Benachrichtigungen
Alles löschen

Kleinmengenreste

Seite 2 / 2

Queequeg
Themenstarter
Beiträge : 3603

Im Verwerten von vergleichsweise größeren Lebensmittelresten habe ich inzwischen schon einige Erfahrungen gemacht - Einfrieren oder Einwecken von bereits fertigen Mahlzeiten und Einfrieren von noch unverarbeiteten Gemüseresten.

Die Frage ist jetzt, ob man kleinere Mengen - jetzt z.B. etwas weniger als 50 g gekochter Reis - auf die Erde von Balkonblumen geben kann.

Antwort
47 Antworten
marieta
Beiträge : 434

Witzige Frage. Mein Mittagessen war gerade der Rest an Gemüsebrei, den mein Baby nicht mehr essen wollte. Weil ich von den zwei Esslöffeln voll komischerweise nicht satt wurde, gab's danach noch eine Scheibe Leberkäse, die von nem andren Essen übrig war. Und hinterher ein Naturjoghurt mit nem Restchen aus dem Marmeladenglas - jetzt bin ich satt.
Was ich sagen will: wenn man nicht jeder Mahlzeit einen offiziellen Namen geben muss, bleiben eigentlich keine Reste übrig. Dein Beispiel mit dem Rest Reis würde bei mir entweder in einer klaren Brühe landen oder z.B. mit Schmand, Gewürz, ner geschnippelten Tomate und Parmesan aus der Mikrowelle als Abendessen super taugen.

marieta antworten


Murphyline
Beiträge : 1391
Veröffentlicht von: @queequeg

auf die Erde von Balkonblumen geben kann.

Nein, weil Balkonblumenerde kein Kompost mit Regenwürmern und Mikroorganismen ist. Auf einen Komposthaufen könnte man sie werfen.
Aus 50 gr. gekochtem Reis kann man mit anderen Resten einen netten, kleinen Salat als Vorspeise für den nächsten Tag machen.
Einfach wie die Franzosen leben: viele kleine Gänge essen, dann kommt nix um.

murphyline antworten
3 Antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3603

Ja, aber das praktiziere ich ja schon mit allen möglichen anderen Sachen. Und soviel Platz zum Aufbewahren haben wir auch nicht. Im Kühlschrank oder dem Tiefkühlschrank.

Für die nächste Mahlzeit ist so viel übrig geblieben, dass ich etwas 160 g Reis tiefgefroren habe. Für das, was dann noch übrig blieb, habe ich mir eben Gedanken gemacht. Biotonne ist natürlich immer eine Möglichkeit. Aber ich dachte, dass vielleicht jemand eine Idee für den Einsatz zu Hause hat.

Nachtrag vom 04.03.2019 0153
Übrigens: Regenwürmer sind nicht in meinen Balkonkästen, Mikroorganismen aber sicher doch.

queequeg antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Könnte es sein, dass du oft zu viel kochst?

stundenglas antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3603

Im Prinzip ist das möglich, kommt aber nur selten vor.

queequeg antworten
Seite 2 / 2
Teilen: