse trübt sich. Und wenn er mir eine Brille anfertigt, könnte es sein, daß ich in kürzeren Abständen noch eine, weil ich ja vor einer getrübten Linse Gläser anbringe, die nicht die Trübung beheben könnten.

Irritiert war ich anfangs durch den einen Mitarbeiter, der erste Messungen am Auge vornahm und mir sagte, es kommt schon mal vor, daß das Brillengestell zerbricht beim Auswechseln der Gläser, und darauf übernähmen sie keine Garantie. „Bei diesem hier, der ist ja wohl sehr alt schon, man weiß nicht mal von welcher Firma, und ob man nachbestellen kann. Wollen wir uns gleich nach einem Ersatzgestell umschauen, falls es doch notwendig wird?“ fragte er und wollte zur Vitrine. Nein, das mache ich nicht, sagte ich. Ich habe ein sehr teures Markengestell!
Ich war nicht bei Fielmann, aber bei einer ebenso bekannten Kette.

Als dann sein Kollege darauf bestand, ich solle erst zum Augenarzt gehen und eventuell die Linse operieren lassen, war ich irritiert.

Ich werde am Montag einen Termin beim Augenarzt ausmachen. Dann schauen wir weiter.

LG
Ano.

Anonymous antworten
3 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Der erste wollte dir unbedingt ein neues Gestell verkaufen (gewinnorientiert), der zweite hatte dich im Blick (kundenorientiert).

Es gibt in allen Ketten sone und solche. Wir kaufen schon sehr lange bei Fielmann und sind sehr zufrieden. Ich brauche meine Brilke nur zum Lesen, wäre auf Arbeit aber ständig mit rauf und runter beschäftigt. Bei Fielmann hab ich mein Problem geschildert und hab eine Arbeitsplatz- bzw. Raumbrille empfohlen bekommen. Damit kann ich sehr gut lesen aber auch noch in 3 Metern Entfernung alles gut erkennen. Für die Ferne selber brauche ich keine Anpassung. Da sehe ich wie ein Luchs. Deshalb ist eine Gleitsichtbrille suboptimal.
Mit der Raumbrille komme ich so gut zurecht, dass ich mir für zu Hause auch welche hab machen lassen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Der erste wollte dir unbedingt ein neues Gestell verkaufen (gewinnorientiert), der zweite hatte dich im Blick (kundenorientiert).

Beide Mitarbeiter im Optikergeschäft! Deshalb war ich unsicher.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wir kaufen schon sehr lange bei Fielmann und sind sehr zufrieden.

Einmal war ich dort und war auch zufrieden.

Ich vermute, Apollo macht zwar Werbung mit "die zweite Brille kostenlos" und verschenkt aber eigentlich nichts!
Vielkleicht ist die Untersuchung bei mir zu umfangreich und er wollte den Zeitaufwand nicht hinnehmen. Vielleicht war ich doch kein lukratives Geschäft, wenn ich kein neues Gestell kaufen will.

Mir hat auch nicht gefallen, daß man nicht einmal die Brille geputzt hat, wie ich das sonst kenne.
Ich werde - sollte doch keine Op nötig sein - zu meinem bisherigen Optiker gehen und eine längere Fahrt in Kauf nehmen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich brauche meine Brilke nur zum Lesen, wäre auf Arbeit aber ständig mit rauf und runter beschäftigt. Bei Fielmann hab ich mein Problem geschildert und hab eine Arbeitsplatz- bzw. Raumbrille empfohlen bekommen.

Guter Hinweis.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Damit kann ich sehr gut lesen aber auch noch in 3 Metern Entfernung alles gut erkennen. Für die Ferne selber brauche ich keine Anpassung. Da sehe ich wie ein Luchs

Macht alles Mut. Danke.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Deshalb ist eine Gleitsichtbrille suboptimal.

Ich werde mich erkundigen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Mit der Raumbrille komme ich so gut zurecht, dass ich mir für zu Hause auch welche hab machen lassen

Danke!

Anonymous antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Als dann sein Kollege darauf bestand, ich solle erst zum Augenarzt gehen und eventuell die Linse operieren lassen, war ich irritiert.

Naja, das klingt in meinen Ohren gerade wie vor 20 Jahren:
wenn ein Patient nicht spurte, wie es der Arzt wollte, ließ er beiläufig den Satz los: es könne Krebs sein.
Der Patient glaubte sofort, er hätte Krebs, und ließ alles mit sich machen.

Nun geh mal erst zum Augenarzt.
Warte ab, was der sagt, und dann Schritt für Schritt.

Alles Gute!
flöckli

schneeflloeckchen antworten


Tineli
 Tineli
Beiträge : 1372

Lass dich gut beraten. Meines Wissens wird die Linse mit zunehmendem grauen Star steifer, so dass das Operieren schwieriger wird. Von daher kann es sein, dass der Arzt zur OP rät, auch wenn du sagst: "Geht doch noch"
Alles Gute,
Tineli

tineli antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Lass dich gut beraten. Meines Wissens wird die Linse mit zunehmendem grauen Star steifer, so dass das Operieren schwieriger wird. Von daher kann es sein, dass der Arzt zur OP rät, auch wenn du sagst: "Geht doch noch"
Alles Gute,
Tineli

Danke sehr!

Ein wichtiger Hinweis.

Morgen habe ich einen Termin, und ich werde mich nicht dagegen stellen, sollte er zu einer Op raten. Aber ich werde auch nicht drängeln, sollte er der Meinung sein, daß sich der Optiker geirrt hat.

Auf jeden Fall werde ich einen zweiten Augenarzt aufsuchen.

Ganz ganz lieben Dank!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Mein bisheriger Arzt hat sich zurück gezogen, hat eine eigene Praxis eröffnet und nimmt nur noch Privatpatienten.

Die Ärztin, die mich heute untersucht, gab mir einen gesonderten Termin zum 22. Oktober, weil nicht genug Personal heute da wäre, um die nötigen Untersuchungen durchzuführen.

Zurück nach Hause habe ich gesucht. Es ist nicht einfach. Es ist auch nicht einfach, einen Termin zum grauen Star zu bekommen, wenn nicht von einem Augenarzt überwiesen (!). Zwei Praxen hatten sehr schlechte, extrem schlechte Bewertungen!
Nu habe ich eine gefunden mit einem Termin zum 10.10.19 früh. In ihrer Bewertung steht allerdings, daß man - trotz Termin - bis zu 3 Stunden warten kann(!)

Wenn ein Tag so verfliegt in nichts, dann stört das sehr! Bin fertig heute.

Wie findet man denn eine Klinik, die so gut operiert, wie einige hier erzählen?

Danke euch.

Anonymous antworten
11 Antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372

Wenn du zum 10.10. oder auch zum 22.10. einen Termin bekommst, ist das sehr schnell. Hier dauert es m.W. meistens viel länger, wenn es kein Notfall ist.
Mach erst mal die Untersuchung beim Augenarzt, und falls dann ne OP nötig ist, kommt der nächste Schritt. Eins nach dem anderen.
Alles Gute,
Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Wenn du zum 10.10. oder auch zum 22.10. einen Termin bekommst, ist das sehr schnell. Hier dauert es m.W. meistens viel länger, wenn es kein Notfall ist.

Ja.
Den Termin zum 22.10 habe ich abgesagt. Meine bisherige Augenarztpraxis schien mir gestern ziemlich chaotisch zu sein. Und dann die junge Ärztin, die ziemlich arrogant auf mich gewirkt hat.
Es waren einige Sachen, die mir das Vertrauen genommen haben.

Der Termin zum 10.10 ist - zum Glück - nicht mehr lange hin. Wie du sagst.
Danke. 😊

Es gibt Momente, da weiß man nicht, wie man sich entscheiden sollte. Und dann, wenn Leuten das Feingefühl fehlt, sie auf deine Jahreszahl schauen und schlampig untersuchen, dann trifft es hart.

Veröffentlicht von: @tineli

Mach erst mal die Untersuchung beim Augenarzt, und falls dann ne OP nötig ist, kommt der nächste Schritt. Eins nach dem anderen.

Ja.

Danke für deine Aufmunterung ❤

Die Ärztin, bei der ich den Termin habe, operiert auch.
Insgesamt gefällt mir die Praxis und dann auch die Bewertungen.
Man darf die Seele nicht vergessen bei all diesen Dingen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,

also ganz ehrlich, ich halte nichts von Bewertungen.

Beispiel

Meine Nachbarin ist Hardcoreveganerin und war beim Arzt. Sie macht auf mich physisch und psychisch keinen guten Eindruck und das liegt an deren Mangelernährung (über 60). Sie hört nicht auf denen, weiß alles besser und macht Ärzte nur nieder.

Ich will damit sagen, das Menschen, die zu sehr feinfühlig, zu sehr ichbezogen und so weiter Ärzte oft dann schneller schlechter bewerten. Nur weil sie mal 15 Minuten länger warten mussten und so weiter. Arzthelferinnen und Ärzte sind auch nur Menschen und Menschen machen Fehler usw. hinter dem Arzt steckt auch ein Mensch der mit Schicksalen zu kämpfen hat. Aber nöööh, es muss jeder funktionieren.

Du machst dir selber so ziemlich Panik. Es ist ein Routineeingriff und es hat Risiken. Wie jeder andere Eingriff auch. Eine Blinddarmoperation kann genauso schief laufen wie eine Wundbehandlung.

Natürlich sollten Ärzte nicht schlampig arbeiten und konzentriert ihre Arbeit tun. Das tun die allermeisten auch.

Mach dich nicht verrückt.

Schreib deine Fragen auf und lass es dir erklären
Betrachte den Arzt als Mensch und nicht als Maschine
Bereite dich auf den Tag vor. Taxi, Abholer und mach ein Essen was dir aufwärmen kannst.
Sei relaxt... 🌻🌻😎

Max

Anonymous antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372

Man muss solche Bewertungen zu lesen verstehen. Ein Arzt mit 20 guten Bewertungen und einer miesen - da ahne ich, dass die miese Bewertung ein Ausrutscher ist. Und wenn es nur wenige Bewertungen sind, dann bin ich da auch vorsichtig. Wenn aber 20 schlechte Bewertungen da sind, dann vermute ich doch, dass da was dran ist.

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Man muss solche Bewertungen zu lesen verstehen. Ein Arzt mit 20 guten Bewertungen und einer miesen - da ahne ich, dass die miese Bewertung ein Ausrutscher ist. Und wenn es nur wenige Bewertungen sind, dann bin ich da auch vorsichtig. Wenn aber 20 schlechte Bewertungen da sind, dann vermute ich doch, dass da was dran ist.

Genau.
Einmal das, und dann war die eine Bewertung über die fachliche Arbeit.
Die Praxis hat es entweder nicht gelesen, oder hält es nicht für nötig, darauf einzugehen! Und das hat mich dazu bewogen, Abstand von der Praxis zu nehmen. Die innere Ruhe hatte ich nicht mehr, weil ich schon erwarte, daß man auf solche Texte und Sorgen von Patienten eingeht und damit umgeht!
Es ging darum, daß der Arzt eine Multifokal-Linse eingesetzt hat, wohl wissend, daß ein leichter / beginnender grauer Star vorhanden ist.
Die Bewertung liegt einige Zeit zurück. Und noch immer gab es keine Gegendarstellung oder irgend eine Erklärung dazu!
Die Praxis muß die Bewertung gesehen haben, weil sie auf deren Seite steht! Ich kann sie dir gerne privat per pn schicken, falls du es dir nicht vorstellen kannst.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Mein Chef liest auch nicht, was auf solchen Bewertungsportalen geschrieben wird.

Um auf Bewertungen zu antworten, muss der betreffende Arzt einen kostenpflichtigen Account haben.

Viele Ärzte sind außerdem froh, wenn Feierabend ist.

Wenn ich mir das Feedback unserer Patienten so anschaue, dann gehören nur etwa 1/4 der Altersklasse an, die Onlinebewertungen schreibt. Die anderen sagen uns ins Gesicht, wenn sie was stört.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Mein Chef liest auch nicht, was auf solchen Bewertungsportalen geschrieben wird.

Tja, gestern fragte mein Orthopäde, den ich nach einem Augenarzt gefragt habe, seine Sprechstundenhilfen, und sie gaben uns die Adresse jenes Augenarztes, bei welchem ich abgesagt hatte.
Als ich sagte: Der hat aber deftige schlechte Bewertungen, sagte er leise lachend: Oweeeeh, ich müßte .. ich ich.. ich müßte schauen, was man über mich so schreibt!
Nur Gutes, sagte ich, und er freute sich.

Draußen bestand die eine Sprechstundenhilfe - voll gerührt - , daß es der beste Augenarzt der Stadt sei. Ihr Schwiegervater habe sein Auge zurück geschenkt bekommen durch diesen Augenarzt.
Ich gehe davon aus, daß sie ihren Schwiegervater sehr lieb hat.
Nun habe ich gleich einen Termin ausgemacht, diesmal leider erst am 11. November. Vorher geht nichts.

Noch einen Termin bei einer anderen Praxis habe ich am 7.11.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Um auf Bewertungen zu antworten, muss der betreffende Arzt einen kostenpflichtigen Account haben.

Dieser da hat eine eigene Seite auf fb.
Ich hätte es begrüßt, wenn er wenigstens einmal dazu Stellung genommen hätte. Die eine schlechte Meldung macht nicht den Eindruck einer Verärgerung aus Laune!
Der Arzt scheint nicht alle OPs selber durchzuführen. Dennoch obliegt es seiner Kontrolle! Finde ich.
Aber, ich werde dann berichten.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Viele Ärzte sind außerdem froh, wenn Feierabend ist.

Ja.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn ich mir das Feedback unserer Patienten so anschaue, dann gehören nur etwa 1/4 der Altersklasse an, die Onlinebewertungen schreibt. Die anderen sagen uns ins Gesicht, wenn sie was stört.

Ich höre Routine aus deinen Sätzen. Ist hilfreich auf der einen Seite. Aber, es kommt mehr rüber wie: ..
Routine halt. Was ja in Ordnung ist, aber,
wenn man betroffen ist, sehnt man sich nach etwas mehr ..

Möchte nicht undankbar sein. Ich weiß, der Alltag schleicht sich manchmal in manchen Berufen.

Ich bin mir sicher, sicher, daß du anders empfinden und formulieren würdest, wärest du selbst betroffen. Nicht unbedingt über Bewertungen, aber so allgemein.

Danke auch dir.
LG

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Bitte nenne niemals eine Arzthelferin oder Medizinische Fachangestellte "Sprechstundenhilfe" Das ist nämlich - im Gegensatz zu Arzthelferin und MFA kein Ausbildungsberuf. Sprechstundenhilfen können nichts anderes als Anmeldung. Bis 1967 war es üblich, dass Ärzte alles selber machten und nur für die Anmeldung und die Aktenablage eine "Hilfe" anzustellen.
Seit 1967 gibt es die Ausbildung zur Yrzthelferin. Die Arzthelferin arbeitet weitgehend selbständig und übernimmt sogar ärztliche Aufgaben. Vor ein paar Jahren wurde die Bezeichnung in Medizinische Fachangestellte geändert.

Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Ich bin mir sicher, sicher, daß du anders empfinden und formulieren würdest, wärest du selbst betroffen. Nicht unbedingt über Bewertungen, aber so allgemein.

In meinem Beruf ist es leider so, dass gewisse Dinge vorausgesetzt werden. Deshalb habe ich, wenn bei mir eine Untersuchung oder Op ansteht, einen Fragenkatalog dabei, weil diese Sachen in den seltensten Fällen in meinem Fach stattfinden. Bei uns in der Praxis bekommen die Patienten immer die Möglichkeit, noch Fragen zu stellen, wenn sie etwas nicht verstanden haben.

Nachtrag vom 12.10.2019 2046
Ach ja, hast du eigentlich schon die schriftlichen Aufklärungsunterlagen bekommen?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bitte nenne niemals eine Arzthelferin oder Medizinische Fachangestellte "Sprechstundenhilfe" Das ist nämlich - im Gegensatz zu Arzthelferin und MFA kein Ausbildungsberuf. Sprechstundenhilfen können nichts anderes als Anmeldung. Bis 1967 war es üblich, dass Ärzte alles selber machten und nur für die Anmeldung und die Aktenablage eine "Hilfe" anzustellen.
Seit 1967 gibt es die Ausbildung zur Yrzthelferin. Die Arzthelferin arbeitet weitgehend selbständig und übernimmt sogar ärztliche Aufgaben. Vor ein paar Jahren wurde die Bezeichnung in Medizinische Fachangestellte geändert.

Vielen Dank für die fachliche Beratung, so konnte ich heute die Arztassistentin erfreuen mit meinem Fachwissen 😊
Allerdings gehöre ich zu einem Jahrgang, der die Sprechstundenhilfe als das kennt, was du heute als Bezeichnung hervorhebst.
Ich habe immer viel Respekt vor diesen Berufen gehabt.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich bin mir sicher, sicher, daß du anders empfinden und formulieren würdest, wärest du selbst betroffen. Nicht unbedingt über Bewertungen, aber so allgemein.

In meinem Beruf ist es leider so, dass gewisse Dinge vorausgesetzt werden. Deshalb habe ich, wenn bei mir eine Untersuchung oder Op ansteht, einen Fragenkatalog dabei, weil diese Sachen in den seltensten Fällen in meinem Fach stattfinden. Bei uns in der Praxis bekommen die Patienten immer die Möglichkeit, noch Fragen zu stellen, wenn sie etwas nicht verstanden haben.

Ich bin mir nicht sicher, ob wir nicht aneinander vorbei reden. Aber, anknüpfend an meinem Beitrag: Ich habe als OP-Schwester gearbeitet und habe auch langjähriges Fachwissen, dennoch kann ich nicht behaupten, daß mir die Menschen "Routine" waren.

Eine meiner Chefinnen während meiner Ausbildung sagte mir: 25 Jahre leitende Krankenschwester nach der gewöhnlichen Laufbahn: Ich habe mich nicht verändert.
Weil mir ein Pfleger einmal gesagt hatte, arbeite du erstmal einige Jahre, dann will ich dein Herz sehen.

P.S.: ich habe sehr bedauert, daß in einigen Krankenhäusern man die Krankenschwester(n) mit Frau (...) anspricht, nicht mehr mit Schwester Doris o.ä. Nicht immer ist eine neue Bezeichnung gut. Eine Putzfrau, die "Perle" oder "Raumpflegerin" heißt, ist deshalb nicht unter- oder aufgewertet. Aber, das wäre ein Thema für sich.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Nachtrag vom 12.10.2019 2046
Ach ja, hast du eigentlich schon die schriftlichen Aufklärungsunterlagen bekommen?

Nein. Ich habe ja nur eine Untersuchung gehabt, am 12.11. wäre die zweite vor der OP, vorausgesetzt, ich lasse mich von der einen Augenärztin operieren. Ich will noch zwei andere aufsuchen.

LG

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ah ok.

Noch weitere Meinungen sind nicht verkehrt. Ich hoffe, du findest einen Arzt, bei dem du dich wirklich aufgehoben fühlst.

herbstrose antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Zwei Praxen hatten sehr schlechte, extrem schlechte Bewertungen!

Internetbewertungen sind sehr subjektiv.
Und auch ich habe mit Ärzten, die mir von anderen als sehr gut empfunden und empfohlen wurden, schlechte Erfahrungen gemacht.

Es ist immer die Frage, was man erwartet.
Manchen ist das drum herum wichtiger, als eine Fachkompetenz.

Mir ist das fachlich wichtiger, da braucht ein Facharzt nicht viel zu mir reden. Wichtig ist da für mich, daß er weiß, was er tut, er es mir erklärt, und seine empfohlenen Therapie greift.
(gut, bin selbst aus dem KH-Gewerbe)

LG flöckli

schneeflloeckchen antworten


deborahgo
Beiträge : 66

Schön, dass es so viele positive OP-Erfahrungen gibt. Bei meinem Cousin wurde es aber schlechter mit dem Sehen nach der OP. Deshalb überlege gut, ob du sie machen lässt und auf jeden Fall, wenn, dann erst mal nur 1 Auge.
Mein Cousin lässt sein 2. Auge auf keinen Fall operieren.

deborahgo antworten
23 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es ist schwierig, eine so kurze Meldung zu geben, ohne Genaues zu sagen und vor allem ohne genau zu wissen, welche Konsequenz es hätte, nicht zu operieren.

Veröffentlicht von: @deborahgo

Deshalb überlege gut, ob du sie machen lässt

Es handelt sich nicht um eine Schönheitsoperation, sondern um eine notwendige, und ich bin auf der Suche nach persönlicher Erfahrung und Empfehlungen und nach einer guten Adresse und möchte mich gerne darüber hier austauschen.

Bitte überlege du dir gut, wie du einen solchen Satz formulieren könntest. Es kann verantwortungslos sein, gerade, wenn jemand ohnehin zögernd ist!
Wenn Augenärzte sagen: Die Rettung Ihrer Augen vor dem Erblinden geht nur mit einem Linsenaustausch, soll ich sagen: In einem Internetforum hat mir eine Frau geschrieben, ihr Cousin hat nach einer solchen Op schlechter gesehen, daher lehne ich die Ops ab?

Veröffentlicht von: @deborahgo

Schön, dass es so viele positive OP-Erfahrungen gibt. Bei meinem Cousin wurde es aber schlechter mit dem Sehen nach der OP. Deshalb überlege gut, ob du sie machen lässt und auf jeden Fall,

Deinem Cousin wünsche ich alles Gute.

Es wird aus verschiedenen Gründen erst am linken Auge operiert, und ca. 4 Wochen später am rechten.
lg

Anonymous antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372

Wenn es sich um einen Grauen Star handelt, muss man sich auch klarmachen, dass es bedeutet, in Zukunft ganz zu erblinden. Es geht nicht primär drum, den heutigen Zustand zu verbessern, sondern die Verschlechterung zu verhindern.
Wenn man sich also Gedanken um ein mögliches Nichtgelingen der OP macht, sollte man das immer mit bedenken.
Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Wenn es sich um einen Grauen Star handelt, muss man sich auch klarmachen, dass es bedeutet, in Zukunft ganz zu erblinden. Es geht nicht primär drum, den heutigen Zustand zu verbessern, sondern die Verschlechterung zu verhindern.
Wenn man sich also Gedanken um ein mögliches Nichtgelingen der OP macht, sollte man das immer mit bedenken.
Gruß, Tineli

Ja.
Noch einmal: Danke ❤

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Bitte überlege du dir gut, wie du einen solchen Satz formulieren könntest. Es kann verantwortungslos sein, gerade, wenn jemand ohnehin zögernd ist!
Wenn Augenärzte sagen: Die Rettung Ihrer Augen vor dem Erblinden geht nur mit einem Linsenaustausch, soll ich sagen: In einem Internetforum hat mir eine Frau geschrieben, ihr Cousin hat nach einer solchen Op schlechter gesehen, daher lehne ich die Ops ab?

Du hast hier sehr viele positive Rückmeldungen bekommen und nur eine negative. Was wiegt mehr?

Aus deiner eigenen Berufserfahrung heraus solltest du wissen, dass dir niemand 100%ige Sicherheit versprechen kann. Du gehst doch auch über die Straße obwohl du weißt, dass du überfahren werden oder gar sterben könntest.

Wie wäre es (falls du es nicht eh schon getan hast), wenn du Gott dein Problem abgibst? Und darauf vertraust, dass er dich sicher durch die OP geleitet und den Arzt ruhige Hände haben lässt?

herbstrose antworten
deborahgo
(@deborahgo)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 66

Ich danke dir für deinen verständnisvollen Beitrag.

deborahgo antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Aus deiner eigenen Berufserfahrung heraus solltest du wissen, dass dir niemand 100%ige Sicherheit versprechen kann.

Ja.
Es ist auch meine berufliche Erfahrung, die mich dazu bewegt hat, auf die Wortwahl zu achten. Wenn man nicht selbst persönlich davon betroffen ist, dann müßte man sich genau informieren und dann die Geschichte schreiben.
Dennoch bleibt: Jeder Mensch ist anders, jeder "Fall" ist anders.

Da es sich nicht um eine Schönheitskorrektur handelt, sondern um eine medizinische Notwendigkeit, die Einfluß auf die Lebensqualität hat, sollte man nicht sagen:

Deshalb überlege gut, ob du sie machen lässt

Es gibt keine sich gut zu überlegen ob, sondern bei welchem Operateur und die NachOP Zeit möglichst gut im Voraus vorbereiten.

DAS! Wäre Hilfe.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wie wäre es (falls du es nicht eh schon getan hast), wenn du Gott dein Problem abgibst? Und darauf vertraust, dass er dich sicher durch die OP geleitet und den Arzt ruhige Hände haben lässt?

Ja. Das tue ich und Freunde von mir beten mit.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Meinst du nicht, dass es von Firenteilnehmern etwas viel verlangt ist, dir einen Operateur auf dem Silbertablett zu präsentieren?

Ich schrieb bereits, dass alle unsere Patienten sehr zufrieden sind mit ihrer neuen Sehkraft. Die Rückmeldungen auch bezüglich der Operation sind durchweg positiv. Alle wurden bei niedergelassenen Augenärzten hier in der Doppelstadt ambulant operiert. Die meisten sind Ü70 und würden diesen Eingriff jederzeit wieder machen lassen. Von einigen habe ich auch schon gehört, dass sie es bereuen, nicht schon früher dieser Operation zugestimmt zu haben. Ich kann dir allein aus den letzten 5 Jahren mindestens 20 positive und 0 negative Erfahrungen berichten (für mich aus erster Hand, teils sogar 1 d post-op).

Wir alle hier haben versucht, dir von mittelbaren und unmittelbaren Erfahrungen zu berichten. Wir haben versucht dich zu verstehen und dich darin bestärkt, mehrere Meinungen einzuholen.

Das einzige, was dir dazu einfällt, ist die Wortwahl und die fehlende Angabe eines geeigneten Operateurs.

Es geht hier um eine gängige Augenoperation, die definitiv eine Verbesserung der Lebensqualität bringt und du findest dich wie ein Aal, weil wir dir nicht klipp und klar sagen "lass sie bei dr. Müller in Buxtehude machen".

Ich lese immer nur "wenn man nicht selber betroffen ist" von dir. He, du hast Berichte von Betroffenen bekommen. Du wurdest darüber unterrichtet, was dir bevorsteht, wenn du die Operation nicht machen lässt.
Und dass erst das eine Auge, dann das andere mit etwas Abstand operiert wird, ist gängiges Procedere. Da muss man sich nicht winden und mit "verschiedenen Gründen" kommen.

Am liebsten würde ich vorbei kommen und dir einen Tritt in den Hintern verpassen, damit du endlich in die Puschen kommst. Wenn du erblindet bist, ist es zu spät.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Zur Nach-Op-Zeit gibt es nicht viel zu sagen: du brauchst jemanden, der dich abholt. Wenn die Verbände ab sind, bist du wieder alleine in der Lage, dich um dich zu kümmern.

Dich darüber aufzuklären ist Aufgabe des Operateurs. Hier haben allerdings schon einige Leute etwas dazu geschrieben.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Dich darüber aufzuklären ist Aufgabe des Operateurs. Hier haben allerdings schon einige Leute etwas dazu geschrieben.

Auch hier noch einmal: Ich habe deborahgo erklärt, worum es mir beim Thread geht, welche Intention meine Eröffnungsfrage hatte.

lg

Anonymous antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372
Veröffentlicht von: @herbstrose

Zur Nach-Op-Zeit gibt es nicht viel zu sagen: du brauchst jemanden, der dich abholt. Wenn die Verbände ab sind, bist du wieder alleine in der Lage, dich um dich zu kümmern.

Ergänzung: für den Fall, dass du nicht in der Lage bist, dir selbst Augentropfen zu verpassen, muss ein Pflegedienst engagiert werden. (Hab grad so einen Fall im Bekanntenkreis, eine 90jährige, die das eben nicht mehr schafft).

tineli antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das ist eine gute Ergänzung. Ich bin bei Ü50 nicht davon ausgegangen, dass die Gabe der Augentropfen nicht möglich ist.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Meinst du nicht, dass es von Firenteilnehmern etwas viel verlangt ist, dir einen Operateur auf dem Silbertablett zu präsentieren?

Eine Frage, ein Austausch, ein Anstoß, Hinweise, die bei der Suche helfen, sind nicht Silbertabletts.
Ich habe deborahgo erklärt, was das Fragezeichen in meinem Eingangsposting bedeutet, falls durch das Fragezeichen der Eindruck entstand: Mich für eine Op zu entscheiden oder eine Op abzulehnen.

Mir geht es nicht um Negativerfahrung, sondern um den Satz:

Deshalb überlege gut, ob du sie machen lässt

lg

P.S.:

Veröffentlicht von: @herbstrose

Am liebsten würde ich vorbei kommen und dir einen Tritt in den Hintern verpassen, damit du endlich in die Puschen kommst. Wenn du erblindet bist, ist es zu spät.

Leider kommt das in vielen deiner Postings an mich.

Und das nicht die Basis, mit der ich kommuniziere.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Mir geht es nicht um Negativerfahrung, sondern um den Satz:

Deshalb überlege gut, ob du sie machen lässt

Diesen Satz darf jemand sagen, der aus nächster Nähe mitbekommen hat, was es bedeutet, wenn eine "einfache" Operation misslingt. Man muss nicht selber betroffen sein, ein bisschen Empathie reicht da schon aus.

Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Und das nicht die Basis, mit der ich kommuniziere.

Ich habe eher den Eindruck, dass es keinen Sinn macht, mit dir zu kommunizieren, da anscheinend keiner der hier geschriebenen Beiträge hilfreich zu sein scheint.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ein bisschen Empathie

Darum bitte ich.

Dir wünsche ich alles Gute, auch in deinem beruflichen Werdegang.

lg

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Werdegang? Nach über 35 Jahren?

herbstrose antworten
deborahgo
(@deborahgo)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 66

Deine Antwort finde ich verletzend.
Wenn du nur positive Berichte willst, dann solltest du nicht fragen. Man muss doch auch negative OP-Erfahrungen mitteilen dürfen ohne einen Maulkorb zu bekommen.

Auf jeden Fall solltest du mehrere Arztmeinungen einholen und wie hier schon geschrieben wurde, darüber beten, ob du die OP machen lassen willst oder nicht.

deborahgo antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Falls ich dich verletzt habe mit meinem Hinweis, bitte ich um Entschuldigung.
Es macht mich allerdings traurig, daß du immer noch nicht nachvollziehen konntest, worum es mir geht.

Gerade habe ich es geschrieben, und ich wiederhole es hier:
Wenn man nicht selbst persönlich davon betroffen ist, dann müßte man sich genau informieren und dann die Geschichte genau schreiben.
Dennoch bleibt: Jeder Mensch ist anders, jeder "Fall" ist anders.

Da es sich nicht um eine Schönheitskorrektur handelt, sondern um eine medizinische Notwendigkeit, die Einfluß auf die Lebensqualität hat, sollte man nicht sagen:

Deshalb überlege gut, ob du sie machen lässt

Es gibt keine sich gut zu überlegen ob, sondern bei welchem Operateur und die NachOP Zeit möglichst gut im Voraus vorbereiten.

Das! Wäre Hilfe.

Veröffentlicht von: @deborahgo

ob du die OP machen lassen willst oder nicht.

Du verstehst nicht. Es gibt kein ob!! Es gibt ein Erblinden, wenn nichts getan wird!

Meine Frage "OP?" (Falls dich das irritiert hat) zielt nicht auf: Nichts tun, sondern auf, welche Möglichkeiten gibt es, wie sind eure Erfahrungen, worauf sollte ich achten usw.

Ich danke dir für deine Anteilnahme und bitte um Verständnis, wenn ich mich nicht wiederholen müßte.

Deinem Cousin wünsche ich alles Gute.

Anonymous antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Du verstehst nicht. Es gibt kein ob!! Es gibt ein Erblinden, wenn nichts getan wird!

Ich bin auch der Ansicht, dass die OP notwendig ist. In deinem Eingangsposting kam es aber schon so rüber als ob du noch überlegst, ob du die Operation machen sollst oder nicht:

Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Ich werde mir einen Termin beim Augenarzt geben lassen. Bis dahin beschäftigt mich die Frage: Ist es wirklich notwendig? Was kommt auf mich zu?

miss-piggy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke.

Ist vermutlich hilfreicher, nicht nur den EP zu lesen, wenn man eine Empfehlung geben möchte.

Ich werde mir einen Termin beim Augenarzt geben lassen. Bis dahin beschäftigt mich die Frage: Ist es wirklich notwendig? Was kommt auf mich zu?

Bevor ich bei einer Ärztin war, hatte ich gehofft auf evtl. Behandlungsmethoden, die den grauen Star besiegen, ohne meine eigene Linse zu „verlieren“. Medikamente, Augentropfen, Lasermethoden, usw.

Ähnlich wie beim Miniskus, z.B., wo Leute Heilung alleine durch Physiotherapie erwähnen.
Aber, auch da gibt es Schattierungen.
Ohne Ersatzmethode würde ich nie jemandem vor einer medizinisch notwendige Op abraten, auch noch nachdem dieser über ärztliche Diagnosen und einzige Therapie erzählt hat!

Wie gesagt, mit gar keinem Wissen darf man niemals bei einer medizinischen Notwendigkeit auch noch sagen: Mein Cousin sieht schlechter, also überlege es dir gut!
Nicht in einem Forum und nicht im RL.
Immer erst fragen. Wie notwendig?
Gibt es nichts anderes?
Geht das von alleine weg? und und und ..

Man kann über viele Dinge plaudern, von mir aus auch persönlichen Frust los werden, aber, es gibt Situationen, in denen man sich besser informieren sollte, bevor man einen Rat-Schlag gibt.

Klar hätte ich den Beitrag ignorieren können. Aber ich fände das Verantwortungslos, zu schweigen.

Wie gesagt: Da kann man von mir aus fragen: Hast du dich schon gut informiert? Wie notwendig ist das? Kenne mich ja auch nicht aus, aber, mein Verwandter ... usw.

Und, ganz ehrlich, ich hoffe, daß jeder, der es sich „leisten“ kann, bestimmte erforderliche Ops, abzulehnen!
Hier wurde mehrfach die Erblindung als unabdingbare Folge genannt!

Ich habe die Entscheidung des erwähnten Mannes respektiert, innerlich hoffend, daß er nicht eine Erblindung in Kauf nimmt, nur weil er befürchtet, momentan schlechter zu sehen nach einer grauen StarOP.
Ich wünsche ihm, daß er die Kraft findet, sich so lange zu informieren und zu suchen, bis er die richtige Adresse findet.

lg

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wie gesagt, mit gar keinem Wissen darf man niemals bei einer medizinischen Notwendigkeit auch noch sagen: Mein Cousin sieht schlechter, also überlege es dir gut!

Selbstverständlich darf man das sagen. Wir sind hier nicht auf einer Plattform, auf der Fragen explizit an Experten gestellt werden. Wir sind hier in einem Forum, das jedem offen steht. Du hattest nach Erfahrungen gefragt. Also wirst du damit leben müssen, mit Erfahrungen konfrontiert zu werden. Und mit den unvollkommenen Meinungen anderer Menschen.

herbstrose antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Ist vermutlich hilfreicher, nicht nur den EP zu lesen, wenn man eine Empfehlung geben möchte.

Sie hat bestimmt nicht nur den EP gelesen, sonst hätte sie sich nicht auf die positiven Erfahrungen bezogen, die andere geschildert haben.

Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Man kann über viele Dinge plaudern, von mir aus auch persönlichen Frust los werden, aber, es gibt Situationen, in denen man sich besser informieren sollte, bevor man einen Rat-Schlag gibt.

Informieren würde ich mich in erster Linie beim Arzt oder bei Fachpersonen. Wenn du hier nach Erfahrungen fragst, dann kann halt auch mal eine negative Erfahrung dabei sein. Und die war ja nun nicht mit dem Rat verbunden, diese OP auf keinen Fall machen zu lassen.

Warum schreibst du eigentlich "Rat-Schlag"? Finde ich sehr irritierend in dem Zusammenhang.

miss-piggy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Informieren würde ich mich in erster Linie beim Arzt oder bei Fachpersonen

Ja. Ich glaub', ich habe es hier bereits erwähnt?
Die praktische Erfahrung und die Gefühle, die Betroffene haben, sind mir wichtig.
Es ist ein Thread wie andere über Gartenarbeit sich austauschen oder über Kochtöpfe oder Kochrezepte...

Weil manches wie ein Schlag rüber kommt, wenn man nicht versucht, sich in die Situation des Betroffenen, Fragenden zu versetzen. Wenn man nicht fragt sondern reinhaut.

Vielleicht bist auch du mal in einer Situation geraten, in welcher du das Gefühl hattest, jemand redet permanent an dir vorbei, egal, was du schreibst oder sagst.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Sie hat bestimmt nicht nur den EP gelesen, sonst hätte sie sich nicht auf die positiven Erfahrungen bezogen, die andere geschildert haben.

Im Threadverlauf habe auch ich von meinem Informationsstand geschrieben. Und es wird klar, daß eine OP unumgänglich ist.

Ich um Verständnis dafür, daß ich jetzt alles gesagt habe in Bezug auf:

Überlege dir ganz genau, ob du operiert werden willst

bei einer medizinischen Indikation.

Im Threadverlauf war deutlich, daß es keine andere Alternative gibt!
lg

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

moderativer Einwurf
Ich möcht euch bitten, jetzt die Sache einfach ruhen zu lassen.

deborahgo hat ihren Beitrag vielleicht etwas unbedacht formuliert, und Ano hat darauf etwas heftig reagiert. Die Argumente sind ausgetauscht, also versucht, es nicht weiter ausufern zu lassen.

Danke, Tineli-mod

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich bin weiter beim Suchen nach Infos, die mir helfen, mir ein möglichst genaues Bild zu verschaffen und habe u.a. auch dieses Video gefunden, das ich hier mitteilen möchte.

https://www.youtube.com/watch?v=AIFFOzbzwjQ
Grauer Star Femto-Katarakt Dokumentation Augenklinik Dardenne

Mich würde interessieren, wie sicher ihr euch gefühlt habt nach der OP in Bezug auf alleine gehen. Konntet ihr auf der Straße alleine gehen? Solche Infos habe ich noch nirgends entdeckt, und, eure persönliche Erfahrung würde mir helfen.

Die (Sonnen-)brille nach der Op beschäftigt mich auch, da ich ohne Brille kaum sehen kann. Ich könnte insgesamt 8 Wochen nicht mal mit den Öffentlichen fahren!
Ich werde das mit den weiteren Ärzten besprechen. Vorab interessiert mich, wie ihr das geschafft habt, ohne Sehbrille. Oder wie habt ihr es gelöst?

Danke euch

Anonymous antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Für das Nahsehen, also Lesen habe ich mir im 1 Euro Laden ein Nasenfahrrad für die Übergangszeit besorgt, da ja beide Augen unterschiedlich in der Lesestärke waren, aber eine Brille ja noch nicht ging, bevor das andere Auge operiert war und sich die Sehstärke stabilisiert hatte.

Bei mir ging es mit +2.50, so dass ich in der Nähe keine Probleme hatte. In die Ferne konnte ich ja wieder wie ein Adler gucken mit dem operierten Auge.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Für das Nahsehen, also Lesen habe ich mir im 1 Euro Laden ein Nasenfahrrad für die Übergangszeit besorgt,

Hast du sie bereits vor der Op geholt?

Veröffentlicht von: @deborah71

Bei mir ging es mit +2.50, so dass ich in der Nähe keine Probleme hatte. In die Ferne konnte ich ja wieder wie ein Adler gucken mit dem operierten Auge.

Verstehe.
Bei mir wird auf -2.50 (anstatt inzwischen fast -5.0) reduziert und für die Ferne werde ich eine Brille brauchen. So gefällt es auch mir, und der Arzt hatte gesagt, daß erfahrungsgemäß Patienten, die für die Ferne eine Brille gebraucht haben, gut damit zurecht kommen, wenn sie weiterhin eine tragen.

Für die Nähe werde ich keine Brille brauchen.

Haußtsache, der graue Star wird gestoppt.

LG

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Hast du sie bereits vor der Op geholt?

Nein. Am Tag nach der OP, als der Verband ab war und die gelungene Sehstärke bestätigt war.
Das Geschäft war schräg gegenüber.

lg
Deborah

deborah71 antworten


Orangsaya
Beiträge : 2894

Also, ich kann nur sagen, was und wie ich es bei anderen wahrgenommen habe.
Vor ungefähr dreißig Jahren habe ich zum ersten Mal erlebt, dass jemand operiert wird. Es war ein alter Mann, der als dement galt. Ich war mir nicht sicher, ob er nicht doch orientiert war und einfach nur abgeschaltet hat.
Er war ein Griesgram der sich schlecht helfen ließ. Nach der OP hatte er sich deutlich geändert. Er lachte wieder, schaute die Menschen an und grüßte auf einmal. Auch machte er mehr mit, wenn er Hilfe brauchte. Man konnte Sätze austauschen und er konnte ein Thema im Gespräch behalten. Wenn er nicht wollte, war er wie vor der OP. Es zeigte mir nicht nur die Lebensqualität wird deutlich besser, sondern die Sicht hat auch soziale Auswirkungen.

Immer wieder habe zwischendurch ich mitbekommen, wie jemand gegen den Grauen Star operiert wurde und alle waren begeistert.

Meine Mutter ist 94 Jahre und hatte den Star in beiden Farben. Der Grüne Star ist ja nicht heilbar. Anfangs wurde sie mit Augentropfen behandelt. Als sie mitbekam dass ein Medikament mit Embryozellen hergestellt wird, hat sie die Tropfen nicht genommen. "Das will ich nicht und so glaube ich nicht an die Medizin." So hatte sie es begründet. Vielleicht kam sie so, schneller an den Punkt, operiert werden zu müssen. Die Lebensqualität hat sich deutlich verbessert. Sie zeigte die Bilder an der Wand und freute sich, dass sie sie sehen kann. Ihr Zimmer ist voller Bilder, die zu ihren Leben gehören. Vorher hat sie auch die kleinen Bilder in die Hand genommen, aber sehen konnte sie, sie nicht. Sie hat sich die Bilder, aus ihren Erinnerungsgedächtnis erdacht und so ihrer Enkelkinder erfreut. Es ist maximal zehn Jahre her, daß sie operiert wurde und ihre Sehstärke scheint immer noch gut zu sein. Ob und wie sich was geändert hat weiß ich nicht. Sie ist noch aktiv und klagt nicht. Ich würde mich fragen wie lange dauert es, bis die Linse korrigiert werden muss? Lässt sich beliebig die Linse erneuern, oder wird es komplizierte. Gibt es Statistiken über den Erfolg von Operationen usw.
Der Graue Star wäre für mich ein berechtigter Grund für eine OP. Wann ist der Punkt, dass ich operiert werden muss erreicht. Ich habe hier die Philosophie einen alten und erfahrenen Arzt für einen Rat vorzuziehen einem jungen Arzt vorzuziehen. Ein junger Arzt tendiert dazu, dass er das Neueste und Fortschrittlichste favorisiert und die Nachteile, wenn es welche gibt, kommen erst Jahre später raus. Deswegen würde ich als Arzt einen alten Fuchs, der dem neuen aufgeschlossen ist, aber durch seine Erfahrungen ein breiteres Spektrum hat, vom Idealbild vorziehen.

PS Alte Ärzte sind universeller. Sie haben in ihrer Praxis ein breiteres Spektrum abgedeckt. Deswegen müssen sie einen nicht immer zum Facharzt schicken,sondern können gleich behandeln. Das kann einen das Monate lange und stundenlange warten beim Facharzt ersparen. Das was in einigen skandinavischen Ländern die Gesundheitszentren erfüllen, erfüllte ähnlich der Hausarzt. Mich überzeugt das Nomadentum von Facharzt zu Facharzt in so manchem Auswuchs nicht. Ist aber ein anderes Thema, deshalb nur als PS angemerkt.

Die Tage lasse ich mich beraten, weil ich eine neue Brille brauche. Vermutlich wird es eine Gleitsichtbrille die ein großes Sichtfeld hat. Oder ist nenne es Opa- und Omabrille. Eine Brille mit der ich gut in der Ferne erkenne und man sieht es am Schliff der Brille, und ist ein Feld das vergrößert und beim Lesen hilft. Von der Überlegung her kommen diese beiden Brillen für mich in Frage.

Eine implantierte Linse kommt für mich nicht in Frage. Es ist ein Fremdkörper und ein Eingriff an meinen Körper. Dewegen schließe ich eine OP nicht aus, aber es ist das letzte Mittel. Ich habe

orangsaya antworten
9 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Herzlichen Dank für deine ausführliche Schilderung!

Und auch dafür:

Veröffentlicht von: @orangsaya

Immer wieder habe zwischendurch ich mitbekommen, wie jemand gegen den Grauen Star operiert wurde und alle waren begeistert.

Witzigerweise erzählt mir neuerdings fast jeder von mindestens einem Familienmitglied, der daran operiert wurde und der sehr zufrieden ist.

Neulich erzählte mir eine Bekannte, daß drei Leute in ihrer Familie am Grauen Star operiert wurden und sehr zufrieden sind.

Es freut mich sehr, sehr, was du über deine Mutter erzählst!

Veröffentlicht von: @orangsaya

Der Graue Star wäre für mich ein berechtigter Grund für eine OP. Wann ist der Punkt, dass ich operiert werden muss erreicht.

Ja. Bei mir muß operiert werden. Ich hatte die Hoffnung, etwas zu finden, was eine Operation ersetzt. Leider ist die Medizin in Europa noch nicht soweit.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich habe hier die Philosophie einen alten und erfahrenen Arzt für einen Rat vorzuziehen einem jungen Arzt vorzuziehen.

Das kenne ich. Inzwischen lasse ich mich von der persönlichen Begegnung überzeugen.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Die Tage lasse ich mich beraten, weil ich eine neue Brille brauche. Vermutlich wird es eine Gleitsichtbrille die ein großes Sichtfeld hat. Oder ist nenne es Opa- und Omabrille. Eine Brille mit der ich gut in der Ferne erkenne und man sieht es am Schliff der Brille, und ist ein Feld das vergrößert und beim Lesen hilft.

So eine habe ich. Ich habe mich sofort daran gewöhnt. Ich dachte, man könnte solch eine problemlos in die Augen einsetzen. Das geht leider nicht so glatt wie mit der Brille.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Eine implantierte Linse kommt für mich nicht in Frage. Es ist ein Fremdkörper und ein Eingriff an meinen Körper.

Das ist auch meine Befürchtung. So ist auch mein Eindruck bei Kontaktlinsen. Aber, r machen alle, die sich dazu geäußert haben, keine Fremdkörper Erfahrung.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Dewegen schließe ich eine OP nicht aus, aber es ist das letzte Mittel. Ich habe

Mir geht es ähnlich.

Noch einmal: Ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag.

LG

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ja. Bei mir muß operiert werden. Ich hatte die Hoffnung, etwas zu finden, was eine Operation ersetzt. Leider ist die Medizin in Europa noch nicht soweit.

Ersetze Europa durch weltweit. Nicht mal die Amis können ohne Op.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2015/11/10/us-forscher-entdecken-mogliches-mittel-gegen-grauen-star

herbstrose antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Ich dachte, man könnte solch eine problemlos in die Augen einsetzen. Das geht leider nicht so glatt wie mit der Brille.

Nein, das geht nicht. Der Unterschied: Bei der Brille guckst du durch die verschiedenen Stellen der Brille, indem du das Auge bewegst. Beim Auge selbst fällt das Licht immer durch die gleiche Stelle. Deswegen kann man da nicht verschiedene Stärken einbauen. Es liegt also nicht an mangelnder Technik, sondern das geht physikalisch einfach nicht.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Nein, das geht nicht. Der Unterschied: Bei der Brille guckst du durch die verschiedenen Stellen der Brille, indem du das Auge bewegst. Beim Auge selbst fällt das Licht immer durch die gleiche Stelle. Deswegen kann man da nicht verschiedene Stärken einbauen. Es liegt also nicht an mangelnder Technik, sondern das geht physikalisch einfach nicht.

Danke!

Ich sehe, du hast dich wirklich gut informiert und kannst es sehr gut vermitteln.
Es tut mir gut, zu verstehen und es hilft mir, mich mit der neuen Situation anzufreunden.


,

Anonymous antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Ich sehe, du hast dich wirklich gut informiert und kannst es sehr gut vermitteln.

Danke für das Lob! Es ist schlicht Physik, und das Fach hab ich in der Schule sehr gemocht. Während wir Optik in Physik hatten, hab ich gemerkt, dass ich eine Brille brauche. Ich saß in der letzten Reihe, der Raum war abgedunkelt, vorne brannte eine Kerze, es gab eine Linse und eine Art kleine Leinwand und der Lehrer schob das alles ein bisschen hin und her und erklärte, dass man nun ein scharfes Bild der Kerze auf der Leinwand sehen könne. Ich sah nur zwei Sterne, einen, wo die Kerze stand und einen, wo die Leinwand war... Scharf war keins der beiden. Da bin ich zum Augenarzt, der mir die erste Brille verordnet hat. -0,25 und -0,5 Dioptrien, also nur ganz wenig. Aber ich hab die Brille sofort geliebt, weil alles so scharf zu erkennen war! Und ich hörte in Optik noch besser hin, weil ich ja nun so ein Optik-Dingens auf der Nase hatte!

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke 😊

Veröffentlicht von: @tineli

Es ist schlicht Physik, und das Fach hab ich in der Schule sehr gemocht. Während wir Optik in Physik hatten, hab ich gemerkt, dass ich eine Brille brauche. Ich saß in der letzten Reihe, der Raum war abgedunkelt, vorne brannte eine Kerze, es gab eine Linse und eine Art kleine Leinwand und der Lehrer schob das alles ein bisschen hin und her und erklärte, dass man nun ein scharfes Bild der Kerze auf der Leinwand sehen könne.

stimmt! Ich kann mich daran erinnern!

Veröffentlicht von: @tineli

Ich sah nur zwei Sterne, einen, wo die Kerze stand und einen, wo die Leinwand war... Scharf war keins der beiden. Da bin ich zum Augenarzt, der mir die erste Brille verordnet hat. -0,25 und -0,5 Dioptrien, also nur ganz wenig.

Das macht viel aus. Anfangs hatte auch ich so wenig.

Ich frage mich, ob die Bildschirmarbeit schuld daran ist, daß die Sehstärke so rapide nachgelassen hat. Was meinst du?

Veröffentlicht von: @tineli

Aber ich hab die Brille sofort geliebt, weil alles so scharf zu erkennen war!

Ich mochte nie eine Brille.

Veröffentlicht von: @tineli

Und ich hörte in Optik noch besser hin, weil ich ja nun so ein Optik-Dingens auf der Nase hatte!

Schöööön! ❤

LG

Anonymous antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372
Veröffentlicht von: @anonyma-671c0257d

Ich frage mich, ob die Bildschirmarbeit schuld daran ist, daß die Sehstärke so rapide nachgelassen hat. Was meinst du?

Nicht nur. Studien zeigen, dass Menschen, die länger zur Schule gehen, öfter eine eher moderate Kurzsichtigkeit entwickeln. Je mehr man die Nase in Bücher steckt, desto wahrscheinlicher eine Kurzsichtigkeit. Wichtig für Eltern: Dass Kinder immer wieder Pause von Bildschirm, Buch oder Heft machen und die Augen durch in-die-Ferne-sehen (nicht Fernsehen!! 😉 ) entspannen. Also rausgehen und draußen was spielen, Fußball, toben, Fahrrad fahren etc. Auch die Schulpausen sind da sehr wichtig, und dass man sie möglichst nicht am Smartphone verbringt. Oma hatte recht, als sie uns das Lesen unter der Bettdecke verboten hat mit der Begründung, davon bekäme man schlechte Augen. 😉 Die schlechte Beleuchtung hat das noch unterstützt: Je heller es ist, desto weniger muss man die Augen anstrengen, umgekehrt, je dunkler es ist, desto mehr. Deswegen verlangen gerade ältere Leute oft nach mehr Licht, wenn sie etwas lesen wollen.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Ich frage mich, ob die Bildschirmarbeit schuld daran ist, daß die Sehstärke so rapide nachgelassen hat. Was meinst du?

Nicht nur. Studien zeigen, dass Menschen, die länger zur Schule gehen, öfter eine eher moderate Kurzsichtigkeit entwickeln. Je mehr man die Nase in Bücher steckt, desto wahrscheinlicher eine Kurzsichtigkeit.

Dann stimmt es also. Habe das früher oft gehört und nicht geglaubt.

Veröffentlicht von: @tineli

Wichtig für Eltern: Dass Kinder immer wieder Pause von Bildschirm, Buch oder Heft machen und die Augen durch in-die-Ferne-sehen (nicht Fernsehen!! 😉 ) entspannen.
Also rausgehen und draußen was spielen, Fußball, toben, Fahrrad fahren etc. Auch die Schulpausen sind da sehr wichtig, und dass man sie möglichst nicht am Smartphone verbringt.

Es ist vermutlich nicht immer leicht, das den Kindern so zu vermitteln, daß sie sich daran halten und es einsehen. Ich lobe alle Eltern, die das schaffen.

Veröffentlicht von: @tineli

Oma hatte recht, als sie uns das Lesen unter der Bettdecke verboten hat mit der Begründung, davon bekäme man schlechte Augen. 😉 Die schlechte Beleuchtung hat das noch unterstützt: Je heller es ist, desto weniger muss man die Augen anstrengen, umgekehrt, je dunkler es ist, desto mehr.

Habe es nie gemacht. Wenn ich ins Bett gepackt wurde, bin ich sofort eingeschlafen. Manchmal mitten im Gute-Nacht-Märchen.

Veröffentlicht von: @tineli

Deswegen verlangen gerade ältere Leute oft nach mehr Licht, wenn sie etwas lesen wollen.

Vernünftig.

lg

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Oma hatte recht, als sie uns das Lesen unter der Bettdecke verboten hat mit der Begründung, davon bekäme man schlechte Augen.

Dann bin ich wohl die Ausnahme von der Regel.

herbstrose antworten
Seite 2 / 3
Teilen: