Benachrichtigungen
Alles löschen

Unwort: Systemrelevant

Seite 1 / 2

Lamed
 Lamed
Themenstarter
Beiträge : 1249

Unwort: Systemrelevant

Seit einiger Zeit, und es wird immer lauter, hört man seitens Politik und Medien das (Schlag-) Wort „systemrelevante Personen“.

Sicher geht es zuerst mal um Ärzte und Pflegepersonal.

Aber es ist kein Mensch „systemrelevant“, jede Person ist ersetzbar (besonders die Politiker). Weiter ist es diskriminierend, Menschen damit indirekt als „nicht-systemrelevant“ zu klassieren (ich bin nicht berufstätig), sozusagen als überflüssig, nicht notwendig, andere dagegen schon.

Unser „System“ ist ein „Räderwerk“, wo das eine Rad ins andere greift (wenn man es technisch betrachten will), oder anders gesagt, eine Gesellschaft ist so stark wie das schwächste Glied.

Die Gesellschaft als „System“ zu bezeichnen, klingt irgendwie abartig und negativ. Was liegt denn diesem System zugrunde?

Da wird auch von der „Weltgemeinschaft“ gesprochen (einheitliche Weltregierung ist da nicht mehr fern). Aber die Völker, Kulturen und besonders die politischen Ausrichtungen sind so unterschiedlich, dass kaum eine „Gemeinschaft“ ersichtlich ist, ausser dass wir alle Menschen sind.

Was bezweckt dieses "System"?

Antwort
25 Antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 327

Gesellschaftsrelevant

Veröffentlicht von: @lamed

Sicher geht es zuerst mal um Ärzte und Pflegepersonal.

Nee, laut dieser Liste "systemrelevanter Bereiche" gehören da z.B. auch Müllwerker dazu, Landwirte, Erntehelfer, Verkäufer, Informatiker, Systemelektroniker...

Veröffentlicht von: @lamed

Jede Person ist ersetzbar...

Mal schauen, wie es ausschaut, wenn alle Informatiker und Landwirte tot sind. Wir können ja Kuchen essen statt Brot.

😀

Veröffentlicht von: @lamed

Weiter ist es diskriminierend, Menschen damit indirekt als „nicht-systemrelevant“ zu klassieren (ich bin nicht berufstätig), sozusagen als überflüssig, nicht notwendig, andere dagegen schon.

Nein, Du bist nur nicht für die Funktion der lebenswichtigsten Funktionen des Systems erforderlich. Auch Haare und Fußnägel sind wichtig. Aber nicht so wichtig, daß der Körper ohne sie nicht überleben könnte.

Veröffentlicht von: @lamed

Die Gesellschaft als „System“ zu bezeichnen, klingt irgendwie abartig und negativ.

Wie findest Du denn den Begriff "gesellschaftsrelevant"?...

😉

Veröffentlicht von: @lamed

Was bezweckt dieses "System"?

Soweit überleben, daß nichts in Mitleidenschaft gezogen wird. Auch nicht die Haare und Fußnägel.

😊

deleted_profile antworten
10 Antworten
Lamed
 Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

mal schauen, wie es ausschaut, wenn ..... sind.

Ich sprach von ersetzbar, kleiner aber relevanter unterschied. Naja, und ob nun Informatiker derartig Systemrelevant seien, kaum.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Wie findest Du denn den Begriff "gesellschaftsrelevant"?...

Wäre schon einiges besser.

Veröffentlicht von: @plueschmors

soweit überleben, daß nichts in Mitleidenschaft gezogen wird.

Nur dass gleichzeitig vieles zerstört wird.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Nein, Du bist nur nicht für die Funktion der lebenswichtigsten Funktionen des Systems erforderlich

Immerhin zahle ich doch beachtlich Steuern für dieses "System", von dem die sogenannten "Systemrelevanten" ihr Gehalt beziehen.

lamed antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @lamed

Ich sprach von ersetzbar, kleiner aber relevanter unterschied.

🤨

Veröffentlicht von: @lamed

Naja, und ob nun Informatiker derartig Systemrelevant seien, kaum.

Nur die ganze Welt würde ins Chaos stürzen und zusammenbrechen, denn fast alles ist heute computerkontrolliert und -gesteuert. Was, wenn das Internet ausfiele? Kein Licht, kein Telefon, kein Fernsehen, keine Nachrichten, kein Handel, keine Einkäufe, kein Online-Banking, keine Medikamente; eingesperrt im eigenen Haus oder Auto, weil die App zum Öffnen der Türen nicht mehr funktioniert... Und das schlimmste: KEIN JESUS.DE!!!

😀

Veröffentlicht von: @lamed

Wäre schon einiges besser.

Wie bitte? Warum? Das klänge doch nach absoluter Ausgrenzung: "Lamed ist nicht gesellschaftsrelevant". Klingt wie Nationalsozialismus light.

Veröffentlicht von: @lamed

Nur dass gleichzeitig vieles zerstört wird.

Ja, nu, läßt sich gerade nicht ändern. Die Politik tut ihr bestes. Und wenn ich die Welt so betrachte, macht die deutsche Politik das richtig gut im Gegensatz zu anderen Regierungen.

Veröffentlicht von: @lamed

Immerhin zahle ich doch beachtlich Steuern für dieses "System", von dem die sogenannten "Systemrelevanten" ihr Gehalt beziehen.

Ich nehme an, Du lebst nicht auf der Straße und hast auch sonst keinen Mangel an den notwendigsten Lebensbedürfnissen. Naja, Menschen halt: Finden bekanntlich selbst im Paradies noch einiges zu meckern...

😉

deleted_profile antworten
Lamed
 Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich nehme an, Du lebst nicht auf der Straße und hast auch sonst keinen Mangel an den notwendigsten Lebensbedürfnissen. Naja, Menschen halt: Finden bekanntlich selbst im Paradies noch einiges zu meckern...

Klar der Plüschmors ist vollumfänglich selbstzufrieden.
Warum auch die Stichelei? Da hilft dir auch Jesus.de nicht dagegen.

lamed antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @lamed

Klar der Plüschmors ist vollumfänglich selbstzufrieden.

Christen sind niemals "selbstzufrieden", es bleibt Arbeit bis zum Ende. Aber ich bin durchaus zufrieden mit dem "System". Das Beten für die Obrigkeit wirkt ganz offensichtlich.

Veröffentlicht von: @lamed

Warum auch die Stichelei? Da hilft dir auch Jesus.de nicht dagegen.

🤨

deleted_profile antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich sprach von ersetzbar, kleiner aber relevanter unterschied. Naja, und ob nun Informatiker derartig Systemrelevant seien, kaum.

Informatiker sind systemrelevant. Wenn die Informatiker ausfallen und gleichzeitig jede Software abstürzt, die im medizinischen Bereich eingesetzt wird, das möchte ich mir nicht ausmalen.

Und nicht jeder ist ersetzbar. Wenn bei uns gleichzeitig alle MFAs ausfallen, kannst du sie nicht durch x-beliebige Personen ersetzen. Es bedarf von Gesetzes wegen bestimmter Voraussetzungen, damit Ärzte ärztliche Tätigkeiten delegieren dürfen. Jede andere Person darf allerhöchstens den Papierkorb machen. Damit ist keinem Arzt geholfen (wenn ich überlege, welche ärztlichen Tätigkeiten ich mache und wieviel Zeit ich dafür aufwende, müsste der AT des Chefs 3x so lang sein, wenn er alles alleine ewältigen muss).

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17495
Veröffentlicht von: @lamed

Immerhin zahle ich doch beachtlich Steuern für dieses "System", von dem die sogenannten "Systemrelevanten" ihr Gehalt beziehen.

Ich arbeite auch in einer systemrelevanten Branche, aber mein Gehalt beziehe ich nicht vom Steuerzahler. Das zahlt mein Chef und der bekommt sein Geld zum einen durch den Verkauf von rezeptfreien Arzneimitteln und Drogeriezeugs oder halt von der Abrechnungsstelle für Rezepte 😊

Und wenn bei uns der Chef an Corona erkrankt, dann ist der Laden erst mal 2 Wochen komplett zu, denn so leicht ist er nicht zu ersetzen, weil man derzeit auf dem Markt kurzfristig keine Vertretung bekommt. Er kann natürlich auch seinen 77 Jahre alten Vater aus dem Ruhestand holen 😊 Das würde der sogar machen, auch wenn er als Risikopatient eigentlich mit dem Hintern zu Hause bleiben müsste.

Ich glaub, es gibt gerade wichtigere Dinge, als sie über solche Sache aufzuregen 😊

tristesse antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2546

noch weniger schön, irgendwie
"Gesellschaftsrelevant" finde ich eigentlich noch schlimmer. Denn für die Gesellschaft sind mMn wirklich alle Menschen wichtig, auch die ganz alten, ganz kranken, schwerstmehrfach behinderten und wen man sonst noch so als "für die Aufrechterhaltung der Wirtschaft und der Abläufe des täglichen Lebens nicht unmittelbar dringend notwendig" sehen möchte. Gerade die "unproduktiven" Leute geben oft unendlich viel.

Für den Rest des Beitrags sonst grün. 😊

lubov antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @lubov

"Gesellschaftsrelevant" finde ich eigentlich noch schlimmer.

Ja. Ich auch. Ergibt sich wahrscheinlich erst aus den nachfolgenden Beiträgen...

😉

deleted_profile antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @plueschmors

Mal schauen, wie es ausschaut, wenn alle Informatiker und Landwirte tot sind. Wir können ja Kuchen essen statt Brot.

Ohne Landwirt kein Kuchen (Mehl, Zucker, Eier)

herbstrose antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ohne Landwirt kein Kuchen (Mehl, Zucker, Eier)

Ja, das war auch der Sinn des Satzes nach Jean-Jacques Rousseaus "wenn sie kein Brot haben, sollen sie halt Kuchen essen".

Soll die drastische Unwissenheit gewisser Menschen bezeichnen:

"Wenn Kinder in Afrika kein sauberes Wasser mehr haben, können sie doch Schampus trinken!" usw. usf.

deleted_profile antworten


Lombard3
Beiträge : 4292

Flugzeug, Pilot, Crew und Passagiere / Gehalt von Krankenpflegern

Veröffentlicht von: @lamed

Sicher geht es zuerst mal um Ärzte und Pflegepersonal.

Genau, wie in einem Flugzeug, wo es zunächst am wichtigsten ist, sich zuerst die Sauerstoffmaske aufzusetzen, und erst dann dem anderen zu helfen.

Oder eben: Dass die Piloten das Flugzeug sicher landen können.

Ich gebe dir Recht, dass eine Gefahr besteht, Menschen (ungerecht oder ungerechtfertigterweise zu klassifizieren), aber in einer Pandemie oder anderen besonderen Situationen (wie an Board eines Flugszeugs) nehmen eben Menschen unterschiedliche Rollen ein.

Außerdem: Meines Wissens (kann falsch sein) bekommt das Personal im Gesundheitssystem (Ärzte einmal ausgenommen) auch nicht unbedingt das beste Gehalt.

Das Weitere: Dieses Personal setzt sich der Gefahr auch besonders aus.

Anders gefragt: Warum bekomme ich keinen Feuerschutzanzug - bin ich etwas weniger systemrelevant als der Feuerwehrmann?

lombard3 antworten
Deborah71
Beiträge : 17201

Versorgungsrelevant...
..wäre meine Übersetzung von Systemrelevant.

Das bedeutet für mich: ich bin so wichtig mit allen anderen, dass meine und deren Versorgung so weit wie möglich gesichert wird in allen Grundbedürfnissen und darüber hinaus.

Die Liste, die Plüschmors gepostet hat, zeigt das sehr schön für mich.

deborah71 antworten
4 Antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Wir sind das System

Veröffentlicht von: @deborah71

..wäre meine Übersetzung von Systemrelevant.

Ja, wobei mir noch der Gedanke kam, dass "wir" sozusagen das "System" sind.

Aber natürlich ist bei dem Begriff "System" die Gefahr, dass man damit auch etwas ganz anderes verbinden kann (bspw. ein politisches System, ein technisches System).

Nachtrag vom 02.12.2020 1557
PS: Der Begriff Systemrelevanz scheint aus der Finanzwirtschaft zu kommen. Eigentlich wäre tatsächlich ein anderer Begriff angebrachter.

https://de.wikipedia.org/wiki/Systemrelevanz

lombard3 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17201
Veröffentlicht von: @lombard3

Aber natürlich ist bei dem Begriff "System" die Gefahr, dass man damit auch etwas ganz anderes verbinden kann (bspw. ein politisches System, ein technisches System).

Ja, und es klingt für mich ein wenig danach, die Menschen sind für das System da und nicht andersherum, das System soll dem Menschen dienen.
Das erinnert mich an die Sabbat-Rede von Jesus.

Meintest du das so in diesem Sinne?

deborah71 antworten
Lamed
 Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @deborah71

Das erinnert mich an die Sabbat-Rede von Jesus.

Treffender vergleich 😊

lamed antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @deborah71

Ja, und es klingt für mich ein wenig danach, die Menschen sind für das System da und nicht andersherum, das System soll dem Menschen dienen.
Das erinnert mich an die Sabbat-Rede von Jesus.

Meintest du das so in diesem Sinne?

Ja genau, wobei ich mit dem "System" ein "uns/wir" verband. D.h. "wir/die Bevölkerung" oder die "Gesundheit" wären das System.

Dann merkte ich, dass der Begriff eigentlich aus der Finanzwelt kommt (Bankenrettung) und kann natürlich auch sonst missverstanden werden.

Wegen dieser Umdeutungsmöglichkeit besteht die von dir beschriebene Gefahr, dass man plötzlich einem anderen "System" dient als dem System, das ein "wir" bezeichnet.

lombard3 antworten


Jack-Black
Beiträge : 2272

Alle sind ganz wichtig. Nur ich nicht (zum Glück).

Veröffentlicht von: @lamed

Aber es ist kein Mensch „systemrelevant“, jede Person ist ersetzbar (besonders die Politiker).

Das ist einfach falsch. Es muß freilich immer gefragt werden, von welchem System man gerade spricht. Aber wenn Du z.B. einen Firmenchef nimmst, so ist der für die Firma (das in Rede stehende System) eben wesentlich relevanter, d.h. unersetzbarer als der Azubi, der hinten im Hof das Kaugummipapier zwischen den Quecken raussammelt.

Veröffentlicht von: @lamed

Seit einiger Zeit, und es wird immer lauter, hört man seitens Politik und Medien das (Schlag-) Wort „systemrelevante Personen“.

Statt sich über den Begriff aufzuregen, könnte man sich einfach mal schlau machen, auf welches System sich die entsprechenden Aussagen beziehen. In allen hierarchisch geordneten Strukturen sind Ausfälle in den oberen Etagen schwerer zu kompensieren als Ausfälle in den unteren Etagen. Und je nach Art des Systems gibt es Schlüsselpositionen. Wenn der Pilot fehlt, kann das Flugzeug nicht starten. Wenn der Leiter einer Behörde fehlt, kann unter Umständen die ganze Behörde nicht ihrer Aufgabe nachkommen. Und so weiter und so fort.

Veröffentlicht von: @lamed

Weiter ist es diskriminierend, Menschen damit indirekt als „nicht-systemrelevant“ zu klassieren (ich bin nicht berufstätig), sozusagen als überflüssig, nicht notwendig, andere dagegen schon.

Früher, auf dem Schulhof, haben wir bei solchen Beschwerden immer gesagt: "Dann heul doch!" Wenn Du nicht berufstätig bist, dann bist Du offenbar in keiner Position, die der eines Piloten oder einer Behördenleiterin entspricht. Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun (denn niemand hindert Dich ja, in solch eine Position zu gelangen).
Wenn Du plötzlich nicht mehr da wärest, dann würde das erstmal niemandem auffallen, gesammtgesellschaftlich gesehen. Das gilt für mich übrigens auch, denn ich bin zwar berufstätig, aber in keiner systemrelevanten Funktion. Da fühle ich mich allerdings nicht diskriminiert, sondern froh, denn von mir und meinen Leistungen hängt nicht das Allgemeinwohl ab, wie es z.B. bei Politikern in Regierungsämtern, Forschungsgruppenleitern, Rettungskräften oder auch nur denen, die für eine reibungslose Müllabfuhr sorgen, der Fall ist. Wenn ich morgen hier tot vor'm Rechner zusammenbreche, juckt das die Familie und ein paar Freunde, und womöglich noch den einen oder anderen Aufgraggeber, der sich dann einen anderen Illustrator suchen und vielleicht einen Publikationstermin um zwei Wochen verschieben muß. Das war's dann aber auch.

Veröffentlicht von: @lamed

Da wird auch von der „Weltgemeinschaft“ gesprochen (einheitliche Weltregierung ist da nicht mehr fern).

Ernsthaft jetzt? Das Fass jetzt gleich mit aufmachen?

Veröffentlicht von: @lamed

Aber die Völker, Kulturen und besonders die politischen Ausrichtungen sind so unterschiedlich, dass kaum eine „Gemeinschaft“ ersichtlich ist, ausser dass wir alle Menschen sind.

Und trotz all der Unterschiede wird uns der Klimawandel zusammen erwischen.

Veröffentlicht von: @lamed

Was bezweckt dieses "System"?

Welches? Die Welt?

jack-black antworten
Lucan-7
Beiträge : 16316
Veröffentlicht von: @lamed

Aber es ist kein Mensch „systemrelevant“, jede Person ist ersetzbar (besonders die Politiker).

Richtig. Es geht ja auch nicht um die einzelnen Personen, sondern um die Tätigkeitsfelder, welche für das Funktionieren einer Gesellschaft notwendig sind.

Veröffentlicht von: @lamed

Weiter ist es diskriminierend, Menschen damit indirekt als „nicht-systemrelevant“ zu klassieren (ich bin nicht berufstätig), sozusagen als überflüssig, nicht notwendig, andere dagegen schon.

Nö, ist es nicht. Es kommt immer auf das "System" an, von dem gerade die Rede ist.

Im "Kultlursystem" sind kreative Menschen "systemrelevant", da kann man nicht nur verwalten, da muss auch geschaffen werden.
Für das System der "Feuerwehr" sind Tänzer und Bauchredner aber irrelevant.

Und das "System", von dem hier die Rede ist, bezieht sich auf "Versorgung und Gesundheit". Und da sind einige Posten relevanter als Andere. Das ist einfach so.

Wenn jetzt irgendwer anfängt darüber zu jammern, dass er für die Steuerverwaltung oder die ozeanologische Forschung nicht "relevant" ist, bitte sehr... aber warum bitte sollte ich mir wünschen, dass meine Position in allen Bereichen "relevant" ist?

Mich hat es jedenfalls sehr gefreut, dass bei dieser Gelegenheit einmal Menschen in den Fokus gerieten, die häufig übersehen werden... Reinigungspersonal, Verkäufer, Pfleger wurden plötzlich wertgeschätzt (wenn auch nur für kurze Zeit).

Dass andere Leute jetzt jammern, dass sie nicht auch erwähnt wurden... na ja. Dann jammert halt...

lucan-7 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: