Benachrichtigungen
Alles löschen

Interessante YouTube Kanäle - was sind Eure Empfehlungen?

Seite 1 / 3

GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2797

Hallo zusammen,

 

wenn ich im Internet unterwegs bin, dann oft auch bei YouTube, wo ich einigen interessanten Kanälen folge.

Die haben häufig wöchentlich neue Inhalte und bei manchen freue ich mich immer schon auf die neue Ausgabe.

Die Bereiche, die da abgedeckt werden, sind ganz verschieden:

geistliches wie: Gottesdienste, Predigten oder theologische Lehrvideos

Hobby: bei mir meist Kanäle zu Fotografie - also Fotografie mit der Kamera und dann die Software und die Technik für die Nachbearbeitung.

Musik: geistliche wie weltliche Musik - also Worship und alles Mögliche. Häufig Live-Musik.

Information: da gibt es Nachrichtenkanäle, Spezialitätenkanäle (wie einen hochinteressanten Geschichtskanal), Naturwissenschaften, Medizin.

Talk: Es gibt eine Talkmaster bei YouTube, die immer interessante Gäste haben und regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen.

 

Es gab mal eine YouTube-Werbung, die als Slogan hatte: Fernsehen ist wie kaputtes YouTube.

So ist das bei mir auch. Fernsehen tue ich und die ganze Familie kaum noch. Dafür haben die meisten von uns ihre YouTube Inhalte, die man mehr oder weniger regelmäßig anschaut.

 

Ich habe dieses Posting als Eröffnungsposting eines Threads gedacht, in dem jeder seine Favoriten mal vorstellen kann. Ich werde gleich auch noch, um die Sache mal in Schwung zu bringen, als Antwort auf dieses Posting einige meiner Lieblinge verlinken und ein paar Worte dazu schreiben.

 

Was also schaut Ihr gerne und vielleicht auch regelmäßig bei YouTube?

Wie findet Ihr die vorgestellten Favoriten anderer?

Welche Angebote hättet Ihr gerne - habt aber noch nichts Passendes gefunden?

 

Es würd mich freuen, wenn wir hier eine ganz bunte und informative Sammlung zusammenbekommen!

 

Liebe Grüße

GoodFruit

Antwort
45 Antworten
GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2797

Geschichtsfenster

Geschichtsfenster ist ein YouTubekanal, bei dem ein Experte (nach Kanalinfo: Andrej Pfeiffer-Perkuhn) verschiedene Aspekte aus dem Leben in historischen Zeiten lebendig werden lässt. Er doziert über seine Themen, redet also die meiste Zeit und illustriert gelegentlich mit Bildern. Das sind dann oft länger Beiträge - also nichts für geschwind mal zwischendurch (auch wenn er einige YouTube Shorts im Angebot hat). Klingt ermüdend, ist es aber nicht, weil er sehr lebendig zu erzählen versteht. Ich höre ihm gerne zu und habe schon einiges gelernt und manche Vorstellungen korrigieren müssen.

Viele Themen beschäftigen sich mit dem Mittelalter.

Als Einstieg vielleicht gleich mal das neuste Video:

Randgruppen im Mittelalter - Unehrliche, Bettler und Vaganten

Wir lernen da das Sozialsystem im Mittelalter kennen und wie es sich in den Phasen des Mittelalters verendet.

Ehrliche und unehrlich Berufe haben nichts mit Betrügereien zu tun und manche Berufe sind in einigen Städten unehrlich, in anderen nicht. Berufe, die mit Dreck oder Toten zu tun haben, sind immer unehrlich: Gerber, Totengräber, Henker - aber oft auch Müller oder Leinweber.

Interessant fand ich, dass Armut im Mittelalter kein Makel war. Nach Jesu Worten sind es ja eher die Armen, die Seligkeit erlangen als wie die Reichen. Den Reichen sind die Armen wichtig, um Almosen geben zu können und so ihre Zeit im Fegefeuer zu verkürzen.

Das ändert sich im Spätmittelalter, wo es mit der Gründung der Städte und der Verbreitung einer eher protestantischen Arbeitsethik der Leistungsgedanke aufkommt und Armut den religiös begründeten ehrbaren Status verliert.

Es gab Ausgabestellen für Essen und Bettler, die diese Stellen besuchten. Da gab es richtige Kalender für Almosenreisen.

Im Spätmittelalter ändert sich das und wollte die Bettler loswerden. Bettelverordnungen regeln das Ganze und es gibt Bettlermarken, die echte Bettler lizenzierten.

Ausgegrenzt waren auch Kranke. Im Mittelalter häufig waren Antoniusfeuer (als Folge von Ernährung von mit Mutterkorn verunreinigtem Getreide/Mehl), was nicht ansteckend war und wo es oft große Hospitäler gab, um diese zu versorgen.

Leprakranke wurden als ansteckend erkannt und separiert - aber für sie gab es auch Einrichtungen außerhalb der Stadt. Ein an Lepra erkrankter wurde für die Gesellschaft wie tot behandelt und oft mit einem Ritus mit Sarg etc. aus der Gemeinschaft verabschiedet - zogen dann aber ins Leprosenhaus.

Man lernt etwas über Bettelmönche und dass für Frauen das Kloster oder eine religiöse Gemeinschaft oft die einzige Alternative zu Dauerschwangerschaft, versorgen ganz vieler Kinder und Leben in Not war. Häufig waren auch wohlhabende Frauen aber auch Männer Nonnen bzw. Nonnen.

Bettelmönch konnte sich jeder nennen und es gab da auch Missbrauch.

Es wird eingegangen auf die Rolle von Juden und von Sinti und Roma, die meist auch ausgegrenzt waren.

Das mal einige Aspekte des verlinkten Beitrags zu Randgruppen im Mittelalter. Für mich absolut faszinierend und interessant.

Finanziert wird der Kanal vom wgb Verlag, einem Spezialverlag für Historiker (viele sehr wertige Bücher).

 

Wie geht es Euch mit diesem Kanal? Habt Ihr überhaupt Interesse für so etwas? Kommt ihr mit dem Format, also der Art der Darstellung klar? Schreibt mir doch einfach mal Eure Eindrücke und Meinungen dazu!

 

Viele Grüße

GoodFruit

goodfruit antworten


GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2797

In diesem Beitrag möchte ich Euch den Kanal von Matze Koch vorstellen:

Matze ist wohl vielen als "Deutschlands berühmtester Angler" bekannt. Er ist hauptberuflich Redakteur bei der Zeitschrift "Fisch&Fang" und damit in der Angelwelt eine echte Größe.

Dieser Kanal ist aber gestaltet von dem Menschenfischer Matze Koch.

Er gehört einer jungen Gemeinde an, die sich aus mehreren Hauskreisen gebildet hat (als Gebäude hat man wohl vor kurzem das Vereinsheim des ehemaligen Motorradclubs "Lords of the Darkness" übernehmen können) und in dem YouTube Kanal finden sich Predigten aus eben dieser Gemeinde, aber auch Predigten und Vorträge, die Matze Koch als Gast in anderen Gemeinden gehalten hat. Darüber hinaus gibt es geistige Inputs, die wohl exklusiv für den Kanal erstellt wurden.

Zum Einstieg möchte ich Euch eine Predigt zum Thema "Fische in der Bibel" vorschlagen:

Matze Koch macht in Gottes Wort viele Entdeckungen, die mir bislang verschlossen waren und wo ich manchmal dann denke: warum ist Dir das noch nicht aufgefallen. Echte Perlen gibt es da.

Ein paar Beispiele:

Ichtys, die Bezeichnung für Fisch im Griechischen ist auch Akronym für Jesus: - Jesus Christus Gottes Sohn Erretter. Das kennen die meisten sicher schon.

Der Unterschied zwischen dem ersten und dem zweiten Fischzug in der Bibel: beim ersten Fischzug droht das Netz zu reißen. Das war vor den österlichen Ereignissen. Beim zweiten Fischzug sind die Netze im Grunde genommen viel voller - aber sie rissen nicht.

Dann bei Jona: Jona wurde zu einem Volk (Ninive) gerufen, die einen Fischgott hatten. Matze Koch erzählt, wie intensiv die Magensäure bei solchen Fischen ist und wie der Jona ausgesehen haben dürfte. Als Jona nach Ninive kam, dürfte er schrecklich ausgesehen und gestunken haben - aus dem Bauch eines Geschöpfes kommend, den man dort als Gott verehrte. Das dürfte ziemlich eindrücklich gewesen sein und mit dazu beigetragen haben, dass man sich in Ninive für die Umkehr und Buße entschied.

Das mal nur als Teaser für Aspekte der interessanten Predigt.

Sicher werde nicht jedem alle Aspekte von Matze Kochs Weltbild gefallen und auch bei dem einen oder anderen denke auch ich anders. Aber insgesamt fand ich seine Predigten und Ansprachen erbaulich und bereichernd.

Herzliche Empfehlung an Euch!

GoodFruit

goodfruit antworten
GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2797

Große Denker in 60 Minuten

Dies ist der Philosophiekanal von Dr. Walther Ziegler.

Neue Beiträge kommen nicht besonders oft hinzu - da findet sich immer mal wieder ein neuer, aber generell muss man mit dem vorliebnehmen, was sich da findet - aber das hat es in sich.

Das ist jetzt nichts speziell christliches, sondern eher der geisteswissenschaftliche Ansatz, wie sich "die Welt" die Welt vorstellt. Mich und mein Denken haben aber die Inhalt schon sehr bereichert. Ich konnte bei allen Beiträgen bislang gut zuhören und habe viele interessante Aspekte und Perspektiven auf die Welt und die Menschen kennengelernt und ich habe ja auch schon gelegentlich in Threads auf diese Inhalte verwiesen.

Als Beitrag möchte ich Euch hier besonders Foucault in 60 Minuten empfehlen.

An Foucault mag ich seine wirklich ungewöhnlichen Perspektiven. So zeichnet er in seinem ersten Werk ein Bild der Gesellschaften in der Geschichte der Welt aus der Perspektive des Wahnsinns bzw. aus dem Umgang mit denen, die die Gesellschaft als "Wahnsinnige" definiert.

Der Mensch wird nicht als Geschöpf Gottes verstanden, sondern von seiner Biologie her. Und das verschafft Foucault eine sehr pessimistische Perspektive auf die zukünftigen Aussichten der Menschheit. Es mündet in einem Zitat, was viele mit dem Ansatz Foucaults verbinden: "Der Mensch verschwindet am Meeresufer wie ein Gesicht im Sand ..."

Wir lernen kennen, was das Panoptikum als Gefängniskonzept bedeutet und sehen bei Foucault das chinesische Sozialkreditsystem vorhergesehen, das ja viele Menschen heute als mögliches dystopisches Konzept für die ganze Welt fürchten.

Interessanter Stoff also - genau wie auch die Vorträge zu den anderen großen Denkern, denen Dr. Walther Ziegler auf seinem Kanal einen 60-minütigen Vortrag widmet.

Wer seinen Horizont weiten möchte - hier gibt es eine tiefgehende und zugleich unterhaltsame Möglichkeit dazu.

Liebe Grüße

GoodFruit

 

goodfruit antworten


GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2797

NPR Music

NPR heißt National Public Radio. Ich zitiere mal aus dem Wikipedia Artikel dazu:

NPR (offiziell National Public Radio) ist ein Rundfunk-Syndikat in den USA. Es wurde infolge des Public Broadcasting Act von 1967 ins Leben gerufen und begründete eine Kooperation nichtkommerzieller Hörfunksender.

Diese Rundfunksender betreiben einen YouTube Kanal, bei dem es kleine Konzerte mit interessanten Künstlern gibt.

"Tiny Desk Concert" heißt die Reihe. Das Setup ähnelt einem kleinen Schreibtischarbeitsplatz, der den Künstlern als Bühne ausreichen muss. Es hat dort wohl auch Publikum, das man aber nie zu sehen bekommt. Die Künstler dürfen da meist nur 3-4 Stücke zum Besten geben. Die Künstler und Bands sind sorgfältig ausgewählt und man bekommt da wirklich interessante aufstrebende Künstler und manchmal auch aktuelle Stars zu hören. Es ist also für den Künstler immer auch eine Auszeichnung, ein Tiny Desk Concert zu spielen. Aus der Corona Zeit gibt es einige Aufzeichnungen, die an anderen Locations aufgezeichnet wurden.

Ein paar Beipiele:

Alicia Keys

Lewis Capaldi

Harry Styles

Kany Garcia

Alisa Amador

 

Das Angebot geht wirklich durch alle Musikstile Viel Spaß damit!

 

Liebe Grüße

GoodFruit

 

 

goodfruit antworten
GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2797

Stephan Wiesner - ein Fotokanal

Ich fotografiere seit ich 14 bin. Und immer noch gibt es etwas neues - und das erfährt man bei Stefan Wiesner.

Da gibt es meist jede Woche ein neues Video. Die sind unterschiedlich. Manche behandeln bestimmte Themen, die helfen sollen, sich in seiner Fotografie zu verbessern - Tutorials.

z.B. https://www.youtube.com/watch?v=zlgogt-hxUU

Phasen, die jeder Fotograf durchläuft.

Oder auch die Wiesnernews, bei denen er verschiedene aktuelle Themen anspricht - oft neue Geräte, neue Bücher etc.

Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=0SLy9FLTkfU&list=RDCMUC49whJg4qljZoV8vH6R7H-A&index=16

Oder auch Videos zu bestimmten Produkten, die er dann testet und ausführlich vorstellt:

https://www.youtube.com/watch?v=RY7HgECh9vk&list=RDCMUC49whJg4qljZoV8vH6R7H-A&index=19

 

Stephan Wiesner hat Ahnung von der Sache und er hat eine recht angenehme Art, seinen Content vorzustellen.

Wer gerne fotografiert, für den ist das vielleicht was.

 

Viele Grüße

GoodFruit

goodfruit antworten


Seite 1 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?