Benachrichtigungen
Alles löschen

Neben/Minijobber - schon eine Lösung?


Tagesschimmer
Themenstarter
Beiträge : 945

Ich habe zwei kleine Jobs. Nr. 1 ist kein Problem, dort kann ich weiterarbeiten und man ist auch flexibel und verständnisvoll.

Nr. 2 ist so nicht möglich, da in einer Kita, die geschlossen wird. Ich habe dort keine Sozialleistungen, Urlaub usw. Es ist dauerhaft schwierig, all die Feiertage und Schließzeiten rauszuarbeiten und unmöglich, die Zeit bis Ostern irgendwann nacharbeiten zu können. Jetzt wollte ich die Aussichten klären, eventuell für Putzdienste oder Gartenarbeiten eingesetzt zu werden, aber dafür gibt es nun schon reichlich Erzieherinnen, die (warum eigentlich) täglich kommen müssen. Teilweise bringen sie ihre Kinder mit ... aber das ist ein anderes Thema.

Die Chefin sagt nichts eindeutiges. Sie hat mir gnädigerweise angeboten, Arbeiten, die sonst niemand macht, zu übernehmen, z.B. mit extrem scharfem Reiniger irgendwelche Ablagerungen an Sanitäranlagen zu beseitigen. Da meine Lunge vorgeschädigt ist, mir aber eine Krankschreibung nichts nützt, bin ich etwas ratlos.

Gibt es irgendeine Regelung für solche Arbeitsverträge, die keine Sozialleistungen beinhalten? Wie machen das andere?

Antwort
25 Antworten
Vigil
Beiträge : 386

Nachfrage:

Arbeiten in einer Kita - da gibt es doch einen Arbeitsvertrag und einen Träger, oder?

vigil antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Jeder geringfügig Beschäftigte hat Anspruch auf Sozialleistungen. Du bist angestellt. Also hast du Anspruch auf Entgeldfortzahlung im Krankheitsfall. Wenn dein Arbeitstag auf einen Feiertag fällt, ist das eigentlich Pech des Arbeitgebers. Alles andere wäre sittenwidrig.

Wenn dein Arbeitgeber aktuell keine Verwendung für dich hat, dann sprich mit dem Träger.

herbstrose antworten
2 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Hier noch ein Link
https://www.sozialleistungen.info/themen/400-euro-mini-job/

herbstrose antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @herbstrose

Also hast du Anspruch auf Entgeldfortzahlung im Krankheitsfall.

Sie ist ja derzeit nicht krank.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn dein Arbeitstag auf einen Feiertag fällt, ist das eigentlich Pech des Arbeitgebers.

Bei vielen Minijobbern gibt es ein Arbeitszeitkonto, das eben gefüllt werden muss, bis zum Ende des Jahres/Monats. Und da stört dann ein Feiertag durchaus, weil man nicht die Stundenzahl hinkriegt. Und bei Minijobbern kann man ja nicht unbegrenzt in andere Monate packen.

Also so sittenwidrig, wie du schreibst ist das nicht. Wir diskutieren in der Firma auch, was wir mit den ganzen Arbeitszeitkonten machen.

Aber der richtige Ansprechpartner ist entweder die Leitung oder der Träger. Die müssen sich halt was ausdenken.

littlebat antworten
Irrwisch
Beiträge : 3339

Liebe Tagesschimmer,

zu deinem aktuell von dir angefragten Arbeitsverhältnis kann ich eher nichts sagen.

Aber im Moment suchen viele Eltern händeringend gute Betreuuung für ihre Kinder.

Ob du in dieser Richtung einmal schaust und damit evtl. Verdiensausfall auffangen kannst?

Liebe Grüße und viel Erfolg
Inge

irrwisch antworten
3 Antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

Ich habe vielleicht etwas früh geschrieben. Meine Chefin muss sich ja festlegen. Das ist das eigentliche Problem. Wahrscheinlich will sie, dass ich freiwillig sage, dass ich unbezahlt wegbleibe, um nicht "die Böse" zu sein.

Ich finde normalerweise recht gut Tageskinder und denke auch, dass das jetzt klappen würde. Aber jetzt gerade ist die Konkurrenz groß:

Veröffentlicht von: @irrwisch

Aber im Moment suchen viele Eltern händeringend gute Betreuuung für ihre Kinder.

Naja ca. 30 Angebote und nur eine Suche im Umkreis von 10 km in den letzten Tagen. So händeringend suchen sie nicht. Die meisten Eltern helfen sich gegenseitig und es gibt jetzt neben den vielen, die einen Verdienstausfall kompensieren müssen, auch die großen Schüler und Studenten.

tagesschimmer antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Wahrscheinlich will sie, dass ich freiwillig sage, dass ich unbezahlt wegbleibe, um nicht "die Böse" zu sein.

Oder sie weiß einfach noch nicht was sie tun kann und bezahlt kriegt. Das ist eine so neue Situation, dass man auch erstmal schauen muss, was auf welche Weise gemacht werden kann.
Es kann ja durchaus auch sein, dass die Kindergärten jetzt erstmal kein Geld mehr bekommen... auch das steht bei manchen im Raum.

Also versuch bei denen dran zu bleiben und warte ab. Ich dürcke dir die Daumen, dass alles positiv für dich ausgeht.

LG

littlebat antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

Danke

tagesschimmer antworten


Tagesschimmer
Themenstarter
Beiträge : 945

Job 1 hat sich wirklich als flexibel erwiesen, sodass ich auf Job 2 eingehen kann. Dort haben sich wohl meine Kolleginnen für mich stark gemacht. Ich habe gestalterische Arbeiten bekommen, falls in meiner Zeit keine Kinder da sind und da mich mein Anfahrtsweg durch den Wald führt, ist das auch eine Freude. 😊 Es könnte richtig gut werden, solange ich nicht ernsthaft krank werde. Jetzt habe ich sogar einigermaßen regelmäßige Arbeitszeiten, das ich auch mal schön.

tagesschimmer antworten
8 Antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

das ich auch mal schön

Das klingt schön - ich wünsch dir, dass du gesund bleibst und eine gute Zeit hast 😊

littlebat antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

Danke, nur bin ich jetzt schon wieder etwas unzufrieden. Es hat sich herausgestellt, dass alle Kolleginnen fast die ganze Zeit vor Ort sind, weil es einfach nicht genug Heimarbeit gibt. In meiner Zeit sind gar keine Kinder mehr da und so kann man der Nähe der Kolleginnen gar nicht entkommen, die teilweise natürlich ihre Kinder mitbringen müssen. Da jetzt so richtig umgeräumt wird, müssen auch oft Leute beim Schleppen der schweren Sachen zusammenarbeiten und Dinge besprechen. Da bin ich schon wieder froh, dass ich nur stundenweise da bin.

tagesschimmer antworten
Cosy
(@cosy)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 25

Das klingt schön - ich wünsch dir, dass du gesund bleibst und eine gute Zeit hast

Mag mich da mal der kleinen Fledermaus anschliessen. 😊
Alles Gute dir und Kopf hoch und...weitermachen. 😊

Mein Job ist ein Glück relativ sicher aber was heisst das schon in diesen Zeiten? Ich bin wahnsinnig froh und dankbar noch eine Aufgabe haben zu dürfen. Fast alle meine Kollegen haben sich krank gemeldet und ich halte hier zusammen mit einer weiteren Kollegin alleine noch die Fahne hoch. Ist alles ein bisschen surreal zur Zeit.

cosy antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945
Veröffentlicht von: @cosy

Alles Gute dir und Kopf hoch und...weitermachen. 😊

Danke, insgesamt geht es mir sehr gut. Das Problem ist auch nicht sehr groß, da ich hauptberuflich berentet bin und man ja derzeit mit der Miete in Rückstand geraten darf. Das Hin- und her zieht sich hin. Die Chefin probiert halt, was sie kann. Sie gibt mir definitiv keine Heimarbeit, und für die Kinderbetreuung werde ich nicht gebraucht. Sie möchte, dass ich mir selbst Arbeit suche - die aber nicht da ist, da ja alle anderen Kolleginnen auch schon den ganzen Tag Arbeit suchen. Ich habe jetzt mal einen mir bekannten Juristen gefragt.

Mir scheint, diese Arbeitsverhältnisse (Übungsleiterpauschale) sind hauptsächlich mit älteren Ostdeutschen zustande gekommen, eine nicht mehr so grosse Gruppe, die man gern in die Rolle der Wutbürger verweist, wenn sie sich melden. Es ist schwierig, sachliche Auskunft zu bekommen.

tagesschimmer antworten
Cosy
(@cosy)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 25

Das klingt dann aber schon mal sehr gut, dass du anscheinend eine Chefin hast, die halt probiert was sie kann. Das kann auch nicht jede(r) von sich behaupten.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Sie möchte, dass ich mir selbst Arbeit suche - die aber nicht da ist, da ja alle anderen Kolleginnen auch schon den ganzen Tag Arbeit suchen.

Da beisst sich die Katze irgendwo wieder in den Schwanz. Mehr als sich auf die Suche machen, Hilfe anbieten und guten Willen zeigen, kann man zur Zeit wohl auch nicht machen.
Aber beruhigend zu hören, dass es für dich auch nicht ein immens grosses Problem ist.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Ich habe jetzt mal einen mir bekannten Juristen gefragt.

Und sicherhaltshalber Rat einholen ist auch nie verkehrt. 😊

Tja und ich habe gerade erst eben erfahren, dass ich auch morgen mein Homeoffeplätzchen einrichten solle. Dann gehe dann also dann überhaupt nicht mehr aus dem Haus (ausser mal frische Luft schnappen). Mal sehen, wie das so wird.

Fast jeden Tag gibt es neue Änderungen, Nachrichten, Aufgaben.
Na ja, man wächst wohl mit seinen Aufgaben und das allerwichtigste ist eben doch, gesund zu bleiben und auf sich und andere ein bisschen mehr mit aufzupassen.

cosy antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945
Veröffentlicht von: @cosy

Das klingt dann aber schon mal sehr gut, dass du anscheinend eine Chefin hast, die halt probiert was sie kann. Das kann auch nicht jede(r) von sich behaupten.

Gegen mich natürlich. Die Chefin windet sich auf jede klare Frage raus. Ich finde es einfach blöd, kein Vertrauen haben zu können. Das ist das eigentliche Problem.

Ich hätte halt gerne mal klare Regelungen, die zudem auch ein wenig gerechter sind. Warum habe ich als einzige keine Sozialleistungen, warum arbeite ich jetzt meine volle Zeit, alle anderen die Hälfte? Immer wieder denke ich, dass ich doch lieber mehr privat arbeiten sollte, da kann man alles sauber regeln, aber es ist halt auch schön, Kollegen zu haben.

Veröffentlicht von: @cosy

Und sicherhaltshalber Rat einholen ist auch nie verkehrt. 😊

Naja, es ist rausgekommen, was ich schon wusste. Mein ganzes Arbeitsverhältnis ist nicht rechtens. Klar könnte ich Druck ausüben, da der Arbeitgeber Probleme bekäme, wenn das rauskäme.

Veröffentlicht von: @cosy

das allerwichtigste ist eben doch, gesund zu bleiben und auf sich und andere ein bisschen mehr mit aufzupassen.

Schön, dass du es so positiv sehen kannst. Mich stört diese Ellenbogengesellschaft im Berufsleben schon sehr.

tagesschimmer antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Naja, es ist rausgekommen, was ich schon wusste. Mein ganzes Arbeitsverhältnis ist nicht rechtens. Klar könnte ich Druck ausüben, da der Arbeitgeber Probleme bekäme, wenn das rauskäme.

Die Frage ist halt, ob du das einklagen möchtest. Dss hängt auch davon ab, wie lange du noch da arbeiten möchtest. Kannst du denn auf die Sozialleistungen verzichten? Ich z.B. könnte das nicht.

herbstrose antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

Im Grunde ist es nur ein Ausheulen, was ich hier mache, habe es ja oft genug durchdacht.

Ich habe ja nicht die erforderliche Ausbildung. Deshalb ist es theoretisch eine win-win-Situation, wenn wir beide das gleiche Augenmaß haben. Ich werde etwas unter Mindestlohn bezahlt, kann aber eine angenehme Arbeit mit netten Kollegen machen. Ich bin "hauptberuflich" berentet und insofern abgesichert, auch über meinen zweiten kleinen Job.

Deshalb kann ich mir auch Großzügigkeit leisten und im Alltag die kleinen Extrawürste, die ich immer bringen soll, hinnehmen. In Ausnahmesituationen stellt sich aber regelmäßig heraus, dass meine Chefin wohl glaubt, sie hat mich irgendwie in der Hand. Da sind es keine Extrawürste mehr, sondern wirkliche Ungleichbehandlung, rumtrixereien. Dabei ist es eher andersherum. Es wäre schon Rufschädigend für die Kirche, wenn sowas öffentlich würde. Nur bin ich eben ziemlich lieb und haue niemanden so leicht in die Pfanne. Ich hätte auch nichts davon. Einfach gehen kann ich auch so.

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Kunsterzieherin an einer Schule?
Liebe Tagesschimmer,

ich erlebe es in mehreren Bundesländern, dass Kunstlehrer händeringend gesucht werden.

Hast du schon mal in deinem Bundesland bei der Lehrereinstellung geschaut?

In Sachsen war es zuletzt sogar so, dass man sich jederzeit initiativ bewerben konnte. Es gab gar keine festen Stichtage mehr, zu denen man sich beworben haben musste.

Selbst in unserem fortgeschrittenen Alter hat man vielleicht noch eine Chance?

Hätte den Vorteil eines festen Arbeitsplatzes mit jedenfalls sicherem Verdienst (wenn auch nicht besonders hoch bei so spätem Einstieg im Angestelltenverhältnis).

Anonymous antworten
7 Antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

Dazu habe ich jetzt nichts gefunden bei uns. Allerdings wäre ich auch nicht bereit, nochmal zu investieren, ist bestimmt nicht billig, selbst wenn es um einen Seiteneinstieg geht und ob sich unter Lehrern schnell wieder so ein nettes Team bildet? Als ich mal ein paar Monate in einer Klinik gearbeitet habe, hatte ich schon von mir aus einen gewissen Abstand zu all den erfahrenen, aber meist jüngeren Therapeuten. Ich kann ja als Nanny ganz gut Arbeit finden, wenn es mir wirklich zu bunt wird, da habe ich immer wieder Angebote ... die paar Jahre.

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

ist bestimmt nicht billig, selbst wenn es um einen Seiteneinstieg geht

Kosten würde dich das, denke ich, nichts. Es kann aber sein, dass man am Anfang etwas weniger verdient.

War nur so eine Idee von mir.

Anonymous antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945
Veröffentlicht von: @polyglott

War nur so eine Idee von mir.

Danke, man weiß ja nie, ob man durch eine Idee sehr helfen kann. 😊

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich finde es toll, dass du dich damit beschäftigst, mit Videokonferenzen zu arbeiten.

Habe gerade vorgestern eine Einladung zu einer Fortbildung bekommen: Unterricht in Deutsch als Fremdsprache unter Einsatz von Zoom.

Weil ich allerdings ein totaler technischer "Schisser" bin, nehme ich nicht teil (obwohl ich echt sollte...). Eigentlich führt kein Weg dran vorbei. Wahrscheinlich muss ich mir doch mal einen ordentlichen Tritt in den Allerwertesten geben...

Wie hast du den Einstieg geschafft? Gern auch im einschlägigen Thread.

Anonymous antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945
Veröffentlicht von: @polyglott

Wie hast du den Einstieg geschafft? Gern auch im einschlägigen Thread.

Hier ist dorch gut. 😊

Es ist mehrschichtig. Bekanntlich werden wir durch Leid oder Aussicht auf Belohnung angetrieben.

Mich treibt einerseits an, dass ich die Zeit der schweren Depression nur durch den Glauben überwunden habe. Darin hatte ich noch eine minimale Motivation, in allerkleinsten Schritten weiterzumachen. Das ist bei mir Lebensstil geworden. Ich habe ja die Zeit, mich immer wieder mit Dingen zu beschäftigen, die mir eigentlich zu schwierig sind. Da ist auch die Dankbarkeit, im meinem Alter einfach berentet sein zu können, da möchte ich nicht noch unselbständig sein dazu.

Andererseits ist es Berufung und eine Art brennen im Geist. Ich bin wirklich hochmotiviert, meine bestimmte Aufgabe für den Herrn zu tun. Dazu gehört am Rande auch Organisatorisches.

Lange Rede, kurzer Sinn: Verbinde den nächsten Schritt mit dem, was dir ganz wichtig ist. 😊

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für deine Offenheit!

Dürfte ich dir, liebe Tagesschimmer, ein paar Fragen per PN stellen?

Anonymous antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

klar, gerne.

tagesschimmer antworten


Teilen: