Benachrichtigungen
Alles löschen

der täufer..................


ReinesWasser
Themenstarter
Beiträge : 1695

DAS EVANGELIUM NACH MATTHÄUS (Mt 11-13)

11Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer; der aber der Kleinste ist im Himmelreich, ist größer als er.

wie ist das gemeint?
warum sollte er da oben der kleinste sein,
wie wird da oben gemessen mit klein oder gross sein?
wird der täufer da oben den grössten dienen?
dachte da oben sind alle gleich viel wert ?
oder schläft der eine auf wolken und der andere auf stein?
wenn man hier gross ist vor jesus und da oben der kleinste? möchte ich lieber hier unten klein sein, und da oben ewig gross ^^

Antwort
20 Antworten
OpaStefan
Beiträge : 968

der täufer..................
Hallo ReinesWasser,
ich sehe das so. Jesus spricht hier von den zeitlichen Verhältnissen auf der Erde.
Johannes lebte noch vor der Zeitenwende, des Opfertodes und der Auferstehung von Jesus. Er gehörte zum Volk der Juden und war der Prophet, der Jesus als Mensch und Messias erkannte und persönlich begegnete. Deshalb war niemand bis dahin größer als er.

Sein Verhältnis zu Gott war jedoch noch vom AT, vom alten Bund bestimmt. Er gehörte noch nicht zum Himmelreich Jesu, das mit seiner Heilstat begann und dessen Unterpfand der Heilige Geist ist. Ein Mensch, der zu Jesus gehört ist größer als Johannes, da Jesus in ihm lebt.

LG OpaStefan

opastefan antworten
8 Antworten
christophkurt
(@christophkurt)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 119

Lieber OpaStefan!

Wenn ich von Zeitenwende höre, stockt es bei mir immer ein bisschen. Was genau bleibt und was neu ist, lässt sich auf Vernunftbasis nur andeutungsweise erklären - meines Erachtens.

Zur Rangordnung im Himmel hat Jesus ja diverse Aussagen gemacht - die Ersten / Letzten, der Grösste, wer zur rechten Gottes sitzt ... fällt mir gerade ein. Auf dem Berg der Verklärung waren Mose und Elia, die mit Jesus sprachen: waren die kleiner oder grösser als Abraham oder der Täufer Johannes? Meiner Meinung nach ist Vergleichen mit Menschenverstand Stückwerk.

liebe Gruess Christoph

christophkurt antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695

frage mich auch warum der täufer da oben kleiner sein soll? hört sich ja so an als wären alle die hier zu jesus standen da oben kein wären, wie petrus der ja der fels sein soll auf dem man bauen soll und kann? oder henoch, wie gross ist er da oben? und merkt man das wer grösser oder kleiner ist da oben? dann wäre man doch neidisch warum ist er grösser als ich, ich war doch auf erden viel näher bei jesus..............
warum steht in bibel grösser und kleiner? gibt es sowas bei gott da oben, oder sind wir alle gleich gestellt, wenn hier wer bevorzugt wird, gefällt es vielen ja auch nicht, oder? wie soll es dann da oben gut gehen ?

reineswasser antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

Siehe mein Antwort an christophkurt.

Veröffentlicht von: @reineswasser

dann wäre man doch neidisch warum ist er grösser als ich, ich war doch auf erden viel näher bei jesus..............

Matth.7,21 Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.
22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan?
23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet!

Veröffentlicht von: @reineswasser

warum steht in bibel grösser und kleiner? gibt es sowas bei gott da oben, oder sind wir alle gleich gestellt, wenn hier wer bevorzugt wird, gefällt es vielen ja auch nicht, oder? wie soll es dann da oben gut gehen ?

Mich tröstet es, dass ich weiß, dass Gott gerecht urteilen wird und keiner kann etwas dagegen vorbringen. Es wird bei ihm niemand bevorzugt oder benachteiligt werden. Seine Rangordnung wird deshalb unanfechtbar sein.

LG OpaStefan

opastefan antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @opastefan

Mich tröstet es, dass ich weiß, dass Gott gerecht urteilen wird und keiner kann etwas dagegen vorbringen. Es wird bei ihm niemand bevorzugt oder benachteiligt werden. Seine Rangordnung wird deshalb unanfechtbar sein.

ja aber dieses grösser oder kleiner im himmel sein ist dennoch sehr komisch?

Veröffentlicht von: @opastefan

Matth.7,21 Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.
22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan?
23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet!

ja aber der täufer ist wohl nicht damit gemeint, trozdem ist er im himmel der kleinste?

und ich tue auch nicht alles was gott gerne hätte, habe auch schon öfter die 10 gebote gebrochen, und auch heute noch kommt es vor, demnach bin ich wohl sollte ich nach oben kommen eher kleiner als klein 😛

reineswasser antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

Ich habe ja gerade versucht, zu erklären, dass Jesus wohl das Himmelreich auf dieser Erde gemeint hat. Denn sein Reich ist mit ihm auf diese Erde gekommen.

Luk.17,20 Als er aber von den Pharisäern gefragt wurde: Wann kommt das Reich Gottes?, antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit äußeren Zeichen;
21 man wird auch nicht sagen: Siehe, hier!, oder: Da! Denn sehet, das Reich Gottes ist mitten unter euch.

Ich verstehe dieses Reich von daher nicht als in uns, als einen Besitz. Es ist nicht in uns, es ist quasi zwischen uns, wie ein Netzwerk. Wer an den Messias Jesus glaubt gehört dazu.

Johannes konnte noch nicht dazu gehören, weil Jesu Werk noch nicht vollendet war. Jesus sagt ja auch, es ist nahe herbei gekommen, also zwar nahe, aber doch noch nicht da. Man kann diese Aussage räumlich sehen, mit ihm unter den Menschen. Man kann es auch zeitlich sehen, unmittelbar vor seinem Tod und der Auferstehung. Es ist wohl beides richtig.

LG OpaStefan

opastefan antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

OpaStefan
Lieber Christoph,
da bin ich ganz bei dir. Deshalb meine ich ja, dass Jesus hier nur über die diesseitige Situation spricht und nicht über die "Rangordnung im Himmel". Er sagt ja auch mal, dass ihm das nicht zusteht. So steht es gewiss auch uns viel weniger zu, darüber zu urteilen.

Ich meine, dass hier das Himmelreich auf dieser Erde gemeint ist, das mit Jesus gekommen ist.

Seine Rede geht ja weiter und er spricht klar von einer Zeit bis zu Johannes mit den Propheten. Also stellt sein Kommen einen Schnitt- oder Wendepunkt in der Weltgeschichte dar. Bis Johannes haben alle "nur" auf den Messias hin geweissagt und konnten auf sein Kommen "nur" warten.

Jetzt ist er da und es kommt darauf an, diese Tatsache und seinen Worten, also an ihn zu glauben.

Hebr.1,1 Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten,
2 hat er zuletzt in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, den er eingesetzt hat zum Erben über alles, durch den er auch die Welten gemacht hat.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @christophkurt

Auf dem Berg der Verklärung waren Mose und Elia, die mit Jesus sprachen: waren die kleiner oder grösser als Abraham oder der Täufer Johannes?

Gute und berechtigte Frage - könnte man meinen.
Der Täufer selbst hätte sie wohl nicht gestellt. Eine seiner besonderen Stärken war es m.E., dass er sich selbst zurücknehmen konnte.
Dieses "er muss wachsen, ich muss abnehemen" - das ist eine zu allen Zeiten seltene und kostbare Fähigkeit.
Dazu passt auch, dass er - nach deutlichen Gerichtsandrohungen - schließlich erfüllbare Forderungen aufstellt.
Er verlangt ja von den Soldaten nicht, dass sie ihren Dienst quittieren sollen, sondern dass sie "sich mit ihrem Sold begnügen, von den Zöllnern, dass sie "nicht mehr verlangen als festgesetzt ist" und von allen seinen Zuhörern, dass sie ein anständiges Leben führen und teilen, was sie haben mit denen, die nichts haben.

Veröffentlicht von: @christophkurt

Meiner Meinung nach ist Vergleichen mit Menschenverstand Stückwerk.

Da hätte dir Johannes der Täufer wohl von Herzen zugestimmt.

suzanne62 antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Auch wenn es nicht zum Thema gehört, ist Deine Beobachtung nicht hoch genug einzuschätzen.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Dazu passt auch, dass er - nach deutlichen Gerichtsandrohungen - schließlich erfüllbare Forderungen aufstellt.
Er verlangt ja von den Soldaten nicht, dass sie ihren Dienst quittieren sollen, sondern dass sie "sich mit ihrem Sold begnügen, von den Zöllnern, dass sie "nicht mehr verlangen als festgesetzt ist" und von allen seinen Zuhörern, dass sie ein anständiges Leben führen und teilen, was sie haben mit denen, die nichts haben.

Vorausgegangen war: "Seht zu, bringt rechtschaffene Früchte der
Buße; und nehmt euch nicht vor zu sagen: Wir haben Abraham zum Vater..."

Somit ist Buße, aus biblischer Sicht, nicht mehr, aber auch nicht
weniger
, als das Selbstverständliche zu tun.

Gruß Andy

an-ja antworten


tf8
 tf8
Beiträge : 1240

wie ist das gemeint

Veröffentlicht von: @reineswasser

11Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer; der aber der Kleinste ist im Himmelreich, ist größer als er.

Veröffentlicht von: @reineswasser

wie ist das gemeint?

Finde ich eine interessante Frage.
Leider weiß ich die Antwort nicht.

Veröffentlicht von: @reineswasser

wie wird da oben gemessen mit klein oder gross sein?

Ich nehme mal an, so wie in Matthäus 5,17 ff. angegeben:

17 Wähnet nicht, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. (Matthäus 3.15) (Römer 3.31) (1. Johannes 2.7) 18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. (Lukas 16.17) 19 Wer irgend nun eines dieser geringsten Gebote auflöst und also die Menschen lehrt, wird der Geringste heißen im Reiche der Himmel; wer irgend aber sie tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Reiche der Himmel.

Wer wird groß heißen?
der, welcher die Gebote tut und lehrt, der wird groß heißen - siehe Matthäus 5.19
Wer wird klein heißen?
der, welcher "eines dieser geringsten Gebote auflöst, und also die Menschen lehrt"

Veröffentlicht von: @reineswasser

wird der täufer da oben den grössten dienen?

Warum?

11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein.

fällt mir zu dieser Frage ein, gibt mir aber keine Antwort

Veröffentlicht von: @reineswasser

dachte da oben sind alle gleich viel wert ?

Aus welcher Quelle beziehst Du dies?

Veröffentlicht von: @reineswasser

oder schläft der eine auf wolken und der andere auf stein?

Aus welcher Quelle beziehst Du dies?

tf8 antworten
5 Antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @tf8

er irgend nun eines dieser geringsten Gebote auflöst und also die Menschen lehrt, wird der Geringste heißen im Reiche der Himmel; wer irgend aber sie tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Reiche der Himmel.

man kann ja schon glücklich sein wenn man in gottes reicht kommt, ob mit geboten einhalten oder ohne ^^

Veröffentlicht von: @tf8
Veröffentlicht von: @reineswasser

dachte da oben sind alle gleich viel wert ?

Aus welcher Quelle beziehst Du dies?

aus meiner, weil ich nicht fassen kann wie man oben gross oder klein sein kann vor gott ?

Veröffentlicht von: @tf8
Veröffentlicht von: @reineswasser

oder schläft der eine auf wolken und der andere auf stein?

Aus welcher Quelle beziehst Du dies?

das war ein beispiel, es muss ja unterschiede geben mit klein oder gross sein im reich gottes?
was ist oben gross sein und was klein?
kain fühlte sich auch benachteiligt von gott, und glaubte gott hat abel lieber, was zum neid führte und zum mord, aber wie sieht es da oben mit neid aus wenn wer kleiner ist als der andere vor gott? merkt man das gar nicht, oder ist es einem bewusst aber kratzt einem gar nicht?

reineswasser antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1240
Veröffentlicht von: @reineswasser

was ist oben gross sein und was klein?

Nun das steckt in dem Vers drin.

Wer eines der geringsten Gebote auflöst und die Menschen so lehrt wird klein heißen.

Das ist also ein Beispiel für
was ist klein?

Wer sie (die Gebote) aber tut und lehrt wird groß heißen ...

Das ist ein Beispiel für:
Was ist groß?

jetzt noch einmal für Dich auseinandernehmen:
klein:
löst [kleinstes] Gebot auf, und lehrt Menschen so

dann scheint es noch einen sprachlichen Zusammhang zu geben zwischen "kleinstes" Gebot und "der kleinste" im Himmelreich, zumindest sieht das für mich so aus, wie wenn das ähnliche Worte sind im griechischen Text

groß
tut Gebote und lehrt Menschen Gebote
nochmal?
er tut und lehrt Gebote

lies den Text (Matthäus 5,19) selber, schau, was Du dort findest

tf8 antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695

das habe ich schon verstanden das wer kleine gebote bricht und gebote lehrt klein ist da oben, und die gobote einhalten und lehren gross ^^
nur wie sieht es da oben aus, wenn du gebote einhälst und lehrst und ich lehre aber nicht einhalte, was ist da oben zwischen uns anders, sitzt du nahe bei jesus und ich sitze weiter weg, oder komme gar nicht in seine nähe? ist ja wie im betrieb der meister ist höher wie der geselle, nur wie ist es da oben?
habe auch gehört der klügste hier wird oben der unklügste sein? wie kann das angehen das andere da oben klüger wie dieser sind, die hier nicht so klug waren? aber egal das kann mir wohl eh keiner sagen was da oben der unterschied sein wird, und ob man es merkt und neidisch werden könnte? vielleicht merkt man gar nicht wenn wer kleines auf boden schlafen muss, und der andere im bett wenns einem dabei gut geht? kain ging es nicht gut das gott abel mehr lobte und ihn für kain lieber hatte, und das führte zum drama und mord, ich hoffe das da oben sowas nicht vorkommt, das gefühl nicht so geliebt zu sein wie wer anderes, das kann nämlich sehr schlimm sein ^^

reineswasser antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1240
Veröffentlicht von: @reineswasser

das habe ich schon verstanden das wer kleine gebote bricht und gebote lehrt klein ist da oben, und die gobote einhalten und lehren gross ^^

Schön. Brauchst Du dann ernsthaft mehr?
Dass Du mehr willst ist keine Frage.

Veröffentlicht von: @reineswasser

nur wie sieht es da oben aus, wenn du gebote einhälst und lehrst und ich lehre aber nicht einhalte, was ist da oben zwischen uns anders, sitzt du nahe bei jesus und ich sitze weiter weg, oder komme gar nicht in seine nähe?

Ich hoffe, denke und vermute, dass Du nicht meinst, ich sei dazu mehr bestimmt eine Antwort zu geben als Jesus. Und falls dies nicht so ist, so muss ich Dir zur Kenntnis geben, dass ich davon keine Ahnung habe.
Was sagte er dazu?

35 Und es treten zu ihm Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, und sagen zu ihm: Lehrer, wir wollen, daß du uns tuest, um was irgend wir dich bitten werden. 36 Er aber sprach zu ihnen: Was wollt ihr, daß ich euch tun soll? 37 Sie aber sprachen zu ihm: Gib uns, daß wir einer zu deiner Rechten und einer zu deiner Linken sitzen mögen in deiner Herrlichkeit. 38 Jesus aber sprach zu ihnen: Ihr wisset nicht, um was ihr bittet. Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinke, oder mit der Taufe getauft werden, mit der ich getauft werde? (Markus 14.36) (Lukas 12.50) 39 Sie aber sprachen zu ihm: Wir können es. Jesus aber sprach zu ihnen: Den Kelch, den ich trinke, werdet ihr trinken, und mit der Taufe, mit der ich getauft werde, werdet ihr getauft werden; (Apostelgeschichte 12.2) (Offenbarung 1.9) 40 aber das Sitzen zu meiner Rechten oder Linken steht nicht bei mir zu vergeben, sondern ist für die, welchen es bereitet ist.

Veröffentlicht von: @reineswasser

ist ja wie im betrieb der meister ist höher wie der geselle, nur wie ist es da oben?

Nun, wer ist der Höchste da oben?

Veröffentlicht von: @reineswasser

wie kann das angehen das andere da oben klüger wie dieser sind, die hier nicht so klug waren?

Das geht so an, dass dies eine andere Welt ist.
Leider finde ich jetzt keine Bibelstellen dazu, also ist das keine wirkliche Antwort sondern nur ein Vorschlag, eine Hypothese, wie es gehen könnte.
Aber das Gleichnis von Jesus über den reichen Mann und den armen Lazarus gibt es so wieder.
Reicht Dir dieses nicht?

tf8 antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @tf8

aber das Sitzen zu meiner Rechten oder Linken steht nicht bei mir zu vergeben, sondern ist für die, welchen es bereitet ist.

im gründe seine jünger, die waren ja beim abendmahl dabei, und werden wohl auch da oben wieder mit jesus am tisch sitzen?
und für wenn es noch bereitet ist wird man sehen da oben, jesus hat zumindest wohl kein einfluss drauf, obwohl er ja entscheiden könnte wer neben ihm sitzen dürfte und wer nicht, wäre er gott? aber jesus ist halt nicht gott, sondern allein sein vater wird alles entscheiden, und hat am ende das letzte wort ^^

reineswasser antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich denke mit Reich der Himmel ist der neue Bund gemeint, das jene in einer begnadeteren Stellung sind selbst als es Johannes war

Anonymous antworten


Georg Heinrich
Beiträge : 258

Es geht nicht um den Rang, sondern um die Bedeutung
Das folgt auch aus dem Kontext, wenn man weiter liest.

Johannes ist der letzte Prophet des mosaischen Bundes. Er ist der größte der Propheten, weil die anderen den Messias nur vorausgesagt haben, er aber dessen Wegbereiter ist.

Weil Jesus aber einen neuen Bund stiftet ist der mosaische Bund überholt. Deswegen ist jeder, der im neuen Bund lebt von größerer Bedeutung als Johannes.

Hope this helps.

groesste-liebe antworten
Uri.Kulm
Beiträge : 183

Hallo (Un)reineswasser
Matthäus 11,11; Lukas 7,28 wie ist das gemeint?

Johannes der Täufer war ein von Gott erwählter und berufener Prophet und mehr als das, weil er auch die Erfüllung seiner Prophezeiungen auf den nach ihm kommenden Messias selbst erlebte und das Lamm Gottes und den König des angekündigten Reiches sah. Insofern war er unter den übrigen je von Frauen geborenen Menschen und auch gegenüber den voraufgegangenen Propheten und alttestamentlichen Gläubigen der Stellung nach der „Größere“ auf der Erde.

Er kündigte mit Buße und Taufe zur Buße das kommende Reich der Himmel für Israel auf der Erde, und vor allem seinen vom Himmel herabkommenden Regenten, den König dieses Reiches, Jesus Christus, an.

Nachdem Johannes überliefert war begann Jesus seinen öffentlichen Dienst und forderte die Menschen auf Buße zu tun, um in das (König)Reich der Himmel einzugehen und an ihn, den Messias, zu glauben. Er verkündete die himmlischen Grundsätze seines Reiches in Matthäus 5-7. Daher der Begriff in Matthäus: Reich der Himmel.

Da die Juden aber nicht glaubten und ihren König durch die Hand von Gesetzlosen umbringen ließen, war es aus mit dem Reich für Israel damals. Der Neue (verheißene) Bund fand nicht statt. Stattdessen wurde der Ratschluss Gottes von Ewigkeit erfüllt: der Christus Gottes ging nach dem Erlösungswerk von Golgatha zurück zu seinem Vater in den Himmel, wo er jetzt mit Ehre und Herrlichkeit gekrönt zur Rechten Gottes ist, um ein Reich zu empfangen und die Verheißung vom Vater, den Heiligen Geist, auf die Erde zu senden, so dass heute jeder, der den Namen des Herrn anruft, errettet wird, neues ewiges Leben durch Wiedergeburt aus Wasser und Geist empfängt und in Ewigkeit unverlierbares Kind Gottes und Glied am geistlichen Leib Christi ist. Und das gilt nicht nur für Menschen aus Israel.

Aber das Reich Gottes/Königreich der Himmel wird noch zukünftig durch den wiederkehrenden König Jesus Christus für 1000 Jahre auf einer zuvor durch Gericht gereinigten Erde aufgerichtet werden. Johannes war zu keinem Zeitpunkt im Reich der Himmel, er sah es kommen. Aber diejenigen, die in dieses zukünftige Reich unter dem Neuen Bund eingehen und dort als „Geringste“ angesehen wären, sind „Größerer“ Stellung als Johannes würdig geachtet. Was Johannes nicht erlangen konnte, war die Ausgießung des Heiligen Geistes auf alles Fleisch nach der Himmelfahrt Christi. Joel 3,1-5; Apostelgeschichte 2

Großer Irrtum der Christenheit ist die Annahme, das Reich der Himmel (abgeleitet aus fälschlich „Himmelreich“) sei jetzt oder jemals im Himmel. Im Himmel gibt es kein „Reich“. Dort gibt es den Thron Gottes und das Haus des Vaters für die Kinder Gottes. Christus, der Garant und Regent seines künftigen Reiches ist jetzt im Himmel. Aber er wird wiederkommen.

Auch gibt es heute den Neuen Bund nicht. Jetzt gibt es Himmelsbürger, die ihren Heiland und Herrn Jesus aus den Himmeln zum ewigen Leben bei ihm erwarten. Kinder Gottes sind keine Bundesgenossen Christi. Das werden zukünftig die Gläubigen auf Grundlage des Evangeliums des Reiches, mithin auch Israeliten, im 1000-jährigen Friedensreich des Königs Christi hier auf der Erde sein, wenn Joel 3 sich endgültig erfüllt haben wird.

Der Herr Jesus hat auch keinen neuen Bund gestiftet. Er hat die Grundlage dazu durch sein am Kreuz vergossenes Blut geschaffen. Den einseitigen neuen Bund schließt Gott auf Grundlage des Werkes Christi mit dem gläubigen Überrest aus Israel und der Nationen.

Was allgemein die heutige und zukünftige Stellung und der Platz der AT- und NT-Gläubigen auch aufgrund Treue im Glauben bei und mit Christus sein wird: frage auch hierzu die Bibel (z. B. Platz zu seiner Rechten und Linken, unterschiedliche Kronen, 24 Älteste, Apostel Christi usw.). Ich würde für mich gerne aus dem Mund des Herrn Jesus hören: „Wohl, du guter und treuer Knecht! Gehe ein in die Freude deines Herrn“.

uri-kulm antworten
2 Antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @uri-kulm

Hallo (Un)reineswasser
Matthäus 11,11; Lukas 7,28 wie ist das gemeint?

warum das un vor reines wasser, bin ich dir zu unrein in dem was ich so schreibe ? ^^

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Johannes der Täufer war ein von Gott erwählter und berufener Prophet und mehr als das, weil er auch die Erfüllung seiner Prophezeiungen auf den nach ihm kommenden Messias selbst erlebte und das Lamm Gottes und den König des angekündigten Reiches sah. Insofern war er unter den übrigen je von Frauen geborenen Menschen und auch gegenüber den voraufgegangenen Propheten und alttestamentlichen Gläubigen der Stellung nach der „Größere“ auf der Erde.

das er der grösste auf erden war sagte jesus ja, keiner ist grosser als er ..............

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Er kündigte mit Buße und Taufe zur Buße das kommende Reich der Himmel für Israel auf der Erde, und vor allem seinen vom Himmel herabkommenden Regenten, den König dieses Reiches, Jesus Christus, an.

es geht hier um die grösse im himmel von der in bibel geschrieben wird, der grösste hier aber der kleinste im himmel..........
warum eiert man immer so rum mit dingen die ich schon weis, ich möchte wissen was mit klein und gross da oben gemeint ist, und ob man es merkt kleiner oder grösser da oben zu sein? da es wohl eh keiner wissen kann, muss ich mir die frage wohl selber hin vermuten, das muss man ja leider oft, weil es auch andere tun und das ist halt nicht das was man wissen möchte, ich möchte keine vermutungen ich möchte dann auch klarheit, die bibel kenne ich selber und was da steht kann ich mir auch rauslesen, aber der grösste hier und der kleinste da oben heissen ist mir zu hoch, aber das wird man wohl nur dann erfahren wenn man da oben ist,
und ich im reinem wasser bade, und du vielleicht dann in meinem gebrauchten baden musst, weil du kleiner wärest wie ich lach 😛

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Nachdem Johannes überliefert war begann Jesus seinen öffentlichen Dienst und forderte die Menschen auf Buße zu tun, um in das (König)Reich der Himmel einzugehen und an ihn, den Messias, zu glauben. Er verkündete die himmlischen Grundsätze seines Reiches in Matthäus 5-7. Daher der Begriff in Matthäus: Reich der Himmel.

schön, und warum ist er da oben nun der kleinste, wenn er laut jesus hier der grösste war?

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Da die Juden aber nicht glaubten und ihren König durch die Hand von Gesetzlosen umbringen ließen, war es aus mit dem Reich für Israel damals. Der Neue (verheißene) Bund fand nicht statt. Stattdessen wurde der Ratschluss Gottes von Ewigkeit erfüllt: der Christus Gottes ging nach dem Erlösungswerk von Golgatha zurück zu seinem Vater in den Himmel, wo er jetzt mit Ehre und Herrlichkeit gekrönt zur Rechten Gottes ist, um ein Reich zu empfangen und die Verheißung vom Vater, den Heiligen Geist, auf die Erde zu senden, so dass heute jeder, der den Namen des Herrn anruft, errettet wird, neues ewiges Leben durch Wiedergeburt aus Wasser und Geist empfängt und in Ewigkeit unverlierbares Kind Gottes und Glied am geistlichen Leib Christi ist. Und das gilt nicht nur für Menschen aus Israel.

also wenn man ne fragestellt von gross und klein stellt und dann das kommt was man schon selber aus bibel weis, wie nennt man dann ne klare frage, auf die eigentlich nur was wenn oder vielleicht oder oder drauf folgt? warum sagt man dann nicht ich weis es auch nicht wie es da mit gross und klein oben sein wird, und gut ist.
keiner muss hier schlau tun, ich tue es auch nicht wenn ich was nicht verstehe, stehe ich auch dazu und mache nicht ein auf ich weis alles, und doch gar nichts wesen 🤓

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Aber das Reich Gottes/Königreich der Himmel wird noch zukünftig durch den wiederkehrenden König Jesus Christus für 1000 Jahre auf einer zuvor durch Gericht gereinigten Erde aufgerichtet werden. Johannes war zu keinem Zeitpunkt im Reich der Himmel, er sah es kommen. Aber diejenigen, die in dieses zukünftige Reich unter dem Neuen Bund eingehen und dort als „Geringste“ angesehen wären, sind „Größerer“ Stellung als Johannes würdig geachtet. Was Johannes nicht erlangen konnte, war die Ausgießung des Heiligen Geistes auf alles Fleisch nach der Himmelfahrt Christi. Joel 3,1-5; Apostelgeschichte 2

auf was antwortest du grade? auf alle fälle ist das gross und klein gar nicht mehr hier thema? auch ok,
gehe ich mal eine rauchen draussen auf balkon, damit bude rein bleibt ^^

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Großer Irrtum der Christenheit ist die Annahme, das Reich der Himmel (abgeleitet aus fälschlich „Himmelreich“) sei jetzt oder jemals im Himmel. Im Himmel gibt es kein „Reich“. Dort gibt es den Thron Gottes und das Haus des Vaters für die Kinder Gottes. Christus, der Garant und Regent seines künftigen Reiches ist jetzt im Himmel. Aber er wird wiederkommen.

im himmel gibt es kein reich.........
was geht hier grade ab? ich kaufe ein A

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Auch gibt es heute den Neuen Bund nicht. Jetzt gibt es Himmelsbürger, die ihren Heiland und Herrn Jesus aus den Himmeln zum ewigen Leben bei ihm erwarten. Kinder Gottes sind keine Bundesgenossen Christi. Das werden zukünftig die Gläubigen auf Grundlage des Evangeliums des Reiches, mithin auch Israeliten, im 1000-jährigen Friedensreich des Königs Christi hier auf der Erde sein, wenn Joel 3 sich endgültig erfüllt haben wird.

ok der täufer ist da oben kein, obwohl er hier der grösste war der jemals von einer frau geboren wurde, und gut ist, weiter kommt man eh nicht mehr, und ich muss selber rausfinden was jesus damit meinte
und ob man da oben merkt ob man kleiner oder grösser ist da oben ?

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Der Herr Jesus hat auch keinen neuen Bund gestiftet. Er hat die Grundlage dazu durch sein am Kreuz vergossenes Blut geschaffen. Den einseitigen neuen Bund schließt Gott auf Grundlage des Werkes Christi mit dem gläubigen Überrest aus Israel und der Nationen.

das möchte ich gar nicht wissen, aber auch ok ^^

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Was allgemein die heutige und zukünftige Stellung und der Platz der AT- und NT-Gläubigen auch aufgrund Treue im Glauben bei und mit Christus sein wird: frage auch hierzu die Bibel (z. B. Platz zu seiner Rechten und Linken, unterschiedliche Kronen, 24 Älteste, Apostel Christi usw.). Ich würde für mich gerne aus dem Mund des Herrn Jesus hören: „Wohl, du guter und treuer Knecht! Gehe ein in die Freude deines Herrn“.

da keiner weis was da oben der grösste oder der kleinste sein wird, muss ich wohl weiter forschen, bis ich mal auf jemanden stosse der jesus heisst, da weis ich dann genau was ich wissen möchte, würde er es mir erklären ^^

reineswasser antworten
Uri.Kulm
(@uri-kulm)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 183

Ich versuch´s für dich noch mal in Kurzform
- Reich der Himmel ist nicht "da oben"
- sondern wird zukünftig "hier unten" auf der Erde sein
Deine Spekulationen über Stellungen (Größer oder Geringer) von AT- und/oder NT-Gläubigen, einschl. Johannes dem Täufer (AT), "da oben" lassen sich aus Matthäus 11,11 bzw. Lukas 7,25 nicht ableiten. Mithin sind deine in Frageform gesetzten Überlegungen über das, wie es "da oben" sein könnte, ins Unreine gesprochen und haben nicht das Geringste mit biblischen Grundlagen zu tun.

uri-kulm antworten


Teilen: