SPF #409 - Zeitenwe...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

SPF #409 - Zeitenwende

Seite 3 / 4

Channuschka
Themenstarter
Beiträge : 2965

Ok - der Titel klingt doch etwas sehr dramatisch 😇 Aber erstmal zur Einleitung:

Hallo und ❤-lich willkommen zum 409. SingelPlauderFaden!
Hier soll ein Ort für Singles sein um sich auszutauschen über Alltag, Freuden, Frust und Themen des Lebens. Selbstverständlich sind uns auch alle verpartnerten, Eheleute und alles was es noch so gibt willkommen und dürfen mitschreiben - solange sie sich an die Regel halten, dass ihre Beiträge "singlekonform" sind. D.h. Beziehungsthemen (solange es nicht um Kennenlernen geht eines Singles geht oder auch um das Fortschreiten von neuen Beziehungen langjähriger Mitschreiber (ibti - ich bin neugiereig 😉 )) und Partnerfrust sind hier fehl am Platz und auch doofe Sprüche, dass wir Singles es so gut hätten, weil Partnerschaft auch Arbeit bedeutet, sind hier sehr unerwünscht! Und ja - das gab es alles schon.
Und für alle die sich fragen, warum wir im Smalltalk sind und doch nicht typisch dafür sind: Das hat Tradition so! Kommt noch aus der Zeit von Beitragsbeschränkungen außerhalb des Smalltalks - alte Hasen erinnern sich sicher noch daran.

Nur zum Thema:
Manche meinen ja Corona seine eine Zeitenwende (Was bedeutet die Abkürzung B.C.? - Before Corona (engl. vor Corona)), allerdings bin ich mir da nicht so sicher. Ich kam auf den Gedanken eher beim Nachrichten schauen:
DER BER IST ERÖFFNET!!!! 😨
Eine Ära geht zu Ende. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das noch erlebe (okay, eigentlich schon, aber naja) und Sir Sean Connery ist tot - zum Glück stirbt James Bond nie 😌

Und so ganz im Ernst:
Für mich ist der 31. Oktober, der Reformationstag, doch ein besonderer Tag irgendwie. Denn mit der Reformation hat in Deutschland tatsächlich eine Zeitenwende angefangen und ich bewundere Luther (bei all den Fehlern, die er gemacht hat und selbst hatte) doch für seinen Mut. Nicht dafür die Thesen für eine Disputation (Streitgespräch unter Gelehrten) veröffentlicht zu haben, das hat er davor und danach auch noch getan. Sondern dafür, dass er trotz aller Gefahr für sein Leben daran festgehalten hat. Dafür dass er auch immer die Praxis im Blick hatte. Klar war er nicht alleine - die Gruppe der Wittenberger Reformatoren bestand noch aus weiteren klugen Köpfen (Melanchthon, Bugenhagen, Karlstadt (zumindest anfangs)) und es kam viel Glück dazu, was die Zeit und die politische Lage etc betraf. Aber es war der Anfang einer neuen Zeit - der Neuzeit.

Außerdem geht es jetzt mit großen Schritten vom Herbst zum Winter über - auch das eine Zeitenwende. Die ich gerade ganz handgreiflich erlebe, denn nachdem ich Ende September die Äpfel geerntet habe und teile davon zu Marmelade eingekocht, hab ich heute noch vier Liter Apfelmus gemacht und der Apfelsirup ist noch nicht ganz fertig. Und am Mittwoch hab ich Stollen gebacken und in der nächsten Woche setze ich Lebkuchenteig an (im Edeka hab ich kein Hirschhornsalz bekommen, da ich "für Zutaten der Weihnachtsbäckerei zu früh sei" - aber fertig kann man man sie schon seit Wochen kaufen.....)

So und zum Schluß noch den Spruch meines Lutherol, dass ich zur Feier des Tages "genommen" hab:

"Ich habe, Gott sei Lob und Dank, die Kunst gelernt, zu glauben, dass unser Herrgott klüger und weiser ist als ich." - Martin Luther

Damit ein schönes Wochenende und frohes Plaudern,
Channuschka

Antwort
233 Antworten
Blackhole
Beiträge : 982
Veröffentlicht von: @channuschka

DER BER IST ERÖFFNET!!!! 😨
Eine Ära geht zu Ende. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das noch erlebe

Ich halte mich aus dem Thema raus, denn:
Ich war auf Olkiluoto 3... bitte selbst googeln!

Veröffentlicht von: @channuschka

Nur zum Thema:
Manche meinen ja Corona seine eine Zeitenwende (Was bedeutet die Abkürzung B.C.? - Before Corona (engl. vor Corona)), allerdings bin ich mir da nicht so sicher.

Glaube ich eher nicht. Die meisten bleiben was sie sind, es verstärkt sich eher noch die eh schon vorhandene Grundstimmung. Gute Menschen werden noch freundlicher und fürsorglicher, Egoisten aber noch schlimmer.

Und jetzt zum allgemeinen Geplauder:
Eine Zeitenwende war es für mich letztes Jahr, als ich meine Festanstellung in einem angesehenen Ingenieurbüro bekam.
Die arbeit erfüllt mich und mein Chef hat mir schon bestätigt, daß ich fachlich sehr gut bin. *stolz sei*

Veröffentlicht von: @channuschka

Außerdem geht es jetzt mit großen Schritten vom Herbst zum Winter über - auch das eine Zeitenwende.

Ich habe bei meiner Mutter schon das Vogelhäuschen katzensicher aufgehängt. Für die Amseln die nicht da rein passen habe ich eine Steinplatte an einen übersichtlichen Ort gelegt, da kriegen die ihre Körner und Nüsse drauf. Also da müssen sie leider selbst auf Katzen aufpassen, aber Amseln sind recht wehrhaft, an die trauen sich Katzen nicht so einfach.

blackhole antworten
26 Antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3330

Amseln/Wildvögel und Katzen

Veröffentlicht von: @blackhole

Also da müssen sie leider selbst auf Katzen aufpassen, aber Amseln sind recht wehrhaft, an die trauen sich Katzen nicht so einfach.

Da muss ich Dich enttäuschen. Falls Du in Facebook bist, kannst Du gerne mal in die Wildvogelhilfe-Notfallgruppe reinschauen, da kannst Du sehen, wie oft Amseln Opfer von Katzen werden.
Viele wissen auch nicht, dass in dem Speichel der meisten Katzen (ist übrigens auch bei Hunden so) ein Erreger ist, der die Wildvögel innerhalb von Stunden qualvoll tötet, der kann schon durch kleinste Mikroverletzungen dringen, die wir gar nicht mit dem bloßen Auge sehen. Der Vogel muss also gar nicht schwer verletzt sein, um nach einem Katzenangriff trotzdem zu sterben und auch ein Hieb mit der Pfote reicht, da Katzen sich viel putzen und den Speichel und damit den Erreger auch über die Pfoten übertragen können.
Zu Amseln speziell ist noch zu sagen, dass sie sehr viel stressanfälliger sind, als viele andere Wildvögel.
Aufgrund dieser ganzen Punkte wäre es schon wichtig, auch für die Amseln ein katzensicheres Umfeld zu schaffen.

speedysweety antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Wobei ich kürzlich gelesen habe, dass Amseln zu den Vöglen gehören, die ihr futter auf dem Boden suchen und die man daher auch in Bodennähe füttern sollte. An einer übersichtlichen Stelle, damit sie sich sicher fühlen, aber wirklich Katzensicher geht am Boden kaum.

channuschka antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3330

Sie fressen schon sehr gerne am Boden, das ist richtig, aber sie fressen auch von Bäumen und Sträuchern, von daher würde ich erstmal eine Fütterung ausprobieren, die nicht am Boden ist. Denn wie Du schon richtig sagst, eine katzensichere Fütterung am Boden geht kaum, es sei denn, man zäunt sein ganzes Grundstück katzensicher ein, was kaum einer machen wird.

speedysweety antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Ich glaube, wenn Katzensicher den Garten sichern ohne sich selbst eingesperrt vorzu kommen ginge, hätten das inzwischen sehr viele selbst katzenlose Nachbarn in der Nachbarschaft meiner Eltern getan. Die sch..... nämlich in jedes Beet - oder nehmen den Rasen. Der Garten meiner Eltern ist so gesichert, dass selbst Minihund nicht entkommen kann, der ist kleiner als so ziemlich jede Katze in der Nachbarschaft (die Ausnahme ist die junge Katze der direkten Nachbarn, die sich mit Minihund angefreundet hat). Aber Katzen können eben gut springen, denen macht der 2m hohe Zaun kaum Probleme. (Außnahme die eine fette Katze Katze, die auf der Flucht vor Minihund es versucht hat und gegen den Zaun geprallt ist. Minihund war sehr verwirrt, aber da sie abrufbar ist, selbst wenn sie den Garten verteidigt - wenn sie lustig ist inklusive dem Luftraum gegen überfliegende Vögel 😀 - ist das kein Problem). Wir haben nur Angst, dass der andere Hund mal die neugierige süße und etwas naive Nachbarskatze erwischt.... denn sie würde die Katze schütteln.

Allerdings jagen in den letzten Jahren die Katzen kaum noch Vögel (und die gibt es in der Nachbarschaft meiner Eltern noch viele). Meistens jagen sie Mäuse (die eine tötet sogar die Spitzmäuse) und Ratten manche bringen auch mal ne Eidechse an. Aber da es dort sehr viele Eidechsen gibt, fällt das nicht so sehr auf.

channuschka antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3330

Ja, das ist ein Thema für sich. Ich hab aber auch schon interessante Konstruktionen gesehen, wie man zumindest den Futterplatz katzensicher einzäunen kann. Kann mich aber nicht mehr erinnern, ob das Bodenfutterplätze waren oder nicht.

Veröffentlicht von: @channuschka

Allerdings jagen in den letzten Jahren die Katzen kaum noch Vögel

Oder man bekommt es nicht mit...

Veröffentlicht von: @channuschka

. Meistens jagen sie Mäuse (die eine tötet sogar die Spitzmäuse)

Auch so ein Thema für sich...Die meisten Spitzmausarten stehen auf der roten Liste.

Veröffentlicht von: @channuschka

Ich glaube, wenn Katzensicher den Garten sichern ohne sich selbst eingesperrt vorzu kommen ginge, hätten das inzwischen sehr viele selbst katzenlose Nachbarn in der Nachbarschaft meiner Eltern getan. Die sch..... nämlich in jedes Beet - oder nehmen den Rasen.

Das ist ohnehin ein Unding. Aber solange das gesellschaftlich so akzeptiert ist, dass Katzen draußen durch die Gegend streifen, in alle möglichen Gärten rein***, Wildtiere wildern etc. wird sich da auch nichts ändern.

speedysweety antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Ganz ehrlich - ich will nicht wissen was für eine Mäuse und Rattenplage bei meinen Eltern in der Nachbarschaft ohne die Katzen wäre. Und ich bin definitiv gegen vergiften, denn das ist für die Hundis gefährlich. Und Fallen sind nur mäßig effektiv bei der Anzahl an Mäusen.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Ich bin der Meinung, dass man Katzen nicht verbieten darf, Katzen zu sein. Denn auch wenn man an die "armen" Amseln und Mäuschen und Ratten denkt, ist und bleibt eine Katze nun mal eine Tier mit Jagdtrieb, das hat sie immer schon gemacht und das müssen wir auch nicht ändern, indem wir unsere Gärten einzäunen.

Gut, sie kacken rein, da hätte ich auch ein Problem mit, wobei das halt auch katzenüblich ist. Dann muss man den Scheiß einsammeln. Mach ich beim Hund der Schwester ja auch und keiner regt sich drüber auf, dass der kackt, solang ich es wegmache.

Katzen jagen nun mal Vögel und erlegen sie. Wenn der Vogel sich erledigen lässt, ist das nun mal so. Aber diese Unart, Katzen Glöckchen um den Hals zu binden und sie mit allen Mitteln von ihrer Beute fernzuhalten ist nun mal nicht artgerecht.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Nun ja - beim Hund mach ich die Kacke vom eigenen Hund weg, bei der Katze die von fremden Katzen, die beim Kacken auch noch das Blumen oder Gemüsebeet umgraben. Bei meinen Eltern kommt dazu, dass wir den größeren Hund nicht unbeaufsichtigt in den Garten lassen können. Weniger weil wir Angst haben er könnte mal eine Katze kriegen - die meisten Katzen sind gegen Hunde mehr als wehrhaft und schneller auf dem Zaun als der Hund aus der Tür, sondern weil der Hund die Katzenkacke ausgräbt und frisst und dabei Krankheiten übertragen werden können.
Bei meinem Eltern piepst es in jedem Garten um die Katzen fern zu halten. Funktioniert auch ganz gut. Und die Hunde stört es nicht. Der eine piepser in Nachbarsgarten scheint von den Hunden sogar sehr gerne markiert zu werden. Nur höre ich leider diese Dinger auch .....
Allerdings helfen regelmäßige Hundebesuche ganz gut gegen Katzen. Da bleiben sie lieber draußen und nehmen sich selbst wenn sie durch gehen nicht die Zeit zum Kacken. Nur nachts..... da haben sie keine Angst vor den Hunden. Naja, und die kleine süße Nachbarskatze, die kommt auch trotz Hunde in den Garten. Ist ja auch mit Minihund befreundet. Aber bei der haben auch alle Angst, dass sie sie mal ausversehen überfahren. Die schaut sich auch noch nach dem Starten des Motors sich die Räder genau an und bleibt auch malverträumt auf der Straße stehen und schaut einem Auto nach. Immerhin sonnt sie sich nicht auf der Straße und geht weg, wenn man hupt. Die eine eingebildete rote Katze, bleibt liegen - und dass nachdem sie schon mindestens zweimal angefahren wurde....

Wo es wirklich Probleme gibt, ist bei den Nachbarn, die Kaninchen oder Meerschweinchen im Garten halten. Die sichern ihre Käfige teilweise mit Schlössern damit die Katzen es nicht mehr schaffen die zu öffnen - und die Marder auch nicht.

Glöckchen hat keine der vielen Katzen.

channuschka antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3330

Das Argument mit dem Jagdtrieb hinkt, denn dann müsste auch Hunden erlaubt sein, diesen draußen auszuleben. Hunde müssen aber völlig zurecht an die Leine und dürfen nicht ungehindert durch die Dörfer streunen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Katzen jagen nun mal Vögel und erlegen sie. Wenn der Vogel sich erledigen lässt, ist das nun mal so. Aber diese Unart, Katzen Glöckchen um den Hals zu binden und sie mit allen Mitteln von ihrer Beute fernzuhalten ist nun mal nicht artgerecht.

Katzen sind Haustiere wie Hunde auch, und haben meines Erachtens nach draußen nichts zu suchen, erst Recht nicht, wenn man ein allgemeines Vogelsterben auch ganz ohne die Katze beklagt.
Leider ist es aber gesellschaftlich anerkannt, dass Katzen alles jagen dürfen, was bei 2 nicht auf den Bäumen ist. Noch nichtmal in der Brut-und Setzzeit machen sich die meisten Katzenbesitzer Gedanken, die Tiere im Haus zu lassen. Und bevor das Argument kommt, das ginge nicht bei Katzen: Bei den meisten (Betonung liegt auf meisten, ich sage nicht alle) Katzen geht es, es erfordert aber eine entsprechende Gestaltung der Wohnung und eine Auslastung seitens des Besitzers.

Wenn man sich mal tiefer mit der Thematik auseinandersetzt und die vielen gerissenen und schwer verwundeten Wildvögel mitbekommt (und ich bin mit der Thematik sehr oft konfrontiert), dann kann man durchaus eine differenziertere Meinung zu dem Thema bekommen. Dieses "Katzen jagen nunmal Vögel und erlegen sie, das ist die Natur" ist sehr einfach dahergesagt, wenn man nicht mit den Folgen konfrontiert ist, ich hab vor dem Ganzen genau das Gleiche gesagt. Das ist nicht böse gemeint, aber in der Theorie sind Dinge halt oft einfacher, als in der Realität.

Erst derletzt habe ich eine von einer Katze schwer verletzte Mönchsgrasmücke zu einer Pflegestelle gebracht, sie muss große Schmerzen gehabt haben, wurde dann sofort von der Pflegestelle mit Schmerzmittel versorgt (die wenigsten Wildvögel werden dieses Glück haben, sondern gehen jämmerlich ungesehen zugrunde) und trotz Antibiotikagabe ist sie nach einem Tag gestorben. Wenn die Theorie dann plötzlich ein Gesicht bekommt, dann sind die Dinge leider nicht so einfach, wie es sich auf den ersten Blick darstellt.

Im übrigen gehören die Vorfahren der Hauskatzen zu den invasiven Arten, sie sind von Vorderasien nach Europa gebracht worden und kamen vorher nicht in unserer einheimischen Natur vor.

Aber das ist eher ein Thema für das Naturforum, hier gehts ja eher um Singlethemen 😊

Ich meine das auch nicht böse, mir ist es nur wichtig, Menschen darauf aufmerksam zu machen, weil es einfach nicht so im gesellschaftlichen Bewusstsein ist und Katzen einen großen Schaden in der einheimischen Natur anrichten.

speedysweety antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @speedysweety

Und bevor das Argument kommt, das ginge nicht bei Katzen: Bei den meisten (Betonung liegt auf meisten, ich sage nicht alle) Katzen geht es, es erfordert aber eine entsprechende Gestaltung der Wohnung und eine Auslastung seitens des Besitzers

Schon mal ne eigene Katze gehabt? So über Jahre, wie ich?

tristesse antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3330

Schade, dass das das einzige ist, worauf Du von meinem langen Beitrag eingehst. Und ich habe mit Absicht übrigens nicht pauschal formuliert. Ich denke, ich habe genug Wissen, um dazu eine Aussage treffen zu können, auch aufgrund eigener Erfahrungen 😊

speedysweety antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Hallo,
ich bin ganz bewusst auf deinen Beitrag nicht weiter eingegangen, weil ich erst mal raus finden sollte, ob du aus der Praxis sprichst oder nicht.

Da du diese Frage nicht beantwortet hast, gehe ich davon aus, dass du selbst wohl keine Katzen im eigenen Haushalt hast. Und hier Hunde mit Katzen vergleichen zu wollen ist an sich schon nicht sinnvoll.

Daher spar ich mir an der Stelle einfach ne mühsame Diskussion über Katzenverhalten im Haushalt und der freien Wildbahn 😊

Ich hab über 30 Jahre verteilt mindestens 40 Katzen zeitweise oder langfristig betreut und mit ihnen zusammen gelebt. Ich hab da aus der Praxis völlig unterschiedliche Sichtweisen.

Das mein ich jetzt gar nicht böse 😊 Aber ich mach dieses Fass jetzt nicht auf.

tristesse antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3330

Ich komme aus einer Familie mit Katzenbesitzern (alle hatten/haben Katzen), kann gar nicht zählen, wieviele Katzen da schon alles waren und habe da auch schon mitbetreut 😊 Aber das Fass müssen wir tatsächlich nicht aufmachen, denn ich denke, das würde auch zu nichts führen. Mir war es wichtig, ein Bewusstsein auch für die Problematik der Singvögel zu schaffen (und das es eben nicht so einfach ist, dass Katzen sich nicht so einfach an Amseln rantrauen, wie geschrieben wurde) und ich denke, ich habe darauf aufmerksam gemacht. In diesem Sinne ziehe ich mich auch besser wieder zurück, gehöre hier ja eigentlich nicht her und will auch nicht stören 😊

speedysweety antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Danke 😊
Auch Nichtsingles sind hier herzlich willkommen.

tristesse antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1160

Der Mensch ist das Problem
Nicht die Katzen.

Die Katzen sollten tatsächlich so leben können, wie es ihrer Natur entspricht, das ist auch meine Meinung.

In der Schweiz leben mittlerweile auf 8,3 Mio. Einwohner 1,72 Mio. Katzen. Das sind aus der Sicht der wild lebenden Vögel Raubtiere, die eine Bedrohung darstellen, auch wenn sie nicht angreifen. Diese "Raubtiere" werden zumeist auch gefüttert, gehegt und gepflegt, während die wild lebenden Vögel unter immer schwieriger werdenden Bedingungen (Verkehr, Lärm, eingeschränkter Lebensraum, Menschen mit ihrem Verhalten) selbst zu ihrer Nahrung kommen müssen (was auch immer schwieriger wird, z.B. aufgrund Insektensterben). Zudem vermehren sich auch natürliche Feinde von wild lebenden Vögeln z.T. rasend schnell, da auch diese wiederum als Kulturfolger des Menschen von uns bevorteilt werden.

Manchmal staune ich, wie die Vögel es trotzdem schaffen, zu überleben. Bei mir in einem Rolladenkasten nisten immer wieder Hausrotschwänze, sie sind mir sehr willkommen.

Das schreibe ich übrigens als jemand, der ein grosser Katzenliebhaber ist.

Beste Grüsse

Tamaro

tamaro antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1160

Nein hier grün! o.w.t.
...

tamaro antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3330

Ich rede ja auch von Spitzmäusen und nicht von Mäusen allgemein 😉

speedysweety antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Spitzemäuse sind bei meinen Eltern in der Gegend einge vorhanden. Gibt auch immer wieder Probleme, weil sie den Pflanzen schaden. eine Katze legt uns regelmäßig tote Spitzmäuse auf den Rasen. Manchmal zwei oder drei in einer Nacht. Den unterschied erkennt man ganz gut. Die Spitzmäuse sind mit einem Biss getötet (oder der Tatze, so genau seh ich das nicht) und ansonsten noch ganz. Die gewöhnlichen Haus- und Feldmäuse sind dagegen meistens zu Hälfte gegessen.....

channuschka antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16724
Veröffentlicht von: @speedysweety

Das ist ohnehin ein Unding. Aber solange das gesellschaftlich so akzeptiert ist, dass Katzen draußen durch die Gegend streifen, in alle möglichen Gärten rein***, Wildtiere wildern etc. wird sich da auch nichts ändern.

Katzen bevorzugen weiche Erde, weil sie ihr Geschäft vergraben. Je bepflanzter ein Beet ist mit Bodendeckern zwischen den Stauden, umso weniger Gelegenheit hat eine Katze, dort ihre Hinterlassenschaft abzulegen.

Gemüsebeete, die frisch eingesät sind, kann man mit Netzen oder Vliesen schützen, bis die Pflanzen groß genug sind. Auch Mulchen schützt vor Katzengranaten. Wo sie sich auch nicht gerne betätigen ist dort, wo lose Trockenfutter ausgestreut ist. An Freßplätzen machen sie nicht hin oder äußerst selten, d.h. nur, wenn sie dringendst ausse Büx müssen.

Nachbars Kater ist ziemlich beleidigt mit mir, seit ich den Boden so gut wie überall nun bedeckt habe und er nur noch eine bestimmte Sandecke benutzen darf.

Die Spatzenhorde meldet sehr früh, wenn der Kater umme Ecke kommt und die Amseln sind dann auch mit gewarnt. Der weiträumige Bodenfutterplatz ist nahe am Zaun, so dass eine Seite schonmal geschützt ist.

Die hängenden Futterhäuschen sind so hoch angebracht an einem waagerechten Rohr, da kann weder der Kater hoch, noch die Elstern und Raben runter zum Räubern.

deborah71 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965
Veröffentlicht von: @deborah71

Katzen bevorzugen weiche Erde, weil sie ihr Geschäft vergraben. Je bepflanzter ein Beet ist mit Bodendeckern zwischen den Stauden, umso weniger Gelegenheit hat eine Katze, dort ihre Hinterlassenschaft abzulegen.

In der Theorie - bei meinen Eltern gibt es mindestens eine Katze, die sich von keinen Bodendeckern, Efeuranken unter Tujas oder harter Erde abhalten lässt. Gerne macht sie auch zwischen die Erdbeeren, da ist die Erde zwar auch hart und kein Platz, aber mindestens eine Katze scheint den Ort zu mögen. Der doofe Piepser funktioniert aber ganz gut.

channuschka antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16724

Ausnahmen bestätigen die Regel 😀

Ich kann das Theater ja täglich vom Küchenfenster aus sehen 😀

Veröffentlicht von: @channuschka

Der doofe Piepser funktioniert aber ganz gut.

Welcher Piepser?

deborah71 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965
Veröffentlicht von: @deborah71

Welcher Piepser?

Katzen - oder Marderschreck ist glaub der richtige Name. Manche nennen es auch Kinder- oder Teenagerschreck. Die machen so einen eklig hohen Piepton, den Menschen ab einem gewissen Alter nicht mehr höhren können. Ich höre ihn noch....
Rein theoretisch müssten Hunde ihn wohl auch erschreckend finden. Aber wie gesagt scheint es einige Hunde zu geben, die die Dinger einfach ignorieren. Vermutlich gibt es auch einige Katzen und Marder, die das tun. Aber solange es funktioniert..... Und solange man sie ausschalten kann, wenn ich im Garten bin und sie im Vorgarten nicht so angebracht sind, dass der Bewegungsmelder reagiert, wenn ich dran vorbei laufe....

channuschka antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3330
Veröffentlicht von: @deborah71

Katzen bevorzugen weiche Erde, weil sie ihr Geschäft vergraben. Je bepflanzter ein Beet ist mit Bodendeckern zwischen den Stauden, umso weniger Gelegenheit hat eine Katze, dort ihre Hinterlassenschaft abzulegen.

Oder man hat einen Hund, dann trauen sich zumindest bei uns auch kaum Katzen rein 😀 Das mit dem dicht bepflanzten Boden wusste ich nicht, macht aber Sinn, danke für den Tipp.

Veröffentlicht von: @deborah71

Die hängenden Futterhäuschen sind so hoch angebracht an einem waagerechten Rohr, da kann weder der Kater hoch, noch die Elstern und Raben runter zum Räubern.

Ich denke auch, je höher umso besser.

speedysweety antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1160

grün! o.w.t
...

tamaro antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1160

Das war falsch angehängt... sorry.!

tamaro antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965
Veröffentlicht von: @speedysweety

Oder man hat einen Hund, dann trauen sich zumindest bei uns auch kaum Katzen rein 😀

Kommt auf die Katzen an - bei meinen Eltern gibt es mindestens eine Katze, die gerne Hunde ärgert. Entweder indem sie sich auf den Zaun setzt oder wenn die Terrassentür zu ist durch den Garten spatziert. Besonders langsam wenn ein Hund auf der anderen Seite der Tür ist.... Oder bei den Nahbarn mit Hund sich auf dem äußeren Fensterbrett des bodentiefen Fensters im leicht erhöhten Erdgeschoss sonnt - ist scheinbar viel entspannender wenn alle das Gebell des hundes hören...

channuschka antworten


Channuschka
Themenstarter
Beiträge : 2965

Ich hab ne leichte Erkältung...jetzt soll ich möglichst daheim bleiben...und irgendwie kotzt mich das an... nicht dass ich viel vorgehabt hätte. Wollte mich mit einer Freundin treffen - seit Februar mal wieder - zum Spazieren gehen. Da sie aber wegen eines Herzfehlers Risikogruppe ist, haben wir das gelassen.

Jetzt hab ich gepuzzelt. Die Welt(karte) ist wieder zusammen gesetzt. Aber an meiner Laune hat das soviel nicht geändert....

Ich glaube 2020 ist das einsamste Jahr, dass ich bisher hatte.... und langsam fängt es an zu nerven....

channuschka antworten
22 Antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1503

Wir sind dazu übergegangen, online mit Freunden zu spielen, z.B. Scribble oder so. Je nach Laune mit Telefonkonferenz bei Skype oder auch ohne... Dann fühlt man sich wenigstens nicht so völlig ohne Sozialleben 😀 Sag Bescheid, wenn die langweilig ist, dann malen wir ne Runde 😀

Ansonsten kommen die Einschläge näher. Meine App zeigt häufiger Begegnungen mit geringem Risiko, und wir haben die ersten Mitarbeiter in Quarantäne. Ich sehe mich als im Dezember eher im Homeoffice als auf Dienstreise...

tinkerbell antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069

Sehr cool. Hast du ein paar Empfehlungen von Spieleseiten oder sowas?

neubaugoere antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Online mit anderen spielen ist mir zu anstrengend... Ich bin da zu abgelenkt.

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4218
Veröffentlicht von: @channuschka

Ich glaube 2020 ist das einsamste Jahr, dass ich bisher hatte.... und langsam fängt es an zu nerven....

Ich denke, das geht vielen so. Hoffentlich wird nächstes Jahr besser. 😊

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

In the year 2525, when a man is still alive.....

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4218

So lange wird's hoffentlich nicht dauern. 😊

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Zu blöd, dass man den Corona Impfstoff bei -70 Grad gekühlt halten muss. Sonst hätte ich Dir eine Spritze abgezweigt und geschickt.

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4218

Sobald der zugelassen ist, wird der früher oder später ja wohl auch hier zu bekommen sein. 😊

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Das hoffe ich sehr.

Bin gespannt, wie der aufgeteilt wird.

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4218
Veröffentlicht von: @tristesse

Bin gespannt, wie der aufgeteilt wird.

Nach dem, was ich gelesen habe, bekommt Irland 1,1% der von der EU bestellten Menge. Damit werden dann zuerst die Hochrisikogruppen und medizinisches Personal versorgt. Die breite Bevölkerung kommt später dran.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Bei uns diskutieren sie noch über "Risikogruppen". Wenn man das nicht genau nimmt, sind das 40% der Bevölkerung 🙄

Wenn es nach meiner Logik aus 25 Jahren Berufserfahrung im Gesundheitswesen geht, würde ich wie folgt impfen:

1. Personen über 65, die chronische Erkrankungen mit sich bringen, die Covidfolgeschäden massiv fördern könnten. Und da meine ich nicht den rüstigen Frührentner, der einen leicht erhöhten Cholesterinspiegel hat und noch im Tennisverein aktiv ist.

Außerdem alle altersmässig Liegenden drunter, die durch ihre Vorerkrankungen Covid vermutlich nicht verkraften würden.

2. Krankenhaus, Pflege und Altenheimpersonal. Und da meine ich alle! Auch die Putzkraft und den Küchendienst.

3. Alle Personen, die in einem Haushalt mit hochgradig gefährdeten Risikopatienten leben und sie pflegen.

Und dann den Rest.

tristesse antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Lehrer!!! Denn die sind häufig älter, und haben es mit der gefährlichsten Bevölkerungsgruppe zu tun. Denn Kinder sind häufig symptomlos infiziert und halten sich schlecht an Abstands- und Hygieneregeln.
In China waren Kinder anfangs die häufigsten Überträger.

distelnick antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Ehrlich? -70 Grad ???
Wer hat denn Gefrierschränke mit so tiefer Einstellung?
Im KH haben wir keinen.. und Hausärzte werden den auch nicht haben... Haben Apotheken sowas?

distelnick antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Das hoffst du 😈

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4218

Ja, das hoffe ich. Du nicht? 🤨

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Doch schon 😀

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Ich versteh Dich. Ich werde auch dünnhäutiger als sonst, nicht depressiv, aber empfindlicher, was Stimmungen und Atmosphäre anbelangt. Passiert, wenn ich mich bewußt isoliere.

Zum Glück hab ich ja die Arbeit, was heißt Glück... ein Segen ist das. Ich weiß nicht was im Homeoffice tun würde. Vermutlich die Tapeten von den Wänden knibbeln 😀

Diese Woche haben wir in der Gemeinde Online Zoom Gebetswoche. Wir beten das Vater Unser durch. Das ist ziemlich cool. Wir haben Gebetseinheiten als ganze Gruppe und werden dann auch via Zufallsgenerator in Kleingruppen eingeteilt, in denen wir dann persönlicher beten können.

Ist ziemlich cool und ich merke, dass es mir so gut tut, endlich mal die alten Pappnasen zu sehen, die ich größtenteils seit September nicht mehr gesehen habe.

Wobei Gott auch eine merkwürdige Art von Humor an den Tag legt, wenn meine Periode jetzt genau in diese Woche fällt. Ich bin so emotional, ich muss beim Beten wirklich aufpassen, dass ich nicht anfange zu heulen. Aber ich heule auch bei der neuen Telekom Werbung, Das geht dann meist nach 5 Tagen vorbei.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Die Depression hatte ich ja davor schon.... aber ich merke, dass ich einfach extrem schlechte Laune habe. Da kommt vielleicht einfach auch viel zusammen... Coronapandemie, meine dauernden ganz leichten Gelenkschmerzen, Arbeitslosigkeit, Weihnachten vermutlich ohne Verwandtschaft (Tanten, Onkel, Oma, Cousins und Cousinen und deren Kinder), meine Psyche, die eh nicht gesund ist und mich nervt, die dauerende Müdigkeit seit ich die rheumamittel nehme, immer überlegen wie viel ich mir zutrauen kann ohne danach mit Fieber im Bett zu liegen, die unterschiedlichen Meinungen zu den Coronamaßnahmen, die bei jeder Begegnung irgendwie dazu kommen ....
Mir fehlt einfach auch mal wieder ne lange Umarmung.... da sind gerade alle so vorsichtig mit - und bei denen, die es nicht sind, da hab ich dann ein ungutes Gefühl.....

Veröffentlicht von: @tristesse

Wobei Gott auch eine merkwürdige Art von Humor an den Tag legt, wenn meine Periode jetzt genau in diese Woche fällt. Ich bin so emotional, ich muss beim Beten wirklich aufpassen, dass ich nicht anfange zu heulen. Aber ich heule auch bei der neuen Telekom Werbung, Das geht dann meist nach 5 Tagen vorbei.

Oh, ja die guten Hormone - wenigstens die kann ich gerade ausschließen

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Ich danke Dir sehr für Deine Offenheit und dass Du Deine Empfindungen hier so bereitwillig teilst. Das machen ja nicht viele und schon gar nicht im öffentlichen Raum ❤

Ich kann Dich verstehen, auch wenn es schon jetzt einige Zeit zurück liegt, sind mir Depressionen nicht fremd und ich hab sie lange genug genossen und mich dran zu erinnern. War eine fürchterliche Zeit.

Und da kann man von außen nicht viel machen oder sagen. Hast Du denn momentan jemandem, mit dem Du regelmässig drüber sprichst?
Das nimmt einem ja auch oft schon etwas Last ab.
Ich wünsch Dir so sehr einen Weg raus aus dieser negativen Stimmung. Am liebsten würde ich Dir irgendwas hilfreiches und schlaues sagen, aber alles was ich mir überlege, fühlt sich so verkehrt oder banal an.

Ich wünsch Dir einfach, dass Du alle Deine Erinnerungen an die guten Erlebnisse mit Gott, Deiner Familie und Freunden zu einem hellen Licht bündeln kannst, das Dir Hoffnung gibt. Auch das hört sich jetzt auch etwas dämlich an, aber das ist das Einzige, was mir so in den Sinn kam. Kennst Du die Geschichte von Frederick der Maus?
Wenn es doch so einfach wäre, die Farben des Sommers aufzuheben für den Winter 😊

Wir hatten ja die Woche die Gebetswoche und im Laufe der Tage merkte ich, dass der Topf langsam überkocht und tatsächlich fing ich Donnerstag dann in meiner Kleingruppe im Gebet das Heulen an und war heilfroh, dass ich in einer Gruppe gelandet war, wo die Leute mich kennen und denen ich vertrauen kann. Sie haben mich ganz doll getröstet und ich hab gemerkt, dass es dann auch gut getan hat, diesen Kummer mal zu teilen und loszulassen.

Ich wünsch Dir diese gute Balance zwischen Schmerz rauslassen und nicht daran zerbrechen und auf Dich acht haben.
Ich denke jedenfalls an Dich gerade!

Trissi

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Da gibt es nicht viel schlaues zu sagen 😀

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich wünsch Dir einfach, dass Du alle Deine Erinnerungen an die guten Erlebnisse mit Gott, Deiner Familie und Freunden zu einem hellen Licht bündeln kannst, das Dir Hoffnung gibt. Auch das hört sich jetzt auch etwas dämlich an, aber das ist das Einzige, was mir so in den Sinn kam. Kennst Du die Geschichte von Frederick der Maus?
Wenn es doch so einfach wäre, die Farben des Sommers aufzuheben für den Winter 😊

Das mit der Hoffnung ist so ne Sache für sich.... ich weiß zwar noch wie sich Leichtigkeit anfühlt, aber darauf zu hoffen....Die letzten Jahre kam nach jedem Hoch der nächste Schlag und das nächste richtige Tief... Da bin ich irgendwie nicht so scharf drauf.
Die Geschichte von Frederick mag ich sehr 😊 Die ist wunder schön.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich wünsch Dir diese gute Balance zwischen Schmerz rauslassen und nicht daran zerbrechen und auf Dich acht haben.
Ich denke jedenfalls an Dich gerade!

Danke!

channuschka antworten
md08
 md08
(@md08)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 712

Ich hoffe, Du konntest die Erkältung inzwischen abschütteln.

Ich hatte bösen Kopfschmerz und das im Urlaub.
Einiges an Schreibkram war zu erledigen. Einmal sogar mit einer mechanischen Schreibmaschine mit neuem Farbband. 😀

Veröffentlicht von: @channuschka

Ich glaube 2020 ist das einsamste Jahr, ... .... und langsam fängt es an zu nerven....

Da kannst Du recht haben. Nur ein bisschen mehr geworden ist: Garten, E-Mail, Telefonieren, Videotelefonieren und j.de.
Das nächste Jahr wird anders.

md08 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965
Veröffentlicht von: @md08

Ich hoffe, Du konntest die Erkältung inzwischen abschütteln.

Ja, so ziemlich

Irgendwie hoffe ich auf wenigstens etwas mehr Normalität im nächsten Jahr

channuschka antworten
Channuschka
Themenstarter
Beiträge : 2965

Heute ist ein Cousin meiner Oma gestorben. Nicht an Corona. Er war schon lange nicht mehr ganz fit. Für sie war er wie ein Bruder, für meinen Vater ein Onkel. Für mich ein Großonkel - und da ich davon viele hatte (inzwischen nur noch einen) war mein Kontakt nicht so eng, aber doch eng genug. Das schlimme ist, dass Corona dazu führt, dass jetzt jeder für sich trauert. Denn die Enkel des Verstorbenen da gibt es einen Coronaverdachtsfall gerade...

channuschka antworten
4 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069
Veröffentlicht von: @channuschka

Heute ist ein Cousin meiner Oma gestorben.

Tut mir leid für dich.

Veröffentlicht von: @channuschka

Das schlimme ist, dass Corona dazu führt, dass jetzt jeder für sich trauert. Denn die Enkel des Verstorbenen da gibt es einen Coronaverdachtsfall gerade...

Ach Mist ... und wirklich "austauschen" mag man sich da auch eher nicht (also munter plaudern) ... *mpf*

Ich wünsch' dir gutes Abschiednehmen.

neubaugoere antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Ich werd beim nächsten Besuch auf dem Friedhof an seinem Grab vorbei gehen. Sehr praktisch, dass alle Gräber (also eine Uroma, Opa, Oma und Opa und einige der Großonkel und Großtanten) auf einem Friedhof sind. Der Vorteil wenn die Eltern aus dem gleichen Dorf kommen.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Momentan kommt es aber dicke für Dich, was?

Mein herzliches Beileid, ich hoffe, dass Ihr als Familie einen Weg findet, gemeinsam zu trauern oder dass Ihr zumindest mit der Situation gut zurecht kommt.
😐

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Danke. Für mich geht es. Ich stand ihm nicht so nahe. Für meine Oma ist es wirklich schlimm. Es war nicht nur ihr Cousin, sondern auch ihr direkter Nachbar und durch Corona hatten sie sich jetzt Monate lang nicht gesehen. Und sie kann auch nicht einfach zur Witwe rübergehen um zusammen zu trauern. Ich hab etwas länger mit ihr telefoniert (sie konnte meine WhatsApp nicht lesen). Für meinen Vater ist es auch nicht einfach, aber der redet nicht so darüber. Unter normalen Umständen würde er sicher zur Beerdigung hinfahren. Jetzt ist das alles nicht so klar.
Dürfen ja nicht viele kommen und die Verwandtschaft ist schon groß.

channuschka antworten


Distelnick
Beiträge : 1335

Lebenszeichen
Ja, ich lebe noch.
Ich war ein bissel still, weil ich mich beruflich verändern möchte.
Im ersten Lockdown war meine Station ja geschlossen worden, und die Mitarbeiter verteilt auf Isostation und Intensiv. Ich bat darum von der Coronafront verschont zu bleiben und wurde in die Rettungswagenhalle zum Fiebermessen abgeordert.
Da war ich dann ein paar Monate und es war seliges Eierschaukeln.
Kein Stress, keine Verantwortung. Ich hab dann festgestellt, das ich meine Station auch nicht vermisse. Und das hat mir sehr zu denken gegeben. Dann kam unser Stationspfleger an, und verkündete, das wir und die Nachbarstation nächstes Jahr zusammengelegt werden, zu einer grossen Station mit 50 Betten. Und da ist bei mir eine rote Linie überschritten. Das will ich nicht mehr.
Es wird immer mehr, man soll immer mehr schaffen, immer mehr arbeiten. Probleme werden negiert oder ausgeblendet.. Von der Politik kann man nix erwarten, das Klatschen im Frühjahr empfanden viele als blanken Hohn, und die systemimmanenten Probleme, warum den Job niemand mehr machen will, werden nicht behoben.
Ich bin allerdings mit 50 Jahren zu alt um ausserhalb der Pflege noch irgendwas zu kriegen. Also bin ich zu meiner Pflegedirektorin gegangen und hab um Versetzung in die Tagesklinik gebeten .
Jetzt Freitag hab ich die Nachricht bekommen, das ich ab April versetzt werde, mit 60%, den Rest füll ich auf mit Diensten im Flexpool, das ist so ein Feuerwehrpool , da wird man eingesetzt wo es halt gerade brennt. Mit der Option , das ich aufstocken kann, wenn es in der Tagesklinik möglich ist.
Das wird eine gehörige Umstellung, vom Nachtdienst in den Tag. Aber ich hoffe, die Arbeit wird so nicht mehr so belastend.
Ich will nämlich nicht in 10 Jahren meinen ersten Herzinfarkt kriegen.
Und es achtet niemand auf meine Gesundheit, ausser mir selbst.

Ansonsten hatte ich in meinem Comiczeichnerstudium eine kreative Blokade , die jetzt aber wieder durchbrochen ist.
Frisch motiviert für Heft 9-13...

Und ich hab es geschafft, 2 Aufräumer zu engagieren die vorletzte Woche mit mir 4 Stunden aufgeräumt und entrümpelt haben. Sie haben 8-9 Säcke Pröll entsorgt und ich geniesse freinen Platz und Leichtigkeit, und das meine Küche wieder benutzbar ist. Ich hab bereits einmal darin gekocht , und ich hab vor Freude geheult.
Diese Woche kommen sie nochmal.

Geistlich hatte ich eine eher trockene Phase, aber ich hatte Gott bestürmt, wegen meinen beruflichen Sorgen und bin jetzt sehr glücklich, das er da für mich gesorgt hat.
Liebe Grüße ,
der Distelnick

distelnick antworten
2 Antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Schön, dass du dich wieder meldest. Hatte dich schon vermisst.

Zur Situation im Pflegesystem sag ich jetzt mal nichts. tut meinem Blutdruck nicht gut (wobei.... der ist zur Zeit mal wieder öfter zu nieder... 😊 vielleicht... nee 😀 )

Schön, dass es mit der Veränderung klappt.
Und cool, dass es auch im persönlichen Bereich vorwärts geht. Eine saubere Küche ist schon was sehr schönes... Hält bei mir nur nie sehr lange. Da ist der Vorteil dass sie sehr klein ist. Es sieht oft schlimmer aus als es ist. (Der NNachteil ist, dass ich mich nie wirklich in der Küche aufhalte und da ich Dinge, die ich nicht vor Augen habe vergesse....)

channuschka antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Meine Küche ist ja auch sehr klein... Aber sie war jetzt ein paar Jahre nicht benutzbar..
Jetzt aber wieder.
Am Donnerstag kommen die Aufräumer wieder, da geht's in die zweite Runde.

distelnick antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 326

Händeschütteln - Zeitenwende?

Veröffentlicht von: @channuschka

Manche meinen ja Corona seine eine Zeitenwende (Was bedeutet die Abkürzung B.C.? - Before Corona (engl. vor Corona)), allerdings bin ich mir da nicht so sicher.

Dazu habe ich vor eine Nachricht gehört und nun auch im Web zum Nachlesen gefunden: https://www.heise.de/tp/features/Wenn-Haendeschuetteln-ueber-die-Einbuergerung-entscheidet-4931442.html

In der Zeit des allgemein üblichen Händeschüttelns verweigerte ein Mann, einer fremden Frau die Hand zu geben,

denn er habe seiner Ehefrau versprochen, keiner anderen Frau die Hand zu geben.

Jetzt zählt das Vermeiden des Händeschüttelns zu den AHA-Regeln. Insofern hat er eigentlich vorausschauend gehandelt. Aber das half ihm nicht: Das deutsche Gericht verhalf ihm nicht zur Einbürgerungsurkunde.

deleted_profile antworten
10 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Ernsthaft?

Veröffentlicht von: @sonderling2

Jetzt zählt das Vermeiden des Händeschüttelns zu den AHA-Regeln. Insofern hat er eigentlich vorausschauend gehandelt. Aber das half ihm nicht: Das deutsche Gericht verhalf ihm nicht zur Einbürgerungsurkunde.

Du gräbst hier ein Gerichtsurteil aus Vorcoronazeiten zu einem Fall von 2015 aus, versuchst dann mit AHA Regeln von 2020 diskriminierendes Verhalten als "vorausschauendes Handeln" zu verkaufen und postest das völlig themenfremd als Deinen ersten Beitrag im SPF?

Respekt.
Du traust Dich was 😀

Mehr muss man dazu ja nicht sagen.

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 326
Veröffentlicht von: @tristesse

Du gräbst hier ein Gerichtsurteil aus Vorcoronazeiten zu einem Fall von 2015 aus,

https://verwaltungsgerichtshof-baden-wuerttemberg.justiz-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Medien/Keine+Einbuergerung+bei+Ablehnung+des+Haendeschuettelns+mit+Frauen/?LISTPAGE=1213200 nennt das Datum: 16.10.2020
Und:

Aufgrund der langen geschichtlichen Tradition des Handschlags erachte der Senat es für ausgeschlossen, dass die derzeitige Corona-Pandemie, die mit einer Vermeidung des Handschlags einhergehe, auf Dauer zu einem Ende des Händeschüttelns führe.

Es geht um ein Nicht Händeschütteln 2015, aber die Justiz braucht eben ein bischen Zeit.

Veröffentlicht von: @tristesse

Deinen ersten Beitrag im SPF

In diesem SPF ist von mir in Zeile 10 auch ein Beitrag...

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @sonderling2

Es geht um ein Nicht Händeschütteln 2015, aber die Justiz braucht eben ein bischen Zeit.

Das hat aber nichts mit Corona und vorausschauendem Handel zu tun, sondern mit Diskriminierung.
Von dem her passt Dein Beitrag hier hinten und vorn nicht. Auch wenn Du schon mal hier Guten Tag gesagt hast.

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 326

OK, der Kläger hatte seiner Ehefrau versprochen, keiner anderen Frau die Hand zu geben. Also das ist kein Single-Thema.
Sondern ich habe etwas von einer anderen Kultur kennengelernt. Und das ist keine Blödelei.

Nun habe ich es wieder mal geschafft, mich ins Abseits zu setzen, passend zum Nick.
Passt das eher?

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @sonderling2

OK, der Kläger hatte seiner Ehefrau versprochen, keiner anderen Frau die Hand zu geben. Also das ist kein Single-Thema.
Sondern ich habe etwas von einer anderen Kultur kennengelernt. Und das ist keine Blödelei.

Ich glaub, Du kapierst nicht, was mich stört.

Du hast versucht, abgrenzendes Verhalten durch die Corona Brille als richtig und vorausschauend darzustellen. Das funktioniert aber nicht, weil das Verhalten schon vor Corona stattfand. Ich stell mir also die Frage, was das sollte und was Deine Motivation war.

Veröffentlicht von: @sonderling2

Nun habe ich es wieder mal geschafft, mich ins Abseits zu setzen, passend zum Nick.
Passt das eher?

Was soll ich dazu sagen?

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 326
Veröffentlicht von: @tristesse

Du hast versucht, abgrenzendes Verhalten durch die Corona Brille als richtig und vorausschauend darzustellen.

Eine Ehe beinhaltet andere auszugrenzen. In der Ehe des Klägers wurden die Außenstehenden auf Wunsch der Frau von der Begrüßung durch Handschlag ausgegrenzt.

Es gab auch vor Corona einen kritischen Blick auf das Händeschütteln.
Ich fand dazu diesen Beitrag von 2016: https://www.deutschlandfunk.de/begruessungsrituale-vom-haendeschuetteln.1148.de.html?dram:article_id=373989 mit

Doch auch Mediziner sehen das Händegeben kritisch.

Bei uns im Büro lehnte ich das Händegeben Anfang dieses Jahres eher als meine Kollegen ab. Nun gehört es zu den AHA-Regeln.
Aber gut, hygienisch gesehen könnte man sich bei Vorhandensein entsprechender Mittel auch die Hand geben und danach desinfizieren 😀 ...

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @sonderling2

Eine Ehe beinhaltet andere auszugrenzen. In der Ehe des Klägers wurden die Außenstehenden auf Wunsch der Frau von der Begrüßung durch Handschlag ausgegrenzt.

Aber nicht der Job des Arztes.

Veröffentlicht von: @sonderling2

Bei uns im Büro lehnte ich das Händegeben Anfang dieses Jahres eher als meine Kollegen ab. Nun gehört es zu den AHA-Regeln.

Was hat das mit einem Gerichtsurteil zu tun, wo es um einen Fall von 2015 geht?
Nichts.

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 326
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber nicht der Job des Arztes.

Ja, mit medizinisch notwendigen Kontakten hatte seine Frau auch kein Problem:
Das Urteil https://dejure.org/ext/1489d7c97a5b28819944179f03f5f702
erwähnt unter Punkt 9 Äußerungen seiner Frau so:

Ihr Ehemann habe lediglich aus Respekt und Liebe zu ihr den Handschlag verweigert. Als Arzt habe ihr Ehemann selbstverständlich körperlichen Kontakt zu Patientinnen. Dies toleriere sie, da es medizinisch notwendig sei.

deleted_profile antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2965

Thema verfehlt!
Da man davon ausgehen kann, dass auch bei der Frau ihre kulturelle Prägung (unnötiger Körperkontakt zu fremden Personen des anderen Geschlechts) die Begründung für die Ablehnung ist, Hände schüttlen in Deutschland/der westlichen Gesellschaft ein etablierter Bestandteil des förmlichen Begrüßungsrituals darstellt und eine Ablehnung des Handschlags unhöflich ist oder gar eine Art der Ablehnung darstellt, jemand der die deutsche Staatsbürgerschaft haben möchte ein Teil der Gesellschaft sein möchte, solle er mit den kulturellen Gepflogenheiten keine Problme haben, anderenfalls ist es das gute Recht ihm die Staatsbürgerschaft zu verweigern.
Der Vergleich mit den AHA-Regeln hinkt nämlich gewaltig! Der Mann verweigerte nicht grundsätzlich den Handschlag, sondern nur Frauen! Damit geht nach westlichen kulturellen Gepflogenheiten ganz klar eine Geringschätzung von Frauen einher. Mit vorausschauendem Verhalten hat das also nichts zu tun. Ein Hausarzt in meinem Heimatort verweigert auch seit 15 Jahren seinen Patienten aus hygienischen Gründen den Handschlag, im Unterschied zu obigem Beispiel aber unabhängig von Geschlecht (, Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung).

channuschka antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069

Ich schließ mich trissi an, da hab ich keine Worte für ...
🤨

neubaugoere antworten


Distelnick
Beiträge : 1335

Vor etwa einem Monat hatte ich im Nacken einen dicken Abszess, der in Vollnarkose geöffnet worden ist und wo ich seitdem jeden dritten Tag zum Krankenhaus latsche, in einem leeren Zimmer ausdusche und meine Kollegen den Verband machen lasse. Die Chirurgen haben da nämlich nur ne trockene Kompresse reingestopft, die dann schön angepappt ist, sie rausgerissen und dann blutete es. Der zweite Chirurg meinte dann fröhlich:" wenn es weiterblutet müssen wir das unterspritzen"
Daraufhin hab ich mir Sorbalgon Tanponade in der Apotheke bestellt, und von da an meine Kollegen den Verband machen lassen.
Mit dem Ergebnis, das es so schnell zuheilt, das ich misstrauisch wurde und heute den diensthabenden Urologen mal nen Ultraschall von der Wunde hab machen lassen, weil ich Angst hatte , das sich da in der Tiefe was abkapselt.
Tut's aber nicht.
Ultraschall war ergebnislos, anscheinend ist das sauteure Sorbalgon jeden Euro wert...
Wenn es weiter so heilt ist es in einem Monat zu...😊

distelnick antworten
1 Antwort
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069

joa, wenn so'n Doc nen Fehler macht, hat das immer gleich so weitreichende Folgen ... wenn die Kassiererin nen Fehler an der Kasse macht, wird das einfach "korrigiert" und fertig. Das ist der Unterschied bei den Berufen ...

Ich freu mich für dich, wenn das endlich gut abheilt.
Schön, dass du tolle Kollegen hast. 😊

Gott schütze dich.

neubaugoere antworten
Seite 3 / 4
Teilen: