Benachrichtigungen
Alles löschen

Entrückte erzählen?


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Gottes Kraft und unsere Schwachheit Freilich ist solches Eigenlob im Grunde Unsinn und nützt niemandem. Aber ihr lasst mir ja keine Wahl. Deshalb will ich jetzt diesen Gedanken zu Ende führen und von Visionen und Offenbarungen berichten, die der Herr schenkt. Ich kenne einen Menschen, der mit Christus eng verbunden ist. Vor vierzehn Jahren wurde er in den dritten Himmel entrückt. Gott allein weiß, ob dieser Mensch leibhaftig oder mit seinem Geist dort war. Und wenn ich auch nicht verstehe, ob er sich dabei in seinem Körper befand oder außerhalb davon – das weiß allein Gott –,  er wurde ins Paradies versetzt und hat dort Worte gehört, die für Menschen unaussprechlich sind. Was dieser Mensch erlebt hat, das will ich rühmen.

2. Korinther 12

Irgendwie verwirrend.

Er kennt einen Menschen? Okay?!! Aber iast dieser dann zurück gekommen und hat erzählt...Woooaaah...da oben...alles Cool...

Entweder weiß er ob er oben war ...oder er weiß es nicht...weil nur Gott weiß ???? Häääh?

Wenn er nur von "Halbwissen" redet... Warum soll man sich auf Halbwissen verlassen?

Kann mir da jemand Denkhilfe geben?

Danke

Antwort
9 Antworten
Deborah71
Beiträge : 17803

Paulus erzählt von sich und seiner Begegnung mit Gott in einer Vision.

In so einer starken Vision verschwimmen Raum und Zeit und man nimmt nur die andere Dimension war. Es wirkt absolut real und man weiß selbst nicht, ob man das in seinem Geist erlebt oder der eigene Geist in die Dimension Gottes versetzt wurde.
Daher auch die Aussage, dass nur Gott weiß, wie er diese Begegnung gestaltet hat.

deborah71 antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Paulus erzählt von sich und seiner Begegnung mit Gott in einer Vision.

Das habe ich auch fast so verstanden.

Aber gut, er will sich ja nicht rühmen und nimmt daher eine Person (spricht aber von sich).

Richtig?

M.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17803
Veröffentlicht von: @meriadoc

Richtig?

Ja....exakt 😊

deborah71 antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328

Ich bin mir nicht so sicher, ob Du recht hast, dass es 'nur' eine Vision war. Ich weiß - leider - von Menschen, einer war ein Arbeitskollege von mir, die sich bewusst dämonischen Mächten geöffnet haben, dass sie mit ihrem 'Geistleib' - wie sie es nennen -, ihren Körper verlassen können und später wieder in ihn zurückkehren.
Ich denke an eine Frau, die ihren Körper auf diese Weise verließ und zusammen mit Dämonen zu einem Haus hin ist, um den Bewohnern dort Schaden zuzufügen. Aber als sie dort ankamen, standen um das Anwesen herum Engel Schulter an Schulter, so dass sie unverrichteter Dinge zurückkehren mussten.

Da Satan immer nur Gott kopiert, muss es auch das Original geben. Ich denke also eher, dass Paulus im Geist, d.h. mit seinem Geistleib entrückt war, also Gott ihn aus seinem Körper heraus- und mit in den 3. Himmel hineingenommen hat, um ihm dort 'unaussprechliche Dinge' zu zeigen, und er danach wieder in seinen Körper zurückgekehrt ist.

LG.
Clay

clay antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17803

'Nur' steht nicht in meinem Text. Paulus lässt es selbst offen, ob er nur hinter den Vorhang schauen durfte oder er mit seinem Geist oder sogar mit seinem Körper in die Dimension Gottes geholt worden war.

Das, was Menschen erleben, die sich dämonischen Mächten öffnen, bezieht sich nie auf die Dimension Gottes, sondern bleibt im unsichtbaren Raum der irdischen Dimension, bzw des Universums.

Die Astralreisenden behalten, wie mir einer davon sagte, immer über die Silberschnur die Verbindung zum Körper. Wahrscheinlich ist der Begriff auch in der Bibel beschrieben in
Pred 12,6 Ja, denk an deinen Schöpfer, ehe das Leben zu Ende geht – so wie eine silberne Schnur zerreißt oder eine goldene Schale zerspringt, so wie ein Krug bei der Quelle zerbricht oder das Schöpfrad in den Brunnen fällt und zerschellt.
Daraus schließe ich, würde die Silberschnur abreissen oder abgeschnitten werden, wäre der betreffende Mensch gestorben und es handelt sich um eine Beschreibung des menschlichen Geistes.

Interessant ist auch die Geschichte um den Propheten, der hörte, was im Schlafzimmer eines feindlichen Königs gesprochen wurde und er daraufhin seinen eigenen König warnen konnte vor feindlichen Überfällen oder Hinterhalten.

Ich habe da mehr Fragezeichen als Antworten.

deborah71 antworten


billy-shears
Beiträge : 1612
Veröffentlicht von: @meriadoc

Er kennt einen Menschen? Okay?!!

Wie deborah bereits geschrieben hat, meint Paulus sich da selbst.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Aber ist dieser dann zurück gekommen und hat erzählt...Woooaaah...da oben...alles Cool...

Es geht dabei nicht um die Entrückung, wie sie manche aufgrund der Johannesapokalypse erwarten. In jüdisch-apokalyptischer Literatur gab es ganze eine Bandbreite an "Himmelsreisen" die auch in diesen Schriften als "Entrückung" bezeichnet wurden. Eine solche Himmelsreise meint Paulus hier.
Bei vielen dieser jüdisch-apokalyptischen "Reisen" kamen die Protagonisten zurück, bei vielen aber auch nicht. Allen ist gemeinsam, dass sie gar seltsame und wunderliche Dinge über ihre Vorstellungen des Jenseits beinhalten.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Entweder weiß er ob er oben war ...oder er weiß es nicht...weil nur Gott weiß ???? Häääh?

Er weiß nicht "ob dieser Mensch leibhaftig oder mit seinem Geist dort war".

Die BasisBibel übersetzt es so: "Ich weiß nicht, ob er sich dabei in seinem Körper befand. Genauso wenig weiß ich, ob er außerhalb seines Körpers war. Gott allein weiß es! Ich weiß auch nicht, ob ihm das zusammen mit seinem Körper geschah oder ohne seinen Körper. Das weiß nur Gott allein."
Als Fußnote schreibt die BasisBibel noch "ohne seinen Körper: Paulus kann nicht sagen, ob das Erlebte eine körperliche oder nur eine geistige Erfahrung war."

[Als kleine Anmerkung zum besseren Verständnis: Paulus beschreibt hier eine Vorstellung vom Himmel wie sie auch in der Schrift "Apokalypse des Mose" beschrieben wird: der dritte Himmel als das Paradies. Lukas dagegen verortet das Paradies im Totenreich, angelehnt an die Schrift 1.Henoch.]

billy-shears antworten
lhoovpee
Beiträge : 2335
Veröffentlicht von: @meriadoc

Er kennt einen Menschen?

Sich selbst.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Entweder weiß er ob er oben war ...oder er weiß es nicht...

Hattest du mal einen Traum bei dem du nicht zwischen Realität und Traum unterscheiden konntest? Paulus hat da etwas erlebt, er weiß aber nicht, ob dies real (leiblich) war oder eher eine Vision (geistlich).

Veröffentlicht von: @meriadoc

Wenn er nur von "Halbwissen" redet... Warum soll man sich auf Halbwissen verlassen?

In Vers 4 sagt Paulus, was er zu Wissen meint. 😉

lhoovpee antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wieviel Himmel gibt es denn?

Den dritten gibt es ja laut Paulus. Gibt es noch mehr?

Der siebte Himmel?

M.

Anonymous antworten
1 Antwort
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Wieviel Himmel gibt es denn?

Den dritten gibt es ja laut Paulus. Gibt es noch mehr?

Die einzige andere Schrift die (grob) aus der Zeit des Paulus bekannt ist und die das Paradies im dritten Himmel verortet, ist das jüdisch-apokalyptische Buch „Apokalypse des Mose“ bzw. „Leben Adams und Evas“. Und dort gibt’s nur drei. Später werden das auch mal mehr, bis zu zehn.

billy-shears antworten
Teilen: