Benachrichtigungen
Alles löschen

Die *noch* aktuelle* Jahreslosung


Goldapfel
Themenstarter
Beiträge : 713

Seid barmherzig, so wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist.
Luk6,36

Ich muss gestehen, dass ich seltener eine Jahreslosung herausfordernder fand als diese.
Anfang des Jahres sah das für mich noch nicht so aus.
Ich hätte nie gedacht, dass Corona, Einhaltung von AHA- Regeln, Ängste und Impfungen bzw Impfkritik solche Streitigkeiten oder zumindest Spannungen auslösen könnten. Und es macht ja auch vor Gemeinden nicht halt. Vielleicht ist das bei euch anders, was mich sehr freuen würde 🙂
Und ja, ich bin manchmal genervt und finde manche Diskussion anstrengend.

Wie geht es euch mit der Barmherzigkeit? Nicht die, die ihr von anderen fordert, sondern mit der, die ihr aufbringen könnt, wollt oder auch nicht wollt. Wie seht ihr diesen Vers im Rückblick auf dieses Jahr?

Es gibt Menschen, mit denen ich gewisse Themen inzwischen ausspare, weil ich sie trotzdem mag und unsere Beziehung nicht zerstören will. Meine Meinung habe ich anfangs geäußert und begründet, aber irgendwann habe ich gemerkt, es zerstört etwas, wenn gewisse Themen nicht ausgespart werden können und ich möchte den/die andere immer noch als wertvollen Bruder/Schwester sehen können - auch wenn ich die Argumente 0 nachvollziehen kann.
Es gibt da nicht viele von in meinem Umfeld, aber sie sind mir wichtig.

Antwort
19 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15897
Veröffentlicht von: @goldapfel

Seid barmherzig, so wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist.
Luk6,36

Veröffentlicht von: @goldapfel

Wie seht ihr diesen Vers im Rückblick auf dieses Jahr?

Gute Frage ....

Im Rückblick kann ich feststellen, dass für mich in der Aufforderung "Seid.." auch die Kraft mitgeliefert wurde, es meistens zu sein anderen gegenüber und auch mir gegenüber, ohne dass es mir bewusst war. Das Wort war gelandet und hat sich entfaltet.

Bestimmte Diskussionen tue ich mir nicht mehr an.... sie tun mir nicht gut und ich bin nicht dazu verpflichtet, sie zu führen. Auch darin sehe ich Barmherzigkeit, nicht nur mir gegenüber, sondern auch dem Endlosdiskutierer gegenüber, dass er/sie sein Möbiusband nicht mehr durchlaufen kann und es sich nicht immer tiefer in ihn einfräst. Man kann auch Hamsterrad dazu sagen 😉

schönen 4. Advent dir 😊

deborah71 antworten
1 Antwort
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

Das

. Im Rückblick kann ich feststellen, dass für mich in der Aufforderung "Seid.." auch die Kraft mitgeliefert wurde, es meistens zu sein anderen gegenüber und auch mir gegenüber, ohne dass es mir bewusst war. Das Wort war gelandet und hat sich entfaltet.

möchte ich noch ein weilchen mit mir herumtragen. 🙂
Es klingt gut und freut mich für dich.

goldapfel antworten


Irrwisch
Beiträge : 3339

*schmunzelt*

Definierst du mir den Begriff " Barmherzigkeit?"

irrwisch antworten
9 Antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

Was ist Barmherzigkeit?
Hm, zuallererst den Anderen/die Andere in seiner/ihrer Not wahrnehmen, sehen ...
...was dann zum Handeln führt, ausgehend von den eigenen Handlungsmöglichkeiten.

Warum schmunzeltest du?

goldapfel antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @goldapfel

Warum schmunzeltest du?

weil ich mir nicht ganz sicher war, wovon wir hier reden.

Veröffentlicht von: @goldapfel

Hm, zuallererst den Anderen/die Andere in seiner/ihrer Not wahrnehmen, sehen ...
...was dann zum Handeln führt, ausgehend von den eigenen Handlungsmöglichkeiten.

Das habe ich befürchtet.

Wenn aber die Barmherzigkeit nicht im Gleichklang ist, dem höchsten Gebot von Jesus nachgeeifert
( dem " Liebesdreieck" )
dann führt diese von dir geschilderte Art der Barmherzigkeit gerade Christen leider sehr oft ins Bournout.

Denn ich finde es ganz ganau so wichtig, auch mir selbst gegenüber barmherzig zu sein.
Dann,und ich wage zu konstatieren, nur dann kann ich auch in guter Weise Anderen gegenüber Barmherzigkeit üben und leben.

irrwisch antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

ausgehend von den eigenen Handlungsmöglichkeiten

Da ist die Barmherzigkeit mir gegenüber mit drin, bzw sollte sein.
Anders geht es nicht gut

Nachtrag vom 19.12.2021 1751
Wenn ich am Verletzten vorbei komme, aber weder Zeit noch Kraft, Geld oder hilfreiche Ersthelfer Fähigkeiten besitze, gibt es immer noch andere Handlungsmöglichkeiten in Gottes Welt.
Dass ich meine Grenzen kennen und achten sollte und wissen sollte, wo meine Kraftquelle liegt und sie auch zu nutzen, stelle ich nicht in Frage.
Ich kann nicht die ganze Welt retten.

Aber vorm Handeln steht die Bereitschaft, grundsätzlich wahrzunehmen.

goldapfel antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Kann es sein,dass du dich von mir angegriffen wähnst?
Das ist nicht meine Absicht.

Ich selbst weiß nur zu genau, wie unbarmherzig ich oft genug zu mir selbst war.
Deswegen möchte ich diese Seite der Barmherzigkeit hier noch einmal hervorheben.

Denn oft genug ist eigene Barmherzigkeit mit Schuldgefühlen verbunden gewesen, bei mir jedenfalls.
Ich musste diesen neuen Blick auch auf mich erst mit Schmerzen lernen.
Das meine ich wortwörtlich.

irrwisch antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

Nein, entschuldige bitte, so wollte ich nicht rüberkommen und ich habe es wirklich nicht so empfunden!!!

goldapfel antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

😀

Alles gut!
Ich wollte es nur sehr gerne klären!

irrwisch antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

🙂 In manchen Punkten bin ich tatsächlich verletzlicher und denke nachher, ich hab vielleicht „überreagiert“.
Das passiert mir aber nicht unbedingt hier mit diesem Thema.
Ich lese hier schon so lange immer mal wieder mit und vor gut 10 Jahren habe ich mich nicht getraut, hier zu schreiben. Da fehlte mir innerlich einiges für. Gott sei Dank ist das inzwischen anders!
Ich sehe das hier für mich auch, überwiegend als Übungsfeld fürs „echte“ Leben.

goldapfel antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Lieber Goldapfel (sehr schöner Nick übrigens)

Veröffentlicht von: @goldapfel

Ich lese hier schon so lange immer mal wieder mit und vor gut 10 Jahren habe ich mich nicht getraut, hier zu schreiben.

Um so schöner und auch viiiiel besser,dass du dich jetzt traust!

Ich nehme dich hier als sehr bereichernd wahr!
Schätze deine Beiträge sehr,und damit letztendlich auch dich!
Du hast Schönes, Gutes und auch sehr Einfühlsames zu sagen.
Mit dir habe zumindest ich ein Gegenüber, das ich sehr gerne lese und über deine Worte und Gedanken denke ich gerne nach.

Denn du bist für mich ein Gegenüber mit sehr tiefgründigen Gedanken.

Falls du dich hier erneut verletzt fühlst, von em auch immer, frag doch bitte nach, wie diese dich verletztenden orte gemeint sind.
Bevor du dich evtl. ins Schneckenhaus zurück zieshst.
Denn von mir weiß ich, dass ich meist Gelesenes interpretiere(ich denke, das macht hier fast jeder).
Aber oftmals interpretiere ich falsch und dann wirds meist ungut, wenn ich nicht zurück frage.

Ich wünsche mir noch viele feine und auch herausfordernde Postings von dir!
Dir wünsche ich einen weiteren ganz guten Weg und immer wieder den nötigenMut, deine Grenzen zu erweitern!

Seiherzlich gegrüßt
Inge

irrwisch antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

Danke ☺️

und das

Bevor du dich evtl. ins Schneckenhaus zurück zieshst.

habe ich definitiv nicht vor.
Zumindest nicht wegen etwaiger gefühlter Verletzungen.
Höchstens, wenn ich das Gefühl habe, doch mal meine Ruhe zu brauchen.

offtopic
Zum Nick:
Im Frauencafe hat man mich wieder darauf hingewiesen, dass Aslan Goldapfel zu Flügelpfeil macht und dass der englische Name für Flügelpfeil auch den Begriff für flügge werden enthält. Das finde ich für mich ein sehr schönes ermutigendes Bild.
Und ich denke wieder daran, wie es im Epheserbrief steht, dass wir durch Ihn, in Ihm und mit Ihm schon alles haben.
Dass es noch die unsichtbare Welt gibt, in der Gott schon längst gesiegt hat.

goldapfel antworten
TheGuyWhoLongs4More
Beiträge : 41

Hmmm. Das

Veröffentlicht von: @goldapfel

. . so wie auch ...

hängt die Meßlatte jedenfalls recht hoch!

Kann ich "barmherzig sein"? Ja, jedenfalls immer besser. Kann ich barmherzig sein, wie unser Vater im Himmel es ist? Wohl kaum.

Deshalb: ja, sehr herausfordernd. Und das ist ja auch gut so - keine Herausforderung, keine Bewegung.

theguywholongs4more antworten
2 Antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

Ich habe den Eindruck, dass Jesu Ansprüche *immer* hoch sind, eben weil er selbst nicht anders kann, er aber auch genau hinsieht und eben dann wieder barmherzig ist.
Ich denke, ich darf mich immer wieder herausfordern lassen und muss mich nicht unbedingt immer mit der bequemsten oder augenscheinlichsten Lösung abfinden.
Das geht aber nur aus ihm, aus der Beziehung heraus und mit einem gesunden Blick auf sich selbst.
In dem Lied Mit weitem Horizont heißt es : Großer Gott und Vater lehre mich, doch mit deinen Augen sehn, lass mich niemals hinter meinen engen Grenzen stehn
Das finde ich als Gebet für mein Leben sehr schön.

goldapfel antworten
TheGuyWhoLongs4More
(@theguywholongs4more)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 41
Veröffentlicht von: @goldapfel

lass mich niemals hinter meinen engen Grenzen stehn
Das finde ich als Gebet für mein Leben sehr schön.

Japp. Wo wir uns nicht von Gottes Liebe weiten lassen, stehen wir in der Gefahr, in unser eigenes, kleines, enges Ego hineinzuschrumpeln. Gruselige Vorstellung. So ist das - die Beziehung, die gar nicht möglich wäre, wenn Er sie uns nicht geschenkt hätte, befreit uns zum "gesunden Blick" . . . auf uns selbst, auf Andere, darauf, was so geschieht in der Welt. Und, last but not least, zur Barmherzigkeit. 🙂

theguywholongs4more antworten


xederlatein
Beiträge : 51

Ja, das mutante Virus Corona ist nicht barmherzig und nervt nun schon etwa zwei Jahre, aber durch die Barmherzigkeit des Vaters gibt es Pharmaunternehmen, die einen Schutzschild anbieten, um die Sterblichkeitsrate bei schwerer Infektion mit Corona erheblich zu senken, oder die schweren Verläufe mit Langzeitfolgen. Also die Impfgegner glauben an diese Wirkung nicht -oder lassen sich Angst einjagen-, verweisen auf mögliche Spätfolgen der Impfung. Am Ende des Lebens wartet ja sowieso der Körpertot, immer. Naja, wer mit der verbleibenden Lebenszeit riskant umgehen möchte kann das natürlich tun, aber der Körpertot ist etwas endgültiges, genau wie Spätfolgen wegen einer schwer verlaufenden Corona-Infektion. Und wenn dann Impfgegner aus meiner Sicht Lügen glauben und auch willig gern verbreiten, halte ich auch für sehr mutant virulent. Die drei Impfungen gegen Corona hatten bei mir als Spätfolgen, dass mir jeweils drei Tage der Arm ganz schön weh tat, aber eben nur drei Tage jeweils. Und wenn ich dadurch bei einer Infektion einem schweren Erkrankungsverlauf entgehen kann, dann mit höchster Wahrscheinlichkeit auch schweren Spätfolgen. Und die schlimmste Spätfolge wäre ja der frühzeitige körperliche Tod, wenn man von den anderen möglichen schweren Spätfolgen absieht!
Vor zwei Tagen habe ich auf ServusTV den dritten Teil "Die Wahrheit über Corona" gesehen, weil mich zwei Impfgegner darauf aufmerksam machten. Es war sehr interessant, bis am Ende ein französischer (?) Professor gequirlten Unfug erzählte. Der meinte, dass durch die Impfung die Infektion zu der jetzigen (?) Corona-Welle geführt hat. Dann müssten jetzt aber keine Intensivplätze mehr auf den Intensivstationen frei sein und überzählige geimpfte als ungeimpfte Patienten dort liegen. Haltloser Unfug aus meiner Sicht! Wer aber gern Lotto mit seinem Leben spielt, oder russisch Roulette liebt, dem kann ich nur wünschen, dass der Virus einen großen Bogen macht und der große Gewinn ausbleibt, oder die Patronenkammer leer ist, wenn der Virus am Abzug sitzt.
Wer die barmherzige Hilfsmöglichkeit ablehnt hat irgendwie die Barmherzigkeit Gottes mit den Menschen nicht verstanden, oder leugnet sie. Himmel oder Hölle, das ist manchmal schwer zu trennen, wenn alle im selben Virustopf sitzen. Afrika hat anscheinend dabei einen Vorteil, die hygienischen Bedingungen sind dort erheblich anders als hier. Als Deutsche und Europäer haben wir ein schwächeres Immunsystem, weil es nicht so viel aktiv sein muss. Mal schauen, was im Infektionsfall mit wem passiert, die Feldstudien werden es zeigen bzw. die Offenbarung sein. Aber ich sehe tatsächlich auch ein Risiko, es besteht nämlich dann, wenn man sich die Infektion zeitgleich einfängt und gerade erst die erste Impfung bekommen hat. Das ist dann heftig viel für ein ungeübtes Immunsystem. Aber deshalb Vogel Strauß spielen und lieber den Kopf in den Sand stecken? Nee, lieber aktiv die Immunabwehr schulen mit Impfungen, als selbst zum Verlierer zu werden, falls das eigene Immunsystem keine Abwehrstrategie schnell entwickeln kann, weil man bei der Pferdewette auf das falsche Pferd gesetzt hat.

xederlatein antworten
3 Antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

Möchtest du mit dem Thema nicht lieber gleich in einen der anderen Threads rüberkommen? 😉
https://community.jesus.de//forum/ansicht/forum.html?ctrl%5Bforum_uid%5D=155&cHash=8081ad68c5e11a8e47d214866489ae0c

Such dir einfach einen davon aus 😀
Ist eigentlich fast überall mehr los, als hier.
Nun ja, nicht unbedingt jetzt... 😉

goldapfel antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 713

Hallo,
Entschuldige meinen Versuch eines wegweisenden Posts eben...
Aber dein Text war so lang und dann noch ohne Absätze geschrieben und dann dachte ich, nicht auch hier noch Corona und das I Wort

Hierauf

Afrika hat anscheinend dabei einen Vorteil, die hygienischen Bedingungen sind dort erheblich anders als hier.

möchte ich gerne eingehen.

Meinst du, dass es in Afrika zum einen wärmer ist und man sich seltener in geschlossenen Räumen aufhält
In Kombination mit bereits zuvor vielen durchgemachten Corona Infektionen und einer jüngeren Bevölkerung?
Dann ist das wohl ein „Vorteil“ in Bezug auf weniger starke Verläufe .

Gott sei Dank für die Menschen in Afrika, wenn sie wenigstens in der Hinsicht vielleicht etwas besser bei wegkommen...

Gesegnete Weihnachten dir 😊

goldapfel antworten
xederlatein
(@xederlatein)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 51
Veröffentlicht von: @goldapfel

Meinst du, dass es in Afrika zum einen wärmer ist und man sich seltener in geschlossenen Räumen aufhält
In Kombination mit bereits zuvor vielen durchgemachten Corona Infektionen und einer jüngeren Bevölkerung?
Dann ist das wohl ein „Vorteil“ in Bezug auf weniger starke Verläufe .

Aufgrund der schlechteren hygienischen Bedingungen, teils schlechter Wasserqualität, ist deren Immunsystem etwas aggressiver als in Deutschland. Aber auch die Altersstruktur spielt eine Rolle. Ich kenne aber auch eine etwa 80-jährige Frau in Ägypten, die die Krankheit durchgemacht hat (Deltavariante) und ohne Folgeschaden nach etwa 14 Tagen aus dem Krankenhaus kam. Sie war nicht geimpft.
Und im Alltag tragen die Leute dort kaum Masken und die Familienverbände sind dort größer. Ob etliche eine stille Infektion bereits hinter sich hatten? Da müsste man wohl Antigenstudien machen, aber dafür interessiert sich dort vermutlich aus Kostengründen niemand.

xederlatein antworten
Teilen: