Benachrichtigungen
Alles löschen

Handarbeiten


neubaugoere
Themenstarter
Beiträge : 12673

hier: Nähen, Stoff

Woran erkenne ich denn den "Fadenlauf", wenn ich nen abgeschnittenes Hosenbein z.B. habe??? *mirschonimmereinRätselwar*

😊

Antwort
11 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Fadenlauf bei der Hose

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Woran erkenne ich denn den "Fadenlauf", wenn ich nen abgeschnittenes Hosenbein z.B. habe??? *mirschonimmereinRätselwar*

das kommt auf die Hose an.
Wenn die Hose anständig genäht wurde ist der Fadenlauf vom Gürtel zum Fuß. Das sieht bei Jeans, Jogginghosen oder einer Leinenhose aber sehr unterschiedlich aus.

Anonymous antworten
10 Antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12673
Veröffentlicht von: @provinzkueken
Veröffentlicht von: @provinzkueken

Woran erkenne ich denn den "Fadenlauf", wenn ich nen abgeschnittenes Hosenbein z.B. habe??? *mirschonimmereinRätselwar*

das kommt auf die Hose an.
Wenn die Hose anständig genäht wurde ist der Fadenlauf vom Gürtel zum Fuß. Das sieht bei Jeans, Jogginghosen oder einer Leinenhose aber sehr unterschiedlich aus.

Aha. Könnte das ein Grund sein, warum bei meiner einen Hose das linke Bein immer so verdreht???

Aber mal davon abgesehen, das Schnittmuster - ich will unter die Maskennäherinnen gehen 😀 - sagt was von Fadenlauf; d.h. so leg ich dann das Schnittmuster auf den Stoff - richtig? Also wenn der Pfeil von oben nach unten zeigt, dann liegt das auf dem abgeschnibbelten Hosenbein quasi "gerade auf".

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Bei gewebten Stoffen ist der Fadenlauf eigentlich unerheblich.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12673
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bei gewebten Stoffen ist der Fadenlauf eigentlich unerheblich.

Super, jetzt bin ich viel schlauer als vorher. 😀

Was? Was ist nun ein gewebter Stoff und was ist keiner? Woran erkenne ich das?

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17850

Hier hast du eine Menge Bilder. Sie können dir nochmal veranschaulichen, was die Vorrednerinnen schon ausgeführt haben.

5 Merkmale zum Fadenlauf - mit Anna von einfach nähen
https://www.youtube.com/watch?v=r3fO6O7xfQc

Wenn du ein Schnittmuster schräg zum Fadenlauf auflegst, dann kann sich nachher beim Nähen die Kante wellen und nichts sitzt wirklich gut und richtig.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

T-Shirtstoff ist gestrickt, Nachthemden sind da auch oft draus oder Unterhosen. Auch der für Sweatshirts etc. Auch Badeanzugmaterial (Lycra) sind gestrickt. Die meisten anderen sind gewebt. Webware ist oft nicht elastisch, Wirkware ist es im Allgemeinen, aber durch ausleiern ändert sich das eine mit dem Alter und durch Elasthan-Anteil das andere, insofern ist das nicht so ganz einfach. Mit ein bisschen Blick drauf erkennt man das aber schnell ob man Maschen vor sich hat oder ob die Fäden sich in graden Linien bewegen.

Hosenstoff erscheint mir allerdings nicht geeignet. Jeansstoff (das ist Köper, also gewebt mit zwei drüber, eins drunter) ist einlagig zu wenig und doppelt wird atmen eher blöd. Cordhosen fände ich aus ähnlichem Grund ungeeignet. Leinenhosen haben dickere Einzelfäden (um stabiler zu sein) und können dadurch nicht wirklich eng gewebt sein, da geht eher zu viel durch. Ideal ist Blusen/Hemdenstoff, von der Stoffart "langweilige" Bettwäsche oder was man so als Quilting-Baumwolle kennt.

Wobei ja grade alles besser als nichts ist, insofern kannst du diesen Absatz auch ignorieren, solang du nicht den Spitzenbesatz verwendest und keine Atemschwierigkeiten bekommst.

Dass der Fadenlauf bei irgendwas unerheblich ist kann ich so nicht bestätigen, es macht bei der Maske aber vermutlich nicht so wahnsinnig viel aus; potentiell wird das Nähen und bügeln anstrengender, wenn sich die eine Lage verzieht.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Webware: senkrechte und waagerechte Fäden kreuzen sich (wie beim Geschirrtuch).

Srrickware: die Stoffe werden gestrickt. Hier muss der "Fadenlauf" (die korrekte Bezeichnung ist Maschenlauf) beobachtet werden. Solche Stoffe werden z.B. für T-Shirts verwendet.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12673

aaaaaaaaaaaah Danke an alle!!!
Jetzt bin ich wirklich schlauer 😀 😀

Ich muss erstmal durchgucken, was ich an Stoffen so da habe, Hosenbeine sind mir als erstes eingefallen, weil ich die zuletzt in die Kiste gepackt hatte. 😀 😉 Schade, dass ich die Bettwäsche vor zwei Jahren schon aussortiert hatte. *hm* Sicher findet sich irgendwas. Es ist ja nicht dringend, ich hab drei Masken. Wird ja ab nächste Woche Pflicht in den Öffis und so ...

😊

Schankedön an alle. 😘

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17850

Schau mal nach Halbleinen Küchenhandtüchern (die sind ziemlich glatt) und nach Baumwolleinkaufbeuteln.

Bei uns haben die Supermärkte auch unbedruckte Baumwolleinkaufbeutel an der Kasse für kleines Geld und die kann man gut verwenden.

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12673
Veröffentlicht von: @deborah71

Bei uns haben die Supermärkte auch unbedruckte Baumwolleinkaufbeutel an der Kasse für kleines Geld und die kann man gut verwenden.

Von denen hab ich gefühlt hunderte zuhause 😀 😀, ich würde sie dann vor Verwendung doch mal bei 60 oder 90°C waschen ... sonst hab ich alles immer bei 40°C gewaschen ...

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17850

Stoff hast du dann genug 😊

waschen bei mind. 60° und bügeln. Mit glatten Stoffen näht sich besser.

deborah71 antworten


Teilen: