Benachrichtigungen
Alles löschen

Mitarbeitergespräche


Glasgraveurin
Themenstarter
Beiträge : 316

Hallo zusammen,

am vergangenen Freitag wurde ich aus der Firma verabschiedet, in der ich knapp 3 Jahre als Bauzeichnerin tätig war.

Der Grund der Beendigung meiner Tätigkeit im Ingenieurbüro ist, dass ich mein Berufsleben umgestalten werde und am 4. Januar woanders beginne, aber nicht mehr in einem Büro und nicht mehr am PC.

In den gesamten knapp 3 Jahren fand nicht ein einziges Mitarbeitergespräch zwischen meinen beiden Vorgesetzten und mir statt. Die gesamte Kommunikation zwischen den beiden und mir (und allen anderen Kollegen in meiner Abteilung) lief über unsere Projektleiterin. Sie war die Ansprechpartnerin für uns.
Das ist Usus in der Firma, dass man nicht den direkten Kontakt zu den Chefs hat.
Im Betrieb sind inklusive 4 Minijobber und 1 Außendienstmitarbeiter 15 Angestellte und die beiden Chefs.

Meine Projektleiterin hat gespürt, dass es mir in den letzten 6 Monaten mit der Arbeit nicht mehr gut ging.
Anfang September führte sie in unserer Abteilung Gespräche mit uns durch und gab die Protokolle, die sie während der Gespräche führte, an die beiden Chefs weiter.

Sie machte sich Gedanken darüber, wie mir beibringen könnte, dass ich unter den Umständen mit 30h/Woche in der Firma vermutlich nicht mehr hätte weiter beschäftigt werden könnte. Doch diesen Wind nahm ich ihr aus den Segeln und suchte das Gespräch mit ihr, in dem ich ihr mitteilte, dass ich nicht mehr als Bauzeichnerin täglich fast 8 Stunden am PC arbeiten möchte und etwas anderes machen werde und sie versicherte mir, dass man mir keine Steine in den Weg legen würde.
Da wurde Wort gehalten.
Auch das wurde an meine beiden Chefs weiter gegeben.

Nach der Verabschiedung musste ich mir dann noch zum guten Schluss den Vorwurf von einen der beiden Chefs anhören, warum ich denn nicht zu einen der beiden gekommen bin?

Bisher habe ich das bei allen Arbeitgebern erlebt, bei denen ich beschäftigt war, dass diese selbst nach einer bestimmten Zeit Mitarbeitergespräche geführt haben.

Jetzt meine Frage: Gehört es zu den Pflichten eines Arbeitgebers Mitarbeitergespräche zu führen oder ist es als Arbeitnehmer meine Pflicht ein Mitarbeitergespräch einzufordern?

Viele Grüße
Glasgraveurin

Antwort
27 Antworten
Jigal
Beiträge : 2538

Es gehört nicht zu den Pflichten, es ist modern solche Gespräche zu führen. Ich selbst halte nichts von Mitarbeitergesprächen, habe aber auch einen Chef zu dem ich gehen kann und es sagen wenn etwas nicht passt und er mir auch sagt, wenn ich etwas anders machen soll.

Je kleiner eine Firma ist, desto eher ist das auch möglich.

jigal antworten
3 Antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @jigal

Ich selbst halte nichts von Mitarbeitergesprächen

Warum nicht?

Veröffentlicht von: @jigal

Je kleiner eine Firma ist, desto eher ist das auch möglich.

Aber nicht dort. Da ist das anders.

glasgraveurin antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2538

Die Gespräche waren eher belastend.

jigal antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @jigal

Die Gespräche waren eher belastend.

In wie fern?

Falls du das hier nicht öffentlich schreiben magst, kannst du mir auch gerne ein PN schreiben.

glasgraveurin antworten


maggie.x
Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @glasgraveurin

Gehört es zu den Pflichten eines Arbeitgebers Mitarbeitergespräche zu führen oder ist es als Arbeitnehmer meine Pflicht ein Mitarbeitergespräch einzufordern?

Das weiss ich auch nicht, bin auch interessiert an Antworten, die hier noch kommen.

Bei uns wird einmal im Jahr mit jedem Mitarbeitenden ein MAG geführt und protokolliert, von beiden Seiten gegengelesen und unterzeichnet. Es dient dem Rückblick auf das vergangene Jahr, es thematisiert, wo es Bedarf an Veränderung gibt, welche Weiterbildungen im kommenden Jahr Sinn machen usw.. Finde ich sehr naheliegend.

jeddie-x antworten
1 Antwort
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @jeddie-x

Bei uns wird einmal im Jahr mit jedem Mitarbeitenden ein MAG geführt und protokolliert, von beiden Seiten gegengelesen und unterzeichnet. Es dient dem Rückblick auf das vergangene Jahr, es thematisiert, wo es Bedarf an Veränderung gibt, welche Weiterbildungen im kommenden Jahr Sinn machen usw.. Finde ich sehr naheliegend.

Genau das hat mir in diesem Betrieb gefehlt.

An allen anderen Arbeitsstellen hatte ich das nämlich.
Deswegen kommt mir das auch sehr befremdlich vor, dass kein Gespräch stattgefunden hat, von Seiten des Arbeitgebers.

glasgraveurin antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Mitarbeitergespräche können stattfinden, müssen aber nicht. In manchen Firmen gibt es einmal jährlich solche Gespräche, in anderen Fitmen nur bei Anlässen.

Bei uns gibt es regelmäßige Teambesprechungen. Unsere Chefs sind aber jederzeit bereit, auf Wunsch auch Einzelgespräche zu führen.

herbstrose antworten
8 Antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bei uns gibt es regelmäßige Teambesprechungen. Unsere Chefs sind aber jederzeit bereit, auf Wunsch auch Einzelgespräche zu führen.

Ja, das sagen sie auch. Aber sie haben keine Zeit, leider.

glasgraveurin antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn die Chefs keine Zeit haben, auf Gesprächswünsche ihrer Angestellten einzugehen, dann läuft definitiv was falsch.

herbstrose antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn die Chefs keine Zeit haben, auf Gesprächswünsche ihrer Angestellten einzugehen, dann läuft definitiv was falsch.

Es läuft so einiges in der Firma falsch, was die Organisation und die Kommunikation unter den Kollegen abläuft, leider.

Das hat meiner Arbeitskollegin und mir (beide Zeichenäffchen der Firma) auch schon so manchen Ärger eingebracht, weil wir aufgrund fehlender Informationen nicht immer alles so machen konnte, wie gewünscht. Darauf habe ich keinen Bock mehr.

glasgraveurin antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Mit fehlender Kommunikation sind Fehler vorprogrammiert. Ich verstehe, dass du da nicht mehr arbeiten magst. Ich wünsche dir für deine neue Stelle, dass dort ein besseres Arbeitsklima herrscht.

herbstrose antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @herbstrose

Mit fehlender Kommunikation sind Fehler vorprogrammiert. Ich verstehe, dass du da nicht mehr arbeiten magst. Ich wünsche dir für deine neue Stelle, dass dort ein besseres Arbeitsklima herrscht.

Genau das ist es, liebe Herbstrose.
Der Hauptgrund meines Ausscheidens aus dem Betrieb ist, dass ich nicht mehr am PC arbeiten möchte, weil ich mich von dieser Art von Arbeit total in meinem Handeln eingeengt fühle.
Ich wechsele den Berufszweig.

Danke dir für deine guten Wünsche für meine neue Stelle.

Sei gesegnet und liebe Grüße
Glasgraveurin

glasgraveurin antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bei uns gibt es regelmäßige Teambesprechungen.

Die dienen aber eher der Arbeitsorganisation, oder? Also der wechselseitigen Information, evt. der Arbeitsaufteilung.
Wir haben zum Beispiel zweiwöchentlich Teambesprechungen - heisst ein Zusammenkommen aller Mitarbeitenden.

jeddie-x antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es geht nicht nur um die Arbeitsorganisation. Hier wird (fast) alles besprochen. Dinge, die in ein 4-Augen-Gespräch gehören, kommen da natürlich nicht zur Sprache.

herbstrose antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es geht nicht nur um die Arbeitsorganisation. Hier wird (fast) alles besprochen. Dinge, die in ein 4-Augen-Gespräch gehören, kommen da natürlich nicht zur Sprache.

Richtig, so sehe ich das auch. Teambesprechungen dienen der Arbeitsorganisation. Die hatten wir in der CAD-Abteilung auf, so alle 2 - 4 Wochen, je nachdem, was an Arbeit anfiel.

Aber ein Mitarbeitergespräch ist für, meine Begriffe, nochmal etwas anderes. Hier geht es um Themen, die den einzelnen MA betrifft.

glasgraveurin antworten


Tineli
Beiträge : 1365

Interessant, eure Antworten zu lesen.

Ich fange auch zum neuen Jahr eine neue Stelle an, und ich habe schon jetzt für April und November die Termine für ein MAG mit der Vorgesetzten!

Bisher fanden diese Gespräche eher sporadisch oder bei aktuellem Anlass statt. In der Buchhandlung, in der ich 10Jahre lang beschäftigt war, war der Mitarbeiterkreis so klein, der Chef immer da, da lief auch vieles bei der Arbeit einfach nebenher.
Der Laden, in dem ich jetzt das vergangene Jahr war, war der Kontakt zum Chef nicht so gut, die Distanz irgendwie größer. Da hat man weniger mitbekommen. Ein offizielles MAG gab es nie. Die eine Kollegin hat es dann mal eingefordert bzw. spontan eine Gelegenheit genutzt, um ein paar Dinge anzusprechen.

Gruß, Tineli

tineli antworten
7 Antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @tineli

Ich fange auch zum neuen Jahr eine neue Stelle an, und ich habe schon jetzt für April und November die Termine für ein MAG mit der Vorgesetzten!

Das wiederum finde ich interessant.

Veröffentlicht von: @tineli

Der Laden, in dem ich jetzt das vergangene Jahr war, war der Kontakt zum Chef nicht so gut, die Distanz irgendwie größer.

Ja, das ist bei mir auch so.
Der Kontakt zum Chef lief läuft immer über die Projektleiterin, ab Januar Abteilungsleiterin der CAD-Abteilung, die es ab Januar geben wird, da die Firma umstrukturiert wird und sie es in der jetzigen Form nicht mehr gibt.

glasgraveurin antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1365
Veröffentlicht von: @glasgraveurin
Veröffentlicht von: @glasgraveurin

Ich fange auch zum neuen Jahr eine neue Stelle an, und ich habe schon jetzt für April und November die Termine für ein MAG mit der Vorgesetzten!

Veröffentlicht von: @glasgraveurin

Das wiederum finde ich interessant.

Es ist eine Home-Office-Stelle, der Arbeitgeber ca. 1,5 Autostunden entfernt. So ca. alle 6 Wochen bin ich vor Ort - und da hat das gepasst, die Termine gleich mit einzuplanen, wenn ich vor Ort bin.

Veröffentlicht von: @glasgraveurin

Der Kontakt zum Chef lief läuft immer über die Projektleiterin,

Wenn das so offiziell ist - warum nicht? Dann ist es gut, wenn man sich auch öfter mit der Projektleiterin bespricht, denn sie ist ja näher dran an dir.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @tineli

Es ist eine Home-Office-Stelle, der Arbeitgeber ca. 1,5 Autostunden entfernt. So ca. alle 6 Wochen bin ich vor Ort - und da hat das gepasst, die Termine gleich mit einzuplanen, wenn ich vor Ort bin.

Okay, das ist natürlich ein Argument, vorher Termine mit dem Arbeitgeber auszumachen.

Veröffentlicht von: @tineli

Wenn das so offiziell ist - warum nicht? Dann ist es gut, wenn man sich auch öfter mit der Projektleiterin bespricht, denn sie ist ja näher dran an dir.

Das ist wahr. Dann darf der Geschäftsführer mir aber keinen Vorwurf daraus machen, oder?

Grüße, Glasgraveurin

glasgraveurin antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1365
Veröffentlicht von: @glasgraveurin

Das ist wahr. Dann darf der Geschäftsführer mir aber keinen Vorwurf daraus machen, oder?

Nö, etwas, das er selbst so organisiert, kann er ja nicht dem Mitarbeiter zum Vorwurf machen.
Falls er's tut: Dumm stellen, fragen, wie man es in Zukunft tun soll, und dann einfordern, dass es so läuft...

tineli antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @tineli

Nö, etwas, das er selbst so organisiert, kann er ja nicht dem Mitarbeiter zum Vorwurf machen.
Falls er's tut: Dumm stellen, fragen, wie man es in Zukunft tun soll, und dann einfordern, dass es so läuft...

Danke 😊

glasgraveurin antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @tineli

Ich fange auch zum neuen Jahr eine neue Stelle an, und ich habe schon jetzt für April und November die Termine für ein MAG mit der Vorgesetzten!

Sorry, ich habe vergessen, dir einen guten Neustart zu wünschen. Das mache ich jetzt und wünsche dir einen guten Neustart an deiner neuen Arbeitsstelle und, dass dir die neue Arbeit Spaß macht.

Viele Grüße
Glasgraveurin

glasgraveurin antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1365

Danke!

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich gebe zu, ich kann das nicht, denn Mitarbeitergespräche bedeuten immer auch Mitarbeiter unter Druck zu setzen. Und ich kann nur schwer jemandem weh tun.

Anonymous antworten
3 Antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich gebe zu, ich kann das nicht, denn Mitarbeitergespräche bedeuten immer auch Mitarbeiter unter Druck zu setzen. Und ich kann nur schwer jemandem weh tun.

Das klingt interessant. Das klingt, als wärst du ein Arbeitgeber.
Aber das erkläre mir mal bitte.
Die Mitarbeitergespräche, die ich hatte, sollten nicht dazu dienen, den MA unter Druck zu setzen und zu richten, sondern zu sehen, wie es den MA ergeht, wie zufrieden sie mit ihrer Arbeit sind u.a.
Ich finde sie immer sehr hilfreich.

glasgraveurin antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @qdspieler

bedeuten immer auch Mitarbeiter unter Druck zu setzen

Warum das?

jeddie-x antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2538

Nun in einigen Firmen nennen die sich auch Mitarbeiterentwicklungsgespräche und man bekommt auch gesagt was im vergangenen Jahr nicht gut war.
Für manche hat das auch finanzielle Auswirkungen.
Wenn man einen Bonus bekommt ist das ja kein Problem.
Bekommt man aber etwas nicht, das alle anderen bekommen wird es doof.

jigal antworten


Teilen: