antichristliches Sy...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

antichristliches System?

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

In einem anderen Thread kam das Thema auf, was das Malzeichen, das Anbeten des Tieres, und letztlich das "dem Antichristen (Teufel)" dienen angeht.

Was mich interessiert, ist, ob es Christen gibt bzw. Ihr Christen kennt, die sich dem gesamten System - samt Banken, Zahlungsverkehr und Internet - entzogen haben (soweit man sie dann überhaupt kennen kann?), und - autark? - trotzdem leben (können).

Da das, was in dem anderen Thread gesagt wurde - das schon Jesus darauf aufmerksam gemacht hat, wo Menschen sich unbewusst dem Dienen des Teufels ausgesetzt hatten - in unserem System heute auch
als "Mitschwimmen" (wie es dort bezeichnet wurde) in einer antichristlichen Strömung - angesehen werden kann?

Bin gespannt, ob Ihr da jemanden kanntet oder kennt, und wie Ihr das seht.
Und ob sich schon mal jemand darüber Gedanken gemacht hat.
Oder halt bereit ist, es jetzt mit zu tun.

Liebe Grüße
Karibu

Antwort
34 Antworten
Irrwisch
Beiträge : 3391

Wenn ich davon ausgehe, dass alle Obrigkeit auch von Gott ist, dann brauche ich kein neues System.
Wenn das System, in dem ich lebe, mir große Freiheit und Sicherheiten bietet.

Ansonsten stehen Menschen in Gefahr, in solchen " Systemen" zu landen:

https://www.waz.de/panorama/niederlande-familie-neun-jahre-isoliert-vater-meldete-behoerden-auswanderung-id227373997.html

irrwisch antworten


Deborah71
Beiträge : 17254

zwei Systeme
Zeichen an Stirn und Hand.

Stirn steht für Denken und Hand für Taten.

Das "System" Gottes ist Glaube und Vertrauen in Ihn, Sein Wort und Seine Führung.

Das "Gegensystem" ist Angst, gepaart mit Lüge.

Jemand prägte mal den Satz:
Angst ist der Glaube, dass das/der Böse stärker ist als Gott.

Angst fördert Unweisheit, ungutes Kontrollverlangen und Wut/Hass; Isolation und Zusammenrottung; Feindschaft....

Es steht in der Offenbarung, dass die Menschen dieses "System" freiwillig annehmen würden. Handel und Geld steht für echte oder falsche Sicherheit.

anti - christ kann vom Griechischen her zwei Bilder generieren: ähnlich, anstelle oder dagegen

Eine aus Angst geborene Umkehrung ist die, dass verleugnet wird, dass Gott Mensch wurde in Christus und stattdessen der Mensch sich zu Gott macht.

Was den Handel betrifft, da wird in Offb 13 von Dem Tier verschlüsselt geredet.

Es gibt eine unheilige Dreieinigkeit:
Der Antichrist, Das Tier, Der falsche Prophet

ein falscher Retter, aus Instinkten heraus leben, Götzendienst (lasst uns anderen Göttern nachfolgen)

Die ganze Story ist wesentlich grundsätzlicher als die Versuche, sich auf RFID oder What's app-Bezahlung einzuschiessen.

deborah71 antworten
billy-shears
Beiträge : 1611

das schon Jesus darauf aufmerksam gemacht hat, wo Menschen sich unbewusst dem Dienen des Teufels ausgesetzt hatten

Wo hat Jesus das getan?

billy-shears antworten
9 Antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @billy-shears

das schon Jesus darauf aufmerksam gemacht hat, wo Menschen sich unbewusst dem Dienen des Teufels ausgesetzt hatten

Wo hat Jesus das getan?

Wenn man sich zum Knecht des Mammons gemacht hat, kann man Gott nicht mehr dienen. Das ist ziemlich teuflisch, dass mit dem Geld - weil man dann am Ziel vorbeilebt.

an-ja antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1611

Wenn man sich zum Knecht des Mammons gemacht hat, kann man Gott nicht mehr dienen. Das ist ziemlich teuflisch, dass mit dem Geld - weil man dann am Ziel vorbeilebt.

Schon erstaunlich was manche alles dem Teufel zuschreiben..

billy-shears antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

In 1. Joh. 3, 8 wird jeder "Sündendienst" als teuflisch beschrieben. Der Teufel ist der Urheber der Sünde und damit auch des Mammonsdienstes.

turmfalke1 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1611

Schon erstaunlich was manche alles dem Teufel zuschreiben..

billy-shears antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Der Teufel ist der Urheber der Sünde und damit auch des Mammonsdienstes.

Gibt es dafür eigentlich einen Beleg oder ist das mehr oder weniger Interpretation?

Ich finde das ein bißchen einfach so daher gesagt: "Urheber" - als wäre der Teufel eine Gott ebenbürtige Macht, der schöpferisch das Böse in die Welt bringt.

groffin antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @groffin

Gibt es dafür eigentlich einen Beleg oder ist das mehr oder weniger Interpretation?

Ich bezog mich auf 1. Joh. 3, 8:
Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.

Man kann auch noch dazunehmen:
Joh. 8, 44: ... Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.

Offenbarung 12,9: Und es ward ausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt der Teufel und Satanas, der die ganze Welt verführt, und ward geworfen auf die Erde, und seine Engel wurden auch dahin geworfen.

Damit wird der Bogen geschlagen ganz an den Anfang der Menschheitsgeschichte, wo durch die hier erwähnte "alte Schlange" bereits die ersten Menschen verführt wurden.

Veröffentlicht von: @groffin

Ich finde das ein bißchen einfach so daher gesagt: "Urheber" - als wäre der Teufel eine Gott ebenbürtige Macht, der schöpferisch das Böse in die Welt bringt.

Gott ebenbürtig auf keinen Fall - aber er ist der Versucher, der Verführung und auch der Ankläger.

turmfalke1 antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Danke.

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Gott ebenbürtig auf keinen Fall - aber er ist der Versucher, der Verführung und auch der Ankläger.

So sehe ich das auch.
Sünde bedeutet für mich vorrangig, dass nicht gemäß der Liebe gelebt wird. Es ist die Abwendung von Gott und damit der Liebe - die es gut mit uns meint - entgegengesetzt.

Der Teufel verstärkt den Zweifel - "Sollte Gott...?" Stellt letztlich die Liebe Gottes zu uns in Frage.
Ob wir ihm bereitwillig folgen, ist aber nach wie vor unsere Entscheidung.

Urheber - als Schöpfer passt daher aus meiner Sicht nicht.
Vater - derjenige der den Samen für Zweifel und Abfall säht - passt schon besser.

groffin antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @groffin

Sünde bedeutet für mich vorrangig, dass nicht gemäß der Liebe gelebt wird. Es ist die Abwendung von Gott und damit der Liebe - die es gut mit uns meint - entgegengesetzt.

... wobei es für mich wichtig ist, Liebe nicht nur dort zu sehen, wo ich sie als Mensch erkenne, sondern umgekehrt, darauf zu vertrauen, dass hinter allem Willen Gottes Seine Liebe steht. Darum ist Sünde für mich alles, wo ich Seinem Willen widerstehe und nicht gemäß Seinem Willen lebe, auch wo ich nicht nach Ihm frage, etc.

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es wird wohl immer neu "Künstler" geben welche sich sooo stark fühlen mehr als einem Herrn dienen zu können.

Wobei man sicher auf die Begleitumstände und Beweggründe achten sollte, für Verständnis und möglich Hilfestellung.

Anonymous antworten


Suzanne62
Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @karibu20

Was mich interessiert, ist, ob es Christen gibt bzw. Ihr Christen kennt, die sich dem gesamten System - samt Banken, Zahlungsverkehr und Internet - entzogen haben (soweit man sie dann überhaupt kennen kann?),

Warum sollte man das tun? Gibt es irgendeine Bibelstelle, aus der sich deiner Meinung nach ableiten lässt, dass es verboten ist, ein Bankkonto zu haben, mit EC- oder Kreditkarte oder per Paypal zu bezahlen?

suzanne62 antworten
11 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Keine Ahnung, darum frage ich ja.
Im anderen Thread wurde um Beendigung der Diskussion gebeten, und da habe ich mir gedacht, mal in die Runde zu fragen.
Ihr seid dran, ich weiß weder auf welche Bibelstellen das bezogen war, noch ob was dran sein kann - was bedeuten würde, wir sind eh alle schon im falschen System drin.

Es ging da auch um Offenbarung und das Malzeichen.
Da habe ich bisher immer gedacht "okay, mit dem deutschen System (Banken, Lohn, Kosten, Geschäfte und Händler die auch absolut dem Christen unakzeptable Dinge verkaufen, usw. usw.) bete ich nicht den Antichristen direkt an, das Malzeichen merke ich rechtzeitig, also alles gut!"
Nun wurde diese Haltung aber in Frage gestellt nach meinem Empfinden?

Da habe ich die Frage einfach aufgegriffen und als eigenen Thread eingestellt.
Was meinst Du denn dazu?

Es gibt tatsächlich Fragen, die stelle ich nicht nach dem Motto "ich frage mal aber habe eine Antwort in petto" ....
Nö, habe ich nicht.

Fakt ist, dass kein Deutscher Geld verdienen (Lohn geht nur mit Bankkonto), Wohngeld, Hartz IV, Kindergeld, Krankengeld oder was auch immer beziehen kann ohne Bankkonto.
Ohne im System zu sein, geht gar nichts mehr finanziell.
Daher wäre das dann bereits der Super-Gau, weil der Christ außerhalb dieses Systems nicht mehr Kaufen und Verkaufen kann.

Das finde ich in Bezug auf das Malzeichen, das ja direkt mit dem Anbeten des Tieres und der gleichzeitigen Absage an Jesus verbunden ist, wie gesagt nicht relevant da nicht in dem Sinne verdammend.

Aber da es auch Menschen gibt, auch UserInnen hier, die (2 waren es im anderen Thread bereits) das Malzeichen gar nicht als "echtes Zeichen" ansehen, sondern auf die allgemeine Zugehörigkeit zu antichristlichen Machenschaften hinwiesen - ohne ein Auftreten irgendeines Malzeichens, "einfach" durch das Mitmachen bei antichristlichen Dingen und Strömungen und falschen Denkweisen, usw. - wäre das dann ein ganz anderer Ansatz als meiner.

Und deswegen frage ich, um zu erfahren, wer wohl noch so oder anders denkt, und die Bibelstellen die dazu gehören zu erfahren, usw.
Und wie Ihr das Malzeichen seht wäre da auch ganz interessant.
Ich halte es wie gesagt echte Zeichen die einmal sichtbar (oder als Chip unter der Haut, wenn nicht als Tattoo oder unabwaschbarem Strichcode auf der Stirn, usw. usw.) kommen werden und dann endgültig nicht nur jegliches Verkaufen und Kaufen ohne dieses Zeichen bedeuten, aber gleichzeitig dann auch das deutlich erkennbare Anbeten des Antichristen und somit gleichzeitigem Verleugnen des Herrn Jesus.
Wenn das anders ist, wäre die "Angstmacherei" und "Panikmach", die hinter der anderen Auffassung nicht nur nach meiner Meinung steckt, berechtigt und müsste eine völlig andere Wachsamkeit und letztlich auch Konsequenz bedeuten.

Legen wir es aus Bequemlichkeit "falsch" aus, oder ist es falsch das Malzeichen zu versympbolisieren statt es als echtes erkennbares Zeichen noch zu erwarten?

Wie im anderen Thread bereits angemerkt, bin ich da gerne ein Anhänger der vorherigen Entrückungs-Theorie, also der "ich bin denn mal vorher bereits weg" - Ansicht, was den Antichristen und das Malzeichen angeht.
Aber wenn es schon da ist oder wäre, und wir hängen alle unbewusst längst mit drin, na dann gute Nacht.
Kann ich mir nicht vorstellen, aber wer weiß wer da schon (wieder) autark lebt und inzwischen als "echter Christ" zu den Wenigen gehört.
Hm, ich glaube man merkt schon, dass das nicht so ganz meins ist.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich hoffe, dass Jesus nicht bald wieder kommt
Ich denke, dass sich manche Christen auf Stellen im Alten Testament beziehen, wo der Zinshandel verboten ist. Jedoch müssten wir dann alle Gesetze des Alten Testamentes wieder einführen, und dieses ist schwer möglich.

Jesus der Messias hat selber gesagt zu den Christen, dass sie Steuern zahlen sollen.

Zudem denke ich nicht, dass man einen Christ daran erkennt, wenn er sich dem Finanzsystem entzieht

Und die Banken mit dem Antichristen oder Zeichen des Tieres zu bezeichnen halte ich für hirngespinstig.

Veröffentlicht von: @karibu20

das Malzeichen gar nicht als "echtes Zeichen" ansehen, sondern auf die allgemeine Zugehörigkeit zu antichristlichen Machenschaften hinwiesen - ohne ein Auftreten irgendeines Malzeichens, "einfach" durch das Mitmachen bei antichristlichen Dingen und Strömungen und falschen Denkweisen, usw. - wäre das dann ein ganz anderer Ansatz als meiner.

Wie sollen wir uns den den verbrecherischen Systemen entziehen? Es gab früher Mönche die haben sich irgendwo in der Wüste auf eine Säule gestellt.

Veröffentlicht von: @karibu20

und die Bibelstellen die dazu gehören zu erfahren, usw.
Und wie Ihr das Malzeichen seht wäre da auch ganz interessant.

Ich bin in Kreisen als Kind gewesen, die zB dachten, das Gorbatschov der Antichrist wäre, weil er das Mal auf dem Kopf hat.

Und der Chip ist auch nicht das Mal.

Jedoch der Punkt ist für mich, was ich in meinem Privatleben tue. Wie ich mit dem Geld umgehe und wie ich in der kapitalistischen Gesellschaft lebe. Und dieses fängt auch mit der direkten Nachbarschaft an. Wir sollen den "Nächsten" lieben. Die Nächsten von mir sind meine Nachbarn und die kenne ich noch nicht alle. Ich habe also noch einiges zu tun.

Veröffentlicht von: @karibu20

Legen wir es aus Bequemlichkeit "falsch" aus, oder ist es falsch das Malzeichen zu versympbolisieren statt es als echtes erkennbares Zeichen noch zu erwarten?

Bequemlichkeit ist Extremismus. Denn dann kann ich mich schön mit meinen Gleichgesinnten in einer kleinen Gemeinde zurückziehen wo wir dann uns gegenüber den anderen Mitmenschen durch unseren Extremismus artikulieren.

Viele Freikirchen und Sondergemeinschaften tun dieses.

Veröffentlicht von: @karibu20

Wie im anderen Thread bereits angemerkt, bin ich da gerne ein Anhänger der vorherigen Entrückungs-Theorie, also der "ich bin denn mal vorher bereits weg" - Ansicht, was den Antichristen und das Malzeichen angeht.

Ich bekomme immer den Kolla wenn manche Leute denken, dass Jesus bald wieder kommt. Und hierbei immer irgendwas schreckliches benennen. Was war denn im Zweiten Weltkrieg als Dresden brannte, da kam Jesus auch nicht wieder.

Veröffentlicht von: @karibu20

und inzwischen als "echter Christ" zu den Wenigen gehört.

Ich war auch mal auf dem Tripp ein "echter Christ" zu sein und habe mich in einer geschlossenen darbinistischen Brüdergemeinde zurückgezogen und eine Methodisten Gemeinde in Stich gelassen, weil ich dachte, dass diese ungläubiger sei. Jedoch was habe ich erreicht? Zum Schluss kungelten wir nur um unsere eigene Engstirnigkeit und erreichten keinen Menschen mehr.

Die Pastoren Frau der Methodisten Gemeinde meinte damals zu mir zum Abschied "Alle Menschen kochen nur mit Wasser".

Und sie hatte recht.

Ich bin heute kein echter Christ. Und ich passe nicht in den Kreisen, wo man sich um die eigenen Lehrmeinungen dreht.

Dafür bin ich als Unperfekter unter Unperfekten.

Wir sind alle auf GOTTES Gnade angewiesen und das soll genug sein.

Ich hoffe hingegen, dass Jesus nicht bald wieder kommt. Denn wir haben doch hier noch einiges auf dieser Erde zu tun.
Es gibt soviel Dunkelheit in der das Licht muss und du bekommst durch den Messias eine kleine Kerze.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @abelabels

Ich bin in Kreisen als Kind gewesen, die zB dachten, das Gorbatschov der Antichrist wäre, weil er das Mal auf dem Kopf hat.

Echt jetzt? Das ist ja heftig.
Ich weiß, dass er von Menschen aus den GUS-Staaten längst nicht als die Lichtgestalt gesehen wird wie im Westen, das finde ich auch nachvollziehbar.
Aber als Anitichrist? Wegen einer Äußerlichkeit?

Veröffentlicht von: @abelabels

Und der Chip ist auch nicht das Mal.

Natürlich nicht. Wenn man vergisst, dass die Offenbarung in erster Linie an verfolgte Christen im Imperium Romanum gerichtet ist und sie trösten und ermutigen soll und versucht, da irgendwelche "Vorhersagen" für die heutige Zeit herauszulesen, kann man sich eigentlich nur übelst verrrennen.
Und wenn es ganz übel käuft, ist es nicht nur das eigene Leben, das man damit vor die Wand fährt.
Das zeigen Aussteigerberichte von ehemaligen Zeugen Jehovas und Ex-Mitgliedern anderer Weltuntergangssekten immer wieder sehr deutlich.

Veröffentlicht von: @abelabels

Jedoch der Punkt ist für mich, was ich in meinem Privatleben tue. Wie ich mit dem Geld umgehe und wie ich in der kapitalistischen Gesellschaft lebe.

Das ist ein Punkt, an dem ich versuche anzusetzen.
In meinem letzten Job habe ich so wenig verdient, dass das nicht möglich war - da war meine oberste Priorität mit dem Geld, das ich hatte, auszukommen.
Inzwischen kann ich es mir erlauben, ein wenig genauer hinzuschauen, wo, von wem und unter welchen Bedingungen z.B. meine Klamotten gefertigt wurden oder unter welchen Bedingungen die Kühe gehalten werden, aus deren Milch mein Frühstücksjoghurt und mein Käse gemacht werden oder unter welchen Bedingungen mein Kaffee angebaut wurde.
Wenn ich durch meinen Einkauf dazu beitragen kann, dass Menschen von ihrem Arbeitseinkommen menschenwürdig leben können, dann freut mich das sehr.

Veröffentlicht von: @abelabels

Ich bin heute kein echter Christ.

Warum denkst du das von dir?

Veröffentlicht von: @abelabels

Ich hoffe hingegen, dass Jesus nicht bald wieder kommt.

Darauf haben wir Menschen sowieso keinen Einfluss.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wieso ich kein "echter" Christ bin

Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich bin heute kein echter Christ.

Warum denkst du das von dir?

Nun wer kann denn schon behaupten, dass er / sie ein echter Christ ist? Martin Luther sagte selber von sich "Das Vieh kann schwimmen"...
Er meinte, dass er versucht den "Alten Adam", also den alten Menschen, ohne Heiligen Geist und Wiedergeburt zu ertränken...dann hat er s grade geschafft, dann aber taucht es immer wieder auf.

Wir sind halt immer noch in unserer alten Verpackung. Und um so mehr wir dagegen ankämpfen, um so schlimmer wird es, denn wir lügen uns selber an.

Vielmehr ist es doch wichtig sich durch GOTT verändern zu lassen. Und selber keinen Druck aufzubauen für sich..

Mich holt die Liebe GOTTES immer wieder ein.....und jegliche Veränderungen in meinem Leben durch GOTT habe ich vorher GOTT zugestimmt.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17254

Hattest du dich nicht als Antitrinitarier geoutet?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @abelabels

Nun wer kann denn schon behaupten, dass er / sie ein echter Christ ist?

Nun kommen wir wieder in Begriffsdefinitionen, darum sage ich es ganz anders:
Ich weiß, dass mein Erlöser lebt (wie Hiob es auch gesagt hat).
Jesus hat mich erlöst durch SEin Blut.
ER hat mich erkauft zu SEinem Eigentum.
Das nimmt IHM niemand mehr weg, dafür wurde ich mit dem Heiligen Geist versiegelt, denn ER sagt "niemand wird sie aus meiner Hand reißen".
Heilsgewißheit, kein "oh ich hoffe ich bin da mal dabei..", sondern ein "der in mir angefangen das gute Werk der WIRD es auch vollenden bis an den Tag Christi" (Paulus).
"Und sie werden nimmermehr umkommen".
Das ist für mich "echtes Christsein", denn es ist Gott sei Dank im wahrsten Sinne des Wortes nicht von mir abhängig, sondern von seiner mir garantierten rettenden Gnade.
Dem kann ich nichts mehr hinzufügen (das ist ja das Gute, kein eigener Verdienst und Handeln nötig dafür), sondern darin kann ich entspannt zu IHM hin leben,

Halleluja, das packt und freut mich gerade richtig.

Veröffentlicht von: @abelabels

also den alten Menschen, ohne Heiligen Geist und Wiedergeburt zu ertränken...dann hat er s grade geschafft, dann aber taucht es immer wieder auf.

Genau, und darum sollen wir es ja gar nicht selber tun und versuchen, wie Du ja auch schreibst nicht ohne den Heiligen Geist, bzw. tut ER es ja für uns.
ER hat alles vollbracht.
Darum versenke ich meine "alte Eva" und meine Sünde nicht eigenhändig, sondern mit IHM.
Besser gesagt ER tut es für mich, und dann ist die Sünde (wie es in den Psalmen steht) im tiefsten Meer versunken - und kommt nie mehr hoch!

Veröffentlicht von: @abelabels

Vielmehr ist es doch wichtig sich durch GOTT verändern zu lassen.

Volle Zustimmung, danke dafür.

Nur Deinen Satz, dass Du "kein echter Christ" bist, den verstehe ich nach wie vor (nun erst Recht ....?) nicht.
Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596

Das Hat mich jetzt aber inspiriert

Veröffentlicht von: @abelabels

Ich hoffe hingegen, dass Jesus nicht bald wieder kommt. Denn wir haben doch hier noch einiges auf dieser Erde zu tun.
Es gibt soviel Dunkelheit in der das Licht muss und du bekommst durch den Messias eine kleine Kerze.

Ich hoff, dass Jesus nicht bald wieder kommt.
damit der zum Leben findet welcher ist noch nicht gebor "n
Dass ich versteh " was es bedeut"t wie ein Kind zu sein
fernab vom System den einen Herrn erfreu "n

brücke: Dort wo wir gerade sind
gerade dort wo Welt und Menschen Weltliche Menschen sind.
Wo ich in frommer Überheblichkeit mich sonn "
Hoff" ich, , dass Jesus nicht bald wieder kommt.

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gott sei Dank Jesus kommt noch nicht bald wieder
Hast du die Gedichte geschrieben?

Ich selber frage mich manchmal auch, was ich in dem Himmel soll. Denn auf der Erde ist ziemlich viel zu tun.

Deswegen hoffe ich auch nicht auf dem Tod.

Mein Großvater lebte und liebte bis zum letzten Atemzug.
Andere alte Menschen höre ich oft sagen "Oh hoffentlich holt ich der Herr bald".

Trotz aller Scheisse, die ich in meinem Leben schon erlebt habe. Und das ist viel. Bin ich immer noch gerne auf diesem Planeten und danke GOTT für seine Gnade, wenn er die Sonne aufgehen lässt und wenn ER sie wieder unter gehen lässt. Denn dann habe ich einen Tag mehr Bewahrung erlebt.

Das schönste Glück ist, wenn ich sehe, dass GOTT Menschen rettet, die WEIT weg von den religösen Haufen dieser Zeit sind.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Von was für einem Malzeichen sprichst du denn? Meinst du etwa das Wasserzeichen auf dem Geldschein, das die Echtheit beweisen soll?

ungehorsam antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3391

Gorbatschow hat ein rotes Feuermal auf der Stirn, eine Hautveränderung.

irrwisch antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Von Gorbatschow hat Karibu doch gar nichts geschrieben. Ihr Thema ist das Finanzsystem.

ungehorsam antworten
DerNeinsager
Beiträge : 1449

Eine gute Frage. Man könnte dann aber sinniger Weise das Wort Bankkonto gegen das Wort Geld tauschen. Hätte den selben Effekt, das Währungssystem. Aber: Auch Jesus benutze es, zumindest indirekt.

Was das Antichristliche Reich benötigt ist eine sehr große Macht, ins Detail und allgemein. Noch ist es nicht in der Form da.

derneinsager antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für die Antwort.
Leuchtet mir sehr gut ein.

Veröffentlicht von: @derneinsager

Was das Antichristliche Reich benötigt ist eine sehr große Macht, ins Detail und allgemein. Noch ist es nicht in der Form da.

Ja, so sehe ich das "eigentlich" auch.

Anonymous antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1611

Auch Jesus benutze es, zumindest indirekt.

Sogar Direkt, denn er bekam Geldspenden. Drei seiner Spenderinnen sind uns sogar namentlich bekannt, Maria Magdalena, Johanna und Susanna (Lk 8,3)

billy-shears antworten


Seite 1 / 2
Teilen: