Benachrichtigungen
Alles löschen

(fast) 7 Wochen ohne..........

Seite 1 / 2

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3339

Dieser diesjährige Verzicht ist in der Tat verzichtbar.
Aber schon auch schwierig, ihn 7 Wochen durchzuhalten.

Und danach womöglich ganz verändert ins Leben zu schauen.

" 7 Wochen ohne Pessimusmus"

Wer möchte sich mit mir der Herausforderung stellen?

Sehr bewusst habe ich diesen Thread in " Authentisch Christ sein" eröffnet.

Um authentisch mit Erreichtem und auch mit Gescheitertem umzugehen.
Denn ich zumindest erlebe bei mir und mit mir, dass ich auch als Christ immer wieder einmal " aufgeschramme Knie vom Hinfallen" habe.
Da ist es schön, wenn mir ein Anderer die Hand reicht, um mir aufzuhelfen.
Pflaster und Desinfektionsmittel für geschlagene Wunden bereit hält.

Und mutmachende Worte findet, die meist auch tröstend sind.

Jeder ist herzlich eingeladen.

Auf diese Zeit mit euch freut sich

Inge

Antwort
36 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15896

Die Fastenmail ist da.... viele inspirierende Gedanken im Text...
Das Thema passt für mich auch zur Jahreslosung...

Veröffentlicht von: @irrwisch

Aber schon auch schwierig, ihn 7 Wochen durchzuhalten.

Musst du das?
Meine Sicht darauf ist, zu entdecken, wo gelingt es mir gerade nicht und welcher Gedankenhaken sitzt da, den Jesus entfernen will, damit diese Stelle in die Gedankenerneuerung kommt und frei wird durch Jesu Wahrheit.... Unglaube an dieser Stelle durch Glaube ersetzt wird und neu gebahnte Wege im Herzen entstehen und neue Verhaltensweisen.

Welche Gedanken sind mir noch verborgen, die schon in frühester Kindheit geprägt worden sind und immer noch anspringen können und saure Früchte bringen?

Ich seh die Herausforderung unter "Frühjahrsputz". 😀

Veröffentlicht von: @irrwisch

Und danach womöglich ganz verändert ins Leben zu schauen.

Soisses 🤓 ..... < Brille geputzt

..und bevor sich jetzt ein Sorgengedanke breit macht, hab ich schnell den Optiker (real) angerufen, was meine neue Brille macht.... uijuijui....eine Gläserlieferung ist verloren gegangen... könnten meine dabei gewesen sein.... jedenfalls können sich jetzt keine spekulativen Gedanken entwickeln...

Gutes Gelingen dir und allen Fastenden ❤

Deborah71

deborah71 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich halte es nur 3 wochen durch und dann kommen wieder Jammertage. Ich steh dazu. Ich brach kein "Programm".

Wie wäre es: Heiratsverzicht um Jesu willen?

Das ist hardcore für manch einem *hehehehehe*

M.

Anonymous antworten
27 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @meriadoc

Heiratsverzicht um Jesu willen?

Das verlangt er doch gar nicht.
Es gibt Menschen mit einer besonderen Berufung, etwa zum Ordensleben oder zum Priesteramt. Dann entspricht die zölibatäre Lebensform auch dem eigenen Wunsch.
Aber von allen anderen wird das nicht verlangt.....wäre doch schade, wenn du, falls du deine Traumfrau kennenlernst (und du für sie auch ihr Traummann sein solltest) aus lauter Frömmigkeit einen Verzicht leistest, der gar nicht gefordert wird.

suzanne62 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Wie wäre es: Heiratsverzicht um Jesu willen?

Das hat er doch nie verlangt!

Mein Vorhaben ist: Noch achtsamer im Alltag zu sein, möglichst viel Zeit - meditativ - in der Natur zu verbringen,
für mindestens eine Sache „Danke, Gott“ zu sagen, mindestens ein Mal am Tag zu beten.

jour antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Diese buddhistische achtsamkeitsdinger.

Achtsam hier, achtsam da...achtsam dort.

Werd langsam wirre .

M.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896

Hartl sagt's auf Deutsch: Sei dir selbst Freund und geh gut mir dir um 😌😇

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich geh jetzt mal schlafen. Erholung ist auch Achtsamkeit......*mit Achtsamkeit laut gäääähn*. Gute Naaaaacht

M.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896

sleep very well in your Bettgestell 😀

deborah71 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892
Veröffentlicht von: @deborah71

sleep very well in your Bettgestell 😀

😀

Neulich gelesen:
Hans sagt zu Julius: Heute ist der Tag des deutschen Wortes.
Julius: cool!

jour antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896

😀😀😀

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795

😀 😀 😀

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

sleep very well in your Bettgestell 😀

Oh Nostalgie!
Das hat mein Vater damals - kurz nach und kurz vor dem Krieg... - uns Kinder nach dem Vorlesen des obligatorischen Abendmärchens immer angewiesen:

"Schliepischliep juh wärri wäll, in juhr eignes Bedscheställ..."

Und ich dachte, diese Anweisung und und her und abwägend, so bei mir: Amerika, du hast es besser! Chchrzpüh...

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896

😀😀😀 🤓

deborah71 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892
Veröffentlicht von: @deborah71

Hartl sagt's auf Deutsch: Sei dir selbst Freund und geh gut mir dir um 😌😇

apropos! Hartl erklärt es einfach und gut:

https://www.youtube.com/watch?v=hPpPYdkOG_s

Viele Grüße
J😊ur

jour antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896

Freundschaft mit Gott, mit dir, mit dem Nächsten
Hier ist die Langversion von der MEHR2020, die ich im Kopf hatte 😊

https://www.bibeltv.de/mediathek/videos/freundschaft-665116

lg
Deb😊rah

deborah71 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Ja, streitet das jemand ab?

Was ist mit dem, was Hartl gesagt hat?

Viele Grüße
J😊ur

jour antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

in meinem verlinkten Video

(ging nicht mehr im „Nachtrag“)

jour antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896
Veröffentlicht von: @jour

Ja, streitet das jemand ab?

Wie kommst du von der Nennung meiner Quelle auf eine Streifrage?

Besonnenheit als Frucht des Geistes ist nötig und hilfreich. Sich auf die Geschenke Gottes besinnen ist gut.

Meinen Sprachgebrauch wähle ich allerdings immer noch selbst. 😊

lg
Deb😊rah

deborah71 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Ich verstehe jetzt gar nix.

Ich hatte ein Video von Hartl hier gepostet, worin er die Achtsamkeit erklärt.
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12742797&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

Du hast gar nichts dazu gesagt und ein Video (auch von Hartl) an meinem Beitrag angehängt über die "Langversion Version", die du "im Kopf" hattest.
Und die Überschrift geändert in >>Freundschaft mit Gott, mit dir, mit dem Nächsten<<

Ich habe nochmal die Beiträge gelesen und finde keinen Anschluß dazu.
Aber, insgesamt, weil du ohne Kommentar zu Hartls Sicht der Achtsamkeit Überschrift geändert und ein Video verlinkt hast, habe ich gefragt, ob Überschrift und Video jemand abstreitet. Aber, ich fand keinen Zusammenhang zu meinem Text mit Hartls Video!

Lieben Gruß
Jour

jour antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896

Mein Zusammenhang ist mein erstes post dieser Abfolge an Meriadoc.

Dein Hartl-video ist eine andere Abzweigung für mich, die ich nicht nehmen will.

lg
Deborah

deborah71 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892
Veröffentlicht von: @meriadoc

Diese buddhistische achtsamkeitsdinger.
Achtsam hier, achtsam da...achtsam dort.
Werd langsam wirre .

Ich schrieb:
>>Mein Vorhaben ist: Noch achtsamer im Alltag zu sein, möglichst viel Zeit - meditativ - in der Natur zu verbringen,
für mindestens eine Sache „Danke, Gott“ zu sagen, mindestens ein Mal am Tag zu beten.<<

Wenn du betest, läßt du dich doch auch nicht davon abhalten, daß Angehörige anderer Glaubensrichtungen ebenso beten!

Achtsam bedeutet: Wahrnehmen. Selbst wenn ich Wasser trinke, mit all meinen Sinnen dabei zu sein.
Beim Gehen, nicht irgendwo gedankenversunken zu sein, sondern wahrnehmen: Ich gehe, ich höre, ich spüre ..

Ausgangspunkt ist auch:
„Bedenke, Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst“ (Genesis 3,19)

Damit beginnt die Fastenzeit, und damit soll der Mensch an seine Vergänglichkeit erinnert werden und daran, daß Gott größer ist, und daß er alles Gott zu verdanken hat.

Jesus selbst war Meister der Achtsamkeit!

Ich habe hier einen Artikel, der vielleicht etwas mehr verdeutlichen könnte, was mit christlicher Achtsamkeit gemeint sein kann:

Jesus und die Achtsamkeit - Autor: Peter Schmid
https://www.jesus.ch/information/jesus/seine_message/211229-jesus_und_die_achtsamkeit.html

Darin steht u.a.:
(…) Achtsam leben heisst, auch den Seufzer der Ratlosen und den Schrei des Hilfebedürftigen zu hören. (…)

(am Beisipiel Jesu).

Gruß
Jour

jour antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896
Veröffentlicht von: @jour

Darin steht u.a.:
(…) Achtsam leben heisst, auch den Seufzer der Ratlosen und den Schrei des Hilfebedürftigen zu hören. (…)

die Liebe leben... den Nächsten wahrnehmen und aufmerksam sein... acht haben auf den Geringen... barmherzig sein...

Schmid bedient sich einiger Worte, die schon etwas fremd klingen: spiritueller Meister, achtsam, geistige Welt und aus einem anderen Glaubenssystem entlehnt sind.

Schmid verwechselt auch geistlich (Ebene von Gottes Geist) mit geistig (intellektuelle Ebene)..

Max ist da schon aufmerksam und weist auf die kleinen aber subtil umprägenden Vermischungen hin...
Das finde ich gut, dass er da wachsam ist.

lg
Deb😊rah

deborah71 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892
Veröffentlicht von: @deborah71

die Liebe leben... den Nächsten wahrnehmen und aufmerksam sein... acht haben auf den Geringen... barmherzig sein...

Veröffentlicht von: @deborah71

Schmid verwechselt auch geistlich (Ebene von Gottes Geist) mit geistig (intellektuelle Ebene)..

Weiß nicht. Widerspreche dir ungern. 😊

Aber, vielleicht meint das so und verwechselt nichts?

Schau, da gibt es einen Beitrag darüber

Christus und die geistige Welt (ca.110 Seiten)
http://anthroposophie.byu.edu/vortraege/149.pdf
(...) Man würde also die göttlich-geistige Abkunft aus außerirdischen Sphären gut begriffen haben (...)

Oder wie auf S. 60 (pdf):
Aber weil es die geistige Sonne ist, die durch Apollo spricht, so nimmt er, während die physische Sonne zum Süden geht,

S. 90 (pdf):
Das, was durchgeht, ist das in den Sonnenstrahlen lebende Geistige. Die geistige Kraft der Sonne wird nicht so wie die physische Kraft der Sonne aufgehalten und strahlt zurück.

Aber, ich bestehe nicht auf den Autor. Wollte nur zeigen, daß ein Begriff nicht einer Glaubensrichtung vorbehalten ist. Ähnlich wie "Beten" - wie ich schrieb.

Achtsam zu sein bedeutet vollkommen im Moment zu sein. Das, was man tut und empfindet mit all seinen Sinnen bewußt zu erfahren.
Man ist weder mit seinen Gedanken in der Vergangenheit, noch fürchtet man sich vor einer Zukunft.
In der Achtsamkeit ist man gegenwärtig.
Man wertet nicht, verurteilt nicht, ängstigt sich nicht, grübelt nicht, man ist im Hier und Jetzt. Und das hat auch etwas Entlastendes. Weder kaut man Vergangenes immer wieder, noch fürchtet man sich vor der Zukunft.
Es ist vielleicht ein Zustand, den ich oft bei einigen Tieren in der Natur beobachte.

Vielleicht findest du diesen Beitrag besser?
Achtsamkeit als Weg christlicher Spiritualität
https://www.katholische-hörfunkarbeit.de/?id=983

Mag nicht viel daraus kopieren, weil ich ihn insgesamt als Paket gut finde.

Habe noch einen Text:
(...) Da ist die Achtsamkeit: Jesus wendet sich dem einzelnen Menschen zu. Der ist ihm wichtig, viel mehr, als die große Gruppe um ihn. Ein Mensch mit einem ganz persönlichen Anliegen. Jesus nimmt ihn wahr und sieht ihn an.(...)
https://www.erf.de/themen/glaube/mein-lieblingstext-in-der-bibel-3/2803-542-5978

Viele Grüße!
J😊ur

jour antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15896

Liebe Jour,

Anthroposphie von Steiner ist nun nochmal eine andere Ebene.... das geht in Richtung Spiritismus und das hat mit dem christlichen Glauben nichts mehr gemein.
Es werden teils gleiche Worte verwendet, aber etwas anderes gemeint.

Lass uns auf Jesus schauen, den Anfänger und Vollender unseres Glaubens 😊

lg
Deb😊rah

deborah71 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Liebe Deborah,

da sind noch andere Autoren,
und wenn wir Christen, christlich orientiert, achtsam sind, schauen wir auf Christus.

Achtsam, wie er.

Gottes Segen und Liebe
J😊ur

jour antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @meriadoc

Diese buddhistische achtsamkeitsdinger.

Das hat doch nichts mit dem Buddhismus oder sonst irgendeiner bestimmten Religion zu tun.
Das ist religiös und weltanschaulich neutral.

suzanne62 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Eben!

jour antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Sieben Wochen ohne Heirat, das ist doch kein Problem! 😉

stundenglas antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

😀

jour antworten
Deborah71
Beiträge : 15896

Hab ich Senfkörner oder nicht... 😀

Das Lied hat mich die ganze Nacht im Schlaf als Ohrwurm begleitet und ich bin damit aufgewacht:

Glauben wie ein Senfkorn - Anja Schraal
https://www.youtube.com/watch?v=EIeG8_1r_u8

Aus der Fastenmail war ich bei dem Wort "Kleinglaube" einghakt.... aber im Griechischen steht Unglaube.... also Kein-Glaube für eine bestimmte Sache (das berührt nicht den grundsätzlichen Glauben an Jesus).

Und dann klickte es.... Fokus umstellen auf Senfkornworte und sie kauen... Glaube spricht gemäß dem Wort Gottes.... scharf wie das Schwert, was seelisches Runterziehen von Aufbau im Geist trennt...

Jetzt hab ich tüchtig gesucht, um den Text zu finden, den ich nur mit Stichworten im Kopf hatte... und gefunden. *freu*

Röm 10, 8 -11 mein heutiges Senfkorn 😊

deborah71 antworten


jour
Beiträge : 1892
Veröffentlicht von: @irrwisch

" 7 Wochen ohne Pessimusmus"

Wer möchte sich mit mir der Herausforderung stellen?

Danke, liebe Inge für deinen Thread 😊

Gerade habe ich einen Beitrag zur Fastenzeit entdeckt, den ich hier mit_teilen möchte. Hier ein Ausschnitt daraus:

Irritation erwünscht
Ein junger Priester hat seiner Oma, die schlecht zurecht war und dann auch sehr bald gestorben ist, das Aschenkreuz auf die Stirn gezeichnet und dabei die alte Formel benutzt: „Bedenke o Mensch, dass Du Staub bist und zum Staub zurückkehren wirst.“ Und die Oma prompt geantwortet hat: „Nix da“

Zunächst war er völlig verblüfft von diesem Einwurf, und es hat ein bisschen gedauert, bis sie das Ganze geklärt hatten. Seine Oma war der festen Überzeugung, dass nicht der Staub das Ende ihres Lebens sein würde, sondern die Auferstehung und das Leben bei Christus.

Wenn das Denken an unsere Endlichkeit dazu führen kann, dass wir an das Unendliche denken und daran, wie unsere Lebens- und Glaubenswege sind, da haben wir genug Stoff, um in den nächsten Wochen immer mal dran zu denken. Und die Idee, mal ziemlich unkonventionell zu antworten, wenn ich merke, das passt jetzt aber überhaupt nicht zusammen, das gefällt mir doch ausgesprochen gut.

Amen und damit Ja zu sagen, ist ganz oft in den Liturgien vorgegeben, wenn die Mitfeiernden ein Gebet bejahen und bestärken sollen. Bei manchen salbungsvollen aber nichtssagenden Predigten, bei lieblos dahingesagten Allerwelts-Fürbitten, und Veranstaltungshinweisen, die wie Todesanzeigen vorgelesen werden, wäre es doch mal ganz hilfreich und muntermachend, wenn nicht Ja und Amen sondern „NIX DA“ die Antwort wäre. Und dann wäre ich auf die Antwort gespannt und die Debatte und die Irritation.
Sr. Katharina

aus:
https://www.franziskanerinnen.de/nc/newsletter-franziskanerinnen/newsletter-maerz-2020.html?c=1

In diesem Sinne,
einen gesegneten Sonntag und eine bereichernde Fastenzeit wünsche ich uns allen.

J❤ur

jour antworten
Deborah71
Beiträge : 15896

der zweite Fastenbrief ist da...
#ohneFurcht -- ist der hashtag....

passt zu meinem Tagesvers :
Spr 4,23 Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz! Denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.

.... die Gedanken nicht wild ins Sorgenhamsterrad stürmen lassen...
....entscheiden, worüber man nachdenkt und was man spricht...

Gutes Trainingsfeld für mich 😊

deborah71 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: