Benachrichtigungen
Alles löschen

Der Satan als Schlange oder die Schlange benutzt durch Satan??

Seite 1 / 2

Meriadoc
Themenstarter
Beiträge : 126

Hi,

ich setze mal eine Bibelstelle rein.

Und die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten?

 

Interessant. Gott macht die Schlange listig. Listiger als alle anderen Tiere. Vom Teufel ist da nicht mal die Rede. Hat also die listige Schlange gelauscht was Gott gesagt hat? War die Schlange ein frei denkendes Wesen?

Dumm nur das die Schlange überhaupt reden konnte. Haben alle Tiere geredet? Ich erinnere mich noch an einem Esel der redete. Aber danach machte es wieder nur Iaaaaahhh.

 

Habe ich jetzt einen Denkfehler?

Meine Fragen hierzu

1. Hatte die Schlange Insider wissen? Wenn ja, ist  es doch so das Gott den Menschen was vorenthielt oder verschwiegen hat.

2. Wäre die Schlange der Teufel, wann fiel er denn auf die Erde? Während? Vor? Oder nach Beendigung der Schöpfung?

3. War die Beziehung der beiden zu Gott doch nicht so tief und ausgefüllt, trotz der "vertrauensvollen" Beziehung. Hatten die beiden ein Mangel, oder sprach Gott nicht über die Sünde...oder der Gefahr der Sünde. Außer nur das Verbot? Gott muss ja wissen das ein Verbot es ja erst recht reizt es zu brechen. Tun schon kleine Kinder mit 3 Jahren.

 

Also, so rein und koscher waren die beiden nicht wie oft gesagt wird. 

 

Danke für eure Gedanken.

 

M.

 

 

 

Antwort
11 Antworten
poimen.a
Beiträge : 693

@meriadoc

Veröffentlicht von: @meriadoc

Interessant. Gott macht die Schlange listig. Listiger als alle anderen Tiere

Da steht nix davon, dass Gott die Schlange gemacht hat (denn sie war listiger als die ganze Schöpfung)

Veröffentlicht von: @meriadoc

1. Hatte die Schlange Insider wissen? Wenn ja, ist  es doch so das Gott den Menschen was vorenthielt oder verschwiegen hat.

DAS ist genau der Gedanke, den die Schlange einfließen lässt - aber über den Wahrheitsgehalt (ihrer Worte) erfahren wir wieder nix...

Veröffentlicht von: @meriadoc

2. Wäre die Schlange der Teufel, wann fiel er denn auf die Erde? Während? Vor? Oder nach Beendigung der Schöpfung?

Auch darüber erfahren wir nichts...

Veröffentlicht von: @meriadoc

3. War die Beziehung der beiden zu Gott doch nicht so tief und ausgefüllt, trotz der "vertrauensvollen" Beziehung. Hatten die beiden ein Mangel, oder sprach Gott nicht über die Sünde.

Offensichtlich konnte das Vertrauen der Beziehung nachhaltig gestört werden - so wie das auch heute noch ist.

 

hg poimen

 

poimen-a antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 69

Ich glaub die Schlange hatte ursprünglich auch Beine, die hat Gott Ihr erst nach dem Sündenfall genommen.

Vllt hat Gott die Schlange ja als Kontrolleur geschaffen. sie Hat Eva und Adam geprüft und die haben versagt.

Vllt ist Eden aber auch nur eine Art Prototyp des Reiches Gottes und die Schlange ist der Indikatorstreifen, um rauszufinden, ob Adam und Eva schon bereit sind für die Mitarbeit. Und so haben wir jetzt den Salat; ackern in einer scheinbar doch nie besser werdenden Welt mit einer Sehnsucht nach Eden.

 

Interessant ist auch die Frage , ob die drei in Eden hätten bleiben können, wenn sie sich nicht gegenseitig beschuldigt hätten sondern zu ihrem Fehler gestanden.

Hat überhaupt Gott sie bestraft oder hat die Frucht der Erkenntnis sie einfach nur erkennen lassen, das Eden nicht alles ist, sondern noch ne Menge Land rundherum, jenseits vom Tellerrand , das urbar zu machen ist.

 

Oder : Essen = Sex , Frucht = Eizelle , Schlange = Phallus,Spermium,DNA ,Erkenntnis =Befruchtung, Kinder = Arbeit = Schluss mit lustig/ Ernst des Lebens.

deleted_profile antworten
3 Antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 903

@iamtobi Garten Eden/ Sündenfall/ Baum der Erkenntnis/ … - ich hab da auch schon über vieles nachgedacht. Entscheidend bei allen Erkenntnissen, deren Verwerfungen, Spekulationen und neuen Erkenntnissen:

- Wo stehe ich jetzt? Genau hier und jetzt?

- Wo will ich hin? Was kann ich dazu beitragen?

- Warum Gott alles genauso gemacht hat, wie es ist? Inwieweit Gott „macht“ oder (nur) zulässt? Wir werden das hier auf Erden und vielleicht nie vollumfänglich verstehen. Vielleicht ganz einfach, weil es darauf nicht ankommt.

Worauf es aus meiner Sicht ankommt: Im Frieden sein mit sich/ dem Nächsten/ Gott. Aus der Versöhnung und in der Liebe leben dürfen. Lernen und wachsen dürfen - im Gelingen & Scheitern.

Paradies und Sündenfall zeigen mir mehrere Dinge sehr deutlich: Der Mensch strebt gerne nach mehr als gut für ihn ist; dem ist er nicht gewachsen. Ursache und Wirkung bestimmt die Welt, alles hat Konsequenzen. Dem Menschen fällt es schwer, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Der Mensch wird sich ohne Erlösung einfach immer nur weiter und weiter durchwurschteln (teils brillant, teils grausam), ohne seine Erfüllung (Gottes Ebenbild zu sein) zu finden.

seidenlaubenvogel antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@seidenlaubenvogel 

Es ist wie es ist, sagt die Liebe ( Erich Fried ) Aber ob noch irgendetwas so ist , wie Gott es geschafffen hat ? Vllt irgendwo - von Cherubinen bewacht - der Garten Eden. 

Und alles was halt ist - im Sinne von Sein und Werden - Also Leben. Es " funktioniert" wieter, wie durchs WORT von Anbeginn informiert. Abfall vorprogrammiert?

Gibt es eine Linie vom ersten Sündenfall bis zu den monströsen Plastikabfallstrudeln im Pazifik ?

 

deleted_profile antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 903

@iamtobi 

Gibt es eine Linie vom ersten Sündenfall bis zu den monströsen Plastikabfallstrudeln im Pazifik ?

Der Mensch ist die Linie?

Und der Mensch schafft die Umkehr nicht allein, so wie er das nicht bereinigen kann, was er bewusst oder unbewusst imitiert hat. Ich denke immer mehr, Erde ist eben ein Versuchsfeld - Schöpfung bewahren ist unser Auftrag. Immerhin sind wir dabei nicht nur gescheitert und noch immer können wir (jeder!) unseren Teil dazu beitragen und sei er noch so klein.

Wie Gott es geschaffen hat, ist noch viel und immer wieder neu. Erde und Menschen wären sonst nicht mehr, denke ich. Und ja, es ist, wie es ist - aber kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken, sondern sich vielmehr auf die klassischen Gebote zu besinnen und selbst auch immer wieder neu anzufangen, wenn einen welche Strudel auch immer wohin auch immer ziehen wollen.

Abfall, mit dem Wort tu ich mich schwer. Wenn würde ich es wohl am ehesten Reinigung oder noch besser Erneuerung nennen wollen.

seidenlaubenvogel antworten
SpaceDirk
Beiträge : 196

@meriadoc 

Hallo

ich habe mich mit diesem Thema auch schon befasst.

meine Meinung ist

ich habe mal ein Virus genauer betrachtet und dieses Virus sah aus wie eine Schlange also Virus =Teufel

ich habe Steine aus dem All begutachtet und da war eine Schlange drauf also Höllenstein = Teufel

und ich denke Gott hat die Schlange nicht gemacht.

Begründung 1 Gott ist viel zu schön um so was zu erschaffen.

Begründung 2 die Schlange war schlauer als all die Tiere die Gott erschaffen hat.

                     es heißt ja (als) und nicht Gott hat die Schlange schlauer gemacht.

 

liebe Grüße

 

SpaceDirk

spacedirk antworten
1 Antwort
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@spacedirk 

Ich war eigentlich immer der Ansicht, das Alles , was ist von Gott geschaffen ist - woher soll es sonst kommen. 

Aber vllt ist die Schlange ja nicht. Heisst es nicht vom Teufel auch irgendwo, er war und ist nicht und wird sein - oder so ähnlich?

deleted_profile antworten


billy-shears
Beiträge : 1513

@meriadoc 

1. Hatte die Schlange Insider wissen?

Ja. Sie wusste nicht nur um den Effekt der Frucht, sondern auch davon, dass sie durch den Verzehr  nicht sterben werden.

Wenn ja, ist es doch so das Gott den Menschen was vorenthielt oder verschwiegen hat.

Muss man so annehmen, richtig.

2. Wäre die Schlange der Teufel, wann fiel er denn auf die Erde? Während? Vor? Oder nach Beendigung der Schöpfung?

Mit den Luziferlegenden passt das nicht zusammen.

3. War die Beziehung der beiden zu Gott doch nicht so tief und ausgefüllt, trotz der "vertrauensvollen" Beziehung.

Wie das Verhältnis zwischen Menschen und Gott war, wird im Text nicht beschrieben und scheint für die Handlung auch nicht relevant zu sein.

 

billy-shears antworten
lhoovpee
Beiträge : 2240

@meriadoc 

Vom Teufel ist da nicht mal die Rede

Der wurde auch erst später mit der Schlange gleichgesetzt. Es wird auf Offenbarung 12,9 verweisen. Also einen Text der ein etliche Jahrhunderte später entstanden ist.

Hat also die listige Schlange gelauscht was Gott gesagt hat?

Da sagt der Text nichts zu. Ist das denn relevant für die Story? Das einzige, was aus dem Text klar wird, ist, dass die Schlange nicht gelogen hat. Die Menschen sind nicht Tod umgefallen als er die Frucht aß. 

War die Schlange ein frei denkendes Wesen?

Die Schlange ist in der Erzählung offensichtlich ein (frei)denkendes Wesen. 

Dumm nur das die Schlange überhaupt reden konnte. Haben alle Tiere geredet? Ich erinnere mich noch an einem Esel der redete.

Das ist nur ein Problem, wenn man die Erzählung als historisch ansieht. Ein redende Schlange ist ein Indiz, dass dem wohl nicht so ist.

1. Hatte die Schlange Insider wissen? Wenn ja, ist  es doch so das Gott den Menschen was vorenthielt oder verschwiegen hat.

Sehr viel wussten Adam und Eva nicht. Zumindest erwähnt die Erzählung dies nicht.

2. Wäre die Schlange der Teufel, wann fiel er denn auf die Erde? Während? Vor? Oder nach Beendigung der Schöpfung?

Der Fall des Teufels vom Himmel (Engelsfallmythos) steht nicht in der Bibel, sondern in einer Apokryphe (Buch Adams*). Dort wollten sich Satan nicht vor dem neu geschaffenen Menschen verneigen. 

Zusätzlich wird dann auf den Fall des Königs von Babel verwiesen. Und das nur wegen dem Wort "Morgenstern"... Aber nun denn, es hat sich im christlichen Denken manifestiert. Biblisch ist es in meinen Augen nicht.

* In den selben Apokryphen wird im übrigen zwischen Satan und Schlange unterschieden. Satan verleitete demnach die (aus dem Garten vertriebene) Schlange dazu Adam und Eva zur Sünde zu treiben, mit dem Versprechen, dass die Schlange selbst die Früchte des Paradies essen könne.

3. War die Beziehung der beiden zu Gott doch nicht so tief und ausgefüllt, trotz der "vertrauensvollen" Beziehung. Hatten die beiden ein Mangel, oder sprach Gott nicht über die Sünde...oder der Gefahr der Sünde. Außer nur das Verbot? Gott muss ja wissen das ein Verbot es ja erst recht reizt es zu brechen. Tun schon kleine Kinder mit 3 Jahren.

Den Text hast du ja selbst gelesen. Da steht nichts zu drin.

Was für eine Rolle spielt das denn in deinen Augen für die Erzählung?

lhoovpee antworten
1 Antwort
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

@lhoovpee 

Der Fall des Teufels vom Himmel (Engelsfallmythos) steht nicht in der Bibel, sondern in einer Apokryphe (Buch Adams*).

 

Lk 10, 18 Er (Jesus) sprach aber zu ihnen: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz. 

 

Es steht nicht ausführlich, Jesus nimmt aber Bezug auf den Fall.

Auch Johannes hat einen Anklang in der Offenbarung:

Offb 12, 7 Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen.

Und der Drache kämpfte und seine Engel, 8 und er siegte nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel.

9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt.

Er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.

10 Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus;

denn der Verkläger unserer Brüder und Schwestern ist gestürzt, der sie verklagte Tag und Nacht vor unserm Gott.

 

Es lässt sich wohl keine Zeitangabe, wann was passierte, aus den Texten ableiten.

deborah71 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: