Benachrichtigungen
Alles löschen

seriöse politforen / communities dol2day wo?


usar
Themenstarter
Beiträge : 113

hallo liebe leser-innen (m/w/d),

wer kann mir einen kurzen abriss über seriöse politcommunities /foren geben, wo man gut ins gespräch kommen kann? bisher kenne ich dol2day, ich hoffe das mir google mich nicht in meine meinungsblase führt weil ich ein mensch des politisch "linken" parteienspektrums bin, (wenns rechts und links noch gibt(?))

danke für den input, hier ists mir zum diskutieren nicht "weit genug" spezifisch "christliche" themen interessieren mich nicht so (mal vorsichtig formuliert).

danke,

Matthias

Antwort
3 Antworten
Helmut-WK
Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @usar

hallo liebe leser-innen (m/w/d),

Hallo lieber schreiber-außen 😉

Veröffentlicht von: @usar

bisher kenne ich dol2day,

Das ist kein normales Forum, teilweise virtuelle Politik,

Ich war mal auf Politforen.de, nach kurzer zeit wurde ich gefragt, ob ich mich nicht der "Linksfraktion" anschließen will. Hab abgelehnt, bin ja kein Linker - aber allmählich wurde mir klar, dass ich in dem Forum tatsächlich ziemlich links bis, relativ zur Masse der Mitglieder ...

Das war noch, bevor es eine AfD gab, ich hab mich da sang- und klanglos verabschiedet und weiß nicht, wie es da jetzt aussieht. Ich bin mir relativ sicher, dass du da kaum in eine "linke Blase" kommst. Aber wirklich empfehlen kann ich die nicht.

Aber sollte hier jemand gute politische Foren empfehlen können, würde mich das auch interessieren.

Helmut

hkmwk antworten


love.israel
Beiträge : 125

Ich habe keinen Vorschlag, weil diese oder jenes Forum geeignet wäre.

Es gibt z.B. ein Amerika-Forum, in dem am Rande auch politisch diskutiert wird, aber eben auch alle anderen Themen. Und oft lernt man politisch eben auch bei den anderen Themen. Ein anderes Forum könnte z.B. Landwirtschaft oder ähnliche Themen als Schwerpunkt haben und nebenbei lernt man dort politisch etwas hinzu.

Ich selbst bin in einer Partei und wir hatten kürzlich Parteitag. Natürlich trifft man dort seine Freunde und die Anderen. Und seit einer Woche verteile ich fleißig auf Facebook „Gefällt mir“ für jeden Schnappschuss. Ist allmählich ein bisschen ermüdend und wie Du richtig festgestellt hast: man bewegt sich schnell in einer Meinungsblase. Deshalb pflege ich gezielt Freundschaften mit politisch aktiven Menschen auch aus anderen Parteien. Das ist mir wichtig um auch deren Position zu verstehen und sich zu einem Thema ein ausgewogeneres Bild zu machen.

Ich selbst möchte auch nicht in einem politischen Forum unterwegs sein, denn dort geht mir alles viel zu schnell. Spät abends fliegen die Argumente durchs Netz, manchmal mit zu vielen Emotionen. Ich besuche gezielt Veranstaltungen anderer Parteien oder der Interessenverbände und frage dort gezielt nach oder höre nur interessiert zu. Auch ein Besuch eines politischen Stammtischs kann anregend sein.

Eine eher linke Zeitung und eine eher rechte Zeitung zu lesen hilft auch. Nicht jede Seite hat automatisch recht (meine Partei auch nicht). Wie in der Religion ist politische Erkenntnis eben stückhaft und gerade bei Politik und Wirtschaft auch immer mit einem Verfallsdatum versehen.

Es tut mir leid, dies ist vielleicht nicht die Antwort die Du Dir ersehnt hast. Aber vielleicht doch besser als ein Link zu einer anderen Forenseite.

love-israel antworten
1 Antwort
usar
(@usar)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 113

ne, supi antwort #walkforfreedom19
du das passt viel besser, ich habe nämlich noch einen piratenschaden, eine partei wo sich die mitglieder im netz verstecken und auf grund dessen nie irgendetwas in deutschland bewegen werden interessiert mich nicht mehr. ich bin wegen den werten amnesty internationals vor drei wochen grüner geworden, angefangen habe ich mal bei der spd, ich war auch bei der a.u.f.. die partei aufwaerts -c von walter weiblen interessiert mich immer noch, allerdings weiss ich nicht wie welche politik zu menschenrechten, rechtsstaatlichkeit und lebendiger demokratie diese vertreten. bei a.u.f. vor dem zusammenschluss mit der pbc zu bündnis-c war ich im schwaebischen auf einem baden-würtembergischen parteitag, aber das scheinen nur worte zu sein - kein rechts kein links, nur die christlichen werte, eine frau war völlig von den socken wie ich von der spd her kommen könnte. ich möchte dieses jahr gerne am #walkforfreedom teilnehmen für sowas (sklaverei, zwangsprostituiton) habe ich eher nerven.

ein gruss geht raus an alle leser (m/w/d)

euer

Matthias

usar antworten
Teilen: