Neuer Backofen - is...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Neuer Backofen - ist ein Dampfbackofen ein sinnvolles Upgrade?


GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2607

Hallo Community,

Wir haben unsere Küchengeräte mit unserer neuen Küche vor jetzt ca. 16 Jahren bekommen.

Da die Küche in einen Neubau kam, mussten wir sparen und so hat uns der Küchenbauer seinerzeit ein super Angebot mit Markengeräten einfachsten Standards gemacht. Und wieder erwarten funktionieren die heute noch.

Mein Eindruck ist der, dass unser Backofen schwächelt. Er erreicht die Temperatur nicht mehr so richtig.

Nun habe ich mich ein wenig umgeschaut und die Backöfen von AEG mit Dampffunktion haben es mir angetan. Die kosten aber gut doppelt so viel, wie ein einfaches Modell kosten würde.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Lohnt sich das?

Wir fahren so gut wie nie in Urlaub und auch sonst leben wir ziemlich genügsam. Wenn mir der Ofen da ein wenig Luxus bringen würde, der dazu führt, dass das Backen und Kochen mehr Spaß macht und die Sachen besser schmecken, wäre mir das der Preis Wert.

Viele Grüße

GoodFruit

 

Antwort
17 Antworten
Deborah71
Beiträge : 22985

@goodfruit 

Mein alter Herd hat letztes Jahr die Backofenfunktion aufgegeben. Wir haben dann einen AEG mit Dampffunktion und Induktionskochfeld genommen.

Da ich mein glutenfreies Brot selbst backe und es in der Backmaschine nicht kross wurde, haben wir uns für den Dampf entschieden. Das Brot wird sehr gut. Ansonsten brauche ich den Backofen wenig.

Auf einem Induktionskochfeld zu kochen, das ist eine deutliche Umstellung. Es gibt keine Nachwärme zum Nachgaren.

 

Unser Modell hatte einen "Fehler vom Amt", da war an einer Stelle gespart worden: es gab eine Übertragung auf die led-Anzeige von der Backofentemperaturanzeige. Das war innerhalb der Garantiezeit aufgefallen und wurde dann unter Garantie behoben. Es hat allerdings gedauert, bis das Einbauteil da war und der Elektriker Zeit hatte.

deborah71 antworten
5 Antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@deborah71 Vielen Dank für die Antwort. Ja, Brotbacken oder auch einen schwäbischen Hefezopf - das stelle ich mir gut vor mit einem Dampfbackofen. Ich habe beim alten auch immer Wasser mit hineingegeben, aber das schien mir alles reichlich unkontrolliert. Man kann so erreichen, dass der Hefeteig beim Backen länger aufgeht und alles lockerer wird.

Von den AEG Öfen gibt es ja verschiedene Serien, angefangen von Dampfstößen, die zugegeben werden und vermutlich am ehesten meiner Tasse Wasser entsprechen, die ich im Backvorgang zugegeben habe. Aber dann gibt es auch solche, die echtes Dampfgarn ermöglichen. Die Topvariante ermöglicht das langsame garen bei geringer Temperatur, was wir ganz sicher nicht machen werden. Aber auf dieser Stufe könnte auch Joghurt selber machen, was bei unserem Joghurtverbrauch eine ernst zu nehmende Option wäre. Allerdings sind diese Öfen dann richtig teuer (obwohl immer noch kein Vergleich zu entsprechenden Miele Öfen) und so einen würde ich wohl nur kaufen, wenn es da irgendwo das super Sonderangebot, vielleicht ein Auslaufmodell, gibt.

Die neusten Öfen haben sogar WLAN und man kann den Ofen über ne App steuern. Wenn Hacker da übernehmen, kann das aber wohl ziemlich übel werden. Von daher würde ich so eine Option, wenn es die gäbe, eher gar nicht erst aktivieren.

Mit Induktion kochen wir schon, seit wir 2008 eingezogen sind. Mir gefällt das und es ist auch deutlich sparsamer als eine klassische Herdplatte. Allerdings geht da elektromagnetisch so richtig die Post ab und ich weiß nicht, ob das wirklich gesund ist. Dabei denke ich weniger daran, dass Speisen Schaden nehmen könnten, sondern mehr so an die Person, die davor steht und kocht.

Viele Grüße,

GoodFruit

 

 

goodfruit antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@goodfruit 

In meinem Backofen ist eine Mulde unten und die Anweisung ist 100ml Wasser einfüllen. 
Destilliertes Wasser hinterlässt so gut wie keine Kalkspuren und ich muss nach etwa 2-3 mal etwas reinigen.
Leitunswasser oder Britta-Filterwasser ist zu kalkhaltig.

deborah71 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@deborah71 Ich habe einie AEG Videos gesehen. Da hatte man vor destilliertem Wasser gewarnt. Klar muss man bei normalem Wasser entkalken. Ich habe keine Ahnung, warum destilliertes Wasser ein Problem sein sollte. Ich weiß aber zum Beispiel für einige Wasserwerke im Raum Friesland/Ostfriesland, dass man da dem Wasser Kalk zusetzt, weil sonst die Leitungen verrosten würden. Das könnte bei einem Ofen natürlich ähnlich sein.

goodfruit antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@goodfruit 

Trinkwasser und Gerätewasser haben unterschiedliche Belange. 

deborah71 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@deborah71 Das ist mir schon klar. Ich habe nur versucht zu verstehen, warum man bei AEG vor der Verwendung von destilliertem Wasser für die Dampfbereitung warnt.

Man soll kein destilliertes Wasser trinken, weil man sonst wegen des osmotischen Drucks, enorme physiologische Probleme bekommen würde. Deshalb werden ja auch isotonische Getränke empfohlen.

Für die Bereitung von Dampf sollte das aber kein Problem machen, da dieser ja in so geringem Verhältnis zum Wasser in den Backwaren steht, dass da kein Schaden zu erwarten ist.

Das Problem mit dem Trinkwasser, dem Kalk zugesetzt wird, ist ja auch nicht eine mögliche gesundheitsgefährdende Dimension, sondern lediglich, dass sich bei sehr geringer Kalkmenge im Trinkwasser im Leitungssystem keine Kalkschicht aufbauen würde, was zur Konsequenz hätte, dass die Rohre korrodieren können.

Und hier sehe ich denn auch den Bezug zur AEG Warnung: Vielleicht könnte das Wasser auch hier leichter zu Korrosion führen.

goodfruit antworten


Wasilis
Beiträge : 435

@goodfruit Wir betreiben auch einen AEG Backoffen mit Dampfgarer schon mehrere Jahre mit vollste Zufriedenheit. Allerdings müssten wir uns um dieses gute Stück mit AEG raufen. Beim ersten Gerät obwohl fabrikneu war hat die Elektronik versagt. Mehrere Versuche den Fehler zur beheben sind fehlgeschlagen. Nach mehreren Monaten Reklamationen hat AEG das Gerät zurückgenommen und uns ein neues gebracht, welches bis heute gut funktioniert. Ich würde dir raten direkt bei AEG zu kaufen und nicht bei irgend einen Händler wie wir es gemacht haben.  

wasilis antworten
4 Antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@wasilis Am liebsten würde ich bei unserem Elektriker kaufen, aber der hat nur Miele und Bosch im Angebot.

Zuerst dacht ich, NEFF wäre noch ein Option - dann habe ich aber Threads mit vielen Beiträgen von Leuten, die einen Service benötigten, war ich bedient. Es scheint das inzwischen ein verbreitetes Problem zu sein. Bei einigen Firmen ist das aber wohl krass ausgeprägt.

goodfruit antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 435

@goodfruit

Der Grund ist, dass die neuen Geräten voll verstopft mit der neuen digital Technologie (künstliche Intelligenz) sind, die noch nicht ausgereift sind und der Service ist noch nicht richtig auf die neue Technologie eingeschult. NEFF ist für mich kein Spitzen Produkt. Ich kann dir den AEG empfehlen oder wenn du Geld hast nimm MIELE. Auf jeden Fall lies Bewertungen und Tests in verschiedenen Internet Adressen.  Die sind hilfreich.  

wasilis antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@wasilis NEFF wirbt mit Innovationen, die ich zumindest zum Teil für sinnvoll halte. Es scheint aber beim 

habe beim Service und der Haltbarkeit zu mangeln. Ich habe mal bei unserem Elektriker nachgefragt, und der sagt mir, dass er überhaupt keine Elektrogroßgeräte mehr vertreibt, weil er nicht an die Ersatzteile herankommen würde. Und wenn man eh über die Servicedienste der Hersteller gehen muss, kann man im Grunde genommen auch beim "Kistenschieber" kaufen.

goodfruit antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 435

@goodfruit Die Hersteller werben mit so vielen Innovationen die du gar nicht brauchst. Viele Hersteller lassen in der Türkei fertigen. Da bin ich skeptisch. Ich verlasse mich lieber auf Europäische Technologie und Herstellung.

wasilis antworten
learner
Beiträge : 158

@goodfruit Persönlich finde ich Induktionsherde gut.

learner antworten
1 Antwort
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@learner Induktion haben wir ja. Mir geht es aber um den Backofen.

goodfruit antworten


Wasilis
Beiträge : 435

@goodfruit Noch eine Zusatzbemerkung zu dem AEG Backofen. Er heizt nicht mehr als 220Grad. Wenn du Brot backst z.B. kannst du den Dampf nicht verwenden. Das wird zu feucht. Oder für eine Pizza finde ich die Temperatur niedrig. 

wasilis antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@wasilis 

Mein AEG kann 260° und wenn ich das Dampfprogramm nehme, habe ich zwei Möglichkeiten:

a) Programm ohne Querbalkentaste, dann macht er Niedertemperatur unter 100°

b) Programm mit Querbalkentaste, da backe ich Brot mit 200° und der Dampf geht nicht die ganze Zeit.

deborah71 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 435

@deborah71 Merkwürdig dass deiner bis 260 Grad heizt. Wie alt ist deiner? Siehst du wie wichtig es ist auf alles zu schauen. Wegen der Temperatur können wir nicht alles perfekt backen, aber sonst sind wir mit der Funktion äußerst zufrieden. Bis jetzt hat kein einziges mal versagt. 👍

wasilis antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@wasilis 

Meiner ist etwa 2 Jahre alt.

deborah71 antworten
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?