Benachrichtigungen
Alles löschen

Kleinparteien - ÖDP, VOLT, DiB und vieles mehr

Seite 1 / 3

lhoovpee
Themenstarter
Beiträge : 2212

Der Wahl O Mat hat mich mal wieder auf diverse Kleinparteien aufmerksam gemacht.

Die ÖDP kannte ich bereits und ich habe sie vor etlichen Jahren sogar mal bei einer lokalen Wahl gewählt.
VOLT und DiB habe ich dagegen vorher noch nie gehört. Oder ich habe sie wieder vergessen 😀

Welche Kleinparteien findet ihr interessant? Oder wählt hier sogar jemand eine Kleinpartei und möchte seine Gründe nennen?

Antwort
484 Antworten
Jack-Black
Beiträge : 2028

Ich werde die ÖDP wählen, auch wenn ich deren beabsichtigte Familienpolitik nicht sonderlich schlau finde. Aber ihr Schwerpunkt liegt bei ökologischen Themen - derentwegen ich einst die GRÜNEN wählte. Die allerdings werde ich, das hab ich mir damals geschworen - so lange nicht mehr wählen, wie sie das Beschneidungsgesetz, für das sie so vehement eintraten, um gleichzeitig als anti-anti-semitisch und muslimfreundlich da stehen zu können, nicht im Sinne des Kindeswohls ändern oder zu ändern versprechen.

jack-black antworten
8 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15336
Veröffentlicht von: @jack-black

Die allerdings werde ich, das hab ich mir damals geschworen - so lange nicht mehr wählen, wie sie das Beschneidungsgesetz, für das sie so vehement eintraten, um gleichzeitig als anti-anti-semitisch und muslimfreundlich da stehen zu können, nicht im Sinne des Kindeswohls ändern oder zu ändern versprechen.

Das wird wohl erst passieren, wenn ein Beschnittener die Prozedur bedauert und seine Eltern verklagt... was irgendwann sicher passiert, aber doch recht unwahrscheinlich ist, so dass wir darauf wohl noch eine Weile warten müssen.

lucan-7 antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2028
Veröffentlicht von: @lucan-7

was irgendwann sicher passiert, aber doch recht unwahrscheinlich ist, so dass wir darauf wohl noch eine Weile warten müssen.

Tja. Dann wähl ich halt die Grünen nicht. Jeder muß letzten Endes für sich selbst entscheiden, welche "roten Linien" er hat. Ich konnte auch all diejenigen Grünen-Wähler verstehen, die sich von der Partei abwendeten, als die beim Kosovo-Krieg dann doch deutsche Soldaten in einen Krieg schickten. Wer als überzeugter Pazifist die Grünen gewählt hatte, der konnte sich da dann durchaus verraten fühlen.
Aber dafür kriegen sie ja inzwischen genügend Stimmen aus dem Spießer-Milieu, wo Eltern denken, dass man ja - den Kindern zuliebe - ein bißchen Umwelt-Engagement sein sollte. Und da entscheidet man sich dann halt dafür, die Grünen zu wählen, obwohl einem CDU oder FDP ja doch ein wenig näher am Portemonnaie wären - um dafür dann guten Gewissens mit der ganzen Familie nach Afrika zu fliegen im Urlaub, damit die Kinder mal mit eigenen Augen und bsonders hochauflösend bei der Safari sehen können, wofür man die Grünen gewählt hat... 😀

jack-black antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15336
Veröffentlicht von: @jack-black

Jeder muß letzten Endes für sich selbst entscheiden, welche "roten Linien" er hat.

Die werden bei mir in der Politik eigentlich laufend überschritten.

Es erscheint mir ohnehin immer mehr so, dass wir im Grunde lediglich den alten Adel durch eine Politik-Elite ersetzt haben, der es allein darum geht, sich und ihresgleichen zu versorgen... und sicherzustellen, dass es keine Veränderungen gibt, die das gefährden. Und da zähle ich die Linke ausdrücklich dazu, denen geht es allein darum, selbst die Stelle der "Kapitalisten" einzunehmen, aber ganz sicher nicht um eine gerechte Verteilung...

Entsprechend bescheiden sind auch meine Erwartungen an eine echte und notwendige Veränderung geworden...

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3744

Stillstand seit 50.000 Jahren

Veröffentlicht von: @lucan-7

Es erscheint mir ohnehin immer mehr so, dass wir im Grunde lediglich den alten Adel durch eine Politik-Elite ersetzt haben, der es allein darum geht, sich und ihresgleichen zu versorgen...

Erstaunt mich jetzt aber, das ausgerechnet von Dir zu lesen. Wenn es denn so ist, daß sich seit 50.000 Jahren in der Evolution des Menschen nichts Nennenswertes getan hat, wie Du es ja bekennst, wie könnte sich denn auch was Nennenswertes ändern?

Immer dieselben Dinge bekommen immer nur neue Namen. Weiter nichts.

plueschmors antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15336
Veröffentlicht von: @plueschmors

Wenn es denn so ist, daß sich seit 50.000 Jahren in der Evolution des Menschen nichts Nennenswertes getan hat, wie Du es ja bekennst, wie könnte sich denn auch was Nennenswertes ändern?

Was bitteschön soll man denn schon in 50.000 Jahren Evolution erwarten? Auf "Neue Menschen" können wir da noch lange warten... wir müssen halt mit dem arbeiten, was wir haben.
Und das ist immer noch eine Horde Steinzeitmenschen, mit einem inzwischen höheren technischem Niveau und den ein oder anderen neuen Erkenntnissen.

Und mit immer noch denselben Instinkten, Bedürfnissen und Lösungsmechanismen wie anno dazumals...

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3744

Eben. Ganz meine Meinung.

plueschmors antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 868

ot: Wie Gott, das nur mit uns aushält?
😌

seidenlaubenvogel antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3744

Muß wohl Liebe sein...

plueschmors antworten


Feliciah
Beiträge : 742

Die ÖDP finde ich tatsächlich auch interessant.
Wie hier schon geschrieben: ökologischer Schwerpunkt und bei dem Groben was ich jetzt weiß, eine Mischung aus CDU und Grünen.

feliciah antworten
1 Antwort
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212
Veröffentlicht von: @feliciah

Wie hier schon geschrieben: ökologischer Schwerpunkt und bei dem Groben was ich jetzt weiß, eine Mischung aus CDU und Grünen.

Früher (vor zehn Jahren) wurde immer gesagt "eine grüne CSU". Allerdings sind die Aussagen zur Familienpolitik doch wesentlich moderater (oder schwammiger...) geworden als vor einigen Jahren; sofern ich das noch richtig in Erinnerung habe. Ich würde sie dennoch als eine eher konservative Grüne Partei beschreiben... In Bayern sind sie ja auch recht stark und bewegen vieles. Hier in NRW konnte ich bis her keine Erfahrung mit ihrer Arbeit machen.

Bei Kleinparteien ist es eben immer so eine Frage: Setzen die denn auch das um (oder setzt sie sich wirklich für das ein), was sie so versprechen (und dafür muss eine Partei nicht Reagieren)? Oder ist es eher eine "theoretische Partei", die schöne Worte findet, aber nichts bewegt?

lhoovpee antworten
ALF.MELMAC
Beiträge : 2153

mit den theoretischen Zielen von Volt kann ich mich identifizieren

mit den Piraten ebenfalls

sie werden nur die 5% Hürde reissen

alf-melmac antworten
2 Antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212

Bei den Piraten finde ich es nicht so schön, dass sämtliche theologische Fakultäten "entkirchlicht" werden sollen. Begründen tun sie das mit Trennung von Staat und Kirche. Der Studiengang "Theologie" würde also zu einem geschichtswissenschaftlichen Studiengang reduziert werden.
Das ist jetzt nicht unbedingt ein alt so wichtiges Thema für mich, hat mich aber doch irritiert beim lesen der Programms.

lhoovpee antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Bei den Piraten finde ich es nicht so schön, dass sämtliche theologische Fakultäten "entkirchlicht" werden sollen. Begründen tun sie das mit Trennung von Staat und Kirche. Der Studiengang "Theologie" würde also zu einem geschichtswissenschaftlichen Studiengang reduziert werden.
Das ist jetzt nicht unbedingt ein alt so wichtiges Thema für mich, hat mich aber doch irritiert beim lesen der Programms.

Das ist für meinen Geschmack auch schlichtweg überflüssig und gibt Minuspunkte in der Bewertung

alf-melmac antworten


1-ichthys
Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Welche Kleinparteien findet ihr interessant? Oder wählt hier sogar jemand eine Kleinpartei und möchte seine Gründe nennen?

Die ödp habe ich bereits öfters gewählt; auch bei der letzten BTW. Nur bei dieser BTW werde ich sie nicht wählen, da sie leider keine Chance hat, in den BuTa zu kommen. Und ich möchte keinen Kanzler Scholz und noch weniger eine Kanzlerin Baerbock. Wäre Söder der Kandidat der Union, dann würde ich die ödp oder die Freien Wähler wählen.

1-ichthys antworten
1 Antwort
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Nur bei dieser BTW werde ich sie nicht wählen, da sie leider keine Chance hat, in den BuTa zu kommen.

Diese Aussage höre ich häufig. Das finde ich schade. Jeder muss natürlich für sich selbst die Prioritäten setzen, was einem wichtig ist. Auf der einen Seite eine evtl. Regierungen verhindern, die man nicht haben möchte und somit das kleinere Übel wählen; oder die Stimme einer Partei geben, deren Inhalte man vertritt, die aber nicht in den Bundestag einziehen wird.

Ich bin doch überrascht, wie viele hier die ÖDP kennen 😛 In meinen Umfeld denken immer alle an die Partei aus Österreich 😀

Ich für meinen Teil finde alle drei Kanzelkandidat*inn*en nicht sehr prickelnd. Scholz und Laschet haben in meinen Augen aber schon zu viel Dreck am stecken, als dass ich sie guten Gewissens wählen könnte. Das kleinere Übel wären für mich demnach die Grünen.

lhoovpee antworten
Plueschmors
Beiträge : 3744

Ich muß die ÖDP wählen, weil der Wahl-O-Mat mir das so empfohlen hat. Hab sonst immer alle gewählt, weil sich alles immer irgendwie so einigermaßen die Waage hielt (SPD und CDU gleichauf usw.) und ich das Wählen an sich die letzten Jahre abgelehnt habe. Soll ja Gott sein, der die Obrigkeit einsetzt. Zumindest theoretisch ist allerdings ja das Wahlvolk die Obrigkeit, also geht das wohl schon in Ordnung, wenn ich als Teil der Obrigkeit ein paar Bundesmanager vorschlage.

Und ganz ehrlich: 47 Parteien sind es mittlerweile, da habe ich ordentlich anzukreuzen... Die Wahlhelfer werden vielleicht denken, ich sei in der Kabine eingeschlafen oder gestorben.

Diesmal war also die ÖDP mit 69% bei mir mit Abstand an der Spitze. Dahinter die SPD mit 60%. Hab danach ´n paar Sachen von der ÖDP gelesen. Fand ich gut.

plueschmors antworten
2 Antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich muß die ÖDP wählen, weil der Wahl-O-Mat mir das so empfohlen hat.

Na dann musst du ja gar nicht mehr nachdenken 😀 Wenn es danach geht, müsste ich DiB wählen. Angeblich 80,irgendwas Übereinstimmung.

lhoovpee antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3744

dieBasis

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Na dann musst du ja gar nicht mehr nachdenken 😀

Tatsächlich hatte ich dieBasis auf Platz 1 mit 71%. Aber Newcomer sollen sich erstmal bewähren und finden...

😎

Keine Sorge: Ich informiere mich schon ein bißchen über die Parteien und wähle nicht gleich jeden selbsternannten Heiland, der mir das Blaue vom Himmel verspricht, wenn ich ihn wähle.

plueschmors antworten


Seite 1 / 3
Teilen: