Benachrichtigungen
Alles löschen

Auf das Fleisch säen

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

In Gal. 6 ; 8 steht :
Wer auf sein Fleisch sät , der wird vom Fleisch das Verderben ernten ; wer aber auf den Geist sät , der wird von dem Geist das ewige Leben ernten .

Ich bin froh das jeder die eigene Verantwortung für sich hat und die Auswahl das zu tun was er will . Entweder mit seinem Geist oder mit seinem Fleisch . Das Wort funktioniert jedenfalls so wie Gott es glaubt .
Frage an Euch .
Was glaubt Gott ?

Lebendiger

Antwort
42 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lebendiger

Was glaubt Gott ?

Ist die Frage so richtig gestellt oder irgendwie versehentlich misslungen?

Gott glaubt gar nichts im Sinne von "annehmen" oder "so könnte es sein", ER WEIß alles.
Also er glaubt im Sinne von reinem vollkommenen Wissen.

Anonymous antworten


PeterPaletti
Beiträge : 1275
Veröffentlicht von: @lebendiger

Frage an Euch . Was glaubt Gott ?

Keine Ahnung, was Gott glaubt? Ist er denn religiös?

peterpaletti antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Die Frage ist nicht, was Gott glaubt. Die Frage ist, wie du deine Entscheidungen fällst. Hörst du auf deinen inneren Schweinehund oder besprichst du dein Anliegen mit dem Herrn?

herbstrose antworten


Deborah71
Beiträge : 17888
Veröffentlicht von: @lebendiger

Was glaubt Gott ?

Dass genau das passiert, was er spricht 😀

siehe... 1. Mose.... 🤓

deborah71 antworten
16 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Gut erkannt .

Amen .

Gruß Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

Aber was willst du diskutieren?

Da bin ich noch nicht schlau draus geworden..... *denk*

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Was er verspricht ist denke ich nur die halbe Wahrheit .
Auch die wie auch immer geartete Konsequenz seiner Worte im Positiven wie im Negativen .

An einer Stelle heißt es wir sollen den Glauben Gottes haben . Je nach Übersetzung . Ich denke Gott fordert uns auf sein Wort genau so zu sehen wie er es sieht .

Im Prinzip ist das die Aufforderung sich an Gottes Glauben anzupaßen .

Die Diskussion sollte dahingehen , ob wir Gottes Glauben erkennen sollten und wenn wozu ?

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194
Veröffentlicht von: @lebendiger

Was er verspricht ist denke ich nur die halbe Wahrheit .
Auch die wie auch immer geartete Konsequenz seiner Worte im Positiven wie im Negativen .

Sorry, aber Gott ist die Wahrheit. Er gibt sich nicht mit Halbwahrheiten ab.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Ich meinte mit "halber Wahrheit" das wenn man sich bei Gottes Wort hauptsächlich auf die Versprechen fixiert ( ist natürlich schöner ) man die , sagen wir Mal , negative Seite von Gottes Wort zu wenig beachtet .
Die "ganze Wahrheit" im Gesamtbild beachtet .

Unser Fleisch will positiv motiviert werden . "Mit Gutsle" .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194
Veröffentlicht von: @lebendiger

Ich meinte mit "halber Wahrheit" das wenn man sich bei Gottes Wort hauptsächlich auf die Versprechen fixiert ( ist natürlich schöner ) man die , sagen wir Mal , negative Seite von Gottes Wort zu wenig beachtet .
Die "ganze Wahrheit" im Gesamtbild beachtet .

Was ist "negative Seite von Gottes Wort"?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Die Bibel ( NT ) zeigt negative und positive Konsequenzen auf . Je nachdem wie man sich verhält .

Beispiele .

1. Wer das Wort hört **Da muß man etwas differenzieren . In einer Predigt höre ich viel Wort Gottes . Es geht hier mehr um Rhema . Das Wort das Gott zu mir spricht**
a. es nicht tut ist wie ein Mann / Frau , der / die sein / ihr Haus auf Sand baut .
b. es tut ist wie ein Mann / Frau , der / die sein / ihr Haus auf Fels baut .

2. Der Reiche Mann wollte seinen Reichtum behalten und ist deshalb selbst von Jesus weggegangen . Für mich geht es hier nicht um Geld oder dergleichen .

3. Die entsprechenden Eignungen , Werke ( z. B. wenn ihr nicht werdet wie die Kinder etc. ) um in das Reich Gottes zu kommem oder nicht .
Ich sehe das Reich Gottes hier und nicht erst nach dem Tod .

4. Wer für Jesus ein Jünger ist . Er muß betimmte Bedingungen erfüllen , sonst ist er keiner .

5. Wenn ich nicht in der Liebe bleibe bleibe ich nicht in Gott .

Es gäbe da so viel aufzuzählen .
Allerdings sollten wir nicht die Gnade weglassen .
Ein Neugeborener im Glauben hat noch seine "Gnadenzeit" sich zu orientieren . Ab einer gewissen Zeit wird es dann schon "ernster" .

Die Furcht des Herrn ist keine Angst , sondern der Glaube , das Gott sein Wort in positiver wie in negativer Form ausführt .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Alles, was du hier zitierst ist für mich positiv. Allein wäre ich niemals in der Lage, mich an seine Gebote zu halten. Aber mit dem Heiligen Geist in mir, der mich leitet, gelingt mir das. Gott selbst ist es, der mir den Weg bereitet und hell macht. Gott selbst ist es, der einer Armee von Engeln befiehlt, mich zu behüten (Ps. 91). Gott selbst ist es, der mir bereits das Ewige Leben geschenkt hat. Ich bin in Christus. Mein Lebensgrund steht auf einem sicheren Grund: Jesus. Alles, was Gott mir in seinem Wort zusagt, ist wahr. Und sowas von positiv.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Mit Deinem Glauben hätte ich es jedenfalls leichter .

Mein Glaube erfordertein bißchen mehr Mühe in Form von Kampf , laufen und Joch ( zwar ein leichtes ) tragen .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

Diskussionsansatz

Veröffentlicht von: @lebendiger

Was er verspricht ist denke ich nur die halbe Wahrheit .
Auch die wie auch immer geartete Konsequenz seiner Worte im Positiven wie im Negativen .

Versteh ich nicht, wie du das meinst.

Jesus ist die Wahrheit und Gottes Geist führt in Wahrheit.

Veröffentlicht von: @lebendiger

An einer Stelle heißt es wir sollen den Glauben Gottes haben . Je nach Übersetzung . Ich denke Gott fordert uns auf sein Wort genau so zu sehen wie er es sieht .

Habt den Glauben Gottes! so kann es übersetzt werden. Finde ich genial...denn ich muss mir keinen Glauben aus den Rippen quetschen, sondern darf den Glauben anwenden, der von Gott initiiert ist.

Der Vater des kranken Jungen sagt das so bezeichnend zu Jesus: Ich glaube, hilf meinem Unglauben.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Im Prinzip ist das die Aufforderung sich an Gottes Glauben anzupaßen .

Das würde ich nicht so ausdrücken. Meine Vorstellung davon ist, Gott zu vertrauen und mich von Ihm leiten zu lassen.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Die Diskussion sollte dahingehen , ob wir Gottes Glauben erkennen sollten und wenn wozu ?

Ah...gut.... das ist ein Diskussionsansatz 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Was er verspricht hört sich so nach Verheißungen an . Also was positives .

Gottes Wort beinhaltet aber auch eine Kehrseite . Ich will nicht sagen , wo es was positives gibt gibt es auch die Möglichkeit sich durch falsches Verhalten die Sache zu versauen . Vielleicht nicht ganz so extrem aber man sollte schon genauer hinschauen ob man selbst die Sache irgendwie versauen kann .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

Du hast die Freiheit der Wahl.

Daher ist es gut, weise Entscheidungen mit Gottes Hilfe durch den Heiligen Geist als Berater zu treffen.

Im AT steht: Die (Ehr)furcht vor Gott ist der Anfang der Weisheit.

Also Besserwisserei Gott gegenüber ist ziemlich panne.

Veröffentlicht von: @lebendiger

aber man sollte schon genauer hinschauen ob man selbst die Sache irgendwie versauen kann .

Machst du das?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Bei dem Ausdruck panne mußte ich lachen .

Zufällig habe ich im Thread direkt neben unserem kleinen Gespräch die Furcht des Herrn definiert .

Veröffentlicht von: @deborah71

Machst du das?

Die Kernfrage hierbei ist ja , nach was ich mich da orientiere .

Nach allem was in der Bibel steht ?! Für mich jedenfalls schwierig . Ich glaube ich habe das nie ernsthaft probiert . Ich denke die Bibel beschreibt den Versuch , "die Bibel zu tun" damit , das es einen nur dahin führt vor dem Gesetz zu stehen und damit nicht zur Gerechtigkeit Gottes führt . Ich denke , wir würden nur sehen das wir "der Bibel" nicht genügen .

Die 2. Orientierung . Sich vom Geist Gottes führen zu lassen .
Wie ein Surfer . Allerdings weht "der Wind" innerlich . Wenn ich den mißachte in der Form nicht mit ihm zu gehen oder nicht auf ihn zu warten , versaue ich die Sache .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888
Veröffentlicht von: @lebendiger

Bei dem Ausdruck panne mußte ich lachen .

Gut so.... 😀

Veröffentlicht von: @lebendiger
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Machst du das?

Die Kernfrage hierbei ist ja , nach was ich mich da orientiere .

Kernpunkt der Frage: Orientierung... das ist sehr richtig.

Wenn du den Leuchtturm auf die Bugspitze deines Bootes stellst, hast du zwar den Leuchtturm immer direkt vor der Nase.... aber er kann dich nicht wirklich leiten, denn er dreht sich mit jeder Bewegung deines Steuerns in eine andere Richtung.

Leuchttürme steht auf festem Grund ausserhalb des Bootes und zeigen den Weg, damit man sein Boot nicht auf Sandbänke oder auf Klippen fährt.

Ps 119,105 Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.

Aus einer Leuchte leuchtet Licht, wenn es entzündet ist.
So gefällt es Gott, durch sein Wort in der Bibel Hinweise zu geben.

Das, was einem Gott - der Heilige Geist beim Bibellesen aufscheinen lässt, wichtig werden lässt im Herzen, da erlebst du Führung.

Und alles, was an gelesenen Bibelworten im Inneren aufbewahrt ist, das kann der Heilige Geist in der entsprechenden Situation in Erinnerung rufen.

Und was du an Impulsgedanken bekommst, während du gerade nicht in der Bibel liest, muss sich an der Bibel prüfen lassen, ob es Eigenes, Fremdes oder von Gott ist.

Die Bibel ist ein Schatz, der gehoben werden will unter der Leitung Gottes.
Werde Gold- und Silberschürfer, Schatzgräber 😊

2Mo 25,36 Der ganze Leuchter soll aus reinem Gold bestehen und aus einem Stück gearbeitet sein.

Ps 12,7 Auf die Worte des Herrn ist Verlass, sie sind rein und echt wie Silber, das im Schmelzofen siebenmal gereinigt wurde.

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194
Veröffentlicht von: @lebendiger

Was er verspricht hört sich so nach Verheißungen an . Also was positives .

Gottes Versprechen sind Verheißungen. Wir dürfen uns freuen auf das, was Gott für uns vorbereitet hat.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Gottes Wort beinhaltet aber auch eine Kehrseite .

Und die wäre?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Habe ich Dir oben um 9.45 Uhr beantwortet .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Distelnick
Beiträge : 1335

Ich bin auch froh ,das jeder die Verantwortung für sich selbst hat.
Ich wollte sie auch nicht für jemandem anderes haben.
Was Fleisch und Geist anbetrifft, so sind sie mehr oder weniger (ohne Kaffee ist da weniger Geist) täglich zusammen anzutreffen ..
Und was Gott glaubt, wer soll das erahnen?

distelnick antworten


Seite 1 / 2
Teilen: