Benachrichtigungen
Alles löschen

Die Offenbarung 1,1-8


Evana2
 Evana2
Themenstarter
Beiträge : 415

Ihr kennt sicher Domino-Day noch. Es wurden Dominosteine so angeordnet, dass sie am Schluss, wenn der Schlussstein fällt,
in Kettenreaktion ein oder mehrere Bilder ergeben. So denke ich auch, dass es sich mit den Versen der Heiligen Schrift ähnlich
verhält. Am Ende der Zeit werden wir erkennen, dass alles in der göttlichen Ordnung war und das alles (auch das, was wir nicht
verstehen ein Bild oder mehrere Bilder ergeben.

Wie sagte Corrie ten Boom: wir schauen nur auf die Rückseite eines Teppichs, der gewebt wird. Später wird dieser Teppich
umgedreht und wir staunen über das schöne Muster dieses Kunstwerkes.
Persönlich, unser eigener Teppich und Weltgeschichtlich, viele wunderbare Teppiche ergeben ein wundervolles Bild.
Alles läuft nach einem erstaunlichen Plan Gottes. Er ist der Planer.

Diesmal suche ich die Dominosteine aus der Offenbarung über Gott raus. Vieles ist ja bildlich zu sehen und in Gleichnissen,
Vielleicht habt ihr ja Lust mit mir zusammen, darüber nachzudenken, um mehr von Gott zu erkennen, zu lernen, zu verstehen etc.

Seit letztem Jahr habe ich den Eindruck, dass der Tod und die Auferstehung Jesu ein Spiegel ist. Bis dahin geht das Alte Testament
und dann fängt das Neue Testament an und spiegelt sich im Alten Testament wieder. Oder so ähnlich. 

In dem kleinen Abschnitt von der Offenbarung steckt schon eine ganze Menge vom Evangelium, das es zu entschlüsseln gibt.

Fangen wir an:
1,1 Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gab, um seinen Knechten zu zeigen, was bald geschehen muss; 
und indem er (sie) durch seine Engel sandte, hat er (sie) seinem Knecht Johannes kundgetan.

Eine Offenbarung ist ein "Sichtbar machen", eine Erklärung bzw. ein Öffnen von Geheimnissen. Schon allein bei diesem Wort finden
wir viele Querverweise, warum Offenbarung so wichtig ist: (ich blättere in der Konkordanz mal nach)

Sprüche 29,18: Wenn keine Offenbarung (hier: Vision) da ist, verwildert ein Volk: aber wohl ihm, wenn es das Gesetz beachtet!

Lukas 2,32: ein Licht zur Offenbarung für die Nationen und zur Herrlichkeit deines Volkes Israel.
(Simeon, ein alter Prophet, wurde eine Vision gegeben, dass er den Tod nicht sehe, erst wenn der Heiland kommt.
29 Nun, Herr, entlässt du deinen Knecht nach deinen Wort in Frieden; 30 denn meine Augen haben dein Heil gesehen,
31 das du bereitet hast im Angesicht aller Völker.) Er durfte das kleine 8 Tage alte Baby Jesu in die Arme nehmen.

Meine Tochter hat diese Geschichte geliebt, als ich sie vorlas. Ich sprach dieses Reden Simeons mit so großer Freude aus,
dass ich nicht mehr in der Kinderbibel weiter kam, sondern sie immer wieder wiederholen musste.

Röm. 2,5 Hier geht es um das Erscheinen des gerechten Gerichtes Gottes: Alles kommt irgendwann ans Licht.
Dann wird der Mensch ernten, was er gesät hat.

Röm. 8,19: Denn das sehnsüchtige Harren der Schöpfung wartet auf die Offenbarung (Sichtbar werden) der Söhne Gottes.

1. Kor. 12,7: Jedem wird die Offenbarung des Geistes zum Nutzen gegeben.
1. Kor. 14,26: Was ist nun, Brüder? Wenn ihr zusammenkommt, so hat jeder einen Psalm, hat eine Lehre, hat eine Offenbarung, 
hat eine Sprachenrede, hat eine Auslegung; alles geschehe zur Erbauung.
(durch den Heiligen Geist werden bestimmte Sachverhalte, Wahrheiten, Eingebungen etc. zum Wohle der Gläubigen gegeben:
Trost, Ermutigung, Lehre etc., das Zusammenkommen damals war anders als unsere heutigen Gottesdienste. Es war wohl eher ein
geben und nehmen)

Gal. 1,12: Ich habe es nämlich weder von einem Menschen empfangen noch erlernt, sondern durch Offenbarung Jesu Christi.
Gal. 2,2: Ich zog aber einer Offenbarung zufolge hinauf und legte ihnen das Evangelium vor, das ich unter den Nationen predige,
den Angesehenen aber besonders, damit ich nicht etwa vergeblich laufe oder gelaufen wäre.

(Hier schreibt Paulus, dass Jesus Christus ihn unterrichtet hat. Er ist ihm erschienen und hat ihm das erklärt, was er den Heiden
weitergeben konnte. Er ließ es von dem Apostel Jakobus überprüfen.)

Eph. 1,17: dass der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung
zur Erkenntnis seiner selbst. (Teil des Gebetes Paulus an die Epheser)

Eph. 3,3: Denn mir ist durch Offenbarung das Geheimnis zu erkennen gegeben worden - wie ich es kurz geschrieben habe.
(Paulus bekam Einblicke in den Plan Gottes)

2. Thes. 1,7: und euch, den Bedrängten, mit Ruhe, zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht.
(Hier geht es wieder um den Plan Gottes, wenn Jesus wiederkommt und sichtbar wird und die bestraft, die die Gemeinde bedrängt(e), verfolgt(e).

1. Petr. 4,13 sondern freut euch, insoweit ihr der Leiden Jesu teilhaftig seid, damit ihr euch auch in der Offenbarung seiner Herrlichkeit jubelnd freut.

So, erstmal bis hierhin. Das ist ja schon eine ganze Menge über Offenbarung.

 

Antwort
53 Antworten
Jimmy
 Jimmy
Beiträge : 162

Hallo,

ja gerade in Offenbarung 1 steckt viel Evangelium. Prof. Zimmer erklärt gerade die ersten Kapitel der Offenbarung ausführlich in seinen Vorträgen. (Wie immer bei theol. Aussagen muss man nicht allem zustimmen, aber man erhält schon viele Informationen bei seinen Worthaus-Vorträgen.)

Hast du auch Fragen zum Text? Oder willst du nur die gefundenen Stellen einer Wortkonkordanz hier zitieren?

 

Gruß, Jimmy

jimmy antworten
50 Antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@jimmy 

Gute Frage. Es ist schon so lange her, dass ich gar nicht mehr meine Motivation zu diesem Thema weiß.

Inzwischen ist so viel passiert, dass ich dieses Thema ganz aus den Augen verloren habe und es für mich unwichtig
geworden ist.

LG
Evana

evana2 antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 172

@evana2 

Unwichtig ist die Offenbarung nach wie vor nicht.   Im Gegenteil, es ist doch schon erschreckend, wie sich alles in der Offenbarung so langsam zu erfüllen beginnt. Das "Zeichen an Hand oder Stirn" ohne dem man weder kaufen noch verkaufen kann, ist längst schon da, muss nur noch  aktiviert werden.
Wer hätte sich das vor 50 Jahren träumen lassen?   Es erfüllt sich alles oder vieles noch vor unseren Augen....

florian antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@florian 

Danke für deine Meinung. 

Wir sind jetzt im Zeitalter der Offenbarung. Sie wird mehr und mehr aufgedeckt, was noch verschlüsselt ist.
Ich hatte letztes Jahr schon die 6 6 6 vor Augen und die Umkehrung dazu, denn es ist ja Spiegelverkehrt.
Es geht nun alles auf das letzte Jahr zu, dass die 1000 Jahre einläutet. Und habe in die geistliche Welt
schon die Warnung ausgerufen: Kehrt um zu Gott und glaubt dem Evangelium zu eurer Errettung.

Der Geist und die Braut sagen: Komm! und wer es hört, spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme!
Wer will nehme das Wasser des Lebens umsonst! Offb. 18,17

Die Hochzeitseinladung

Auf, auf ihr Menschen nah und fern,
kommt, kommt zur Hochzeit meines Herrn.

Er lädt euch ein, dabei zu sein.
Es wird ganz große Freude sein.

Die Zeit ist reif, die Braut bereit,
jetzt wird es aller höchste Zeit.

Die Finsternis bläht sich schon auf,
reißt spöttisch ihre Mäuler auf:
"Wo ist denn Gott? Man sieht ihn nicht,
drum tun wir das, was teuflisch ist."

Jetzt wird es hell, nun wird es klar,
Gottes Licht scheint weit und es ist wahr.
Alles Geheime kommt ans Licht
und das erschreckt den Bösewicht.

Der Satan wird nun eingesperrt
und das freut jeden, der Gott ehrt.
Die Hochzeit, Gott und Mensch vereint,
nun wird gefeiert, nicht geweint.

Evana, 03.04.2023

Und er spricht zu mir: Schreibe:
Glückselig, die eingeladen sind zum Hochzeitsmahl des Lammes!
Und er spricht zu mir: Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes. Offb. 19,9

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@florian 

 "Zeichen an Hand oder Stirn" ohne dem man weder kaufen noch verkaufen kann"

Was ist das denn?

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 21158

@queequeg 

Zum Beitrag

Das ist aus der Offenbarung über die Zeit der Regierung des Antichrists. Ich poste dir hier die Einstiegstellen zum Lesen des Kontextes.

Offb 13,16 Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn

Offb 14,9 Und ein dritter Engel folgte ihnen und sprach mit großer Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Zeichen an seine Stirn oder an seine Hand,....

Offb 20,4 Und ich sah Throne und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht übergeben. Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses für Jesus und um des Wortes Gottes willen und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre.

 

Es gibt einen Bezug zum AT:

5 Mose 6, 4 Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR ist einer. 5 Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft. 6 Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du zu Herzen nehmen 7 und sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Hause sitzt oder unterwegs bist, wenn du dich niederlegst oder aufstehst. 8 Und du sollst sie binden zum Zeichen auf deine Hand, und sie sollen dir ein Merkzeichen zwischen deinen Augen sein, 9 und du sollst sie schreiben auf die Pfosten deines Hauses und an die Tore.

So sehen die jüdischen Merkzeichen aus in der wörtlichen Umsetzung:

Tefillin

 

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@deborah71 

Ja gut und was ist das "Zeichen, ohne das man weder kaufen noch verkaufen kann" heute?

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 21158

@queequeg 

Das ist noch nicht raus.  Die Person, die dann DER Antichrist ist, ist noch nicht an der Macht.

Wenn ich die Texte AT und NT vergleiche, dann springt mir Herrschaft, Zugehörigkeit, Vertrauen vs Diktatur, Leibeigenschaft, Zwang als Interpretation entgegen.

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@deborah71 

Das beantwortet meine Frage nach dem Zeichen nicht.

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 21158

@queequeg 

Jein. Derjenige wird das Zeichen bestimmen, ist meine Interpretation.

Ob es ein äußeres Zeichen sein wird, oder ein inneres.... Stirn steht für Denkmuster, Hand steht für Handlungsmuster.... so denken wie er und so handeln wie er.

 

Das Bedenkliche dabei ist: sie werden das Zeichen freiwillig annehmen.

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@deborah71 

"Stirn steht für Denkmuster, Hand steht für Handlungsmuster"

Aha, woher hast Du das? Aus dem Text geht das nicht hervor.

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 21158

@queequeg 

auch wieder AT: die Priester wurden an Kopf, sowie Hand und Großzehe rechte Seite gesalbt. Das steht symbolisch für Denken, Handeln, Wege.

Hier ist eine Sammlung als Beispiel:

https://www.bibelwissen.ch/wiki/200_biblische_Symbole

 

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@deborah71 

Ja, dank Dir.

queequeg antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@queequeg 

Das Zeichen kann auch mit der Digitalisierung zusammenhängen.
Wenn das Bargeld abgeschafft wird und es nur noch möglich ist, mit dem
Handy zu bezahlen, weil alles nur noch online geht, dann werden auch 
manche Menschen nicht mehr einkaufen oder verkaufen können.

Es ist ja schon mit dem Deutschlandticket so, dass es fast nur über eine
App geht. So werden Menschen ausgegrenzt, die das nicht mitmachen
möchten.

Auch da könnte viel Kontrolle entstehen und Menschen unter Zwang
und Druck geraten. Jesus warnt vor dem Mammon und der Abhängigkeit
vom Geld.

Andere meinen, dass ein Chip eingesetzt wird unter die Haut, sodass durch
diesem die Bezahlungen und alles geregelt wird.

Kritisch sehe ich auch Tattoos mit Totenkopf, Schlange oder andere
Motiven, die dem Teufel zugeordnet werden. Vielleicht so ein innerer Zwang,
sich eins stechen zu lassen. Ähnlich wie sich Borderliner ritzen müssen.

Deutschland hatte es ja schon mit der Ausgrenzung und Ächtung des jüdischen
Volkes vorgemacht. In dieser Zeit durften sie nicht mehr kaufen oder verkaufen.
Der gelbe Davidstern.

Und mit der 2 G Regel fast weltweit kamen mir auch einige dieser biblischen
Versen in Erinnerung.

Jedenfalls wird es eine Trennung geben und die Unterschiede
werden deutlicher, wer zu wem gehört. Ähnlich wie in Nordkorea, wo Christen ins
Gefängnis kommen, Zwangsarbeit leisten müssen und/oder hingerichtet werden.
Auch an den Christenverfolgungen weltweit, aber besonders in Ostasien und Afrika
erkennt man, dass die Zeit der Errettung/Erlösung/des Endes der alten Weltordnung
näher kommt und wir in eine Neuordnung aller Dinge hineinkommen.  

Das sind Vorboten, die ermahnen: Werdet wach, passt auf, sucht Schutz bei Gott,
das Gericht über den Antichristen und seinen Leuten steht bevor.

Auch die Entrückung und Verwandlung derjenigen, die Jesus anhängen steht bevor.  
1. Thessalonicher 4,13-18

Wir wissen das Datum nicht, wann das alles passiert, aber es ist durchaus möglich,
dass es noch während unserer Lebenszeit geschieht. 

Jesus spricht: Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen 
nicht vergehen. (Mt. 24,35)

 

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@evana2 

Aber alles, was Du hier aufführst, hat es schon immer und ewig gegeben - natürlich mit den jeweiligen Ausprägungen. Und auch die Vorstellungen eines "Weltendes" hat es seit Jesu Zeiten schon gegeben.

Insofern wüsste ich nicht, wieso ich alle möglichen Erscheinungen unseres Alltagslebens durch die Lupe der Offenbarung sehen soll.

queequeg antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@queequeg 

Musst du ja nicht. Es waren nur oder sind Beispiele bzw. Vorboten, also Wehen,
die auf eine Geburt hindeuten. Allerdings treten diese Wehen heftiger und schneller
hintereinander auf, ist ein Geburtstermin wahrscheinlicher. 
Deshalb sollte dann die "Frau" bereit sein, um rechtzeitig in eine Klinik zu kommen,
um nicht von der "Austreibungsphase" überrascht zu werden.

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@evana2 

"Vorboten, also Wehen, die auf eine Geburt hindeuten"

Das kann ich wirklich nicht erkennen. Wie schon gesagt u.a. deshalb nicht, weil heute nichts anders ist als immer schon.

Aber selbst wenn, welche Schlüsse sollten denn daraus gezogen werden? Zu verhindern wäre es doch ohnehin nicht.

queequeg antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@queequeg 

Jesus spricht vom Ende dieser Welt in Matthäusevangelium Kapiteln 24 +25
Markusevangelium Kapitel 13
Lukasevangelium Kapitel 21

Unter Geburtswehen stehen in meiner Konkordanz/Stichwortverzeichnis folgende
Verse:

Römer 8,22: Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung zusammen seufzt und
zusammen in Geburtswehen liegt bis jetzt.

1. Thessalonicher 5,1: Wass aber die Zeiten und Zeitpunkte betrifft, Brüder, so
habt ihr nicht nötig, dass euch geschrieben wird.
2 Denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn so kommt wie ein Dieb in 
der Nacht.
3 Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben
über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht 
entfliehen.
4 Ihr aber, Brüder, seid nicht in Finsternis, dass euch der Tag wie ein Dieb ergreife;
5 denn ihr alle seid Söhne des Lichtes und Söhne des Tages; wir gehören nicht
der Finsternis. 

Aber selbst wenn, welche Schlüsse sollten denn daraus gezogen werden? Zu verhindern wäre es doch ohnehin nicht.

Wir können es nicht verhindern. Gott hat seinen Plan mit dieser Welt.
Aber wir können wachsam sein und so leben, dass wir bei der Entrückung 
dabei sind und Teilhaber der göttlichen Natur werden.

2. Petrus 1,3: Da seine göttliche Kraft uns alles zum Leben und zur Gottseligkeit
geschenkt hat durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch seine eigene
Herrlichkeit und Tugend,
4 durch die er uns die kostbaren und größten Verheißungen geschenkt hat, 
damit ihr durch sie Teilhaber der göttlichen Natur werdet, die ihr dem Verderben,
das durch die Begierde in der Welt ist, entflohen seid. ...

Letztendlich besteht die Offenbarung darin, sowohl die Gerichte über die gottlose
Welt aufzuzeigen, als auch die Erschaffung der Neuen Welt zu verkünden, 
die dann ohne das Böse sein wird.

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@evana2 

Wie willst Du Deine Beiträge zum Thema verstanden wissen - als Sach- oder als Glaubensaussagen?

queequeg antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1583

@queequeg das frage ich mich auch schon die ganze Zeit

bepe0905 antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@queequeg 

Gut, dass du nachfragst.

Hm, ich denke, dass das eher Glaubensaussagen sind.

Sachaussagen müssten ja auf Beweise beruhen. Auf etwas Sichtbares.

Also wie bei der Ampel. Dort können wir sagen: Jetzt ist es grün.
Jetzt Rot. Jeder kann es sehen, der nicht gerade farbenblind ist.

Eine Glaubensaussage beruht ja auf etwas Inneres, etwas nicht greifbares.
Die Gegenwart fühlt sich unheimlich an. Etwas hat sich verändert. 
Die letzten 2 Jahre mit der Pandemie waren mysteriös. Also Achtung!
Eher ein Appell: Bleibt wachsam!

Und ich denke, dass die Offenbarung mit ihren Bildern, Symbolik und
ihrer eigenen Begriffen bzw. Visionen in diese Richtung geht.
Anders als die Briefe, die das christliche Leben beschreiben und zur
Sinnes- und Verhaltensänderung anregen.

Vielleicht ist es auch so ein Stimmungsbild. Die Welt hat sich durch die
Pandemie verändert, ist angespannter. Die Krisen häufen sich. 
Manche befürchten einen 3. Weltkrieg usw.

Ich hatte vor Jahren eine Predigt gehört von Leo Bigger, ICF Schweiz
zur Offenbarung gehört. Da ging es um die Apokalyptischen Reiter,
die 4 Pferde, die unterschiedliche Krisen auslösen.

Hier ist ein Video über den Antichristen. Wer es sich anhören möche,
hier der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=x6Px8QkHPew

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@evana2 

Gut, dann belasse ich es dabei.

"Die Welt hat sich durch die Pandemie verändert, ist angespannter. Die Krisen häufen sich."

Das ist so etwas wie eine optische Täuschung. Die nach ´45 Geborenen haben z.B. selbst keinen Krieg erlebt und sind jetzt völlig fassungslos, dass es den in Europa gibt. Das ist aber bei Licht besehen überhaupt nicht neu, weil es seit ´45 jede Menge Kriege gegeben hat, nur eben nicht in unserer unmittelbaren Nachbarschaft.

Das ist somit nicht faktisch neu, sondern nur in unserer Wahrnehmung. Und es erklärt, warum sich inzwischen 3 ehemalige Wehrdienstverweigerer, die ich kenne, zum militärischen Reservedienst gemeldet haben.

queequeg antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@queequeg 

Hm, ich kann mich daran erinnern, dass ich bei Venedig in den 90er Jahren am Strand
lag und Schüsse von der Jugoslawischen Seite hörte. Das fand ich schon ziemlich
nahe die Auseinandersetzungen in dem ehemaligen Jugoslawien.
Nur das die das eher unter sich ausgemacht haben, die Aufteilung des Landes oder
die Bürgerkriege. 

Aber belassen wir es dabei. Ist ja nicht so wichtig. Alles nur subjektive Wahrnehmung.

evana2 antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1583

@evana2

Ich frage mich ernsthaft, was die Offenbarung überhaupt bezwecken soll: 
- Hoffnung - da könnten sich Menschen auf Grund der beschriebenen Schrecknisse evtl. noch rechtzeitig bekehren?
- Hinweis an die geneigten Leser, dass wie in einer Endzeit leben?
-- wobei sich die Frage stellt: Was bringts?
- "Mutmachparole" für alle, denen es momentan schlecht geht und die auf ein Ende (wie auch immer) hoffen?

Also ich persönlich kann mit diesem Buch, das ein (vermutlich bekiffter) Schreiber verfasste und das (wohl zur Abschreckung und um die Gläubigen "bei der Stange zu halten") es irgendwie in den biblischen Kanon schaffte, nichts anfangen. 

Denn wenn es so kommt wie beschrieben - dann können wir ja eh nichts daran ändern. 
Also - warum dann immer wieder darüber spekulieren und diskutieren?

bepe0905 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@bepe0905 

So sehe ich das auch. Ich halte die Offenbarung für das am meisten verzichtbare Buch der Bibel und kann da nirgendwo etwas Hilfreiches drin finden. Am einleuchtendsten ist mir noch, dass es Probleme der Christen mit dem Römischen Reich verklausuliert. Aber das sagt mir heute auch nichts.

Dass es Angst machen kann, ist offensichtlich, dass es Mut machen könnte, sehe ich nicht.

Und was wäre das für eine Motivation, wenn sich ein Mensch nur deshalb noch in letzter Sekunde "bekehrt", um nicht in der Hölle zu landen? Schon alleine deshalb hätte er die Hölle verdient.

Wenn man, wie viele Christen, davon ausgehen will, dass Gott eine Person ist, dann wäre die einzig sinnvolle Motivation sich zu ihm zu bekehren, die Vermutung, dass er sich darüber freuen würde, wenn wir zu ihm kommen - siehe der verlorene Sohn.

queequeg antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@bepe0905 

Wenn du diese Meinung hast, kannst du ja entscheiden. Nee, die Offenbarung
ist nichts für mich, also lass ich es. Das gleiche kannst du mit der Bibel machen.
Im Schrank stehen lassen, oder darin zu lesen. Als ein Rauschgebilde deuten, 
oder glauben.

Die Offenbarung ist ein verschlüsseltes, prothetisches Buch. Vor fast 1900 Jahren
konnten die Menschen nicht beschreiben, was ein Panzer ist, was Bomben sind 
etc. Versuche mal etwas zu beschreiben, was du träumst oder als Vision siehst,
aber was es noch nicht gibt. Wie sollten die Menschen damals eine Atompilz
erklären? Flugzeuge? Autos? Waschmaschinen? Computer? 

Für mich ist es ein aufrüttelndes aber auch hoffnungsmachendes Buch,
was man aber auch im Kontext mit den anderen Büchern der Bibel lesen
sollte.

Du: Denn wenn es so kommt wie beschrieben - dann können wir ja eh nichts daran ändern. 
Also - warum dann immer wieder darüber spekulieren und diskutieren?

Wie sieht es mit der Frage aus: Was macht es mit mir bzw. gibt es noch etwas,
was ich ändern muss? Habe ich einen Sinn bzw. ein Ziel in meinem Leben,
wo ich hin will? Einen Anker, der mir in stürmischen Zeiten Halt bietet, und
wo ich verankert bin?

Die Voraussicht im 21. Kapitel auf das Neue Jerusalem gibt mir eine Richtung,
ein Ziel: Da möchte ich hin. Auf dieses Ziel zu richte ich mein Leben aus.
Egal, ob die Welt noch 2000 weitere Jahre so besteht, oder morgen eine Atombombe
auf Deutschland fällt und alles hier vernichtet wird, was hoffentlich nie geschieht.
Aber ich lasse mich von ihr zur Wachsamkeit warnen und von ihrem Appell: Komm!
anstecken: Ja, ich komme. Ich trinke von der Quelle des Wassers des Lebens.
(siehe Offb. 21,6)

evana2 antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 458

@evana2 

Wenn du diese Meinung hast, kannst du ja entscheiden. Nee, die Offenbarung
ist nichts für mich, also lass ich es. Das gleiche kannst du mit der Bibel machen.
Im Schrank stehen lassen, oder darin zu lesen. Als ein Rauschgebilde deuten, 
oder glauben.

Ich denke, dass die Offenbarung für manche Christen nützlich ist, für andere nicht. Es gibt Christen, die einfach unabhängig von einer drohenden Apokalypse ihr Leben als Christ leben wollen, im Glauben an Jesus geschützt, ohne ständig ihr Augenmerk auf das Weltende zu richten. Ich bin offen für alles, und wenn morgen das Chaos ausbrechen würde, wäre ich bereit, in Vertrauen auf Jesus Christus.

Wenn jemand sich nicht mit der Offenbarung befassen will, heißt das noch lange nicht, dass er den ganzen Rest der Bibel auch ignoriert. Im Gegenteil sehe ich es so, dass Menschen, die sich übermäßig mit dem Weltende beschäftigen, den Rest der Bibel meist vernachlässigen. Es ist so eine Art Faszination für das Dunkle, was ich hier erkenne.

mariposa22 antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@mariposa22 

Das ist natürlich richtig. Jeder wie er will und mag.
Und für den einen ist es ein Ende und für den Anderen ein Neuanfang in der innigen 
Gemeinschaft im Reich Gottes. Ich bin fasziniert davon, wie sich die Bücher der Bibel
auch zusammen ergänzen.

evana2 antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 458

@bepe0905

Also ich persönlich kann mit diesem Buch, das ein (vermutlich bekiffter) Schreiber verfasste und das (wohl zur Abschreckung und um die Gläubigen "bei der Stange zu halten") es irgendwie in den biblischen Kanon schaffte, nichts anfangen. 

Ehrlich gesagt, hatte ich diesen Gedanken auch schon so ähnlich. Vielleicht gibt es tatsächlich einen Sinn dahinter und manche Menschen können es deuten ... ich weiß es nicht.

Allerdings gibt mir die Zahl 666 doch etwas zu denken, es bedeutet ja www und könnte sich tatsächlich um das World Wide Web handeln. Das Internet ist ja irgendwie eine schlechte Kopie der Verbundenheit, die Menschen miteinander haben.

 

mariposa22 antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@mariposa22 

Ich habe es letztes Jahr im Zuge des massiven Psycho-Drucks anders ausgelegt.
Da kam ich auf VI, VI, VI. was römische Zahlen sind und was aneinandergereiht
so 666 ergeben könnte.
Das es www bedeutet, ist mir fremd.

Aber ich kann mich auch irren. Da war bei mir sowieso einiges durcheinander
geraten.

evana2 antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 458

@evana2 

Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben
über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht 
entfliehen.

Ja, und wäre das nicht eher ein Grund, ohne auf das Weltende zu schielen, einfach immer in Vertrauen auf Jesus zu leben?

mariposa22 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@mariposa22 

Genau das ist es.

queequeg antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 458

@queequeg 

Mir kommt es so vor, als ob es manche Weltuntergangspropheten es gar nicht abwarten können, mit hämischer Schadenfreude zu sehen, wie die Sünder in das höllische Feuer geworfen werden. Steckt da vielleicht der unbewußte Wunsch nach Widergutmachung oder sogar Rache dahinter?

Ich denke eher, Gottes Reich wird erst dann kommen, wenn auch der letzte kapiert hat, dass es sich lohnt, Jesus nachzufolgen.

mariposa22 antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 458

P.S. Ich habe ein Dokument zum Download gefunden: Die Offenbarung des Johannes (vandenhoeck-ruprecht-verlage.com)

Ich werde es mir gut durchlesen, vielleicht ändert sich ja meine Sichtweise

mariposa22 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@mariposa22 

Vielleicht auch lehrreich: Drewermann: Das Ende des Imperiums, innen wie außen - Apokalypse 13.

https://youtu.be/Vs6EIDwIfck

queequeg antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@mariposa22 

Wiedergutmachung könnte ich jetzt nicht erkennen, aber Schadenfreude durchaus.

Etwas holzschnitzartig gesagt, ich sehe zwei Gruppen von Menschen, die christlich glauben - die, die es einfach völlig unspektakulär tun und dafür auch keinen Applaus oder sonstige Bestätigung brauchen und die, die genau ohne das nicht auskommen.

Letztere fühlen sich durch Menschen, die ihrem Glauben nicht folgen, angegriffen und wünschen ihnen - meist untergründig - alles Böse. Offen aussprechen kann man es ja nicht, weil ja doch aufgefordert ist, die anderen zu lieben. Aber wenn man all das Böse, was man wünscht, jetzt in die Apokalypse einschleust, ist man fein raus. Dann erleiden die Menschen das Böse ja nicht, weil man es ihnen wünscht, sondern weil sie zu blöd oder ignorant waren, das Heil anzunehmen. Man selbst kann aber seine Hände in Unschuld waschen.

queequeg antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 20226

@queequeg 

Etwas holzschnitzartig gesagt, ich sehe zwei Gruppen von Menschen, die christlich glauben - die, die es einfach völlig unspektakulär tun und dafür auch keinen Applaus oder sonstige Bestätigung brauchen und die, die genau ohne das nicht auskommen.

Letztere fühlen sich durch Menschen, die ihrem Glauben nicht folgen, angegriffen und wünschen ihnen - meist untergründig - alles Böse.

Ich sehe das zwar auch so, ich denke aber nicht, dass der Wunsch nach Applaus etwas damit zu tun hat. Die verbitterten Christen, die Anderen Böses wünschen, finden sich sowohl bei jenen, die gerne im Mittelpunkt stehen, als auch bei solchen, die eher bescheiden und zurückhaltend auftreten.

Und das Böse, das sie möglicherweise anrichten, wird dann gerne mit "Liebe" begründet... man will ja nur "das Beste" und liebt ja die Menschen, aber die "Sünde", die muss man natürlich hassen...

Eigentlich sollte die Offenbarung doch geeignet sein, solche Menschen zu stoppen. "Was regt ihr euch auf... Gott wird die Schuldigen schon richten! Seid froh, so reich im Glauben beschenkt zu sein und schaut nicht auf die Anderen!"

Aber nein... es macht ja zu viel Spaß, sich für Gottes Werkzeug zu halten und nach Herzenslust anderen Leuten das Leben zur Hölle zu machen...

lucan-7 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@lucan-7 

"Und das Böse, das sie möglicherweise anrichten, wird dann gerne mit "Liebe" begründet."

Tja, meine Erfahrung ist da eben auch, dass oft am wenigsten Liebe drin ist, wo am meisten draufsteht. Und sie ist da am meisten, wo am wenigsten von ihr gesprochen wird.

queequeg antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 458

@lucan-7 

Die verbitterten Christen, die Anderen Böses wünschen, finden sich sowohl bei jenen, die gerne im Mittelpunkt stehen, als auch bei solchen, die eher bescheiden und zurückhaltend auftreten.

Hi,

solches Verhalten wird in der Psychologie als verdeckter Narzissmus ausgelegt. Gerade verdeckte Narzissten träumen davon, im Mittelpunkt stehen, sind aber zu gehemmt, oder sie wollen die Komfortzone nicht verlassen, die sie sich in ihrer scheinbaren Bescheidenheit geschaffen haben. Gleichzeitig sind sie extrem missgünstig und gönnen extrovertierten Menschen deren Erfolge und damit verbundene Aufmerksamkeit nicht.

Und das Böse, das sie möglicherweise anrichten, wird dann gerne mit "Liebe" begründet... man will ja nur "das Beste" und liebt ja die Menschen, aber die "Sünde", die muss man natürlich hassen...

Verdeckte Narzissten haben sich ein ganzes Arsenal an Manipulationstechniken und -strategien angeeignet, um ihren inneren Konflikt aushalten zu können.

Meine Mutter gehört in diese Kategorie, und ich musste mich mit dem Thema beschäftigen, damit ich sie durchschauen konnte. Es ist immer eine Gratwanderung, ihr Grenzen zu setzen, sehr anstrengend 😣 . Am Wochenende waren wir auf einer Hochzeit. Sie hat von mir erwartet, dass ich mich die ganze Zeit, um sie kümmere, während sie ständig etwas zu meckern hatte. Wenn ich länger mit ihr zusammen bin, habe ich hinterher meist das Gefühl, ich brauche nun eine Detox-Dusche.

 

mariposa22 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 21158

@lucan-7 

Zum Beitrag

Eigentlich sollte doch......

Uneigentlich halten viele Menschen ein Verdrängen für Vergbung und dann gärt die Verletzung im Untergrund weiter und vergiftet die Liebe.

Das Verschieben auf die Zeit des Endgerichtes ist keine befriedigende Lösung. Es sieht eher so aus, als ob man nur einen Ringpolsterverband um einen Splitter gelegt hat, der Splitter eitert aber weiter und lässt keine Berührung (Begegnung im übertragenen Sinne) zu.

 

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 20226

@deborah71 

Uneigentlich halten viele Menschen ein Verdrängen für Vergbung und dann gärt die Verletzung im Untergrund weiter und vergiftet die Liebe.

Das Verschieben auf die Zeit des Endgerichtes ist keine befriedigende Lösung.

Ja, das hängt natürlich alles zusammen. Aber der Glaube an eine abschliessende Gerechtigkeit kann die Sache mit der Vergebung erleichtern. Wobei es bei der Vergebung ja gerade nicht um Bestrafung, sondern um Befreiung geht - aber die Sache in Gottes Hände zu legen kann dabei sehr hilfreich sein.

lucan-7 antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1583
Veröffentlicht von: @mariposa22

@queequeg 

Mir kommt es so vor, als ob es manche Weltuntergangspropheten es gar nicht abwarten können, mit hämischer Schadenfreude zu sehen, wie die Sünder in das höllische Feuer geworfen werden. Steckt da vielleicht der unbewußte Wunsch nach Widergutmachung oder sogar Rache dahinter?

 

 

 

Ja genau! So gesehen ähnelt die Offenbarung sehr dem Buch Jona, und zwar Kap. 3, V. 10 bis Kap. 4, V. 11.
Jona hat gemäß Gottes Auftrag der Stadt Ninive den Untergang vorhergesagt.
Danach hat er sich eine Hütte östlich der Stadt gebaut und wartet nun auf die Erfüllung der Androhung.
F
ür ihn wäre das nun so eine Art Belohnung für seinen Einsatz und eine göttliche Wiedergutmachung für den Stress und die Gefahren, denen er auf dem Weg nach Ninive ausgesetzt war. 

Und nun muss er erleben, dass Gottes Liebe und Barmherzigkeit größer ist als seine Gerechtigkeit, 
er erkennt, dass Gott scheinbar nicht konsequent handelt, sondern Gnade walten lässt.
Welch eine riesengroße Enttäuschung für den armen Jona!

Dem Seher Johannes blieb diese Enttäuschung erspart, denn klugerweise hat er seine Prophezeiungen in eine unbekannte Zukunft verlagert. 

bepe0905 antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3157

@mariposa22 Ich denke eher, Gottes Reich wird erst dann kommen, wenn auch der letzte kapiert hat, dass es sich lohnt, Jesus nachzufolgen.

Also nie. 🤡 

jack-black antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@jack-black 

Gottes Reich ist schon da.

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@evana2 

Ja, wie sollte das auch anders sein?

queequeg antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@queequeg 

Zur Auflösung, so wie ich es aus der Bibel herauslese:

Das Reich Gottes ist seit Jesus schon hier auf der Erde.
Es fängt im Menschen an und wird durch den Heiligen Geist freigesetzt und geht 
über den Tod hinaus in das ewige Reich über.

Deshalb sagte Jesus in Johannes 18,38:
Mein Reich ist nicht von dieser Welt; wenn mein Reich von dieser Welt wäre, so hätten
meine Diener gekämpft, damit ich den Juden nicht überliefert würde,
jetzt aber ist mein Reich nicht von hier.

Das ist das Reich der Liebe, des Friedens, der Hoffnung.

Auch in Lukas 21,20+21 geht Jesus darauf ein:
Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte;
auch wird man nicht sagen: Siehe hier! Oder: Siehe dort! Denn siehe,
das Reich Gottes ist mitten unter euch.

Gott baut sein Reich mit lebendigen Steinen, also mit Menschen, die sich von ihm
formen lassen, in denen er wohnen kann. Später werden diese Menschen
(die Entschlafenen und die Lebenden) zu einer Braut zusammen gefasst 
und kommen als das Neue Jerusalem auf die vom Bösen befreite und umgestaltete Erde 
runter. Möglicherweise löst sich alle Materie (Berge, Häuser, Straßen usw. in Staub auf)
Jedenfalls entsteht wieder eine Schöpfung wie sie wohl vor dem Sündenfall war.
Und dann wird Gott wieder Gemeinschaft mit den Menschen haben.
Davor wird es aber noch eine Zeit von 1000 Jahren geben, in denen das Teuflische,
satanische nicht mehr präsent ist.

Aber soweit sind wir noch nicht. Vorher passieren noch andere Ereignisse.

Es gibt einen Vers bei den Sendschreiben, der mich sehr stark an die letzten Jahre
erinnert.

Offb.3,10: Weil du das Wort vom Harren auf mich bewahrt hast, werde auch ich dich
bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen
wird, um die zu versuchen, die auf der Erde wohnen. 

So, das genügt erstmal.

 

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@evana2 

Was Du mit "Auflösung" meinst, verstehe ich nicht.

Von dem, was Du weiter schreibst, glaube ich als Faktum nichts. Es sind poetische Ausführungen, die sich an die Gefühle richten sollen, und keine Realitätsbeschreibungen.

Ich denke auch nicht, dass Gott ein "Reich" hat, aber ich denke, dass Gott seit immer schon und nicht erst seit Jesus "in der Welt" ist - und zwar in jedem Teil der Wirklichkeit, also in jedem Menschen, in jedem anderen Wesen, in jedem Stein und jedem Atom und jedem Quark. 

queequeg antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@queequeg 

Mit Auflösung "Gottes Reich ist schon da" meinte ich die Frage, die unterschwellig
gestellt wurde:
Was denn nun: Gottes Reich kommt oder ist es schon da?

Ah, du meinst das Leben an sich, die Auferstehungskraft in der Natur und so.
Ja, so kann man es natürlich auch sehen. Gott hat die Welt erschaffen und ist
dementsprechend auch in der Welt.

Das Problem ist aber: Wie kommen wir an die Auferstehungskraft,
an das Leben, ein Leben in Gott und mit Gott?
Vielleicht hat Jesus das als Reich Gottes bezeichnet oder gemeint, wenn er sagt:
Wir sind in der Welt, aber nicht von dieser Welt.

Klar auch die Propheten und Könige profitierten von dieser Kraft Gottes, durch
die Salbung.

Was siehst du, bzw. was ist für dich Realität? Nur das Materielle/Sichtbare oder mehr?

evana2 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 5128

@evana2 

"Gott hat die Welt erschaffen und ist dementsprechend auch in der Welt."

Ja, so in etwa sehe ich es.

"Wie kommen wir an die Auferstehungskraft, an das Leben, ein Leben in Gott und mit Gott?"

Das ist jetzt schwierig für mich zu beantworten, weil ich mit den Begriffen "Auferstehungskraft" und "Leben in Gott" nichts anfangen kann. Ich kann mir zwar so ungefähr denken, was damit gemeint ist, aber das hilft auch nicht weiter.

Ich weiß nicht, ob das jetzt verständlich ist, wohl eher nicht, aber besser kann ich es auch nicht ausdrücken:

Ich denke, dass es nicht zwei Reiche gibt, wobei in dem einen Gott existiert und in dem anderen das gesamte Universum und vor allem der Mensch, sondern dass die Wirklichkeit inklusive Gott ein einziger Raum ist. In diesem Raum begegnen wir Gott auf Schritt und Tritt - bei allem, was uns begegnet.

Insofern braucht auch in unserem Leben nichts hinzuzukommen, es ist alles schon da.

Damit ist dann auch klar, dass die Realität für mich nicht nur das Materielle ist. Nur schreibe ich dem Nicht-Materiellen keine Eigenschaftes des Materiellen zu oder versuche es mit uns bekannten Begriffen zu beschreiben.

 

queequeg antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3157

@evana2 Gottes Reich ist schon da.

Dann irrt sich mariposa22 also?

jack-black antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@mariposa22 

Den Blick auf Jesus zu richten und von ihm zu lernen und zu hören, was er sagt,
und zu gehorchen, ist immer gut.
Egal in welchen Zeiten wir leben, dann wird er dich recht führen und leiten.

evana2 antworten


Lightfire89
Beiträge : 19

evana, danke für deine Beiträge! Gott spricht, bevor er etwas tut. Jeder Mensch hat die Freiheit sich für oder gegen ihn zu entscheiden. Er gab allen den freien Willen. Er manipuliert nicht. Und er passt vor allem nicht in unseren winzigen Kopf rein. Aber je länger wir tatsächlich mit ihm gehen - ihm nachfolgen - umso besser hören wir seine Stimme - und es ist wie auf einer Bergwanderung. Je höher wir kommen, umso mehr sehen wir. Es ist anstrengend, aber der Gipfel lohnt alles. Und Freude ist da. Ausruhen, vespern. 

Gottes Barmherzigkeit leitet uns zur Umkehr (von unseren bösen Wegen) - ein Leben ohne Gott ist ein Leben ohne Frieden. Gefangen als Sklave der Sünde. Jesus kam, um Leben zu geben, ewiges Leben, Leben in Fülle. 

Ich hab die Offenbarung auch lange gemieden. Aber inzwischen versteh ich doch ein bisschen was - es geht um die erste Liebe zu Gott - hier wieder zurückzukommen. 

Gott spricht, dass die Sünde der Menschen ihre Herzen erkalten lassen und dass wir zur ersten Liebe zu ihm zurückkommen sollen. Sein Wort in unserem Herzen festhalten, ihm nachfolgen, dem guten Hirten. Er führt uns seine Wege, durch alle Krisen durch - und er sättigt uns mit allem, was wir brauchen. Er schenkt Gnade und Erbarmen, dem der sich ihm beugt. Er widersteht dem Hochmütigen. Der Hochmütige sagt: Es gibt keinen Gott, ich mache was ich will. Er rettet uns aus der Grube - heilt unsere Krankheiten, heilt unsere Seele, unseren Geist. Ohne ihn ist alles nichts. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt. Wenn wir mit ihm gehen (leben) - werden wir in das Bild Jesu verwandelt - 

Ich bin dankbar für seine Wegweisung, dass der Gott, der Himmel und Erde schuf - mich sieht und ich errettet wurde. Und dich sieht er auch. Er half mir durch alle Krisen durch und ließ sie mir zum Besten dienen. ER gibt Leben, Frieden, Hoffnung, Freude, Heilung, er ist mein Versorger. Also ein All-inklusive Bund durch Jesu Tod auf Golgatha und seine Auferstehung. Er lebt. Ja, Jesus lebt. Er kam als Retter und wenn er wiederkommt ist die Gnadenzeit vorbei. Dann kommt er als Richter.

Wer den Namen des Herrn (Jesus) anruft - wird errettet. Heute ruft er - öffnest du dein Herz? Kennst du ihn schon? Kennst Du Frieden auch im Leid? Kennst Du Hoffnung auch wenn der Job weg ist, eine böse Diagnose im Raum steht, der Partner ging, ein lieber Mensch starb? Solange alles im Leben gut geht, ist es leicht. Aber gerade dann, wenn der Boden wegsackt, sehen wir, ob unsere Glaubenssätze tragen.

Mein Jesus ist Sieger und hat mich durch alle Krisen durchgeführt. Ich bin so dankbar und voller Freude. Und das wünsche ich jedem Menschen. Gottes Segen in Jesus!

 

 

lightfire89 antworten
1 Antwort
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 415

@lightfire89 

Danke, lightfire für deinen wunderschönen Text. Es ist schon erstaunlich. Du schreibst von Krisen 
und Boden wegziehen und ich habe heute vor laufender Kamera über eine meiner beruflichen Krisen 
gesprochen, über beugen/demütigen unter Gottes Schutz und seine Hilfe erfahren.

Wenn alles gut geht, wird diese Aufzeichnung am Samstag im Offenen Kanal Kiel im
Fernsehen ausgestrahlt und auch im Internet im Livestream um diese Zeit zu sehen sein.

Es passiert tatsächlich sehr viel, wenn Jesus wieder die Nummer 1, der Liebhaber unserer Seelen ist.
Dann kann er uns richtig gebrauchen und viele Menschen erreichen. Noch ist die Zeit dazu.

Lieben Gruß
Evana

evana2 antworten
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?