Benachrichtigungen
Alles löschen

Hilfe! Ich habe nichts zu tun.

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Mein Problem ist, dass ich zu schwach bin zum richtigen arbeiten (ich bin Rentner wegen voller Erwebsminderung) aber trotzdem auch meine Begabungen, Fähigkeiten habe aber diese nicht weiß einzusetzen. Jahrelang habe ich schon extreme Langeweile unter der ich leide. Ich habe einfach nichts sinnvolles zu tun. Soziale Arbeit irgendwo wo man sich auf mich verlassen müssen kann, kann ich nicht tun da ich einfach nicht zuverlässig regelmäßig Dinge tun kann. Mir geht es einfach zu häufig schlecht so dass ich nichts tun kann. Mir fehlt auch einfach Gemeinschaft, dass merke ich recht deutlich. Ich habe null Freunde, null Gemeinschaft. Ich fahre häufig in die Stadt aber es ergibt sich einfach nichts. Ich war schon viel in vielen unterschiedlichen Gemeinden aber nichts. Garnichts. Nirgendwo wird man gebraucht. Alle sind sie schon reich und brauchen einen nicht. Momentan erfreue ich mich halt an ein wenig (ja wenig) Alkohol, den ich kontrolliert trinke, damit ich da nicht übermäßig viel trinke. Ich bräuchte einfach Gemeinschaft, wo ich meine Begabung einsetzen könnte. Meiner Meinung nach werden die Gemeinden auch falsch geführt aber das ist wieder ein wenig anderes Thema, irgendwie glaube ich auch dass ich hier auch keine Hilfe finde aber ich probiere es mal vielleicht kann mir ja jemand doch weiter helfen. Naja die Einsamkeit ist halt das schlimmste. Jetzt bin ich gespannt, was für Antworten kommen. Ich hoffe keine allzu gehässigen.

Mit freundlichen Grüßen.

Antwort
33 Antworten
christophkurt
Beiträge : 119

Lieber Schmonki! (denke, Du bist m)!
"Ich bräuchte einfach Gemeinschaft, wo ich meine Begabung einsetzen könnte. Meiner Meinung nach werden die Gemeinden auch falsch geführt" schreibst Du u. a. : ist ja mutig!
1) wer liest das
2) wer antwortet
3) wem geht es genauso
Ich danke mal für Deine Offenheit und warte weitere Reaktionen ab.
beschdi Griess Christoph

christophkurt antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

lieber Schmonki,

irgendwie kann ich dich schon verstehen, wurde wegen meiner Depression Frührentner, und das ist nicht immer leicht, das anzunehmen, zu akzeptieren. In unseren christlichen Gemeinden geht es auch oft um Leistung. Wer noch eine gute Leistung bringen kann ist angenommen, akzeptiert, beliebt und geliebt.

Gott sei Dank ist das nicht überall so. Da wünsche ich dir, das du lieber Schmonki eine Gemeinde finden darfst, die dich annimmt, so wie du bist. Wo es egal ist, ob du predigst, Musik machst, oder das Geschirr abspülst...........................................................................

Trotzdem, Deine wichtigsten Beziehungen sollten deine Beziehung zu Gott, und auch eine gute Beziehung zu dir selbst sein. Dann bekommst du laut meinen Erfahrungen, auch bessere Beziehungen zu Menschen. Aber auch Menschen können dir in deiner Beziehung zu Gott, oder zu anderen Menschen helfen.

Es tut dir gut, wenn du noch auf deinen einmaligen Beinen stehen kannst. Mögen diese Beine so aussehen und sein wie sie wollen.

Denn nur bist so, wie DU bist. Dich gibt es nur ein einziges Mal, nämlich hier und jetzt. DU kannst und darfst dein Leben einzigartig gestalten, nur DU kannst so lachen und lächeln, wenn DU es tust.

Und DU darfst wissen. Gott, dein Schöpfer ist dein guter Vater im Himmel, ER hat dich gewollt, ER liebt dich. Und du darfst ihm vertrauen, dein Vertrauen in Gott wird dich stark machen.

Doch aus der Liebe zu Gott, Deinem Vater im Himmel, darfst du auch wieder Vertrauen zu dir selbst haben, Selbstvertrauen.

Daraus darfst du Mut haben, auf andere Menschen zu zu gehen, musst keine Angst mehr vor Menschen haben. Wir Menschen haben alle unsere Begabungen, Stärken wie DU auch, aber jeder Mensch hat auch Schwächen. Doch lieber Schmonki, Gottes Kraft ist gerade in uns schwachen Menschen mächtig, wenn wir zu unserer Schwachheit stehen können, sie nicht vor Gott, vor uns selbst und anderen Menschen verstecken...............

Auch du bist begabt, manche Dinge leichter zu tun. Und vor Gott ist es egal, was wir tun, vor Gott sind wir Menschen gleich. Ob wir jetzt das Geschirr abtrocknen, den Boden wischen, predigen, im Gemeindevorstand sind oder nicht, Hauptsache du das das mit Herzen, was du tust. Das ist das Allerwichtigste!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das gibt die die Chance, zu wachsen und zu reifen, mehr und mehr deine Stärken kennen zu lernen. DU musst dich nie mit anderen Menschen vergleichen, die es in manchen Dingen leichter haben als DU. Vergleiche dich allenfalls mit DIR selbst..

Auch dein Leben ist wie jedes Leben begrenzt, versuche dich immer mehr lieb zu haben und dich anzunehmen, so wie DU bist.

Die Annahme Deiner selbst, ein JA zu DIR selbst, eine Achtung vor DIR selbst, das darfst DU haben, und so auch sein............

Nicht alle Menschen haben von Kindheit an die gleichen Lebensmöglichkeiten. Doch es ist besser, nicht nur darüber zu klagen, sondern das Beste aus DIR und Deinem Leben zu machen.

Tue auch deinem Körper etwas Gutes, spazieren, laufen, usw. so gut du es noch kannst. Nur wenn du dich auch körperlich bewegst, kannst du in deinem Leben etwas bewegen.

Und niemand kann dich lieben und annehmen, wenn du es selbst nicht kannst. Daher ist es so was von wichtig, das du dich jeden Tag neu in Liebe annehmen kannst.

Ja wir Menschen möchten alle geliebt, wertgeschätzt und angenommen sein. Aber schlauerweise können dich Menschen nur da lieben, wo du dich selbst lieben und annehmen kannst.

Denn da wo du dich selbst ablehnst, dich doof, hässlich, ungenügend und als Versager fühlst, versperrst du dir selbst und anderen Menschen, den Weg zu dir selbst, zu deinem eigenen Herzen.

DU, nicht immer sind nicht nur die anderen schuld, oft sind wir selbst schuld. Darum, versuche dich anzunehmen, so wie DU selbst bist.

Und auch DU wirst auf unserer Erde gebraucht. Niemand kann etwas so gut, wie nur du es so gut kannst.

Wenn DU JA zu dir selbst sagen kannst, wer du bist, was du bist, und was dich alles in deinem Leben geprägt hat, gut oder auch weniger gut, findest du mit Gott die Kraft, so gut es geht, mit dir selbst und anderen Menschen zu leben.

Am Ende unseres Lebens sagt die Bibel, wird nur die Liebe zählen, die Liebe mit der DU selbst zu DIR JA sagst, die Liebe die DU empfangen hast, die Liebe, die DU geben durftest...

DU sollst und DU darfst leben, hast DU dafür ein JA.............

in guten Gedanken für dich,

liebe Grüße an dich,

Frederick

Anonymous antworten
Suzanne62
Beiträge : 7628
Veröffentlicht von: @schmonki

Meiner Meinung nach werden die Gemeinden auch falsch geführt

Das kannst du so pauschal über alle Gemeinden sagen?

Veröffentlicht von: @schmonki

Alle sind sie schon reich und brauchen einen nicht.

Sicher brauchen die niemanden, der von außen reinschneit und das erste, was er tut, ist den Hauptamtlichen und dem Pfarrgemeinderat zu erklären, dass die Gemeinde "falsch geführt" wird und eh alles schlecht läuft. Damit macht sich keine Freunde....

Veröffentlicht von: @schmonki

Ich bräuchte einfach Gemeinschaft, wo ich meine Begabung einsetzen könnte.

Welche Begabungen hast du denn? Und was interessiert dich?
Und falls ich das fragen darf: In welchem Bundesland lebst du?
Die letzte Frage ist deshalb relevant, weil es zur Zeit davon abhängt, was wieder möglich ist und was (noch) nicht.
Bei uns in NRW ist z.B. Vereinssport in kontaktlosen Sportarten sowie Training im Fitnessstudio wieder möglich - falls Sport dir Spaß macht.
Volkshochschulen dürfen auch wieder Präsenzunterricht durchführen - da könnte es sich also durchaus lohnen, mal im Kursverzeichnis der örtlichen VHS zu stöbern, ob du da etwas findest, was dich interessiert.
Oder falls du musikalisch begabt und interessiert bist und ein Instrument lernen oder bereits erworbene Kenntnisse wieder auffrischen möchtest: auch die Musikschulen dürfen wieder arbeiten.
Das wären so ein paar Aktivitäten, die mir einfallen um die eigenen Talente zu pflegen und aus der Einsamkeit herauszukommen.
Falls du Tiere magst und nicht gegen Tierhaare allergisch bist: sich um ein Haustier zu kümmern kann auch viel Freude machen.
Mein Leben wäre ohne meine beiden Langohren sicher auch viel langweiliger und trauriger...
Ich hoffe, du findest für dich etwas, das dir Freude macht.

suzanne62 antworten
9 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

liebe Suzanne,

natürlich darf ich nicht alle Gemeinden pauschal aburteilen, wie ich auch keinen Menschen immer pauschal aburteilen darf..

Die Frage ist nur, nehme ich mir die Zeit zu hinterfragen, warum ein Mensch so ist, wie er ist. Warum tritt dieser Mensch so auf, warum reagiert er so pauschal, andere Menschen verletzend.

So ein Mensch wurde verletzt, und reagiert darauf hin leider auch verletzend.

Aber es kostet Zeit, Seelsorge, Geduld......

Und nicht jeder Mensch hat die Zeit, die Kraft, die Geduld, die Liebe,
das ist ja auch verständlich.

Aber Gott hat die Liebe, die Zeit, die Geduld..............

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7628
Veröffentlicht von: @frederick1

Die Frage ist nur, nehme ich mir die Zeit zu hinterfragen, warum ein Mensch so ist, wie er ist. Warum tritt dieser Mensch so auf, warum reagiert er so pauschal, andere Menschen verletzend.
So ein Mensch wurde verletzt, und reagiert darauf hin leider auch verletzend.

Ich gehe auch davon aus, dass das eine Vorgeschichte hat. Ein Thread wie dieser hier und generell ein Online-Forum wie dieses sind aber m.E. nicht der Rahmen, in dem diese (falls das gewünscht wird) aufgearbeitet werden kann.
Ich habe deshalb nur geäußert, dass das nicht gut ankommt. Was der TE vermutlich auch schon selbst festgestellt hat...

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

liebe Suzanne,

es kann uns aber ermutigen, wieder neu aufzustehn, wieder versuchen auf Menschen zu zu gehn, voneinander lernen, wie gehen wir als Menschen miteinander um....................Selbst habe ich hier schon von manchen Forumsbeiträgen etwas für mich lernen dürfen.

liebe Grüße an dich,

Frederick

https://www.youtube.com/watch?v=TjE71tdAX0A&list=RDTjE71tdAX0A&start_radio=1

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Deine Tipps sind praxisnah. Du hast als Alleinstehende eben die nötige Erfahrung.
Ich möchte noch ein bißchen ergänzen. Die Pflege eines Gartens ist auch ein sinnvolles Hobby.
Ich bringe mich z.B. in der christlichen Straffälligenhilfe ein - da ist jeder Ehrenamtliche herzlich willkommen.
Der Langeweile kann man auch durch das Lesen eines guten Buches oder Hören von interessanten Podcasts begegnen.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

lieber Ungehorsam,

ja Danke für alle diese Dinge die du machst, und auch machen kannst.

Aber wenn du kein Gottvertrauen hast, kein Selbstvertrauen, wenn du dich für dich selbst schämst, in deinem persönlichen Auftreten unsicher bist, dann ist das noch mal was ganz anderes.

Leider schämen sich viele Menschen ihrer selbst, über ihre Vergangenheit, ihre Gegenwart, Kopf immer nur nach unten, Minderwertigkeitsgefühle............nicht alle Menschen erkennen das, nicht alle Menschen können damit umgehen.

Doch es gibt auch Gemeinden, Werke, Selbsthilfegruppen usw, die können mit solchen Menschen gut umgehen. Das Menschen wieder ein Gottvertrauen, ein Selbstvertrauen bekommen.

Leider wurden da schon Menschen als Kinder zerstört...............

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Und du meinst, das trifft auf Schmonki zu?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

hallo Ungehorsam,

es ist nur eine Vermutung, ich kenne Schmonki ja auch nicht näher.

Aber durch mein eigenes Leben, das Leben anderer Menschen habe ich den Eindruck, wir Menschen leiden immer mehr unter Ängsten in unserer Gesellschaft.

Ich muss mich mehr und mehr kontrollieren, darf kein Risiko eingehen, und nicht nur mich selbst, sondern auch alle die anderen Menschen kontrollieren.

Leben ist Beziehung, und auch hier im Forum dreht sich alles Um Beziehung. Beziehung zu GOTT, mir selbst, anderern Menschen, Tieren, Produkten wie mein Fahrrad usw.............

Und wir wollen alles richtig machen, wollen (müssen) heute perfekt auftreten, dürfen so gut es geht keine Fehler mehr machen, uns nicht mehr angreifbar machen. Wir wollen lieber Lob, Anerkennung und Ehre.

Gottes Wort sagt, die Liebe wird in uns Menschen in den letzten Tagen erkalten. Darum gilt es meiner Meinung nach heute, stärker zu sein, besser zu sein, stärker als alle anderen. Wir wollen das Heft voll in unseren Händen halten, die Spielregeln bestimmen.

Doch bei Gott dürfen wir auch schwach sein, es zugeben, untereinander schwach sein, wir müssen nicht besser sein.

Gottes Kraft ist in uns, Seinen schwachen Kindern, die das leben und anerkennen können, mächtig.

Andere Menschen herabsetzen und beschämen ist in unserer Leistungsgesellschaft normal. Damit niemand merkt, wie schwach ich selbst bin. Das ich endlos reden und agieren kann, damit ich ja nicht verliere, meine Schwächen zugeben muss.

Wer will heute noch verlieren, sich selbst und anderen eingestehen zu müssen, nicht perfekt zu sein. Immer müssen wir doch gewinnen und recht behalten.

Äußerlich lieb, freundlich, nett, angenehm, aber innerlich verwundet, auch mal bitter, zornig, das aber zerstört uns selbst und andere Menschen. Ja ich kenne das aus meinem eigenen Leben........

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

es ist nur eine Vermutung, ich kenne Schmonki ja auch nicht näher.

Dann behalte sie besser für dich.

Leben ist Beziehung, und auch hier im Forum dreht sich alles Um Beziehung

Meinst du, deine Übergriffigkeit ist beziehungsfördernd?

Gottes Wort sagt, die Liebe wird in uns Menschen in den letzten Tagen erkalten. Darum gilt es meiner Meinung nach heute, stärker zu sein, besser zu sein, stärker als alle anderen. Wir wollen das Heft voll in unseren Händen halten, die Spielregeln bestimmen.

Das sehe ich ja an dir. Aber bedenke: Ohne Liebe vermagst du nichts (1.Kor.13)

Andere Menschen herabsetzen und beschämen ist in unserer Leistungsgesellschaft normal. Damit niemand merkt, wie schwach ich selbst bin. Das ich endlos reden und agieren kann, damit ich ja nicht verliere, meine Schwächen zugeben muss.

Unter Christen und auch in diesem Forum sollte das nicht normal sein. Das, was du Schmonki hier anbietest, ist absolut nicht hilfreich. Er möchte Ratschläge bekommen und du bietest ihm Phrasen und eine fragwürdige Ferndiagnose. Er kommt sich von dir vermutlich ziemlich vera...t vor.

Ich habe fertig.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

lieber Ungehorsam,

ich habe noch nicht fertig. Ich wolle Schmonki nur helfen, meine Hilfe anbieten, weil ich selbst seit über 40 Jahren unter psychischen Krankheiten und auch unter der Depression leide.

Aber lieber Schmonki, meiner Erfahrung nach hilft das ihm nichts, wenn wir Christen da herum streiten.

DU hast DEIN Leben und Deine Erfahrungen. Ich habe mein Leben und meine Lebenserfahrungen.

Ratschläge, Schläge scheint mir Schmonki schon genug bekommen zu haben. Was er meiner Meinung braucht ist jetzt ganz viel Liebe und Annahme.

Natürlich ist die Liebe Gottes das Allerbeste, das Allerwichtigste auf der Erde. Und natürlich bin ich auch so was auf Gottes Liebe angewiesen, jeden Tag in meinem Leben. Ohne die Liebe Gottes wäre ich-----

Aber sollte ich dich verletzt haben, bitte ich dich um Entschuldigung.

Ich habe hier versucht, mit Gottes Hilfe, das Beste was ich habe zu geben.

Gott segne dich........

leise Grüße,

Frederick

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

du könntst zocken
Gesünder als Alkohol sind Computerspiele allemal und da findet man auch Freunde. Verpflichtungen muss man nicht unbedingt eingehen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Soziale Arbeit irgendwo wo man sich auf mich verlassen müssen kann, kann ich nicht tun da ich einfach nicht zuverlässig regelmäßig Dinge tun kann.

Das kenne ich. Meinem Mann geht es ähnlich. Jeder Tag ist eine Wundertüte. Ich weiß nie, was mich erwartet. Ist er gut drauf und er kann mir was helfen? Oder kriegt er schon Panikattacken und Schweißausbrüche, wenn ich ihn nur anschaue?

Mir fehlt auch einfach Gemeinschaft, dass merke ich recht deutlich. Ich habe null Freunde, null Gemeinschaft

Dann such dir ein Hobby. Mein Mann geht mindestens einmal in der Woche zum Sport. Es gibt Sportarten, die körperlich weniger anstrengen, kein Mannschaftssport si d, aber doch in der Gruppe stattfinden.

Ich war schon viel in vielen unterschiedlichen Gemeinden aber nichts. Garnichts. Nirgendwo wird man gebraucht.

Naja, das ist so eine Sa he. Es gibt da nicht die "perfekte" Gemeinde. Und ob man sich einbringt, liegt ja wohl an einem selbst. Bei uns freut sich das Aufbauteam im über ein Paar zusätzliche Hände. Auch das Cateringteam freut sich über Hilfe beim Abwasch.

Ach ja, Gemeindehopping ist nicht gerade hilfreich, wenn ma Gemeinschaft finden möchte.

Meiner Meinung nach werden die Gemeinden auch falsch geführt

Echt, "die" Gemeinden? Glaubst du wirklich, dir ein Urteil darüber erlauben zu können? Aber: als Gemeindemitglied hättest du ein Mitspracherecht, wenn es um die Wahl der Gemeindeleitung geht.

Momentan erfreue ich mich halt an ein wenig (ja wenig) Alkohol, den ich kontrolliert trinke, damit ich da nicht übermäßig viel trinke.

Warum erwähnst du das?

Jetzt bin ich gespannt, was für Antworten kommen. Ich hoffe keine allzu gehässigen.

Ein Hoch auf den Pessimismus

Anonymous antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nachtrag
Wie wäre es mit Handarbeiten? Während ich fernsehen oder Musik höre, stricke ich sehr gern. Dadurch sind meine Hännde beschäftigt und ich hab keine Gelegenheit zu Süßigkeiten oder Alkohol zu greifen.

Anonymous antworten


Seite 1 / 3
Teilen: