Benachrichtigungen
Alles löschen

Sola Scriptura

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Für mich war schon von Kindheit an immer das Gotteswort aus dem NT als verbindlich anzusehen. Diese Sichtweise wird teilweise als veraltet angesehen, auch unter Christen, oder aber es wird so stark verwässert, dass beinahe jedes Verhalten damit gerechtfertigt werden kann.

Hier tragen natürlich auch Bibeln dazu bei, die eher eine Auslegung des Urtextes sind, als wortgetreue Übersetzungen.

Hier ein Zitat von Roger Liebi:
"Es lohnt sich, der Bibel in allem zu vertrauen, weil sie sich immer als glaubwürdig erwiesen hat. Es wird dadurch klar, das Gott durch die Bibel zu uns spricht und man letztlich ihm vertraut, wenn man seinen inspirieren Wort vertraut."

Als ich neulich den letzten Satz in diesem Forum auch so ausgedrückt habe, hieß es, ich würde mich zum Gott machen bzw. nur meine Sichtweise anerkennen. Wie kann das sein?

Luther sagte einst: "Gottes Wort lasset stahn!"

Antwort
601 Antworten
frosch80
Beiträge : 791

Hej Goguge,

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Als ich neulich den letzten Satz in diesem Forum auch so ausgedrückt habe, hieß es, ich würde mich zum Gott machen bzw. nur meine Sichtweise anerkennen. Wie kann das sein?

das mag daran liegen, dass du, so nehme ich dich jedenfalls wahr, dazu neigst, dein Verständnis von Gottes Wort mit Gottes Wort gleichzusetzen.

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Luther sagte einst: "Gottes Wort lasset stahn!"

Da bin ich ganz bei Luther. Gottes Wort freilich stahet für alle Christen, die zuweilen ein wenig verschieden sind.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten
4 Antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 737
Veröffentlicht von: @frosch80

Hej Goguge,

Was für ein interessanter Spitzname. 😊

feliciah antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was für ein interessanter Spitzname.

Ja, gefällt mir auch sehr gut! 🤗

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Frosch,

Danke für den niedlichen Spitznamen! 😊

Wir sollten aber Gottes Wort so stehen lassen, auch wenn die Menschen ganz unterschiedlich sind.

1Petr 5,6 "So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit."

Klar haben wir Menschen nur allzu oft unterschiedliche Ansichten zu Gottes Wort, aber er ist der Schöpfer, dann sollte er es doch besser wissen als wir... 🤔😉

Liebe Grüße
Goguge ☺️

Anonymous antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 791

Hej Goguge,

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Danke für den niedlichen Spitznamen! 😊

Gerne doch. Resultierte aus höchstens 30% Kreativität und mindestens 70% Faulheit 😊.

Zu dem anderen, was du schreibst: ist ja alles richtig, ändert aber nichts daran, dass unterschiedliche Menschen Gottes Wort unterschiedlich deuten (und sich vielleicht alle dabei unter die gewaltige Hand Gottes demütigen).

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten


Plueschmors
Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Für mich war schon von Kindheit an immer das Gotteswort aus dem NT als verbindlich anzusehen.

Und wie hältst Du es mit dem AT?

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Diese Sichtweise wird teilweise als veraltet angesehen, auch unter Christen, oder aber es wird so stark verwässert, dass beinahe jedes Verhalten damit gerechtfertigt werden kann.

Ja, ja, die Menschheit... Immer auf der Suche nach neuen Dingen. Sogar der Papst meinte ja doch erst 2017, daß sich alle Jahre mal das Wort anders lesen und auslegen läßt:

Das Wort Gottes ist eine dynamische Wirklichkeit, stets lebendig, und es entwickelt sich und wächst, denn es ist auf eine Erfüllung hin angelegt, die die Menschen nicht stoppen
können. [...] Man kann die Lehre nicht bewahren ohne ihre Entwicklung zuzulassen. Man kann sie auch nicht an eine enge und unveränderbare Auslegung binden, ohne den Heiligen Geist und sein Handeln zu demütigen.

Da werden sicher noch einige Überraschungen aus Rom folgen. Jeder Katechismus ist ein anderer 😉 ... Jetzt unbedingt alle Katechismen sammeln und sich die letzten Exemplare mit noch biblischer Lehre sichern...

😀

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Als ich neulich den letzten Satz in diesem Forum auch so ausgedrückt habe, hieß es, ich würde mich zum Gott machen bzw. nur meine Sichtweise anerkennen. Wie kann das sein?

Hm... Kannst mal verlinken dahin? Ich müßte mal den Zusammenhang sehen. So ist´s etwas dünn. Oder schreib hier gern noch mehr dazu.

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Luther sagte einst: "Gottes Wort lasset stahn!"

"Das Wort sie sollen lassen stahn und kein’ Dank dazu haben"... Luther will sagen, daß das Wort durch Gott erhalten wird und nicht vernichtet werden kann und wir keinem Widersacher des Wortes demütig zu danken brauchen, daß wir das Wort noch haben. Gott ist´s nämlich selbst, der über sein Wort wacht und es erhält.

plueschmors antworten
132 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hm... Kannst mal verlinken dahin? Ich müßte mal den Zusammenhang sehen. So ist´s etwas dünn. Oder schreib hier gern noch mehr dazu.

Oh, das finde ich jetzt wohl nicht mehr...
Es ging um den Regenbogen der EM und demzufolge im Homosexualität.
Es muss ja jetzt alles so geschrieben werden, dass die sexuelle Vorlieben 'bei Menschen' (das muss ich an jetzt immer dazu schreiben, sonst kann auf die Tierwelt bezogen werden) zwangsläufig vom Gott der Liebe für gut zu befinden sind.

Das ist wohl inzwischen ein Reizthema - auch bei Christen.

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737

Homosexualität
Homosexualität ist meiner Meinung nach ein Thema, wo die Bibel nicht ganz so eindeutig ist, wie manche harschen Gegner dieser Erscheinung es gern hätten.

Was wir in 3. Mose 20,13 finden - "wenn jemand bei einem Manne schläft wie bei einer Frau, so haben sie beide getan, was ein Gräuel ist, und sollen des Todes sterben; ihre Blutschuld komme über sie" - kann m.E. nicht einfach auf eine moderne homosexuelle Partnerschaft übertragen werden, zumal homosexuelle Männer ja eher feminin sind - auch wenn man "es" nicht jedem ansieht - und sich natürlich zu anderen Männern hingezogen fühlen.

Heterosexuelle Männer können sich auch an andern Männern vergehen. Im Gefängnis. Im Felde. Auf See. Immer dann, wenn Frauen ferne sind. Und das ist dann wirklich entwürdigend. Darum geht es m.E. hier, so auch Römer 1,26-27:

Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn bei ihnen haben Frauen den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Männer mit Männern Schande über sich gebracht und den Lohn für ihre Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.

Hier ist ja offenbar auch von heterosexuellen Menschen die Rede, die im Weinrausch an einem lauen Abend in Rom eine Orgie "genießen" und sich am nächsten Morgen erstmal schämen. So wie heute ein Mann sich schämt, wenn er betrunken mit der hübschen Brasilianerin im Stundenhotel verschwindet und nach dem Griff in den Schritt was ganz anderes findet als das, was er eigentlich erwartete.

Wundert mich, daß viele Christen meinen, daß die Bibel da so überaus eindeutig sei. Meiner Meinung nach spricht sie an keiner Stelle von Homosexualität nach heutigem Verständnis.

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wundert mich, daß viele Christen meinen, daß die Bibel da so überaus eindeutig sei. Meiner Meinung nach spricht sie an keiner Stelle von Homosexualität nach heutigem Verständnis.

Vielen Dank für deine Ausführungen. Natürlich können dich auch heterosexuelle Männer an anderen Männern vergehen, wie dein Beispiel im Gefängnis veranschaulicht.

Ich persönlich halte beides, also einvernehmlichen gleichgeschlechtlichen Verkehr für falsch, Vergewaltigungen natürlich erst Recht. Wie denkst du hierbei bei zwei Frauen, die intim werden?
Hier ist selten, wenn überhaupt jemals, Gewalt mit im Spiel.
Im Römerbrief wird das doch auch verurteilt?!

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737

Weibliche Homosexualität

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Wie denkst du hierbei bei zwei Frauen, die intim werden?

Frauen sind an sich miteinander sehr viel intimer als Männer es sind. Da gibt es kaum Berührungsängste. Und ich rede jetzt nicht nur vom selbstverständlich gemeinsamen Gang aufs Klo, sondern auch von vielen, vielen Berührungen und Kuscheleinheiten untereinander, was Männer in der Form nie tun würden. Einige wenige Ausnahmen gibt es natürlich. Daß es dabei zum Geschlechtsverkehr kommt, ist wohl eher Männerphantasie und kommt in der Realität eher sehr, sehr selten vor. Aber wenn, dann ist da Wein im Spiel oder ´ne Trennung oder sonstwie was Außergewöhnliches. Wie in Römer 1.

Ich kenne aus der Bekanntschaft zwei Damen, die sich jahrelang gut verstanden. An einem weinseligen Abend ist die eine Dame dann aber etwas zu weit gegangen. Oder vielmehr viel zu weit. Die andere hat´s den gemeinsamen Freunden erzählt... Kannst Dir denken, wie groß da die Scham und Schande war. Jahrelange Freundschaft in einem Nu dahin. Das ewige Gelächter ihrer Bekannten.

Vor sowas will Gott behüten.

Der andere Fall sind lesbische Frauen. Meistens ja eher maskuliner Art. Da ist es auch nur natürlich, daß sich die zu Frauen hingezogen fühlen. Ich denke nicht, daß diese in Römer 1 gemeint sind, denn der natürliche Verkehr einer lesbischen Frau findet natürlich nicht mit einem Mann statt.

Ganz ehrlich? Und das meine ich gar nicht böse: Die meisten lesbischen Frauen sehen aus wie Jungs. Mit so einer Frau als heterosexueller Mann Geschlechtsverkehr zu haben, empfände ich persönlich als äußerst unnatürlich...

😉

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der andere Fall sind lesbische Frauen. Meistens ja eher maskuliner Art. Da ist es auch nur natürlich, daß sich die zu Frauen hingezogen fühlen. Ich denke nicht, daß diese in Römer 1 gemeint sind, denn der natürliche Verkehr einer lesbischen Frau findet natürlich nicht mit einem Mann statt.

Ganz ehrlich? Und das meine ich gar nicht böse: Die meisten lesbischen Frauen sehen aus wie Jungs. Mit so einer Frau als heterosexueller Mann Geschlechtsverkehr zu haben, empfände ich persönlich als äußerst unnatürlich...

Nunja, die Alice Weidel (ist lesbisch) zum Beispiel sieht doch schon wie eine Frau aus... sie hat wenig Oberweite, aber darauf will ich eigtl gar nicht hinaus.

Wenn geschrieben steht, dass Frauen den natürlichen Verkehr verlassen haben und gegeneinander in Begierde entbrannt sind, und Gott die daraufhin rügt, ist dieses Verhalten doch wohl als Sünde einzustufen. Ganz egal welche Vorlieben jemand hat.
Denkst du nicht?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Nunja, die Alice Weidel (ist lesbisch) zum Beispiel sieht doch schon wie eine Frau aus... sie hat wenig Oberweite, aber darauf will ich eigtl gar nicht hinaus.

Ich hab sie noch nie im Kleid oder Rock gesehen.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Ja und?
Ich trage auch nur 2 mal im Jahr ein Kleid. Und bisher ist nie jemand auf die Idee gekommen ich sei lesbisch.

Klar gibt es maskuline lesbische Frauen, denen man es ansieht. Aber vielen sieht man es nicht an und so ist das Gerücht entstanden, dass lesbische Frauen alle wie Kerle aussehen. Darüber wird auch gern gelästert, was ich sehr unhöflich und lieblos finde.

Die sexuelle Präferenz am äußeren fest zu machen ist oberflächlich.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

"liebe" Tristesse,

ich stimme deinem Beitrag fast vollumfänglich zu...

Allerdings fände ich es passender nicht von "Kerlen" sondern lieber von Männern zu sprechen.

Ich würde auch nicht von "Weibern" reden, wenn ich Frauen meine.....

Ich bin überzeugt, du verstehst mich....❤😊😯

Liebe Grüße
C.F.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @christosfilios2

"liebe" Tristesse,

Anführungszeichen weshalb 🤨

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ich hätte es auch unterstreichen können

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Dann hätte ich auch nachgefragt.

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich hatte keinen Bezug hergestellt, nur eine Beobachtung niedergeschrieben.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Und was wolltest Du zu dem Thema mit der Beobachtung dann aussagen?

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Vielleicht genau das, was dir aufgefallen ist: dass es Blödsinn ist, von Äußerlichkeiten auf den Inhalt schließen zu wollen.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Ja okay, so um die Ecke denke ich einfach nicht.

tristesse antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hm, ich denke auch das bei dem Thema Homosexualität es falsch wäre alles über einen Kamm zu scheren. Trotzdem wird es gewisse Wahrscheinlichkeiten geben, was das Auftreten der Personen angeht. Ich denke schon das es gewisse Stereotype gibt die überproportional auftreten.

Dann müsste man noch zwischen Homo und Bi differenzieren.

Ich hab das Gefühl das Bisexuelle gerne direkt von der Seite der Regenbogler vereinnahmt werden. Man könnte diese Gruppe dann aber genauso gut den Heteros zuordnen.

derneinsager antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Kategorien
Wozu braucht es eigentlich Zuordnungen zu Gruppen? Ist es nicht eigentlich das Ziel, dass jeder Mensch - trotz aller Unterschiede - als Mensch akzeptiert wird.

Da sieht ein Mann androgyn aus. Warum nimmt man ihn nicht als Menschen wahr, sondern macht die Schublade "Homo" auf? Vielleicht ist er ja gar nicht schwul, sondern der männlichste Mann, den Frau sich wünschen kann?

Da sieht eine Frau recht männlich aus (Figur, Gesichtszüge, Frisur). Schwupp, Schublade "Kampflesbe" auf. Dabei hat sie nur das Aussehen ihres Vaters geerbt.

Warum immer dieses Denken in Kategorien statt die Person erst einmal kennenzulernen?

Mein Friseur ist schwul. Na und? Wir unterhalten uns super und er versteht sein Handwerk. Mehr geht mich nichts an.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Grün.

Wollte ähnliches schreiben, ist ja nun nicht mehr nötig 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Alice Weidel

Ich hab sie noch nie im Kleid oder Rock gesehen.

Tja, und ich schon häufig. Kommt wohl
auch darauf an, wie häufig man sich ihre Reden reinzieht. 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Tja, und ich schon häufig. Kommt wohl
auch darauf an, wie häufig man sich ihre Reden reinzieht. 😉

Von mir aus kann sie auch im Bikini auftreten...

Ihre Reden im Bundestag gehören in die Kathegorie :
"Tiefpunkte in unserem Bundesparlament!"

Dagegen war Herbert Wehner mit seinen Beschimpfungen ein
"Waisenknabe!"

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Tja, und ich schon häufig. Kommt wohl
auch darauf an, wie häufig man sich ihre Reden reinzieht. 😉

Von mir aus kann sie auch im Bikini auftreten...

Ihre Reden im Bundestag gehören in die Kathegorie :
"Tiefpunkte in unserem Bundesparlament!"

Dagegen war Herbert Wehner mit seinen Beschimpfungen ein
"Waisenknabe!"

Anonymous antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Die Zeiten der edlen Beschimpfungen sind ja spätesten seit Joschka Fischer vorbei. 😀

banji antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Wenn man drauf steht....

Überrascht mich aber nicht wirklich gerade 😊

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Passt irgendwie, gleichzeitig aber auch nicht. Einerseits was gegen Homosexuelle haben, andererseits tierisch in Frau W. verknallt sein.

herbstrose antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2018
Veröffentlicht von: @herbstrose

Einerseits was gegen Homosexuelle haben, andererseits tierisch in Frau W. verknallt sein.

Paßt super zusammen. Schwulen-Hasser schauen sich ja auch überdurchschnittlich häufig Lesben-Szenen auf Porno-Portalen an.

jack-black antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Weißt du woher?

tristesse antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2018
Veröffentlicht von: @tristesse

Weißt du woher?

Gab mal seitens pornhub.com herausgegebene Statistiken, dass z.B. im "bible belt" der USA (in welchem Schwulenhasser m. E. überdurchschnittlich häufig zu finden sind) besonders Lesben-Pornos beliebt sind.
Ergibt übrigens auch hinsichtlich der Selbstaussagen vieler Schwulenhasser, dass sie "Sex mit Männern" eklig fänden, Sinn: in Lesben-Pornos wird man wenige nackte Männer finden, vom Anblick "männlicher Sexualität" also weitgehend verschont bleiben.

Es gibt übrigens noch eine Gruppe von Männern, die bevorzugt Lesben-Pornos schauen: solche, die meinen, einen zu kleinen Penis zu haben und nicht beim Videokonsum ständig an dieser wunden Stelle ihres Egos gekratzt werden wollen.
Ich hatte mal mit jemandem aus der Werbebranche gesprochen zu einer Zeit, als die SPAM-Mails mit Penisverlängerungsangeboten überhand nahmen und damit auch Frauen beglückt wurden (falls hier jemand mitliest und ausruft: "Ich krieg immer noch solche Spam-Mails!" - einfach mal den Spam-Filter aktualisieren!). Der meinte, dass diese ungenaue Streuung damit zu tun habe, dass "leider" nicht so richtig mitverfolgt werden könne, ob ein Internetnutzer sich vorzugsweise Lesben-Pornos anschaue. Wäre dies möglich, könnte man nur solche Leute mit den entsprechenden Angebots-Informationen beglücken.
Auf meinen Einwand, dass Lesbenpornos ja z.B. auch von homophoben Männern geschaut würden, meinte er: "Na, die haben ja auch alle kleine Schwänze."
Diese steile These - selbst, wenn man ihr intuitiv zustimmen möchte - müßte man aber vermutlich erstmal studienmäßig erhärten... 😀

jack-black antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Lieber
Rainer Brüderle. Oder Wolfgang Kubicki. Da gibt es wenigstens was zu lachen.

Was Frau W. So von sich gibt, kann man sich nicht mal anhören, wenn man betrunken ist, geschweige denn nüchtern.

herbstrose antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Wenn geschrieben steht, dass Frauen den natürlichen Verkehr verlassen haben und gegeneinander in Begierde entbrannt sind, und Gott die daraufhin rügt, ist dieses Verhalten doch wohl als Sünde einzustufen.

Ja. Frau ist aber nicht gleich Frau. In Römer 1 geht es offenbar um heterosexuelle Frauen. Es gibt aber auch lesbische. Frauen, die sich wie Männer verhalten. Nur eben ohne Zipfel in der Büx.

Es ist zu billig, "Frau" an äußeren Geschlechtsmerkmalen festzumachen.

Und jetzt mal Du ganz ehrlich: Würdest Du mit ´nem Mann was anfangen, der sich benimmt wie Deine beste Freundin und keinerlei sexuelles Interesse am weiblichen Körper hat?

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und jetzt mal Du ganz ehrlich: Würdest Du mit ´nem Mann was anfangen, der sich benimmt wie Deine beste Freundin und keinerlei sexuelles Interesse am weiblichen Körper hat?

Das ginge ja gar nicht, wenn er kein Interesse am weiblichen Körper hat... 😉

Allerdings ist mir mein Mann beides:
"Beste Freundin" und perfekter Liebhaber... ☺️

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

"Beste Freundin"

Holla 😀

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ganz ehrlich? Und das meine ich gar nicht böse: Die meisten lesbischen Frauen sehen aus wie Jungs. Mit so einer Frau als heterosexueller Mann Geschlechtsverkehr zu haben, empfände ich persönlich als äußerst unnatürlich...

Das ist kompletter Blödsinn. Es sind lediglich die "maskulinen" Frauen, die dir als Mann eher auffallen. Ich mache allerdings jede Wette, dass dir schon eine Menge sehr "femininer" Frauen begegnet sind, die lesbisch sind, von denen du es aber nie vermutet hättest.

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich mache allerdings jede Wette, dass dir schon eine Menge sehr "femininer" Frauen begegnet sind, die lesbisch sind, von denen du es aber nie vermutet hättest.

Genau das.

So entstehen Klischees.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737

Lipsticks
Ich schrieb "die meisten". Innerhalb der lesbischen Welt gibt es auch die Minderheit der sog. "Lipsticks", also lesbische Frauen mit betont femininem Auftreten. Haben aber auch alle ´nen bübischen Blick. Samantha Fox zum Beispiel.

plueschmors antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Vorbild als Christ
Findest du nicht, dass ein Christ eher gerade ein Vorbild sein sollte, was das Vorverurteilen von Menschen ist?

Ich meine, deine Aussage klingt ja so, als hättest du alle lesbischen Frauen untersucht und du könntest diese Charaktermerkmal eindeutig als Merkmal vergeben.

Da ich das nicht glaube, ist es vermutlich eher Gefasel.

lombard3 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @lombard3

Findest du nicht, dass ein Christ eher gerade ein Vorbild sein sollte, was das Vorverurteilen von Menschen ist?

Was hat das denn mit verurteilen zu tun? Ein Tiger hat Streifen, eine Katze hat Krallen, die Erde ist rund und Zucker ist süß.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Und ne Lesbe sieht auch wie ein Kerl?

Echt jetzt?

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @tristesse

Und ne Lesbe sieht auch wie ein Kerl?

Echt jetzt?

Nicht gleich immer wie ein Kerl. Wie gesagt, es gibt ja auch die Lipsticks. Aber [url=Von 100 Profilen sind wohl etwa 2 bis 5 Frauen wirklich hübsch, die meisten sind in der Tat bisexuell. ]Lesben selbst[/url] sind ja offenbar schwer am Suchen. Und wenn die mal was Hübsches finden, ist es auch noch bi:

Von 100 Profilen sind wohl etwa 2 bis 5 Frauen wirklich hübsch, die meisten sind in der Tat bisexuell.

Nicht so einfach in der Szene.

Nachtrag vom 01.07.2021 1350
Link fürs Zitat. Funzte eben nicht.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Das wird mir jetzt zu doof.

Ich hab Dir aus dem Stehgreif 2 Beispiele genannt, wenn die nichts gelten, dann kann ich es auch lassen.

Bye.

tristesse antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @plueschmors

Was hat das denn mit verurteilen zu tun? Ein Tiger hat Streifen, eine Katze hat Krallen, die Erde ist rund und Zucker ist süß.

Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass Frauen, die lesbisch alle einen bübischen Blick haben wie ein Tiger Streifen?

Kannst du überhaupt objektiv beschreiben, wie man denn einen bübischen Blick ausmacht?

lombard3 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737

Physiognomik

Veröffentlicht von: @lombard3

Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass Frauen, die lesbisch alle einen bübischen Blick haben wie ein Tiger Streifen?

Nicht alle. Die, die auf den ersten Blick femininer sind. Die haben nicht selten auch ziemlich markante Züge um den Mund. Gespannte Muskeln.

Veröffentlicht von: @lombard3

Kannst du überhaupt objektiv beschreiben, wie man denn einen bübischen Blick ausmacht?

Neckisch, pfiffig, frech... Der Blick eines Jungen, der gerade einen großen Fisch gefangen hat und weiß, wie man ihn zubereitet, während er sich welterfahren und gewandt eine Zigarette ansteckt, als hätte er nie etwas anderes gemacht.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

. Der Blick eines Jungen, der gerade einen großen Fisch gefangen hat und weiß, wie man ihn zubereitet, während er sich welterfahren und gewandt eine Zigarette ansteckt, als hätte er nie etwas anderes gemacht.

Du verarschst uns doch 😀

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737

Leg mal bitte ´ne neue Platte auf. Sie langweilt mich mittlerweile.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Leg mal bitte ´ne neue Platte auf. Sie langweilt mich mittlerweile.

Na, so langweilig kann es nicht sein, wenn Du da immer noch drauf antworten musst.

Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass jemand so dermaßen stur seinen jahrelang festgesetzten Klischees folgt, dass er nicht mal nach links und rechts auf andere Meinungen schaut. An sich kann das gar nicht wahr sein. Von dem her ist der Gedanke des Trolls immer gegenwärtig, wenn es sich wie hier um Klischeedenken dreht. Gewöhn Dich einfach dran.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @tristesse

...dass er nicht mal nach links und rechts auf andere Meinungen schaut

Ich schau sehr wohl auf andere Meinungen. Aber wenn sie sich nicht mit meiner Lebenserfahrung decken - immerhin 43 Jahre -, habe ich natürlich keinen Grund, sie zu bestätigen.

Ist ja schön, wenn Eure Lesben in Eurer Welt alle aussehen wie Marilyn Monroe. Ich meiner Welt ist das nicht so.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ist ja schön, wenn Eure Lesben in Eurer Welt alle aussehen wie Marilyn Monroe. Ich meiner Welt ist das nicht so.

Das hat keiner hier behauptet.

Aber wenn Du darum bittest, dass man doch ein Bild "wenigstens einer" femininen Lesbe einstellt und ich dann mit Portia de Rossi prompt abliefere und daraufhin der Einwand "die hat aber ein bübisches Lächeln" kommt... was soll man denn davon halten?

Nun, ich denke dann, Du willst nicht zugeben, dass Deine Aussage nicht zutreffend war, also kommt dann die Mär von dem grinsenden Jungen (Huckleberry Finn?) der rauchend seine Angel grinsend ins Wasser hängt. Ach ja - oder das Argument, dass bisexuelle Frauen ja nicht männlich sein müssen, die dürfen gern feminin sein.

Dann wird das ganze noch übertrieben und lächerlich gemacht, indem man von Marilyn Monroe anfängt, die dann als Inbegriff des Femininen in so manchem Männerkopf festsitzt, wo Audrey Hepburn oder Grace Kelly wesentlich zutreffender gewesen wäre.

Spätestens dann fühle ich persönlich mich verarscht und die Reaktionen der anderen hier, einige ernsthaft, einige veralbernd zeigt ja schon, dass Du hier mit der Meinung allein auf weiter Flur stehst.

Spätestens dann würde ich mein Denken in Frage stellen. Oder vielleicht mal "prominente Lesbe" googlen und mir ein paar davon anschauen. Hat bei mir 5 Sekunden gedauert.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @tristesse

Das hat keiner hier behauptet.

Aber so getan, als wären Lesben von normalen Frauen nicht zu unterscheiden.

Veröffentlicht von: @tristesse

...was soll man denn davon halten?

Was ich geschrieben habe: Sie hat ein bübisches Lächeln. Wie alle Lipsticks.

Veröffentlicht von: @tristesse

Nun, ich denke dann, Du willst nicht zugeben, dass Deine Aussage nicht zutreffend war.

Sie steht. Es gibt keine attraktiven Lesben. Punkt.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ach ja - oder das Argument, dass bisexuelle Frauen ja nicht männlich sein müssen, die dürfen gern feminin sein.

Diesen Monica Raymund halte ich durchaus nicht für feminin. Da hat sich ein User hier von der Schminke blenden lassen.

Veröffentlicht von: @tristesse

...und die Reaktionen der anderen hier, einige ernsthaft, einige veralbernd zeigt ja schon, dass Du hier mit der Meinung allein auf weiter Flur stehst.

Die meisten haben nur nicht mehr den Mut, ihre ehrliche Meinung zu sagen. Deutschland 2021. Gott Woke regiert.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Aber so getan, als wären Lesben von normalen Frauen nicht zu unterscheiden.

Nicht ein:e User:in hat hier behauptet, es gäbe keine maskulinen Lesben. Der Protest ging erst los, als Du behauptet hast, es gäbe keine feminen Lesben. Und das stimmt nicht, was Dir mehrfach widerlegt wurde.

Auf den Rest gehe ich nicht, ich lass es jetzt einfach, scheinbar willst Du wirklich nicht einsehen, dass Du Dich auch mal irrst.
Schade drum.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @tristesse

Der Protest ging erst los, als Du behauptet hast, es gäbe keine feminen Lesben.

Jo. Und bis jetzt warte ich auf Widerlegung. Eine einzige nur...

Veröffentlicht von: @tristesse

Und das stimmt nicht, was Dir mehrfach widerlegt wurde.

Wo denn? Du hast Hella von Sinnen und andere bekannte Lesben gepostet, die ja nun gerade nicht im Playboy Chancen hätten. Nicht mal im Lokalblatt auf Seite 36 neben den Todesanzeigen. Und als Nonplusultra angeblich lesbischer Attraktivität diese Portia mit dem bübischen Lächeln, die wie ein Bub beim Fischen aussieht. Ist das etwa alles?

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Jo. Und bis jetzt warte ich auf Widerlegung. Eine einzige nur...

Was WILLST Du eigentlich?
Du hast von Lucan nur EINE verlangt?
Ich hab Dir einen ganzen Link geschickt. Nicht geöffnet?

Veröffentlicht von: @plueschmors

Wo denn? Du hast Hella von Sinnen und andere bekannte Lesben gepostet, die ja nun gerade nicht im Playboy Chancen hätten.

Ach, sie soll im Playboy erscheinen? Ja, warum hast Du das nicht gleich gesagt? 😀
Ich hau mich weg.

Und jetzt erzähl keinen Quatsch, in dem Link war nicht nur Hella von Sinnen, einfach mal scrollen. Da waren mindestens 20 Frauen vertreten und nicht mal Du kannst behaupten, dass die ALLE maskulin waren.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ist das etwa alles?

Nein, das ist nicht alles.
Aber ich müsste bescheuert sein, noch mehr abzuliefern, denn bei der nächsten findest Du vermutlich die Augenbrauen zu dunkel, die Zähne zu gradlinig, die Ohren zu weit abstehend und die Lippen zu wenig geschwollen.

Ich streiche die Segel und verabschiede mich aus der Diskussion mit Dir.

tristesse antworten
blonderbarde
(@blonderbarde)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6

Bis dato hatte ich keine Ahnung, dass unterstes Niveau auf lateinisch Physiognomik heißen TUT! 😉 Wieder was gelernt! Ich wünsche Dir die Liebe deines Lebens...im Fleisch! 🙂

blonderbarde antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Was 🤨

tristesse antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ist ja schön, wenn Eure Lesben in Eurer Welt alle aussehen wie Marilyn Monroe.

Die übrigens auch bisexuell war.

miss-piggy antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ist ja schön, wenn Eure Lesben in Eurer Welt alle aussehen wie Marilyn Monroe. Ich meiner Welt ist das nicht so.

Bist du etwa der Ansicht, dass die meisten heterosexuellen Frauen wie Marilyn Monroe aussehen?

Falls nicht, warum sollten es dann lesbische Frauen tun...?

lucan-7 antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Danke für die Antwort.

Interessant, wie hier die Leute - gerade auch Christen - denken.

lombard3 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @lombard3

Findest du nicht, dass ein Christ eher gerade ein Vorbild sein sollte, was das Vorverurteilen von Menschen ist?

Darin sollte jeder Vorbild sein, nicht nur die Christen.

tristesse antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Ja, das stimmt.

lombard3 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich schrieb "die meisten". Innerhalb der lesbischen Welt gibt es auch die Minderheit der sog. "Lipsticks", also lesbische Frauen mit betont femininem Auftreten.

Auch das ist Blödsinn. Genau so wie das Vorurteil, homosexuelle Männer seien überwiegend "feminin".

Nur weil die Leute einem Klischee entsprechen sind es nicht "die meisten". Nur weil etwas auffällig ist oder medial im Fokus steht ist es noch lange nicht die Regel.

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @lucan-7

Nur weil die Leute einem Klischee entsprechen sind es nicht "die meisten". Nur weil etwas auffällig ist oder medial im Fokus steht ist es noch lange nicht die Regel.

Dann zeig mir doch einfach mal ´ne richtig feminine Frau, die zugleich bekennend lesbisch ist, statt ständig nur gegenanzustänkern.

plueschmors antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @plueschmors

Dann zeig mir doch einfach mal ´ne richtig feminine Frau, die zugleich bekennend lesbisch ist, statt ständig nur gegenanzustänkern.

Da fallen mir spontan einige ein, auch welche die ich persönlich kenne... aber ich werde mich jetzt ganz sicher auf keine Diskussion darüber einlassen, was denn in deinen Augen "richtig feminin" ist. Da dürfte ein großer Teil heterosexueller Frauen sehr wahrscheinlich auch nicht ins Schema passen.

Zumal das hier ja eh etwas offtopic ist... eigentlich ging es ja um die Frage, welches Verhalten die Bibel denn nun verurteilt und wen genau Paulus meinte.

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737

OT
Dachte ich mir schon...

😉

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Ich hab dafür geliefert.
Bitteschön 😊

Ich kenne übrigens auch eine sehr feminine, lockige, langhaarige, gertenschlanke und gut angezogene Lesbe persönlich, ist die Schwester eines ehemaligen Kollegen.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich hab dafür geliefert.
Bitteschön 😊

Diese Portia de Rossi hat eben den bübischen Blick einer Samantha Fox. Könnte ihre Tochter sein. Mitsamt frechem Näschen. Das ist ´n Rowdy. Sieht man ihr an.

Und den Rest lasse ich besser mal unkommentiert 😉 ... Nee.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Besser ist es.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @plueschmors

Dachte ich mir schon...

Es mag sein, dass ich eh viel Zeit hier im Forum vertrödele... ich habe aber trotzdem Besseres zu tun, als extra für dich eine Sammlung attraktiver Lesben zusammenzutragen... 😇

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @lucan-7

ich habe aber trotzdem Besseres zu tun, als extra für dich eine Sammlung attraktiver Lesben zusammenzutragen... 😇

Eine einzige hätte gelangt 😛 ...

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Die hab ich dir geliefert. Und da kam dann eine noch unglaublichere Erklärung. Sag mir einen Grund, warum Lucan dir noch darauf antworten sollte?!

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @plueschmors

Eine einzige hätte gelangt 😛 ...

Du meinst, du hättest eine nach der anderen durchgewunken und behauptet, die wären alle irgendwie "männlich"... hat man ja gesehen bei Tristess' Antwort.

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @lucan-7

Du meinst, du hättest eine nach der anderen durchgewunken und behauptet, die wären alle irgendwie "männlich"...

Du findest diese Portia usw. tatsächlich attraktiv? Ernsthaft?!?

Und selbst wenn: Es klang ja bei Euch so, als wären attraktive lesbische Frauen an jeder Straßenlaterne zu finden.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Und selbst wenn: Es klang ja bei Euch so, als wären attraktive lesbische Frauen an jeder Straßenlaterne zu finden.

Dass Du hier verallgemeinernden Quatsch erzählen könntest, auf die Idee kommst Du so gar nicht, nicht mal auf massiven Gegenwind hin?

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @tristesse

Dass Du hier verallgemeinernden Quatsch erzählen könntest, auf die Idee kommst Du so gar nicht, nicht mal auf massiven Gegenwind hin?

Dieser "Gegenwind" kommt immer nur von denselben paar Leuten, die bekanntlich auf Krawall und Widerspruch gebürstet sind. Immer. Nicht ernst zu nehmen.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Dieser "Gegenwind" kommt immer nur von denselben paar Leuten, die bekanntlich auf Krawall und Widerspruch gebürstet sind. Immer. Nicht ernst zu nehmen.

Und schon wieder verallgemeinernd. Differenzieren ist nicht so deins, was? 😊

tristesse antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @tristesse

Und schon wieder verallgemeinernd. Differenzieren ist nicht so deins, was? 😊

Irgendwie habe ich den Eindruck das es hier User gibt die sich schon seit Jahrtausenden miteinander schreiben, sich kaum ein Flüßchen weit kennen.

chubzi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Und was hat das jetzt mit meinem Beitrag zu tun?

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Dann zeig mir doch einfach mal ´ne richtig feminine Frau, die zugleich bekennend lesbisch ist, statt ständig nur gegenanzustänkern.

Portia de Rossi
https://de.wikipedia.org/wiki/Portia_de_Rossi
https://de.dreamstime.com/redaktionelles-stockbild-ellen-degeneres-u-portia-de-rossi-image49938904
https://www.alamy.de/stockfoto-portia-de-rossi-laureus-world-sports-awards-107235705.html

Ein paar, aber mindestens mehr als die eine geforderte, sind auch hier:
https://www.tonight.de/unterhaltung/promis/lesbische-promis-diese-weiblichen-stars-promis-hatten-ihr-coming-out-outing-lucy-diakovska_52561.html

tristesse antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2538

Gabriella Dawson Chicago Fire
Also ich finde die Figur der Gabriella Dawson der Serie Chicago Fire (kommt auf Vox bzw. Vox UP) attraktiv und feminin. Im Netz habe ich gelesen sie würde aktuell in einer Partnerschaft mit einer Frau sein.

jigal antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737

Monica Raymund

Raymund ist bisexuell. Von 2011 bis 2014 war sie mit dem Schriftsteller Neil Patrick Stewart verheiratet. Seit 2015 ist sie in einer Beziehung mit der Kamerafrau Tari Segal.

Wikipedia

plueschmors antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2538

Ja und .. Sie hat steht auf Frauen ohne wie ein Mann auszusehen.

jigal antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @jigal

Ja und .. Sie hat steht auf Frauen ohne wie ein Mann auszusehen.

Sie ist bisexuell. Steht also auf Frauen und Männer. Gibt auch ungefilterte Fotos von ihr im Netz, wo sie viel burschikoser aussieht als ihre Schminke auf den Hochglanzfotos das vermuten läßt.

Nachtrag vom 01.07.2021 1738
...und wo man nicht weiß, ob sie nun Monica oder Raymund heißt...

😀

😀

Nachtrag vom 01.07.2021 1720
So ´n Typ Ulrike Folkerts.

plueschmors antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @plueschmors

Gibt auch ungefilterte Fotos von ihr im Netz, wo sie viel burschikoser aussieht als ihre Schminke auf den Hochglanzfotos das vermuten läßt.

Man sieht es auch um den Mund herum, diese gespannten Muskeln. Das ist ein untrügliches Zeichen. 😌

Auch wenn es bei ihr nicht ganz so auffallend ist, weil sie bisexuell ist. Sonst wäre das noch viel ausgeprägter.

Und ihr Blick ist auch nur halb-frech, nicht ganz so spitzbübisch wie bei echten Lesben. Aber wenn man genau hinschaut, sieht man es natürlich.

miss-piggy antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2538

Also wenn alle burschikosen Frauen lesbisch wären, wären das viele.
Mir gefällt sie auch lieber als Mrs Casey als dass sie mit ihrer lesbischen Partnerin zusammen ist.

Bi sagt mir nur dass auch Männer eine Chance haben, heterosexuell ist sie jedenfalls nicht und taugt als Beispiel einer attraktiven nicht heterosexuellen.

jigal antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 737
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Man sieht es auch um den Mund herum, diese gespannten Muskeln. Das ist ein untrügliches Zeichen. 😌

😀 ...ja, so entlarvt man jede noch so heimliche Lesbe!! 🤓
Wir ham´sie gleich erkannt..

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Und ihr Blick ist auch nur halb-frech, nicht ganz so spitzbübisch wie

...wie bei beispielhaft erwähnter Samantha Fox.
Die hat doch ihren großen Busen auch nur als Alibi benutzt. 😈

feliciah antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @feliciah

...wie bei beispielhaft erwähnter Samantha Fox.
Die hat doch ihren großen Busen auch nur als Alibi benutzt. 😈

😀
Da wäre ich ja beinahe drauf reingefallen, wo doch Lesben normalerweise wenig Oberweite haben. Und ob die langen Haare überhaupt echt sind? Wahrscheinlich eine Perücke, privat trägt sie bestimmt kurze Haare.

miss-piggy antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 737
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Und ob die langen Haare überhaupt echt sind? Wahrscheinlich eine Perücke, privat trägt sie bestimmt kurze Haare.

Aber 100-pro! Sie ist halt eine echte Kampflesbe wie sie im Buche steht. 😈

feliciah antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737

Wer zuletzt lacht...

Veröffentlicht von: @feliciah

😀 ...ja, so entlarvt man jede noch so heimliche Lesbe!! 🤓

Noch lacht Ihr, aber in wenigen Jahren schon entscheiden Computer anhand Eurer Physiognomie über Euer Schicksal.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Inwiefern?

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3737
Veröffentlicht von: @tristesse

Inwiefern?

Schon heute können Computer innerhalb von Millisekunden Deinen ganzen Charakter und Dein Wesen beschreiben. Anhand Deiner Bewegungen, Deines Verhaltens, Deines Augenzuckens, Deiner Atmung, Deiner ganzen Körpersprache. Personalgespräche werden überflüssig.

Ein Klick wird bestimmen, ob Du reich wirst oder in der Mülltonne landest.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ein Klick wird bestimmen, ob Du reich wirst oder in der Mülltonne landest.

Zuviel Brave New World gelesen?
😊

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @plueschmors

Schon heute können Computer innerhalb von Millisekunden Deinen ganzen Charakter und Dein Wesen beschreiben. Anhand Deiner Bewegungen, Deines Verhaltens, Deines Augenzuckens, Deiner Atmung, Deiner ganzen Körpersprache. Personalgespräche werden überflüssig.

Ein Klick wird bestimmen, ob Du reich wirst oder in der Mülltonne landest.

Ich fürchte, das wird tatsächlich ein Thema werden... auch wenn es Blödsinn ist. Aber die Computer werden in dieser Hinsicht immer genauer, und eine Quote von 60 oder 70% reichen dann schon als Argumentation.

lucan-7 antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @plueschmors

Noch lacht Ihr, aber in wenigen Jahren schon entscheiden Computer anhand Eurer Physiognomie über Euer Schicksal.

Schon möglich. Aber was hat das mit dem Thema zu tun?

miss-piggy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich schrieb "die meisten".

Nein, auch nicht "die meisten". Nur die, die Du siehst.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Haben aber auch alle ´nen bübischen Blick. Samantha Fox zum Beispiel.

Sag mal, geht's vielleicht noch klischeehafter? 🙄

tristesse antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 737
Veröffentlicht von: @plueschmors

Haben aber auch alle ´nen bübischen Blick. Samantha Fox zum Beispiel.

Oh, das lese ich jetzt erst, wo ich sie gerade erwähnte...

Ein bübischer Blick? Na, komm, und das hast Du ganz bestimmt auch schon gesehen, bevor sie sich geoutet hat...? 😉

feliciah antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @feliciah

Ein bübischer Blick? Na, komm, und das hast Du ganz bestimmt auch schon gesehen, bevor sie sich geoutet hat...? 😉

Das Problem ist, dass man bei Frau Fox immer nur Brüste sieht.

tristesse antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 737
Veröffentlicht von: @tristesse
Veröffentlicht von: @tristesse

Ein bübischer Blick? Na, komm, und das hast Du ganz bestimmt auch schon gesehen, bevor sie sich geoutet hat...? 😉

Das Problem ist, dass man bei Frau Fox immer nur Brüste sieht.

Genau!
Der bübische Blick fiel vermutlich erst nach dem Outing auf. 😉

Apropos: Gestern dachte ich, ich guck nicht richtig. Ein älteres Bild aus 1996 und Harald Schmidt grabscht Samantha Fox an die Brust. Sehr unschöne Aktion vor laufender Kamera.

feliciah antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Vielleicht sind die zum Teil auch "Bi"

derneinsager antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2538

Irgendwie wundert es mich gerade. Da rennen so viele Christen der AfD hinterher und meinen die würden christliche Werte haben und eine ihrer wichtigsten Figuren ist homosexuell.

Interessant ist übrigens dann im Dritten Reich eher die homosexuellen Männer ins KZ gekommen sind. Frauen eher nicht.

jigal antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Der berüchtigte §175 galt ja auch nur Männern. Weibliche Homosexualität war nicht strafbar.

Auch die mosaischen Gesetze stellten nur GV unter Männern unter Strafe. Irgendwelche Sanktionen für Sex unter Frauen sucht man da vergebens.

Ein Grund ist hier wohl die Auffassung von "keine Penetration, kein Sex". Oder anders: Sex kann nur mit Penis stattfinden.

alescha antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 737
Veröffentlicht von: @plueschmors

Der andere Fall sind lesbische Frauen. Meistens ja eher maskuliner Art.

Hmm, in den 90zigern war das tatsächlich meistens so. Und es gibt auch heute noch einige maskuline Lesben, aber das Bild hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Es gibt gegenwärtig mehr und mehr langhaarige lesbische Frauen, die so umherspazieren.

Oder findest Du, dass Samantha Fox maskulin aussieht. 😉

https://www.google.com/search?q=Samantha+Fox&client=firefox-b-d&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwiZrM2sz8LxAhUjhP0HHQ39DzMQ_AUoAXoECAEQAw&biw=1152&bih=497

feliciah antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Der Text vs. Verständnis vom Text

Wie denkst du hierbei bei zwei Frauen, die intim werden?
Hier ist selten, wenn überhaupt jemals, Gewalt mit im Spiel.
Im Römerbrief wird das doch auch verurteilt?!

Hier würde ich gern einharken um den Unterschied aufzuzeigen auf den frosch80 hingewiesen hat: Der Bibeltext und das persönliche Verständnis vom Bibeltext.

Der Vers im Römerbrief lautet "Denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt" (Röm 1,26 Elb.). Es ist also erstmal nur von natürlich in unnatürlich die Rede, nicht von gleichgeschlechtlich oder lesbisch. Paulus kritisiert in diesem Abschnitt die sexuellen Ausschweifungen der Oberschicht Roms. Dort war lesbischer Verkehr zur Zeit des Paulus jedoch geächtet und fand nicht statt (vgl hier unter Weibliche Homosexualität). Hätte Paulus Lesben gemeint, wäre seine Kritik also ins Leere gelaufen.

Was könnte er dann gemeint haben? Wie wir aus dem Römischen Reich wissen, war Prostitution ein elementares Thema. In den zahlreichen Bordellen (vgl. Pompeii) wurde voelfach Geschlechtsverkehr angeboten und praktiziert, der eine Zeugung verhinderte, zB Oral- und Analverkehr usw. Diese Prostituierten meint Paulus hier, die haben "den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt".
(Diese Herleitung zu Röm 1,26 stammt von Gerd Theißen).

Weibliche Homosexualität oder gleichgeschlechtlicher Geschlechtsverkehr von Frauen findet in der Bibel keinerlei Erwähnung. Trotzdem meinen viele homosexualitätablehnenden Christen, dass es hier gemeint sein muss. Der Text selbst gibt dies jedoch nicht her.

billy-shears antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Also ist dann zwar kein gleichgeschlechtlicher Sex zwischen, dafür aber Anal- und Oralverkehr verboten?

Und im weiteren Sinne Verhütung, inklusive natürlicher Familienplanung, weil man da Sex hat, bei dem eine Zeugung verhindert wird?

alescha antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Also ist dann zwar kein gleichgeschlechtlicher Sex zwischen, dafür aber Anal- und Oralverkehr verboten?

Ich würde hier nicht von "verboten" sprechen, sondern davon dass Paulus es kritisiert und verurteilt.

Und im weiteren Sinne Verhütung, inklusive natürlicher Familienplanung, weil man da Sex hat, bei dem eine Zeugung verhindert wird?

Ich halte es für schlüssiger den Vers in diese Richtung zu deuten als auf lesbischen Geschlechtsverkehr.

In diesem Sinn wäre die RKK dann auch ganz auf paulinischer Linie bzw auf paulinischem Verständnis von natürlichem und unnatürlichem Geschlechtsverkehr. Ich vermute jedoch, dass Paulus da eher den außerehelichen Verkehr im Blick hatte, insbesondere den mit Prostituierten (vgl. zB 1Kor 6,16).

billy-shears antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @billy-shears

Ich würde hier nicht von "verboten" sprechen, sondern davon dass Paulus es kritisiert und verurteilt.

Ja, und wenn Paulus etwas kritisiert und verurteilt ist das für viele Christen dann ein No-Go.

Veröffentlicht von: @billy-shears

Ich halte es für schlüssiger den Vers in diese Richtung zu deuten als auf lesbischen Geschlechtsverkehr.

Deine Argumentation ist ja auch schlüssig, aber mir ist da ja schon Zoophilie in den Sinn gekommen.
Im AT ist ja von Sex zwischen Frauen nirgends die Rede, wohl aber zwischen Tieren und Frauen:

Und keine Frau soll vor ein Tier treten, dass es sie begatte; es ist ein schändlicher Frevel.

(3. Mose 18, 23)

Gegen das Prostititutionsargument steht m.E. daß Prostituierte ja nicht nur Oral- oder Analverkehr im Angebot hatten, und auf Orgien bestimmt auch der klassische Vaginalverkehr vorkam.

Veröffentlicht von: @billy-shears

In diesem Sinn wäre die RKK dann auch ganz auf paulinischer Linie bzw auf paulinischem Verständnis von natürlichem und unnatürlichem Geschlechtsverkehr.

Die RKK erlaubt ja explizit Sex in der unfruchtbaren Zeit, um die Kinderzahl zu regulieren. Ich finde sie da etwas inkonsequent, da ja beim Geschlechtsverkehr eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen werden darf, aber genau das macht man ja, wenn man penibel jeden Morgen die Basaltemperatur mißt und den Cervixschleim und andere Körpersymptome beobachtet: Man bestimmt, wann eine Zeugung beim Sex ausgeschlossen ist.

alescha antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Ja, und wenn Paulus etwas kritisiert und verurteilt ist das für viele Christen dann ein No-Go.

Joar, das ist dann deren Bier. Aber da sind wir dann auch wieder an dem Punkt Text vs. Verständnis vom Text' Ist in dem Text von einem No-Go für Christen die Rede? Nein. Aber jene Cheisten die Du meinst, wollen ihn halt so verstanden wissen.

Deine Argumentation ist ja auch schlüssig

Nur ein kurzer Hinweis, ich habe an jener Stelle davon gesprochen, dass ich deine Deutung schlüssiger finde, nicht meine (bzw. Gerd Theißens) vorheriger Herleitung.

aber mir ist da ja schon Zoophilie in den Sinn gekommen.
Im AT ist ja von Sex zwischen Frauen nirgends die Rede, wohl aber zwischen Tieren und Frauen

Ich glaube der (sehr gute) Hinweis kam von Dir, dass in der Bibel Sex anscheinend nur mit einem Penis gedacht wurde. Gerade bei diesem Gebot wird es auch noch mal anhand der Formulierung deutlich, denn es geht um den Verkehr mit männlichen Tieren bzw. um das Verbot einer Penetration.

Gegen das Prostititutionsargument steht m.E. daß Prostituierte ja nicht nur Oral- oder Analverkehr im Angebot hatten, und auf Orgien bestimmt auch der klassische Vaginalverkehr vorkam.

Ja, mit Sicherheit. Aber selbst bei klassischem Vaginalverkehr musste die Prostituierte dafür Sorge tragen, dass sie nicht schwanger wird, sonst drohte die Verelendung.

Die RKK erlaubt ja explizit Sex in der unfruchtbaren Zeit, um die Kinderzahl zu regulieren. Ich finde sie da etwas inkonsequent

Joar, da geht's jetzt um ein Detail einer Kirche von vielen. Das Thema würde ich hier jetzt nicht auch noch aufmachen 😊

billy-shears antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @billy-shears

Ich glaube der (sehr gute) Hinweis kam von Dir, dass in der Bibel Sex anscheinend nur mit einem Penis gedacht wurde.

Ja.
Allerdings war das nicht nur in der Bibel so, eine ähnliche Denke steht ja wohl auch dahinter, wenn nur männliche Homosexualität laut §175 strafbar war.

Veröffentlicht von: @billy-shears

Joar, da geht's jetzt um ein Detail einer Kirche von vielen. Das Thema würde ich hier jetzt nicht auch noch aufmachen 😊

Nö, muß nicht sein. Das diskutiere ich lieber mit Katholiken, die konnten mir die Widersinnigkeiten in der Verhütungsfragen bisher aber auch nicht erklären. 😀

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Der Vers im Römerbrief lautet "Denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt" (Röm 1,26 Elb.). Es ist also erstmal nur von natürlich in unnatürlich die Rede, nicht von gleichgeschlechtlich oder lesbisch. Paulus kritisiert in diesem Abschnitt die sexuellen Ausschweifungen der Oberschicht Roms. Dort war lesbischer Verkehr zur Zeit des Paulus jedoch geächtet und fand nicht statt (vgl hier unter Weibliche Homosexualität). Hätte Paulus Lesben gemeint, wäre seine Kritik also ins Leere gelaufen.

Oh, vielen Dank.
Ich hatte komischerweise den nächsten Vers noch in Kopf, dass sie in Begierde zueinander entbrannt seien... doch hier geht es ja explizit um Männer. 😮

LG, Goguge

Anonymous antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Oh, vielen Dank.
Ich hatte komischerweise den nächsten Vers noch in Kopf, dass sie in Begierde zueinander entbrannt seien... doch hier geht es ja explizit um Männer. 😮

Es gibt durchaus viele Christen die in Röm 1,26 gleichgeschlechtlichen Verkehr von Frauen sehen möchten, sogar Bibeln in der "Qualität" einer "Hoffnung für Alle" schreiben dies dann auch so an der Stelle: "Die Frauen haben die natürliche Sexualität aufgegeben und gehen gleichgeschlechtliche Beziehungen ein." (HfA)

Ich finde dieses Beispiel kann einem zweierlei gut zeigen: Zum einen, dass nicht selten nur das Verständnis eines Textes und nicht der Text selbst die Basis für eine bestimmte Sichtweise ist, und zum anderen dass dieses Verständnis nicht selten auf einer sehr dünnen Basis fußt.

billy-shears antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

Homosexualität in den Schriften

Meiner Meinung nach spricht sie an keiner Stelle von Homosexualität nach heutigem Verständnis.

Geändert hat sich nur das "heutige Verständnis". Nicht die Praxis.

Die Praxis gab es bereits vor 2000 Jahren. Das ist tatsächlich nicht "modern". (Von was genau hat Paulus geschrieben?)

Nach "heutigem Verständnis" kann sich jeder zurechtbiegen, was er persönlich gerne hätte. Nicht nur bei diesem Thema. Alles. Unbegrenzt.

Die Schriften sind deutlich und verständlich. Für alle, die lesen und eine Schöpfungsordnung akzeptieren wollen.
Was stimmt: es passt nicht zum Zeitgeist. Da gebe ich Dir recht.
Allerdings wurde die Entwicklung schon vor knapp 2000 Jahren vorhergesagt. Das ist Autorität und Klarheit.

Wurde das gegen Menschen geschrieben? Nein. Natürlich nicht.
Kann deswegen jeder tun und lassen was er will? Nun, das Ergebnis davon erleben wir täglich.

Schöne Grüße
Erz

erz antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die Schriften sind deutlich und verständlich. Für alle, die lesen und eine Schöpfungsordnung akzeptieren wollen.

Du kannst sicher die betreffenden Bibelstellen anführen.

herbstrose antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

Guten Abend Herbstrose,

Plueschmors zitiert Römer 1,26-27 und 3. Mose 20,13.

Schöne Grüße
Erz

erz antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @erz

(Von was genau hat Paulus geschrieben?)

Von Lustknaben und Knabenschändern.

Damit sollte klar sein, welche Art von Beziehung Paulus im Sinn hat.

Jedenfalls nicht die, wo zwei Personen gleichen Geschlechts in einer verbindlichen und gleichberechtigten Partnerschaft zusammenleben.

Wenn Du Dich weiter informieren möchtest: https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_im_R%C3%B6mischen_Reich

alescha antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @alescha

Jedenfalls nicht die, wo zwei Personen gleichen Geschlechts in einer verbindlichen und gleichberechtigten Partnerschaft zusammenleben.

Wäre denn dieses Lebenskonzept in damaliger Zeit mit damaligem Background christlicher Gemeinden überhaupt vorstellbar gewesen?

Wie hätte sich Paulus dazu geäußert?

banji antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @banji

Wäre denn dieses Lebenskonzept in damaliger Zeit mit damaligem Background christlicher Gemeinden überhaupt vorstellbar gewesen?

Vermutlich nicht.

Aber dieser Background sah ja, wenn ich mir 1.Korinther 14, 33-35 so anschaue, auch nicht vor, daß Frauen gleichberechtigt und in puncto Bildung den Männern ebenbürtig sind.

alescha antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Deswegen bin ich ja am Überlegen: wenn es damals gleichgeschlechtliche Partnerschaften gegeben hätten, wie es sie heute gibt - und diese damals auch dem christlichen Anspruch einer Ehe entsprochen hätten, ob Paulus dann zu einer anderen Bewertung gekommen wäre?

banji antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

In dem oben von mir verlinkten Wikipedia-Artikel ist ja nicht nur nachzulesen, daß es homosexuelle Beziehungen nur in Konstellationen gab, die mißbräuchlich sind, sondern daß es auch die Vorstellung einer anlagebedingten Homosexualität nur ansatzweise gab.

Ich denke da schon, daß die paulinischen Aussagen in diesem Kontext zu verstehen sind.

Aber gute Frage, die Du da aufwirfst.

Ich behaupte tatsächlich, daß Paulus in vielem dem damaligen Zeitgeist unterworfen war. Ein Beispiel ist hier für mich, daß er gegen lange Haare bei Männern wettert und sagt, daß die Natur lehre, daß es für Männer eine Schande sei, lange Haare zu haben.
Ja. Und dann guckt man ins AT und trifft auf Leute wie Simson, der hatte was für Haare nochmal?

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @alescha

In dem oben von mir verlinkten Wikipedia-Artikel ist ja nicht nur nachzulesen, daß es homosexuelle Beziehungen nur in Konstellationen gab, die mißbräuchlich sind, sondern daß es auch die Vorstellung einer anlagebedingten Homosexualität nur ansatzweise gab.

Es gab auch in der Antike nicht nur diese eine Form der Homosexualität. Hier werden zwei Beispiele genannt für das Konzept der lebenslangen, gleichberechtigten homosexuellen Beziehung:

• Platons Symposion, ein Werk über ein fiktives Gastmahl, bei dem Reden über die Erotik gehalten wurden

• Die heilige Schar von Theben, eine Elitetruppe aus homosexuellen Liebespaaren

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Ich kann mir durchaus vorstellen, daß es auch damals gleichgeschlechtliche Paare gab, die sich ein Leben lang verbunden waren. Es war halt nicht die Norm. Die Norm war, einen gegengeschlechtlichen Partner zu heiraten, egal ob homosexuell oder nicht. Das ist gar nicht so lange her, daß das auch hier noch so war.

Aber auch bei Platon haben wir ja das "Machtgefälle", da ist von einem Jüngling die Rede. Da müssen wir uns das gesellschaftliche Phänomen der Päderastie anschauen, wo ein älterer Mann einen pubertierenden Knaben unter seine Fittiche nahm. Wobei, soweit ich weiß, penetrierender Sex verpönt war, zumindest dann, wenn der Jüngling freigeboren war.
Auch bei Platon wird nicht klar, ob wir es mit einer Seelenverwandtschaft zu tun haben oder mit einer lebenslangen Verbindung, die auch Sex beinhaltet.

Wenn Paulus nun aber von Knabenschändern und Lustknaben spricht hat er wohl kaum eine lebenslange, gleichberechtige homosexuelle Beziehung im Sinn. Oder?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn Paulus nun aber von Knabenschändern und Lustknaben spricht hat er wohl kaum eine lebenslange, gleichberechtige homosexuelle Beziehung im Sinn. Oder?

Sicherlich nicht. Hier wieder wäre die Frage, ob es gleichberechtigte homosexuelle Beziehungen bei Männern gibt.
Bei Frauen ist mir diese schon begegnet... bei Männern habe ich nicht so sehr den Einblick, jedoch schien es manchmal so, dass der eine Mann eher der Macho war und sein Partner der Untergebene...
Vllt war es mein subjektives Empfinden, vllt hatte Paulus aber auch von Gott die Erkenntnis bekommen, dass es bei gleichgeschlechtlichen männlichen Verbindungen immer ungerecht zugeht?!

Man bedenke die kath Sängerknaben...

Gruß, GGG

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

bei Männern habe ich nicht so sehr den Einblick, jedoch schien es manchmal so, dass der eine Mann eher der Macho war und sein Partner der Untergebene...

Naja, so gesehen sind auch viele heterosexuellen Paare nicht immer gleichberechtigt.
Daß einer eher dominant ist und der andere sich unterordnet kann ja kein Kriterium sein, im Gegenteil, in manchen christlichen Kreisen wird das ja noch explizit verlangt, daß ein Teil des Paares - nämlich die Frau - sich unterzuordnen hat.

alescha antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Was bitte haben...........
..kath . Sängerknaben mit Homosexualität zu tun?

irrwisch antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @alescha

Ich kann mir durchaus vorstellen, daß es auch damals gleichgeschlechtliche Paare gab, die sich ein Leben lang verbunden waren. Es war halt nicht die Norm. Die Norm war, einen gegengeschlechtlichen Partner zu heiraten, egal ob homosexuell oder nicht. Das ist gar nicht so lange her, daß das auch hier noch so war.

Ja, aber dass die Idee einer gleichgeschlechtlichen Liebesbeziehung auf Augenhöhe noch gar nicht bekannt gewesen wäre, stimmt halt nicht.

Veröffentlicht von: @alescha

Aber auch bei Platon haben wir ja das "Machtgefälle", da ist von einem Jüngling die Rede.

Aber es ist auch von lebenslanger Liebe die Rede. Irgendwann ist der Jüngling dann auch erwachsen. Und es geht schon um Eros.

Veröffentlicht von: @alescha

Wenn Paulus nun aber von Knabenschändern und Lustknaben spricht hat er wohl kaum eine lebenslange, gleichberechtige homosexuelle Beziehung im Sinn. Oder?

Das Wort Knabe kommt in den besagten Stellen überhaupt nicht vor. Das weißt du doch eigentlich, oder?

Es werden ganz allgemeine Begriffe verwendet: „Männer trieben mit Männern Schande“ (Röm 1), "arsenokoites" (männlich/Bett) (1. Kor 6 –> dieselben Worte wie in 3. Mo 18,22 "bei einem Mann liegen" laut der griechischen Septuaginta).

Wenn man die Aussagen so interpretieren will, dass nur missbräuchliches oder pädophiles Verhalten gemeint ist, liest man das in die Bibel hinein und nicht aus ihr heraus. Kann man machen, kann man plausibel finden, muss man aber dazusagen und nicht behaupten, es stünde so in der Bibel, nur weil Luther arsenokoites mit „Knabenschänder“ übersetzt hat.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Ja, aber dass die Idee einer gleichgeschlechtlichen Liebesbeziehung auf Augenhöhe noch gar nicht bekannt gewesen wäre, stimmt halt nicht.

Ich sag mal so: Daß zwei Männer wie Mann und Frau zusammenleben wird wohl eher unüblich gewesen sein. Da ist man - unabhängig von der sexuellen Orientierung - eine Ehe eingegangen, und was man nebenher gemacht hat, nunja.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Aber es ist auch von lebenslanger Liebe die Rede. Irgendwann ist der Jüngling dann auch erwachsen. Und es geht schon um Eros.

https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4derastie
Da wird auch nochmal auf das Symposium eingegangen.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Das Wort Knabe kommt in den besagten Stellen überhaupt nicht vor. Das weißt du doch eigentlich, oder?

Kommt auf die Übersetzung an.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

arsenokoites

Der Begriff ist ja nicht ganz unumstritten.
Ich weiß, das Thema hatten wir schon mal, ich weiß nicht, ob ich Dir das hier: https://www.gaychristian101.com/Arsenokoites.html schon verlinkt habe, da setzen sich gläubige Homosexuelle mal mit dem Begriff auseinander.

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @alescha

Ich sag mal so: Daß zwei Männer wie Mann und Frau zusammenleben wird wohl eher unüblich gewesen sein. Da ist man - unabhängig von der sexuellen Orientierung - eine Ehe eingegangen, und was man nebenher gemacht hat, nunja.

Ja klar. Wobei eine Ehe damals auch nicht das war, was wir heute darunter verstehen. Die Frau war wohl kein gleichwertiges Gegenüber, auch das sexuelle Interesse des Mannes galt nicht in erster Linie ihr, sondern man "gebrauchte" sie halt zum Kinderkriegen. Leidenschaftliche sexuelle Affären hatte man eher mit anderen als mit der eigenen Frau. Daher bestand vielleicht auch gar keine Notwendigkeit, an diesem Beziehungsgefüge etwas zu ändern. Der Mann konnte ja seine Neigungen trotz Ehe ausleben.

Veröffentlicht von: @alescha

Kommt auf die Übersetzung an.

Eben. Deswegen muss man sich anschaun, was "eigentlich" da steht, im griechischen Text, und was das dann bedeuten könnte.

Veröffentlicht von: @alescha

Der Begriff ist ja nicht ganz unumstritten.
Ich weiß, das Thema hatten wir schon mal, ich weiß nicht, ob ich Dir das hier: https://www.gaychristian101.com/Arsenokoites.html schon verlinkt habe, da setzen sich gläubige Homosexuelle mal mit dem Begriff auseinander.

Nein, das kannte ich noch nicht. Ist ganz interessant und es stimmt natürlich, dass man die Bedeutung eines Wortes nicht immer richtig erfasst, wenn man es in seine Einzelteile zerlegt. Mir fehlte aber am Schluss die Auflösung: Welche Bedeutung hat das Wort denn nun? Und ich weiß auch nicht, wie aussagekräftig die Interpretation eines einzigen Rabbiners ist. Da wäre es noch interessant, einen Überblick zu bekommen, wie andere zeitgenössische Lehrer das sahen.

Nachtrag vom 06.07.2021 0020
Ach so, dieser Philon von Alexandria war ja gar kein Rabbi, sondern ein Philosoph, der Griechisches und Jüdisches vermengte und die Bibel allegorisch auslegte. Jüdischen Gelehrten war er unbekannt. Hm...

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Ja klar. Wobei eine Ehe damals auch nicht das war, was wir heute darunter verstehen. Die Frau war wohl kein gleichwertiges Gegenüber, auch das sexuelle Interesse des Mannes galt nicht in erster Linie ihr, sondern man "gebrauchte" sie halt zum Kinderkriegen. Leidenschaftliche sexuelle Affären hatte man eher mit anderen als mit der eigenen Frau. Daher bestand vielleicht auch gar keine Notwendigkeit, an diesem Beziehungsgefüge etwas zu ändern. Der Mann konnte ja seine Neigungen trotz Ehe ausleben.

Frau teilweise auch, wenn man sich mal die römischen Promis so anschaut.

Aber ja,

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Die Frau war wohl kein gleichwertiges Gegenüber

war sie nicht, und Ehen wurden bis weit in die Neuzeit weniger aus Liebe denn aus Vernunftgründen geschlossen. Liebe galt als erfreuliches Nebenprodukt einer Ehe, aber nicht als Voraussetzung.

Trotzdem muß man halt sehen, daß gleichgeschlechtliche Beziehungen damals außereheliche Aktivitäten waren und damit illegitime Lustbefriedigung.

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @alescha

Trotzdem muß man halt sehen, daß gleichgeschlechtliche Beziehungen damals außereheliche Aktivitäten waren und damit illegitime Lustbefriedigung.

Das waren sie bei uns bis 2017 auch.

miss-piggy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @alescha

Frau teilweise auch, wenn man sich mal die römischen Promis so anschaut.

Ich hab im ersten Augenblick "römische Pornos" gelesen 😀

tristesse antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

Guten Abend Alescha,

Veröffentlicht von: @alescha

Von Lustknaben und Knabenschändern

Plueschmors zitiert Römer 1,26-27. Paulus schreibt von Frauen, die den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt haben und von Männern, die mit Männern Schande trieben. Wo schreibt er dort "von Lustknaben und Knabenschändern"? Das ist im ganzen Kapitel nicht zu finden.

Veröffentlicht von: @alescha

Jedenfalls nicht die ...

Warum nicht die?

Schöne Grüße
Erz

erz antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Alescha beantwortete deine Frage, wovon Paulus geschrieben hat, damit:

1Kor 6,9 Oder wisst ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Täuscht euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener noch Ehebrecher noch Lustknaben noch Knabenschänder ...

herbstrose antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

Guten Abend Herbstrose,
ja, das steht nicht im thematisierten Brief an die Gemeinde in Rom. Der Sprung in einen anderen Brief wird aus dem Zitat nicht deutlich.

Die zweite Frage bleibt von ihr leider unbeantwortet.

Schöne Grüße
Erz

erz antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Hallo Erz

Veröffentlicht von: @erz

Die zweite Frage bleibt von ihr leider unbeantwortet.

Ich bitte um Verzeihung, ich hatte den Thread gar nicht mehr richtig auf dem Schirm.

Veröffentlicht von: @erz

Die zweite Frage bleibt von ihr leider unbeantwortet.

Die wird ab [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12869737&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]hier[/url] diskutiert.

Und was die Frauen, die den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt haben, betrifft, ist sowieso zweifelhaft, daß es sich hier um gleichgeschlechtlichen Sex handelt.
Grund: Sex ohne Penetration galt nicht als Sex. Dementsprechend ist auch in der ganzen Bibel auch nicht von weiblicher Homosexualität die Rede. Bei Mose wird zwar gleichgeschlechtlicher Sex unter Männern erwähnt, nicht aber unter Frauen. Frauen war es nur verboten, sich von Tieren begatten zu lassen (3.Mose 20, 16), weil hier ja wieder Sex mit Penetration angenommen wird.

Einen anderen Aspekt bringt billy-shears [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12868527&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]hier[/url] ein.

Liebe Grüße
Alescha

alescha antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

Guten Abend Alescha,

damit bleiben mehr Fragen offen:

Und was die Frauen, die den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt haben, betrifft, ist sowieso zweifelhaft ...

Was ist an seiner Formulierung natürlicher Verkehr nicht verständlich?
Warum beschreibt das nicht die geschaffene und geschenkte Form der menschlichen Sexualität?

Grund: Sex ohne Penetration galt nicht als Sex.

Gibt es zu dieser Behauptung auch Bibelstellen, die das belegen?

Bei Mose wird zwar gleichgeschlechtlicher Sex unter Männern erwähnt, nicht aber unter Frauen.

Und das soll Mose für Frauen ungültig machen? Ernsthaft?
(Die Frage ist ernsthaft gemeint)

Schöne Grüße
Erz

erz antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

/thread

Nachdem die Fragen leider unbeantwortet bleiben, endet es hier.

Was aufgeworfen wurde, ist eine von vielen Fragen/Behauptungen. Diese lassen sich in einer sehr alte Frage zusammenfassen.

"... und sie sprach zu der Frau: Sollte Gott wirklich gesagt haben ..."
Zu diesem Thema lautet die Antwort: ja, hat er.

(bin raus)
Schöne Grüße
Erz

erz antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Es muss ja jetzt alles so geschrieben werden, dass die sexuelle Vorlieben 'bei Menschen' (das muss ich an jetzt immer dazu schreiben, sonst kann auf die Tierwelt bezogen werden) zwangsläufig vom Gott der Liebe für gut zu befinden sind.

Nein.

Zum einen muß man differenzieren: Sprichst Du von sexuellen Vorlieben oder von sexuellem Tun?

Mal ein Beispiel: Hier bei jesus.de sind gleichgeschlechtlich empfindende Menschen. Die aber ihre Sexualität nicht ausleben, sprich auf eine Partnerschaft verzichten.
Wenn ich Dich hier aber so lese ist ja schon das Empfinden falsch. Das finde ich aber so nirgends in der Bibel. Du? Wenn ja, wo?

Zum anderen: Man darf hier durchaus sagen, daß man gleichgeschlechtlichen Sex für Sünde hält. Machen auch noch welche.

Aber wie so oft macht der Ton die Musik.

alescha antworten
Lucan-7
Beiträge : 15247

Und welche Interpretation ist die Richtige?

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Für mich war schon von Kindheit an immer das Gotteswort aus dem NT als verbindlich anzusehen.

Das klingt einfacher als es ist.

Nur mal so ein Beispiel aus dem Kopf... mir fällt sicher noch mehr ein:

Jesus antwortet einmal: "Was heisst du mich gut? Weisst du nicht, dass Gott der Vater allein gut ist?"

Ich habe das immer so verstanden, dass Jesus hier sagt: "Ich bin nicht so gut wie Gott!"

Viele Christen verstehen es aber als: "Weisst du überhaupt, wer hier vor dir steht?"

Diese beiden Interpretationen sind grundverschieden und sagen jeweils das genaue Gegenteil voneinander aus... aber welche Deutung ist jetzt die Richtige?
Was sagt die Bibel denn hier genau?

Es gibt noch etliche weitere Stellen, die unklar und mehrdeutig sind.

Welche Interpretation stimmt jetzt?

Deine?

lucan-7 antworten
11 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Jesus antwortet einmal: "Was heisst du mich gut? Weisst du nicht, dass Gott der Vater allein gut ist?"

Ich habe das immer so verstanden, dass Jesus hier sagt: "Ich bin nicht so gut wie Gott!"

Viele Christen verstehen es aber als: "Weisst du überhaupt, wer hier vor dir steht?"

Hi Lucan,
ja, das verstehe ich - früher hatte ich es auch so ausgelegt wie du, jetzt denke ich eher, dass die zweite Auslegung besser sei. Wobei ich sagen muss, dass ich das ein wenig anders sehe als die meisten "Mainstream-Christen".. ich tendiere zum "gemäßigten Arianismus"... denn Jesus betet mehrmals so, dass der Wille Seines Vaters in Himmel geschehen soll.

Jesus ist das Abbild Gottes und ihm wurde alle macht in Himmel und auf Erden gegeben... von Gott-Vater. ☺️

LG, Goguge

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

ja, das verstehe ich - früher hatte ich es auch so ausgelegt wie du, jetzt denke ich eher, dass die zweite Auslegung besser sei.

Und woran machst du das jetzt fest?
Woher weisst du, dass die neue Interpretation richtig ist und die Frühere nicht?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und woran machst du das jetzt fest?
Woher weisst du, dass die neue Interpretation richtig ist und die Frühere nicht?

Das habe ich so nie geschrieben. Es stimmt m. E. beides:
Niemand ist gut als nur Gott alleine, Jesus war zu diesem Zeitpunkt als Mensch theoretisch noch verführbar, doch jetzt hat ihm sein Vater alle Macht gegeben. Er sitzt zur Rechten des Vaters, ist also auch Gott und somit auch vollkommen gut. ☺️

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Nun, alle Macht gegeben kann auf Bezug den Eingeborenen Sohn, also als den Gott der dann nunmehr auch 100% Mensch ist, bezogen sein. Jesus als Mensch, auch als auferstandener Mensch, war ja nicht seit Geburt an in der Form aufgetreten wie ein Gott. Sondern er demütigte sich - und nach und nach wird es ihm wieder alles zuteil.

Deshalb Arianer werden aufgrund dieser Stelle geht finde ich zu weit.

Vg Eddie

derneinsager antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1232
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich habe das immer so verstanden, dass Jesus hier sagt: "Ich bin nicht so gut wie Gott!"

Das ist die korrektere der beiden. Ich weiß da aber keine Lösung dazu.
Nimm, was der Text sagt, nicht das, was die Leute sagen.

Folge nicht der Mehrheit, das ist was im Text steht, folge nicht Menschen, steht auch im Text.

tf8 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @tf8

Nimm, was der Text sagt, nicht das, was die Leute sagen.

Nun werde ich allerdings das Gefühl nicht los, dass selbst die Evangelisten sich da nicht immer sicher waren... die haben einfach aufgeschrieben, was überliefert wurde, und hofften dass es die Leute schon irgendwie richtig verstehen würden...

Es gibt etliche Stellen, wo Jesus Antworten verweigert, in Rätseln spricht oder wichtige Antworten einfach abgebrochen werden.

Und da steht man dann halt auf ziemlich verlorenem Posten...

lucan-7 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1232

verweigerte Antworten Rätsel, etc.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Es gibt etliche Stellen, wo Jesus Antworten verweigert, in Rätseln spricht oder wichtige Antworten einfach abgebrochen werden.

Nenn' mal eine.
Ich zweifel das nicht an, vieles in der Bibel ist nicht klar, nenne einfach mal eine solche Stelle. Wenn es viele sind, vielleicht auch ein thread dafür?

tf8 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15247
Veröffentlicht von: @tf8

Ich zweifel das nicht an, vieles in der Bibel ist nicht klar, nenne einfach mal eine solche Stelle. Wenn es viele sind, vielleicht auch ein thread dafür?

Ich habe da eine bestimmte Stelle im Sinn, ich kenne aber den genauen Wortlaut nicht mehr und finde sie grad nicht... da fragen die Jünger Jesus etwas, sie verstehen seine Antwort nicht und er wendet sich ab. Oder so ähnlich zumindest.

Vielleicht mache ich tatsächlich mal einen Thread dazu auf und suche ein paar Stellen raus.

lucan-7 antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Ich verstehe es so, das Jesus auf seine spezielle Art und Weise, demütig und durch die Blume, im Indirekt zu Teil werden läßt, mit WEM er es eigentlich hier zu tun hat.

Denn hat er gelogen als sagte er Jesus sei gut? Nein, oder? Also ist Jesus Aussage = Wenn du mich für wirklich Gut hältsty dann sagst du eigentlich aus das ich Gott bzw. Der Gesalbte bin.

So würde ich interpretieren.

derneinsager antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1232
Veröffentlicht von: @derneinsager

Denn hat er gelogen als sagte er Jesus sei gut? Nein, oder? Also ist Jesus Aussage = Wenn du mich für wirklich Gut hältsty dann sagst du eigentlich aus das ich Gott bzw. Der Gesalbte bin.

So würde ich interpretieren.

Das ist die, oder eine christliche Interpretation.
Aber es gab noch gar kein Christentum, als Jesus das sagte.

Ich finde es ein schwaches, fadenscheiniges Argument, um nicht zu sagen:
Ich Wahrheit finde ich es eine Wortverdrehung.

Was ist hiermit:

18 Und es geschah, als er allein betete, waren die Jünger bei ihm; und er fragte sie und sprach: Wer sagen die Volksmengen, daß ich sei? 19 Sie aber antworteten und sprachen: Johannes der Täufer; andere aber: Elias; andere aber, daß einer der alten Propheten auferstanden sei. 20 Er sprach aber zu ihnen: Ihr aber, wer saget ihr, daß ich sei? Petrus aber antwortete und sprach: Der Christus Gottes. 21 Er aber bedrohte sie und gebot ihnen, dies niemand zu sagen,

Davon, dass er etwa Gott sei, ist keine Rede.
"Der Christus Gottes." = "Der Gesalbte Gottes"

Diese Ansicht weiterzusagen verbietet er mit Bedrohung.

Warum?

Weiter geht es hiermit:

22 und sprach: Der Sohn des Menschen muß vieles leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten, und getötet und am dritten Tage auferweckt werden. 23 Er sprach aber zu allen: Wenn jemand mir nachkommen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf täglich und folge mir nach.

Also:er ist Gott, wer ihm nachkommt, wird auch Gott, korrekt?

tf8 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die Gehilfin ist eine Sie.

herbstrose antworten


tristesse
Beiträge : 16810

Du machst in der Diskussion auf die Du Dich beziehst den Fehker, Deine persönliche Interpretation von Gottes Wort als alleingültig hinzustellen und Dich dadurch als Opfer zu stilisieren (Stichwort: "jagen"). Wenn man dich um Belege aus dem Wort bittet, kommt oft nicht viel.

Wer sich Dir entgegen stellt, wird entweder ignoriert oder beschimpft.

Mehr muss man aus meiner Sicht auch nicht dazu sagen. Das kann man auch an betreffender Stelle klären und nicht hier.

tristesse antworten
Arcangel
Beiträge : 3348

nur meine Sichtweise anerkennen

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Für mich war schon von Kindheit an immer das Gotteswort aus dem NT als verbindlich anzusehe

Für mich gilt das zwar nicht von Kindheit an, ich hab mich erst mit 18 bekehrt.

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Diese Sichtweise wird teilweise als veraltet angesehen, auch unter Christen,

Also ich weis ja nicht in welchen kreisen du verkehrst hier ist das eigenlich usus.

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Hier tragen natürlich auch Bibeln dazu bei, die eher eine Auslegung des Urtextes sind, als wortgetreue Übersetzungen.

Und genau hier beginnt das Problem, die Bibel als Wort Gottes ist Verbindlich, doch welche auslegung davon ist denn die Richtige, deine, meine, seine, ihre oder doch nur unsere oder deren.

Veröffentlicht von: @gossengurugehilfin

Als ich neulich den letzten Satz in diesem Forum auch so ausgedrückt habe, hieß es, ich würde mich zum Gott machen bzw. nur meine Sichtweise anerkennen. Wie kann das sein?

Wenn du sagst das nur deine Sichtweise der Bibel die richtige ist ja dann machst du dich zu Gott.

Es ist wichtig das man davon überzeugt ist was man glaubt, aber es genau so wichtig seinen Geist offen zu behalten.

arcangel antworten


Seite 1 / 3
Teilen: