Benachrichtigungen
Alles löschen

Befreiungsdienst - Ist das normal? Hab ich Dämonen?

Seite 2 / 2

Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 17053

Hallo ihr Lieben,

Ich war Befreiungsdiensten gegenüber immer skeptisch weil ich dachte wenn jemand den Heiligen Geist hat wird er/sie nicht anderweitig besetzt sein. Da ich aber eine Vergangenheit in der Esoterik habe, wurde mir aber mehrfach geraten Befreiung in Anspruch zu nehmen.

Letztens habe ich in der Evangelischen Kirche eine Gruppe Menschen kennengelernt, die solche Gebete durchführen und die das mir sofort angeboten haben, da ich so belastet wäre.

Ich habe es tatsächlich spontan vor Ort in Anspruch genommen und wollte jetzt mal fragen ob das normal so ist? Und ob ich eurer Meinung nach jetzt tatsächlich noch dämonisch besetzt bin, ob der Tod an schon bei mir ist (so wie gesagt wurde), oder ob ich nur menschliche/emotionale Widerstände gegen Dinge hatte.

Für mich wurde mehrfach gebetet. Die Gruppe, bzw. eigentlich der Mann der diese anführt (ich nenne ihn im weiteren Verlauf P) sagte eine Freundin von mir (die er nicht kennt) wäre eine Hexe. Ich habe mich dann im Gebet von ihr gelöst und auch von allem was wir zusammen gemacht haben, das mit Esoterik zu tun hatte.

Dann habe ich mich von einem Hobby, dass ich vor der zeit mit Jesus ausübte im Gebet nochmal getrennt.

Körperlich manifestiert hat sich nichts (das erwartet man ja vielleicht bei solchen Diensten), aber alles hat sich ziemlich unangenehm angefühlt. Dacht das wäre normal.

Es gab noch weitere Gebete an den folgenden Tagen.

Bei dem letzten Gebet lief es dann so ab: 

P fragte nach meinem Sexualleben, also was war bevor Jesus mir vor einem Jahr begegnete. 

Nun verlangte P, dass ich im Gebet die geistige Verbindung zu meinem Freund aufkündige (mit dem ich als Christin nichts dergleichen tue, aber in einigen Jahren Beziehung gab es nun mal auch Intimität...). Ich habe mich geweigert und gesagt dass es sich falsch anfühlt so etwas auszusprechen. Denn diese Leute aus der Gruppe kenne ich ja gerade seit zwei Tagen und mein Freund ist seit mehr als fünf Jahren an meiner Seite. Sie sagten zwar, dass ich mich damit nicht von meinem Freund trennen soll, sondern es nur um eine geistige Loslösung ginge, aber auch das hat sich für mich absolut falsch angefühlt. 

Auch war/ist die Vorstellung für mich befremdlich mit fast fremden Männern, oder selbst nur einem anderen Mann diese intimen Themen aufzudröseln.

Dann haben die vier Leute aus der Gruppe eine dreiviertel Stunde gebetet um den Widerstand gegen diese Loslösung zu brechen. Außerdem wurden mehrere angstmachende Bilder über mir ausgesprochen, z.B. dass mein Zimmer voller Skelette sei die mich anschauen und das diese der Tod seien. Durch diese Gebete und Bilder wurde ziemlich Druck ausgeübt, was für mich echt zum Heulen war. Ich merkte, diese Menschen wollen unbedingt dass ich mein früheres Sexualleben auspacke und dass ich mich von meinem Freund löse. Mein Widerstand dagegen wurde als dämonische Blockade und als Ungehorsam angesehen.

Ich habe mich nach diesem Erlebnis von der Gruppe klar getrennt.

Ich stelle mir jetzt die Frage: Wie würde es mir jetzt gehen, wenn ich diesem Druck der Gruppe nachgegeben hätte? Wie würde ich mich jetzt fühlen, wenn ich eine geistige Trennung von meinem geliebten Freund ausgesprochen hätte, weil ein Mensch und seine Truppe das von mir verlangten? Nur weil jemand sagte ich wäre sonst ungehorsam. Ich denke das hätte mir das Herz gebrochen.

Was passiert mit Menschen, die nicht Nein sagen können in so einer Situation?

Was passiert mit Menschen, die schon Angstprobleme haben, wenn Ihnen jemand sagt dass hinter ihnen ganz viele Skelette stehen und sie anstarren und dass das der Tod ist und das dann so stehen gelassen wird?

Oder hatten sie Recht und meine Weigerung meinen Partner geistig von mir abzuschneiden, so wie ich es mit meiner Freundin zuvor tat, ist dämonisch?

Ich kann auf jeden Fall sagen dass was ich mit dieser Gruppe erlebte sich komplett konträr anfühlte zu allem wie ich Jesus bis jetzt erlebt und kennengelernt habe.

Antwort
7 Antworten
Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 17053

@grace_heals 

Irre was du da mit den „Christen“ erlebst. Ich weiß nur, das wer zu Jesus kommt und ihn annimmt gerettet ist. Mehr braucht es nicht. Gibt es aber Dinge die einem Nachhaltig belasten, so reicht ein guter Seelsorger oder ein Therapeut. Alles andere sind pseudochristliche Schwätzer und Quacksalber. 

deleted_profile antworten


Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?