Benachrichtigungen
Alles löschen

Was taugt ( mir) alles nicht.

Seite 3 / 3

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3406

Was stört mich
Was triggert mich
Was bekommt mir nicht
Was nervt mich
Was ist für mich gefährlich
Was sollte ich tunlichst meiden

Zu dieser Aufzählung ist Jeder hier eingeladen, etwas zu schreiben.

Ich bin erwartungsvoll über eure " Untauglichkeiten"

Herzliche Grüße
Inge

Antwort
113 Antworten
Feliciah
Beiträge : 1000

Die Monika Gruber, die bringt das so herrlich auf den Punkt, was mich manchmal nervt. Für diejenigen unter uns, solche Fischköppe wie mich, die das nicht immer verstehen, gibt es einen Untertitel.

Und ja, mich nerven die 59 oder mehr Geschlechter auch, die Heilige Gretl (oder Greta) 😀 , die geht mir manchmal auch auf den Keks. Schweden? Pipi Langstrumpf war da noch so ganz anders, oder?

Und ja, "das Zigeunerschnitzel" darf man heute so auch nicht mehr betiteln. All das spricht diese Frau so herrlich aus. Sie sagt: "Haben Sie nicht den Eindruck, dass die Leute immer blöder werden?"

Herrlich frech, frei heraus und humorvoll dabei. Aber sowas von! 😀

Aber auch nachdenklich, bspw. wenn sie über alte Menschen im Altersheim spricht: Plötzlich kennt einen niemand mehr mit Vornamen...

Noch eine kleine Inhaltsangabe:

Wahnsinn! Europa bricht auseinander, der kleine Mann aus Nordkorea und die "gelbste Föhnwelle" der USA spielen Volleyball mit der Welt über den Kopf von Putin hinweg.
In Deutschland zerstreiten sich Familien und Freunde über die Flüchtlingssituation, während Forscher herausgefunden haben, dass es vielleicht doch nicht nur Männer und Frauen gibt, sondern insgesamt 59 geschlechtliche Zuordnungen.
Die ganze Welt is' narrisch worn! Warum sind Kinder inzwischen Projekte und der eigene Körper ein Optimierungsprodukt? Warum ist der Thermomix inzwischen ein vollwertiges Familienmitglied, während die eigene Mutter im Altersheim vereinsamt? Stirbt guter Humor wirklich aus? Warum ist Burnout inzwischen ein Statussymbol? Antworten auf all diese Fragen sucht Monika Gruber in ihrem aktuellen Bühnenprogramm "Wahnsinn!".

So, hier is´sie, Monika Gruber:

https://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/sendung-2575970.html

feliciah antworten
23 Antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406
Veröffentlicht von: @feliciah

Und ja, mich nerven die 59 oder mehr Geschlechter auch, die Heilige Gretl (oder Greta) 😀 , die geht mir manchmal auch auf den Keks. Schweden? Pipi Langstrumpf war da noch so ganz anders, oder?

Findest du?

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich finde es schwierig, Pippi Langstrumpf mit Greta zu vergleichen, weil Erstere eine literarische Fiktion ist. Von daher schwierig zu wissen, wie sie wirklich ist.

Greta bzw. noch viel mehr Greta-Anbetung geht mir jedoch auch auf den Keks.

Warum? Ich glaube, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt. Ich glaube auch, dass der uns früher oder später vor Probleme stellen wird, aber Greta spaltet unsere Gesellschaft mit ihrer Radikalität. „Damit lassen wir euch nicht davon kommen“ („We won’t let you get away with that“) und „Ihr habt mir die Träume und die Kindheit gestohlen“ („You have stolen my dreams and my childhood“) sind Beispiele für imho ausgrenzende Aussagen, die nicht zum Dialog einladen. Dabei wäre gerade hier, um gemeinsam ein Ziel zu erreichen, der Dialog wichtig. Auch die Abwertung ganzer Bevölkerungsgruppen, z.B. der älteren Generation, gegen die sich Fridays for future von Anfang an gestellt hat, geht mir gegen den Strich.

Dazu kommt noch, dass oft Dinge bezüglich des CO2-Austosses nicht gut durchgerechnet haben. Ich bin hier wirklich keine Expertin, aber ich hörte zum Beispiel das Papiertüten mehr CO2 produzieren als Plastiktüten und dass dicke Porzellanbecher für Kaffee, die zum Zwecke des Infektionsschutzes auch noch energieaufwändig sehr heiss gespült werden müssen, eine schlechtere Energiebilanz haben als Wegwerfbecher. Das gilt übrigens nicht für den Kaffeebecher zuhause, da dieser nicht entsprechend robust sein muss und außerdem kälter gespült werden kann. Ein sehr komplexes Thema also und ich mag es nicht, wenn komplexe Themen auf einfache Parolen runter gebrochen werden. Vor allem mag ich es aber nicht, wenn dies getan wird um ein schwarz-weisses Weltbild zu erschaffen, wie es EINIGE, bei weitem und zum Glück nicht alle, tun... nach dem Motto „Hier wir guten Jungen, dort die bösen Boomer“ (bin übrigens selbst Anfang 30).

Wie gehe ich damit um? Meistens ignoriere ich es. Ich habe mal versucht es mit einem FFF-Aktivisten aus meinem Bekanntenkreis zu diskutieren, warum ich zwar den Klimawandel als Gefahr sehe, aber diese Radikalität, Abwertung von Boomern etc. ebenso. Seine Antwort war (zusammengefasst) ungefähr so: „Dann willst du also, dass die Erde für Menschen unbewohnbar wird. Dann bist du Menschenhasser und erzböse und ich muss mich mit deiner Argumentation nicht auseinandersetzen“. Das meine ich mit Radikalität.
Als Christin versuche ich das zu verstehen, aber schwer fällt es einem schon - wenn man als Unmensch abgestempelt wird, bloß weil man sich für Dialog und gegen Ausgrenzung ausgesprochen hat.

Mein Mann hat schon seit einiger Zeit angefangen, Dinge absichtlich zu tun, weil sie von gewissen Leuten verteufelt werden. Ich persönlich habe, wie andernorts erwähnt, zu Silvester auf seinen Wunsch hin extra viel Feuerwerk gekauft. Ob erwachsen ist? Weiß ich nicht, aber man könnte vermuten, dass noch andere so denken. Verkaufserlöse von Feuerwerk haben einen Rekord erzielt.

Anonymous antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1687
Veröffentlicht von: @anonyma-45ac8407a

„Damit lassen wir euch nicht davon kommen“ („We won’t let you get away with that“) und „Ihr habt mir die Träume und die Kindheit gestohlen“ („You have stolen my dreams and my childhood“) sind Beispiele für imho ausgrenzende Aussagen, die nicht zum Dialog einladen.

Es gibt Grenzen. Dann wussten z.B. die biblischen Propheten gut.
Auch sie haben gesagt, dass eine Grenze überschritten wird.
Haben sie damit Israel vom Heilsweg Gottes ausgeschlossen?

Meine Frage an dich:
Warum wird ein Dialog dadurch verhindert, dass jemand auf Grenzen hinweist?

Ausgschlossen vom Diaolg ist derjenige, der weiterhin darauf besteht, dass ihm "alles" erlaubt ist. In theologischer Perspektive sind wir hier beim Götzendienst.

jeddie-x antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Aus Zeitmangel nur ganz kurz. Später gehe ich gerne ausführlicher darauf ein.

„Damit lassen wir euch nicht davon kommen“ ist imho mehr als Grenzen aufzuzeigen. Es ist, sich selbst in die Position eines Richters von begeben.
Davon abgesehen halte ich Greta und andere, wie zum Beispiel Luisa Neugebauer, für sehr ungeeignet, derartiges zu sagen.

So weit ich weiß, ist Greta die Tochter einer Opernsängerin, reiste früher mit ihrer Mutter per Flugzeug um die ganze Welt. „Was aber siehst du den Splitter, der in deines Bruders Auge ist, den Balken aber in deinem Auge nimmst du nicht wahr“. Luisa Neugebauer wird für ihre vielen Flugreise und Luxusartikel verspottet.

Ich fände es sehr viel sinnvoller zu fragen „Was können wir gemeinsam gegen das Problem tun“. Wenn an jemanden richtet, erntet man damit imho nur emotionale Ablehnung (oder Amüsement je nach Charakter) und es trägt nicht zur Lösung des Problems bei. Sinnvoller: ihn zu überzeugen, durch wissenschaftliche Fakten und Argumente - und durch einen authentischen Lebenswandel. Da muss man Greta natürlich zu Gute halten, dass sie nicht mehr fliegt.
Neugebauer aber zum Beispiel, Prinz Harry und Meghan Markle, und viele andere scheinen noch immer ein Luxusleben mit gigantischem CO2 Fußabdruck zu führen. Ich schreibe jetzt scheinen, weil es zumindest für mich von außen so wirkt. Vielleicht tue ich ihnen ja Unrecht.

Von Paul Claudel stammt das Wort „Rede nicht ungefragt über deinen Glauben, aber lebe so dass man dich fragt“. Gilt imho auch für Umweltbewusstsein.
Traurigerweise aber würde ich bei einigen Menschen nie auf die Idee kommen, dass ihnen die Umwelt am Herzen liegt, würden sie sich nicht darin hervortun andere für ihre Umweltsünden zu verurteilen.... aber vielleicht tu ich ihnen auch Unrecht. So jedoch sieht es für mich von außen aus.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @anonyma-45ac8407a

Greta bzw. noch viel mehr Greta-Anbetung geht mir jedoch auch auf den Keks.

Greta-Anbetung? Ist mir bislang noch nicht aufgefallen. Es gibt viele Menschen, von denen sie sehr geschätzt, respektiert und z.T. auch bewundert wird. Aber "angebetet"?
"Anbetung" ist dann doch etwas anderes.

Veröffentlicht von: @anonyma-45ac8407a

Damit lassen wir euch nicht davon kommen“ („We won’t let you get away with that“) und „Ihr habt mir die Träume und die Kindheit gestohlen“ („You have stolen my dreams and my childhood“) sind Beispiele für imho ausgrenzende Aussagen, die nicht zum Dialog einladen.

Ich sehe das als Ausdruck ihrer (durchaus berechtigten ) Wut auf die Sorglosigkeit und den Egoismus der Erwachsenen bzw. eines großen Teils von ihnen.

Veröffentlicht von: @anonyma-45ac8407a

Auch die Abwertung ganzer Bevölkerungsgruppen, z.B. der älteren Generation, gegen die sich Fridays for future von Anfang an gestellt hat, geht mir gegen den Strich.

Sicher haben nicht alle heute älteren Menschen im gleichen Maß die heutigen Umwelt- und Klimaprobleme (mit)verursacht. Diejenigen, die sich schon immer umweltbewusst verhalten haben, müssen sich den Schuh ja nicht anziehen.

Veröffentlicht von: @anonyma-45ac8407a

Ein sehr komplexes Thema also und ich mag es nicht, wenn komplexe Themen auf einfache Parolen runter gebrochen werden. Vor allem mag ich es aber nicht, wenn dies getan wird um ein schwarz-weisses Weltbild zu erschaffen, wie es EINIGE, bei weitem und zum Glück nicht alle, tun... nach dem Motto „Hier wir guten Jungen, dort die bösen Boomer“

Ja, ich sehe auch, dass das manchmal ein bisschen arg schwarz-weiß gemalt wird. Aber dann kann man ja freundlich und mit Sachargumenten dagegen halten.

Veröffentlicht von: @anonyma-45ac8407a

Ich habe mal versucht es mit einem FFF-Aktivisten aus meinem Bekanntenkreis zu diskutieren, warum ich zwar den Klimawandel als Gefahr sehe, aber diese Radikalität, Abwertung von Boomern etc. ebenso. Seine Antwort war (zusammengefasst) ungefähr so: „Dann willst du also, dass die Erde für Menschen unbewohnbar wird. Dann bist du Menschenhasser und erzböse

Manchmal haben Diskussionen keinen Sinn (mehr)....diskutieren kann man mit Leuten, die eine Meinung haben.
Mit Leuten, die anstelle einer Meinung die einzigmögliche "Wahrheit" haben, sind Diskussionen leider nicht möglich. Denn die wollen eigentlich nicht diskutieren, sondern missionieren.
Und wer sich zu deren "Wahrheit" nicht bekehren lässt, ist dann wahlweise ein Menschen- oder Umweltfeind oder halt ein verlorenes Schaf oder ein auf ewig verdammter Sünder....in diesem Fall lasse ich es dann gut sein. Es bringt nichts, Zeit und Energie für solche Leute zu verschwenden.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielen Dank für deine Meinung!

Doch eines verstehe ich nicht: Warum überhaupt eine Generation anklagen? Es gibt doch sowohl unter Jungen als auch unter Alten solche und solche. Welchen positiven Nutzen verspricht man sich davon?
Bin wie gesagt Anfang 30, aber finde das falsch.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @anonyma-45ac8407a

Doch eines verstehe ich nicht: Warum überhaupt eine Generation anklagen?

Das ist, denke ich, schlicht dem noch sehr jungen Alter der FfF-Aktivisten geschuldet. Ich weiß nicht, wie du als Teenager warst, ob du immer differenziert hast, immer ruhig und besonnen warst und dir vorstellen konntest, auch mal nicht recht zu haben....
Ich war jedenfalls sehr weit links - ich gehörte zu einer maoistischen Splittergruppe, hatte einen heiligen Zorn auf den Kapitalismus und den Imperialismus und hatte natürlich immer recht.
Wenn man noch so jung ist, finde ich das verzeihlich.
Was mir geholfen hat, mich weiter zu entwickeln, waren Erwachsene, die mich ernst genommen haben, mir zugehört und sachlich und freundlich mit mir diskutiert haben.
Im Herbst 1977 hat meine linksradikale Phase sehr schnell "von jetzt auf gleich geendet nach den Morden an Buback und Ponto sowie der Entführung von Hanns martin Schleyer und der Lufthansa-Maschine "Landshut" - aber da hatte auch schon ein Umdenken bei mir eingesetzt - weg von der "reinen Lehre" hin zu mehr Menschlichkeit.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wie ich als Teenager war? Vollkommen anders, aber ich denke es war wohl auch der Zeit geschuldet. Ich wuchs in Ostdeutschland auf, nach dem Ende des Sozialismus. Ich kann mich selbst nicht mehr an sozialistische Zeiten erinnern, wohl aber weiß ich aus Erzählungen der Älteren, das dass oft keine schöne Zeiten für sie waren (wenn auch einige Vorteile sahen, zum Beispiel beim Zusammenhalt). Die DDR hatte bei allem übrigens auch noch einen weit höheren Pro Kopf Ausstoß an CO2.

Als wir Teenager waren glaubten meine Freunde und ich, dass wir das Ende der Geschichte erreicht hätten. Wir saßen zusammen und diskutierten darüber. Das Ende der Geschichte, goldene Zeiten, unendliche Möglichkeiten vor uns, Bildungsmöglichkeiten, Möglichkeiten zu reisen.

Ich wusste natürlich, dass es anderen Menschen nicht so gut ging und plante eine Zeit Land Entwicklungshelferin (damals hieß das noch so) zu werden. Dazu kam es dann nicht. Auch hier aber sah ich die Fortschritte, immer weniger Hungernde, immer mehr Menschen können lesen und schreiben und so weiter.

Ich war daher ein bisschen links aber nicht für den Sozialismus oder gesellschaftliche Revolutionen, ein bisschen Alternativ, vor allem aber hochzufrieden mit der politischen Situation.

Anonymous antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 799

Hej Irrwisch,

Veröffentlicht von: @irrwisch
Veröffentlicht von: @irrwisch

Und ja, mich nerven die 59 oder mehr Geschlechter auch, die Heilige Gretl (oder Greta) 😀 , die geht mir manchmal auch auf den Keks. Schweden? Pipi Langstrumpf war da noch so ganz anders, oder?

Veröffentlicht von: @irrwisch

Findest du?

Da bin ich jetzt gespannt auf Feliciahs Antwort. Von mir her: aber sicher war Pippi Langstrumpf ganz anders als Greta Thunberg, auch wenn es eine Menge Gemeinsamkeiten geben mag.

Die heilige Pippi ist gewissermaßen voll der Gnaden. Sie hat die Gnade immer 9 Jahre alt zu bleiben, muss sich nie mit Pubertät und Wechseljahren rumschlagen. Sie hat die Gnade der übernatürlichen Kräfte; und die Gnade der unbegrenzten Goldstücke.

Wenn Pippi wütend wird, weil sie irgendwas ungerecht findet (und das kommt ja zuweilen vor), dann löst sie das Problem souverän mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten. So souverän, dass sie es sich ohne weiteres leisten kann, dem Gegner gegenüber freundlich zu bleiben. Das macht sie so besonders symphatisch.

Die heilige Greta hingegen ist lange nicht so heilig. Zuweilen sieht sie zwar aus wie neun, hat aber eine Menge an kindlicher Unschuld verloren, weil sie - freilich durch eigenes "Verschulden" - zu viel weiß. Und sie ist weder so stark noch so reich wie Pippi. Sie muss Wege aus ihrer Ohnmacht finden, was Pippi so nie muss. Und diese Wege sehen in der Regel so aus, dass sie aller Welt auf den Keks geht.

Nach Donald Trump und Angela Merkel steht Greta in Deutschland vor AKK auf Platz drei der "Nervensägen des Jahres". Ein beachtlicher Erfolg, wie ich finde 😊.

Wenn Greta so wäre wie Pippi.... ha! das muss man sich mal vorstellen: wie sie Donald Trump packt, ihn aufs Empire States Building schleppt und ein bisschen King Kong spielt. Und dann dafür sorgt, dass sich einiges wirklich ändert. Danach könnte sie dann ja auch großzügig mit ihm umgehen.

Solange sie dafür aber nicht stark genug ist, muss sie ihm (und dem Rest der Welt) eben auf den Geist gehen. Was sie ja auch sehr erfolgreich macht.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vollkommen ernst gemeinte Frage: Was hat Greta denn erreicht (außer einer Emotionalisierung der Debatte)?
Der Klimawandel ist schon seit Jahrzehnten diskutiert, ein Co2-Steuer, ob man sie nun gut oder schlecht findet, gab es schon seit Jahrzehnten in anderen Ländern und eine Einführung in allen Ländern der EU wurde schon lange vor Greta gefordert.

Anonymous antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Sie sorgt dafür, das Themen nicht untergehen.

neubaugoere antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1687
Veröffentlicht von: @anonyma-45ac8407a

Vollkommen ernst gemeinte Frage: Was hat Greta denn erreicht (außer einer Emotionalisierung der Debatte)?

Nur eins: Ich höre von Schülerinnen und Schülern da viel. Von den jungen Leuten, plus/minus 15. Viele von ihnen machen ihre Klassenfahrten mit der Bahn, ernähren sich vegan, kaufen Second Hand Kleider usw.. Und zwar die, die mit "alternativ" nix am Hut hatten vorher.

jeddie-x antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Letztendlich haben wir mit
KFZ
Mineralöl
Öko

Steuer und EEG Umlage.. ( die ja abgeblich kt. Trittin nur so teuer wie ne Kugel Eis werden sollte)
4 Umweltbezogene Abgabenbelastungen

Jetzt kommt Nr. 5 dazu..

Wir Deutschen sind wohl die einzigen auf der Welt, die freiwillug um neue Steuern und Abgaben betteln.

Wenn ich da mal nach Frongreisch guck..

Anonymous antworten
joe390
 joe390
(@joe390)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 466

Gretas Fluch
"Ich will, dass ihr in Panik geratet" - Genau das ist geschehen. Besonnene Stimmen, langfristige, durchdachte Konzepte, ein weltweiter Blick scheinen nicht mehr gefragt zu sein.

joe390 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Panik statt wissenschaftliche Analyse. Genau das befürchte ich nämlich auch. Ich sehe den Klimawandel als Problem, aber Panik ist ein schlechter Ratgeber. Schuldzuweisungen bringen ebenfalls keinen weiter.

Anonymous antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1000
Veröffentlicht von: @frosch80

Da bin ich jetzt gespannt auf Feliciahs Antwort. Von mir her: aber sicher war Pippi Langstrumpf ganz anders als Greta Thunberg, auch wenn es eine Menge Gemeinsamkeiten geben mag.

Oh man... naja, ... ich stimme der Gruberin da zu:

"...die hat früher ein Haus, ein Äffchen und ein Pferd gehabt und keine 17 PR-Berater und keine Weltuntergangsfantasien."

Und: Die anderen Punkte, die sie anspricht, sind ebenso erfrischend. Sie spricht so gut aus, was hier oft diskutiert wird. Bspw. stimmt es: "Aus normal ist ewig gestrig geworden". Stichwort: 59 Geschlechter. Nein, das werde ich jetzt nicht weiter diskutieren oder beantworten! 😀 Damit macht man diesen witzigen Vortrag der Gruberin zunichte. Das ist mir zu schade.

So habe ich auch schon alles gesagt. Also, falls ihr Zeit und Lust habt, es lohnen schon die ersten 15 Minuten. Und vielleicht kann man dann auch einfach mal über sich selbst lachen...

feliciah antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406

Kopfkino:

Veröffentlicht von: @frosch80

Wenn Greta so wäre wie Pippi.... ha! das muss man sich mal vorstellen: wie sie Donald Trump packt, ihn aufs Empire States Building schleppt und ein bisschen King Kong spielt. Und dann dafür sorgt, dass sich einiges wirklich ändert. Danach könnte sie dann ja auch großzügig mit ihm umgehen.

😀 😎 😀

Mein Tag ist gerettet !!!!!

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

kurz reingehört und festgestellt, dass Monika Gruber zu dem gehört, was mir nicht taugt...

Anonymous antworten
joe390
 joe390
(@joe390)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 466

Danke, da ist echt was dran. Ein bisschen mehr Erdung, Gelassenheit, Vernunft und etwas weniger Empörung und vermeintliche politische Korrektheit und statt dessen echte Wertschätzung täten uns allen gut.

joe390 antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1000
Veröffentlicht von: @joe390

Ein bisschen mehr Erdung, Gelassenheit, Vernunft und etwas weniger Empörung und vermeintliche politische Korrektheit und statt dessen echte Wertschätzung täten uns allen gut.

Ja, das ist richtig. 😊

Und wenn ich mich mal angucke, dann nehme ich mich nicht mal raus, denn auch ich habe meine: "Ich-bin-empört- 😀 - Momente".

feliciah antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1658

Die taugt mir auch, die Gruaberin. 😉

Ich habe letztens mal ein paar Passagen mit Untertiteln geschaut, weil mich interessiert hat, wie die das übersetzen.

Also den Batz, der aus dem Thermomix kommt, haben sie mit Batz übersetzt. Dafür gibt es einfach kein hochdeutsches Wort. 😀

Ansonsten finde ich es erfrischend, wenn eine Kabarettistin mal nicht grün-links ist.

miss-piggy antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1000
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Ich habe letztens mal ein paar Passagen mit Untertiteln geschaut, weil mich interessiert hat, wie die das übersetzen.

Ich war so dankbar, dass es eine Übersetzung dazu gab, denn Monika Gruber spricht ja sehr schnell. 😊
Bewirb Dich doch mal beim bayrischen Rundfunk als Übersetzerin! 😀

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Ansonsten finde ich es erfrischend, wenn eine Kabarettistin mal nicht grün-links ist.

Ja, das wäre mir sonst auch zu anstrengend. Sie spricht aus, was (glaube ich) viele denken und das mit einer großen Portion Humor. Das mag ich.

Hoffe, dass sie auch hier oben noch bekannter wird.
Im hohen Norden, bei Ina Müller, war sie vor ein paar Jahren zu Gast. Das passte irgendwie. 😊 Gemeinsam haben die zwei, dass sie beide auf dem Bauernhof aufgewachsen sind.

Monika Gruber bei Inas Nacht:

https://www.youtube.com/watch?v=bznPc0VDhd8

feliciah antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1658
Veröffentlicht von: @feliciah

Ich war so dankbar, dass es eine Übersetzung dazu gab, denn Monika Gruber spricht ja sehr schnell. 😊

Stimmt. Nicht nur sehr bayrisch, sondern auch sehr schnell.

Veröffentlicht von: @feliciah

Bewirb Dich doch mal beim bayrischen Rundfunk als Übersetzerin! 😀

Mensch, da tun sich ganz neue berufliche Perspektiven auf!

Veröffentlicht von: @feliciah

Im hohen Norden, bei Ina Müller, war sie vor ein paar Jahren zu Gast. Das passte irgendwie. 😊

Ich glaube das hab ich gesehen. Das passt wirklich, denn die sind beide nicht auf den Mund gefallen. 😀

miss-piggy antworten


lubov
 lubov
Beiträge : 2618

Moin Irrwisch

ein gutes, gesegnetes neues Jahr wünsche ich dir!

als ich eben kurz überlegt habe, ob ich antworten wollen würde - und was ich antworten würde - ist mir eines bewusst geworden: Es gibt eine ganze Menge von Dingen, Begebenheiten, Sätzen, Meinungen, Behauptungen, Einstellungen, sogar von Menschen etc. pp., die mich stören, triggern, mir nicht bekommen, mich nerven, gefährlich für mich sind und die ich tunlichst meiden sollte.

Und gleichzeitig ist mir aufgegangen, dass ich oft mit großem Unverständnis reagiere, wenn Menschen mir gegenüber - oder auch nur in meiner Umgebung genervt oder sonstwie agressiv reagieren. Obwohl ich, wenn mich was stört, triggert, mir nicht bekommt, mich nervt, durchaus auch manchmal sehr agressiv oder genervt reagiere.

Was also nehme ich mit aus diesem Thread:
1. Die Erkenntnis, dass mich vieles stört...
und die Vermutung, dass davon sicher einiges gar nicht störend.... ist, sondern die Störung... eher in mir liegt.

2. Die Hoffnung, dass, wenn demnächst jemand auf eine so empfundene Störung... mir unverständlich und für mich unangemessen reagiert, ich dran denke, an wie vielen Stellen ich ganz genau so bin - und demjenigen mit mehr freundlicher Gelassenheit und Zugewandtheit begegne. Denn das erhoffe ich mir (wenn nicht sogar Verständnis) von meiner Umwelt ja auch.

Danke für den Denkanstoß!

Gruß und Segen
lubov

lubov antworten
Seidenlaubenvogel
Beiträge : 1126

nichts & alles
Es kommt immer darauf an
Wie ich damit umgehe
Und wie es es bewerte

Was mir etwas ist
Und wie es für mich
Was es mir sein wird -
Es liegt in meiner Hand
Und steht in der Hand Gottes

Es wird sich erweisen

seidenlaubenvogel antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich habe jetzt gerade spontan große Lust sämtliche Vorurteile zu bedienen.

In besonderem Maße trifft dies:

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was stört mich
Was triggert mich
Was bekommt mir nicht
Was nervt mich
Was ist für mich gefährlich
Was sollte ich tunlichst meiden

für mich daher auf die Grünen, die Linken und die damit verbundene negative gesellschaftliche Beeinflussung zu.

Anonymous antworten
3 Antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Du hast Berlin vergessen. 😌

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Du hast Berlin vergessen. 😌

Da verwechselst du was. Ich meine nicht Berlin als Stadt, sondern die Politik, die dort gemacht wird. Und die ist ja dann mit einbezogen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6423

Ich habe Dir doch schonmal verlinkt, daß das da nicht an den Parteien liegt, sondern am Wasser. 😎

alescha antworten
Seite 3 / 3
Teilen: