Benachrichtigungen
Alles löschen

Bibelstellen und Argumente die für einen Gott aus nur einer Person sprechen

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Welche Bibelstellen und Argumente gibt es dafür, dass Gott nur einer ist und zwar der Vater und sonst keiner?

Antwort
205 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Die erste Stelle, die dagegen spricht, findet sich direkt in der Schöpfungsgeschichte.

"Und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser"

herbstrose antworten
11 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sehr interessant. Besitzt du auch einen Geist?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Natürlich

herbstrose antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @herbstrose

"Und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser"

Der Geist ist keine Person. Die Stelle spricht nicht dagegen, dass JHWH einzig ist.

Du hast doch auch einen Geist, bist du demzufolge dual oder tripple?

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich bin ich. Allerdings bestehe ich nicht nur aus einem Stück.

Klar ist der Geist Gottes eine Person. Wie sonst könnte er Tröster, Helfer oder Lehrer sein oder gar zu jemandem sprechen (Joh. 14,15-26)?

herbstrose antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @herbstrose

Klar ist der Geist Gottes eine Person. Wie sonst könnte er Tröster, Helfer oder Lehrer sein oder gar zu jemandem sprechen (Joh. 14,15-26)?

Dann ist dein Geist auch eine eigene Person, also zumindest dann dual.

Nun, es steht auch, dass Gott Geist ist, und auch von den 7 Geistern Gottes ist die Rede. Also wäre Gott 8 oder 9-fältig.....

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @lamed

Nun, es steht auch, dass Gott Geist ist, und auch von den 7 Geistern Gottes ist die Rede. Also wäre Gott 8 oder 9-fältig.....

Wäre nett, wenn du das bewegst.

Veröffentlicht von: @lamed

Dann ist dein Geist auch eine eigene Person, also zumindest dann dual.

Du verwechselst hier menschliche und geistliche Dimensionen.

herbstrose antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @herbstrose

Wäre nett, wenn du das bewegst.

Was soll ich bewegen? Gott, den Geist oder was?

Veröffentlicht von: @herbstrose

Du verwechselst hier menschliche und geistliche Dimensionen.

Die menschliche Dimension ist, aus einem Gesandten, einem Juden mit heidnischer Philosophie einen Gott zu machen.

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die menschliche Dimension ist, aus einem Gesandten, einem Juden mit heidnischer Philosophie einen Gott zu machen.

Das ist so eine Aussage, die allerhand Rückschlüsse zulässt. Insbesondere darauf, wes Geistes Kind du bist.

herbstrose antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @herbstrose

Die menschliche Dimension ist, aus einem Gesandten, einem Juden mit heidnischer Philosophie einen Gott zu machen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Das ist so eine Aussage, die allerhand Rückschlüsse zulässt. Insbesondere darauf, wes Geistes Kind du bist.

Und wessen "Geistes Kind" soll ich sein? Und wessen "Geistes Kind" sind solche, welche dann so meinen, wessen Geistes Kind andere Menschen sein würden, wenn es ihnen eien Aussage nicht passt??

War Jesus ein Jude? -> Ja
Und was machte das "Heidentum" (Griechen/Römer) aus diesem Juden? -> "Rom"

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @lamed

Und wessen "Geistes Kind" soll ich sein?

Das mit der Grammatik üben wir nochmal. Ich schrieb "bist" und nicht "sein sollst".

Veröffentlicht von: @lamed

War Jesus ein Jude? -> Ja
Und was machte das "Heidentum" (Griechen/Römer) aus diesem Juden? -> "Rom"

Ja, der Mensch Jesus war Jude. Und doch ist Jesus nicht auf sein Menschsein beschränkbar.

herbstrose antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @herbstrose

Das mit der Grammatik üben wir nochmal. Ich schrieb "bist" und nicht "sein sollst".

Das ist keine Antwort auf meine Frage, deshalb musst du wohl zuerst lesen lernen (wobei ich denke, dass du mich sehr wohl verstanden hast), bevor du mit mir Grammatik üben willst, denn ich habe extra so geschrieben, da diese deine Art ein Schubladisieren ist, nur welche Schublade wohl?

lamed antworten


Johannes22
Beiträge : 2973

Das Hauptargument ist die Tradition
die mit dem Wirkend des heiligen geistes erklärt wird und zum

https://de.wikipedia.org/wiki/Nic%C3%A4no-Konstantinopolitanum

führten das von allen christlichen Konfessionen anerkannt wurde. Die Antitrinitarischen "Christen" waren überwiegend Arianer und sind vermutlich im heutigem Islam aufgegangen.
Ich empfehle Antitrinitariern immer einfach zum Islam (wenn ihnen Jesus als Prophet wichtig ist) überzutreten oder halt zum Judentum (wenn ihnen Jesus als Prophet nicht so wichtig ist.

johannes22 antworten
67 Antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @johannes22

Ich empfehle Antitrinitariern immer einfach zum Islam (wenn ihnen Jesus als Prophet wichtig ist) überzutreten oder halt zum Judentum (wenn ihnen Jesus als Prophet nicht so wichtig ist.

Und? Machen die das dann auch?

banji antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @banji

Und? Machen die das dann auch?

Ich hatte mal auf dem Kirchentag bei Amselm Grün und Milad Karemi einen antitrinitarischen Christen sitzen und irgendwann hat Karemi gesagt: Christen können die Unterschiede zwischen islam und Christentum benennen oder wie sie einfach zum Moslem werden.
Kurz: nein tun sie nicht.

johannes22 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @johannes22

Kurz: nein tun sie nicht.

An dieser Stelle sollte man vielleicht drüber nachdenken, ob die Empfehlung blödsinnig ist.

tatokala antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @tatokala

An dieser Stelle sollte man vielleicht drüber nachdenken, ob die Empfehlung blödsinnig ist.

Also wenn ich vegan essen will dann gehe ich in ein veganisches Restaurant. Wenn ich antitrinitarier bin werde ich Moslem oder jude. Als antitrinitarier das Christentum verändern wollen ist ungefähr so blöd wie als veganer in ein steak haus zu gehen und die leute da zum veganismus bekehren zu wollen.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann müssten Trinitarier ja zum Satanismus übergehen.
Trinitarier haben ja das Christentum verändert. Der Ursprungsglaube war nie trinitarisch. Erst im 4. Jahrhundert wurde das Christentum zwangstrinitarisiert.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Trinitarier haben ja das Christentum verändert. Der Ursprungsglaube war nie trinitarisch. Erst im 4. Jahrhundert wurde das Christentum zwangstrinitarisiert.

Ist doch völlig wurscht was der Ursprungsglaube war. Jetzt ist das Christentum trinitarisch die Überreste des Antitrinitarischen Christentum sind im Islam aufgegangen.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Natürlich ist das nicht wurscht.
Dafür das sie im Islam aufgegangen sind hast du keinen einzigen Beweis. Nur weil sie zufällig auch in derselben Gegend waren?
Der Ursprungsglaube entspricht dem was Jesus und die Apostel geglaubt haben. Die Trinitarier haben daraus dann eine andere Religion gemacht. Du kannst ja gerne dieser anderen Religion frönen. Ich erfreue mich lieber an dem was der sündenlose Herr Jesus und seine Gesandten verkündigt haben.

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745

Trinitarisches Forum...

Veröffentlicht von: @schmonki

Die Trinitarier haben daraus dann eine andere Religion gemacht. Du kannst ja gerne dieser anderen Religion frönen.

Und was bewegt Dich, in einem trinitarischen Forum zu frönen?

"Aufklärung" oder Krawall?

plueschmors antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @schmonki

Der Ursprungsglaube entspricht dem was Jesus und die Apostel geglaubt haben. Die Trinitarier haben daraus dann eine andere Religion gemacht.

Wirklich? Den Glauben an die Trinität gibt es bereits klar bei Paulus, wenn auch der Name noch nicht auftaucht:

2. Kor. 13, 13: Die Gnade Jesu Christi, des Herrn, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei bei euch!

In 1 Kor 12,3–6 werden Gnadengaben auf Geist, Herr und Gott zurückgeführt. Auch Eph 1,3–14 ordnet Vater, Sohn und Geist neben- und aufeinander hin.
Die Taufformel in Mt 28,19 unterstützt ebenfalls die Lehre von der Trinität.

turmfalke1 antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2877
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Wirklich? Den Glauben an die Trinität gibt es bereits klar bei Paulus, wenn auch der Name noch nicht auftaucht:

Veröffentlicht von: @turmfalke1

2. Kor. 13, 13: Die Gnade Jesu Christi, des Herrn, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei bei euch!

Wo ist das denn ein Beweis für Trinität. Die Trinität von Paulus, ist doch nur durch deine Auslegung vorhanden.
Nehmen wir mal an, da würde stehen, " Die Gnade Milans, des Herrn, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Leon sei bei euch, dann würde auch niemand darauf kommen, dass diese beiden Personen zu Gott im Sinne einer Trinität gehören. (Damit will ich nicht gegen die Trinität argumentieren)

orangsaya antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Dafür das sie im Islam aufgegangen sind hast du keinen einzigen Beweis.

Das ist doch offensichtlich! Der Islam ist ein antitrinitarisches Christentum, jesus ist im Islam DER Prophet der sogar höher eingeschätzt wird als Mohammed. Mohammed kannte sowohl die Arianer als auch die trinitarier und hat letztere deutlich verurteilt.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist eben nicht offensichtlich, sondern nur deine Interpretation. Islam ist überhaupt kein Christentum sondern verleugnet die wichtigsten Dinge des Christentums und zwar das Jesus am Kreuz für die Sünden starb. Daran glaubten auch die Apostel auch wenn sie nicht an eine Dreifaltigkeit glauben. Das Mohammedaner sich über eine Dreifaltigkeit lustig machen bzw. sie als falsch ansehen hat nichts mit deren Richtigkeit zu tun sondern damit dass sie im Gegenteil sogar falsch und widersprüchlich ist.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Das ist eben nicht offensichtlich, sondern nur deine Interpretation. Islam ist überhaupt kein Christentum sondern verleugnet die wichtigsten Dinge des Christentums und zwar das Jesus am Kreuz für die Sünden starb. Daran glaubten auch die Apostel auch wenn sie nicht an eine Dreifaltigkeit glauben. Das Mohammedaner sich über eine Dreifaltigkeit lustig machen bzw. sie als falsch ansehen hat nichts mit deren Richtigkeit zu tun sondern damit dass sie im Gegenteil sogar falsch und widersprüchlich ist.

Welchen Sinn soll denn ein für die Sünden geopferter Mensch haben? Das ist meiner Meinung nach wirklich komplett absurd.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Darum geht es hier im Thread nicht. Außerdem könnte ich die genau gleiche Frage dir stellen. Es macht einfach kein Sinn das sich Gott selbst opfert. Er opfert ja nicht sich selbst sondern seinen Sohn. Er ist nicht selbst das Opfer sondern er gibt ein Opfer für uns und das ist sein Sohn, sein Gesalbter, nicht er selbst. Ein Mensch für Menschen.

Nachtrag vom 17.11.2020 1458
Und um das noch zu bekräfigen: Ein sündloser von Gott gesalbter Mensch, der der Sohn Gottes ist. Der Sohn Gottes als Opfer macht ja wohl durchaus Sinn.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Es macht einfach kein Sinn das sich Gott selbst opfert.

Doch genau das macht eben sehr viel Sinn.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann wäre Gott tot gewesen.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Dann wäre Gott tot gewesen.

war er ja auch.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22
Veröffentlicht von: @johannes22

Es macht einfach kein Sinn das sich Gott selbst opfert.

Veröffentlicht von: @johannes22

Doch genau das macht eben sehr viel Sinn.

Nein, eigentlich macht es keinen Sinn.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Nein, eigentlich macht es keinen Sinn.

Einen Gott der mensch geworden ist und mit den Menschen leidet und für die menschen stirbt das ist eine sinnvolle geschichte.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249

Warum sollte Gott „Mensch“ werden, um mit dem Menschen zu leiden? Es gibt wirklich genug Elend auf dieser Welt, und hat nirgends geholfen, das Elend zu mildern.
Weiter würde solches Verhalten Gottes nicht mit der Tenach harmonieren.

lamed antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745
Veröffentlicht von: @schmonki

Es macht einfach kein Sinn das sich Gott selbst opfert.

Doch, nämlich um Dir und mir und aller Welt begreiflich zu machen, daß er die Liebe ist, die sich uns hingibt - bis in den Tod. Er gibt sein Leben hin, damit wir alles Leben haben.

Veröffentlicht von: @schmonki

Ein sündloser von Gott gesalbter Mensch, der der Sohn Gottes ist. Der Sohn Gottes als Opfer macht ja wohl durchaus Sinn.

Was sollte es denn für einen Sinn haben, daß ein sündloser Mensch am Kreuz krepiert? Uns darstellen, wie überaus ungerecht und ekelhaft die Welt ist?

plueschmors antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

Er gibt sein Leben hin, damit wir alles Leben haben.

Das kann man auch so schon haben, die Tenach zeugt davon.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Was sollte es denn für einen Sinn haben, daß ein sündloser Mensch am Kreuz krepiert?

Was soll das für einen Sinn machen, wenn ein sündloser Gott am Kreuz stirbt? Er kann doch nicht sündigen.
Aber wenn da ein Mensch in seiner Unschuld sich hingibt, ja, das sind Lichter und Vorbilder.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Uns darstellen, wie überaus ungerecht und ekelhaft die Welt ist?

Das sieht man so oder so jeden Tag.

lamed antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das Hauptargument ist die falsche Tradition
Dann hast du meine Frage nicht verstanden. Hier geht es um Argumente und Bibelstellen die dafür sprechen dass es nur einen Gott gibt und dieser der himmlische Vater ist.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Dann hast du meine Frage nicht verstanden. Hier geht es um Argumente und Bibelstellen die dafür sprechen dass es nur einen Gott gibt und dieser der himmlische Vater ist.

Und wie aus Diskussionen nun mehr als hinreichend bekannt ist gibt es ausreichend Bibelstellen für die eine und die andere Seite.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Genau aber hier habe ich ja nur nach Bibelstellen für die eine Seite gefragt. Du darfst natürlich auch gerne einen Thread für die andere Seite aufmachen.

Anonymous antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Ich empfehle Antitrinitariern immer einfach zum Islam (wenn ihnen Jesus als Prophet wichtig ist) überzutreten oder halt zum Judentum (wenn ihnen Jesus als Prophet nicht so wichtig ist.

Veröffentlicht von: @johannes22

Ich empfehle Antitrinitariern immer einfach zum Islam (wenn ihnen Jesus als Prophet wichtig ist) überzutreten oder halt zum Judentum (wenn ihnen Jesus als Prophet nicht so wichtig ist.

Wieso muss man einer "Religion" angehören? Haben nicht alle irgendwie Schlagseiten? Es lässt sich auch ganz gut ohne leben.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Wieso muss man einer "Religion" angehören? Haben nicht alle irgendwie Schlagseiten? Es lässt sich auch ganz gut ohne leben.

Nein muss man natürlich nicht. Viele haben aber die Sehnsucht nach Gemeinschaft.

johannes22 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @johannes22

Die Antitrinitarischen "Christen" waren überwiegend Arianer und sind vermutlich im heutigem Islam aufgegangen.

Wie kommst du darauf? Quelle?

tatokala antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @tatokala

Wie kommst du darauf? Quelle?

Das ist offensichtlich, die arianer waren in ganz nordafrika und arabien sehr verbreitet und jetzt guck mal welche religion da vorherschend ist.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist einfach nur zu vereinfacht gedacht. Schlechtes Argument.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Das ist einfach nur zu vereinfacht gedacht. Schlechtes Argument.

Finde ich nicht. Es gibt:

1. Eine trinitarische Religion namens Christentum

2. Eine antitrinitarische Religion namens Islam

warum jetzt als Antitrinitarier 2 in 1 verändern wollen anstatt einfach in 2 einzutreten?

Ist so als wenn du in einem Steak haus vegan essen willst.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Da liegst du falsch: Das ware ursprüngliche von Jesus und seinen Aposteln wie in den heiligen Schriften und in den ersten Jahrhunderten geglaubte Christentum ist nicht trinitarisch.

Das Judentum ist auch nicht trinitarisch und das Christentum baut auf das Judentum auf. Es gibt im übrigen viele heidnische Dreieinigkeitsgötzenlehren. Soviel dazu.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Da liegst du falsch: Das ware ursprüngliche von Jesus und seinen Aposteln wie in den heiligen Schriften und in den ersten Jahrhunderten geglaubte Christentum ist nicht trinitarisch.

Wenn es so ist ist es im Islam verwirklicht. Dann kann man ja Moslem werden wenn man das will.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Kannst du ja machen. Scheinbar willst du ja unbedingt dass sich Leute zum Islam bekehren. Gehe du voran. Leute die nicht an die Trinität glauben wollen dass auf jeden Fall nicht.

Nachtrag vom 17.11.2020 1446
Soll natürlich heißen: An Jesus Gläubige die nicht an die Trinität glauben wollen das natürlich nicht.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @schmonki

Kannst du ja machen. Scheinbar willst du ja unbedingt dass sich Leute zum Islam bekehren. Gehe du voran. Leute die nicht an die Trinität glauben wollen dass auf jeden Fall nicht.

Ich halte die Trinität für DAS Alleinstellungsmerkmal des Christentums. Dieser ganz und gar wunderbare Gedanke das Gott mensch geworden ist ist etwas ganz und gar einmaliges und für mich DER Grund Christ zu sein. Und wenn man sich mit Moslems unterhält sagen auch viele die das nachvollziehen das es ein großer Gedanke ist.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das siehst du eben so. Ich und viele andere gläubige Christen sehen das anders. Aber darum soll es hier garnicht gehen sondern um Argumente und Bibelstellen dafür das es nur einen Gott aus nur einem Wesen/Person gibt. Denn genau danach habe ich ja gefragt. Hast du dazu etwas beizutragen? Kennst du stellen die sich dafür aussprechen? Wenn du nur etwas gegenteiliges zu schreiben hast, würde ich dir empfehlen dafür ein eigenes Thema zu eröffnen in dem du dies darlegen kannst. Hier ist es allerdings nicht das Thema und auch nicht die Frage.

Anonymous antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249

Ursprünge

Veröffentlicht von: @johannes22

Dieser ganz und gar wunderbare Gedanke das Gott mensch geworden ist ist etwas ganz und gar einmaliges und für mich

Naja, historisch betrachtet, machte sich der Mensch aus den Menschen „Vater, Mutter und Sohn“ eine Gottheit (semitische Religion), auf dass sie deiner Ansicht nach wieder zu Mensch werden sollten. So hielt man Gemeinschaftsmahle (ursprüngliches Opferverständnis) mit den verstorbenen Ahnen, welche verehrt wurden und mit der Zeit zu diesen Göttern wurde.
Die „Mutter“ wurde mit der Zeit durch den „Mittler“ ersetzt, da die liebe Frau teilweise doch etwas anzüglich war. Der „Vater“ wurde mehr oder weniger mit dem Sohn (Baal) ersetzt, da dieser „alt“ war.
Dies alles widerspiegelt sich doch in der christlichen Lehre.
Wobei das Judentum durch die Anweisung vom Gott JHWH sich strickte solche Pansichten ablehnten.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Naja, historisch betrachtet, machte sich der Mensch aus den Menschen „Vater, Mutter und Sohn“ eine Gottheit (semitische Religion), auf dass sie deiner Ansicht nach wieder zu Mensch werden sollten. So hielt man Gemeinschaftsmahle (ursprüngliches Opferverständnis) mit den verstorbenen Ahnen, welche verehrt wurden und mit der Zeit zu diesen Göttern wurde.

Ja und? Die meisten wunderbaren gedanken haben historische Wurzeln. oder moment mal: Alle wunderbaren oder auch nicht wunderbaren gedanken haben historische Wurzeln.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Ja und? Die meisten wunderbaren gedanken haben historische Wurzeln. oder moment mal: Alle wunderbaren oder auch nicht wunderbaren gedanken haben historische Wurzeln.

Naja, sooo wunderbar ist es aber dann doch nicht.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Naja, sooo wunderbar ist es aber dann doch nicht.

Doch der Gedanke eines menschgewordenen Gottes ist ganz und gar wundervoll: DER Grund warum das Christentum eine der erfolgreichsten Religionen in der Welt ist.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Doch der Gedanke eines menschgewordenen Gottes

Nun, das ist nichts neues. Die Götter liessen sich oft mit den Menschen ein.

Veröffentlicht von: @johannes22

DER Grund warum das Christentum eine der erfolgreichsten Religionen in der Welt ist.

Das wage ich stark zu bezweifeln, das eine wäre die hellenistische Philosophie, welche in der Lehre ist, also den Griechen willkommene Philosophie , weiter spielte Macht und Gewalt eine grosse Rolle (Rom). Und gegenwärtig: Der Islam wird in den nächsten Jahren "erfolgreicher“ sein.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Nun, das ist nichts neues. Die Götter liessen sich oft mit den Menschen ein.

Das ist nagelneu. götter sind zu den menschen hinabgestiegen aber nicht menschen GEWORDEN

Veröffentlicht von: @lamed

Das wage ich stark zu bezweifeln,

Ich nicht. ich weiß um die faszination dieser Idee und ich habe auch von menschen bestätigt bekommen das diese Idee faszinierend ist die nicht daran glauben.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

ch habe auch von menschen bestätigt bekommen das diese Idee faszinierend ist die nicht daran glauben

Och, faszinierend mag noch vieles sein, das sieht man den Schreibern im NT schon, wie die die „Faszination“ sie in etwas hineinsteigern kann, Idee über Idee.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Och, faszinierend mag noch vieles sein, das sieht man den Schreibern im NT schon, wie die die „Faszination“ sie in etwas hineinsteigern kann, Idee über Idee.

Ja , Ideen sind halt die Grundlage jeder guten Religion

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Ja , Ideen sind halt die Grundlage jeder guten Religion

Genau, so sieht es aus, der Mensch baut sich seinen Tempel.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Genau, so sieht es aus, der Mensch baut sich seinen Tempel.

Nö der Mensch erkennt Gott. IDEEN sind etwas göttliches was der mensch erkennen kann. Sie sind Real.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Nö der Mensch erkennt Gott. IDEEN sind etwas göttliches was der mensch erkennen kann. Sie sind Real.

was natürlich sehr ein persönliches subjektives "Erkennen" ist, so dass man kaum mehr von Erkennen sprechen kann.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

was natürlich sehr ein persönliches subjektives "Erkennen" ist, so dass man kaum mehr von Erkennen sprechen kann.

Nein ich denke das das ein objektives Erkennen ist. Die Grundlage der verschiedenen Religionen.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Nein ich denke das das ein objektives Erkennen ist. Die Grundlage der verschiedenen Religionen.

Was meinst du mit den Grundlagen der Religionen?

Den unergründlichen unfassbaren Gott kann man wohl kaum "objektiv Erkennen".

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Was meinst du mit den Grundlagen der Religionen?

Da bin ich ein Anhänger Platons:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ideenlehre

Veröffentlicht von: @lamed

Den unergründlichen unfassbaren Gott kann man wohl kaum "objektiv Erkennen".

Doch kann man. Es gibt eine spirituelle Form von Erkennen die der Verstandesmäßigen gleichgestellt ist. Ich würde das als objektives Erkennen bezeichnen. Heißt nicht das man Gott vollkommen verstehen kann aber das können wir mensche ja sowieso nichts.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Da bin ich ein Anhänger Platons:

Platon interessiert mich weniger. Hänge da nicht griechischer Philosophie an.

Veröffentlicht von: @johannes22

Doch kann man. Es gibt eine spirituelle Form von Erkennen die der Verstandesmäßigen gleichgestellt ist

Nein, gibt es nicht, ist nur Philosophie.

Veröffentlicht von: @johannes22

Ich würde das als objektives Erkennen bezeichnen

Nochmals: Nein, es ist Philosophie, geistiges Gedankenspiel, aber den unfassbaren Gott wirst du nicht erkennen, ausser du machst ihn zu einem Menschen.

Veröffentlicht von: @johannes22

Heißt nicht das man Gott vollkommen verstehen kann aber das können wir Menschen ja sowieso nichts.

Und genau deshalb sage ich, dass man Gott nicht erfassen kann. Was du erfassen kannst, ist sozusagen (symbolisch gesprochen) in deiner Hand und du kannst es nach unseren gegebenen Dimensionen betrachten, aufschneiden und (nach Vorgegebenen, Menschlichen Werten und Dingen) definieren.
Gott kannst du aber nicht in die Hand nehmen.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Platon interessiert mich weniger. Hänge da nicht griechischer Philosophie an.

Oh ich würde mich auch nicht als Platonist (?) bezeichnen. Aber einige seiner Ideen sind halt interessant.

Veröffentlicht von: @lamed

Nein, gibt es nicht, ist nur Philosophie.

Doch gibt es. Und auch die Philosophie kommt zu Erkenntnissen.

Veröffentlicht von: @lamed

Nochmals: Nein, es ist Philosophie, geistiges Gedankenspiel, aber den unfassbaren Gott wirst du nicht erkennen, ausser du machst ihn zu einem Menschen.

Doch klar erkennst du Gott. Und ich habe nicht vom intellektuellen Erkennen Gottes gesprochen , das ist Aufgabe der Theologie und es gibt auch Aspekte Gottes die intellektuell erkannt werden können sondern vom geistigem Erkennen.

Veröffentlicht von: @lamed

Und genau deshalb sage ich, dass man Gott nicht erfassen kann. Was du erfassen kannst, ist sozusagen (symbolisch gesprochen) in deiner Hand und du kannst es nach unseren gegebenen Dimensionen betrachten, aufschneiden und (nach Vorgegebenen, Menschlichen Werten und Dingen) definieren.

Das spricht überhaupt nicht dagegen. Wir können auch Materie nicht wirklich erfassen, meinen eigenen Sohn kann ich nicht wirklich erfassen, das aber heißt nicht das jede Aussage über Materie oder meinen Sohn falsch ist. Sie erfasst nur nicht das Ganze. das gilt auch für Gott.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Aber einige seiner Ideen sind halt interessant.

Ideen sind auch nur Gedankengänge, Hypothesen.

Veröffentlicht von: @johannes22

Doch gibt es. Und auch die Philosophie kommt zu Erkenntnissen.

Nun, wenn Philosophie mit Jenseitigem zur "Erkenntnis“ gelangen will, so hat sie sich selber das „Fundament“ gelegt, was „Erkenntnis“ sein soll. Also es baut auf sich selbst und bestätigt mit sich selbst.
Da darf man wahrlich nicht von “Erkenntnis“ sprechen (wohlgemerkt, wie sprechen von göttlichen).

Veröffentlicht von: @johannes22

Doch klar erkennst du Gott. Und ich habe nicht vom intellektuellen Erkennen Gottes gesprochen , das ist Aufgabe der Theologie und es gibt auch Aspekte Gottes die intellektuell erkannt werden können sondern vom geistigem Erkennen.

Aufgabe der Theologie ist eine Gotteslehre, die auf eigenen Schriften beruht, welche dem Zwecke nach ausgewählt wurden.
Und deshalb wie oben, es ist kein Erfassen Gottes, sondern ein definieren Gottes, wie er der Lehre gemach sei (oder zu sein hat).

Veröffentlicht von: @johannes22

Das spricht überhaupt nicht dagegen. Wir können auch Materie nicht wirklich erfassen, meinen eigenen Sohn kann ich nicht wirklich erfassen, das aber heißt nicht das jede Aussage über Materie oder meinen Sohn falsch ist. Sie erfasst nur nicht das Ganze. das gilt auch für Gott.

Also meine Kinder sind keine Materie, sie sind Personen, menschliche eigenständige Wesen, mit denen man sprechen kann, sie beobachten kann usw, was aber mit Gott praktisch unmöglich ist, ausser dem war wir meinem Ihm zuzuordnen.
Wie sagt man auch, welcher Mann kennt schon seine Frau?

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Ideen sind auch nur Gedankengänge, Hypothesen.

Nein eben nicht. Ideen sind göttliche Realitäten die wir intuitiv erfassen können.

Veröffentlicht von: @lamed

Nun, wenn Philosophie mit Jenseitigem zur "Erkenntnis“ gelangen will, so hat sie sich selber das „Fundament“ gelegt, was „Erkenntnis“ sein soll. Also es baut auf sich selbst und bestätigt mit sich selbst.
Da darf man wahrlich nicht von “Erkenntnis“ sprechen (wohlgemerkt, wie sprechen von göttlichen).

Nein, die Philosophie vollzieht nach was Gott in der struktur der Welt angelegt hat. Nicht anders als die naturwissenschaft.

Veröffentlicht von: @lamed

Aufgabe der Theologie ist eine Gotteslehre, die auf eigenen Schriften beruht, welche dem Zwecke nach ausgewählt wurden.
Und deshalb wie oben, es ist kein Erfassen Gottes, sondern ein definieren Gottes, wie er der Lehre gemach sei (oder zu sein hat).

Nein, die Theologie erschließt die Idee die hinter den Schriften steht.

Veröffentlicht von: @lamed

Also meine Kinder sind keine Materie, sie sind Personen, menschliche eigenständige Wesen, mit denen man sprechen kann, sie beobachten kann usw, was aber mit Gott praktisch unmöglich ist, ausser dem war wir meinem Ihm zuzuordnen.

Das waren zwei unterschiedliche Beispiele. ich kann nichts erfassen, streng genommen nicht mal die Kafeetasse vor mir erst recht keine anderen menschen. das gilt auch für Gott ist aber eben nicht exklusiv auf Gott beschränkt.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Nein eben nicht. Ideen sind göttliche Realitäten die wir intuitiv erfassen können.

Ideen sind Produkt geistiger Tätigkeiten mit dem Hirn.
Sowenig wir du Gott beweisen kannst, so wenig kannst du von Göttlichen Realitäten sprechen.

Veröffentlicht von: @johannes22

Nein, die Philosophie vollzieht nach was Gott in der struktur der Welt angelegt hat. Nicht anders als die naturwissenschaft.

… indem sie zuerst eine eigene Struktur definiert, was nun Gottes sei.

Veröffentlicht von: @johannes22

Nein, die Theologie erschließt die Idee die hinter den Schriften steht.

…. welcher der Mensch mit seiner Ideologie (Philosophie) geschrieben hatte.

Veröffentlicht von: @johannes22

Das waren zwei unterschiedliche Beispiele. ich kann nichts erfassen, streng genommen nicht mal die Kafeetasse vor mir erst recht keine anderen menschen. das gilt auch für Gott ist aber eben nicht exklusiv auf Gott beschränkt.

Aha, jetzt gibst du mir doch recht, dass man Gott nicht erfassen kann.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Ideen sind Produkt geistiger Tätigkeiten mit dem Hirn.

Ja das ist eine andere Sichtweise (die ich nicht teile)

Veröffentlicht von: @lamed

Aha, jetzt gibst du mir doch recht, dass man Gott nicht erfassen kann.

Nein. ich gebe dir recht das man Gott nicht vollständig erfassen kann. das aber ist eine Trivialität weil man nichts (nicht mal eine kaffeetasse) vollständig erfassen kann.
Wobei ich mir da bei Gott gar nicht so sicher bin weil ich durchaus z.B. bei Klosteraufenthalten gott für kurze Augenblicke vollständig erfasst habe.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22
Veröffentlicht von: @johannes22

Ideen sind Produkt geistiger Tätigkeiten mit dem Hirn.

Veröffentlicht von: @johannes22

Ja das ist eine andere Sichtweise (die ich nicht teile)

Hast du keine Ideen?

Veröffentlicht von: @johannes22

bei Klosteraufenthalten Gott für kurze Augenblicke vollständig erfasst habe.

... besser gesagt: " ... meinte/empfand Gott für kurze Aufgeblickte (was auch immer ein Augenblick ist, was dir aber wieder entgleitet war) erahnt zu haben“.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Hast du keine Ideen?

Die Frage ist doch , habe ich Ideen oder vollziehe ich göttliche Ideen nach. Unbeantwortbar.

Veröffentlicht von: @lamed

.. besser gesagt: " ... meinte/empfand Gott für kurze Aufgeblickte (was auch immer ein Augenblick ist, was dir aber wieder entgleitet war) erahnt zu haben“.

Nein. "Für kurze Zeit vollständig erfasst haben".

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Die Frage ist doch , habe ich Ideen oder vollziehe ich göttliche Ideen nach. Unbeantwortbar.

Auch „göttliche“ Ideen sind nicht unbedingt göttlich.

Veröffentlicht von: @johannes22

Nein. "Für kurze Zeit vollständig erfasst haben".

Wenn du meinst, den Unfassbaren erfasst zu haben… dann ist es ja gut.

lamed antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @lamed

Auch „göttliche“ Ideen sind nicht unbedingt göttlich.

Auch die Frage ob göttliche Ideen göttlich sind ist eben nicht beantwortbar. Auch nicht verneinbar.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @johannes22

Auch die Frage ob göttliche Ideen göttlich sind ist eben nicht beantwortbar. Auch nicht verneinbar.

Um klar zu stellen: mit „göttliche Ideen“ sind nicht Gottes Ideen gemeint, sondern das, was dem Menschen in den Gedanken entspringt/sich entwickelt, wenn er über Gott nachdenkt.

Somit sind solche Gedanken eine Hypothese/Meinung/Annahme/eigene Schlussfolgerung über einen nicht fassbaren Gott, oder man könnte ja noch soweit gehen, dass man eine Offenbarung hatte (oder diese so interpretiert, wenn einem ein Lichtlein aufgeht), aber dies dann nur über einen gewissen Aspekt Gottes (wobei es dahin gedeutet wird), so dass man nicht vom Erfassen des unfassbaren Gottes sprechen kann.

lamed antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @johannes22

Nein. "Für kurze Zeit vollständig erfasst haben".

Gott vollständig erfassen? Ist das nicht dasselbe, als wollte man das Meer in eine Kaffeetasse füllen?

turmfalke1 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Gott vollständig erfassen? Ist das nicht dasselbe, als wollte man das Meer in eine Kaffeetasse füllen?

Nein. Ich kann als Mensch sicher für kurze Momente Gott vollständig erfassen. Natürlich nur wenn er das will.

johannes22 antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @johannes22

Ich kann als Mensch sicher für kurze Momente Gott vollständig erfassen.

Dann müsstest Du Gott sein.
Selbst Paulus schreibt:

1. Kor. 13, 12: Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunkeln Wort; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich's stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.

oder fast noch deutlicher in einer ganz alten Textfassung von 1899:
Jetzt sehen wir im Spiegel nur dunkle Umrisse, dereinst aber geht es von Angesicht zu Angesicht. Jetzt ist mein Erkennen Stückwerk, dereinst werde ich erkennen so ganz, wie ich erkannt bin.

turmfalke1 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Jetzt sehen wir im Spiegel nur dunkle Umrisse, dereinst aber geht es von Angesicht zu Angesicht. Jetzt ist mein Erkennen Stückwerk, dereinst werde ich erkennen so ganz, wie ich erkannt bin

Ja ist eine sehr schöne Formulierung. Trotzdem glaube ich das wenn ich Gott begegne ihn auch erfassen kann.Eben weil er Gott ist.

johannes22 antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Gott vollständig erfassen? Ist das nicht dasselbe, als wollte man das Meer in eine Kaffeetasse füllen?

😀

lamed antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Ja, und?

Du tust aber so, als hätte das theologische, also dem dortigen Christentum inhärente Gründe. Die Frage ist aber, ob es dafür Belege gibt.
Die Ausbreitung einer Religion kann auch rein invasiv passieren: aufgrund der Verschiebung von Machtverhältnissen usw.

tatokala antworten
Lucan-7
Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @schmonki

Welche Bibelstellen und Argumente gibt es dafür, dass Gott nur einer ist und zwar der Vater und sonst keiner?

Ich würde sagen, so ziemlich alles, was Jesus erzählt hat. Beispielsweise sagt Jesus ja auch, dass er nicht seine eigene Ehre sucht, sondern die des Vaters und es ausschliesslich um diesen geht.

Wenn man also alle Stellen weglässt, die einem da nicht passen, dann bekommt man das schon hin, dass Jesus und Gott nicht eins sind. Ich gehe ja auch davon aus, dass Jesus das nie anders gemeint hat.

Nur bekommt man dann halt Probleme mit anderen Bibelstellen, und mit dem christlichen Glauben sowieso.
Aber wenn dich das nicht stören sollte... warum fragst du dann überhaupt? Du kannst doch glauben, was immer du auch als richtig empfindest...

lucan-7 antworten


billy-shears
Beiträge : 1441
Veröffentlicht von: @schmonki

Welche Bibelstellen und Argumente gibt es dafür, dass Gott nur einer ist und zwar der Vater und sonst keiner?

Im Grunde alle bis Ostern. Denn erst durch die Auferweckung Jesu keimt die Frage auf, in welchem Bezug der Auferstandene zu Gott steht, welche die Kirche dann letztendlich mit der Trinitätslehre beantwortet hat.

Das Hauptargument (heute) gegen die Trinitätslehre ist, dass sie in der Bibel nicht gelehrt oder beschrieben wird.

billy-shears antworten
Georg Heinrich
Beiträge : 258

Tretet her zu mir, hört dies! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, als es wurde, bin ich da. – Und nun hat der Herr, HERR, mich gesandt und sein Geist.

Jahwe (der Vater) und sein Geist (der Hl. Geist) haben den gesandt, der von der Zeit an, als alles geschaffen wurde, da ist (den Sohn - Jesus).

Ich denke, dass Joh 1:1-3 sich auf diese Stelle bezieht.

Nachtrag vom 16.11.2020 1632
S. auch Des 48 "Höre auf mich, Jakob, und Israel, mein Berufener! Ich bin, der da ist, ich bin der Erste, ich bin auch der Letzte."

groesste-liebe antworten
29 Antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @groesste-liebe

Tretet her zu mir, hört dies! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, als es wurde, bin ich da. – Und nun hat der Herr, HERR, mich gesandt und sein Geist.

Jahwe (der Vater) und sein Geist (der Hl. Geist) haben den gesandt, der von der Zeit an, als alles geschaffen wurde, da ist (den Sohn - Jesus).

Das belegt keine Trinität. Joh, 1 bezieht sich sicher nicht auf diese Stelle, sondenr eher auf die hellenistisch jüdische alexandrinische Darstellung.

Jes 48,13 Ja, meine Hand (JHWH's Hand) hat die Grundmauern der Erde gelegt und meine Rechte die Himmel ausgespannt; ich rufe ihnen zu: allesamt stehen sie da.

lamed antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249

Jesaja 48 belegt keine Dreieinigkeit
Jes 48,10 (Gott:) Siehe, ich habe dich geläutert, doch nicht im Silberofen; ich habe dich geprüft im Schmelzofen des Elends. 11 Um meinetwillen, um meinetwillen will ich es tun – denn wie würde mein Name entweiht werden! –, und meine Ehre gebe ich keinem andern. 12 Höre auf mich, Jakob, und Israel, mein Berufener! Ich bin, der da ist, ich der Erste, ich auch der Letzte. 13 Ja, meine Hand hat die Grundmauern der Erde gelegt und meine Rechte die Himmel ausgespannt; ich rufe ihnen zu: allesamt stehen sie da.

14 (Jesaja an das Volk:) Versammelt euch, ihr alle, und hört! Wer unter ihnen hat dies verkündet? JHWH liebt ihn. Er (also Gott) wird an Babel ausführen, was ihm gefällt, und sein Arm die Chaldäer.

15 (Gott): Ich, ich selbst habe geredet, ja, ich habe ihn gerufen. Ich habe ihn kommen lassen, und sein Weg wird gelingen. 16 Tretet her zu mir, hört dies! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, da es geschah, bin ich da. –

(Jesaja an das Volk:) Und nun hat der Herr, JHWH, mich gesandt und seinen Geist verliehen. –

17 So spricht JHWH, dein Erlöser, der Heilige Israels: Ich bin der HERR, dein Gott, der dich lehrt zu Nutzen, der dich leitet auf dem Weg, den du gehen sollst.

lamed antworten
Georg Heinrich
(@groesste-liebe)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 258

Wie begründest Du die mehrfachen Wechsel des Ich-Redners?
Gibt es da grammatikalische Hinweise im Grundtext?

Ich sehe keinen Grund, weshalb von Vers 12 bis Vers 16 nicht ein und dieselbe Person reden sollte. Aber ich verstehe auch nur den deutschen Text.

groesste-liebe antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249

Nun, da muss man schon bei Vers 1 beginnen:

Jes 48,1 Hört dies, Haus Jakob, die mit dem Namen Israel benannt und aus den Wassern Judas hervorgegangen sind, die beim Namen JHWH‘s schwören und den Gott Israels bekennen, nicht in Wahrheit und nicht in Gerechtigkeit;

Wer spricht hier und zu wem spricht er da? Ist es nicht der „Schreiber“, ob es nun Jesaja selbst oder der Deutero-Jesaja ist welcher hier zum Volk spricht, welches zwar sich zu Gott bekennt, aber nicht in Wahrheit?

Und so wechselt der Redende und die Angesprochenen zwischendurch ab.

lamed antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Jesaja zerstört die falsche Trinitätslehre
Sorry aber falscher Thread. Hier geht es darum welche Bibelstellen und Argumente für nur einen Gott aus nur einem Wesen sprechen.

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745

Eine Person in einem göttlichen Wesen

Veröffentlicht von: @schmonki

Sorry aber falscher Thread. Hier geht es darum welche Bibelstellen und Argumente für nur einen Gott aus nur einem Wesen sprechen.

Es ist doch nur ein göttliches Wesen, davon zeugt doch die ganze Bibel, das bekennen auch alle Christen. Du meinst "für nur eine Person aus diesem einen Wesen" - oder?

Also daß das göttliche Wesen selbst identisch mit dem Vater ist und weder Sohn noch Heiliger Geist in diesem Wesen sind. Hab ich richtig verstanden?

Sorry, ich frag nur so doof, damit Du nicht noch zigmal korrigieren mußt 😉 ...

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich denke viel klarer als ich es bisher geschrieben habe kann ich es dir nicht wieder geben.

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745

Wer Christus sieht, der sieht den Vater

Veröffentlicht von: @schmonki

Ich denke viel klarer als ich es bisher geschrieben habe kann ich es dir nicht wieder geben.

Ok. Wie wäre es dann mit "wer Christus sieht, der sieht den Vater" (Joh 14,9)?

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was soll damit sein? Jesus sagt hier ja nicht das er der Vater ist, sondern dass man durch ihn den Vater sieht.

Nachtrag vom 16.11.2020 2021
Es ist ein wunderbarer Vers, der die Größe Christi beschreibt. Er ist das Abbild Gottes. Gott präsentiert hier jemanden durch den er zeigen kann wie er selber ist. Einfach wunderbar.

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745
Veröffentlicht von: @schmonki

Was soll damit sein?

Naja, das ist ein Argument dafür "dass Gott nur einer ist".

Und danach hattest Du ja gefragt.

plueschmors antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ok. Wie wäre es dann mit "wer Christus sieht, der sieht den Vater" (Joh 14,9)?

Also ich hoffe, dass ich durch viele Menschen den Vater sehen kann...

"Sehen" tut man aufgrund dessen, was der andere tut.

lamed antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745

Ich und der Vater sind eins

Veröffentlicht von: @lamed

Also ich hoffe, dass ich durch viele Menschen den Vater sehen kann...

Nun, diese Hoffnung habe ich nicht. Aber ich habe einen Jesus Christus, der von sich bezeugt, "ich und der Vater sind eins" (Joh 10,30).

Wahre Gotteserkenntnis gibt es nur in Jesus Christus. Nur durch ihn kommt man zum Vater (Joh 14,6).

plueschmors antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

Nun, diese Hoffnung habe ich nicht. Aber ich habe einen Jesus Christus, der von sich bezeugt, "ich und der Vater sind eins" (Joh 10,30).

Komisch, ich habe das schon oft erlebt..... und wenn Christen das nicht ausstrahlen, dann fehlt da was, dann ist das Licht wohl unter den Scheffel gefallen.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Wahre Gotteserkenntnis gibt es nur in Jesus Christus. Nur durch ihn kommt man zum Vater (Joh 14,6).

Nein, sicher nicht. Das sind nur Thesen. Juden sind auch ganz so schon beim Vater.

lamed antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745
Veröffentlicht von: @lamed

Nein, sicher nicht. Das sind nur Thesen.

Ach so... Kein Christ, aber fleißig in der Bibelkritik tätig, wie?

😉

plueschmors antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ach so... Kein Christ, aber fleißig in der Bibelkritik tätig, wie?

Lehrte Jesus, dass man Christ sein muss, oder Paulinisch oder Jonanneisch? Und kommen nun die Juden in die Hölle, weil sie nicht Christen sind?

Nachtrag vom 16.11.2020 2213
Bist du mit Gott nicht auch "eins"?

lamed antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745
Veröffentlicht von: @lamed

Lehrte Jesus, dass man Christ sein muss, oder Paulinisch oder Jonanneisch? Und kommen nun die Juden in die Hölle, weil sie nicht Christen sind?

Wenn Du Joh 14,6 nur für ´ne "These" hältst, die "sicher nicht" standhalten kann, dann hast Du Deine Antwort doch schon.

Veröffentlicht von: @lamed

Bist du mit Gott nicht auch "eins"?

Natürlich nicht.

plueschmors antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

Wenn Du Joh 14,6 nur für ´ne "These" hältst

Griechische Philosophie, welche in den Mund Jesus gelegt wurde.

Und, kommen Juden in den Himmel?

lamed antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745
Veröffentlicht von: @lamed

Griechische Philosophie, welche in den Mund Jesus gelegt wurde.

🙄

Veröffentlicht von: @lamed

Und, kommen Juden in den Himmel?

Durch Christus ganz sicher:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

plueschmors antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

Durch Christus ganz sicher:

Ich sprach von Juden.... was ist nun mit ihnen, oder werden sie auch der Seligkeit beraubt?

Joh 17,22-23 Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, daß sie eins seien, wie wir eins sind 23 - ich in ihnen und du in mir – daß sie in eins vollendet seien, damit die Welt erkenne, daß du mich gesandt und sie geliebt hast, wie du mich geliebt hast.

Joh 14,20 An jenem Tag werdet ihr erkennen, daß ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch.

Alles zusammen ineinander, und du meinst wirklich nicht, dass du mit Gott eins bist?

lamed antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745

OT

Veröffentlicht von: @lamed

Ich sprach von Juden.... was ist nun mit ihnen, oder werden sie auch der Seligkeit beraubt?

Sofern sie Jesus Christus als ihren Herrn und Erlöser annehmen, werden auch sie selig werden. Das ist doch lang und breit in Römer 11 erklärt.

Veröffentlicht von: @lamed

Alles zusammen ineinander, und du meinst wirklich nicht, dass du mit Gott eins bist?

Die Vollendung steht ja noch aus. Die werde ich im Fleische nicht erleben. Sicher sind wir jetzt schon mit Gott und andern Christen lose verbunden - so soll es auch sein -, aber bis "Gott alles in allem ist" (1.Kor 15,28), vergeht vermutlich noch ein Weilchen.

"Ich bin eins mit dem Vater"... Jesus kann das sagen. Aber ich als Sünder? Mehr Anmaßung geht wohl nicht, denn das hieße, mein Wille und der Wille Gottes wären deckungsgleich. Meine Erfahrung ist allerdings, daß mein Wille oft genug eine ganz andere Richtung hat...

😉

plueschmors antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @plueschmors

Sofern sie Jesus Christus als ihren Herrn und Erlöser annehmen, werden auch sie selig werden. Das ist doch lang und breit in Römer 11 erklärt.

Also du meinst wirklich, dass das jüdische Volk, also Gottes auserwählte Volk unter den Nationen einen solchen Berg vor die Füsse legt, welcher nirgends vorher verkündigt war, und durch ein paar Jünger Jesu quasi offenbart wurde (Gott machte seien Bünde nicht in der Hinterstube), aber doch dann durch Entwicklung total dem jüdischen entfremdet wurde, und sie nun gemäss einer neuen Lehre in einer Hölle schmoren würden, also verstösst?

Das soll dann Gotteserkenntnis sein, nur aufgrund eines Paulus (Röm 11)?

lamed antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745

Christliches Forum

Veröffentlicht von: @lamed

Das soll dann Gotteserkenntnis sein, nur aufgrund eines Paulus (Röm 11)?

Sorry, aber warum sollte ich in einem christlichen Forum jemandem antworten, der Worte Jesu Christi für "in den Mund gelegte griechische Philosophie" hält und Paulus offenbar äußerst geringschätzt?

Leuchtet Dir sicher auch ein.

Zum Zeitverschwenden gibt´s sehr viel schönere Dinge.

😊

plueschmors antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249

Jesus war nun mal ein Jude, lehrte jüdisch, im Sinne der Tenach. Wenn nun später jemand kommt, und anderes lehrt so dass es nicht mehr harmoniert, wie soll man das einordnen?

Lehrte Jesus, dass man auf Paulus hören soll?

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @schmonki

Sorry aber falscher Thread. Hier geht es darum welche Bibelstellen und Argumente für nur einen Gott aus nur einem Wesen sprechen.

Es gibt keine.

herbstrose antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es gibt keine.

Im Ganzen AT wird Gott als von einem einzigen allein Gott JHWH gesprochen.

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Im AT wird von Gott gesprochen. Das ist richtig. Dennoch ist keine dieser Bibelstellen ein Beweis für die Einpersonizität Gottes.

herbstrose antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @herbstrose

Im AT wird von Gott gesprochen. Das ist richtig. Dennoch ist keine dieser Bibelstellen ein Beweis für die Einpersonizität Gottes.

Ja, vom einen einzigen alleinen Gott JHWH, dem himmlichen Vater Israels (der sich keiner chr. Theologie bediente).

Nur mit Verdrehung des Sinnes wird in diesen einen einzigen Gott Dinge hineingezwängt, welche aber nicht sind.

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dann hast du eine andere Bibel als fast alle anderen.

herbstrose antworten
Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @herbstrose

Dann hast du eine andere Bibel als fast alle anderen.

Naja, in meiner ist auch noch der hebräsiche Text....

lamed antworten


Seite 1 / 2
Teilen: