Dankbar sein..........
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Dankbar sein..........trotz Corona Krise.

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hallo ihr Lieben,

wie kann ich die Corona Krise überleben. In dem ich nur schimpfe und klage. Ja, wir dürfen auch mal unseren Frust raus lassen. Aber ein Licht in der Krise sein, trotz der Krise für mich und andere Menschen ein Licht sein, da hilft mir dankbar sein.

"Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder, sie geben das Empfangene zehnfach zurück. (August von Kotzebue)

Es ist gut für meine Beziehungen, wenn wir uns einander Wertschätzung schenken, gerade in der Krise. Die meisten Beziehungen scheitern nicht an großen Tragödien, sondern an kleinen Nörgeleien im Alltag. Und in der Krise sind wir alle angespannter wie sonst.

Nörgeln, meckern und jammern , anklagen ist leicht, gehört zu meinem Leben, aber mehr hilft uns, Gott und unseren Mitmenschen wert zu schätzen, einfach ab und zu ein kleines Danke sagen.

Vieles nehme ich in der Krise für selbstverständlich. Wenn ich mir aber bewusst mache, was noch alles gut ist, erfüllt mich das mit neuer Dankbarkeit.
Deshalb hier ein Angebot für uns, "DANKE" zu sagen.

Danke guter Gott, das ich noch jeden Tag genug zum Essen und zum Trinken haben darf.

Danke für unser tolles Forum hier..

Danke für die Polizei für ihren gerade nicht einfachen Dienst.

Danke für alle Ärzte, Krankenschwestern...für ihren Einsatz.......

Danke für unsere Regierung, Minister für ihre gerade nicht leichten Entscheidungen.........

https://www.youtube.com/watch?v=vBjryOuXXlk&list=RDvBjryOuXXlk&start_radio=1

wer möchte, darf Gott weiter Danke sagen...

stille leise Grüße,

Frederick

Antwort
69 Antworten
Deborah71
Beiträge : 17252
Veröffentlicht von: @frederick1

wer möchte, darf Gott weiter Danke sagen...

Danke für Deine Gegenwart und Dein Umgeben von allen Seiten 😊

Nähme ich Flügel - Viktor Janzen | Christliches Lied
https://www.youtube.com/watch?v=SeWAdpPbaMs

Danke für offene Augen, Deine kleinen Ermutigungen zu sehen.
https://share-your-photo.com/677f2501c9

deborah71 antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 327

Danke guter Gott, daß Du mich gegenwärtig lehrst, jedem neuen Tag offen und ohne Erwartungen zu begegnen:

Sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat.

Danke auch für Deine Zusage, daß Du für mich sorgen willst, auch wenn ich vermutlich meinen Job verlieren werde. Du kennst Wege, die ich jetzt noch nicht sehe. Darauf will ich vertrauen.

Ihr sollt nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Ich danke Dir, daß Du die Angst vor dieser Krankheit bisher an mir hast vorübergehen lassen:

Wer ist unter euch, der seines Lebens Länge eine Spanne zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt?

Ich danke Dir für die vergangene fette Zeit, in denen es uns relativ gut ging. Es kommen nun wohl die mageren Jahre wieder. Hilf mir auch hier, alles aus Deinen Händen dankbar zu empfangen und Deine Gaben nicht zu mißbrauchen oder zu verschwenden und richte meinen Blick aufs Ewige bei Dir:

Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo sie weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht einbrechen und stehlen.

AMEN!

deleted_profile antworten
Haidi
 Haidi
Beiträge : 492

Danke für diesen Thread!

Ja, ich bin dankbar!

Dankbar dafür, dass ich von zu Hause arbeiten kann und darf und auch mein Arbeitgeber einsichtig scheint! Das ist nicht selbstverständlich.

Dankbar, dass in meiner Familie bisher alle gesund geblieben sind.

Dankbar, dass wir keine Krisen hatten.

Dankbar, dass auch meine Mutter es schafft, die Trennung von einem Teil ihrer Lieben zu verkraften!

LG
Haidi

haidi antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

oh vielen herzlichen Dank für eure tollen Beiträge..und die tollen Lieder.

Danke das wir trotz der Krise immer wieder reich beschenkt sind.

Danke für die vielen tollen Lieder, das mit singen...........

Danke für meine Wohnung, meinen Rückzugsort.

Danke das wir in Deutschland trotz der Krise alle satt werden.

Danke guter Gott, für die immer noch schöne Natur.

https://www.youtube.com/watch?v=qWyV5yD-_aA&list=PLmDjycBQMHqTqd1G3qxZAb1z2YHtbj6ey&index=2

hab Dank...........

stille leise Grüße,

Frederick

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

"Dankbarkeit ist das Gedächtnis meines Herzens...."

Danke guter Gott das DU mich erschaffen hast.

Danke das ich ein geliebtes Kind von DIR sein darf.

Danke, das mein Leben einen Sinn hat.

Danke für die Krise, die Krisen meines Lebens.

Danke das wir in jeder Krise neues von dir lernen dürfen.

Danke das wir auch Fehler machen dürfen in der Krise,
aber durch Fehler weiter wachsen dürfen zu DIR guter Gott hin..

https://www.youtube.com/watch?v=VFBB8qT79l8&list=RDVFBB8qT79l8&start_radio=1

"GOTT SEI DANK,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,"

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wenn mir die Sch... bis zu Kinn steht ist es weder Hilfreich oder Dankbarkeitsfördernd sich zu sagen, zu wissen, um die Ohren gehauen zu bekommen, das sie anderen bis zu Unterlippe steht.

Frusriert, wütend, enttäuscht zu sein, dauern runter zu schlucken, mit einem (falschen) Lächeln zu übertünchen gibt am Ende nur Magenschmerzen, Geschwüre im Verdauungstrakt und Herzinfakt..

Anonymous antworten
10 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @scylla

Wenn mir die Sch... bis zu Kinn steht ist es weder Hilfreich oder Dankbarkeitsfördernd sich zu sagen, zu wissen, um die Ohren gehauen zu bekommen, das sie anderen bis zu Unterlippe steht.

Wohl wahr.
Mir selber geht es im Moment gar nicht mal so sehr schlecht....aber ich komme ganz schlecht damit klar, dass ich überhaupt nicht weiß, ab wann ich wieder "normal" arbeiten "darf". Da wäre es schon enorm hilfreich, wenn man ein Datum kommuniziert bekäme....selbstverständlich unter Vorbehalt. Aber so gar nicht zu wissen, ob die jetzige Situation noch zwei, drei oder mehr Monate anhalten soll - das fällt mir echt schwer.

Veröffentlicht von: @scylla

Frusriert, wütend, enttäuscht zu sein, dauern runter zu schlucken, mit einem (falschen) Lächeln zu übertünchen gibt am Ende nur Magenschmerzen, Geschwüre im Verdauungstrakt und Herzinfakt..

Das einzige, was mich manchmal vom Biss in die Tischplatte abhält, ist die Tatsache, dass Zahnersatz nun mal sauteuer ist.
Trotzdem sehe ich aber auch, wie viel Glück im Unglück ich habe.....mir fällt im Moment kein Land ein, in dem ich lieber leben würde.
Ich gehe fast jeden Tag im Wald spazieren oder joggen, genieße die Schönheit der Natur und die "Lockerungen", die vieles, was ich heftig vermisst habe (z.B. die Sonntagsmesse), wieder möglich machen.
Ich lese, höre Musik, mache Yoga und telefoniere mit der Famile, Freunden und Kollegen oder tausche mich auf FB mit ihnen aus....und kann mich sogar auf den Sommerurlaub freuen....Grund genug, finde ich, jeden Tag "Danke!" zu sagen.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

ab wann ich wieder "normal" arbeiten "darf".

Wenn ich mir vorstelle, letztes Jahr als wir in Köln zusammengesessen haben, war ich eigentlich der festen Überzeugung, das meien Rente bis 2020 durch ist .. jetzt geht es in Runde IV vors Sozialgericht *seufz*..

Ich dachte jetzt auch mehr an jemanden in meienr Familie

Letztes Jahr 6 Moante krank wegen einer Virusinfektion der Leber, 4 Monate davon eine amtliche Quarantäne mit Kontaktverboten.

Februar dann endlich einen Job gefunden und... dann ging es mit Covid los Homeoffice als Erzieherin... Anfang April dann wieder arbeitslos. Ende April eine mündliche Zusage für nen Job bekommen und 5 Tage später dann die schriftliche Absage...

Plus dann noch diverse Bescheissereien, Verschleppungen von Zahlungen durch Arbeitgeber, Amt usw. und du am Monatsanfang eigentlich nur vor der Frage stehst

"Zahl ich die Miete oder zahl ich Lebensmittel"

Da kommt man an nen Punkt, wo man keine Lust mehr hat. Nicht mehr kann. Dann nutzt es auch nicht, entschuldige den Sarkasmus, im *besten und tollsten Deutschland das wir jemals hatten* zu leben oder sich das einzureden das man es tut und wieviel "Glück" man doch hat.
Da fällt "Dankbar sein" verd.... schwer

Veröffentlicht von: @suzanne62

.mir fällt im Moment kein Land ein

Österreich... irgendwo auf einer schönen abseits aller Wanderrouten gelegenen Hochalm. Oder Israel aber dafür ist mein Ivrit zu schlecht *seufz*

Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich lese, höre Musik, mache Yoga und telefoniere mit der Famile, Freunden und Kollegen oder tausche mich auf FB mit ihnen aus.

Ja, das hört sich richtig gut an 😊

Liebe Grüsse

A.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @scylla

Anfang April dann wieder arbeitslos. Ende April eine mündliche Zusage für nen Job bekommen und 5 Tage später dann die schriftliche Absage...

Ach, wie übel!
In welchem Bundesland lebt sie denn? Ich frage nur, weil in NRW die Kitas ja jetzt langsam wieder aufmachen...laut Familienminister Stamp sollen sie noch vor den Sommerferien zu einem "eingeschränkten Regelbetrieb" zurückkehren.....wenn man mit kleineren Gruppen im Schichtdienst arbeitet, braucht man ja eigentlich eher mehr als weniger Personal...also sieht es für sie vielleicht nicht ganz so düster aus.
Obwohl das natürlich nichts an der augenblicklichen beschissenen Situation ändert.

Veröffentlicht von: @scylla

Plus dann noch diverse Bescheissereien, Verschleppungen von Zahlungen durch Arbeitgeber, Amt usw. und du am Monatsanfang eigentlich nur vor der Frage stehst

"Zahl ich die Miete oder zahl ich Lebensmittel"

Ich hoffe, sie kann das mit dem Jobcenter bals klären.

Veröffentlicht von: @scylla

Dann nutzt es auch nicht, entschuldige den Sarkasmus, im *besten und tollsten Deutschland das wir jemals hatten* zu leben oder sich das einzureden das man es tut und wieviel "Glück" man doch hat.
Da fällt "Dankbar sein" verd.... schwer

Deshalb habe ich den Nachtrag zu meinem Beitrag geschrieben - ich möchte nicht, dass Leute, die jedes Recht der Welt haben, traurig, wütend und frustriert zu sein, sich verarscht fühlen. Oder gar genötigt, jetzt mal bitte schön dankbar zu sein.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

In welchem Bundesland

NRW.. ja,langsam geht es wieder los. Das ist die Hoffnung gewesen bei der abgesagten Stelle.

Veröffentlicht von: @suzanne62

sie kann das mit dem Jobcenter bals klären.

Ihr JC ist so ein Sonderfall... da kann man ein Buch drüber schreiben *seufz*

Würde hier aber zu weit führen..

Heut scheint aber die Sonne wieder was heller.
Sitz im Garten, als Kaffeersatz gibt´s lauwarme Cola Zero, Käsebrötchen zum Frühstück und im Hintergrund spielt im Kurzwellenradio ein Oldiesender vor sich hin 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Scylla,

vielen Dank für deine ehrlichen Worte. Alles im Leben hat seine Zeit, auch Trauer, Frust, Enttäuschung usw....

Als Mensch, der auch Depressionen in seinem Leben kennt, und dadurch auch schon einige Krisen erlebt habe, wurde mir klar.

Dankbarkeit hat mir in meinem Leben schon so was von geholfen. Wie oft habe ich mich schon von Bitterkeit, Ent...täuschungen, Neid usw. runterziehen lassen.

Aber Gott dankbar sein, mich mit allem was ich bin und habe total auszuliefern, das hat mir in meinen Krisen bisher am meisten geholfen.

Los lassen können, von meinen eigenen Gedanken, Plänen, Ideen, usw. Meinen Frust raus zu schreien, meinen Ärger, ja das hilft, bei mir leider nur kurzfristig, Aber ein Lachen, ein Lächeln hilft echt..

Wenn ich negative Gedanken habe, und ich zwanghaft lächle, dann merkt es mein Gehirn nicht, ob es zwanghaft ist oder echt.

Aber ich bekomme neue positive Gedanken, Ideen, die mich wieder aufbauen, helfen................

Natürlich ist in der Krise vieles Sch........

Aber aus jeder Sch. kann ein neuer Anfang wachsen......Nicht alles ist Sch. in der Krise. Und gerade Dankbarkeit hilft mir, auch das Gute in der Krise zu sehen, auch Gott hinter der Krise zu sehen.

Deshalb schreibe ich hier weiter. DU musst ja nicht mehr mit lesen.

Wenn es bessere Dinge für dich in der Krise gibt, DU das ist doch ok.

Es ist ok. so wie DU bist, es ist Dein Leben........

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

https://www.youtube.com/watch?v=aofS7rt_U5o&list=RDaofS7rt_U5o&start_radio=1

"meine Zeit steht in Deinen Händen."

Danke guter Vater im Himmel, das meine Zeit, die Zeit aller Menschen in deinen guten Händen ist. Danke das unser Leben ein Anfang und ein Ende hat. Danke das wir einmal ewig bei DIR sein dürfen. Danke das DU uns Deine Ruhe, Deinen Frieden in der Krise schenken möchtest.

Danke das DU für uns gute Wege in der Krise hast auch wenn wir heute noch nicht alles verstehen, warum und wieso...........

leise Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lieber Scylla,

das tut mir sehr leid, wenn ich lese, womit du dich gerade abplagst. Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, dass es dir gesundheitlich nicht gut geht. Sowas kann einen ganz schön fertig machen.
Das Gefühl Dankbarkeit zu empfinden, kann dann schon schwer werden. Völlig verständlich.

Als ich deine Sätze las musste ich daran denken, wie wir vor nicht zu langer Zeit um das Leben unseres Kindes bangen mussten. Es war die Hölle, alles verlor seinen Wert, nichts anderes schien mehr wichtig und Gedanken der Freude und Dankbarkeit waren ganz weit weg.
Es war die Angst, Sorge, die verzweifelte Hilflosigkeit in der Situation. Was mir aber durch diese schwere Zeit geholfen hat war immer und immer wieder zu Gott zu rufen. Ihn um Hilfe, um seine Kraft die Situation durchzustehen, sein Einwirken in diese Situation zu bitten.
Das war mein einzigster Anker in der Zeit.

Ich wünsche dir und denen, die dir am Herzen liegen, dass sich alles durch Gottes Wirken zum positiven wenden.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @amalia-12

Ich wünsche dir und denen, die dir am Herzen liegen, dass sich alles durch Gottes Wirken zum positiven wenden.

Danke für Dien lieben und verständnissvollen Worte

Anonymous antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3517

Wie gut ich Dich verstehen kann...

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke das wir hier für unseren lieben Sychylla beten dürfen, wenn auch mit Tränen...........

Danke lieber Gott im Himmel das wir dich loben dürfen, danken dürfen, zu dir beten dürfen, auch klagen..........

aber auch bitten dürfen. Nicht von oben herab, sondern auf gleicher Höhe mit unserem lieben Sychylla. DU kennst sein Leid, hilf ihm doch bitte, das es mit seiner Leber wieder besser wird. Du siehst auch, wie oft er schon betrogen wurde, hin gehalten von Ämtern. Bitte schenke du ihm da viel Weisheit, kluge Worte und Kraft, zu widerstehen, das er zu seinem Recht kommt. Hilf ihm bitte, das er und seine Familie wieder satt werden dürfen..

Amen................

Vielleicht können wir das Danken in der Krise erweitern, für ein miteinander beten in der Krise. Das wir hier auch unseren Frust schreiben dürfen, unsere ganzen Klagen, unser nicht verstehen in der Krise.....................

leise Grüße,

Frederick

Nachtrag vom 16.05.2020 1156
https://www.youtube.com/watch?v=LEHF0vdDIEo

in der Stille vor Gott ankommen, ruhig werden zum Gebet, danken und loben, bitten und flehn, Zeit mit Gott verbringen..

Anonymous antworten


Seite 1 / 3
Teilen: