Leben wir eigentlic...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Leben wir eigentlich schon in der Endzeit?

Seite 1 / 2

Florian
Themenstarter
Beiträge : 172

Leben wir schon in der Endzeit?

Könnte es nicht sein, dass wir längst in der „Endzeit“ leben, die im Matthäus Kapitel 24 und im Daniel Buch und in  der Offenbarung ja längst  beschrieben ist?

Vieles deutet darauf hin, anderes wiederum zeigt an, dass es längst noch nicht  so weit ist und die Atheisten gehen ja davon aus, dass es eine Endzeit nie geben wird, bzw. erst dann, wenn die Sonne aufhört zu scheinen, also in ein paar Milliarden Jahren erst.

Das deutlichste Anzeichen ist m. E. die Entwicklung in der Digitaltechnik, ich kämpfe ständig mit meinem online-Banking,  ständig wollen die neue Informationen haben und verlangen, updates vorzunehmen. Scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein und ist technisch längst möglich, das  onlinebanking für jemand abzuschalten, wenn er z. B. Mitglied in der evangelischen oder katholischen Kirche ist.  Das kann man ja an der Steuererklärung schnell feststellen.

Dann kann er weder kaufen (bei Aldi) noch verkaufen (bei Ebay).

Alles deutet darauf hin, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein wird, dass das Bargeld ganz abgeschafft wird. In der Corona Krise wurde ja schon ständig darauf  hingewiesen, dass bargeldlos natürlich viel hygienischer sei  und die neuen EC Karten wurden ja bewusst so gestaltet das sie berührungslos (ohne Übertragung von Viren) funktionieren. Ich kenne junge Leute, die benutzen schon jetzt gar kein Bargeld mehr.

Der Durcheinanderbringer ist längst schon aktiv und feiert mit LGBTQIA fröhliche Urstände. Google und Facebook und whatsapp und Instagram und netflix als Datenkrake bereiten dem Antichrist den Weg.

Auch die Persönlichkeit des „Antichristen“ bereitet sich immer mehr vor.  Auf den Philippinen findet niemand etwas dabei, dass mutmaßliche  Drogenhändler an Ort und Stelle ohne Gerichtsverhandlung gleich erschossen werden.

Ob Bolsonaro in Brasilien, Putin in Russland, Erdogan in der Türkei, Kim Jong-un in Nordkorea, Trump in den USA (der wirkt unter all den anderen noch am sympathischsten), extreme antidemokratische Präsidenten haben Hochkonjunktur und werden oft vom Volk ganz legal demokratisch gewählt, (wie einst Hitler ja auch), Demokratien sind weltweit auf dem Rückzug.

Was natürlich erstaunlich wäre, dass der Antichrist sogar den radikalen Islamismus wegfegen wird. Das wird ihm deshalb gelingen, weil im Koran immer nur von…………vielleicht………..vielleicht steht,  aber der Antichrist wird mit erstaunlichen Wundern von sich überzeugen. Wenn ihn jemand töten will, steht er nach dem Attentat einfach wieder lebendig auf. Die Muslime werden ihn für den wieder-auferstandenen Mohammed halten.
Dann wird es nur noch ein kleiner Schritt sein, bis auch die Christen ihn für den wieder-gekommenen Christus halten werden. Die Zeugen Jehovas reden ja schon seit fast 200 Jahren davon und werden sich schnell überzeugen lassen.

Der Teufel hat nichts lieber, als dass die Menschen ihn anbeten, das hat er ja auch schon bei Christus Selber versucht.

Wer garantiert uns, dass wir nicht auch auf ihn hereinfallen werden?

Antwort
51 Antworten
lhoovpee
Beiträge : 2952

@florian 

Thread 1033948234792434 der die Endzeit ein Läutet. 0 Threads, deren Warnung eingetreten sind. 😀 

Alles deutet darauf hin, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein wird, dass das Bargeld ganz abgeschafft wird

Ob man nun gezwungen ist eine analoge Währung zu akzeptieren oder ob man gezwungen ist eine digitale Währung (ein Entwurf zum digitalen Euro wurde erst kürzlich vorgestellt) zu akzeptieren. Das macht doch überhaupt kein Unterschied. Schon heute kannst du weder bei Aldi einkaufen noch bei Ebay verkaufen, wenn du keine Euros akzeptierst. 

ich kämpfe ständig mit meinem online-Banking,  ständig wollen die neue Informationen haben und verlangen, updates vorzunehmen

Achso, ja. Das ist natürlich ein dramatische Angelegenheit, die nur mit der Endzeit zu erklären ist: Softwareupdates.

Das kann man ja an der Steuererklärung schnell feststellen.

Die Banken haben kein Zugriff auf deine Steuererklärung.

Der Durcheinanderbringer ist längst schon aktiv und feiert mit LGBTQIA fröhliche Urstände.

Was für "Urstände"? Und was ist daran schlimm Menschen und ihre Sexualität einfach zu akzeptieren. Immer diese Besessenheit von Religiösen Menschen die Sexualität anderen Menschen diktieren zu wollen... ich kann sie nicht nachvollziehen.

Ob Bolsonaro in Brasilien, Putin in Russland, Erdogan in der Türkei, Kim Jong-un in Nordkorea, Trump in den USA (der wirkt unter all den anderen noch am sympathischsten), extreme antidemokratische Präsidenten haben Hochkonjunktur und werden oft vom Volk ganz legal demokratisch gewählt, (wie einst Hitler ja auch), Demokratien sind weltweit auf dem Rückzug.

Und eins haben diese Bewegungen gemein: Sie werden von religiösen Gemeinschaften unterstütz. Ob in USA die religiöse Rechte; ob in Brasilien die (Wohlstands-)Evangelikalen, in Russland die russisch-orthodoxe Kirche oder in der Türkei der sunnitische Islam.

lhoovpee antworten
15 Antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lhoovpee

@florian 

Thread 1033948234792434 der die Endzeit ein Läutet. 0 Threads, deren Warnung eingetreten sind. 😀 

 

Oh, hast Du so genau mit gezählt?  Was noch nicht ist, kann ja immer noch eintreten. Niemand kennt die Stunde, noch nicht einmal Jesus Selber

florian antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2952

@florian 

Was noch nicht ist, kann ja immer noch eintreten.

Wenn ich jeden Tag sage "Heute regnet es", wird es mit 100% irgendwann stimmen. 

Es gibt Interpretationsmöglichkeiten für die Offenbarung, die in die Zeit des Autors passen. Zum Beispiel den Zwang die römische Währung anzuerkennen (kommt einen doch bekannt) oder das mit 666 Kaiser Nero gemeint sein könnte. Nachdem die Welt doch nicht untergegangen ist, wurde es immer wieder erneut auf die aktuelle Weltlage hin interpretiert. Egal welcher Krieg, welche Wirtschaftskrise, welches Unwetter; immer kommt ein kurzer Aufschrei: Endzeit; das steht schon in der Offenbarung. Mehr Details kommen selten. Und wenn solche losen wagen Aussagen, wie deine im ersten Beitrag. Oder wilde mystische Zahlenrechnungen. Und alles nur, weil man an einem Dogma festhält. Für mich ist das dogmatische festhalten an der Offenbarung eine der größten schwächen des Christentums. Einen Propheten dessen Prophezeiungen nie eintreffen, wirkt unglaubwürdig.

Niemand kennt die Stunde

Und warum belassen wir es dann nicht einfach dabei? Ganz einfach: Wir wissen nicht, was mit den Bildern der Offenbarung gemeint ist. Ein ständiges Auslegen der Offenbarung, das dann in falsche Prophezeiungen endet, bringt nichts außer Unglaubwürdigkeit.

 

lhoovpee antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lhoovpee

@florian 

Wenn ich jeden Tag sage "Heute regnet es", wird es mit 100% irgendwann stimmen. 

 Für mich ist das dogmatische festhalten an der Offenbarung eine der größten schwächen des Christentums. Einen Propheten dessen Prophezeiungen nie eintreffen, wirkt unglaubwürdig.

Niemand kennt die Stunde

Ein ständiges Auslegen der Offenbarung, das dann in falsche Prophezeiungen endet, bringt nichts außer Unglaubwürdigkeit.

 

Eine pragmatische glaubwürdige Haltung vertrittst Du da  😉 

Im Grunde sehe ich es ähnlich und aber doch nicht genau so.
Zum Beispiel halte ich die schwärmerische Haltung mancher Christen sie würden vielleicht zu Christus hin "entrückt", ohne dass ihr Körper verwest oder verbrannt wird, für Unsinn.
Man kann halt den Gedanken nicht ertragen, dass sein Körper verwest, (wie bei Milliarden anderer schon der Fall),  ich würde eben sagen  -falls man im Sarg noch reden oder denken kann-  lasst euch mein  Gehirn gut schmecken,  ihr Maden, ihr wollt ja schliesslich auch leben....

Aber eine "Endzeit" muss es auch bei dem christenfeindlichsten und christenverachtendsten Wissenschaftler geben.
Ist nur eine Frage der Zeit, die Sonne wird eines Tages aufhören zu scheinen und die Erde aufsaugen und dann lebt eh niemand mehr hier. Die Sonne ist genau wie ein Ofen, wenn niemand mehr  Holz nachwirft, hört der auf, Wärme zu spenden, das wird kein Wissenschaftler ernsthaft  bestreiten.

Eine Endzeit halte ich auch für plausibel und nachvollziehbar, wenn es Gott wirklich gibt, will Er auch eines Tages sich uns vorstellen und jedem "seinen Lohn"  geben. Diesen Triumph wird Gott Sich nicht  nehmen lassen, Seinen Widersacher erleben wir ja schon jetzt in jedem Krieg und jeder Ehescheidung und allem Leid täglich.

Die Offenbarung auszulegen ist deshalb für uns alle wichtig, weil man eben nicht erwischt werden sollte, wie man seine "Mitknechte" belästigt und quält und ausnutzt. Wann die Widerkunft da sein wird, bleibt Gott selber überlassen. Nicht so wie die Zeugen Jehovas meinen, in versteckter Form und klammheimlich. Der Bibel schwebt da ein großer Trimph vor, wie einer, der ohne Flugzeug oder Hubschrauber vom Himmel kommt, mit viel Glanz und Gloria, die Welt wird staunen und gleichzeitig sich entsetzen.

Ohne Endzeit könnte ja jeder jeden erschlagen, wie er gerade Lust dazu hat und niemand hat es gesehen.  "AktenzeichenXY" sucht heute noch verzweifelt die Mörder, die vor 20 Jahren mal  jemand umgebracht haben, Gott aber weiss es genau, wer es war 🤤 
Eine Endzeit macht also Sinn und gibt dem Leben erst Sinn.

 

Und ja, ich halte einige Zeichen schon für die Vorbereitung des Antichristen, zumal auch aus der Geschichte alles plausibel wird.

Das Bargeld wird bald abgeschafft sein und durch ein Zeichen -eine Art Tätowierung- ersetzt werden.
Schon heute ist die Computerhardware Industrie im Nano und Molekül- Bereich und die Chips werden immer kleiner bis sie quasi injiziert werden können.  Es wird kein Widerstand dazu kommen, weil es auch nutzvoll für die Diagnose oder Heilung von Krankheiten dienen kann. Demokratie ist weltweit auf dem Rückzug, weil demokratisch die Probleme der Zukunft nicht mehr gelöst werden können.
Bevor alle demokratischen Prozesse gelaufen und alle Formulare ausgefüllt sind, sind die Leute längst verhungert und verdurstet, Trinkwasser und Nahrung werden die Probleme der Zukunft sein.

Der "Antichrist" wird durch große Macht auffallen, aber nicht durch große Liebe, das kennen wir doch  längst von Napoleon und Stalin und Hitler und Mao Tse Tung, den "Problemlösern" der Geschichte.
Er ist quasi "untötbar" und wird Attentatsversuche unbeschadet überleben. (Hitler soll 28 Attentatsversuche überlebt haben, so lange  bis er es quasi selber erledigt hat).

Also ich halte die Ankunft des Antichristen für durchaus plausibel.
Wenn die Welt-Zeit  eine Woche gleich siebenTage dauert und tausend Jahre immer einem Tag entsprechen und Adam und Eva vor circa  sechstausend Jahren gelebt haben, dann wäre noch ein Tag (tausend Jahre) übrig bis zur "Endzeit" und viele Zeichen weisen auf sie hin.

florian antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172

Noch nie waren Tätowierungen  so modern wie heute,  die Leute rennen halt kritiklos jedem Modetrend hinterher aus Angst nicht rechtzeitig genug  "in" zu sein.  In der Bibel aber findet man zwei oder drei Stellen, die sich strikt gegen Tätowierungen aussprechen.

florian antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@florian - zum Beitrag

Veröffentlicht von: @florian

In der Bibel aber findet man zwei oder drei Stellen, die sich strikt gegen Tätowierungen aussprechen.

Oh, die hätte ich gern, wenn's keine Umstände macht. Danke sehr. 🙂

neubaugoere antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @neubaugoere

@florian - zum Beitrag

Veröffentlicht von: @florian

In der Bibel aber findet man zwei oder drei Stellen, die sich strikt gegen Tätowierungen aussprechen.

Oh, die hätte ich gern, wenn's keine Umstände macht. Danke sehr. 🙂

1.Könige 18,28 und 3.Mose 19,28 und ....dritte Stelle finde ich jetzt auf die Schnelle nicht 😣 😥 😏 

florian antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2952

@florian 

@florian 

Noch nie waren Tätowierungen  so modern wie heute,  die Leute rennen halt kritiklos jedem Modetrend hinterher aus Angst nicht rechtzeitig genug  "in" zu sein.

Das ist doch einfach nur ein Vorurteil... Ich kenne viele Tätowierte Menschen. Eins haben diese gemein: Sie laufen nicht einfach eine Trend hinterher sondern haben zu fast jeden Tattoo eine Geschichte und Bedeutung parat. Gut; mag auch andere Menschen geben; die kenne ich dann nicht.

Wenn man die Bibel Oberflächlich liest, könnte man denken, dass es da Bibelstellen gibt, die gegen Tätowieren sind. Wenn man aber mal etwas Kritisch drauf schaut stellt man fest, dass es da wahrscheinlich um ganz andere Dinge geht, die mit damaligen Kult zu tun hatten.

Das Bargeld wird bald abgeschafft sein und durch ein Zeichen -eine Art Tätowierung- ersetzt werden.

Und ein Chip wird nicht Tätowiert. Die werden wenn überhaupt unter die Haut gesetzt. Das kann man auch heute schon machen; das ist ja lediglich der NFC Chip, der derzeit in der EC-Karte ist. Ist halt nur mega unpraktisch, wenn man die Bank wechselt oder die Karte abläuft, weil man dann eine OP braucht 🤣 Aber das ist ja nur die Bezahlmethode. Die Währung dahinter bleibt die gleiche. Und die haben wir jetzt auch schon. Ohne Euros bekommst nichts.

lhoovpee antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@florian 

Ohne Endzeit könnte ja jeder jeden erschlagen, wie er gerade Lust dazu hat und niemand hat es gesehen.  "AktenzeichenXY" sucht heute noch verzweifelt die Mörder, die vor 20 Jahren mal  jemand umgebracht haben, Gott aber weiss es genau, wer es war 🤤 
Eine Endzeit macht also Sinn und gibt dem Leben erst Sinn.

Zumindest ergibt der Glaube daran für jene Sinn, die es als Ungerechtigkeit empfinden, dass manche Mörder nicht erwischt werden.

Aber eine "totale Gerechtigkeit" wird es wohl nicht geben.

Wenn jemand nie erfahren hat, wie es ist geliebt zu werden, und sein ganzes Leben lang nur Misshandlung kannte... und dann selber Menschen misshandelt, weil er es nicht anders kennt - ist er dann "schuld" an seiner Situation und Unfähigkeit zu lieben?

Oder liegt die Schuld nicht eher bei den Leuten, die ihm die Liebe verweigerten? Aber was haben diese Menschen durchgemacht? Auch traumatische Erlebnisse, im Krieg vielleicht, Verlust, Angst, das Herz verschlossen? Wer war dafür verantwortlich? Wieder jemand Anderes... und so geht es weiter, durch alle Generationen.

Wenn es tatsächlich einen gerechten Gott geben mag und er eines Tages tatsächlich Gericht halten wird... nach welchen Maßstäben und Vorstellungen soll das dann geschehen?

Welche Gesetzbücher werden da gewälzt, welche mildernden Umstände berücksichtigt?

Die Realität der Natur ist wie sie ist, wie soll man über die Natur zu Gericht sitzen...?

lucan-7 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6314

@lucan-7 

"Wenn jemand nie erfahren hat, wie es ist geliebt zu werden ..."

Ja, so ist es. So gut wie immer sind Täter Menschen, die zuvor selbst Opfer waren. Entgegen landläufiger Meinung entschuldigt das nichts, kann aber erklären, wie Böses zustande kommt.

Und dass ohne Endzeit jeder ein Totschläger wird, leuchtet überhaupt nicht ein. Solche unsinnigen Parolen helfen bei nichts, belassen nur alles im status quo.

Hilfreich wäre eine Forschung dazu, was einen Menschen derart stabilisieren kann, dass er es nicht mehr nötig hat, Gewalt auszuüben.

Dazu wären vielleicht die Arbeiten von Philip Zimbardo ("Der Luzifer-Effekt - Die Macht der Umstände und die Psychologie des Bösen") ein Ansatz.

queequeg antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lucan-7

@florian 

 

Aber eine "totale Gerechtigkeit" wird es wohl nicht geben.

Wenn jemand nie erfahren hat, wie es ist geliebt zu werden, und sein ganzes Leben lang nur Misshandlung kannte... und dann selber Menschen misshandelt, weil er es nicht anders kennt - ist er dann "schuld" an seiner Situation und Unfähigkeit zu lieben?

Oder liegt die Schuld nicht eher bei den Leuten, die ihm die Liebe verweigerten? Aber was haben diese Menschen durchgemacht? Auch traumatische Erlebnisse, im Krieg vielleicht, Verlust, Angst, das Herz verschlossen? Wer war dafür verantwortlich? Wieder jemand Anderes... und so geht es weiter, durch alle Generationen.

 

Deshalb  spricht man ja auch von Erbsünde. 😏 

florian antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@florian 

Deshalb  spricht man ja auch von Erbsünde.

Richtig. Aber dass da Dinge von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden ist ja nur eine Feststellung. Inwiefern es hier so etwas wie "Gerechtigkeit" geben kann ist eine ganz andere Frage.

Für uns Menschen zählt immer nur der einzelne Täter, dessen Taten beurteilt werden. Eine schwere Kindheit kann da nicht viel entschuldigen, wir erwarten von jedem Menschen, dass er sich anständig verhält.

Für Gott aber, der alles weiss und alle Zusammenhänge kennt, gelten da ganz andere Maßstäbe.

 

lucan-7 antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lucan-7

@florian 

Deshalb  spricht man ja auch von Erbsünde.

Richtig. Aber dass da Dinge von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden ist ja nur eine Feststellung. Inwiefern es hier so etwas wie "Gerechtigkeit" geben kann ist eine ganz andere Frage.

 

Durch die "Erbsünde" kann man auch quasi ganz eindeutig feststellen, wer "schuld" ist an unserem Disaster.  Im Grunde Eva und alle anderen haben  ihren Anteil dazu getan, wie Adam und jeder und jede von uns tut jedenTag etwas zu der Schuld hinzu.
Gerechtigkeit kann da nur durch Gott Selber wieder hergestellt werden.

florian antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@florian 

Durch die "Erbsünde" kann man auch quasi ganz eindeutig feststellen, wer "schuld" ist an unserem Disaster. Im Grunde Eva und alle anderen haben ihren Anteil dazu getan, wie Adam und jeder und jede von uns tut jedenTag etwas zu der Schuld hinzu.

Was kann aber denn ein Mensch dafür, wenn er so unvollkommen und in Sünde aufwächst, dass es ihm selbst unmöglich ist, ohne Sünde zu leben?

Das hat sich ja keiner selbst ausgesucht.

 

lucan-7 antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lucan-7

@florian 

Durch die "Erbsünde" kann man auch quasi ganz eindeutig feststellen, wer "schuld" ist an unserem Disaster. Im Grunde Eva und alle anderen haben ihren Anteil dazu getan, wie Adam und jeder und jede von uns tut jedenTag etwas zu der Schuld hinzu.

Was kann aber denn ein Mensch dafür, wenn er so unvollkommen und in Sünde aufwächst, dass es ihm selbst unmöglich ist, ohne Sünde zu leben?

Das hat sich ja keiner selbst ausgesucht.

 

Deswegen gibt es ja auch die Vergebung durch das Blut Jesus Christi, sonst wird es ziemlich leer im Himmel und die Hölle müsste wegen Überfüllung geschlossen werden.........wäre ja auch nicht schlecht, oder?

florian antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Niemand kennt die Stunde

Und warum belassen wir es dann nicht einfach dabei? Ganz einfach: Wir wissen nicht, was mit den Bildern der Offenbarung gemeint ist. Ein ständiges Auslegen der Offenbarung, das dann in falsche Prophezeiungen endet, bringt nichts außer Unglaubwürdigkeit.

 

Ein Gedanke dazu noch: Im Grunde hat ja auch jeder seine eigene "Endzeit",  seinen eigenen Tod halt und dazu kennen wir die Stunde ja auch nicht. Glücklicherweise nicht.  Ist es da nicht auch besser,  wenn wir die Stunde der Welt-Endzeit auch nicht kennen?

Und ist es dann nicht auch logisch, dass es parallel zur individuellen Endzeit auch eine "Welt-Endzeit"  geben  muss?
Es ist noch niemand in unserer Zeit 200 Jahre alt geworden, auser in der Frühzeit,  Methusalem, Adam und Eva und andere.

Eine Welt-Geschichte, die tausende von Jahre lang immer nur so vor sich hinplätschern würde,  ohne Sinn und Ziel, würde auch die gesamte  Geschichte sinnlos machen!
Weil Gott eben der Geschichte Sinn geben möchte,  hat Er dazu logischerweise auch die "Welt-Endzeit"  gesetzt, genau so wie es in der Bibel schon längst beschrieben ist.

florian antworten


Lucan-7
Beiträge : 22649

@florian 

... und schon wieder ist Endzeit... hatten wir ja seit ein paar Wochen nicht mehr...

 

Der Durcheinanderbringer ist längst schon aktiv und feiert mit LGBTQIA fröhliche Urstände.

Ich fürchte da gibt es einen grundsätzlichen Irrtum. LGBTQ+ Menschen hat es schon immer gegeben, zu allen Zeiten... auch in der Bibel gibt es Hinweise darauf, wenn auch nicht mit den Umständen heute vergleichbar.

Was heute passiert ist, dass man neuerdings auch diesen Menschen mit Respekt und Nächstenliebe begegnet - und sie nicht wie früher ins Gefängnis steckt, aus der Gesellschaft ausschließt oder hinrichtet.

Wenn du aber Respekt und Nächstenliebe für das Werk das Teufels hälst... dann solltest du wirklich noch einmal kritisch hinterfragen, wo genau der "Durcheinanderbringer" hier denn wohl wirken mag...

 

 

 

 

lucan-7 antworten
8 Antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lucan-7

@florian 

 LGBTQ+ Menschen hat es schon immer gegeben, zu allen Zeiten... auch in der Bibel gibt es Hinweise darauf

 

 

 

Wo denn in der Bibel? ........mal neugierig fragt  🤔 

florian antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@florian 

Wo denn in der Bibel? ........mal neugierig fragt

Im AT gibt es das Gebot, dass Männer nicht Frauenkleidung tragen sollen und nicht beieinander liegen sollen, wie es Mann und Frau tun. Und auch Paulus spricht von Menschen, die "unnatürlich" miteinander verkehren.

Diese Gebote und Bemerkungen ergeben nur dann einen Sinn, wenn es dafür auch konkrete Anlässe gab. Das heißt, es gab Männer, die Frauenkleidung tragen wollten oder miteinander sexuell verkehrten.

Allerdings erschien ein eheähnliches Zusammenleben dieser Leute damals völlig abseitig... nicht zuletzt wohl deshalb, weil aus solchen Verhältnissen keine Kinder hervorgehen konnten, die damals den zentralen Sinn einer Ehe darstellten.

Paulus empört sich wohl auch nicht über homosexuelle Paare, sondern eher über hemmungslose Orgien, welcher Art auch immer.

Aber es ist eben dennoch ein deutlicher Hinweis, dass es diese Themen auch schon früher gab. Was auch historisch immer wieder bestätigt wurde.

Betrachtet man nun die Art und Weise, wie früher mit diesen Menschen umgegangen wird und wie es heute in modernen und freien Gesellschaften der Fall ist, dann zeigt sich hier ein deutlicher Fortschritt.

lucan-7 antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lucan-7

@florian 

 

Paulus empört sich wohl auch nicht über homosexuelle Paare, sondern eher über hemmungslose Orgien, welcher Art auch immer.

Aber es ist eben dennoch ein deutlicher Hinweis, dass es diese Themen auch schon früher gab. Was auch historisch immer wieder bestätigt wurde.

 

Das es LGBTQIA schon immer gegeben hat, bedeutet aber doch nicht, dass es Gott so gefällt.
Mord und Totschlag  hat  es doch auch seit Kain und Abel schon immer gegeben.
Sagt Gott etwa dazu:........macht ruhig so weiter,  es gefällt mir, wenn ihr euch gegenseitig ermordet?

Nicht umsonst hält Gott doch dagegen, der Mann soll eben keine Frauenkleder anziehen undsoweiter.

Homosexualität ist natürlich ein Sonder Thema. Vielleicht ist es auch jetzt gottgewollt, um die Überbevölkerung zu bremsen.

Die Homosexuellen behaupten ja, sie könnten nichts dafür,  genau so wie einer nichts dafür kann, dass er blaue Augen hat und keine  braunen. Aber das gehäufte Vorkommen von Homosexualität kann  m.E.   trotzdem ein Kennzeichen für die Nähe der Endzeit  sein.
Paulus gibt ja auch  Kennzeichen dafür an............. die Kinder werden ihren Eltern gegenüber ungehorsam  sein......... usw.
Ist es nicht auffällig, dass es jetzt nach all den vielen Jahrhunderten, wo es umgekehrt war,  plötzlich so eingetroffen ist?

florian antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@florian 

Das es LGBTQIA schon immer gegeben hat, bedeutet aber doch nicht, dass es Gott so gefällt.
Mord und Totschlag  hat  es doch auch seit Kain und Abel schon immer gegeben.
Sagt Gott etwa dazu:........macht ruhig so weiter,  es gefällt mir, wenn ihr euch gegenseitig ermordet?

Nicht umsonst hält Gott doch dagegen, der Mann soll eben keine Frauenkleder anziehen undsoweiter.

Hälst du den Vergleich denn für angemessen? Ich meine klar, kann man natürlich so auslegen. Aber ich denke, dass Jesus genau diese Vorgehensweise den Pharisäern vorgeworfen hat: Dass sie sich stur an die Gesetze hielten, ohne Rücksicht auf irgendwas. Jesus sagte aber klar: die Gesetze sind für den Menschen gemacht, nicht umgekehrt.

Und das bedeutet, dass wir eben nicht stur nach dem Wort vorgehen sollten, sondern nach unserer Herzenshaltung und dem Verstand. Und wir sollten immer wieder die Frage stellen, was Nächstenliebe denn nun bedeutet.

Damals war die Familie und der Nachwuchs zentral. Homosexuelle Ehen waren deshalb nicht vorstellbar. Aber heute ist das anders. Und Paulus hat eh von Orgien geschrieben, nicht von Ehegemeinschaften.

Ist jedenfalls meine Ansicht.

Inwiefern das jetzt ein Zeichen der Apokalypse sein soll, wenn sich zwei Menschen lieben... das will mir auch nicht recht einleuchten.

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2952

@florian 

Die Homosexuellen behaupten ja, sie könnten nichts dafür, 

Seit wann bist du denn Heterosexuell? Hast du dir das ausgesucht? "Kannst du etwas dafür"?

Ist es nicht auffällig, dass es jetzt nach all den vielen Jahrhunderten, wo es umgekehrt war,  plötzlich so eingetroffen ist?

Was meinst du? Das Kinder nicht ihren Eltern gehorchen ist schon immer so. Das nennt man Pubertät 😀

lhoovpee antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lhoovpee

@florian 

Was meinst du? Das Kinder nicht ihren Eltern gehorchen ist schon immer so. Das nennt man Pubertät 😀

Diese harmlose Situation ist hier nicht gemeint, hier ist gemeint, dass Kinder ihre Eltern  dem Tode ausliefern, ist alles auch schon mal in der Geschichte  da gewesen, wird auch nochmal wieder so kommen.

florian antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@florian 

Diese harmlose Situation ist hier nicht gemeint, hier ist gemeint, dass Kinder ihre Eltern  dem Tode ausliefern, ist alles auch schon mal in der Geschichte  da gewesen, wird auch nochmal wieder so kommen.

Wer tut denn sowas?

 

lucan-7 antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @lucan-7

@florian 

Diese harmlose Situation ist hier nicht gemeint, hier ist gemeint, dass Kinder ihre Eltern  dem Tode ausliefern, ist alles auch schon mal in der Geschichte  da gewesen, wird auch nochmal wieder so kommen.

Wer tut denn sowas?

 

im "dritten Reich" kam das öfters vor, weil quasi der "Führer" über den Eltern stand und alle Wehrkraftzersetzungsversuche der Gestapo gemeldet werden mussten.  Haben sich auch welche dran gehalten und die Folgen nicht bedacht oder in Kauf genommen.

florian antworten
Gorch-Fock
Beiträge : 1348

Tja @florian 

Es sieht ziemlich danach aus.

Jetzt bekommen wir das E - Rezept , eine erweiterte Form von E - Banking.

 

gorch-fock antworten
4 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@gorch-fock 

Es sieht ziemlich danach aus.

Jetzt bekommen wir das E - Rezept , eine erweiterte Form von E - Banking.

Und das heißt jetzt was...?

Papier ist gut, Elektronik ist böse?

Vielleicht möchtest du deine Beiträge hier demnächst lieber per Postkarte an die jesus.de User verschicken...?

lucan-7 antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172

@lucan-7 
Nun, digital kann man alles viel besser verknüpfen als früher mit den Dateikarten.
Schon heute hecheln die Datenschutzbeauftragten hilflos dem technischen Fortschritt hinterher ohne große Erfolge  für den Datenschutz.
Für den "Antichrist" wird es ein leichtes sein, sämtliche vorliegende Daten für seine Zwecke zu verknüpfen und auszunutzen.  Datenschutz wird ihn dabei nicht interessieren.  Dieser Trend ist heute schon längst so ersichtlich.

florian antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@florian 

Für den "Antichrist" wird es ein leichtes sein, sämtliche vorliegende Daten für seine Zwecke zu verknüpfen und auszunutzen. 

Das Absammeln und verknüpfen von Daten sehe ich auch als konkrete Gefahr. Das macht aber jemanden noch nicht zum "Antichristen"

Ich meine, wenn selbst Hitler nicht der Antichrist gewesen ist... was soll denn da noch kommen...?

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@lucan-7 lieber Lucan,

für die Beziehungen hier untereinander wäre es auf jeden Fall besser. Und auch die Briefträger wird 

es länger geben........Wir selbst würden uns mehr bewegen, Gang zum Briefkasten......

Alles im Leben hat Vorteile, aber auch Nachteile......mache für Dich das Beste daraus.

 

liebe Grüße,

deleted_profile antworten


Mariposa22
Beiträge : 613

@florian

Könnte es nicht sein, dass wir längst in der „Endzeit“ leben, die im Matthäus Kapitel 24 und im Daniel Buch und in  der Offenbarung ja längst  beschrieben ist?

Vielleicht ja, vielleicht nein. Es heißt in Matthäus Kapitel 24: 36 Von jenem Tag aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel in den Himmeln, auch nicht der Sohn, sondern der Vater allein.

Wann die Endzeit kommt, sollte aber für uns Christen nicht weiter wichtig sein. Irgendwie sind wir doch immer in der Endzeit. Ständig vergeht altes und kommt neues. Wir sind keine Sekunde lang genau dieselbe Person wie noch eine Sekunde zuvor. Daher sollen wir immer in Vertrauen auf Gott mit der Unterstützung Jesus Christus leben. Dann kann die Endzeit kommen, wann sie will. 

Manchmal habe ich den Verdacht, dass mit den Hinweisen auf die Endzeit der wahre Charakter eines Menschen geprüft werden soll: vorauseilender Gehorsam aufgrund von Endzeit-Prophezeiungen oder das Wandeln im Heiligen Geist, um im Hier und Jetzt zu leben?

Der Durcheinanderbringer ist längst schon aktiv und feiert mit LGBTQIA fröhliche Urstände

Also es gibt Schlimmeres ... generell kenne ich mich mit dem Thema nicht aus und bin da eher tolerant. Was mich aber nervt, ist dass das LGBTQ-Thema sehr vermarktet wird und inflationär in den Medien vorhanden ist. Kein Film, keine Fernsehserie mehr, die nicht ohne homosexuelle Pärchen auskommt. Ich sehe da durchaus eine Gefahr für unsere Kinder, was ihre sexuelle Identität betriff.

 

mariposa22 antworten
3 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@mariposa22 

Kein Film, keine Fernsehserie mehr, die nicht ohne homosexuelle Pärchen auskommt. Ich sehe da durchaus eine Gefahr für unsere Kinder, was ihre sexuelle Identität betriff.

Na ja, da bisher Homosexuelle durch das Vorbild von Mann/Frauen Ehen umgekehrt auch nicht heterosexuell geworden sind sehe ich da keine große Gefahr...

Konkrete Gefahren sehe ich hingegen in irrtümlichen Geschlechtsanpassungen. Das ist zwar nur ein sehr kleiner Prozentsatz, aber durch zunehmende Akzeptanz wird es auch hier zu einer Zunahme von Menschen geben, die hier einen falschen Weg wählen und sich von einer "Geschlechtsanpassung" etwas erhoffen, das sich am Ende nicht erfüllt.

Das ist ein Punkt, über den tatsächlich zu wenig gesprochen wird... aber davon abgesehen ist der offene Umgang mit LGBTQ+ Themen für mich ein Zeichen für Freiheit und Fortschritt in einer Gesellschaft - und das genaue Gegenteil eines "düsteren Vorzeichens".

lucan-7 antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 613

@lucan-7

Na ja, da bisher Homosexuelle durch das Vorbild von Mann/Frauen Ehen umgekehrt auch nicht heterosexuell geworden sind sehe ich da keine große Gefahr...

Es geht nicht darum, dass heterosexuelle Menschen auf einmal homosexuell werden. Es geht darum, dass heterosexuelle Menschen denken könnten, homosexuell zu sein, weil sie sich vielleicht auf irgendeine zu einem gleichgeschlechtlichen Menschen hingezogen fühlen und es nicht einordnen können. Außerdem gibt es sehr wohl viele homosexuelle Menschen, die plötzlich nach 10 Jahren heterosexueller Ehe feststellen mussten, dass sie eigentlich homosexuell sind. Und dies ist passiert, weil Mann/Frau-Ehen als normal angesehen werden. Außerdem wird mittlerweile der Eindruck vermittelt, als ob man völlig frei sich den Homo- und Hetero-Sexualität wählen könnte. So nach dem Motto: "ich greife mir den Nächsten, der sich für mich interessiert, egal ob Mann oder Frau".

Konkrete Gefahren sehe ich hingegen in irrtümlichen Geschlechtsanpassungen.

Bei meiner Tochter war ein Junge im Kindergarten, der auf einmal ein Mädchen war. Ich hatte immer den Verdacht, weil die Mutter es so wollte. Aber das hat nichts direkt mit der aktuellen Offenheit zu tun. Es ist mir nur in dem Zusammenhang eingefallen.

Das ist ein Punkt, über den tatsächlich zu wenig gesprochen wird... aber davon abgesehen ist der offene Umgang mit LGBTQ+ Themen für mich ein Zeichen für Freiheit und Fortschritt in einer Gesellschaft - und das genaue Gegenteil eines "düsteren Vorzeichens".

Wie gesagt, mich stört die Vermarktung. So als ob es Zwang wäre, sich ostentativ LGBTQ-freundlich zu präsentieren, wenn man dazu gehören will. Warum müssen die Menschen nur immer von einem Extrem ins andere fallen? Ich finde, die LGBTQ-Gruppe sollte sich gegen diese Vermarktung aussprechen, sonst fallen wir in 10 Jahren wieder ins andere Extrem.

 

 

 

 

mariposa22 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22649

@mariposa22 

Bei meiner Tochter war ein Junge im Kindergarten, der auf einmal ein Mädchen war. Ich hatte immer den Verdacht, weil die Mutter es so wollte. Aber das hat nichts direkt mit der aktuellen Offenheit zu tun. Es ist mir nur in dem Zusammenhang eingefallen.

Das wage ich doch zu bezweifeln, dass eine Mutter ihren Sohn mal eben so zum "Mädchen" erklären kann. Im Kindergarten ist eine Geschlechtsanpassung auch noch nicht möglich... möglicherweise ist das Geschlecht des Kindes ja nicht eindeutig, und es muss das selbst noch für sich herausfinden.

 

Wie gesagt, mich stört die Vermarktung. So als ob es Zwang wäre, sich ostentativ LGBTQ-freundlich zu präsentieren, wenn man dazu gehören will.

Sagen wir mal so: Es wäre mir auch lieber, wenn der politische Kampf für Gleichberechtigung und Anerkennung nicht mehr nötig wäre. Leider gibt es immer noch zu viele Menschen, die da ihre Feindbilder pflegen, gerne auch mit Gewalt. Und dem muss man eben etwas demonstrativ entgegenhalten.

Ich will das an der Stelle aber eigentlich nicht mehr weiter vertiefen, sonst artet das gleich wieder aus...

 

lucan-7 antworten
Evana2
 Evana2
Beiträge : 475

@florian 

Die Endzeit wurde von Gott durch die Ausgießung des Heiligen Geistes vor 2000 Jahren bereits eingeleitet.
Die frühen Christen lebten in der Erwartung auf das Kommen Jesus. Aber jetzt sind wir in den letzten 
"göttlichen" Minuten, die Zeichen verdichten sich.

Das Volk Israel hat längst wieder einen eigenen Staat und sammelt sich. 
Die Völker sind fast ganz missioniert worden, so dass jedes Volk auf dieser Welt von Jesus gehört hat.
Auch die Zahlen der Christen die als Märtyrer sterben, steigt. Ebenso die Naturkatastrophen, Hungersnöte,
Kriege und Seuchen. 

Das sind die wichtigsten Zeichen für das Kommen Jesus und die Entrückung seiner Leute.

Aber was ist deine Motivation für diesen Thread? Angst vor dem Kommenden Ereignissen?
oder etwas anderes?

Ich empfinde, dass wir jetzt im Zeitalter der Braut sind. Sie macht sich fertig und wartet auf ihren Bräutigam
voller Freude und Erwartung, damit sie ohne Runzeln oder Flecken oder etwas dergleichen habe, sondern
dass sie heilig und tadellos sei. (s. Eph.5,25-27)

evana2 antworten
13 Antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6314

@evana2 

Was Du als "Zeichen der Endzeit" glaubst interpretieren zu können, kann ich so nicht verstehen.

Vor allem, das, was so alles an Katastrophen geschieht, sind Vorkommnisse, die es seit Menschengedenken und schon vorher auch gegeben hat. 

Und dass Christen als Märtyrer sterben, ist auch nicht gerade neu. Neu ist allenfalls, dass die sich früher überwiegend selbst abgemurkst haben (siehe als Beispiel die Entwicklung der Reformation in Münster).

 

queequeg antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6314

@evana2 

Im Spannungsfeld zwischen Deinen Aussagen - vor allem aktuell zur „Endzeit“ - und der Musik, die ich höre, ist mir aufgefallen, wie der Unterschied unseres Denkens zustande kommt.

Ich habe vor einiger Zeit ja schon einmal geschrieben, dass mir bestimmte Songs mehr sagen als die Texte der Bibel. Das hat mancher nicht verstanden, vermutlich auch, weil ich es nicht richtig erklären konnte. Jetzt ist es mir aber anhand Deiner Aussagen klarer erklärbar.

Wenn ich Dich falsch verstehe, korrigier mich.

Ich habe den Eindruck, dass Du die Dinge dieser Welt erlebst, wie jeder andere auch, aber sehr schnell sozusagen „umschaltest“ und fragst, wie das, was Du gerade erlebt hast, aus himmlischer Sicht zu verstehen ist. D.h., das Zentrum Deines Denkens ist nicht die Welt, sondern der Himmel.

Das geht mir grundlegend anders. Mich interessiert der Himmel nur sehr am Rande. Jedenfalls, wenn man darunter die übliche „Geo“graphie jenseits von allem versteht, in der Gott quasi sein Reich und seinen Wohnsitz hat.

Ungemein viel mehr interessiert mich, was der Mensch ist, wie er lebt, wie er sich selbst und die Welt erlebt. Und das ohne irgendeinen moralischen oder religiösen Filter, der aussortiert, was nicht sein soll. Mich interessiert, wie es ist, nicht, wie es sein soll oder in unendlicher Ferne sein könnte oder auch nicht.

Deshalb ist es so, dass mir manche Songs, vor allem die aus den 50-er bis 80-er Jahren ungemein viel mehr sagen als die Texte der Bibel, weil die Songs in der Regel von eigenem Erleben erzählen, was in der Bibel in zumindest angenäherter Form eigentlich nur in den Psalmen erkennbar ist.

Ich setze hier beispielhaft nochmal einen Link rein mit der Frage, ob es einen biblischen Text gibt, der das annähernd ähnlich zum Ausdruck bringt.

https://youtu.be/1n_c5axemoE

Von daher ist vielleicht verständlich, warum ich mit der Apokalypse der Bibel nichts, mit der jedes Menschen in seinem Leben aber um so mehr anfangen kann, weil sie hier tatsächlich stattfindet.

queequeg antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 613

@queequeg

Ist ja witzig, gerade eben habe ich an den Song gedacht, aber in englischer Version. Derzeit erlebe ich vermehrt, wie ich vor einer Mauer des Schweigens stehe, immer dann wenn ich meinen Unmut zeige. Ich habe gerade den Eindruck, dass alle Welt mit dem "Everything is super"-Virus infiziert ist und man daran nicht rütteln darf.

Aber ansonsten: Musik ist Kunst und Kunst ist dazu da, etwas in in uns an die Oberfläche zu bringen. Aber das kann man meiner Meinung nach nicht mit der Bibel vergleichen ... genausogut könntest du ein Wiener Schnitzel zum Vergleich heranziehen.

 

Das geht mir grundlegend anders. Mich interessiert der Himmel nur sehr am Rande. Jedenfalls, wenn man darunter die übliche „Geo“graphie jenseits von allem versteht, in der Gott quasi sein Reich und seinen Wohnsitz hat.

Gott hat sein Reich genau im Hier und Jetzt.

mariposa22 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6314

@mariposa22 

Witzig - ja. Aber so richtig witzig ist ja, dass auch das, was absolut nicht super ist, gleichzeitig doch eben auch super sein kann. 

So, wie Du zum Schluss schreibst, dass Gott sein "Reich" hier hat und nicht sonst wo.

Dann ist super oder auch nicht super eine Frage der Perspektive bzw. ob man durch den Schleier sehen kann. Kann man das, dann ist auch ein Gänseblümchen zwischen den Steinen auf dem Appellplatz eines KZs, wo man sekündlich erschossen werden kann, eine wunderbare Ansprache von Leben.

Zu dem Vergleich: Es wird ja hier immer wieder behauptet, dass das wirklich Wichtige nur in der Bibel zu finden ist. Und dem widerspreche ich. Für mich liegt das wirklich Wichtige in der Musik.

queequeg antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 613

@queequeg 

Witzig - ja. Aber so richtig witzig ist ja, dass auch das, was absolut nicht super ist, gleichzeitig doch eben auch super sein kann. 

Dann ist super oder auch nicht super eine Frage der Perspektive bzw. ob man durch den Schleier sehen kann.

 

Ich kann und will auch nicht jede Ungerechtigkeit damit relativieren, dass es ja auch noch den transzendenten Blick auf die Wirklichkeit gibt. Das wäre Selbstbetrug und ginge an der Wahrheit vorbei. Wenn ich mich ärgere, ist es nun mal die Wahrheit, dass ich mich ärgere. Punkt.

Wie hätte sich wohl ein KZ-Häftling gefühlt, wenn man ihm erklärt hätte, er solle sich doch über das Gänseblümchen freuen. Ich glaube nicht, dass in einer solchen Situation die Freude über das Gänseblümchen den Schrecken des Holocausts auch nur annähernd nehmen könnte, sofern man dann überhaupt Freude empfinden kann.

Es wird ja hier immer wieder behauptet, dass das wirklich Wichtige nur in der Bibel zu finden ist.

Seit wann befindet sich die Bibel im Wettstreit mit der Kunst?

Ich bin sonst auch immer der Auffassung, dass man Gott oft gerade im vermeintlich Gottlosen findet. Aber das heißt nicht, dass die Bibel nutzlos ist. Im Gegenteil, für Christen ist sie nun mal sehr sehr wichtig.

 

 

 

 

mariposa22 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6314

@mariposa22 

"Ich glaube nicht, dass in einer solchen Situation die Freude über das Gänseblümchen den Schrecken des Holocausts auch nur annähernd nehmen könnte, sofern man dann überhaupt Freude empfinden kann."

Doch, genau das hatte ein französischer Journalist geschildert, der ein KZ überlebt hatte.

"Seit wann befindet sich die Bibel im Wettstreit mit der Kunst?"

Seit es Menschen gibt, die außer der Bibel nichts für wichtig halten.

queequeg antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 613

@queequeg 

Doch, genau das hatte ein französischer Journalist geschildert, der ein KZ überlebt hatte.

Dann hatte der Journalist eine Gnade erlebt. Das ist aber ein Geschenk Gottes und nichts, was man erzwingen kann.

Seit es Menschen gibt, die außer der Bibel nichts für wichtig halten.

Nun, das bleibt ja jedem selbst überlassen, was er für wichtig hält.

mariposa22 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6314

@mariposa22 

"Dann hatte der Journalist eine Gnade erlebt."

Richtig.

"Das ist aber ein Geschenk Gottes und nichts, was man erzwingen kann."

Das hab ich auch nicht behauptet.

queequeg antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@queequeg 

lieber queequeg,

als Musiker ist mir Musik auch sehr wichtig. Eigentlich sollte ich auch einmal 

etwas lesen...Aber auch in der Bibel hat Musik einen großen Stellenwert.

Musik für die Seele als Himmelsgeschenk....Manche Songs können trösten,

ermutigen, nachdenklich machen, Freude schenken.......

Musik geht viel über das Gefühl, was ja auch gut ist.

Aber als Ausgleich ist es gut, uns mit den Texten auseinander zu setzen. 

Also beides, Texte und Musik...Im Zusammenhang finde ich beides wichtig,

Musik und Text----------

In christlichen Gemeinden wird das ja auch oft verbunden, Worte der Bibel und

Musik. ....................

 

liebe Grüße,

deleted_profile antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6314

@hundemann 

"Aber als Ausgleich ist es gut, uns mit den Texten auseinander zu setzen. Also beides, Texte und Musik...Im Zusammenhang finde ich beides wichtig, Musik und Text----------"

Ich hab auch nichts prinzipiell gegen Texte - der Bibel. Nur wenn mir erzählt wird, dass einzig in ihnen wirkliche wichtige Wahrheit steckt, protestiere ich. 

"Musik geht viel über das Gefühl, was ja auch gut ist.",

schreibst Du. Richtig. Und das Gefühl ist letztlich das, was unser Leben bestimmt und nicht die Gedanken, die in einer Kaskade von Eindrucken, Wahrnehmungen, interner Verarbeitung, Interpretation und Empfinden die letzte Station sind.

queequeg antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 475

@queequeg 

Vielen Dank für das Erklären deines Wahrnehmens und danke für den Link. 
Ich mag diese Melodie, den englischen Text von Simon & Garfunkel kenne ich auch, 
habe ihn aber nicht übersetzt. Im Deutschen Text hört es sich sehr traurig an.
Vielleicht, weil ich jahrzehntelang im Schweigen festhing und nun endlich davon
frei bin. Das sind Folgen des erlebten Missbrauchs. Mittlerweile ist mein Schweigen
gebrochen und ich rede. Ich kann noch nicht lange ununterbrochen reden, aber von
anfangs 3 min bin ich jetzt auf 30 min. und das vor laufender Kamera.

https://www.youtube.com/watch?v=NEDhixG9gJs

Von daher, wenn man durch tiefes Leid geht, ist einem der Himmel näher,
aber auch der Wunsch, schneller bei Jesus zu sein. Wann hört der Wahnsinn
der "ewigen" Kriege, des Leidverursachens endlich auf? Wie viele Tränen müssen
noch geweint werden, wie viele Herzen werden noch gebrochen?

Mir geht es ähnlich wie dir, dass ich die Botschaften der Lieder leichter verstehen kann.
Lies dir mal ein evangelisches Gesangbuch durch. Du wirst merken, dass gerade die Lieder,
die in Leidenszeiten geschrieben wurden, tiefer und aufbauender sind, als die heutigen Glaubenslieder.

Für mich war das der Halt und die Kraftquelle, die ich brauchte, um diese Zeiten zu 
überstehen. Auch ich drücke meine Gefühle, meinen Schmerz in Liedern aus, aber dann kommt
wie bei den Psalmen auch die Hoffnung und die Liebe Gottes durch.

Ein Beispiel wie meine Lebensgeschichte als Liedtext klinkt. 

Refrain: Abba, Abba, lieber Vater, Abba, Abba sing ich gern
Abba, Abba, lieber Vater, Du bist mir ja gar nicht fern.

Ich zog ein zu deinen Toren, denn die Tür ist Jesus Christ
und es klinkt in meinen Ohren, dass du Kraft und Leben bist.

War in Sünd und Schuld gefangen und mein Leben war so schwer,
war ´nen weiten Weg gegangen und ich fühlte mich so leer.

Doch du trocknetes die Tränen und du stilltest meinen Schmerz,
Du erfüllst mir all mein Sehnen, Fried und Freude füllt mein Herz.

Deine Gnade mich umspannte, Du befreitest durch Dein Wort.
Eine Liebe, die ich nicht kannte, die begleitet mich immer fort.

Und ich bin aus Dir geboren, werd Dein Kind ich nun genannt,
zieh frei ein zu Deinen Toren, weil ich Deinen Heiland fand. (U.L.)

----

Die menschliche Seele braucht einen Halt gerade in so stürmischen Zeiten wie diese.
Egal ob  alle 3-4 Generationen der Himmel auf dem Kopf fällt, bzw.
Weltuntergangsstimmung herrscht, oder der Mensch sein persönlichen Weltuntergang
erlebt. Es spielt sich alles in unseren Seelen ab. Da erleben wir entweder einen Himmel,
einen heilen Ort, wo wir zur Ruhe kommen, oder die Hölle auf Erden, wenn man durch
einen Psychokrieg/Spießrutenlauf hindurch muss.

Erlöscht das Licht in uns in der Nacht im Klang des Schweigens oder 
wird es nochmal durch Gottes Licht entfacht und leuchtet und gibt uns Kraft zum Reden,
dass alles trotz des sichtbaren und erlebten Chaos, dennoch nach Gottes Plan geht
und Gott regiert und siegt.

Lieben Gruß
Evana

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6314

@evana2 

Ja, der deutsche Text ist ziemlich traurig. Er zeigt eben das Lebensgefühl eines Menschen. Und das ist das, wie ich schon geschrieben habe, was mich interessiert, weil es die Realität des Lebens ist, in dem Mensch steckt.

Demgegenüber sind Hoffnungen und Wünsche keine Realität, auf die sich der Mensch bezieht, sondern in sich selbst als Projektion schafft. Und das kann, wie Du von Dir schreibst, sehr hilfreich sein.

Es ist dann manchmal so, als habe man sich quasi aus der Zukunft schon einen kleinen Teil Gegenwart geliehen. Das ist dann zwar nicht Realität, wie man sie jeden Tag, nachdem man morgens die Augen aufgemacht hat, erlebt. Aber für das Lebensgefühl entscheidend ist ja, was man eben fühlt.

Gut, dass Du Dein Schweigen durchbrochen hast. Das ist wohl so wie der Ausbruch aus einem Gefängnis. Schön, dass Dir das gelungen ist.

Auch lieben Gruß

Queequeg

queequeg antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @evana2

@florian 

 

Das Volk Israel hat längst wieder einen eigenen Staat und sammelt sich. 

Ein weiteres sicheres !!  Zeichen für die Endzeit 😐 👍

florian antworten


Seite 1 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?