Kennt Ihr das auch?...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kennt Ihr das auch? Angriffe nach Zeugnis und Gebet ...

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Irgendwie fällt es schwer, DAS als Zufall ab zu tun.
Sehr innig habe ich vorhin geschrieben, mir selbst zur Hilfe und zum "Aufwachen" und anschließendem Gebet.
Und um Vergebung ging es und die Macht des Herrn Jesus Christ.

Und dann? Dann habe ich einen Atemnotsanfall gehabt mit Luftröhrenbeklemmung (oder so) und Würgeanfällen samt leichtem Übergeben, und dieses Kloßgefühl das den Hals einzuengen schien ging nicht weg ...

Beinahe hätte ich meinen Sohn gebeten, mit mir ins Krankenhaus zu fahren, denn so schlimm erschien es mir bisher noch nicht zu sein.
Das Asthmaspray scheint bzw. schien da eher Reizhusten und Anfälle auszulösen zunächst als zu helfen.
Doch ich betete im Namen des Herrn Jesu ...
Die Atemnot ließ (langsam) nach, das Kloßgefühl ist weg.
Ob Reflux, (heute 2 x fühlbar sauer aufgestoßen) oder was auch immer, DAS war ganz schön heftig ....

Angriff? DAS Zufall nennen fällt mir schwer.
Kennt Ihr sowas auch?

Liebe Grüße
Karibu

Antwort
123 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15900

Nun, du hast die letzte Zeit unter einer sehr hohen Spannung gestanden. Konkrete Bedrückung war vor dir und hat dir gefühlt die Luft zum Atmen genommen....

Wenn sich Spannung löst, kann es schon körperliche Auswirkungen haben, gerade auch weil du mit Asthma zu tun hast... ist es wahrscheinlich, dass sich das genau da zeigt.

Das kurze, was du beschrieben hattest, was du als Bedrohung empfandest... dazu fällt mir ein Vers aus dem AT ein, der in der Fußnote eine Übersetzung hat "verletzt bis auf den Lebensatem"....also eine sehr tiefe und bedrohliche Verletzung...

Das ist so die Oberfläche, die sich mir darstellt.

So leicht in diese Richtung kenne ich das auch, wenn im Gebet eine Last weggeht, dann kommt ein weites Durchatmen....mit einem befreit-Gefühl.

lg
Deborah71

deborah71 antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Atemnot während der Anspannung war aber dafür nicht vorhanden, nur die trockenen "ups, Hals zu" - Attacken mit starkem Husten, die habe ich aber schon jahrelang und auch meine Mutter und meine Oma haben bzw. hatten sie, meine Uroma ist mit (erst 89 Jahren ....) an Speiseröhrenkrebs gestorben.
Den Reflux habe ich von dieser Linie UND meinem Vater geerbt, da war die Chance recht groß das abzubekommen 🙄

Und das meine Ernährung und das Bücken nach dem Essen eine große Rolle spielen können, weiß ich auch.
Vielleicht ist es dann einfach der Magen, der aufgrund der falschen Ernährung am Sonntag (immer zu der Familie des Mannes und Schwagers sagen "das esse ich alles nicht"?) zu dem sauren Aufstoßen und dem daher auch stärker belasteten Hals geführt hat (der brannte gestern Abend noch stundenlang danach, aber ein Stück weiter unterhalb des Rachenraumes hinten).
Heute habe ich mein Asthmaspray brav VOR dem Frühstück und außerdem mit Inhalator dazwischen genommen - voila keine Hustenattacken mit oder ohne Spucken! Geht doch (hoffentlich keine Ausnahme ..). Gestern der Anfall war aber unabhängig von der Annahme des Sprays und wie gesagt außerdem eh anders als sonst.

Tja, und dann der saure Magen durch das "sauer sein" auf gewisse Person bzw. den Stress, der seit 7 Tagen nach all den Wochen, Monaten aber auch Jahren abfiel und trotzdem noch präsent ist (wir sind ja alle immer noch in der Welt und das mit allen angeborenen Problemen und die Person ist ebenfalls noch da und scheint ebenfalls sauer zu sein (sagte auch eine andere die beim letzten Gespräch dabei war....), dass es nicht so laufen wird wie er es gerne möchte.

Aber das kennt mein Magen alles schon und ich weiß wann ich wie damit rechnen muss, dass er meinen Hals aufwärts alles übersäuert hat.
Daher kam das gestern Abend irgendwie zu plötzlich und an falscher
Stelle bzw. dem falschen Zeitpunkt und derart krass, dass ich wie gesagt richtig eine "Engstelle" im oberen Bereich der Luftröhre (oder der Speiseröhre) spürte (Kloß im Hals aber zu weit unten?) und beinahe trotz aller bekannten Panik-Anfälle diesmal ins Krankenhaus gefahren wäre.
Gaanz ruhig, beten, Husten, warten, würgen, und immer wieder husten husten.
Bis es dann doch wieder nachließ, aber auch dieses Engegefühl (eher wie ein Kloß der da was enger drückt) verschwand.

Komisch war halt der Zufall, denn emotional war ich beim Schreiben in einem Ausnahmezustand, den ich bei all der Permanenz dieser Anspannung nie so empfunden habe.
Ich muss aufhören, das alles immer wie "mein Kampf" zu bezeichnen ("unser Kampf") und zu empfinden.

Das "vergib' das alles" (und zwar JETZT, nicht irgendwann später mal, sondern mitten in der Situation ...) und das "ICH habe doch alles in der Hand, nicht irgendwelche Menschen, egal ob sie sich Christen nennen oder nicht!", das war halt so eigenartig aufgebrochen.
Weiß ich doch alles, aber es war als ob da was ins Herz runter rutschen sollte, und mir meinen "verständlichen" und daher (vermeintlich ...) richtigen (und von anderen Menschen auch geteilten ...) Ärger wegnehmen wollte.

Aber dann hätte der Magen ja sagen müssen "puuuuh, endlich kriege ich das nicht mehr ab" 😀
Ist sowieso noch lange nicht ausgestanden, und immer freundlich gegenübertreten wo ich am Liebsten .....
Da bin ich sehr skeptisch, dass die alte Karibu da nicht dann doch - na wenigstens so ein kleines wütendes böses Blickchen?.

Nein, ich bin da die Freundlichkeit in Person, aber dann schlucke ich es erst Recht hinunter wo es nicht hingehört ...
Und der immer noch zwischendurch recht heftige Stress im Alltag tut dann sein Übriges dazu und bringt nicht nur das Herz in Wallung.

Tja, wo doch Gott immer "nur ein Gebet weit" entfernt ist.
Das hatte gestern was von "anderen etwas sagen und selber aber gerade ...." (ups, ich? wieso ich? ach, da war ein Balken? Hatte ich irgendwie übersehen, na die Weitsichtigkeit halt 🙄
hm, dann müsste ich doch eher "kurzsichtig" sein...

Die Vergebungsnotwendigkeit wird bestehen bleiben vorerst, da es ja noch nicht wirklich zu Ende ist.
Meinem Magen und Hals zuliebe (Speiseröhre und Luftröhre) sollte ich es aber wohl nun immer gleich angehen, nicht mehr den Ärger "sammeln" oder ihn in Gesprächen weiter tragen (wo das doch sooo gut tut, vor allem wenn man verständnisvolle Menschen trifft (und die, die "vielleicht ist es ja doch das Richtige" sagen oder sagen möchten, dürfen sich nun erstmal wegducken.......- also im RL).

Liebe Grüße
Karibu
(heißt das nun, ich darf mich nicht mehr mit anderen über den "berechtigten" Ärger austauschen, ihn nicht mal mehr empfinden?
Ihn nicht mehr hegen und pflegen, sondern ihn immer rauswerfen?)

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

Hier habe ich mal über ein größeres Zeitfenster geschrieben und was Jesus mir zeigte über die Sonne in dem Vers...

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12721426&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

Setz dich selbst nicht unter Druck und Zwang....

Ärger empfinden ist ein wichtiger (Post)Bote, den man ernst nehmen soll. Gerade so wie jedes andere Gefühl, sei es angenehm oder unangenehm.

Ärger ist ein Wächter, der eine Unordnung anzeigt. Ärger ist nicht dazu da, in ihn hineinzuspringen, wie in einen Swimmingpool und darin herumzupaddeln. Er soll einem Bescheid sagen, dass hier Aktion zu einer Lösung nötig ist und man sich auf den Weg macht, mit Jesus die Lösung zu suchen.

Veröffentlicht von: @karibu20

Komisch war halt der Zufall, denn emotional war ich beim Schreiben in einem Ausnahmezustand, den ich bei all der Permanenz dieser Anspannung nie so empfunden habe.
Ich muss aufhören, das alles immer wie "mein Kampf" zu bezeichnen ("unser Kampf") und zu empfinden.

Ja, auch so ein Zusammentreffen kann einen aufmerksam machen.
Es gibt eine Zeit zum Kämpfen und es gibt eine Zeit zu ruhen und Jesus für einen kämpfen zu lassen.
Was wann dran ist, danach kann man ihn fragen.

Sofortiges Vergeben, um den Brandpfeil von Gott ziehen zu lassen... oder ein Messer von Gott ziehen zu lassen... das sehe ich auch als eine wichtige Notfallmaßnahme, die Gott uns aus seiner Fürsorge und Liebe heraus anbietet... danach ist man nicht mehr mit der Brandlöschung beschäftigt und kann sich um Weiteres kümmern: warum, wieso, weshalb und wie geht es weiter.

Veröffentlicht von: @karibu20

(heißt das nun, ich darf mich nicht mehr mit anderen über den "berechtigten" Ärger austauschen, ihn nicht mal mehr empfinden?
Ihn nicht mehr hegen und pflegen, sondern ihn immer rauswerfen?)

Siehe mein Post über die Epheserstelle.
Ärger empfinden ist wesentlich, ein schützendes Gefühl... und dann gibt es Lernschritte, wie Ärger angemessen ausdrücken geht und man dabei bei sich bleibt und auch richtig Grenzen setzen lernt.

Du schaffst das..... *zuversichtlich bin*

deborah71 antworten


Irrwisch
Beiträge : 3339

" Unser Körper lügt nicht!"
Liebe Karibu,

diese Aussage hat ein Theologe und Seelsorger in einem SEminar über Ohnmacht getroffen.

Ich weiß nicht, was dein Körper dir sagen will.
Das weißt nur du, was dir deinen Atem raubt.

Es kann sehr gesund für dich sein, dieser Atemlosigkeit einmal tiefer nachzugehen.

Atemnot kann ein psychosomatischer Ausdruck sein, muss es nicht.

Das kannst nur du ganz alleine, vielleicht mit guter Hilfe vor Ort, heraus finden.

Ich wünsche dir dazu ganz viel Mut

Liebe Grüße
Irrwisch

irrwisch antworten
Tineli
Beiträge : 1367

Es kann Zufall sein, es kann auch ein Angriff sein. Wissen werden wir es wohl erst im Himmel.

Wichtig: Auch wenn es dir ganz klar ist, dass es sich um einen Angriff handelt, solltest du unbedingt solche Dinge ärztlich abklären lassen. Auch Angriffe können tatsächliche, körperliche Erkrankungen sein, die der Behandlung bedürfen. Das eine schließt das andere nicht aus!

Gruß, Tineli

tineli antworten
7 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, dass da nun doch mal eine genauere Abklärung angesagt ist, habe ich auch schon gedacht. Da der Reflux meine Speise- und oder Luftröhre (zusätzlich zum ständig trockenen und überreizten Hals) anzugreifen scheint. Das ist nicht mehr witzig und in Stresssituationen natürlich erst Recht eine Schwachstelle für Beschwerden.
Immer rau und kratzig, das wird langsam auch immer mehr und öfter,, räusper räusper räusper (meine Mutter wie gesagt hat das auch und räuspert sich ständig seit vielen vielen Jahren).

Aber ehe da Medikamente ins Spiel kommen, müsste zuerst der Stress in die richtigen Bahnen gelenkt werden und die Ernährung 100%iger geschehen.
Um das Pferd "richtig herum aufzuzäumen", denke ich mal.
Wo Kohlensäure-Wasser (Medium) doch sooo gut schmeckt, auch abends ....
So, nun darf ich mich gleich wieder bücken nach dem letzten Essen, also ran an die Wäsche ..

Und nicht mehr ärgern heute, ganz tiefenentspannt bleiben.

So, gesamter Rest gelöscht, das gehört hier einfach nicht in so ein öffentliches Forum, nachher erkennt mich noch jemand hier im Umkreis der mitliest.
Lieber Wegducken.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367
Veröffentlicht von: @karibu20

Aber ehe da Medikamente ins Spiel kommen, müsste zuerst der Stress in die richtigen Bahnen gelenkt werden und die Ernährung 100%iger geschehen.

Jein! Natürlich ist es gut, Stress zu reduzieren etc. Aber das braucht Zeit und gelinkt nicht immer. Und da kann es durchaus sinnvoll sein, doch Medikamente einzusetzen. Gerade, wenn die Magensäure schon den Hals angreift. Vielleicht ist es auch etwas, das zwar bei Stress schlimmer wird, aber eben immer da ist. Medikamente, die die Säure im Magen reduzieren, sind da auf alle Fälle hilfreich, ggf. schließt auch der Mageneingang nicht richtig, was durch eine OP zu beheben sein könnte.

Bitte abklären lassen, den Arzt um gute Aufklärung bitten, und nicht neuen Stress verursachen dadurch, dass man die Ernährung "100%ig" gestalten will...

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Und da kann es durchaus sinnvoll sein, doch Medikamente einzusetzen.

Kommt drauf' an.
Manche warnen auch davor, weil Medikamente nur die gefühlte Symptomatik bekämpfen, aber das Aufsteigen der angreifenden gefährlichen Inhalte gar nicht wirklich stoppen.
So dass dann beim überwiegend "stillen Reflux" das gar nicht ins Gewicht fällt, sondern eher der Fokus auf Ernährungsumstellung liegen sollte, wobei es da auch um "simple" Dinge gibt wie halbe Stunde nach Essen oder Trinken nicht bücken, bestimmte Nahrungsmittel meiden, reduzieren oder gemeinsam mit anderen neutralisierenden Nahrungsmitteln zu sich nehmen, abends nach einer bestimmte Zeit nichts mehr essen oder sich nach dem letzten Essen nicht sofort in die Waagerechte legen, usw. usw.
Die Medikamente gaukeln da oft nur ein einfacheres Leben vor, wie gesagt muss die Ursache eingedämmt und bekämpft werden, was durch die Medikamente nicht geschieht.
Die schließen ja nicht alles ab und sie verhindern das Aufsteigen auch nicht, sie neutralisieren manche Säure(empfindungen), aber nicht alle gefährlichen aufsteigenden Stoffe wie gesagt.

Das muss man dabei immer bedenken daher.

Ärzte ist bei uns gerade so eine Sache, Aufnahmestop bei neuen, mein langjähriger guter Hausarzt weg (früher in Rente gegangen), der jetzige bei dem ich war wimmelt einen immer recht schnell ab.
Ja, der verschreibt gerne schnell Medikamente, auch schon mal welche die gar nicht hilfreich sind (da würde ich vermutlich wieder Schmerzmittel empfohlen bekommen, die ich als Allergiker und Asthmatiker eh nicht einnehmen darf).
Na, das mache ich dann mal in Ruhe im Januar oder so.

Diesmal mag Stressabbau, falsche Ernährung (besonderer Nahrung die ich eh meiden muss normalerweise) und aber auch noch etwas Anderes dabei im Spiel gewesen sein.

Anonymous antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367

Ja, ist nicht leicht mit Ärzten. Gib nicht auf und such weiter nach einem Guten.
Sich selbst zu informieren ist auch wichtig. Aber man sollte halt trotzdem zum Arzt gehen und nicht meinen, das eigene Halbwissen würde reichen.
Ist trotzdem leider so, dass viel am informierten Patienten hängen bleibt.

Gute Besserung und ein gutes Händchen, was grad dran ist!

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Am Wichtigsten finde ich, fest auf Jesus zu vertrauen.
Also sagen ich glaube an Jesus und Seine Zusagen, dann aber mehr Angst vor eigenen Krankheiten haben als IHM zu vertrauen, fände ich für mich nicht akzeptabel.
Damit möchte ich weder sagen ich gehe nie zum Arzt oder habe es nicht getan, ich möchte hier nur die Waagschale wieder Richtung Jesus und Anfechtungen legen, nicht darauf, dass man sich nun unbedingt händeringend einen abbrechen muss, um endlich den richtigen Arzt zu finden oder Angst haben, dass man irgendwo nur Halbwissen bekommen hat (egal ob von einem Arzt oder woher auch immer).

ER hat alles in der Hand, das dürfen wir auch in allen Krankheitslagen wissen und brauchen daher nicht ängstlich übereifrig agieren und tun, sondern können im Gebet und/oder Glauben an IHM darauf vertrauen, dass ER da richtig führen wird.

Er schenkt dann das "richtige Händchen".
Danke für die guten Wünsche.

liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Liebe Tineli,

Danke für deine Worte.

Reflux ist überhaupt nicht leicht zu nehmen.
Er ist sehr oft Ursache eines Speiseröhren Karzinoms.

Weswegen Menschen mit Reflux auch immer mit hochgestelltem Kopfteil schlafen sollten.

Sei lieb gegrüßt
Inge

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Reflux ist überhaupt nicht leicht zu nehmen.
Er ist sehr oft Ursache eines Speiseröhren Karzinoms.

Genau, deshalb darf man ihn auch nie einfach nur mit Medikamenten meinen verhindern und damit auch seine Folgen vermeiden zu können.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Guten Morgen,

du kennst doch wie Paulus das nennt.

Ziehet an die Waffenrüstung Gottes.

11 Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels.
12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.
13 Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt.

14 So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit
15 und an den Beinen gestiefelt, bereit einzutreten für das Evangelium des Friedens.
16 Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen,
17 und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.

18 Betet allezeit mit Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit im Gebet für alle Heiligen
19 und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen,...

Nice Day!

M.

Nachtrag vom 17.12.2019 1319
Ich verstehe nicht, wie du dieses Ereignis mit "Anfechtung" gleich ziehst.

M.

Anonymous antworten
3 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16860

Ich schätze deine Beiträge im Moment sehr?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke dafür.

Ich habe "einfach" ein alten Fehler gemacht, ich habe auf Menschen geschaut statt auf Gott.
Statt auf Jesus.

"Lasset uns aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens". Hebräer.
"Petrus, schau' nur auf Jesus
schau' nicht auf den Wind, den Sturm
und das Meeeer" (Lied)

liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hey Karibu,

ich verstehe trotzdem nicht, wie du diesen Asthmaanfall mit Anfechtung gleichziehst.

Wenn deine Nase nach einem intensiven Gebet juckt und du plötzlich Niesanfälle bekommst, muss es ja nicht heissen das der Deifl dich piesacken tut. Das sind (bedingt durch Sündenfall) allergische Reaktionen...oder gar lebensrettende Reaktion.

Dein Asthmaanfall ist dein Asthmaanfall. Oder hast du die immer nach einem intensivem Gebet? Und der Deiffl sagt sich.:Menno, der hat mich ignoriert, ich piesacke etz den mal.

VG

Max

Anonymous antworten
Ahischa
Beiträge : 423
Veröffentlicht von: @karibu20

Angriff? DAS Zufall nennen fällt mir schwer.
Kennt Ihr sowas auch?

Vermutlich ist es weder das eine, noch das andere. Eine unmittelbare somatische Reaktion auf einen thematischen Austausch, spricht dafür, dass in dem Thema etwas in dir bewegt wurde, oder an die Oberfläche kommt, was bisher wohl eher nicht so im Fokus stand. Der Körper spricht, wenn die Seele nicht gehört wird. Verortest du das als "Angriff" irgendwelcher "Mächte", beraubst du dich um die Möglichkeit, die Themen, die dich innerseelisch bewegen, entsprechend anzuschauen und zu bearbeiten.

Als Asthmatikerin kann ich sehr gut nachvollziehen, wie bedrohlich ein solcher Anfall sich anfühlt. Ärztliche Hilfe kann da durchaus mal notwenig sein. Gerade Asthma ist eine Erkrankung, bei der seelische Prozesse durchaus zum Auslöser für Anfälle werden können.

Lieben Gruß
Ahischa

ahischa antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich habe es im Gebet eher aus dem Fokus meines Ärgers und "tun und schaffen müssens" herausgenommen und in Gottes Arme und Macht gelegt, und das hat einen Befreiungsprozess in Gang gesetzt.

Nun muss ich es loslassen,
In Gottes Hand, in Gottes Hand, in Gottes Hand.

Bei allem habe ich wohl vergessen, dass da noch eine Vergebung direkt ausgesprochen werden musste in Gottes Namen, und das bereits jetzt mitten in der noch etwas andauernden Situation.

Und dann auch noch dies an andere weiter empfehlen, oh ich kann mir durchaus vorstellen, dass da auch ungute Mächte "sauer" wurden und es daher versucht haben alles ein wenig zu dramatisieren.

Wobei die Notwendigkeit zur Vergebung auch immer erstmal erkannt werden muss finde ich, vor allem wenn der andere ja "nur in bester Absicht" meint so handeln zu müssen...
Oder einfach auch nicht anders handeln kann in Vielem, da ist die Vergebungsnotwendigkeit gar nicht zu erkennen anfangs und scheint "unberechtigter" zu sein als man sich erlaubt zu denken.
Mit dem Asthma selber hatte es wie gesagt nichts zu tun, das war eine andere Atemnot - eher eine Atemenge -.
liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten


Seite 1 / 3
Teilen: