Benachrichtigungen
Alles löschen

Andachtsaufgabe Jak 1,1-5

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Und Jakobus - der Sohn des Josef und leibliche Bruder Jesu schreibt im 2. Vers seines Briefes: Seid voll Freude, wenn ihr in mancherlei Versuchungen geratet.

Freut euch, wenn der Ernstfall beginnt, wenn die Probleme kommen und der Sturm wütet, wenn der Versucher da ist und es hart auf hart kommt.

ich habe als Andachtsaufgabe Jak 1,1-5

Was sagt euch diese Stelle, wie würdet ihr sie angehen?

Menea

Antwort
111 Antworten
neubaugoere
Beiträge : 12383

Jakobus 1,1 Jakobus, der Gott und dem Herrn Jesus Christus dient, grüßt die zwölf Stämme des Gottesvolks, die über die ganze Welt zerstreut sind. 2 Meine Brüder und Schwestern, nehmt es als Grund zur Freude, zur reinsten Freude, wenn ihr in vielfältiger Weise auf die Probe gestellt werdet. 3 Denn ihr wisst: Wenn euer Glaube erprobt wird, führt euch das zur Standhaftigkeit; 4 die Standhaftigkeit aber soll zum Tun des Rechten und Guten führen, damit ihr in jeder Hinsicht untadelig seid und euch zur Vollkommenheit nichts mehr fehlt. 5 Wenn es aber unter euch welche gibt, die nicht wissen, was sie in einem bestimmten Fall tun müssen, sollen sie Gott um Weisheit bitten, und Gott wird sie ihnen geben. Denn er gibt sie allen gerne, ohne ihnen Vorwürfe zu machen.

Erinnert mich an die Geschichte mit dem König und den Malern, die "Frieden" malen sollten ...

Ein Bild vom Frieden

Es war einmal ein König, der schrieb einen Preis im ganzen Land aus: Er lud alle Künstlerinnen und Künstler dazu ein, den Frieden zu malen und das beste Bild sollte eine hohe Belohnung bekommen.

Alle Malerinnen und Maler im Land machten sich eifrig an die Arbeit und brachten dem König ihre Bilder. Von allen Bildern, die gemalt wurden, gefielen dem König zwei am besten. Zwischen denen musste er sich nun entscheiden.

Das erste war ein perfektes Abbild eines ruhigen Sees. Im See spiegelten sich die malerischen Berge, die den See umrandeten und man konnte jede kleine Wolke im Wasser wiederfinden. Jeder, der das Bild sah, dachte sofort an den Frieden.

Das zweite Bild war ganz anders. Auch hier waren Berge zu sehen, aber diese waren zerklüftet, rau und kahl. Am düsteren grauen Himmel über den Bergen jagten sich wütende Wolkenberge und man konnte den Regen fallen sehen, den Blitz aufzucken und auch fast schon den Donner krachen hören. An einem der Berge stürzte ein tosender Wasserfall in die Tiefe, der Bäume, Geröll und kleine Tiere mit sich riss. Keiner, der dieses Bild sah, verstand, wieso es hier um Frieden gehen sollte.

Doch der König sah hinter dem Wasserfall einen winzigen Busch, der auf der zerklüfteten Felswand wuchs. In diesem kleinen Busch hatte ein Vogel sein Nest gebaut. Dort in dem wütenden Unwetter an diesem unwirtlichen Ort saß der Muttervogel auf seinem Nest – in perfektem Frieden.

Welches Bild gewann den Preis?

Der König wählte das zweite Bild und begründete das so: „Lasst Euch nicht von schönen Bildern in die Irre führen: Frieden braucht es nicht dort, wo es keine Probleme und keine Kämpfe gibt. Wirklicher Frieden bringt Hoffnung, und heißt vor allem, auch unter schwierigsten Umständen und größten Herausforderungen, ruhig und friedlich im eigenen Herzen zu bleiben."

(Verfasser unbekannt)
Quelle: http://www.engelbrecht-media.de/s_ein_bild_vom_frieden.html

Und dies wiederum erinnert mich an

Psalm 23,5 Vor den Augen meiner Feinde deckst du mir deinen Tisch; festlich nimmst du mich bei dir auf und füllst mir den Becher randvoll.

Vor den Augen meiner Feinde ... im Angesicht meiner Feinde ... bildlich in meinem Kopf ist ein Schlachtfeld aus alten Filmen aus eben asbachuralten Zeiten ... und inmitten dieses Schlachtfeldes lädt Gott zur Ruhe ein, ein Tisch, weißes Damasttischtuch, dampfendes Essen ... da wo niemand an Ruhe und Genuss und Essen denken würde, da ist Gott und schenkt diese Ruhe, diesen Frieden (würde jetzt nicht unbedingt Genuss sagen, dieser Bogen wäre arg weit gespannt 😀 😉)

Ich freue mich nicht "über" den Ernstfall, "über" das Schlachtfeld, "über" die Probleme, das kann ich nicht sagen, aber ich freue mich über meinen Gott, der mir genau dann - nämlich wenn ich überfordert bin, wenn ich nicht mehr kann, wenn ich nicht mehr weiter weiß, wenn ich angegriffen bin, wenn ich Anfechtungen erleide etc. ... - in seine Ruhe einlädt, seinen Frieden schenkt, der höher ist als alle Vernunft und mit Worten wirklich nicht zu beschreiben ist.

neubaugoere antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

wow, das wahr ja schon die Andacht!
Ist so schon voll Anwendbar

Das Bild, Frieden ist sehr passend.
Auf Erden das 2 te Bild.
Im Himmel das erste Bild.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Erinnert mich an die Geschichte mit dem König und den Malern, die "Frieden" malen sollten ..

Aber wie kommst du auf Frieden. Das wäre doch eher die Jahreslosung 2019 als Anlehnung. ?
https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=cFkqqhIYKMg
https://www.godtube.com/watch/?v=YYPKYWNX

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich freue mich nicht "über" den Ernstfall, "über" das Schlachtfeld, "über" die Probleme, das kann ich nicht sagen, aber ich freue mich über meinen Gott, der mir genau dann - nämlich wenn ich überfordert bin, wenn ich nicht mehr kann, wenn ich nicht mehr weiter weiß, wenn ich angegriffen bin, wenn ich Anfechtungen erleide etc. ... - in seine Ruhe einlädt, seinen Frieden schenkt, der höher ist als alle Vernunft und mit Worten wirklich nicht zu beschreiben ist.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich freue mich nicht "über" den Ernstfall, "über" das Schlachtfeld, "über" die Probleme, das kann ich nicht sagen

Haltet es für lauter Freude, meine Brüder, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet, 3 indem ihr erkennt, dass euer Glaube, wenn er bewährt ist, Ausharren wirkt.
4 Das Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollendet seid und in nichts Mangel habt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Diese Zeilen geben Trost weiter ... danke.

Anonymous antworten


Deborah71
Beiträge : 17242

Da hast du mal wieder eine schöne Aufgabe bekommen 😊

Der Schlüssel hängt an der Tür... sag ich mal wieder. Also schau ich mir erstmal Vers 1 an.. und der erzählt mir schon eine ganze Geschichte.

Jakobus.... hebr. Jaakov, oft als Betrüger übersetzt, sein Name bedeutet aber auch Fersenhalten.

Mein Bild: er folgt Jesus auf dem Fuße..heftet sich an seine Fersen als sein Diener.

Das finde ich schon eine wunderbare Ermutigung an die, denen er schreibt: Gläubige, die nicht in Jerusalem sind, sonder ausserhalb leben und vllt sogar unter anderen Völkern.

Bleibt eurem HErrn auf den Fersen, egal wo ihr seid, und selbst, wenn ihr als Angestellte fremder Herren leben müsst.

Die Parallele ist für mich dazu Joseph, der nach Ägypten verkauft worden war und in etlichen Situationen geprüft wurde, nicht von seinem Gott zu lassen und treu seinen Dienst zu tun. Versuchung, Anfechtung, Geduld.... bis er vom Pharao an eine Stelle gebracht wurde, die es ihm ermöglichte, nicht nur dem Land, in das er gefangen weggeführt worden war, sonder auch seiner Familie aus einer Hungersnot zu helfen.

Ich profitiere gerade sehr von deiner Frage 😊

lg
Deborah71

deborah71 antworten
70 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das Komplettiert das von Neubaugoere gut.

Veröffentlicht von: @deborah71

Mein Bild: er folgt Jesus auf dem Fuße..heftet sich an seine Fersen als sein Diener.

Veröffentlicht von: @deborah71

Jakobus.... hebr. Jaakov, oft als Betrüger übersetzt, sein Name bedeutet aber auch Fersenhalten.

Veröffentlicht von: @deborah71

Das finde ich schon eine wunderbare Ermutigung an die, denen er schreibt: Gläubige, die nicht in Jerusalem sind, sonder ausserhalb leben und vllt sogar unter anderen Völkern.

Veröffentlicht von: @deborah71

Bleibt eurem HErrn auf den Fersen, egal wo ihr seid, und selbst, wenn ihr als Angestellte fremder Herren leben müsst.

Veröffentlicht von: @deborah71

Die Parallele ist für mich dazu Joseph, der nach Ägypten verkauft worden war und in etlichen Situationen geprüft wurde, nicht von seinem Gott zu lassen und treu seinen Dienst zu tun. Versuchung, Anfechtung, Geduld.... bis er vom Pharao an eine Stelle gebracht wurde, die es ihm ermöglichte, nicht nur dem Land, in das er gefangen weggeführt worden war, sonder auch seiner Familie aus einer Hungersnot zu helfen.

Zu was so ein Jakob/Joseph gut ist 😊
Mein Papa hiess Josef. 😊

Veröffentlicht von: @deborah71

Ich profitiere gerade sehr von deiner Frage 😊

haben wir alle etwas davon!
Lg auch.
Menea

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dieser Abschnitt erzählt genau das, was hier im Forum aktuell diskutiert wird. Das Leben mit Jesus ist nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen. Nein, es gibt Anfechtungen, Leid, Krankheit, die Stürme des Lebens eben. Aber wenn wir uns an Jesus festhalten, werden wir diese Stürme überstehen.

Beachte: wir müssen uns (aktiv) an Jesus festhalten. Unsere Entscheidung.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Dieser Abschnitt erzählt genau das, was hier im Forum aktuell diskutiert wird. Das Leben mit Jesus ist nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen. Nein, es gibt Anfechtungen, Leid, Krankheit, die Stürme des Lebens eben. Aber wenn wir uns an Jesus festhalten, werden wir diese Stürme überstehen.

Beachte: wir müssen uns (aktiv) an Jesus festhalten. Unsere Entscheidung.

Dies ist eine Beschreibung der Jüngerschaft.
Wo ist diese Beschreibung in dem Erlösungswerk Christi am Kreuz zu finden?

Hier wäre doch differenziertes Bibellesen und Anfügen von Bibelstellen gern gesehen.

Anonymous antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383
Veröffentlicht von: @m-poepping

Beachte: wir müssen uns (aktiv) an Jesus festhalten. Unsere Entscheidung.

Dies ist eine Beschreibung der Jüngerschaft.
Wo ist diese Beschreibung in dem Erlösungswerk Christi am Kreuz zu finden?

Ja willst Du nun über die Auswirkungen nachdenken oder über das Werk an sich? Beides in einen Topf geht nicht. Möglich, dass ich Dich falsch verstehe, aber Jüngerschaft/Nachfolge ist quasi die natürliche Folge seines Wirkens in mir; uns sein Wirken in mir ist die natürliche Folge seines Werkes am Kreuz und meines Glaubens daran, dass dies wahr ist. Was genau musst Du da jetzt noch differenziert(er) betrachten und: Warum (mit welchem Ziel)?

Nachtrag vom 23.01.2019 1414
ups, ein bisschen Chaos mit den Zitaten *sorry*

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ja willst Du nun über die Auswirkungen nachdenken oder über das Werk an sich? Beides in einen Topf geht nicht. Möglich, dass ich Dich falsch verstehe, aber Jüngerschaft/Nachfolge ist quasi die natürliche Folge seines Wirkens in mir; uns sein Wirken in mir ist die natürliche Folge seines Werkes am Kreuz und meines Glaubens daran, dass dies wahr ist. Was genau musst Du da jetzt noch differenziert(er) betrachten und: Warum (mit welchem Ziel)?

Ein gute Frage !
Zusammengefasst:

Schon Jüngerschaft ist die natürliche Folge seines Werkes am Kreuz !

?
Denken wir darüber zuerst nach.
Was braucht die Jüngerschaft vom Werk des Kreuzes Christi?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @m-poepping

Denken wir darüber zuerst nach.
Was braucht die Jüngerschaft vom Werk des Kreuzes Christi?

Ich biete dir den Gedanken: Den Freikauf, den Herrschaftswechsel, die Erneuerung, das Hinzugefügt werden durch den Heiligen Geist, die Befähigung. Ohne dies sind die Folger nur Fans, aber keine Jünger.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Ich biete dir den Gedanken: Den Freikauf, den Herrschaftswechsel, die Erneuerung, das Hinzugefügt werden durch den Heiligen Geist, die Befähigung. Ohne dies sind die Folger nur Fans, aber keine Jünger.

Danke.
Nun, dann stelle ich die zweite Frage auch noch, nur um der Ordnung willen und des Austausches.

Wie ist die Beschreibung für einen Neuen Menschen?

Veröffentlicht von: @m-poepping

Wo ist diese Beschreibung in dem Erlösungswerk Christi am Kreuz zu finden?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @m-poepping

Wie ist die Beschreibung für einen Neuen Menschen?

Veröffentlicht von: @m-poepping

Wo ist diese Beschreibung in dem Erlösungswerk Christi am Kreuz zu finden?

Der Neue Mensch (Adam) ist Christus.
Der erneuerte Mensch ist der, der aus dem Geist Gottes auf der Basis des Glaubens an Jesu stellvertretendem Tod und Auferstehung neu geboren wurde. Joh 3, 5 und 14-18.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich brachte wahrscheinlich selbst das Wort Jüngerschaft auf.
Worin unterscheiden sich Jünger Jesus zu dem neuen Menschen?

Veröffentlicht von: @deborah71

Der Neue Mensch (Adam) ist Christus.
Der erneuerte Mensch ist der, der aus dem Geist Gottes auf der Basis des Glaubens an Jesu stellvertretendem Tod und Auferstehung neu geboren wurde. Joh 3, 5 und 14-18.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @m-poepping

Ich brachte wahrscheinlich selbst das Wort Jüngerschaft auf.

Ja... weiter oben.

Veröffentlicht von: @m-poepping

Worin unterscheiden sich Jünger Jesus zu dem neuen Menschen?

Meinst du a) den Unterschied zum Neuen Menschen(Adam) Jesus?

Oder meinst b) den Unterschied zwischen einem erneuerten Menschen und einem Jünger?

Deine Fragestellung erscheint mir etwas uneindeutig.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Meinst du a) den Unterschied zum Neuen Menschen(Adam) Jesus?

Veröffentlicht von: @deborah71

Oder meinst b) den Unterschied zwischen einem erneuerten Menschen und einem Jünger?

Aha, ich lerne. Sprachunterscheidung.

Also der Neue Mensch, also der aus Gottgeborene Mensch, vorher nicht aus Gott geboren, .

Was ist der Unterschied zum Jünger sein ?
Wahrscheinlich meine ich das:

Veröffentlicht von: @deborah71

Oder meinst b) den Unterschied zwischen einem erneuerten Menschen und einem Jünger?

Jepp

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @m-poepping

Aha, ich lerne. Sprachunterscheidung.

Ja... genau ausdrücken bei so wichtigen Klärungen. 😊

Veröffentlicht von: @m-poepping

Was ist der Unterschied zum Jünger sein ?
Wahrscheinlich meine ich das:

Veröffentlicht von: @deborah71

Oder meinst b) den Unterschied zwischen einem erneuerten Menschen und einem Jünger?

Jepp

Gut, nehmen wir das.
Meine persönliche Sichtweise davon:

Beide sind wiedergeboren, dem einen genügt das, der andere fragt nach der Berufung...wie Jesus ihn gebrauchen will und er geht bei Jesus in die Ausbildung.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das Wort Jünger gibt es nicht ausserhalb der Evangeliumsbücher
Das Wort Jünger gibt es nicht ausserhalb der Evangeliumsbücher

ahhhhhhhhhhhhh, jetzt verstehe ich.

Nun, wie gesagt, ich brachte den Begriff Jüngerschaft auf.

Aber, es gibt den Begriff Theologisch in meiner Bibel nicht als
ausGottgeborenKind Bezeichnung, vom Kreuz Christi her, als Wirksame Bezeichnung eines Standes von Gott her.

Veröffentlicht von: @m-poepping

Wo ist diese Beschreibung in dem Erlösungswerk Christi am Kreuz zu finden?

Das Wort Jünger gibt es nicht ausserhalb der Evangeliumsbücher

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

in der Apostelgeschichte..
Den Auftrag gibt es, der über die Evangelien raus geht:

Mt 28,19 Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,
20 und lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe! Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.

Da ist die Überleitung in die Apostelgeschichte 😊

Veröffentlicht von: @m-poepping

Das Wort Jünger gibt es nicht ausserhalb der Evangeliumsbücher

Doch 😊

griechisch Jünger mathetes

z.B. Apg 21,16; Apg 20,30; Apg 20,1...um nur ein paar Beispiele zu nennen 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was ich meinte ist, es gibt keine geistliche Beschreibung für Jüngerschaft.
Im Himmel gibt es keine Jünger !
Es sind einfach Studenten! Studierende des Lebens Jesu,seine Worte sich sagend, austauschend, das Abendmahl wiederholend, Texte studieren, Gemeinschaft halten.

Matth. 69
Mark 42
Luk. 36
Joh. 73
Apg 26

keine greistliche Beschreibung der Menschen selbst,wie bei Neuer mensch, alter muss sterben, Mensch muss von Oben geboren werden, ,alten Menschen ausgezogen, neuen angezogen ect.

Aber ich las interessanterweise deine eigene Unterscheidung.
ich hatte das noch nie gehört, gelesen mit
berufung und ohne usw.
Danke dafür.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @m-poepping

Was ich meinte ist, es gibt keine geistliche Beschreibung für Jüngerschaft.

Wie ist Jesus mit seinen Jüngern, =Schülern, umgegangen? Was sie bei Ihm lernten, das durften sie unter seinem Mentoring anwenden, damit sie nach Pfingsten unter der Führung des Heiligen Geistes den Auftrag Jesu weiterführten.

Jesus hat nie nur theoretisch gelehrt, sondern auch immer gleich praktisch!

Veröffentlicht von: @m-poepping

Im Himmel gibt es keine Jünger !

Später sicher nicht mehr.... wenn alles erneuert ist und das Vollkommene da ist. Jetzt aber.... gehört es in die Zeit der der Reifung der Gemeinde.

Veröffentlicht von: @m-poepping

Aber ich las interessanterweise deine eigene Unterscheidung.
ich hatte das noch nie gehört, gelesen mit
berufung und ohne usw.
Danke dafür.

Bitte, gerne. 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Wie ist Jesus mit seinen Jüngern, =Schülern, umgegangen? Was sie bei Ihm lernten, das durften sie unter seinem Mentoring anwenden, damit sie nach Pfingsten unter der Führung des Heiligen Geistes den Auftrag Jesu weiterführten.

Was nhat das mit Neuer mensch zu tun? nach deiner Ansicht?

Das verhalten der Menschen, die Jünger Jesu waren,war danach nicht anders!

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Jüngerschaft, Neuer Mensch
Hallo Deborah.

Was Jüngerschaft ist und wer, wann wiedergeboren ist, sehe ich anders.

Veröffentlicht von: @deborah71

Beide sind wiedergeboren, dem einen genügt das, der andere fragt nach der Berufung...wie Jesus ihn gebrauchen will und er geht bei Jesus in die Ausbildung.

Ich weiß es natürlich auch nicht genau. Aber ich versuche mal eine
Liste von Aussagen zu formulieren, die auch nicht das geheimnis lüften.

- Wiedergeboren durch Wasser und Geist

- Der Geist ist der Heilige Geist, der kam, als Jesus ging und er musste kommen

- Das Wasser als Symbol für die Reinwaschung durch das Wort

- Jesus sagte zu den Jünger, als sie schon längere Zeit mit ihm
zusammen waren: ihr seid rein, um der Worte, die ich zu euch gesagt habe.

- Jüngerschaft sehe ich, in Bezug auf die Wiedergeburt, daher eher
als ein Hören und Gelehrtsein durch den Heiligen Geist, um rein zu
werden.

- Die Wiedergeburt dann, wenn Heiliger Geist und Jesu Worte in mir
zur Reife gelangt sind.

- Der Zeitpunkt ist nicht für Außenstehende oder vielleicht auch einem selber
nicht sichtbar, sondern so wie Jesus es gesagt hat:

"Der Wind weht, wo er will. Du hörst ihn zwar, aber du kannst nicht
sagen, woher er kommt und wohin er geht. So ist es bei jedem, der
aus dem Geist geboren ist."

Nur mal so, sehr unvollständig.

Gruß Andy

an-ja antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @an-ja

Was Jüngerschaft ist und wer, wann wiedergeboren ist, sehe ich anders.

Veröffentlicht von: @deborah71

Beide sind wiedergeboren, dem einen genügt das, der andere fragt nach der Berufung...wie Jesus ihn gebrauchen will und er geht bei Jesus in die Ausbildung.

Ich weiß es natürlich auch nicht genau. Aber ich versuche mal eine
Liste von Aussagen zu formulieren, die auch nicht das geheimnis lüften.

Na, dann bleibt es für dich ungelüftet 😉

Betrachte mal Jüngerschaft vor Pfingsten und nach Pfingsten. Das ist interessant 😊

Mein Thema ist: Ist Jesus nur mein Heiland oder ist er mein HErr und Heiland. 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Mein Thema ist: Ist Jesus nur mein Heiland oder ist er mein HErr und Heiland. 😊

Und wie sieht der Unterschied aus?
*Fragt Menea

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Du erkennst in der Aussage keinen Unterschied zwischen den beiden Haltungen Jesus gegenüber?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hälst du die Ausgießung für das aus Gott geboren sein?

Veröffentlicht von: @deborah71

Du erkennst in der Aussage keinen Unterschied zwischen den beiden Haltungen Jesus gegenüber?

Heiland und HErr?

ich sehe keine Trennung dazwischen, so wie du.

Und nach Pfingsten sehe ich keine Neue Menschen bei den Jüngern.
Nein!
Gesegnete, ja!

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Es standen zwei Aussagen zur Betrachtung.

Heiland

HErr und Heiland

Nimmt man nur von Jesus, oder darf Jesus einem auch was sagen und einen irgendwohin schicken?

Du fingst mit Jakobus an.. und er nannte sich Knecht Christi... also jemand der einem Herren dient.

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383
Veröffentlicht von: @deborah71

Nimmt man nur von Jesus, oder darf Jesus einem auch was sagen und einen irgendwohin schicken?

wuoah ... das "knallt" ... *mitnehm*

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah

Nimmt man nur von Jesus, oder darf Jesus einem auch was sagen und einen irgendwohin schicken?

Veröffentlicht von: @neubaugoere

wuoah ... das "knallt" ... *mitnehm*

Überhaupt nicht! Weil es das geistlich in der Theologie der Bibel nicht gibt!
Das sind philosophisch-religiöse Lehre von der Existenz zweier Grundprinzipien , die sich ergänzen,
oder sich feindlich gegenüberstehen.
Das ist moderne christentumsform von Hausgemachten Problemen, die es so gar gar nicht gibt. Oder habe ich in der Bibel etwas übersehen?
Bin belehrbar!.
Wenn man nur einen Teil von Jesus will hat man im Grunde schon gar nichts!
Man wird rumeiern mit seinen eigenen sogenannten gebeten und schläft doch ein auf dem Sorgen und Angstkissen,.

Veröffentlicht von: @deborah

Nimmt man nur von Jesus, oder darf Jesus einem auch was sagen und einen irgendwohin schicken?

Das ist ein Angstjesusangebot. "Was wenn ich seine Stimme nicht gehorche? Bin ich ehrlich zu ihm? Hab ich noch unvergebene Sünde?"

Sicher nicht so von Deborah gemeint. Sie sieht etwas therapeutisches darin, ?
ich nicht!
Deborah, ich schreib offen. Und keinerlei Unterstellungen sind damit gemeint.
Es ist nur die Beschreibung aus meiner Sicht!

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Sorry, hier bist du auf dem Holzweg. Es gibt Christen, die sind vom Stamme "nimm". Dann gibt es die vom Stamme "gib". Keiner der beiden lebt das Evangelium vollständig. Das tun nur die vom Stamme "nimm und gib".

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

gut ausgedrückt; was ist mit dem angesprochenen "Stamm: darf Jesus Dir was sagen?"? (was den Glauben an einen wiederauferstandenen, quicklebendigen Jesus ja irgendwie voraussetzt...)

es ging ja nicht um nehmen und "geben", sondern nehmen und "darf Dir Jesus was sagen"

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

"Darf dir was sagen" im Sinne von "ich hab da eine Aufgabe für dich" gehört in die Abteilung "geben". Aber immer nur zu geben im Sinne sich für Jesus aufzuopfern macht krank.

Nehmen im Sinne von Kraft tanken bei Gott, sich in seinen Armen ausruhen, gehört zur Erhaltung des seelischen und geistlichen Gleichgewichts dazu.

Wer aber nur nimmt, übersieht dabei, dass dem Glauben auch Werke folgen.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

*hm* jetzt zweifel ich langsam an mir selbst, ob ich mich nicht gut ausdrücken kann ...

Veröffentlicht von: @herbstrose

"Darf dir was sagen" im Sinne von "ich hab da eine Aufgabe für dich" gehört in die Abteilung "geben". Aber immer nur zu geben im Sinne sich für Jesus aufzuopfern macht krank.

"Darf dir was sagen" im Sinne von "tu das jetzt nicht" oder "geh vorwärts" oder "sag demunddem dasunddas" ... und ich rede von Jesus, nicht von Menschen, von diesem lebendigen Jesus ...

Und weil ich das hier lese

Veröffentlicht von: @herbstrose

Aber immer nur zu geben im Sinne sich für Jesus aufzuopfern macht krank.

das macht mich sprachlos ... nicht geben im Sinne von Jesus, geben aus vollstem Herzen, nicht aus halben - da empfehle ich immer das "Lassen" und nicht tun ... und auch nicht "im Sinne von Jesus" - das klingt wie 'ich denke, er hätte es so gewollt oder will es so', sondern "Jesus hat mich beauftragt, er sagte ....." oder "Jesus sagte, ich solle ..." - lebendiger Jesus, redet heute noch ...

Krank machen Sachen, die wir aus uns heraus tun. Ist btw. ein recht guter "Anzeiger", ob jemand die Dinge aus dem Geist heraus tut oder aus sich selbst heraus ... sie machen aus der Liebe heraus durch den Geist nicht krank. Krankmachendes kommt nicht aus Gott, ist nicht aus Gott geboren, ist nicht initiiert von Gott.

Weder Mena noch ich redeten vom "Geben".

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Nimmt man nur von Jesus, oder darf Jesus einem auch was sagen und einen irgendwohin schicken?

wuoah ... das "knallt" ... *mitnehm*

Selnstverständlich kann man diese Thematig für sich aus der Bibel lesen, ist ja klar. Sonst würde nicht darüber geschrieben werden.

Für mich ist es ein Thema, wo man eine Gottesbeziehung vermenschlicht, und das
geht natürlich nicht.
Als Bild kann man mal so etwas sagen wie: "Wie geht es Jesus mit dir!", oder "Ich habe Qualitätszeit mit Jesus", oder: "Im flow with jesus, Schmusezeit." Klar! Als eigene Umgangsbeschreibung mit Jesus. Als eigene Herzenshaltung mit einem Jesus, den ich mir bei einer Jüngerschaft/Studium beschreibe.

Aber Faktisch geht dies nach meiner Einschätzung nicht. Und bevor Röschen kommt und plärrt: "Wenn es aber in der Bibel steht, wer bist denn du?"
Ich lese es so, das die Menschen, die es tun, `Den Heiland wollen, den Herrn aber nicht` - von den Schreibern für Tod erklärt, wandel nach dem Fleisch, nicht von Oben Geboren ("so ist aber Christus nicht") beschreiben!!!

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Ich glaube, Du hast meinen Einwand nicht verstanden.

Veröffentlicht von: @deborah71

Mein Thema ist: Ist Jesus nur mein Heiland oder ist er mein HErr und Heiland. 😊

Das ist eine Unmöglichkeit!
Ich kann nicht jesus zu irgendetwas machen, darüber bestimme ich nicht.
Ich kann ihn nicht zum Heiland machen, aber als Herrn möchte ich ihn nicht.

Oder: Du hast es anders gemeint, dann:
Jesus ist nur dann man Heiland, wenn er auch mein Herr ist.

Gruß Andy

an-ja antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @an-ja

Ich glaube, Du hast meinen Einwand nicht verstanden.

Oder du hast meinen nicht verstanden.

Veröffentlicht von: @an-ja
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Mein Thema ist: Ist Jesus nur mein Heiland oder ist er mein HErr und Heiland. 😊

Das ist eine Unmöglichkeit!
Ich kann nicht jesus zu irgendetwas machen, darüber bestimme ich nicht.
Ich kann ihn nicht zum Heiland machen, aber als Herrn möchte ich ihn nicht.

Es geht nicht darum, aus Jesus irgendwas zu machen.... es geht um die Hingabe der Person.. sie kann Jesus gegenüber sehr wohl zurückhaltend sein und sich mit der Errettung begnügen. Das passiert leider .... wenn dir noch niemand mit dieser Einstellung begegnet ist, dann fehlt dir diese Erfahrung.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Beendet von meiner Seite.
Liebe Deborah !
Du gehst anscheinend von ganz anderen Vorraussetzungen aus als ich.
Du betrachtest (schätze ich ein) es von der Person des Menschen her, der mit Jesus leben will. Therapeutische Sicht.
Daheraus ergibt sich eine therapeutische Sicht.

Die Frage, die sich mir stellt ist/war:
Was ist vom Standpunkt Jünger sein und Neuer Menschsein
anders, auf der Grundlage Gottes.

Bei Neuer Mensch adressiere ich seine Sünde und Mitgestorbensein an die Adresse des Kreuzes.

Mir ist aber nicht klar geworden, wohimn mit dem Jünger sein, als das dies ein Studierinteresse auf menschlicher Ebene ist.
Klar beeindruckt dazu auch die Hingabe Christi. (wie könnte das Opfer eines lieben Menschen nicht mit einbezogen sein.)
Aber dieses Opfer hat nur auf der Emotionalen Ebene des Menschen eine Bedeutung, wie auch die Wunder.

Deswegen beende ich von meiner Seite dieses Thema.
ich stellte ja schon fest, das ich mit der Sprache Probleme habe.
Mir scheint da einiges doch nicht klar zu sein. Und bekomme langsam Kopfweh dabei.
Alles lieb gemeint. Menea

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @m-poepping

Liebe Deborah !
Du gehst anscheinend von ganz anderen Vorraussetzungen aus als ich.
Du betrachtest (schätze ich ein) es von der Person des Menschen her, der mit Jesus leben will. Therapeutische Sicht.
Daheraus ergibt sich eine therapeutische Sicht.

Eine seelsorgerlich-evangelistische Sicht.
Was hindert einen Christen, konsequenter mit Jesus zu leben? Und da gibt es viele Christen,die damit Probleme haben.
Jesus trug uns auf, unsere geistlichen Geschwister zu lieben, d.h. auch, sie zu fördern, ihnen dort zu begegnen, wo sie gerade stehen und sie zu ermutigen.

Da ist kein Platz für Knüppel über den Kopp... wir Christen sind alle auf dem Weg Jesus und auf dem Weg mit Jesus... unterschiedlich gereift und vorangekommen. In einem Johannesbrief ist es so ausgedrückt: Ihr Kinder im Glauben.......ihr jungen Leute im Glauben.... ihr Väter im Glauben....

Und noch eins...

Die Apostel waren auch immer noch Jünger Jesu nach Pfingsten... (Jünger, Schüler, Folger), denn sie hatten ihren Lehrer nicht gewechselt. Man bleibt sein Leben lang in der Schule Jesu durch den Heiligen Geist.

lg
Deborah

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn es um die Beziehung zu Jesus geht, gibt es keine therapeutische Sicht. Höchstens eine theologische. Glaube ist nichts, das man behandeln muss.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383
Veröffentlicht von: @deborah71

sie kann Jesus gegenüber sehr wohl zurückhaltend sein und sich mit der Errettung begnügen.

Diese Beobachtung bestätige ich.
Es gibt Menschen, die glauben daran, dass Jesus für sie gestorben ist.
Nur mit der Auferstehung und dem lebendigen (!!!) Jesus haben sie's nicht so. Nicht im Alltäglichen, vielleicht in Formulierungen, aber nicht "im Leben"; es wird nicht sichtbar und Gottes Liebe, Gottes Wirken wird immer sichtbar.

Gelöst hab ich das Rätsel auch noch nicht.

Denn geschrieben steht doch: dass er vom Tode auch wieder auferstand ... für viele sind das tatsächlich nur "Buchstaben", haben aber kein Leben in sich für sie ...

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

wow. Gerade habe ich oben das gleiche geantwortet.
Und jetzt lese ich hier.
Tut gut!

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Denken wir darüber zuerst nach.

Das kann man gern machen, wenn man frisch im Glauben ist. Nach einigen Jahren mit dem Herrn sollte das eigentlich bereits verinnerlicht sein.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

Und doch sind es auch die Dinge, die uns immer wieder gern geraubt werden ... "sollte doch bereits ..." hat für mich einen schalen Beigeschmack von "du bist nicht gut genug", "das müsstest du längst können" und sowas ... nicht hilfreich, finde ich, denn wir sind alle angefochten, angegriffen und uns allen wird immer wieder ein Stück Wahrheit geraubt ... sich mit diesen Dingen zu beschäftigen, kann nie verkehrt sein, finde ich.

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass wir, wenn wir mit Jesus in Symbiose leben (Gal. 2, 20), nicht mehr groß nachdenken müssen. Wir haben es uns bereits zur Gewohnheit gemacht, uns in jeder (Lebens-)Lage an Ihn zu wenden, uns auf Ihn zu verlassen und an Ihm festzuhalten.

Jakobus ermutigt dazu, an Jesus festzuhalten, denn er weiß genau, dass der Widersacher nicht untätig bleibt, sondern uns alle möglichen Steine in den Weg zu legen versucht. Aber wenn wir treu an Jesus festhalten, beißt er sich die Zähne aus.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass wir, wenn wir mit Jesus in Symbiose leben (Gal. 2, 20), nicht mehr groß nachdenken müssen. Wir haben es uns bereits zur Gewohnheit gemacht, uns in jeder (Lebens-)Lage an Ihn zu wenden, uns auf Ihn zu verlassen und an Ihm festzuhalten.

verstehe

Veröffentlicht von: @herbstrose

Jakobus ermutigt dazu, an Jesus festzuhalten, denn er weiß genau, dass der Widersacher nicht untätig bleibt, sondern uns alle möglichen Steine in den Weg zu legen versucht. Aber wenn wir treu an Jesus festhalten, beißt er sich die Zähne aus.

Warum tat Jakobus das? Die Antwort gibst Du selbst - und das ist es, was ich meinte ...

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich sehe das Thema auch heute noch auf der Tagesordnung. In unserer Gemeinde gibt es immer wieder Geschwister, denen es nicht gut geht oder die einen Schicksalsschlag erlitten haben. Dann dürfen wir sie trösten und sie ermutigen, an Gott fest zu halten. Und anders herum genauso. Wenn es uns nicht gut geht, sind die Geschwister da und trösten und ermutigen.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

ja klar, dafür ist der Leib ja da ... absolut

ich hatte (und habe) Schwierigkeiten mit Deiner Reaktion "das sollte doch längst verinnerlicht sein" - vor dem Hintergrund, "darüber zu reden" ... Du äußerstes Dich in Richtung "das machen doch nur die ganz frischen, aber die anderen sollten das verinnerlicht haben" ... da gehe ich eben nicht mit, was ich versuchte darzustellen. Alles kann uns der Feind rauben, er stiehlt, wo er kann. Und ich finde es wichtig, über so scheeiiiiinbaaar "banale Christensachen", die ja ein jeder eben auch endlich mal verinnerlicht haben sollte, zu reden, eben weil sie NICHT banal sind, weil sie NICHT selbstverständlich sind und weil wir alle NIE perfekt sein werden, uns allen kann auch die banalste Wahrheit geraubt werden. Ich bin froh, wenn es nicht so ist und sehr dankbar. Aber es gibt eben Geschwister, denen es nicht so geht. Bei denen dann mit "das solltest Du jetzt aber auch mal längst verinnerlicht haben" zu kommen, halte ich für lieblos und realitätsfern. Das meinste ganz sicher nicht so, jedenfalls bin ich mir fast sicher.

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du hast Recht, so meinte ich das nicht. Ja, es ist immer gut, immer wieder über alles Mögliche zu sprechen (die Bibel fordert uns ja auf, mit anderen Christen zusammen zu kommen und über Gottes Wort zu sprechen und voneinander zu lernen und uns gegenseitig aufzubauen.

Es steht aber nirgends "Es reicht, wenn du darüber nachdenkst". Wir müssen das Gelernte auch umsetzen. Dazu sagt die Bibel "Jeder nach seiner Erkenntnis".

Die Frage sollte also lauten: "was lerne ich persönlich aus dem Gelesenen und was davon kann oder vielleicht sogar sollte ich umsetzen?" Wenn wir beim Nachdenken stehen bleiben, werden wir nicht wachsen.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

ah, okay, verstehe ...
Vor dem Tun kommt irgendwie in meiner Welt aber immer noch das "ich bin überzeugt davon" und "ich will dies von ganzem Herzen". Vor genau dem kommt das "ich hab darüber nachgedacht" und im für mich normalsten und schönsten Fall: "ich hab mit Jesus darüber geredet" ...

Also vor dem Tun auch immer das "Drübernachdenken" irgendwie - meinste nicht? Dass wir nicht beim Nachdenken stehenbleiben - ja, das verstehe ich und dem stimme ich auch zu. Dies jedoch sehe ich bei Mena nicht. Ich sehe sie suchend ...

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Also vor dem Tun auch immer das "Drübernachdenken" irgendwie - meinste nicht? Dass wir nicht beim Nachdenken stehenbleiben - ja, das verstehe ich und dem stimme ich auch zu. Dies jedoch sehe ich bei Mena nicht. Ich sehe sie suchend ...

Stimmt, beim Nachdenken dürfen wir nicht stehenbleiben. Allerdings sehe ich bei Menea eher, dass sie nicht damit klar kommt, dass Glaube persönlich ist.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Vor genau dem kommt das "ich hab darüber nachgedacht" und im für mich normalsten und schönsten Fall: "ich hab mit Jesus darüber geredet" ...

Ich hab immer den Eindruck, dass alles pathologisiert wird, was über Theorie hinausgeht.

Ich hab bei mir auf Arbeit eine Auszubildende. Natürlich muss man ihr zu Beginn alles erklären und haarklein auseinanderdividieren. Aber nach und nach muss sie Aufgaben übernehmen und Abläufe verinnerlichen. Sie ist jetzt im 2. Jahr ihrer Ausbildung. Jetzt gibt es keinen Welpenschutz bzw. Babybrei mehr. Noch 1 1/2 Jahre, dann legt sie ihre Prüfung ab und erhält ihre Berufsurkunde.

Bei uns Christen ist es ähnlich. Zu Beginn unseres Glaubens werden wir gepampert. Wir bekommen alles erklärt und sehen am Beispiel unserer Begleiter, wie man Glaube lebt. Wir sind in einem Hauskreis oder in einer anderen Gemeinschaft und erleben da, wie Menschen mit verschiedenen Situationen umgehen.

Und Genau da setzt doch Jakobus an: Menschen geraten in die verschiedensten Situationen. Jakobus ermutigt dazu, an Gott fest zu halten. Wenn aber einer von uns das Selbe erzählt, dann erzählt Menea, dass sie froh ist, dass in ihrem Hauskreis keiner erzählt, wie Gott ihn "durchträgt". Irgendetwas passt da für mich nicht zusammen.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich sehe sie suchend ...

Warum schmettert sie dann alles ab, was an sie herangetragen wird?

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

gerade dann will ich Zeugnis sein für Gott und von ihm berichten, was er an meinem Leben getan hat, ich hoffte, es sei bei jedem so, aber so kann ich mich irren ...

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @neubaugoere

gerade dann will ich Zeugnis sein für Gott und von ihm berichten, was er an meinem Leben getan hat, ich hoffte, es sei bei jedem so, aber so kann ich mich irren ...

Ja, das hatte ich auch gehofft, bis ich von Menea zu hören bekam, das sei alles aus mir heraus bzw. meine Gedanken. 🙁

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ja, das hatte ich auch gehofft, bis ich von Menea zu hören bekam, das sei alles aus mir heraus bzw. meine Gedanken. 🙁

Und was sagt dein HErr Jesus dazu? Wessen Urteil ist wesentlich?

Mich erinnert das gerade an die Versuchung Jesu: der Feind wollte den Eindruck vermitteln: du bist nichts, du hast nichts, du kannst nichts... du bist weder geliebt, noch der Sohn von Gott.

Und wo er eine Lücke findet, versucht er das durch offene Stellen hindurchzuschleusen in der Hoffnung, dass es geglaubt wird. Er täuscht gerne vor, dass er der Chef im Ring ist und man ihm mehr glauben solle als Gott.

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

jepp, und schwupp sind wir mittendrin im geistlichen Kampf ...
denn das ist es ... gegen diese "Stimme/n" zu kämpfen, und jetzt kommt das große ABER, wir sind nicht allein, weil wir den an unserer Seite haben, der diesen Kampf längst gewonnen hat. Wir dürfen den anderen da gerne dran erinnern.

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

😀 der Kampf um die Gedankenwelt tobt.... und will den Helm des Heils verschieden und hinter den Brustpanzer der Gerechtigkeit kriechen... nix da... Da ist keine Verdammnis für die in Christus Jesus.

*geht ne zweite Tasse Kaffee machen zum Wachsam bleiben* 😀

Nachtrag vom 26.01.2019 1043
[del]verschieden[/del] sollte verschieben geschrieben sein

*also... auch noch Brille putzen um die Tasten besser zu treffen und den Text zu sehen*

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

genau ...
*SchluckKaffee/Cappuccinonehm*

also das mit dem Helm und dem Brustpanzer ...
Wahrheit rauben, ja ...

wird nicht zugelassen
Es ist keinerlei Verdammnis in Christus Jesus, der sein Blut vergossen hat für mein und unser Leben! Hallelujah! Ja, der Kampf tobt ... ich hab viel gekämpft, um aus dem "du Loser" rauszukommen. Und kaum habe ich diesen Lügen nicht mehr geglaubt, hatte ich plötzlich ein erfülltes Leben, Freunde, Menschen, die auch gern in meiner Gegenwart waren und sind ...

Jeder ist wertvoll *indieRundesagt*
Jeder geliebt und für jeden einzelnen ist unser Bruder Jesus Christus ans Kreuz gegangen.

Weil wir so wertvoll sind.
Hat er sein Blut vergossen für unseres.

(___)^ *schlürf*

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Stimmt.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Selbstverständlich zählt an dieser Stelle allein Gottes Urteil. Es macht mich nur traurig, wenn jemand, der darauf wartet, dass Jesus ihn zu sich zieht, alles ablehnt, was von ihm kommt.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Wer weiß, was da der verletzte Hintergrund ist, dass jemand so um sich schlägt?

Das bedeutet aber nicht, dass man sich alles gefallen lassen muss. 😊

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das sehe ich auch so.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Dieser Abschnitt erzählt genau das, was hier im Forum aktuell diskutiert wird. Das Leben mit Jesus ist nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen. Nein, es gibt Anfechtungen, Leid, Krankheit, die Stürme des Lebens eben. Aber wenn wir uns an Jesus festhalten, werden wir diese Stürme überstehen.

Hast du die Bibelstelle nicht gelesen? https://www.bibleserver.com/text/MENG/Jakobus1,2 2 Erachtet es für lauter Freude,

Veröffentlicht von: @herbstrose

Nein, es gibt Anfechtungen, Leid, Krankheit, die Stürme des Lebens eben

Es geht nicht um dies, was du schreibst. Im Kontext lesen wir von

8 er, ein Mann mit zwei Seelen5

https://www.bibleserver.com/text/MENG/Jakobus1,8 8 er, ein Mann/Mensch mit zwei Seelen, unbeständig auf allen seinen Wegen

Veröffentlicht von: @herbstrose

Aber wenn wir uns an Jesus festhalten, werden wir diese Stürme überstehen.

Beachte: wir müssen uns (aktiv) an Jesus festhalten. Unsere Entscheidung.

Im Bibeltext steht: https://www.bibleserver.com/text/MENG/Jakobus1,25

Wer dagegen in das vollkommene Gesetz der Freiheit hineingeschaut hat und bei ihm verbleibt, indem er nicht ein vergeßlicher Hörer, sondern ein wirklicher Täter ist, der wird in seinem Tun selig sein

Es ist zwar nett, wenn man jemanden hat, der zum Durchhalten ermutigt,
aber der Text geht von einer Ortsbeschreibung "das vollkommene Gesetz der Freiheit hineingeschaut hat und bei ihm verbleibt" aus.

Wo bin ich mit mir selber und, bin ich Täter des vollkommenen Gesetzes der Freiheit!
Ist schon etwas konkreter, als schlechthin Positiv- und Neopositivistisches umsetzen!.

Aber, ja. Für ein erstes Erklären auch eine Möglichkeit die Texte zu beschreiben.
Es steht nur dort nicht!

Kristian Ch.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Doch, das steht fa:

3 und wisst, dass euer Glaube, wenn er bewährt ist,

Wie kann Glaube sich bewähren? Wenn man davonläuft, wenn es mal schwierig wird?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Doch, das steht fa:

Veröffentlicht von: @herbstrose

3 und wisst, dass euer Glaube, wenn er bewährt ist,

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wie kann Glaube sich bewähren? Wenn man davonläuft, wenn es mal schwierig wird?

Steht doch im Text. Noch immer nicht gelesen? Warum schreibst du hier mit, wenn dich der Bibeltext gar nicht interessiert?

Willst du nur deine Position verkünden?
Man, man, man ! 🙁
Der Glaube ist bewährt, wenn 2 Erachtet es für lauter Freude, meine Brüder, wenn ihr in mancherlei Versuchungen geratet.

So ist Glaube bewährt.

Dein Text bezieht sich auf deine Jüngerschaft. Wie du mit irgendetwas umgehst.
Hier handelt es von dem Stand, eines Beständigen.
Eben einer, der nicht 14 gereizt und gelockt wird, wird von seiner eigenen Begierde !
Wer davon läuft,..

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn man davonläuft, wenn es mal schwierig wird

der hat erst gar nicht diesen Glauben!

Eines Menschen, mit eben nicht zwei Seelen!
Kennst du das noch nicht? Wenn du immer von diesen Angstzuständen berichtest, wo es mal schwierig wird.

Dann hat Menea einen guten Text gewählt. Dazu ist die Bibel da. Sie deckt auf. 2Tim 3,16 Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, https://www.bibleserver.com/text/LUT/2.Timotheus3%2C16

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @kristian

Steht doch im Text. Noch immer nicht gelesen? Warum schreibst du hier mit, wenn dich der Bibeltext gar nicht interessiert?

Veröffentlicht von: @kristian

Willst du nur deine Position verkünden?
Man, man, man ! 🙁
Der Glaube ist bewährt, wenn 2 Erachtet es für lauter Freude, meine Brüder, wenn ihr in mancherlei Versuchungen geratet.

Wird gerade dein Geduldsmuskel geprüft? Erachte es für lauter Freude, müsste jetzt also zur Anwendung kommen, wenn ich dich richtig verstanden habe, oder?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Wird gerade dein Geduldsmuskel geprüft? Erachte es für lauter Freude, müsste jetzt also zur Anwendung kommen, wenn ich dich richtig verstanden habe, oder?

Da hast du allerdings recht, Deborah 😊

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Ist Geduld deine aktuelle Baustelle? so nach dem Motto: "HErr, schmeiß Geduld herab, aber bitte sofort" (Buchtitel) 😀

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Ist Geduld deine aktuelle Baustelle? so nach dem Motto: "HErr, schmeiß Geduld herab, aber bitte sofort" (Buchtitel) 😀

Ich habe eigentlich keine "Baustellen" Konkretbenennung, da ich mein Leben Kontemplativ "bearbeite".

Es gibt zwar ein starkes Erkennen des Bewustseins des eigenen Selbst, aber dies wird nur dazu verwendet, zu unterscheiden,das man nicht darin verhaftet ist!

Veröffentlicht von: @deborah71

"HErr, schmeiß Geduld herab, aber bitte sofort"

Mystiker sind nicht auf einzelne Eigenschaften Gottes fixiert für ihr Leben.
Der Glaube geht hin zur Nachahmung Gottes insgesamt! Epheser 5,
https://www.bible.com › NBH
1 Werdet also Nachahmer Gottes - ihr seid doch seine geliebten Kinder -. 2euer Verhalten von der Liebe bestimmt, so wie auch der Messias...

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Naja, Jesus war und ist geduldig und der Heilige Geist ist auch geduldig und hat diese Geduld, die die menschliche Geduld übersteigt, mitgebracht, dass sie Frucht bringt im Leben des Gläubigen.

😊

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Daher also weht der Wind.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Menea hat den Text nicht gewählt, er würde ihr zugeteilt.

Schade, dass du nur deine eigene Sichtweise aber kennst. Zwischen den Zeilen steckt aber noch viel mehr.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Schade, dass du nur deine eigene Sichtweise aber kennst. Zwischen den Zeilen steckt aber noch viel mehr.

Mich interessieren die Aussagen des Gottes Wortes, nicht die Interpretationen.

Nachtrag vom 30.01.2019 1219
Und da wir den Geist Gottes haben, wissen wir was uns gegeben ist.
1.Korinther 2:12 Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt ...
https://bibeltext.com/1_corinthians/2-12.htm
Lutherbibel 1912. Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, daß wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist;

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Siehst du, das ist der Unterschied zwischen uns. Du schaust auf die Buchstaben, ich Frage den Heiligen Geist, was Gott mir mit dem Text sagen will.

Hinter allem, was Gott sagt, steckt ein tieferer Sinn. Und das, was der Einzelne erkennt, wird immer Stückwerk bleiben. Erst, wenn wir nach unserem Ableben hier auf der Erde bei unserem himmlischen Vater weilen, werden wir alles verstehen. Bis dahin brauchen wir den Heiligen Geist, "der uns alles lehrt".
(Joh. 14, 26).

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gottes Wort, das Wort ist Gott. joh 1
Gott ist der Geist! joh 1
Da brauch ich nichts tieferes reinsinnieren. Und da wir den Geist Gottes haben, wissen wir was uns gegeben ist.
1.Korinther 2:12 https://bibeltext.com/1_corinthians/2-12.htm
Lutherbibel 1912. Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, daß wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist;

Veröffentlicht von: @herbstrose

Siehst du, das ist der Unterschied zwischen uns. Du schaust auf die Buchstaben, ich Frage den Heiligen Geist, was Gott mir mit dem Text sagen will.

Du hattest meinen Nachtrag übersehen. Gut, kann passieren. Sonst hättest du das nicht geschrieben.
die den Geist empfangen wir wissen, was ihnen von Gott gegeben ist;

Veröffentlicht von: @herbstrose

Buchstaben, ich Frage den Heiligen Geis

Wie kann man denn die Worte Gottes zum Buchstaben machen?
Buchstaben sind A,B,C,..Z. Worte Gottes sind Sätze, sind Geistlicher Ausdruck, Ausdruck, Druckwort!

Oder hast du etwas den Satz von Paulus verwendet, in 2.kor 3,6, wo er etwas beschreibt? Hier bezieht er sich auf das Gesetz, wie die Worte "Dienst des Todes, mit Buchstaben eingegraben" erkennen lassen. Das Gesetz tötet. Sein Dienst führt zum Tod. Der Geist macht lebendig.

Nun, der lebendige Geist, der Heilige Geist sollte nicht mit den menschlichen Sinn konkurieren.

Folgendes von dir untersteckt eine Lehre, die im Bibeltext so nicht vor kommt: https://www.bibleserver.com/text/ELB/Johannes14%2C26 Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Erst, wenn wir nach unserem Ableben hier auf der Erde bei unserem himmlischen Vater weilen, werden wir alles verstehen

Ich habe die Bibelstelle gelesen. ich finde diese Aussage nicht.

Wie ist deine persönliche Integrität zur Bibel?

Veröffentlicht von: @herbstrose

Siehst du, das ist der Unterschied zwischen uns. Du schaust auf die Buchstaben, ich Frage den Heiligen Geist, was Gott mir mit dem Text sagen will.

Ich kenne solche Gemeinschaften, die nur auf den Geist hören.
"weil man den Text ja ins heute Übersetzen muss" usw.
Oftmals werden biblische Maßstäbe heute umgedreht, ohne dass danach noch ein Hahn kräht. Aber Gottes Wort ändert sich nicht. Es bleibt ewig stehen, genauso wie die Maßstäbe Gottes. Wollen wir uns - auch wenn wir irgendwann komisch wirken - trotzdem noch daran halten?
Bibelworte, die natürlich auch aus Buchstaben bestehen, sollte man nicht gegen den Geist ausspielen. Schon gar nicht auf sein eigenes hören auf den Heiligen Geist.
In der Regel beschreibt die Bibel eine Geist-eine Gottesbeziehung immer als eine Gemeinschaft mit der Gemeinde Gottes.
Sich als Einzelner zu unterscheiden beschreibt der Hebräerbrief als persöhnliche Absonderung für Interessen außerhalb dieser Gemeinschaft!
Sicher. Man soll selbst hörender sein. Aber eine Aussage ist erst auf zwei oder drei Zeugnisse wahr!

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @kristian

Gottes Wort, das Wort ist Gott. joh 1
Gott ist der Geist! joh 1
Da brauch ich nichts tieferes reinsinnieren

Na dann lass uns doch mal schauen, was in Joh. 1,1 genau steht:
"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort." (Menge).

Wo steht da was von Geist? Ich glaube, dass du das da reinsinnierst.

Veröffentlicht von: @kristian

Du hattest meinen Nachtrag übersehen. Gut, kann passieren. Sonst hättest du das nicht geschrieben.

Bist du sicher?

Veröffentlicht von: @kristian

Wie kann man denn die Worte Gottes zum Buchstaben machen?
Buchstaben sind A,B,C,..Z. Worte Gottes sind Sätze, sind Geistlicher Ausdruck, Ausdruck, Druckwort!

Ok, hier folgt ein kleiner Ausflug in die deutsche Sprache. "buchstabengetreu" bedeutet, alles wortwörtlich nehmen.

Schauen wir uns einmal das Gedicht vom Heideröslein an. Du kennst es? Vordergründig geht es darum, dass da ein Knabe eine Rose pflückt. Allerdings verwendet der Dichter diese Worte nur als Umschreibung der eigentlichen Geschehnisse.

Veröffentlicht von: @kristian

Nun, der lebendige Geist, der Heilige Geist sollte nicht mit den menschlichen Sinn konkurieren.

Wo ist da der Zusammenhang?

Veröffentlicht von: @kristian

Folgendes von dir untersteckt eine Lehre, die im Bibeltext so nicht vor kommt: https://www.bibleserver.com/text/ELB/Johannes14%2C26 Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Veröffentlicht von: @kristian
Veröffentlicht von: @herbstrose

Erst, wenn wir nach unserem Ableben hier auf der Erde bei unserem himmlischen Vater weilen, werden wir alles verstehen

Ich habe die Bibelstelle gelesen. ich finde diese Aussage nicht.

Kannst du ach nicht, wenn du dich auf den falschen Teil der Aussage beziehst. Ich hab dir die Worte oben im Vers mal "angemalt". Das waren übrigens genau die, die du im Zitat meiner Worte weg gelassen hast.

Veröffentlicht von: @kristian

Wie ist deine persönliche Integrität zur Bibel?

Warum verwendest du einen Begriff aus der Ethik? (" Persönliche Integrität ist als Treue zu sich selbst gekennzeichnet worden." sagen diverse Wörterbücher).

Oder sollte ich (wie es der Duden sagt) antworten: Ja, ich bin makellos, unbescholten und unbestechlich gegenüber Gottes Wort?

Veröffentlicht von: @kristian

Ich kenne solche Gemeinschaften, die nur auf den Geist hören.
"weil man den Text ja ins heute Übersetzen muss" usw.

Naja, du hast die Wahl: entweder du lebst genau so, wie die Menschen vor 2000 Jahren Oder du findest heraus, was Gott heute von dir möchte.

Veröffentlicht von: @kristian

Oftmals werden biblische Maßstäbe heute umgedreht, ohne dass danach noch ein Hahn kräht.

Nicht von mir.

Veröffentlicht von: @kristian

Wollen wir uns - auch wenn wir irgendwann komisch wirken - trotzdem noch daran halten?

Ich habe den Eindruck, ich wirke bereits komisch auf dich. Das hindert mich nicht, mich an Gott und sein Wort zu halten.

Veröffentlicht von: @kristian

In der Regel beschreibt die Bibel eine Geist-eine Gottesbeziehung immer als eine Gemeinschaft mit der Gemeinde Gottes.

In der Regel beschreibt die Bibel die Beziehung zwischen Gott und den Menschen als eine persönliche Beziehung. Gleichzeitig legt sie uns nahe, mit anderen Gläubigen zusammen zu kommen, weil da, wo zwei oder drei zusammen sind, Jesus mitten unter ihnen ist.

Veröffentlicht von: @kristian

Man soll selbst hörender sein. Aber eine Aussage ist erst auf zwei oder drei Zeugnisse wahr!

Nein. Gottes Wort ist wahr. Auch ohne zwei oder drei Zeugnisse.

herbstrose antworten
an.ja
 an.ja
Beiträge : 1756

Ich verstehe die Anfechtung immer in Bezug auf meinen Glauben.

Z.B. halte ich an den Zusagen der Bibel fest.

Jesus ist uns von Gott gemacht: zur Weisheit, zur Gerechtigkeit, zur
Erlösung und zur Heiligung. Er ist das Leben, das Gott sich wünscht.

In der Anfechtung muss nicht ich stark sein, sondern Jesus in mir.
Damit ich mich nicht rühmen kann.

Gruß Andy

an-ja antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

Ich verstehe die Anfechtung immer in Bezug auf meinen Glauben.

Veröffentlicht von: @an-ja

In der Anfechtung muss nicht ich stark sein, sondern Jesus in mir.
Damit ich mich nicht rühmen kann.

Nachdenkenswert

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In der Anfechtung muss nicht ich stark sein, sondern Jesus in mir.
Damit ich mich nicht rühmen kann.

Und wenn wir rühmen, dann immer so, dass wir den Herr für das rühmen, was er tut.

herbstrose antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @herbstrose

Und wenn wir rühmen, dann immer so, dass wir den Herr für das rühmen, was er tut.

das stimmt

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

In der Anfechtung muss nicht ich stark sein, sondern Jesus in mir.
Damit ich mich nicht rühmen kann.

Bestens!
Rühmt den Herrn für Anfechtungen!

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @kristian

Bestens!
Rühmt den Herrn für Anfechtungen!

Warum soll ich den Herrn für Anfechtungen rühmen?

an-ja antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

???

herbstrose antworten


Uri.Kulm
Beiträge : 183

Denkanstöße
In der Schrift wird „Versuchung“ unter verschiedenen Aspekten genannt.
1. Versuchung/Erprobung/Prüfung des Glaubens von oben durch Gott
- Gott erprobt/versucht nicht über das Maß des Glaubens hinaus. 1. Korinther 10,13b
- Glaubenserprobungen z. B. Abraham, 1. Mo 22, u. a. Hebräer 11
- Der Herr Jesus wurde in allem erprobt, ausgenommen die Sünde, Hebräer 4,15
- vor allem bewährte Erprobung in Leiden und im Tod, Hebräer 5,7; 12,2
2. Anfechtungen/Versuchungenvon innen, von außen, von unten zum Bösen
- In Versuchung kommen durch Unwachsamkeit, Matthäus 26,41; Markus 14,38; Lukas 22,40.46; Galater 5,16
- Von Innen durch die alte sündige Adamsnatur, Jakobus 1,13.14;
- Von außen durch die Welt, 1. Johannes 2,15.16
- Von unten durch den Teufel, Jakobus 4,7; 2. Korinther 11,3
3. den Christus/den Geist versuchen/Gott herausfordern
2. Mo 17,7; Ps 78,18.19; Apg 5,9; 1. Korinther 10,9
4. Wie aber sicher in Versuchungen/Erprobungen bewahrt und bewährt bleiben?
- Durch den Geist, Wachsamkeit, Gottes Wort und Gebet, Glauben anstatt Zweifel, 1. Petrus 5,8
- Bei Bewährung in Erprobung/Versuchung für den Glaubenden als Belohnung die Krone des Lebens verheißen, Jakobus 1,2.3.12; 1. Petrus 1,6; 4,12
- Bewährung des hungernden Herrn Jesus in der Versuchung als ein Beispiel für uns, indem er dem Teufel mit einem „Es steht geschrieben“ entgegnet und ihn in die Fluch schlägt; zumindest für eine Zeit lang. Matthäus 4,1-11; Markus 1,12-13; Lukas 4,1-13

uri-kulm antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Habt ihr die die Krone des Lebens ?

Herbstrose: Und Genau da setzt doch Jakobus an: Menschen geraten in die verschiedensten Situationen. Jakobus ermutigt dazu, an Gott fest zu halten. Wenn aber einer von uns das Selbe erzählt, dann erzählt Menea, dass sie froh ist, dass in ihrem Hauskreis keiner erzählt, wie Gott ihn "durchträgt". Irgendetwas passt da für mich nicht zusammen.

Gott trägt nicht durch ! An IHN Festhalten geht nicht !
Untersucht man die Bibelstelle, ist hier kein Festhalten im Sinne von Kraftakt! Ausserdem, "Festhalten" heißt hier "12 Selig ist, wer Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben. "
Es geht also um "Anfechtung erdulden". Und interessant, um: die Krone des Lebens !
Es geht um das tägliche Leben, wie wir im Kontext sehen, versehen mit der Krone des Lebens.
Habt ihr die die Krone des Lebens im Alltäglichen Leben?
Weil in euch Gottes Liebe, oder weil ihr so dolle Festgehalten habt?
Anfechtung erdulden ist keine TaT! Es ist eine Seligpreisung! für den, der sie erdulden durfte. Denn dieser ist bewährt!!!

Neubaugoerezum Beitrag Ich sehe sie suchend ...
Menea: Eher erwartend!

"Warum schmettert sie dann alles ab, was an sie herangetragen wird?"

Weil Christentum Deutsch nicht in meiner Bibel steht und ihr etwas anderes lest, als ich.

Anonymous antworten
21 Antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

Ich komme nicht umhin, Dir auch mal ne Goldwaage zu schenken.
Du kannst auch mit zu viel Worten viel zu viel kaputt machen.

Ich sah Dich als jemand, dem diese Liebe wichtig ist und der davon erzählen möchte. Hab ich mich geirrt?

neubaugoere antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

Ich berichtete schon einmal, dass ich Jesus bisher immer erlebte und dann diese Dinge in der Schrift wieder fand. In dieser Tatsache bestätigt sich für mich die Übereinstimmung von Tat und Wort Gottes. Was ich lese, habe ich erlebt.

Manchmal denke ich, Du kannst nicht einmal davon erzählen, was Du erlebt hast, aber da bist Du bei weitem nicht die einzige, oder alle anderen wollen auch nicht, vielleicht ist das genauso schlimm. Ich verzage im Moment an unserer Kommunikation. Sie hat nicht dasselbe Ziel, scheint mir.

Lass mal die Liebe, die Du erlebt hast und kennengelernt hast, durch genau diese Worte scheinen ...

Veröffentlicht von: @m-poepping

Weil Christentum Deutsch nicht in meiner Bibel steht und ihr etwas anderes lest, als ich.

Hab sie lieb, sagt Jesus immer zu mir, hab sie lieb.

Ich stritt mich mal mit jemandem ganz arg, über politische Dinge, die für mich auch sehr persönlich waren. Es war ein Teil eines Paares, bei denen ich wieder mal zu Besuch war. Irgendwann hörten wir auf. Ich war mächtig verstört und sauer. DAmals war ich nicht mal gläubig und kannte Jesus noch nicht. Wir gingen Kaffee trinken, sehr gemütlich, am Wasser, auf einem schwimmenden "Dings" so mit Stühlen, Sofas, Sesseln und Selbstbedienung ... Er ging Kaffee holen, sie blieb bei mir und sagte während unseres kurzen Gespräches: Göre, er mag dich. Punkt. Er mag dich nicht wegen oder weil oder trotzdem. Er mag dich. Punkt. - Das hat mein Leben verändert. NAchhaltig.

Gott liebt mich und ganz sicher auch dich.
Nicht weil oder wegen oder dennoch.
Er liebt. Punkt.

Und ich ... nun, lasse ich ihn zu Wort kommen in mir, dann tue ich dies auch. Ich liebe. Punkt.

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @m-poepping

Gott trägt nicht durch ! An IHN Festhalten geht nicht !

Was macht dich so aufgebracht?

Es gibt a) eine Bibelstelle die von den Adlerflügeln Gottes spricht:

5Mo 32,11 Wie ein Adler ausführt seine Jungen und über ihnen schwebt, so breitete er seine Fittiche aus und nahm ihn und trug ihn auf seinen Flügeln.

Und das habe ich erlebt. Immer, wenn es besonders krass war, schickte Gott die Botschaft: Gib niemals auf!

Es gibt b) in der Geschichte Hiobs die Stelle, wo Hiobs Frau ihm rät, sich von Gott loszusagen. Aber Hiob hielt fest an Gott und sagte sich nicht los. Im NT wird von der Geduld Hiobs berichtet. Hiob hielt trotz allem Ärger fest an Gott und war praktizierte Geduld, bis Gott ihm begegnete und sein Schicksal wendete.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @m-poepping

Gott trägt nicht durch ! An IHN Festhalten geht nicht !

Meine Ziele sind nicht die Bibel zu bestätigen, darüber zu reden, was man Glauben kann, oder irgendwelche Möglichkeiten mit selbstgewählter Eigendynamik Gott zum Glanz zu verhelfen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Was macht dich so aufgebracht?

Das ist der Zusammenhang.

Veröffentlicht von: @deborah71

Was macht dich so aufgebracht?

Weil der BibelText so tief-liebevoll ist. Ich bin natürlich ungehalten, weil ich soviele "christlische" Leichen um mich rum habe, die eine Anfrage an Gott haben. Den sie doch sooo festhalten, aber der sie nicht hält!

Und das passt für viele Christen nicht zusammen.
Na und ? Worum geht es? Um unsere Bibeltextauslegung?

oder um die Feststellung unseres Zustandes im Licht der Bibel ! ?

Neubaugoere fragt mich, das sie nicht ganz meine Ziele innerhalb der Kommunikation versteht.
Meine Ziele sind nicht die Bibel zu bestätigen, darüber zu reden, was man Glauben kann, oder irgendwelche Möglichkeiten mit selbstgewählter Eigendynamik Gott zum Glanz zu verhelfen.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @m-poepping

Neubaugoere fragt mich, das sie nicht ganz meine Ziele innerhalb der Kommunikation versteht.
Meine Ziele sind nicht die Bibel zu bestätigen, darüber zu reden, was man Glauben kann, oder irgendwelche Möglichkeiten mit selbstgewählter Eigendynamik Gott zum Glanz zu verhelfen.

Ok, jetzt wissen wir zwar, was nicht dein Ziel ist. Was dein Ziel ist, schreibst du aber nicht.

Warum fällt es dir so schwer, Aussagen der Bibel auf dich persönlich zu übertragen?

Wie gehst du mit solchen Textstellen um:
Gal 2,20 Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.
Hos 12,7 Du wirst mit deinem Gott zurückkehren. Halte fest an Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!
Hebr 10,35 Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.
Jak. 1, 22 Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst.
23 Denn wenn jemand ein Hörer des Worts ist und nicht ein Täter, der gleicht einem Menschen, der sein leibliches Angesicht im Spiegel beschaut;
Das Hohelied der Barmherzigkeit Gottes
1 Von David. Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen!
2 Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat:
3 der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen,
4 der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit,
5 der deinen Mund fröhlich macht und du wieder jung wirst wie ein Adler.
6 Der HERR schafft Gerechtigkeit und Recht allen, die Unrecht leiden.
7 Er hat seine Wege Mose wissen lassen, die Kinder Israel sein Tun.
8 Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte.
9 Er wird nicht für immer hadern noch ewig zornig bleiben.
10 Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Missetat.
11 Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten.
12 So fern der Morgen ist vom Abend, lässt er unsre Übertretungen von uns sein.
13 Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, die ihn fürchten.
14 Denn er weiß, was für ein Gebilde wir sind; er gedenkt daran, dass wir Staub sind.
15 Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras, er blüht wie eine Blume auf dem Felde;
16 wenn der Wind darüber geht, so ist sie nimmer da, und ihre Stätte kennet sie nicht mehr.
17 Die Gnade aber des HERRN währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind
18 bei denen, die seinen Bund halten und gedenken an seine Gebote, dass sie danach tun.
19 Der HERR hat seinen Thron im Himmel errichtet, und sein Reich herrscht über alles.
20 Lobet den HERRN, ihr seine Engel, / ihr starken Helden, die ihr sein Wort ausführt, dass man höre auf die Stimme seines Wortes!
21 Lobet den HERRN, alle seine Heerscharen, seine Diener, die ihr seinen Willen tut!
22 Lobet den HERRN, alle seine Werke, / an allen Orten seiner Herrschaft! Lobe den HERRN, meine Seele!

Das Hohelied der Barmherzigkeit Gottes
1 Von David. Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen!
2 Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat:
3 der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen,
4 der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit,
5 der deinen Mund fröhlich macht und du wieder jung wirst wie ein Adler.
6 Der HERR schafft Gerechtigkeit und Recht allen, die Unrecht leiden.
7 Er hat seine Wege Mose wissen lassen, die Kinder Israel sein Tun.
8 Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte.
9 Er wird nicht für immer hadern noch ewig zornig bleiben.
10 Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Missetat.
11 Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten.
12 So fern der Morgen ist vom Abend, lässt er unsre Übertretungen von uns sein.
13 Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, die ihn fürchten.
14 Denn er weiß, was für ein Gebilde wir sind; er gedenkt daran, dass wir Staub sind.
15 Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras, er blüht wie eine Blume auf dem Felde;
16 wenn der Wind darüber geht, so ist sie nimmer da, und ihre Stätte kennet sie nicht mehr.
17 Die Gnade aber des HERRN währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind
18 bei denen, die seinen Bund halten und gedenken an seine Gebote, dass sie danach tun.
19 Der HERR hat seinen Thron im Himmel errichtet, und sein Reich herrscht über alles.
20 Lobet den HERRN, ihr seine Engel, / ihr starken Helden, die ihr sein Wort ausführt, dass man höre auf die Stimme seines Wortes!
21 Lobet den HERRN, alle seine Heerscharen, seine Diener, die ihr seinen Willen tut!
22 Lobet den HERRN, alle seine Werke, / an allen Orten seiner Herrschaft! Lobe den HERRN, meine Seele!

Ps. 103,18 sagt: "die seinen Bund halten". Das geht eindeutig von Menschenseite aus. Ist aktives Festhalten.

Eph. 4, Der alte und der neue Mensch
17 So sage ich nun und bezeuge in dem Herrn, dass ihr nicht mehr leben dürft, wie die Heiden leben in der Nichtigkeit ihres Sinnes.
18 Ihr Verstand ist verfinstert, und sie sind entfremdet dem Leben, das aus Gott ist, durch die Unwissenheit, die in ihnen ist, und durch die Verstockung ihres Herzens.
19 Sie sind abgestumpft und haben sich der Ausschweifung ergeben, um allerlei unreine Dinge zu treiben in Habgier.
20 Ihr aber habt Christus nicht so kennengelernt;
21 ihr habt doch von ihm gehört und seid in ihm unterwiesen, wie es Wahrheit in Jesus ist:
22 Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet.
23 Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn
24 und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.

Auch hier ist ein aktives Wirken des Menschen nötig. Wie sieht das praktisch aus? Lesen wir weiter:

Weisungen für das neue Leben
25 Darum legt die Lüge ab und redet die Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten, weil wir untereinander Glieder sind.
26 Zürnt ihr, so sündigt nicht; lasst die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen
27 und gebt nicht Raum dem Teufel.
28 Wer gestohlen hat, der stehle nicht mehr, sondern arbeite und schaffe mit eigenen Händen das nötige Gut, damit er dem Bedürftigen abgeben kann.
29 Lasst kein faules Geschwätz aus eurem Mund gehen, sondern redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist, damit es Gnade bringe denen, die es hören.
30 Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid für den Tag der Erlösung.
31 Alle Bitterkeit und Grimm und Zorn und Geschrei und Lästerung seien fern von euch samt aller Bosheit.
32 Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus.

Veröffentlicht von: @m-poepping

Und das passt für viele Christen nicht zusammen.
Na und ? Worum geht es? Um unsere Bibeltextauslegung?

Ich habe keine eigene Auslegung gepostet, sondern das reine unverfälschte Wort Gottes.

Veröffentlicht von: @m-poepping

oder um die Feststellung unseres Zustandes im Licht der Bibel ! ?

Wie ist dein Zustand im Licht dieser Verse? (musst hier nicht antworten)

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @m-poepping

m.poeppingzum Beitrag
Gott trägt nicht durch ! An IHN Festhalten geht nicht !

Meine Ziele sind nicht die Bibel zu bestätigen, darüber zu reden, was man Glauben kann, oder irgendwelche Möglichkeiten mit selbstgewählter Eigendynamik Gott zum Glanz zu verhelfen.

So wie du es aufzäumst, wirkt es schon fast blasphemisch. Und ich bin sehr sparsam mit diesem Wort.
Du verwendest die Großschreibung der Überschriftfunktion und es wirkt dominant und anschreiend.

Deine weitere Aussage, die ich oben zitiert habe, klingt so, als wolltest du jeden Glauben an Gott und Gott selbst dekonstruieren... wobei dekonstruieren in den Definitionsbeshreibungen des Wortes als zerstören wiedergegeben wird.

Veröffentlicht von: @m-poepping

Weil der BibelText so tief-liebevoll ist. Ich bin natürlich ungehalten, weil ich soviele "christlische" Leichen um mich rum habe,

*grins* und das plackst du zielstrebig wiedergeborenen Christen an. Du bist doch selbst eine "Leiche" . Du hast dich damit gebrüstet, froh zu sein, kein Christ zu sein, keine persönliche Beziehung mit Jesus eingegangen zu sein und den Heiligen Geist rausgeworfen zu haben . Nun... wenn der geht... wer hat dann Freiraum einzuziehen? Jegliche Täuschung und Verwirrung.

Das Ziel deiner Kommunikation ist ziemlich eindeutig. Du führst nicht zu Jesus hin sondern von ihm weg.

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

*grins* und das plackst du zielstrebig wiedergeborenen Christen an. Du bist doch selbst eine "Leiche" . Du hast dich damit gebrüstet, froh zu sein, kein Christ zu sein, keine persönliche Beziehung mit Jesus eingegangen zu sein und den Heiligen Geist rausgeworfen zu haben . Nun... wenn der geht... wer hat dann Freiraum einzuziehen? Jegliche Täuschung und Verwirrung.

Das Ziel deiner Kommunikation ist ziemlich eindeutig. Du führst nicht zu Jesus hin sondern von ihm weg.

Und so jemand will eine Andacht über einen Bibeltext halten, der Christen ermutigt, schwierige Situationen durchzustehen, indem er auf Gott vertraut.

Wer da kein Paradoxon sieht, ist blind.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

"erdulden" ist sehr wohl eine Tat. Du hast für dich persönlich die Wahl, ob du erduldest, was dir widerfährt und Gott vertraust, dass er dich trägt. Du kannst dich aber auch gern dafür entscheiden, den Versuchungen zu erliegen.

Veröffentlicht von: @m-poepping

Gott trägt nicht durch ! An IHN Festhalten geht nicht !

Da berichtet die Bibel aber etwas anderes.
Jes 46,3 Hört mir zu, ihr vom Hause Jakob und alle, die ihr noch übrig seid vom Hause Israel, die ihr von mir getragen werdet von Mutterleibe an und vom Mutterschoße an mir aufgeladen seid:

Zum Thema "an Gott festhalten" (anders ausgedrückt "auf den Herrn vertrauen") hab ich weiter unten geschrieben.

Veröffentlicht von: @m-poepping

Weil Christentum Deutsch nicht in meiner Bibel steht und ihr etwas anderes lest, als ich.

Dass es in der bibel keine Christen geben soll, bezweifle ich. Das ist der Name für die, die sich zu Jesus bekennen:

Apg 11,26 Und als er ihn fand, brachte er ihn nach Antiochia. Und sie blieben ein ganzes Jahr in der Gemeinde und lehrten viele. – In Antiochia wurden die Jünger zuerst Christen genannt.

Die Christen trafen sich schon damals in Gemeinden oder Versammlungen:

Apg 16,5 Da wurden die Gemeinden im Glauben gefestigt und nahmen täglich zu an Zahl.

1Kor 7,17 Doch soll jeder so leben, wie der Herr es ihm zugemessen, wie Gott einen jeden berufen hat. Und so ordne ich es an in allen Gemeinden.

Apg 9,31 So hatte nun die Gemeinde Frieden in ganz Judäa und Galiläa und Samarien und baute sich auf und lebte in der Furcht des Herrn und mehrte sich unter dem Beistand des Heiligen Geistes.

Wenn du nun der Meinung bist, dass heute alles immer noch so sein muss wie vor 2000 Jahren, dann tust du mir ehrlich leid.

Wir lesen nichts anderes als du, wir ziehen lediglich andere Schlüsse. Es ging auch nicht um das Christentum an sich sondern um unsere persönliche Beziehung zu Gott.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es ging auch nicht um das Christentum an sich sondern um unsere persönliche Beziehung zu Gott.

Davon habe ich hier noch nichts gelesen. Eher las ich von euren Auslegungen von Bibeltexten und dem Statement: So ist das !

Als wolltet ihr euch Gottes Wort, die Aussagen selber zusagen.
Das ganze wird dann als Vertrauen benannt!

Für mich ist eine Vertrauens/Glaubensbeziehung eben der Grund von Christus her (Rom 10,17) die er gelegt hat.
Nicht eine, die ich lege . Sondern eine Bestandsaufnahme meines Lebens. In der Art: Wie ist es bei mir. Dar+über reden, wäre für mich ein reden über die eigene Beziehung zu Gott, von Gott her.
Was ist. Was ist Faktisch deine Beziehung!
Wie ist die Gestallt.!
Bibelstellen zitieren ist ansich schon eine Interpretation. Damit sagt man noch lange nicht die Wahrheit!

Anonymous antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12383

Sein Wort ist wahr
Sein Wort ist Kraft.
Und sein Wort wirkt, wie er will ...
"Wir" machen da gar nichts.
Er macht.

Sein Wort ist wahr.
Sein Leben und seine Liebe echt, real.
Für jeden, der sie möchte.

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Bloß gut, dass du kein Christ bist. Da kommst du um die Verlegenheit herum, das hier verstehen zu müssen:

Als wolltet ihr euch Gottes Wort, die Aussagen selber zusagen.
Das ganze wird dann als Vertrauen benannt!

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bloß gut, dass du kein Christ bist. Da kommst du um die Verlegenheit herum, das hier verstehen zu müssen:

Menea ist kein Christ? Ist das Wichtig?

Als wolltet ihr euch Gottes Wort, die Aussagen selber zusagen.
Das ganze wird dann als Vertrauen benannt!

Ist der Satz von Menea? Dann braucht sie für mich kein Christ sein,
aber sie hat sehr analytische Worte. Ich empfinde oft auflösenden Charakter eines Problems, wenn sie etwas beschreibt!

Ich kann dem Zustimmen, oder nicht. Aber das Christ oder Nicht Christ sein als Bewertung einzustreuen, selbst wenn sie es gesagt hat, das sie es nicht ist- empfinde ich nicht als gutes Kommunikationsmittel.

Kristian Ch.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das wär keine Bewertung sondern Meneas eigene Aussage. Nicht hier im Thread, aber anderweitig schon.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @m-poepping

die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben. "

Diesen Vers lasse ich mir mal durch mein Menschsein gehen !

Veröffentlicht von: @m-poepping

Habt ihr die die Krone des Lebens im Alltäglichen Leben?

Na ja. Wenn nicht, dann auch dort nicht!

Gute Idee, diese Andachtsaufgabe !

Kristian Ch.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Interessanter Punkt, der noch nicht behandelt wurde im Thread.

Auf welchen Zeitpunkt legst du den Empfang der Krone des Lebens? Gibt es verschiedene Zeitpunkte?
Was ist dein Bild von 'Krone des Lebens' ?

Jak 1,12 Selig ist, wer Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.

Offb 2,10 Fürchte dich nicht vor dem, was du leiden wirst! Siehe, der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen, damit ihr versucht werdet, und ihr werdet in Bedrängnis sein zehn Tage. Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.

lg
Deborah71

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Auf welchen Zeitpunkt legst du den Empfang der Krone des Lebens? Gibt es verschiedene Zeitpunkte?
Was ist dein Bild von 'Krone des Lebens' ?

Ich "arbeite" nicht mit Bildern! Nun, was mich zuerst interessiert ist,
Was ist die Krone des Lebens?
Krone, Leben.
In der Mengeü steht : wird er das Leben als Siegeskranz empfangen.

Das Leben haben, das Leben als Siegeskranz.
So gesehen geht es um ein leben. Ein besonderes Leben. Siegeskranz von Gott!

Eine Krone ist das Zeichen für Der ist der Oberste über alles !

Kristian Ch.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @kristian

Ich "arbeite" nicht mit Bildern!

ah.. ich sehe fast alles in Bildern... und so merke ich mir auch viel... und das prägt natürlich meinen Sprachgebrauch.

Leben ist im Griechischen mit zoe geschrieben, also ewiges Leben.

Das ewige Leben steht natürlich über dem zeitlichen irdischen Leben.

😊

Nachtrag vom 29.01.2019 1852
aus Strong's Unterlegung im bibleserver zu Krone:

stephanos
stef'-an-os

von einem augenscheinlich primären Stepho (um sich zu winden oder zu kräuseln); einer Keule (als Abzeichen des Königtums, als Preis in den öffentlichen Spielen oder als Symbol der Ehre im Allgemeinen; aber auffälliger und aufwendiger als das einfache Band, 1238), wörtlich oder im übertragenen Sinne:

Krone.

Übersetzung mit deepL.com

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was ist die Krone des Lebens?

Krone, Leben.
In der Mengeü steht : wird er das Leben als Siegeskranz empfangen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Leben ist im Griechischen mit zoe geschrieben, also ewiges Leben.

Gut. dann: "wird er die Krone,den Siegeskranz des Zoe´ empfangen.
Wieso nicht "Ewiges Leben empfangen?"
Wie kommt Jakobus auf Krone/Siegeskranz?

Du schreibst ja selber.

Veröffentlicht von: @deborah71

aber auffälliger und aufwendiger als das einfache Band

Der Jakobusbrief ist ein sehr "Irdischer " Brief.
Schön finde ich: 25 Wer aber sich vertieft in das vollkommene Gesetz der Freiheit und dabei beharrt und ist nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter, der wird selig sein in seinem Tun!

Mir scheint, man dürfte sagen, Jakobus verwendet wie Paulus das Beispiel, wie in der Kampfbahn bei Wettspielen.

Nur das Jakobus die "Wettspiele" beschreibt; in jedem Kapitel zeigt er:

K.2, das solche Menschen das 8 königliche Gesetz erfüllen nach der Schrift (3. Mose 19,18): »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst«, und so tun sie recht;

K.3, 2 verfehlen sich nicht im Wort, sie sind vollkommeneMenschen und können auch den ganzen Leib im Zaum halten

Und wer die Weisheit von Gott hat, der ist 17 friedfertig, gütig, lässt sich etwas sagen, ist reich an Barmherzigkeit und guten Früchten, unparteiisch, ohne Heuchelei.

kapitel 1 hatte ich ja schon: 3 bewährter Glauben, standhaftes Ausharren hervorgebracht
Diese Überprüfung, Versuchung meiner Selbst, ist mir die reinste Freude.

Und wer bei diesem "Spiel" so vorgefunden wird, der wird geehrt mit
der Krone des Lebens !

Diese Beschreibung an uns Menschen so vorzufinden, oder eben die Weisheit von Gott zu erbitten, damit dies so hervorkommt, das ist eine schöne Beschreibung, Menea.
Nochmal. Gute Andachtswahl. (wenn du hier noch lesen solltest!)

Veröffentlicht von: @deborah71

ah.. ich sehe fast alles in Bildern... und so merke ich mir auch viel... und das prägt natürlich meinen Sprachgebrauch.

Kommst du dann nicht in Versuchung, das Bild für das Echte zu halten?
Zu oft auf das Bild zu schauen, als auf deine Lebensprüfung?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @kristian

Wie kommt Jakobus auf Krone/Siegeskranz?

Er nimmt wohl ein Bild aus dem Sport. Auch Paulus verwendet Sportbilder.

Veröffentlicht von: @kristian

Kommst du dann nicht in Versuchung, das Bild für das Echte zu halten?
Zu oft auf das Bild zu schauen, als auf deine Lebensprüfung?

Nein, ich habe ein teilfotografisches Gedächtnis... so hat Jesus mich geschaffen. 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Nein, ich habe ein teilfotografisches Gedächtnis... so hat Jesus mich geschaffen. 😊

Du meinst deine Gedächtnisleistungen.
kannst du also dir Bibelstellen an sich nicht merken?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @kristian

Du meinst deine Gedächtnisleistungen.
kannst du also dir Bibelstellen an sich nicht merken?

Doch natürlich... ich sehe sie teils vor mir.. auch wo auf der zweispaltigen Seite sie stehen in meiner Bibel.

deborah71 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: