Benachrichtigungen
Alles löschen

"Dein Glaube hat dich gerettet" Markus 5, 25-34

Seite 1 / 2

bluelite
Themenstarter
Beiträge : 10

"Dein Glaube hat dich gerettet" - das ist die Bibelstelle, zu der wir auch das Lied haben: "Jesus berühre mich". Ich finde die Aussage "Dein Glaube hat dich gerettet", die Jesus zu der Frau macht, die ihn von hinten berührt hat, etwas irreführend. Es war, wenn ich das richtig deute, die Kraft, die von ihm ausging während der Berührung, die die Frau geheilt hat. Ihr Glaube hat sie zur Berührung getrieben. Eindeutiger wird es bei dem Hauptmann aus Kapernaum: "Sag nur ein einziges Wort, dann wird mein Diener gesund" Lukas 7, 7. Aber welcher Glaube ist denn gemeint? Jesus ist damals durchs jüdische Land gezogen, hat Heilungen und Wunder vollbracht und war bekannt wie ein bunter Hund. Es war also klar, daß da mindestens ein großer Heiler unterwegs ist. Da ist doch kein Glaube nötig, sondern es ist wichtig, in seine physische Nähe zu kommen, um entweder selber geheilt oder Zeuge einer Heilung bzw. eines Wunders zu werden. - Ich interessiere mich für diese Fragen in Bezug auf heute. Wie kann es heute Heilung geben aus Glauben, wo Jesus nicht mehr präsent ist, wo also keine Kraft von ihm auf den Kranken übergehen kann?

Antwort
17 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich denke das der Glaube an den Sohn Gottes gemeint war. Und wenn ich mich ungläubig, ablehnend einer Heilungsmöglichkeit nähere, also dem Heiler in diesem Fall, dann sollte ich doch auch gleich am Erfolg zweifeln.

Ich gehe zu Rolls Royce, in Berlin, Düsseldorf oder München wegen des Gerüchtes da würden Autos verschenkt. Gehe ich glaubend dorthin? Gehe ich ungläubig dorthin? Was treibt mich an? Der Verkäufer wird jedem sagen ... Ihr könnt mich für den tollsten Menschen der Welt loben, aber verschenken tue ich nichts.

Der Sohn Gottes ... heilig, sündlos, göttlich, mit dem Vater eins,
die Liebe, die Gnade, die Heiligkeit in Person ... kann aus meiner Sicht vielleicht nicht anders als Energie abzugeben. Zur Heilung für die welche an IHN glauben ... welche aus den Schriften die Herkunft Christi glaubten.

Mt 9,27 Und als Jesus von dannen weiterging, folgten ihm zwei Blinde, welche schrieen und sprachen: Erbarme dich unser, Sohn Davids!

Lk 18,38 Und er rief und sprach: Jesu, Sohn Davids, erbarme dich meiner!

Wer sich dem Sohn Gottes so nähert wird SEINER Gnade zuteil.

Anonymous antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Oh, hier lese ich aber starken Tobak!

Veröffentlicht von: @pvm

Wer sich dem Sohn Gottes so nähert wird SEINER Gnade zuteil.

Bezog sich das auf dies:-

Veröffentlicht von: @pvm

Ich denke das der Glaube an den Sohn Gottes gemeint war. Und wenn ich mich ungläubig, ablehnend einer Heilungsmöglichkeit nähere, also dem Heiler in diesem Fall, dann sollte ich doch auch gleich am Erfolg zweifeln.

Oder bezog sich das auf dies😀ein Glaube hat dich gerettet" Markus 5, 25-34

Veröffentlicht von: @pvm

Wer sich dem Sohn Gottes so nähert wird SEINER Gnade zuteil.

Ich dachte, Gnade ist immer Bedingungslos. Warum willst du Glauben geben als Entgelt?
Das Entgeld hat doch Jesus gegeben. Auch für den fehlenden Glauben.
Warum also diese Bedingung?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Niemals Glaube als Entgelt, welch eine für mich fremdartige Formulierung. Nein kein Entgelt im Voraus, aber als natürliche Herzenshaltung mit Demut und Reue, in der Annäherung an den Heiligen, Allmächtigen,

Anonymous antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @kristian

Ich dachte, Gnade ist immer Bedingungslos. Warum willst du Glauben geben als Entgelt?

Der Glaube ist die Hand, die das Geschenk der Gnade ergreift.

Römer 10
9 Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daß er der HERR sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
10 Denn so man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und so man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet.

Hebräer 11, 6
Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muß glauben, daß er sei und denen, die ihn suchen, ein Vergelter sein werde.

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Der Glaube ist die Hand, die das Geschenk der Gnade ergreift.

Das ist eine super schöne Formulierung 😊

Und Amen! zu Deinen Bibelstellen.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17201

Glaubenshand....
..dein Merkwort gefällt mir sehr gut. Grün 😊

deborah71 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bluelite

"Dein Glaube hat dich gerettet" - das ist die Bibelstelle, zu der wir auch das Lied haben: "Jesus berühre mich". Ich finde die Aussage "Dein Glaube hat dich gerettet", die Jesus zu der Frau macht, die ihn von hinten berührt hat, etwas irreführend. Es war, wenn ich das richtig deute, die Kraft, die von ihm ausging während der Berührung, die die Frau geheilt hat. Ihr Glaube hat sie zur Berührung getrieben.

Hmmm, sehr Weise! Das Detail beachtet! Gefällt mir!!

Veröffentlicht von: @bluelite

Wie kann es heute Heilung geben aus Glauben, wo Jesus nicht mehr präsent ist, wo also keine Kraft von ihm auf den Kranken übergehen kann?

Scheint auch durch andere zu gehen: Apg 3,6 Petrus aber sagte: Silber und Gold besitze ich nicht. Doch was ich habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi, des Nazoräers, steh auf und geh umher!

Anonymous antworten
2 Antworten
bluelite
(@bluelite)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 10

Ich sehe Paulus als Zeitzeugen von Jesus, auch wenn seine Begegnung mit ihm nach Jesus' Tod stattgefunden hat und übernatürlicher Art war. Deshalb kann ich das so deuten, daß durch die Begegnung zwischen dem Auferstandenen und Paulus eine Vollmacht oder Kraft auf Paulus übertragen wurde, kraft derer er wirken konnte. Auch Hananias hatte eine Vision und einen Auftrag vom Auferstandenen, kraft derer er Paulus wieder sehend machen konnte. D. h. hier sind Menschen, die von Jesus konkrete Aufträge bekamen, während wir Heutigen nur die alten Schriften haben, die den Anspruch haben, für jeden zu gelten, der sich zu Jesus bekennt. Woher kommt also die Kraft, die zur Heilung führt? Denn Heilungen in Jesus' Namen soll es ja immer noch geben.

bluelite antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bluelite

Ich sehe Paulus als Zeitzeugen von Jesus, auch wenn seine Begegnung mit ihm nach Jesus' Tod stattgefunden hat und übernatürlicher Art war. Deshalb kann ich das so deuten, daß durch die Begegnung zwischen dem Auferstandenen und Paulus eine Vollmacht oder Kraft auf Paulus übertragen wurde, kraft derer er wirken konnte

Und so geschieht es bei jedem der ausGottgeboren!
Begegnung mit dem ChristusGeist bis zur Beziehung in/durch Christus. Meine ich!

Anonymous antworten
Flutterby
Beiträge : 164

Hallo bluelite,

Veröffentlicht von: @bluelite

Wie kann es heute Heilung geben aus Glauben, wo Jesus nicht mehr präsent ist, wo also keine Kraft von ihm auf den Kranken übergehen kann?

Gegenfrage: Wieso glaubst Du, dass es zur Heilung durch Gott eines physischen "Mediums" bedarf? Gott als Erschaffer dieser Welt sollte doch aus seiner "Metaposition" heraus auf beliebige (uns dann "übernatürlich" erscheinende) Art und Weise in seine Schöpfung - und damit auch in die physische, seelische und geistige Struktur seiner Geschöpfe - eingreifen können. Und da Gott viel (alles) an einer Beziehung zu uns Menschen als seinen Geschöpfen liegt, heilt er gerne den, der sich voller Vertrauen an ihn wendet.

Ich denke, die "Heilung durch Glaube" ist auch eine Vorwegnahme der eigentlichen Botschaft Jesu, durch den Glauben an ihn in einem umfassenderen Sinn geheil(ig)t zu werden.

Gruß
Stefan

flutterby antworten
2 Antworten
bluelite
(@bluelite)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 10

Und da Gott viel (alles) an einer Beziehung zu uns Menschen als seinen Geschöpfen liegt, heilt er gerne den, der sich voller Vertrauen an ihn wendet.

Um einem möglichem Mißverständnis vorzubeugen: Der Schwerpunkt meiner Frage liegt nicht bei "Heilung", sondern bei "Glauben", aber Glaube und Heilung sind ein schönes Paar, weil in einigen Beispielen im NT Glaube (oder Vertrauen) sowas wie eine Voraussetzung für die Heilung sind. - Vertraue ich Gott? Mein Vertrauen in Menschen ist schon sehr früh verletzt worden und dies hat sich negativ auf meine Gottesbeziehung ausgewirkt. Also bräuchte ich Heilung meines Vertrauens in Gott, aber da ausgerechnet Vertrauen sowas wie eine Voraussetzung für Heilung ist, wird's schwierig und das macht meinen Weg zu Gott sehr lang.

bluelite antworten
Flutterby
(@flutterby)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 164

Guten Morgen bluelite,

Dein Posting hat mich berührt...

Veröffentlicht von: @bluelite

Mein Vertrauen in Menschen ist schon sehr früh verletzt worden und dies hat sich negativ auf meine Gottesbeziehung ausgewirkt. Also bräuchte ich Heilung meines Vertrauens in Gott, aber da ausgerechnet Vertrauen sowas wie eine Voraussetzung für Heilung ist, wird's schwierig und das macht meinen Weg zu Gott sehr lang.

"Bei den Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott! Denn bei Gott sind alle Dinge möglich. " (Markus 10,27)

Bete um Vertrauen.

LG
Stefan

flutterby antworten


OpaStefan
Beiträge : 968

Glaube ist eine Willensentscheidung
Hallo bluelite,

Veröffentlicht von: @bluelite

Ich finde die Aussage "Dein Glaube hat dich gerettet", die Jesus zu der Frau macht, die ihn von hinten berührt hat, etwas irreführend. Es war, wenn ich das richtig deute, die Kraft, die von ihm ausging während der Berührung, die die Frau geheilt hat. Ihr Glaube hat sie zur Berührung getrieben. ...

Da ist doch kein Glaube nötig, sondern es ist wichtig, in seine physische Nähe zu kommen, um entweder selber geheilt oder Zeuge einer Heilung bzw. eines Wunders zu werden.

Die Jünger vor Ort fanden die Frage Jesu absurd: "Wer hat mich berührt?" Sie erklärten es ihm sofort: "Meister, das Volk umdrängt dich (körperlich) und du fragst, wer dich berührt hat?" (Mark.5,25ff).

Im Unterschied zu den anderen Menschen muss es also am Glauben der Frau gelegen haben, wei jesus es bestätigt. Glauben ist eine Willensentscheidung, selbst gegen den Verstand und Augenschein.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bluelite

"Dein Glaube hat dich gerettet"

Veröffentlicht von: @bluelite

Da ist doch kein Glaube nötig, sondern es ist wichtig, in seine physische Nähe zu kommen, um entweder selber geheilt oder Zeuge einer Heilung bzw. eines Wunders zu werden.

Ich denke, genau das ist der Kern dieser Aussage. Die Quelle der Rettung bezieht sich nicht auf den GLauben an sich, sondern das, was der Glaube bei dem Glaubenden bewirkt - nämlich, sich in Bewegung zu setzen.

Der Glaube der Frau hat sie dazu bewegt, die Nähe Jesu zu suchen, von ihm berührt zu werden. Die Kraft der Heilung ging von Jesus aus. Aber eben erst, als die Frau ihn berührt hat.

Dieses Prinzip ist eigentlich der Schlüssel zu vielen Glaubenserfahrungen, über die in der Bibel berichtet wird.

Jesus sagt auch zu dem Gelähmten, bevor dieser wußte, dass er geheilt ist: "stehe auf, nimm dein Bett und geh" ... Mk. 2,11 - als der Gelähmte das tat, war er geheilt.

Oder im AT Gott zu Josua: "wenn die Füße der Priester, welche die Bundeslade tragen, das Wasser berühren, wird das Wasser weichen, so dass das Volk durchgehen kann..." (frei zitiert nach Josua 3, 13 ff) - erst als sie das befolgten, konnten sie sehen, was geschah.

Hudson Taylor brachte das auf den Punkt, in dem Ausspruch:

Nicht großen Glauben brauchen wir, sondern Glauben an einen großen Gott.

http://glaubensstimme.de/doku.php?id=autorentaylor_j.h:taylor-zitate_hudson_taylor

Anonymous antworten
1 Antwort
bluelite
(@bluelite)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 10
Veröffentlicht von: @kukuk

Der Glaube der Frau hat sie dazu bewegt, die Nähe Jesu zu suchen, von ihm berührt zu werden. Die Kraft der Heilung ging von Jesus aus. Aber eben erst, als die Frau ihn berührt hat. usw.

Das ist eine interessante Aufschlüsselung. Ich werde darüber nachdenken.

bluelite antworten


Seite 1 / 2
Teilen: