Benachrichtigungen
Alles löschen

Für ein Amerika „mit Gottvertrauen“:

Seite 1 / 2

MrOrleander
Themenstarter
Beiträge : 2148

Für ein Amerika „mit Gottvertrauen“: Kanye West will US-Präsident werden

Wir laden ein zum Gespräch: https://www.jesus.de/fuer-ein-amerika-mit-gottvertrauen-kanye-west-will-us-praesident-werden/

Antwort
97 Antworten
Eldarion
Beiträge : 526

Dann doch lieber nochmal Trump....

Aber im Moment würde ich auf Biden wetten. Für neue Kandidaten ist es
eh zu spät. Daher ist das wohl eher ein Gag.

eldarion antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

2-3 Wochen vor der letzten Wahl hätten die meisten auch noch auf H.C. gewettet. Da führte Fr. Clinton noch.

Bis November ist noch hin..

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @eldarion

Dann doch lieber nochmal Trump....

Na ja, schlimmer als Trump geht ja kaum noch.
Aber ich halte das Ganze eher für einen PR-Gag, denn er hat ja - so jedenfalls steht es im verlinkten Text - bisher überhaupt kein Programm.
Dann doch lieber Biden.

Veröffentlicht von: @eldarion

Aber im Moment würde ich auf Biden wetten.

Wetten würde ich im Moment überhaupt keine abschließen.
Trump hat ja nie vorgegeben, etwas anderes zu sein als er ist....etwas, für das mir leider keine Bezeichnung einfällt, die mir keine GK eintragen würde. Jedenfalls wussten die Wähler oder hätten es wissen können, mit wem sie es zu tun haben.
Es ist leider nicht auszuschließen, dass sie sich und der Welt noch vier weitere Jahre Trump antun. werden.

suzanne62 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @suzanne62

Trump hat ja nie vorgegeben, etwas anderes zu sein als er ist...

Der großartigste Präsident aller Zeiten?

lucan-7 antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 526
Veröffentlicht von: @suzanne62

Jedenfalls wussten die Wähler oder hätten es wissen können, mit wem sie es zu tun haben.

Ich denke, er hat es 2016 vor allem geschafft, weil er nicht Hillary Clinton war.
Rätselhaft wird mir nur immer bleiben, wie er sich in den Vorwahlen durchsetzen konnte.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Es ist leider nicht auszuschließen, dass sie sich und der Welt noch vier weitere Jahre Trump antun. werden.

Ich bin sicher, wir werden hier am Wahlabend eine ausführliche Unterhaltung darüber führen. Ich werd mir rechtzeitig Popcorn besorgen 😊
Aber wetten würde ich jetzt schon.

eldarion antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Der Xavier N. der USA will also ran an den Trog des noch höchsten Staatsamtes der Welt.
Ein verschwurbelter Verschwörungstheoretiker (AIDS ist eine menschgemachte Krankheit, CRACK wurde von bösen Weissen vorsätzlich in Umlaufgebracht, um die armen Schwarzen zu unterdrücken und zu spalten) und Shoah relativiere.
Ach ne.. lass mal. Da reicht mir das er Christ ist nicht aus, um in Jubelstürme auszubrechen.

Nachtrag vom 07.07.2020 1042
Dann doch lieber noch mal 4 Jahre DJT

Anonymous antworten
12 Antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 526

Ich seh schon die Headlines im Jahre 2022.
"Mehrheit der Deutschen wüscht sich Trump zurück" 😊

Nachtrag vom 07.07.2020 1303
-wünscht-

eldarion antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Alternativ

CNN.. Washington Post und TIMES Header

Kayne West schlechtester US Präsident aller Zeiten

😂😂😂😂

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @eldarion

"Mehrheit der Deutschen wüscht sich Trump zurück"

Lol, das würde sogar, auch bei den notorischen Amerikakritikern zurtreffen. Trump dürfte der erste Präsident seit langem sein, der Deutschland nicht besuchte. Nur in Hamburg war er wegen einer anderen Sache da. Würde Trump gewählt, gäb es noch mal einen Präsidenten gegen den man schreiend und randalierend nicht auf die Straße gehen kann. Das frustriert auf Dauer.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Noch schlimmer
da erfüllt Trump den feuchten Traum aller Linken ( Demagogen) und zieht US Truppen aus Deutschland ab und es scheint auch auf einmal nicht richtig zu sein

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @scylla

da erfüllt Trump den feuchten Traum aller Linken ( Demagogen) und zieht US Truppen aus Deutschland ab

Ja, Heiner Geißler nannte solch Menschen einst: "Moskaus nützliche Idioten."
Das Trump die Truppen abzieht, ist im Grunde nur Konsequent. Deutschland hat sich über Jahrzehnte, nicht an ihre Vereinbarungen Gehalten und mindestens ab Clinton wurde dies auch öffentlich abgesprochen. In all den Jahrzehnten, ging es Deutschland wirtschaftlich mal schlecht, mal gut. Die letzten zehn Jahre, ging es Deutschland gut, aber anstelle ihrer Bündnispflicht nachzukommen, hat sie Geld lieber für andere Dinge herausgeworfen. Barack Oboma drohte Deutschland mit Konsequenzen. Von der Seite, ist vielleicht bist auf die tatsächliche Konsequenz jetzt, die alte Linie, die Amerika vertritt.
Trotzdem habe ich ein Problem mit Trump. Wir haben ein dreiviertel Jahrhundert ausgesprochen gute Beziehungen zu den USA. War ein Präsident, mit dem die aktuelle Beziehung schlecht war, dann haben die guten Beziehungen zu den USA immer durchgehalten. Es wurde halt mit einem anderen Präsidenten, später die guten Beziehungen aufrecht gehalten. Bei Trump könnte es anders sein. Besonders, wenn er eine Periode länger bleibt, könnte der Scherbenhaufen etwas schwerer wegzuräumen sein. Gewinner durch schlechte Beziehungen wird es kaum geben.

orangsaya antworten
chubzi
 chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @orangsaya

Das Trump die Truppen abzieht, ist im Grunde nur Konsequent.

Und vielleicht zuu kurz gedacht. Wieviel Miete zahlt die USA für die Standorte in D? Darüber wird kaum gesprochen. Tja 18 US.Militärbasen in Deutschland. Wichtig sind Ramstein und Landstuhl Regional Medical Center. Sollen wir mehr Leos zum verrosten auf die Seite stellen? Es dürfte auch etwas Geld Kosten neue Standorte näher an Rußland zu errichten. daran denken weder Donald noch der polnische Präsident. aber hauptsache wir haben mal wieder darüber gesprochen. Wessen Interessen werden denn an diesen Standorten vertreten?

chubzi

chubzi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @chubzi

Wieviel Miete zahlt die USA für die Standorte in D?

Die Standorte kosten den deutschen Steuerzahler ein Menge

Die Bundesregierung hat in den letzten sieben Jahren rund 243 Millionen Euro zur Unterstützung der im Land stationierten US-Truppen bereitgestellt. Die Summe umfasst Rentenzahlungen für ehemalige Arbeitskräfte ebenso wie Ausgaben für die Instandhaltung von Gebäuden und Grundstücken.

https://www.dw.com/de/die-us-armee-in-deutschland-zahlen-und-fakten/a-50151636

Außerdem stellte die Bundesregierung weitere 480 Millionen Euro zur Deckung NATO-bezogener Baukosten in Deutschland bereit. Sie gingen "fast ausschließlich" an Grundstücke der US-Armee, wie die Antwort auf eine parlamentarische Antwort des Finanzministeriums an die Linkspartei ergab.

https://www.reuters.com/article/deutschland-verteidigung-usa-idDEKCN1VB0P8
Ne knappe Milliarde in nich nicht mal 10 Jahren ist ne Menge Holz

Anonymous antworten
chubzi
 chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287

Pst nicht weitersagen

Veröffentlicht von: @scylla

Die Standorte kosten den deutschen Steuerzahler ein Menge

Also könnten wir die NATO-Grenze längst überschritten haben. Pst, nicht weitersagen das ist geheim. Und nicht dem Donald erzählen. Er könnte in den Ost-NATO-Ländern auf die Idee kommen US-Stützpunkte meistbietend zu versteigern. Billiger kann die USA ein Land nicht besetzen.

😢😢😊

chubzi

chubzi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @chubzi

Also könnten wir die NATO-Grenze längst überschritten haben.

?????
Also das ist mir jetzt zu wirr

Aber eine ausgeprägte anti Trump Obsession scheint ja eh öfter für nicht rückverfolgbare Cerebralverknotungen zu sorgen

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @chubzi

Wessen Interessen werden denn an diesen Standorten vertreten?

Warum außerhalb der USA Deutschland der wichtigste Standort ist, ist historisch gewachsen. Welchen Sinn der Standort hat, ist eine gute Frage, die man nicht abschließend beantworten kann. Trump und die Friedensbewegung in Deutschland haben ja an gemeinsamer Schnittmenge, dass die US-Truppen abziehen sollen.

Veröffentlicht von: @chubzi

Wieviel Miete zahlt die USA für die Standorte in D?

Schwierig, bis zu den zwei plus vier Verträgen musste Deutschland sämtliche ausländische Präsents beszahlen. Die USA sind im Rahmen des Bündnisses in Deutschland stationiert. Sie selber zahlen einen Betrag dafür, der um ein vielfaches höher liegt. Wir zahlen im Jahr eine Summe, die eine zweistellige Millionensumme ist. Die USA zahlen noch mal Milliarden drauf. Einiges der Summe hat regional eine wirtschaftliche hohe Bedeutung. Wie die Nato, sich untereinander unterstützt weiß ich nicht. Was zahlt Litauen dafür, dass deutsche Soldaten dort stationiert sind? Keine Ahnung und ich denke, solche Zahlen sind nur ungern offen. Das schlimme an Trump, ist dass der Abzug weder in Absprache beschlossen wurde, noch die Nato informiert wurde. Das schwächt unser Bündnis. Die Kritik von Trump kann ich nachvollziehen. Deutschland hat sich nicht an die Vereinbarungen gehalten und ihren Beitrag geleistet. Nord Stream ein Projekt von Kanzler Schröder SPD, war so ein uneigennütziges Projekt, dass Schröder eine eigene Firma in der Schweiz gegründet hat, die Millionen absahnt. Normalerweise müsste Gas von der Sanktionsliste der EU, wegen der Krimkrise stehen. Gas bekämen wir genug aus Norwegen und den USA. Eine Schieflage ist schon da, besonders, wenn der Russe den Gashahn abdreht, wie er es die Jahre zuvor nach seinem Dünken tat.

Es hört sich schon gewaltig an, wenn man hohe Summen nennt. Summen von denen man nichts geahnt hat. Dies aus de Kontext zu nehmen, um jemanden unangenehm zu überraschen, ist niveauloser Populismus, wie ihn seit Jahren Links- und Rechtsextremisten praktizieren.

orangsaya antworten
chubzi
 chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @orangsaya

Die USA sind im Rahmen des Bündnisses in Deutschland stationiert.

Und waren vorher schon im Rahmen der Überwachung stationiert.

chubzi

chubzi antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 422
Veröffentlicht von: @scylla

da erfüllt Trump den feuchten Traum aller Linken ( Demagogen) und zieht US Truppen aus Deutschland ab und es scheint auch auf einmal nicht richtig zu sein

Aus Sicht des ehemaligen Nato-Oberbefehlshabers Hodges schadet das vor allem den USA.

https://www.tagesspiegel.de/politik/kritik-von-us-general-ben-hodges-trump-ohne-konzept-fuer-truppenabzug/25894682.html

klappstool antworten
Lucan-7
Beiträge : 16994

Marketinggag
Ich halte das für einen Marketinggag, um weltweit in die Schlagzeilen zu kommen. Davon lebt der Typ schliesslich. Und es funktioniert ja wunderbar, wie man sieht.

lucan-7 antworten
1 Antwort
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4576

Dezember 2020: Das neue Album von Präsidentschaftskandidat Kanye West kommt raus... (oder so ähnlich)

belu antworten


klappstool
Beiträge : 422

Da er mit Trump befreundet sein soll, denke ich dass die beiden versuchen, Biden Wählerstimmen von schwarzen Wählern abzuluchsen. Wenn das Rennen am Wahlabend eng werden sollte, könnte das ausschlaggebend sein.

klappstool antworten
11 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994

Trump duldet mit Sicherheit keinen anderen Kandidaten neben sich - schon gar nicht, wenn der ihn eigene Stimmen kosten könnte.

lucan-7 antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 422
Veröffentlicht von: @lucan-7

Trump duldet mit Sicherheit keinen anderen Kandidaten neben sich - schon gar nicht, wenn der ihn eigene Stimmen kosten könnte.

Zu spät. Der Kandidat ist ja schon da. Oder war das nun doch nicht offiziell?

klappstool antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @klappstool

Zu spät. Der Kandidat ist ja schon da. Oder war das nun doch nicht offiziell?

Offiziell ist da gar nichts. Der braucht ja erst mal eine Zulassung für die Wahl, damit er auf den Stimmzetteln erscheint.

Ich bezweifle, dass da noch was kommt. Kanye ging es wohl mehr um die Schlagzeilen als darum, ernsthaft Politik machen zu wollen.

lucan-7 antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 422
Veröffentlicht von: @lucan-7

Offiziell ist da gar nichts. Der braucht ja erst mal eine Zulassung für die Wahl, damit er auf den Stimmzetteln erscheint.

Das war mir durchgegangen. Ich ich hatte im Kopf, jeder der Präsident werden will, kann sich auch bewerben und die Zulassung dann eigentlich nur eine Formsache sei. Wie hieß damals nochmal der Milliardär, der mit seiner Kandidatur dem demokratischen Bewerber so massiv schadete? Ich komm nicht auf den Namen ...

klappstool antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 526

Ralf Nader?

eldarion antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 422

Das könnte sogar hinkommen. Eigentlich dachte ich, in meinem Kopf müsste so ein "Ahaa!" erscheinen, aber der war wahrscheinlich wirklich zu unwichtig. Wenn der meiner Beschreibung entspricht, dann war es der, auf jeden Fall. 😀

klappstool antworten
chubzi
 chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @klappstool

Das könnte sogar hinkommen.

Könnte nicht, Ralph Nader ist ein Verbraucherschutzanwalt und kein Milliardär. Da gab es einen Unternehmer, machte aber nur einen dritten Platz.

chubzi antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 422
Veröffentlicht von: @chubzi
Veröffentlicht von: @chubzi

Das könnte sogar hinkommen.

Könnte nicht, Ralph Nader ist ein Verbraucherschutzanwalt und kein Milliardär. Da gab es einen Unternehmer, machte aber nur einen dritten Platz.

Gut, dann war er halt kein Milliardär. Vermutlich bin ich auf Milliardär gekommen, weil in der letzten Zeit lauter solche durch die Medien geistern.
Und 3. Platz ist ja klar. Es geht darum, dass der Kandidat von dem ich sprach, Stimmen bekommen hat, die für dem demokratischen Kandidaten am Ende fehlten. ist aber jetzt auch wurscht. Wir werden tatenlos zusehn was passiert und den Menschen drüben die Daumen drücken.

klappstool antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4576

Ross Perot ist zweimal als Kandidat angetreten. Das war aber bei den beiden Wahlen, die Bill Clinton gewonnen hat. Daher würde ich nicht sagen, dass seine Kandidatur dem demokratischen Kandidaten massiv schadete.

belu antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 422

Da hast du recht. Trotzdem danke für deine Idee. 😊

klappstool antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @klappstool

Ich ich hatte im Kopf, jeder der Präsident werden will, kann sich auch bewerben und die Zulassung dann eigentlich nur eine Formsache sei.

Wenn es so einfach wäre hätten die US Bürger wohl bei jeder Wahl zehntausende von Kandidaten auf dem Zettel...

lucan-7 antworten
Orangsaya
Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @mrorleander

Für ein Amerika „mit Gottvertrauen“: Kanye West will US-Präsident werden

Wann war in den Staaten ein Gottvertrauen nicht wichtig. Das ist wirklich nichts neues.
Ob Kanye Präsident wird, weiß ich nicht. Muss den Mann kennen? Vor Trump hatte in Deutschland auch kaum einer geglaubt, dass er es schaffen wird. Wir wurden vom Votum des Volkes praktisch überrascht und für die Überraschung waren die Medien schuld, die das praktisch ausschlossen. Auch nach der Wahl, wurde so gut wie ausgeschlossen, dass er noch mal gewählt wird. Vor ein paar Wochen, sah es noch anderes raus. Corona scheint ihn schwächeln zu lassen. Ich warte erst mal ab. Der Kandidat der Demokraten hat den Nachteil, dass er zu alt für sein Amt ist. Würde Kany sich zum Präsidenten aufstellen lassen können, würde es die schwarzen Wähler, die die Demokraten vorwiegend wählen, davon abhalten Bilden zu wählen. Warten wir es ab.

orangsaya antworten
4 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @orangsaya

Würde Kany sich zum Präsidenten aufstellen lassen können, würde es die schwarzen Wähler, die die Demokraten vorwiegend wählen, davon abhalten Bilden zu wählen.

Warum sollten die motiviert sein, den nächsten Spinner zu wählen? Nur weil er schwarz ist?

Die meisten weissen Frauen haben auch für Trump gestimmt und nicht für Clinton...

lucan-7 antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @lucan-7

Warum sollten die motiviert sein, den nächsten Spinner zu wählen? Nur weil er schwarz ist?

Ich bin schon lange davon überzeugt, dass Rassismus nicht so vereinfacht ist, wie du es darlegst, sondern komplexer.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Die meisten weissen Frauen haben auch für Trump gestimmt und nicht für Clinton...

Nun ja, viele hielten ja die Clintons für korrupt. Ich tendiere im Übrigen auch in diese Richtung. Auch die Zusammenhänge der Clinton-Stiftung mit Moskau, waren ein ernster Hinweis. Die Wahrheit werden wir wohl nie finden. Schon gar nicht auf j.de. Ich denke, dass war ein wesentlicher Grund, warum sich die Wähler von Hilary abgewandt haben. Wäre der Kandidat damals Ted Crus, Rubio, Jeb Bush, oder wer auch immer, sie hätten trotzdem Clinton nicht gewählt. Das Clinton nicht mehr kandidiert, ist wohl eher ein Gefallen für die Demokraten. Außerdem habe ich die These, dass die Frauen viel lieber den Männern das politische Feld überlassen. Sonst wären mindestens in den Demokratien, nach westlichen Muster, mehr Frauen in der Politik vertreten, oder gar Regierungschef in einem demokratischen Land.

orangsaya antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich bin schon lange davon überzeugt, dass Rassismus nicht so vereinfacht ist, wie du es darlegst, sondern komplexer.

Ich sehe den Zusammenhang nicht so richtig... es ist ja kein Rassismus, wenn man vermutet, dass die Leute den Kandidaten wählen, der ihnen selbst am "ähnlichsten" scheint.

Aber in der Realität wählen Leute nach anderen Kriterien...

Veröffentlicht von: @orangsaya

Nun ja, viele hielten ja die Clintons für korrupt.

Was sie wohl auch sind. Nur haben sie jetzt einen noch korrupteren Politiker installiert... was mir nicht wirklich einleuchtet...

lucan-7 antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 526
Veröffentlicht von: @lucan-7

dass die Leute den Kandidaten wählen, der ihnen selbst am "ähnlichsten" scheint.

Dieser Westentaschensänger ist dem Durchschnittsafroamerikaner sicher nicht sonderlich ähnlich, nur weil er die gleiche Hautfarbe hat.

Kim Kardashian wäre als First Lady allerdings - sagen wir - auffälliger als Melania Trump 😊

Veröffentlicht von: @lucan-7

Was sie wohl auch sind. Nur haben sie jetzt einen noch korrupteren Politiker installiert... was mir nicht wirklich einleuchtet...

Vielleicht lag es daran, dass Hillary ziemlich berechnend und kühl wirkte.
Kennt ihr die Serie House of Cards? Mich hat die Figur der First Lady Claire Underwood sehr an Hillary Clinton erinnert.
Ihr Serien-Ehemann Francis Underwood stand ihr in Sachen Intrigantentum in nichts nach. Trotzdem wirkte er fast symphatisch.
Das mag sexistisch klingen - aber Männer kommen als verlogene Machtmenschen scheinbar besser an, als Frauen mit vergleichbaren Charakterzügen.

eldarion antworten


Seite 1 / 2
Teilen: