Benachrichtigungen
Alles löschen

AfD-Friedensvorschlag


der_alte
Themenstarter
Beiträge : 1235

Gerade bei n-tv gelesen:

https://www.n-tv.de/politik/Ein-Friedensplan-wie-ein-Schlag-ins-Gesicht-article23904640.html

Schön wie MdB Güler den AfD-MdB abkanzelte.

Vielleicht gehen ja beim nächsten Mal alle MdB die nicht der AfD angehören bei AfD-MdB-Reden einfach aus dem Saal und lassen diese vor sich selbst reden. Besteht ja keine Anwesenheitspflicht.

Antwort
55 Antworten
Helmut-WK
Beiträge : 7390

@der_alte 

Als ich die Inhalte des Plans las, war mein erster Gedanke: Das ist doch genau das, was Sarah Wagenknecht vorgestern im Fernsehen vorschlug!

hkmwk antworten
13 Antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7150

@hkmwk Nicht das erste mal, dass das, was Wagenknecht sagt, fast wortgleich schon aus der AfD kam, und umgekehrt. 

 

alescha antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3832

@alescha wie sagte mal einer in einer TV Sendung zu den Leuten der SED. Ihr seid rotlackierte Faschisten, der stellv. Leiter des MfS war richtig sauer, heute sieht er ein, dass sie Fehler gemacht haben.

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@jigal 

Das mit den rotlackierten Faschisten hat sviw zuerst Kurt Schumacher (gest. 1952) gesagt.

hkmwk antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3832

@hkmwk  der SPD Vorsitzende?  Nun der Zusammenschluß von KPD und SPD zur SED war nicht so ein freundlicher Handschlag wie das Logo es vorgibt. Die SPD Leute wurden immer mehr zurückgedrängt. Ein Bekannter der noch vor dem Mauerbau geflohen ist hat mal gesagt. Sein Vater hat die FDJ angeschaut und gemeint, das ist im Prinzip das gleiche wie bei mir bei der HJ, bis auf die Ideologie.

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@jigal 

Ja, genau der.

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@alescha Und Margot Käßmann hat auch nichts Besseres zu tun, als in der bei ihresgleichen verbreiteten "Gutmenschen-Art" dem absurden Friedensvorschlag zuzustimmen.

deleted_profile antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7150

@bepe0905 

Oha. Habe ich gar nicht mitbekommen.

der bei ihresgleichen verbreiteten "Gutmenschen-Art"

Was soll das nun wieder sein?

Abgesehen davon, dass "Gutmensch" nicht ohne Grund 2015 zum Unwort des Jahren gekürt wurde: Viele von diesen "Gutmenschen" fordern eine militärische Unterstützung der Ukraine. Deswegen würde mich jetzt Deine Definition von "Gutmenschen-Art" interessieren. 

 

alescha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@alescha Meine Meinung: es gibt "gute Menschen" und "Gutmenschen". 
"Gutmenschen" sind oft und schnell bereit, sich für vermeintlich gute Sachen zu begeistern. 
Begeisterung und Naivität sind ihre treibenden Kräfte - aber das ist zu wenig und so fehlt ihnen halt noch etwas (vielleicht Verstand, vielleicht innere Ruhe und Gelassenheit, vielleicht Überblick), um wirklich "gute Menschen" zu sein.

deleted_profile antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1742

@bepe0905 

Gutmenschen meinen es gut, gute Menschen machen es gut - so in dem Sinne?

 

tamaro antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@tamaro Ja, genau in diesem Sinne. 
Aber nicht nur. 
Aber aus meiner Erfahrung mit Gutmenschen (und in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es leider viele von dieser Sorte, besonders unter den Freundinnen meiner Frau) sage ich: 
"Gutmenschen sind eigentlich gute Menschen, die nur leider zu schnell ihr Herz und zu selten ihren Verstand wirken lassen".

deleted_profile antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3627

@bepe0905 Man könnte ja auch einfach auf diesen Begriff "Gutmenschen" ganz verzichten, spätestens sobald man mitbekommen hat, dass und warum er als Unwort des Jahres gekürt wurde. Letztlich ist es doch nur eine höhnische Bezeichnung für Menschen, deren jeweilige idealistische Motivation man nicht teilt. Man könnte sie auch "naiv" bezeichnen* oder, wenn man schimpfen will (und Gutmensch wird ja praktisch nur im pejorativen Sinne verwendet), gleich als "lieb aber doof". Wer heute noch "Gutmensch" sagt, der findet vermutlich auch, dass "Maximalpigmentierte" *zwinkerzwinker* eine witzige oder gar fein ironische Bezeichnung für Leute sei, die man früher, in der guten alten Meinungsfreiheitszeit, gefälligst Neger nennen durfte, ohne "doof angemacht" zu werden.

 

*wobei freilich die Nachfrage, inwieweit deren Position nun naiv sei, riskiert würde - eine Nachfrage, auf die womöglich gar keine fix und fertig überzeugende Antwort im Ärmel steckt...

jack-black antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1252

@bepe0905 

 Auch Merkel hat unterzeichnet. Hier zu hören:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/offener-brief-waffenstillstand-auf-kosten-der-ukraine-dlf-kultur-68351974-100.html

😊

feliciah antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3832

@bepe0905  nun ihr Ansatz mag, sein. Je früher ein Konflikt beendet ist, desto weniger Menschen sterben. Ich setzte mich nicht mit Vorschlägen der AfD auseinander, in der Opposition lässt sich leicht etwas vorschlagen, von dem man ausgeht, dass es keine Mehrheit findet.  Was für eine Frieden wäre es?  Nur ein Waffenstillstand für ein paar Jahre wie der Frieden von Versailles, oder eine Teilbesetzung wie in Frankreich? Was akzeptiert man, siehe Münchener Abkommen?

 

https://www.youtube.com/watch?v=EQaQfgIVDIk

Ein Video von Säbelzahnmöwe zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der russischen Föderation, sie liegt wohl etwa gleich mit Italien.

jigal antworten


Lucan-7
Beiträge : 21561

@der_alte 

Vielleicht gehen ja beim nächsten Mal alle MdB die nicht der AfD angehören bei AfD-MdB-Reden einfach aus dem Saal und lassen diese vor sich selbst reden. Besteht ja keine Anwesenheitspflicht.

Das würde die AfD nur in ihrer Opferrolle bestärken und ihr am Ende noch nützen. Ich halte es für besser, deutlich Position zu beziehen und ihnen ansonsten nicht mehr Aufmerksamkeit zu geben als nötig.

Was den "Friedensplan" betrifft, so habe ich hier im Forum ja seinerzeit ähnliches im Forum zur Diskussion gestellt, also ob die Ukraine nicht besser beraten wäre, zu kapitulieren als sich auf einen langen Krieg einzulassen.

Inzwischen haben wir aber wesentlich mehr Informationen und es ist einiges passiert. Damals bin ich von völlig falschen Voraussetzungen ausgegangen, nämlich dass die Russen aufgrund ihrer Luftwaffe auch mit der geringen Anzahl an Soldaten auf jeden Fall eine massive militärische Überlegenheit haben.

Ein Zusammenspiel zwischen Luftwaffe und Bodentruppen findet aber kaum statt, die russische Luftwaffe meidet diesen Krieg regelrecht. Die russische Armee hat sich als völlig unvorbereitet und unfähig erwiesen - und vor allem als sehr, sehr grausam. Was eine Art triumphaler Einzug für den Anschluss der Ukraine heim ins russische Reich werden sollte hat sich als brutaler Vernichtungskrieg auch gegen die Zivilbevölkerung erwiesen.

Wer unter diesen Umständen die Kapitulation der Ukraine fordert, der plädiert dafür die Welt den Diktatoren und Gewaltherrschern zu überlassen - und hat entweder den Boden der Realität oder des Rechtsstaates auf Basis der Menschenrechte verlassen.

Nach dieser Lesart wäre "Pazifismus" der direkte Weg in eine weltweite Militärdiktatur...

 

 

lucan-7 antworten
Orangsaya
Beiträge : 2984

Ich  erinnere mich dunkel, dass vor einigen Jahren die AFD ein Positionspapier veröffentlichte. Darin forderte die AFD zur Landesverteidigung den Aufbau der Bundeswehr für eine eventuelle Landesverteidigung und eine engere Bindung an die Nato. Die engere Bindung an der Nato wundert mich, denn sonst hatte und hat die AFD eher ein distanzierte Verhältnis zur Nato. Was ist die AFD und wohin geht die AFD. Das kann im Grunde niemand genau sagen. Es ist eine Partei, die es seit ungefähr zehn Jahren gibt und die heute so gut wie nichts mit ihrem Ursprung zu tun hat. Sie entwickelte sich bis heute zu der erfolgreichsten Partei in Deutschland. Das liegt wohl daran, dass sie ihre Hände immer in offene Wunden legte und immer wieder Wähler fand, die vielleicht nicht der AfD nahe standen, aber sich teils zurecht hintergangen fühlten.  Eine inhaltliche Linie lässt sich in der Partei nur bedingt finden. Extrem problematisch ist die Partei wegen ihrer inneren Strömungen, wie der Flügel. Den Flügel gibt es nicht mehr, aber diese Strömung etabliert sich immer mehr in der Partei. Es ist gut, dass die CDU eine Unvereinbarkeit mit der AfD und den Linken festgelegt hat. Wie das wird muss man mal sehen, denn sie kann das richtige Prinzip nicht durchhalten, wenn sie auch künftig der lachende Wahlgewinner ist, aber bei der Regierungsbildung der weinende Verlierer ist, weil sich SPD und Grüne nicht scheuen, für die Macht eine Liaison mit einer Partei , die selbst extremistische und radikale Strömungen beinhaltet. einzugehen. Hier denke ich nicht nur an Berlin und Bremen, sondern an die Wahlen im nächsten Jahr. 

Veröffentlicht von: @der_alte

Schön wie MdB Güler den AfD-MdB abkanzelte.

Hast du das im Bundestag verfolgt. Wenn ich Zeit habe lasse, ich am Rande den Bundestag laufen und habe nebenbei die Sitzung verfolgt. Unabhängig von welcher Richtung, es kam wenig nahrhaftes dabei raus und es gab Ermahnungen wegen Nazivergleiche, die ja gerne als Keule verwendet werden. Ein vergleich mit den ersten Weltkrieg, aber der war ebenfalls wenig nahrhaft. 

Veröffentlicht von: @der_alte

Vielleicht gehen ja beim nächsten Mal alle MdB die nicht der AfD angehören bei AfD-MdB-Reden einfach aus dem Saal und lassen diese vor sich selbst reden. Besteht ja keine Anwesenheitspflicht.

Das passiert doch bereits jetzt. Unsere MDB haben traditionell ein lasches Verhältnis zu diesem Amt. Sie kommen und gehen, wie es ihnen düngt. Viele gehen ihre Pflicht, für die sie gewählt werden nur sehr bedingt nach. Der Einzige, der vom ersten bis zum letzten Wort im Bundestag anwesend war, war Herbert Wehner. Bis auf dem Moment, wo sie ihre Stimme abgeben müssen, geht es bei den MDB locker zu. Ich denke, dass man nichts erreicht, wenn man den Bundestag verlässt, während die AfD redet.
Der Bundestag hat sich denen, die von Bürgern gewählt wurden zu stellen. Auch dann, wenn deren Inhalt ihnen ein Graus ist. Es ist ihre verdammte Pflicht im Rahmen unserer Ordnung die andere politische Meinung zu bekämpfen und das ist im Bundestag das 'Wort und kein verlassen des Plenarsaales. 
Nun zum eigentlichen Antrag der AfD. 

Die AfD steht mit ihren Antrag alleine da. Selbst von denen, die inhaltlich der AfD zustimmen. 
Eine ähnliche Position vertritt der Willy-Brand-Kreis. 
Das Manifest für den Frieden hat in kürzester 500.000 Menschen gewonnen. die mit ihre Unterschrift das Manifest aktiv unterstützen. 
Die EKD stimmt dem im Prinzip auch zu, hat sich aber auf der EKD-Friedenskonferenz in Erfurt formal nur  gegen Waffenlieferungen durchringen können. Das Ziel des Antrags der AfD ist im Grunde nur der Versuch neue Wählerschichten zu gewinnen. Genauso, wie sie in der Vergangen für neue Wählerschichten sich gewunden hat. Die Stimmung kann sich auch ganz schnell wandeln und die Massen sind für diplomatische Lösungen, um einen Krieg zu vermeiden. 

Der Frage der diplomatischen Lösung stimme ich ja auch zu. Es gibt auch hier diplomatische Vorgänge, oder meinst du wichtige Politiker riskieren ihr Leben, weil sie nach Kiew reisten?  Nein, das wurde alles vorher diplomatisch abgeklärt. Gerade in einen Kriegszustand gibt es Geheimdiplomatie, die uns verborgen bleibt. Das selbst, wenn formal die diplomatischen Beziehungen formal abgebrochen sind. 

Ich sehe im Moment keine Grundlage für eine diplomatische Lösung, denn die Lösungen müssen eingehalten werden. 

Die Abkommen von Paris, wurden von Russland gebrochen

Die Abkommen von Budapest wurden von Russland gebrochen.

Die Abkommen die Russland direkt der Ukraine geschlossen wurden von gebrochen.

Die jüngsten Abkommen von Minsk wurden von Russland gebrochen

Gebrochen! Gebrochen! Gebrochen!

Vereinbarungen die den internationalen Frieden sichern sollen, wurden von Russland nicht eingehalten und gestern von Putin "New Start" ausgesetzt. 

Es gibt zwar eine Möglichkeit, auf diplomatischen Weg was zu erreichen, aber keine Grundlage, die eine Friedenslösung erfüllbar machen. Der Schreiner im Handwerk würde sagen, es fehlt das Fleisch. Doch wie aus einer Kriegsangst plötzlich ein zuvor unbekannter Politiker aus einer Kriegsangst (Pistorius) Zustimmung findet. kann die AfD ihre Zustimmung bekommen und damit spielt die AfD.

 

 

orangsaya antworten
33 Antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@orangsaya die Karten der politischen Parteien werden eh in den nächsten Jahren neu gemischt. Die Zuwanderung un die damit einhergehenden Einbürgerungen ergeben neuen Wählerschichten, die sicherlich auch eigene Parteien ergeben werden.

Bundeskanzler Scholz hat gesagt dass er von einem Zuwachs auf 90 Millionen Einwohnende in der Bundesrepublik ausgeht:

https://www.bz-berlin.de/deutschland/scholz-rechnet-mit-90-millionen-menschen-in-deutschland

Wenn nur jede zweite Person dann wahlberechtigt sein wird, aus dem Zuwachs, das sind das um die 4 Millionen Neuwählende.

Also fast soviele wie die AfD 2021 Zweitstimmenwählende hatte.

90 Millionen sind nur eine Schätzunmng, es könnten dann auch 100 Millionen oder mehr sein. Dann sind die AfD-Wählenden von 2021 nur noch eine kleinere Minderheit als jetzt schon.

Ist wie in einer AG wenn man neuen stimmberechtige Aktien ausgibt, die Altaktionärende aber keine weiteren Stimmrechte bekommen.

Es dürften dann auch religiös basierte Parteien entstehen, analog zu Parteien wiie die PBC früher (die heisst ja nun anders m.W.) oder die CDU heute (die das schon im Namen trägt), nur mit anderem religiösen Hintergrund.

Und im Krieg der russ. Föderation gegen die Ukraine sieht es momentan nicht nach Verhandlungen aus, eher nach einer westlichen Haltung analog damals der Konferenz von Jalta, d.h. dass die russ. Föderation bedingunglos kapitulieren müsste. Und dass es zu Prozessen gegen die Spitze der russ. Föderation kommt.

Wenn dann wahrscheinlich von einem internationalen Gerichshof:

https://www.tagesschau.de/inland/putin-gericht-101.html

Vielleicht analog zu den Gerichtshöfen in Nürnberg, denen zu Jugoslawien und Rwanda.

Oder dass eine Überstellung an die Vereinigten Staaten gefordert wird, die diese Personen dann in GTMO inhaftiert und anklagt.

Die Zeit wird es zeigen.

Der Krieg wäre sofort zu Ende wenn die russ. Föderation die Waffen streckt und die Führung an ein int. Gericht überstellt. Dazu ein Neuanfang in der russ. Föderation unter internationaler/UN-Supervision.

 

der_alte antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1742

@der_alte 

90 Millionen sind nur eine Schätzunmng, es könnten dann auch 100 Millionen oder mehr sein. Dann sind die AfD-Wählenden von 2021 nur noch eine kleinere Minderheit als jetzt schon.

Kommt wahrscheinlich noch hinzu, dass dadurch, dass es sich bei der AfD-Wählerschaft tendenziell eher um ältere Jahrgänge handeln dürfte, diese auch eine höhere Sterblichkeitsrate aufweist und dadurch im Vergleich zu anderen Parteien an Stimmen verlieren könnte.

 

tamaro antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@tamaro analog zur Linkspartei, denen die alten Wählenden aus DDR-Zeiten todesbedingt wegfallen und wegfallen werden.

Zusammen mit Migration wird sich die AfD also ggf. von allein erledigen. Und es liegt im Ermessen der jetzigen Regierunhg Migration zu forcieren und die Einbürgerung gut möglich zu machen, ggf. auch mit monetären Anreizen, d.h. Prämien für diejenigen die ich einbürgern lassen.

10-20 Millionen Zuwanderung und die Karten sind komplett neu gemischt.

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

10-20 Millionen Zuwanderung und die Karten sind komplett neu gemischt.

Wie kommst du auf diese Zahl? Momentan sind wir ca. 84 Mio., Scholz rechnet (nach gezielter Anwerbung von Fachkräften) mit ca. 90 Mio., als noch 6 Mio. auf den heutigen Stand. 10-20 Mio. Zuwanderung wäre ja grob gerechnet das Doppelte!

hkmwk antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@hkmwk indem  man die Zahlen erhöht. Man Menschen anwirbt, ist ja nichts Neues, so kamen die Deutschen an die Wolga und in die ehemalige CSSR, wie meine mütterlichen Vorfahren, die nach dem II. WK. dieses Gebiet dann verlassen mussten.

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

indem man die Zahlen erhöht

Du hast also mit (von dir?) überhöhten Zahlen gearbeitet. Dass kommentiere ich besser nicht weiter.

hkmwk antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@hkmwk ich hatte das nur ergänzt, was BK Scholz gesagt hatte habe ich sauber zitiert. BK Scholz sprach von 90 Mio und ich sage wenn man die Zahlen steigert, wie auch immer, dass es dann die Karten neu mischt.

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

ich hatte das nur ergänzt, was BK Scholz gesagt hatte

»Ergänzt«: Du hast die 6 Mio. Zuwanderer von denen Scholz sprach (90 Mio. dereinst minus 84 jetzt) zu 10-20 Mio., also zum zwei- bis dreifachen »ergänzt«.

ich sage wenn man die Zahlen steigert, wie auch immer, dass es dann die Karten neu mischt.

Klar, wenn du die Zahlen steigerst, dann kommt am Ende was Anderes heraus. Hab ich doch auch schon gesagt.

hkmwk antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@hkmwk auch die Zahlen von BK Scholz ändern das Spiel.

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

???

Wenn man die von Scholz genannten 90 Millionen auf die Zahlen von BK Scholz ändert, dann ändert sich das Spiel wie?

hkmwk antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte (zum Beitrag)

Und im Krieg der russ. Föderation gegen die Ukraine sieht es momentan nicht nach Verhandlungen aus, eher nach einer westlichen Haltung analog damals der Konferenz von Jalta, d.h. dass die russ. Föderation bedingunglos kapitulieren müsste.

Musst du immer gleich übertreiben? Von einer bedingungslosen Kapitulation ist auch nicht im Ansatz gesprochen worden. Um deinen Vergleich gewissermaßen umzukehren: Der heutigen Haltung Russland gegenüber würde entsprechen, wenn man Januar 1943 beim Treffen in Casablanca (wo die Forderung nach bedingungsloser Kapitulation zuerst erhoben wurde) gesagt hätte: Frieden erst, wenn sich Deutschland auf die Grenzen von 1939 zurückzieht (oder 1937? was der bessere Vergleich ist, ist wohl Ansichtssache).

Die Verschwörer vom 20.Juli 1944 wären darauf sofort eingegangen, aber so wie die Alliierten drauf waren, hätten sie auch nach einem geglückten Umsturz auf bedingungsloser Kapitulation bestanden.

Dazu ein Neuanfang in der russ. Föderation unter internationaler/UN-Supervision.

Wüsste nicht, wer das fordert. Zum Vergleich: Auch in Serbien gab es keine „Supervision”, die wurde nur in Bosnien-Hercegovina installiert. Aber Milošević wurde trotzdem vor ein Tribunal gestellt.

Was Russland angeht: Auf ein Tribunal gegen Putin wird man wohl verzichten müssen. Wenn sogar Stalin trotz „Entstalinisierung” und allen Enthüllungen nach dem Ende des Kommunismus (die im Westen schon vorher bekannt waren, z.B. durch »Archipel Gulag« von Solschenitzyn) in Russland noch immer verehrt wird, dann wird wohl auch Putin noch lange ein russischer Held sein. Und gegen die Atomwaffen wird man keinen Krieg führen - also wird sich der Westen mit einem Frieden begnügen, den die Ukraine akzeptieren kann, und nur Russen vors Tribunal stellen, die es im Ausland ergreifen kann.

hkmwk antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@hkmwk im Irak gab es da, dort betrieben die USA m.W. "Nation Building"

Wenn man die Kapitulation nicht erreichen kann, dann bleibt immer noch der Abbruch jeglicher Beziehungen, keine Visa mehr, keinerlei Kommunikation egal auf welchem Wege.

Auf die Grenzen von 1937/1937 wäre noch eine Belohnung dafür gewesen, einen Krieg vom Zaun gebrochen zu haben und dann auf den Start zurückgehen zu können.

Deutschland hat die int. festgestellte Schuld an 2 Weltkriegen. Wenn das Historikerende mitunter was anderes sagen, gerade zum I. WK: So what. Irrelvant. Es gilt das was in Verträgen steht, nicht das was solche Menschen publizieren.

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

im Irak gab es da, dort betrieben die USA m.W. "Nation Building"

Vielleicht haben sie davon gesprochen, aber das da wirklich was in der Richtung lief wäre mir neu.

Auf die Grenzen von 1937/1937 wäre noch eine Belohnung dafür gewesen, einen Krieg vom Zaun gebrochen zu haben und dann auf den Start zurückgehen zu können.

Dir ist schon klar, dass der Westen von Russland genau diese „Belohnung” fordert?

Wenn das Historikerende mitunter was anderes sagen, gerade zum I. WK: So what. Irrelvant.

Nö, Verträge können rechtliche Tatsachen schaffen (also hier konkret: Die Ostgrenze Deutschlands), aber wenn da irgendwo falsche Tatsachenbehauptungen drin stehen, können Historiker widersprechen und korrigieren.

Am 1.WK haben alle mit Schuld: Österreich mehr als Deutschland, Deutschland mehr als Russland, Russland mehr als Frankreich und Großbritannien.

hkmwk antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@hkmwk dann gibt man sie der russ. Föderation nicht.

Und was Historiker:innen dazu sagen ist unbedeutend. Die Verträge zählen. Deutschland ist schuld, es trieb schon 1870 Frankreich mit Absicht in den Krieg. Es war seitdem das böse Element in der Welt. Fiel ja zuvor schon Napoleon I. in den Rücken.

Kann inzwischen kaum noch Dokus über das deutsche Reich (II. und III., zum I. kommen wenige) ohne Zorn und Abscheu.

Sowohl das II. wie das III. haben ihre Nachkommen:innen (also bspw. meine Generation) in eine unauslöschliche Schuld gezogen, die jedes Glück oder Freude eigentlich verunmöglicht, selbst wenn man damals noch nicht lebte, leider aber danach gezeugt wurde.

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

dann gibt man sie der russ. Föderation nicht.

Du hast wohl schon vergessen, wie die Unterhaltung lief:

  • Du hattest von einer bedingungslosen Kapitulation Russland gesprochen.
  • Ich habe erläutert, was der Westen tatsächlich von Russland verlangt
  • Du hattest das als „Belohnung” bezeichnet
  • Darauf ich: Dir ist schon klar, dass der Westen von Russland genau diese „Belohnung” fordert?
  • Und jetzt der Satz, dass man sie eben nicht gibt?

Deutschland ist schuld, es trieb schon 1870 Frankreich mit Absicht in den Krieg.

Ist ja nicht völlig falsch.

Es war seitdem das böse Element in der Welt.

Wer drückt sich so undifferenziert aus?

Fiel ja zuvor schon Napoleon I. in den Rücken.

Die Aussage habe ich noch nie gehört.

Kann inzwischen kaum noch Dokus über das deutsche Reich (II. und III., zum I. kommen wenige) ohne Zorn und Abscheu.

Speziell zum Heiligen Römischen Reich kommt selten was, aber unter »Mittelalter« gibt es viele Dokus, die auch über das HRR in dieser Zeit berichten (meist eine bestimmte Epoche darin, z.B. die Regierungszeit von jemanden).

Beim 3. Reich ist Zorn und Abscheu normal. Und beim Kaiserreich: Da werden jetzt die kolonialen Sünden ausgegraben. Als Kind habe ich noch Aussagen gehört, dass die Deutschen in ihren Kolonien besser mit den Eingeborenen umgegangen sind als Briten und Franzosen. Inzwischen weiß man: Wir Deutschen waren nicht besser. Vermutlich sogar schlimmer. (aber natürlich waren die Kolonisatoren unter dem Kaiser nicht so schlimm wie die Nazis).

die jedes Glück oder Freude eigentlich verunmöglicht

Das gilt ja wirklich nach Schuldkomplex. Ich bin Christ und glaube an die Vergebung der Sünden. Wir sollten die Sünden der Vergangenheit kennen (und daraus lernen), aber Freude ist dennoch erlaubt!

hkmwk antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@hkmwk das mit Belohnung bezog sich auf den 20. Juli wenn man da dann einen Verhandlungsfrieden statt einen bedingungslosen Kapitulation gemacht hätte.

Zu Napoleon I: Konvention von Tauroggen

Was man beim Kolonialismus nicht vergessen sollte: den Kongo, den ein deutscher Adeliger, Leopold II. von Belgien, lange Zeit als Privatkolonie hielt. Die nicht den Staat Belgien unterstellt war, sonder direkt ihm selbst, als Privateigentum.

Vergebung der Sünden? Ja, nach dem Tod. Jesus vergab dem Schächer, sterben musste der trotzdem, die Vergebung galt für nach dem Tod.

Nimmt man die Vorstellung vom limited atonement könnte man sich die Frage stellen ob man als jemand deutscher Herkunft überhaupt zu den Auserwählten gehört/gehören kann. Ist aber keine Lehre der RKK m.W. bei der ich ausgetreten bin, aber das erkennt sie ja nicht an und sieht mich damit als Apostaten und Exkommunizierten.

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7150

@der_alte 

Was man beim Kolonialismus nicht vergessen sollte: den Kongo, den ein deutscher Adeliger, Leopold II. 

Die Behauptung, dass Leopold II ein deutscher Adliger war, wird durch Wiederholung nicht richtiger.

 

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte (zum Beitrag)

Zu Napoleon I: Konvention von Tauroggen

»Mit dem Waffenstillstand trat Preußen aus dem erzwungenen Bündnis mit Napoleon aus, um sich Russland anzuschließen. Der Waffenstillstand wurde damit zur Voraussetzung der künftigen Befreiungskriege.« (Wikpedia)

Man kann das aus französischer Sicht als „in den Rücken fallen” beschreiben, aber dabei blendet man aus, dass Preußen kein freiwilliger Verbündeter war, sondern nach dem Frieden von Tilsit (den nicht Preußen, sondern Russland mit Frankreich schloss!)  deutlich verkleinert und zwangsweise abgerüstet. Die Konvention von Tauroggen (die Absprache zwischen zwei Generalen, die preußische Regierung folgte dem erst später) war der erste Schritt zur Befreiung.

den ein deutscher Adeliger, Leopold II. von Belgien

So international versippt, wie der europäische Hochadel war, ist »deutscher Adliger« schon beinahe ein Widerspruch in sich selbst. Konkret zu Leopold hat ja schon Alescha was gesagt …

Nimmt man die Vorstellung vom limited atonement

Ich bin kein Calvinist, und kenne mich nicht genug aus, um alle Details von TULIP zu verstehen. »Limited atonement« im dem Sinne, dass nicht jeder gerettet wird, sondern manche Menschen ewig verloren gehen, seh ich auch so. Aber auch, dass Gott alle retten will, also die Lehre dass Gott die Nicht-Erwählten nicht retten will sehe ich kritisch. Verstockung durch Gott als Reaktion auf Ungehorsam ist in der Bibel bezeugt, aber so allgemein wie das manche Calvinisten behaupten kann ich dem nicht zustimmen.

Ist aber keine Lehre der RKK m.W. bei der ich ausgetreten bin

Und wohin bist du dann eingetreten, wenn ich fragen darf?

hkmwk antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@hkmwk nirgends eingetreten, ich spende einer Gemeinde aber ich gehöre zu keiner, nur zur RKK (aus deren Sicht).

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

ich spende einer Gemeinde

Gibst du nur Geld, oder bist du da auch (Gottesdienst, Bibelstunde o.ä.)?

hkmwk antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@hkmwk nur Geld, die ist auch zu weit weg

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

Also wenn wirklich nichts in der Nähe ist, dann schau doch wenigstens Gottesdienste, auf Youtube oder in Bibel.tv (da gibts regelmäßig Gottesdienste, vom ERF, von der Landeskirche, von den Zieglerschen …).

hkmwk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7150

@der_alte 

Und was Historiker:innen dazu sagen ist unbedeutend. Die Verträge zählen.

Spannend.

Wenn es um Reparationen geht, zählen Verträge doch auch nichts mehr. Dann geht es nach dem, was Du für moralisch angezeigt hältst.

Hier zählen Verträge auf einmal, und was Historiker:innen durch Forschung feststellen, ist unbedeutend.

Du biegst es Dir auch zurecht, wie es gerade in Deine Argumentation passt.

Es war seitdem das böse Element in der Welt.

Ach was, schon vorher. Kann mich noch daran erinnern, was Du über die alten Germanen zu sagen hattest. Arminius und seine unzivilisierten Barbaren waren ja Deiner Meinung nach auch schon ganz schlimme Finger und Verräter.

Fiel ja zuvor schon Napoleon I. in den Rücken.

Und Napoleon war natürlich der Gute. Der durfte das, andere Länder überfallen. Wobei - warum eigentlich? Magst Du mir das erklären?

Sowohl das II. wie das III. haben ihre Nachkommen:innen (also bspw. meine Generation) in eine unauslöschliche Schuld gezogen, die jedes Glück oder Freude eigentlich verunmöglicht, selbst wenn man damals noch nicht lebte, leider aber danach gezeugt wurde.

Und an dieser Stelle kann ich mich daran erinnern, dass Du behauptet hast, die Regierenden trügen die Verantwortung. Damit sind die Nachkommen (und Nachkommen muss man nicht gendern) doch fein raus, da sie jeder Schuld ledig sind.

 

alescha antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@alescha Polen sagt bzgl. der Verträge dass diese unter Zwang entstanden, d.h. 1954, da damals die VR Polen unter sowj. Suprematie stand.

Die Nachgekommenen sind nicht raus, so wie man sich ja auch nicht mehr auf Befehlsnotstand berufen kann, siehe IMG/IMT. Die Schuld er Väter und Mütter (bei mir eher Grossmütter und -väter) lastet auf mir wie auf ebendiesen. Solange ich lebe.

Die Republik Frankreich war schon seit ihren Bestehen unter äusseren Druck, besonder nach dem Regicide, den die umliegenden Mächte nicht hinnehmen wollten/konnten, nachdem dies schon der zweote seit Karl I. war.

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7150

@der_alte 

Polen sagt bzgl. der Verträge dass diese unter Zwang entstanden, d.h. 1954, da damals die VR Polen unter sowj. Suprematie stand.

Ja und? Es zählt ja Deiner Meinung nach nur das, was in den Verträgen steht. 

Wenn z.B. die Deutschen unter Zwang irgendeine Kriegsschuld eingestehen, ist irgendein Zwang ja auch irrelevant.

Die Schuld er Väter und Mütter (bei mir eher Grossmütter und -väter) lastet auf mir wie auf ebendiesen. Solange ich lebe.

Das ist Dein Problem. Das solltest Du angehen.

Du hast übrigens einen großartigen Helfer. Jesus. Der macht frei von aller Schuld.

Die Republik Frankreich war schon seit ihren Bestehen unter äusseren Druck

Ach so. Putin argumentiert übrigens ähnlich, von wegen dass Russland unter äußerem Druck stünde.

Und deshalb die Ukraine überfallen müsste.

Merkst Du, wo das hinführt, wenn man Imperialismus so rechtfertigt?

 

alescha antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@alescha

Wie sollte man das angehen? Die Schuld ist da. Wenn dann ist sie nach dem Tod weg. Durch Vergebung, vielleicht auch eine Annihilation. Oder man gehört nicht zu den elect, weiss nun nicht im Detail ob Dr. Luther das lehrte. Wenn das stimmen würde, wer weiss.

Wie das anders sehen ist deren Problem, wie die damit leben deren Problem.

Wenn ich sehe wie in DE gefeiert wird, dann frage ich mich schon aus welchem Grund? Welchen Grund gibt es in DE für Freude und Feiern? Welchen nach den Toten im II. WK? Wie kann es da sowas wie Fasching geben? Wie sowas wie Volksfeste? Sowas wie Hochzeitsfeiern?

 

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7150

@der_alte 

Wie sollte man das angehen?

Indem man glaubt, dass Jesus Christus die Sünden der Menschen ans Kreuz getragen hat. Dass er für unsere Sünden gestorben ist. Indem man die Vergebung durch IHN in Anspruch nimmt.

Die Schuld ist da. Wenn dann ist sie nach dem Tod weg.

Genau. Und die, die damals Schuld auf sich geladen haben, sind inzwischen fast alle tot.

Wenn die Schuld also nach dem Tod weg ist, warum belastet sie Dich denn noch? 

Wenn ich sehe wie in DE gefeiert wird, dann frage ich mich schon aus welchem Grund? Welchen Grund gibt es in DE für Freude und Feiern? Welchen nach den Toten im II. WK? Wie kann es da sowas wie Fasching geben? Wie sowas wie Volksfeste? Sowas wie Hochzeitsfeiern?

Du kannst nicht aufgrund Deines Schuldkomplexes erwarten, dass alle anderen, die diesen nicht haben, in Sack und Asche gehen und keine Freude im Leben mehr haben.

alescha antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@alescha wie gesagt was andere machen müssen die auf ihr Gewissen laden oder nicht laden wenn sie das entsprechend sehen. Sollen sie tanzen und lachen und scherzen. Deren Gewissen, deren Verantwortung.

Warum belastet? Weil man dafür büsst, auch wenn diese Busse sie natürlich nicht abträgt, da kein Mensch auch nur ein Jota seiner Schuld irgendwie abtragen kann. Wie eine Wunde die nicht heilt und im Leben nicht heilen wird.

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7150

@der_alte 

da kein Mensch auch nur ein Jota seiner Schuld irgendwie abtragen kann

Deswegen ist Jesus für uns am Kreuz gestorben. Auch für Dich.

Warum Du Dich obendrein mit der Schuld belasten musst, die andere auf sich geladen haben, weiß ich nicht. 

Damit machst Du Dich nur selbst kaputt. Und das völlig unnötig.

 

 

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21561

@der_alte 

Sowohl das II. wie das III. haben ihre Nachkommen:innen (also bspw. meine Generation) in eine unauslöschliche Schuld gezogen

Stimmt. Ich erinnere mich noch, wie mein Großvater mich als Kind beiseite nahm und mir mit strengem Ton erklärte: "Du bist schuld, dass ich in die SA eingetreten bin! Jetzt leb' damit!"

lucan-7 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@lucan-7 interessante Erinnerung, dass das so explizit ausgesprochen wurde.

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7150

@der_alte 

Ich glaube, Lucan meint das ironisch.

Und wenn es wirklich so ausgesprochen wurde, merkst Du hoffentlich selbst, dass das Blödsinn ist. 

Warum sollte jemand schuld daran sein, dass ein Großvater in die SA eingetreten ist? Und vor allem wie, wenn er zu diesem Zeitpunkt, wo der Großvater dies tat, noch gar nicht geboren war?

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21561

@der_alte 

interessante Erinnerung, dass das so explizit ausgesprochen wurde.

Viel interessanter (und bedenklich) finde ich, dass du glaubst, dass er das tatsächlich getan haben könnte.

Wie absurd soll das bitte sein?

Ich denke, dass wir als Nachfahren eine Verantwortung haben - aber nicht, dass wir verantwortlich sind für das, was vor unserer Geburt geschah.

Meine Eltern hat diese Zeit auch nach dem Krieg noch sehr geprägt, und davon habe ich auch noch einiges abbekommen. Aber ganz sicher keine "Schuld"...

lucan-7 antworten


Orangsaya
Beiträge : 2984
Veröffentlicht von: @der_alte

Sowohl das II. wie das III. haben ihre Nachkommen:innen (also bspw. meine Generation) in eine unauslöschliche Schuld gezogen, die jedes Glück oder Freude eigentlich verunmöglicht, selbst wenn man damals noch nicht lebte, leider aber danach gezeugt wurde.

Hier ist dir ein Fehler passiert, welcher mir emotional ebenfalls öfter passiert. Das zweite Reich lief erst in der zweiten Hälfte der Vierziger aus. Die "Weimarer Republik" war in ihrem Selbstverständnis keine Republik, sondern die Fortsetzung des Reiches nach Grundsätzen einer demokratischen Republik. Die "Weimarer Verfassung war formal die Reichsverfassung und sprach über Deutschland nur vom Deutschen Reich. Die neuen Gesetze hießen in der Zeit Reichsgesetz und ob Präsident, Kanzler, Oder Minister trugen in ihrer Funktion immer vorweg die Bezeichnung Reichs- ... Hitler wurde nicht Reichskanzler. weil er die "Weimarer Republik" abgelöst hat, sondern, weil diese Funktion bereits vor seiner Machtergreifung bezeichnet wurde. Daran ändert sich nichts, weil die Nazis rhetorisch mal vom tausendjährigen Reich, oder vom Dritten Reich sprachen.  Die Verfassung aus Weimar wurde nie ersetzt. Die Gesetzgebung, die sich aus der Zeit des Kaisers und der demokratischen Periode ergaben. Wurden zu einem großen Teil nicht geändert. 

Das hört sich vielleicht nach Korinthen an, aber international, wie national wird das Geschehen aus dieser Zeit so bewertet. Der Ausschwitzprozess in Frankfurt beruft sich z.B. darauf, denn die Verbrecher haben mit Auschwitz die eigenen Gesetze gebrochen. Grundlage für eine Verurteilung, waren die Gesetze, die seit der Kaiserzeit bis zum Ende galten und nicht das ggf. neue Strafgesetz. Sonst hätte das Gericht Schwierigkeiten gehabt, denn Nulla poena sine lege. 

Zu unauslösliche Schuld. Ja, die Kollektivschuld besteht auch die Nachfahren müssen mit dieser Schuld verantwortungsbewusst umgehen. Allerdings kommt bei mir deine Härte überzogen an. Noch nicht einmal  Israel geht so damit um. Auch viele Juden nicht. Ich hatte vor dreißig Jahren zweimal beruflich mit geflüchteten Juden zu tun, die ihre letzten Lebensjahre wieder in Deutschland verbringen  wollten. Ein paar aus Brasilien und einer aus Griechenland. Zu dem aus Griechenland hatte ich eine besondere innere Verbindung, weil er ein Reformer und Vegetarier war, ähnlich wie in meinem Elternhaus. Er hat sich aber für Galiläa entschieden, weil er sich in Deutschland nicht fühlte. Aber solche Vorbehalte, wie es bei mir deine Erscheinen hatte er nicht. 

orangsaya antworten
5 Antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

@orangsaya warum sollte man mit nullea poena sine lege Probleme haben? Der Rechtssatz ist ein menschliches Konstrukt und kein Naturgesetz. Erdacht in einem oligarchen faschistischen (dem originären) Staat. Wieso sollte der Bindung haben auf alle Zeit? Und wie sollte dies erzwungen werden? Wie geschrieben es ist eine Rechtsformel die Menschen ersonnen haben.

Gibt ja viele solche Rechtssätze und es stellt sich die Frage warum man sich für das Rechtswesen eine, wie geschrieben, faschistische Oligarchie als Vorbild nimmt, die seit über anderthalb Jahrtausend nicht mehr besteht (sieht man von Ostrom ab).

Gibt genug andere Rechtssystem, warum also genau dieses...

Bei IMT/IMG wurde von diesem Satz abgewichen, Begründung siehe hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberg-Klausel

Was ich bisher nie irgendwo las, warum man den Strang i.d.R. benutzte, mit wenigen Ausnahmen, wie der Exekution von General Dostler, den man m.W. in voller Uniform füsilierte, habe das mal als Video gesehen.

Auch eine Ausnahme, bei den anderen Angeklagten sah man nur Uniformen, eigentlich schade dass man ihnen diese lies und ihnen nicht ein Büssergewand überzog, so ähnlich wie diese orange Kleidung in den USA und auch seltsam, dass man sie nicht, wie man es aus den USA kennt, in Hand- und Fusschellen im Gericht platziert hat. Sieht man in Videos dass dort Angeklagte mit Hand-/Fussfesseln und einer Kette um den Bauch in den Saal geführt werden (ob die dann abgenommen werden weiss ich nicht, müsste ich schauen).

Warum gerade den Strang? Aber dazu habe ich noch nie was gelesen/gehört. Obwohl ich da auch Infos zu den Hinrichtungen nach dem IMG/IMT sah.

III. Reich ist halt der terminus technicus der üblicherweise verwendet wird.

der_alte antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

Gerade noch geschaut, finde da keine Antwort. Was auch verwundert, warum man bei den Hinrichtungen in Nürnberg den Verurteilten auch noch letzte Worte zugestand, habe da eine Tabelle damit gesehen. Warum liess man die auch noch reden? Auch keine Antwort dazu gefunden.

der_alte antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1235

nun doch: Tod durch Erschiessen galt als ehrenvolle Form des Todes, hängen nicht. Wobei es ja auch noch einige andere Methoden gab/gibt. Auf alle Fälle liefen die Exekutionen von Nürnberg nicht wie eigentlich geplant und die Verurteilten starben nicht wie es üblich gewesen wäre beim Tod durch Hängen. Warum das so lief dafür gibt es kein endgültige Begründung nur Annahmen.

der_alte antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte 

Wobei es ja auch noch einige andere Methoden gab/gibt.

Die unterschiedlichen Todesstrafen im Mittelalter hatten (wenn man von regionalen Unterschieden absieht) den Zweck, Straftaten unterschiedlich hart zu bestrafen. Als ehrenvoll galt die Enthauptung (wohl weil sie schnell und quasi schmerzlos war, wenn der Henker sein Handwerk verstand), daneben stand das unehrenhafte Erhängen. Und dann noch eine Reihe von Strafen, die möglichst schmerzhaft sein sollten, etwa wenn man unters Rad kam und einem alle Knochen gebrochen wurden.

Mit der Erfindung der Schusswaffen konnte Enthaupten durch Erschieß0en abgelöst werden, und grausame Todesarten wurden in Folge der Aufklärung abgeschafft.

hkmwk antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@der_alte (zum Beitrag)

Der Rechtssatz ist ein menschliches Konstrukt und kein Naturgesetz. Erdacht in einem oligarchen faschistischen (dem originären) Staat.

Nein, er wurde da nicht erdacht, er wurde dort so formuliert.

Grundsätzlich gibt es zwei Rechtsauffassungen bzw. -prinzipien: Naturrecht und souveräner Staat.

Naturrecht hieß: Das Recht besteht an sich und kann von Menschen nicht geschaffen werden. Gesetzgeber und Richter müssen das Recht korrekt auslegen und anwenden. Willkürliche Gesetze sind Tyrannei.

Souveräner Staat hieß: Ein Staat kann sich selbst seine Gesetze so geben, wie es ihm gutdünkt.

In der Regel werden beide Prinzipien irgendwie kombiniert. Bei den Persern und Medern konnte der Großkönig Gesetze erlassen, wie er es für richtig hielt, aber wenn ein Gesetz ausdrücklich als für immer gültig erlassen wurde, dann konnte auch er es nicht zurücknehmen (Daniel in der Löwengrube und Ester bieten Beispiele dafür).

Dass Gesetze nicht rückwirkend gelten, also jemand nicht für etwas bestraft werden kann, das zur Zeit der tat kein Verbrechen war, ist eine einfache und gerechte Forderung, gewissermaßen Naturrecht.

Bei IMT/IMG wurde von diesem Satz abgewichen

Mit einem gewissermaßen naturrechtlichen Bezug: Extremes Unrecht ist kein Recht, egal was das Gesetz sagt.

hkmwk antworten
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?