Benachrichtigungen
Alles löschen

Bileam, Skevas Söhne und Peter und Johannes


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

4. Mose Der Seher Bileam und das gesegnete Israel: 22,1–24,25

Bileam wurde von allen Völkern für seine Dienste gerufen, er sprach mit Geistern. Jetzt aber sprach auch Gott mit ihm. In der christlichen Welt eine >Unmöglichkeit von Gott.

2.

Im Namen Jesus Geister austreiben ist noch keine christl. Tat: Apostelgeschichte 19

…14Es waren aber sieben Söhne eines Juden Skevas, des Hohenpriesters, die solches taten. 15Aber der böse Geist antwortete und sprach: Jesus kenne ich wohl, und von Paulus weiß ich wohl; wer seid ihr aber? 16Und der Mensch, in dem der böse Geist war, sprang auf sie und ward ihrer mächtig und warf sie unter sich, also daß sie nackt und verwundet aus demselben Hause entflohen.… ///

Petrus aber und Johannes

https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte3%2C1-10 1 Petrus aber und Johannes gingen hinauf in den Tempel um die neunte Stunde, zur Gebetszeit. 2 Und es wurde ein Mann herbeigetragen, der war gelähmt von Mutterleibe an; den setzte man täglich vor das Tor des Tempels, das da heißt das Schöne, damit er um Almosen bettelte bei denen, die in den Tempel gingen. 3 Als er nun Petrus und Johannes sah, wie sie in den Tempel hineingehen wollten, bat er um ein Almosen. 4 Petrus aber blickte ihn an mit Johannes und sprach: Sieh uns an! 5 Und er sah sie an und wartete darauf, dass er etwas von ihnen empfinge. 6 Petrus aber sprach: Silber und Gold habe ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi von Nazareth steh auf und geh umher! 7 Und er ergriff ihn bei der rechten Hand und richtete ihn auf. Sogleich wurden seine Füße und Knöchel fest, 8 er sprang auf, konnte stehen und gehen und ging mit ihnen in den Tempel, lief und sprang umher und lobte Gott. 9 Und es sah ihn alles Volk umhergehen und Gott loben. 10 Sie erkannten ihn auch, dass er es war, der vor dem Schönen Tor des Tempels gesessen und um Almosen gebettelt hatte; und Verwunderung und Entsetzen erfüllte sie über das, was ihm widerfahren war.////

Was für eine Erfahrung von Petrus und Johannes.

War es eine Gabe, eine spontane Inspiration weil sie es so von Jesus kannten? Kann der Text etwas über ihren Zustand sagen?

Antwort
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @nikomoto

War es eine Gabe, eine spontane Inspiration weil sie es so von Jesus kannten? Kann der Text etwas über ihren Zustand sagen?

Die geistlichen Gaben zu denen ja auch die GAbe der Heilung gehört waren zur Zeit der Apostelgeschichte ganz normaler Bestandteil einer jeden Gemeinde. In jeder Gemeinde gab es Gemeindeglieder, die mit den einen oder anderen geistlichen Gaben gesegnet waren. Auch die Apostel hatten selbstverständlich diese Gaben.
Jesus hatte das ja Angekünfigt, dass seine Nachfolger selbst noch größere Werke tun würden als er selber. Der Heilige Geist wirkt dies - denn über den Heiligen Geist ist ja Gott selber mit all seinen unbegrenzten Möglichkeiten anwesend.

Nichts besonderes also ...

LG
Ecc

Anonymous antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ecclesiaja
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

War es eine Gabe, eine spontane Inspiration weil sie es so von Jesus kannten? Kann der Text etwas über ihren Zustand sagen?

Die geistlichen Gaben zu denen ja auch die GAbe der Heilung gehört waren zur Zeit der Apostelgeschichte ganz normaler Bestandteil einer jeden Gemeinde. In jeder Gemeinde gab es Gemeindeglieder, die mit den einen oder anderen geistlichen Gaben gesegnet waren. Auch die Apostel hatten selbstverständlich diese Gaben.
Jesus hatte das ja Angekünfigt, dass seine Nachfolger selbst noch größere Werke tun würden als er selber. Der Heilige Geist wirkt dies - denn über den Heiligen Geist ist ja Gott selber mit all seinen unbegrenzten Möglichkeiten anwesend.

Ja, so sollte man es auch sehen können!
Danke!

Niko

Anonymous antworten


OpaStefan
Beiträge : 968

Warum gibt es Heilungen nicht mehr in dem Maße wie damals?
Hallo Nikomoto,

Veröffentlicht von: @nikomoto

Bileam wurde von allen Völkern für seine Dienste gerufen, er sprach mit Geistern. Jetzt aber sprach auch Gott mit ihm.
In der christlichen Welt eine >Unmöglichkeit von Gott.
Im Namen Jesus Geister austreiben ist noch keine christl. Tat:

Bileam wird im NT nicht gerade positiv erwähnt:

2Petr 2,15 Sie verlassen den richtigen Weg und gehen in die Irre und folgen dem Weg Bileams, des Sohnes Beors, der den Lohn der Ungerechtigkeit liebte,
Jud 11 Weh ihnen! Denn sie gehen den Weg Kains und fallen in den Irrtum des Bileam um Gewinnes willen und kommen um in dem Aufruhr Korachs.
Offb 2,14 Weniges aber habe ich gegen dich: Du hast Leute dort, die sich an die Lehre Bileams halten, der den Balak lehrte, ein Ärgernis aufzurichten vor den Israeliten, vom Götzenopfer zu essen und Hurerei zu treiben.

Es kommt wohl auf die Motive an.
Gott gebraucht auch seine Feinde, um Wahrheiten zu verkündigen, z.B. Kaiphas:

Joh 11,51 Das sagte er aber nicht von sich aus, sondern weil er in diesem Jahr Hoherpriester war, weissagte er. Denn Jesus sollte sterben für das Volk

Hier ist das Reden Gottes an das Amt gebunden, unabhängig von der Person.

Könnte es bei der Heilungsgabe der Apostel auch so sein? Warum gibt es die Heilungen nicht mehr in dem Maße wie damals? Weil es keine Apostel (Augenzeugen Jesu) mehr gibt?
Ist es diese Frage, die bei deinen Fragen im Hintergrund steht?

Veröffentlicht von: @nikomoto

War es eine Gabe, eine spontane Inspiration weil sie es so von Jesus kannten? Kann der Text etwas über ihren Zustand sagen?

Welcher Zustand? Diese Frage verstehe ich nicht.

LG OpaStefan

opastefan antworten
2 Antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @opastefan

Bileam wird im NT nicht gerade positiv erwähnt:

2Petr 2,15 Sie verlassen den richtigen Weg und gehen in die Irre und folgen dem Weg Bileams, des Sohnes Beors, der den Lohn der Ungerechtigkeit liebte,
Jud 11 Weh ihnen! Denn sie gehen den Weg Kains und fallen in den Irrtum des Bileam um Gewinnes willen und kommen um in dem Aufruhr Korachs.
Offb 2,14 Weniges aber habe ich gegen dich: Du hast Leute dort, die sich an die Lehre Bileams halten, der den Balak lehrte, ein Ärgernis aufzurichten vor den Israeliten, vom Götzenopfer zu essen und Hurerei zu treiben.

Bileam ist nicht einfach. Keine Ahnung was da ist.

Von einer Lehre Bileams kann ich im AT nicht viel finden.
Davon, dass er den Lohn der Ungerechtigkeit liebte auch nicht.

Also: nicht so einfach.

tf8 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Genau das meinte ich es gibt so viele Menschen die gerne sich an jesus festhalten, sehr begabt sind und daraus ableiten sie wären wieder geboren weil sie im Namen Jesus Dinge tun können oder wollen oder sollen.

Veröffentlicht von: @opastefan

Gott gebraucht auch seine Feinde, um Wahrheiten zu verkündigen, z.B. Kaiphas:

Jep.

Veröffentlicht von: @opastefan

Warum gibt es die Heilungen nicht mehr in dem Maße wie damals? Weil es keine Apostel (Augenzeugen Jesu) mehr gibt?
Ist es diese Frage, die bei deinen Fragen im Hintergrund steht?

Apostel fehlen, oder aus Gott geborene.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Gottes Reden zu Menschen

Veröffentlicht von: @nikomoto

Jetzt aber sprach auch Gott mit ihm. In der christlichen Welt eine >Unmöglichkeit von Gott.

Ich denke, das liegt daran, dass man das Sprechen von Gott meistens mit akustischen Signalen verbindet. Ich halte es schon für möglich, dass es AUCH akustisch wahrnehmbar sein kann, in besonderen Fällen. Aber nicht in der Regel.

Ich persönlich erlebe auch in meinem persönlichen Leben immer mal wieder Gottes Reden. Und zwar so, dass ich es nur "mit dem Herzen" wahrnehmen kann. Da ist nichts Akustisches, was auch andere wahrnehmen können. Aber es kann anderen zu "Wort Gottes" werden, wenn es sie im Herzen trifft und etwas bewirkt.

Veröffentlicht von: @nikomoto

Was für eine Erfahrung von Petrus und Johannes.

Veröffentlicht von: @nikomoto

War es eine Gabe, eine spontane Inspiration weil sie es so von Jesus kannten? Kann der Text etwas über ihren Zustand sagen?

Ich denke, dass es eine spontane Eingebung war, die Petrus dazu bewegte, das so zu sagen, wie es berichtet wird. Das deckt sich mit den Erfahrungen, die ich auch manchmal in meinem Leben mache, wenn ich Worte präge, die ich nicht in mir vermutet habe, und welche ich auch nicht als "spezielle Gabe" wiederverwenden kann.

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass Menschen eine spezielle übernatürliche Gabe von Gott bekommen, die sie ungehindert in ihrem Leben an anderen Menschen anwenden können.

Aber das ist eben nur meine Vorstellung davon, weil ich es selbst so nicht erfahren habe. Es gibt auch einige Menschen, die mir als Gläubige bekannt sind, welche darauf bestehen, dass sie zB Heilungsgottesdienste mit "Erfolg" anbieten. Also lasse ich das mal so stehen, indem ich glaube, dass Gott diese Menschen eben besonders ausgerüstet hat.

Ich kenne es nur in der Art, dass ich Dinge sage und tue, von denen ich weiß, dass ich es nicht aus mir selbst heraus getan habe. Manchmal, wenn ich das Muster später noch einmal anwenden will, dann funktioniert es nicht mehr.

Und Worte von Gott an mich verstehe ich ebenso - indem mich irgendetwas so anspricht, dass es mein Herz trifft und etwas bewegt, was gute Frucht trägt. So verstehe ich auch 1.Tim. 3,16, dass Gottes Wort sich daran erkennen lässt, dass es ein (oder mehrere) Herz(en) trifft, und etwas Gutes bewirkt.

Nachtrag vom 04.08.2019 1209
Es ist 2. Tim 3,16,

Anonymous antworten


Teilen: