Benachrichtigungen
Alles löschen

Dero Goi


Jeribur
Themenstarter
Beiträge : 10

Ich verfolge mit großer Aufregung die Interviews von Dero Goi, dem seit Anfang des Monats nun ehemalige Sänger und Texter der Band "Oomph!" Dabei muss ich gestehen, dass mir einige Aussagen von ihm mir selber geholfen haben, zum Glauben zurück zu finden.
Ich war zwar schon sozusagen auf dem "Rückweg", aufgrund einiger Ereignisse und auch Gebetserhörungen, die ich erlebt habe, aber dass dieser Mann sich bekehrt hat, erlebe ich als ganz besonders großes Wunder!
Daher möchte ich hier auch dazu aufrufen, für ihn zu beten, denn über soziale Medien wird von ehemaligen "Fans" über ihn geschimpft, er wird lächerlich gemacht und soweit ich das mitbekommen habe, wurde er auch schon persönlich zur Zielscheibe für diverse Angriffe gemacht.

Warum mir das ein ganz besonderes Anliegen ist: vA in meiner Jugendzeit habe ich ebenfalls extrem gegen Gott rebelliert und Oomph! lieferte mir dabei sozusagen den Soundtrack für meine persönliche Rebellion. Wie Dero war auch ich mit Gott auf Kriegsfuß, habe Gott für das Unrecht in der Welt verantwortlich gemacht, etc. Ich habe mich damals nie von irgendwem verstanden gefühlt, weder von Freunden noch Familienmitgliedern, etc. und die Texte von Oomph! waren, zumindest phasenweise, das einzige, worin ich mich wieder gefunden habe. Ich habe schon immer sehr gern NDH gehört, aber Bands wie z.B. die bekannteste NDH-Band Rammstein waren mir immer zu platt oder hatten zu ordinäre Texte. Die philosophischen Lyrics von Oomph! haben mir immer sehr gut gefallen!

Ich hätte im Traum nicht daran gedacht, dass ein Mensch, der sich so gegen Gott stellt und sogar richtig zum Kampf, zum Krieg und auch zur Rebellion gegen Gott auffordert (was mir damals ebenfalls gut gefallen hat) sich irgendwann mal bekehrt und Dinge von sich gibt, wie z.B. hier:
https://www.youtube.com/watch?v=m-g-WII2OXk
(das ist übrigens mM nach das beste Interview, das er zu dem Thema gegeben hat und es kann gar nicht oft genug geteilt werden! Natürlich gibt es auch noch andere, die zwar länger sind, aber weitaus nicht so aussagekräftig, trotzdem wird man auf YouTube sofort fündig)

Bitte betet für diesen Mann, dass er trotz der Anfeindungen und Beschimpfungen und auch dem Spott, den er nun erlebt und den er auch in Zukunft vielleicht erleben und ertragen muss, seinen starken Glauben behält und bitte betet auch für seine Familie, dass die da nicht reingezogen wird!
Das ist mir momentan ein richtiges Herzensanliegen.

Antwort
6 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 15344

Ich kenne Oomph nicht so gut, aber ich höre häufiger diese Musikrichtung, deshalb sagt mir der Name was.

Zur Bekehrung des Sängers vermag ich selbst nicht viel zu sagen. Ich habe mir aber mal das Interview angesehen und finde es sehr aufrichtig und nachvollziehbar (Auch wenn das Gespräch natürlich vorbereitet wurde und nicht so spontan geführt wurde wie es da scheint). Zwar würden mir da einige Gegenargumente einfallen und natürlich sehe ich vieles Anders, aber die persönliche Sichtweise und Perspektive ist selbstverständlich zu respektieren.

Zwei Anmerkungen möchte ich an dieser Stelle noch machen: Zum einen ist es für mich natürlich nachvollziehbar, dass manche Fans von der Entwicklung enttäuscht sind, weil sie in der Band und ihren Botschaften etwas Anderes zu sehen hofften. Aber solche Entwicklungen sind zu respektieren - denn hier geht es ja um eben die persönliche Freiheit, die ja auch vom Umfeld dieser Bands immer wieder betont und erwartet werden. Anfeindungen irgendeiner Art oder böswilliger Spott ist an dieser Stelle völlig unakzeptabel.

Zum anderen scheint in dem Interview etwas durch, dass die "düstere Musik" in diesem Fall praktisch zwangsläufig das Ergebnis ebensolcher düsterer Gedanken und Erfahrungen war... daraus könnte man fälschlicherweise den Umkehrschluss ziehen, dass derartige Musik automatisch Ausdruck ebensolcher Gedanken ist, die Fans und Musiker darum quasi durchweg depressive und einsame Menschen sind, die Hilfe bedürfen.
Das ist natürlich keineswegs so, und ich schreibe das an dieser Stelle nur deshalb, weil mir gerade in christlichen Kreisen öfters mal solche Ideen begegnet sind, welche sich hier im Interview bestätigt fühlen könnten. Aber so einfach ist es halt nicht.

lucan-7 antworten
4 Antworten
Jeribur
(@jeribur)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 10

Hallo Lucan,
ich muss dir zT Recht geben: düstere Musik entspringt nicht unbedingt düsteren Gedanken.
Aber ich kann aus meiner Erfahrung sprechen, weil ich früher selber Black Metal bzw. Blackened Doom Metal/DSBM gemacht habe, falls dir das etwas sagt. Heute kann ich solche Musik nicht mehr machen, weil es nicht mehr zu meiner Stimmung passt und ich auch nicht mehr derart von (Welt-) Schmerz getrieben bin. Zwar ist der Schmerz nicht weniger geworden, aber ich habe durch den Glauben an Jesus Christus eine neue Perspektive bekommen. Anders kann ich es mir nicht erklären. Es gibt keine rationale Erklärung dafür und ja, Leute halten mich deshalb wohl für einen Spinner (zumindest war das früher der Fall, aktuell weiß ich das gar nicht... die Leute brechen ja oft einfach den Kontakt ab und sagen nicht einmal, warum).

Interessant finde ich aber, dass gerade in diesem Bereich (NDH) einige Fans und auch Interpreten sich scheinbar verstärkt Gedanken darüber machen, ob es Gott gibt - auch wenn sie nicht unbedingt etwas mit der organisierten Religion (vA der römisch-katholischen Kirche, aber auch den evangelikalen Gruppen aus den USA, die ebenfalls oft ziemlich dogmatisch unterwegs sind) anfangen können. Beispielsweise bezeichnet sich der Graf von "Unheilig" als gläubiger Mensch, der mit der Kirche nichts anfangen kann (auch wenn Unheilig in den letzten Jahren ihres Bestehens nur noch bedingt zur NDH gezählt werden konnte...) Und es gibt auch Lieder wie z.B. "Fauler Zauber" von Megaherz, falls du das kennst.

Ich denke, dass gerade in dieser Szene (obwohl es ja offiziell keine NDH-Szene gibt, sondern die zur "schwarzen Szene" gezählt wird) viele Menschen unterwegs sind, die sich tiefsinnige und tiefgründige Gedanken machen. Und Menschen, die gläubig und spirituell und nicht unbedingt religiös sind, erlebe ich meistens als eher tiefsinnig und nicht unbedingt als oberflächliche Spaßmenschen, die Helene Fischer oder sowas hören.

jeribur antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @lucan-7

Aber solche Entwicklungen sind zu respektieren - denn hier geht es ja um eben die persönliche Freiheit, die ja auch vom Umfeld dieser Bands immer wieder betont und erwartet werden. Anfeindungen irgendeiner Art oder böswilliger Spott ist an dieser Stelle völlig unakzeptabel.

Naja, wer weiß wieviele "Anfeindungen" dadurch ausgelöst wurden, dass Dero Goi sich ne Weile "verschwurbelt" hatte und das ziemlich laut nach außen trug ... passt halt blöderweise auch wieder voll in die "Schublade" 😀 😉

Farewell kann ich nur sagen, fand Oomph in den letzten Jahren eh nicht mehr so "frisch" wie früher (ich hab sie geliebt, aber das war in den 90ern 😀 Wie schmeckt dir mein ❤ so geniale Zeit), wurde immer mehr austauschbar, ich bin gespannt, wie die Entwicklung nun läuft.
So ist das eben mit Bands. Nicht alle können ewig miteinander. Was solls.

Veröffentlicht von: @lucan-7

die Fans und Musiker darum quasi durchweg depressive und einsame Menschen sind, die Hilfe bedürfen

Nicht??!!1111!!!!! 😀 😀

littlebat antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15344
Veröffentlicht von: @littlebat

Naja, wer weiß wieviele "Anfeindungen" dadurch ausgelöst wurden, dass Dero Goi sich ne Weile "verschwurbelt" hatte und das ziemlich laut nach außen trug ... passt halt blöderweise auch wieder voll in die "Schublade" 😀 😉

Ich habe solche Dinge nie so recht verstanden... klar, Musik, das sind immer ganz große Gefühle und eine Gemeinschaft, eine Szene, ein Lebensgefühl...

Aber letztlich bezahle ich, wenn ich eine CD kaufe, eben diese CD - und sonst nichts. Entweder sie gefällt mir - oder halt nicht.
Aber ich erkaufe damit kein Anrecht, dass die Bandmitglieder nicht irgendwann Bock auf was ganz anderes haben.

Wenn irgendeine angesagte alternative Düster-Metal-Rock Band mit total ambivalentem Lebensgefühl plötzlich beschliessen, demnächst nur noch seichte, fröhliche Schlager zu machen... dann haben die schlicht und einfach das Recht, das zu tun! Ich muss die nächste CD ja nicht kaufen, und ich sollte mich vorher informieren, was genau mich bei einem Konzert erwartet... denn das ist das, was ich bekomme!

Und mehr nicht.

lucan-7 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich habe solche Dinge nie so recht verstanden... klar, Musik, das sind immer ganz große Gefühle und eine Gemeinschaft, eine Szene, ein Lebensgefühl...

Jein 😉
Also dieses Anrecht, oder das Gefühl eines zu haben, verstehe ich auch nicht so wirklich. Ich glaube, dass das ähnlich ist wie die Nostalgie, die Menschen pasckt, so dass sie möchten, dass sich nix ändert.

Mir erschließt sich aber auch nicht, dass es Bands oder Bandmitglieder gibt, die um des Erfolges willen (Mainstream) plötzlich alle Spuren ihrer Beteiligung an Gothic bzw. der schwarzen Szene verwischen möchten... auch die gibt es. Versteh wer will. Es ist ja nicht verwerflich, wenn man Geld verdienen will, und der Mainstream nunmal gewissen Sound möchte. Aber gleich die ehemaligen Fans völlig ausblenden?

Alles nicht so einfach...

littlebat antworten


ALF.MELMAC
Beiträge : 2153

Danke für den Hinweis

Den kannte ich noch nicht

alf-melmac antworten
Teilen: