Benachrichtigungen
Alles löschen

Es ist vollbracht ( Jesus )

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

In Joh 19 ; 30 ist diese sehr bekannte Szene von Jesus am Kreuz bevor er stirbt in der er sagt : " Es ist vollbracht."

Wenn man sich das so anhört könnte man meinen . Alles ist vollbracht . Ich brauche es nur noch "Im Glauben annehmen ."
Wäre schön . Ist auch die einfachste Lösung . Ich würde diese Interpretation gerne annehmen , aber... .

Meine Interptetation sieht so aus .
Irgendwas hat sich in diesem Moment massiv verändert gegenüber dem AT . Aber was ?

Für mich bedeutet dieses Vollbrachtsein , das Jesus uns einen neuen Weg - auf dieser Erde - geebnet hat , den die im AT nicht gehen konnten .
Jesus hat uns dadurch einen Weg geschaffen den wir nur gehen können , wenn ich mich auf seine Bedingungen freiwillig einlasse .
Nur eins sei noch gesagt , wo man ganze Bücher schreiben könnte .
Diesen Weg kann man nicht in eigener Kraft gehen .

Gruß

Lebendiger

Nachtrag vom 01.02.2020 0740
Für mich sehe ich das auch so , wenn eine Arbeit vollbracht ist . Entweder ist das Ziel erreicht . Die Arbeit fertig . Oder es macht keinen Sinn mehr weiter zu arbeiten weil sich die Umstände , weshalb gearbeitet wurde , so verändert haben , das jede weitere Arbeit entweder keinen Sinn macht oder sogar kontraproduktiv wäre . Die 2. Version bezieht sich nicht auf die oben genannte Bibelstelle .

Antwort
181 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @lebendiger

In Joh 19 ; 30 ist diese sehr bekannte Szene von Jesus am Kreuz bevor er stirbt in der er sagt : " Es ist vollbracht."

Veröffentlicht von: @lebendiger

Wenn man sich das so anhört könnte man meinen . Alles ist vollbracht . Ich brauche es nur noch "Im Glauben annehmen ."
Wäre schön . Ist auch die einfachste Lösung . Ich würde diese Interpretation gerne annehmen , aber... .

Der Römerbrief befasst sich sehr ausführlich mit diesem Thema. Es ist tatsächlich so, dass wir dieses Geschenk nur annehmen müssen. Ohne wenn und aber.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Für mich bedeutet dieses Vollbrachtsein , das Jesus uns einen neuen Weg - auf dieser Erde - geebnet hat , den die im AT nicht gehen konnten .
Jesus hat uns dadurch einen Weg geschaffen den wir nur gehen können , wenn ich mich auf seine Bedingungen freiwillig einlasse .
Nur eins sei noch gesagt , wo man ganze Bücher schreiben könnte .
Diesen Weg kann man nicht in eigener Kraft gehen .

Diesen Weg hat Gott nicht "auf dieser Erde" bereitet, sondern in der geistlichen Welt. Jesu Tod bewirkt, dass ich mit Gott versöhnt bin. Für "die im AT" gab es ebenfalls Möglichkeiten der Versöhnung mit Gott. Die sind allesamt ausführlichst im AT beschrieben. Der einzige Unterschied zwischen damals und jetzt ist, dass die damaligen "Versöhnungsopfer" durch Jesu Tod abgelöst sind.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Diesen Weg kann man nicht in eigener Kraft gehen .

Ja, das stimmt. Aber wenn wir in Christus bleiben und er in uns, sind wir auf diesem Weg.

herbstrose antworten
55 Antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

Hallo Herbstrose,

Veröffentlicht von: @herbstrose

Diesen Weg hat Gott nicht "auf dieser Erde" bereitet, sondern in der geistlichen Welt. Jesu Tod bewirkt, dass ich mit Gott versöhnt bin. Für "die im AT" gab es ebenfalls Möglichkeiten der Versöhnung mit Gott. Die sind allesamt ausführlichst im AT beschrieben. Der einzige Unterschied zwischen damals und jetzt ist, dass die damaligen "Versöhnungsopfer" durch Jesu Tod abgelöst sind.

das klingt so, als ob Jesu Opfer ein "besseres Tieropfer" war. Du schreibst vom einzigen Unterschied. Ich denke, es war eine völlig andere und höhere Dimension.
Die Opfer des AT waren nur symbolisch. In der Vorausschau auf Jesu Kreuzestat konnte Gott seinem Volk Sünden vergeben, weil Jesu Versöhnungstat für vergangene und zukünftige Sünden gleichermaßen gilt. Der Hebräerbrief beschreibt das ausführlich.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Wir sollen Zeugen für unseren Gott sein .
Du gibst Zeugnis von Deinem Glauben , ich von meinem .
Es geht hier nicht darum wer Recht hat .
Es geht darum was die Wahrheit ist und das können wir hier leider nicht klären .

Genau wie man manchmal erst am Ende des Weges sieht wohin er führt ist das hier auch nicht erkennbar .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @lebendiger

Es geht darum was die Wahrheit ist und das können wir hier leider nicht klären .

"Wer die Wahrheit hat, der ist Frei! Da muss auch nichts klären!
Es ist dann alles geklärt!

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo lena

In der Wahrheit leben heißt sich nach ihr zu richten . Ein eindeutig praktischer Aspekt . Erst dann wirkt diese Wahrheit .

"Frei sein" ?! Ich bevorzuge die Freiheit im Geist . Ich denke die meisten nehmen sich die Freiheit ihr Leben so zu gestalten wie sie es wollen .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In der Wahrheit zu leben bedeutet in Christus zu sein, denn Christus ist die Wahrheit.

Dass du statt "frei sein" andere Begriffe verwendest, ist deine Sache. Die Bibel schreibt allerdings, dass Christus uns frei gemacht hat durch seinen Tod am Kreuz. Frei von unserer Schuld.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Nach meiner Bibelkenntnis gibt es die Freiheit im Fleisch und die Freiheit im Geist .

Die Freiheit von Schuld hört sich gut an . Ist in meinem Glauben so nicht vorhanden .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Kreuz, Auferstehung und Versöhnung des Menschen mit Gott:

Ich zitiere dir hier mal, was Jesus durch Tod und Auferstehung für die Menschen bewirkt hat und worin diese aus Glauben leben können:

Der Tausch am Kreuz zusammengefasst

- Jesus wurde bestraft, damit ich Vergebung erlangen kann.
- Jesus wurde verwundet, damit ich geheilt werde.
- Jesus wurde zur Sünde gemacht durch meine Sündhaftigkeit, damit ich gerecht gemacht werde durch seine Gerechtigkeit.
- Jesus schmeckte für mich den Tod, damit ich an seinem Leben teilhaben kann.
- Jesus wurde zum Fluch gemacht, damit ich den Segen empfangen kann.
- Jesus ertrug meine Armut, damit ich seinen Überfluss bekomme.
- Jesus ertrug meine Schmach, damit ich an seiner Herrlichkeit teilhaben kann.
- Jesus ertrug meine Ablehnung, damit ich seine Annahme bekomme.

ganzer Artikel:
https://www.ibl-dpm.de/index.php/biblische-schatztruhe/lehrartikel/15-das-kreuz-nachfolge/83-der-tausch-am-kreuz

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Danke für Deine Auflistung .

So im Großen und Ganzen kann ich Dir zustimmen .
Die Frage ist nur , warum wir so wenig von diesen "Geschenken" SEHEN ? Also das sie eine praktische Auswirkung haben ? Naja , wir müßen es halt im Glauben und nicht im Schauen annehmen befriedigt mich nicht wirklich .
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @lebendiger

So im Großen und Ganzen kann ich Dir zustimmen .
Die Frage ist nur , warum wir so wenig von diesen "Geschenken" SEHEN ? Also das sie eine praktische Auswirkung haben ? Naja , wir müßen es halt im Glauben und nicht im Schauen annehmen befriedigt mich nicht wirklich .

Hier ist nicht wesentlich, ob du mir zustimmst, sondern ob du Jesus zustimmst.
Aus Glauben mit Dank empfangen...dann kannst du auspacken und anwenden....in dir und für dich... und dann profitieren auch andere davon.

Wenn du nur suchst, wo du es evtl im Leben eines anderen siehst, verpasst du die Entwicklung im eigenen Leben.

In dem Zusammenhang finde ich die Jahreslosung 2020 sehr hilfreich:
Jesus, ich glaube; Hilf meinem Unglauben.

Das ist für mich die Spannung zwischen Fürwahrhalten und Empfangen und darin leben.

- Jesus wurde bestraft, damit ich Vergebung erlangen kann.

Wie verankert ist in dir, dass Jesus dir alle Schuld am Kreuz vergeben hat..die vergangene und die Zukünftige? Dieser Anker hilft, bei einem Fehler gleich zu Ihm zu gehen und um Vergebung zu bitten und sich nicht selbst in ein Schuldgefängnis zu stecken, in dem sich den Fehler nachträgt.

- Jesus wurde verwundet, damit ich geheilt werde.

Die grundsätzliche Regenerationskraft ist gegeben und auch Spontanheilungen sind möglich. Es ist aber kein Automatismus. Ich merke aber auch, dass es mir da oft wie dem Vater geht... allgemein glaube ich, dass Jesus heilen kann und es auch tut, im Besonderen beeindrucken mich trotzdem Schmerzen, Symptome und medizinische Lehrsätze in Richtung Unglauben und Empfangshindernissen.

- Jesus wurde zur Sünde gemacht durch meine Sündhaftigkeit, damit ich gerecht gemacht werde durch seine Gerechtigkeit.

Das zu erfassen finde ich wesentlich. Mein Sein ist durch den Glauben an Jesu Rettungstat verändert und das ist die Ausgangslage für verändertes Handeln, ohne etwas mit Druck reinzudressieren wollen.
Inwieweit da Glauben vorhanden ist, prüfe ich für mich anhand meiner Ichbin-Aussagen über mich selbst. Wo klemmt es noch, wenn es mir schwerfällt zu sagen "Ich bin die Gerechtigkeit Gottes", welche verdammenden Gedanken sind da noch bei mir gespeichert und verhindern das Rutschen der Wahrheit ins Herz?

- Jesus schmeckte für mich den Tod, damit ich an seinem Leben teilhaben kann.

Gottes Geist gibt mir Gewissheit, dass ich Kind Gottes bin und damit Jesu ewiges Leben in mir vorhanden ist.

- Jesus wurde zum Fluch gemacht, damit ich den Segen empfangen kann.

Den Segen sehe ich z.B. darin, dass meine charakterlichen Gewohnheiten mehr und mehr die Frucht des Heiligen Geistes aufweisen.

- Jesus ertrug meine Armut, damit ich seinen Überfluss bekomme.

Überfliessendes Leben..... dass andere Menschen zu Jesus finden und auch in die Familie Gottes kommen.

- Jesus ertrug meine Schmach, damit ich an seiner Herrlichkeit teilhaben kann.

Beschämung, d.h. sich selbst auch beschämen und für minderwertig halten, ist gewichen. Beschämung spricht... man muss ihr nur zuhören, wie man über sich denkt und redet, wenn man einen Fehler gemacht hat.
Herrlichkeit spricht ebenso im Inneren... geliebte Tocher, geliebter Sohn, komm zur Vergebung und bleibe frei.

- Jesus ertrug meine Ablehnung, damit ich seine Annahme bekomme.

> der Weg zum Vater und zum Ruf ins Leben und in die Entwicklung der angelegten Kapazitäten.. so zu werden, wie Gott sich das wunderbar ausgedacht hat... Psalm 139 Ich erkenne, dass ich wunderbar gemacht bin....

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Danke für Deine gewaltige Arbeit . Da sieht man mit welcher Hingabe Du bei der Sache bist .

Veröffentlicht von: @deborah71

- Jesus wurde bestraft, damit ich Vergebung erlangen kann.

Wer viel liebt , dem wird viel vergeben.

Veröffentlicht von: @deborah71

- Jesus wurde verwundet, damit ich geheilt werde.

Jahwe Ropha ( ? ) der Herr mein Arzt . Wenn er mein Herr ist , ist er auch mein Arzt .

Veröffentlicht von: @deborah71

- Jesus wurde zur Sünde gemacht durch meine Sündhaftigkeit, damit ich gerecht gemacht werde durch seine Gerechtigkeit.

Wenn ihr blind wäret , wäret ihr ohne Sünde !!!
Man kann auch anders sagen : "Wenn ihr nicht im Schauen wandeln würdet sondern blind glauben ( dem hl. Geist folgen ) würdet wäret ihr ohne Sünde ."

Veröffentlicht von: @deborah71

Gottes Geist gibt mir Gewissheit, dass ich Kind Gottes bin und damit Jesu ewiges Leben in mir vorhanden ist.

Wer sich vom Geist Gottes leiten läßt ist ein Kind Gottes .

Das ist das , was ich glaube , oder soll ich besser sagen , tue .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @lebendiger
Veröffentlicht von: @lebendiger

- Jesus wurde zur Sünde gemacht durch meine Sündhaftigkeit, damit ich gerecht gemacht werde durch seine Gerechtigkeit.

Wenn ihr blind wäret , wäret ihr ohne Sünde !!!
Man kann auch anders sagen : "Wenn ihr nicht im Schauen wandeln würdet sondern blind glauben ( dem hl. Geist folgen ) würdet wäret ihr ohne Sünde ."

Du bist sicher, dass dein Text zu meinem Zitat von Derek Prince passt?

Dieser Artikel des Tausches am Kreuz ist allen angeboten, die Jesus glauben.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Das ist das , was ich glaube , oder soll ich besser sagen , tue .

Woher kommen deine häufigen aber-Einwände?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Meine Einwände beziehen sich darauf , durch welchen Glauben ich die entsprechenden "Geschenke" erfahren kann .
Glauben in dem Sinn ( Hebr. 11 ff. ) als eine Verwirklichung von dem was ich hoffe . Für mich ist das mit einer aktiven "Glaubenstat" verbunden .
Nicht nur durch ein "nehmen im Glauben" .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Ich versteh kein Wort von dem, wie du nun argumentierst...

es geht doch um das, was Christus am Kreuz bewirkt hat und mir aus Glauben jetzt zugerechnet ist... nicht irgendeine ferne Hoffnung.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Was ist eine Glaubenstat ?
Wenn ich etwas tue und Gott tut seinen Part dazu .

Am einfachsten ist es mit Israel und Jericho zu vergleichen .
Die Israeliten gingen ( auf Befehl Gottes ) mehrfach um die Stadt und Gott tat seine Teil und zerstörte die Stadt .
Da ist ein klarer Zusammenhang zwischen dem Handeln von Menschen ( auf Gottes Anweisung hin ) , und Gottes Wirken .

Bei unserem Thema ist es das Gleiche .
Wenn ich mich vom Geist Gottes leiten lasse ( eine Tat ) werde ich alles erhalten , was Jesus am Kreuz getan hat . Nicht auf Grund meiner Werke , sondern weil ich auf ihn höre .

Gruß

Lebendiger
Das heißt Leben im Glauben .

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Glauben = Vertrauen > Beziehung

Du siehst Glauben als Tat?

Jetzt wird mir langsam deutlich, warum deine Texte so klingen, als arbeitest du dir Glauben aus den Rippen. Du tust was und dann muss Gott drauf reagieren. Das klingt für mich verkehrt herum.

Mein Verständnis von Glauben ist anders. ER hat mir das Maß des Glaubens geschenkt und daraus vertraue ich Gottes Angebot, Wort und Anweisungen und daraufhin tue ich, was ER möchte und er wirkt.
Weil Jesus getan hat... kann ich darin leben und daraus handeln, geführt von Gottes Geist.

deborah71 antworten
Lulisa
(@lulisa)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 127
Veröffentlicht von: @deborah71

Du siehst Glauben als Tat?

Veröffentlicht von: @deborah71

Mein Verständnis von Glauben ist anders. ER hat mir das Maß des Glaubens geschenkt und daraus vertraue ich Gottes Angebot, Wort und Anweisungen und daraufhin tue ich, was ER möchte und er wirkt.

Glaube IST eine Tat

---Aber du Gottesmensch, fliehe solches! Jage aber nach der Gerechtigkeit, der Gottesfurcht, dem GLAUBEN, der Liebe, der Geduld, der Sanftmut, 1. Timotheus 6.11---

Fliehen, ist eine Tat, Jagen ist eine Tat.

---Kämpfe den guten Kampf des GLAUBENS, ergreife das ewige Leben, dazu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen. 1. Timotheus 6. 12---

Kämpfen ist eine Tat.

---Aber ohne Glauben ist's unmöglich Gott zu gefallen, denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, daß er sei und denen, die ihn suchen, ein Vergelter sein werde. Hebräer 11. 6---

Glaube ist eine Tat.

lulisa antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @lulisa

Glaube IST eine Tat

Für mich nicht. Glaube im Sinne von Vertrauen ist ein Geschenk in meiner Definition. Und aus diesem Geschenk heraus, tue ich.

deborah71 antworten
Lulisa
(@lulisa)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 127
Veröffentlicht von: @deborah71

Für mich nicht. Glaube im Sinne von Vertrauen ist ein Geschenk in meiner Definition. Und aus diesem Geschenk heraus, tue ich.

Glaube ist ein Wagnis

Vertrauen entsteht durch Erfahrungen,

Blindes Vertrauen ist auch ein Wagnis

Glaube und Vertrauen ist eine Handlung: Ich entscheide mich ,,zu glauben" ... Vertrauen entsteht aus der Handlung, zu glauben. Und die Gewissheit der Erfahrungen und des Erlebten führen mich dazu, zu vertrauen.

Blindes Vertrauen ist unüberlegt und bedient nur die Oberfläche, ..... es fehlt ,,die Gewissheit"

lulisa antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Jesus ist mir begegnet und hat mir Glauben geschenkt.... seitdem habe ich ihn und er durchdringt immer mehr Bereiche, so wie die vertrauensvolle Beziehung wächst und gestärkt wird...

Es gab eine Zeit, da wollte ich Glauben tun.... das war schrecklich frustierend... denn selbstgemacht... dahin möchte ich nicht wieder zurück.

Wenn dein Weg anders war... es ist dein Weg... ich bleibe auf meinem 😊

deborah71 antworten
Lulisa
(@lulisa)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 127
Veröffentlicht von: @deborah71

Wenn dein Weg anders war... es ist dein Weg... ich bleibe auf meinem 😊

Ok 😉

lulisa antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ja, zu glauben ist aktiv. Aber nicht als Aktion und dann handelt Gott, sondern als Reaktion auf Gottes Tun.

herbstrose antworten
Lulisa
(@lulisa)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 127
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ja, zu glauben ist aktiv. Aber nicht als Aktion und dann handelt Gott, sondern als Reaktion auf Gottes Tun.

Die Jahreslosung sagt mehr aus

Ich glaube, hilf meinem Unglauben.

Eine Bitte die nicht unbeantwortet bleibt.

Was ihr mich bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun. Joh 14.14

Also ....glauben, ....Gott handelt....

lulisa antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Veröffentlicht von: @deborah71

Jetzt wird mir langsam deutlich, warum deine Texte so klingen, als arbeitest du dir Glauben aus den Rippen. Du tust was und dann muss Gott drauf reagieren. Das klingt für mich verkehrt herum.

Das ist so falsch . Die Reihenfolge ist anders .
1. Gott gibt vor , was zu tun ist ( obwohl das bei der praktischen Führung keine Anweisung sondern eine "innere" Führung ist ) .
2. Ich folge der Anweisung bzw. Führung
3. Gott handelt
Die Initiative geht nie von mir aus ! Wie Du das dargestellt hast , als ob ich Gott durch mein Handeln zu etwas "zwingen" könnte ist falsch .

Unglauben wäre in dem Fall wenn ich ohne Anweisung von Gott "auf dem Wasser laufen will" . So ähnliche Fälle sind passiert . Sie sagten , sie haben den entsprechenden Glauben , sind aber untergegangen .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Deine Reihenfolge ist richtig hier....und trotzdem klingt es immer noch nach Arbeit, Arbeitsbeziehung und nicht nach Liebesbeziehung mit Gott.

Ich kann es nicht genau benennen.... aber es fehlt für mich etwas...

In der Abfolge von Sein (Gotteskind sein, gerretet sein, in Beziehung sein, in Christus sein) - Haben (Glaubensgeschenke usw.) - Tun... kommt mir immer nur Tun entgegen bei dir, als ob Tun auf Platz 1 steht , damit du etwas hast, um dann im Sein zu landen.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Unglauben wäre in dem Fall wenn ich ohne Anweisung von Gott "auf dem Wasser laufen will" . So ähnliche Fälle sind passiert . Sie sagten , sie haben den entsprechenden Glauben , sind aber untergegangen .

Welche Fälle meinst du?
Zu Petrus passt es nicht, denn er wurde von Jesus aufs Wasser gerufen.

Dagegen ist mir neulich schon aufgefallen in deinem Thread Gebet für die Politik:
Gott ins Boot holen... ich denk mir was aus und Gott soll sich dazu stellen. Das wirkt umgekehrt wie deine 1,2,3-Reihenfolge, die du gelistet hast.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Veröffentlicht von: @deborah71

Ich kann es nicht genau benennen.... aber es fehlt für mich etwas...

Dein Gefühl trügt Dich nicht . Es fehlt etwas ...
Wenn ich den Gehorsam leisten muß , ist es doch wieder mein Werk .
MEINE Werkegerechtigkeit .

Wenn ich anfange ihm zu folgen führt er mich dahin ( will er mich dahin führen ) das er das Wollen und Vollbringen bewirken kann .
Das ist der Kern der Nachfolge .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Danke für die Bestätigung... ich war mir nicht sicher, ob ich dir damit zu nahe treten würde.

😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Veröffentlicht von: @deborah71

Dagegen ist mir neulich schon aufgefallen in deinem Thread Gebet für die Politik:
Gott ins Boot holen... ich denke mir was aus und Gott soll sich dazu stellen. Das wirkt umgekehrt wie deine 1,2,3-Reihenfolge, die du gelistet hast.

Ich nenne es Verantwortungsprinzip .
Gott gibt mir eine Verantwortung und er wird sie mir nicht abnehmen , wenn ich ihm nicht folge . Wenn ich ihm folge übernimmt er meine Verantwortung . Einmal setzt er mich dann dafür ein wie er es für richtig hält . Das andere ist , das er da ebenfalls eingreift .

Grundprinzip , das immer gilt in der Nachfolge , ist das von Gott immer die Initiative ausgeht .

Es ist nicht ganz korrekt zu sagen , ihn da ins Boot zu bringen , weil er durch die Nachfolge wie ein Hirte ist der vorangeht .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @lebendiger

Es ist nicht ganz korrekt zu sagen , ihn da ins Boot zu bringen , weil er durch die Nachfolge wie ein Hirte ist der vorangeht .

und wieso hast du es dann so geschrieben in dem entsprechenden Thread?

Veröffentlicht von: @lebendiger

Ich nenne es Verantwortungsprinzip .
Gott gibt mir eine Verantwortung und er wird sie mir nicht abnehmen , wenn ich ihm nicht folge . Wenn ich ihm folge übernimmt er meine Verantwortung . Einmal setzt er mich dann dafür ein wie er es für richtig hält . Das andere ist , das er da ebenfalls eingreift .

Ich denke nicht, dass er dir deine Verantwortung abnimmt. Ich denke eher, dass er dir hilft, deine Verantwortung zu leben.
Dein Abschnitt klingt irgendwie nach Puppenspieler und Marionette. Kann so nicht stimmen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Wie ist das verhältnis von einem Unmündigen zu seinem Vormund ?
Jesus pries einmal seinen Vater , das er es den Unmündigen offenbart . "Dein Puppenspieler" ist für mich der Vormund .
Klar hat es immer den Beigeschmack nicht mehr Herr seiner selbst zu sein . Ich kennne es aber nur so .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Nun.... ich bin nicht mehr Unmündige unter dem Gesetz, sondern mündig gemachte Tochter durch Jesus. 😊

Gal 4, 1 Ich sage aber: Solange der Erbe unmündig ist, ist zwischen ihm und einem Knecht kein Unterschied, obwohl er Herr ist über alle Güter; 2 sondern er untersteht Vormündern und Verwaltern bis zu der Zeit, die der Vater bestimmt hat. 3 So auch wir: Als wir unmündig waren, waren wir geknechtet unter die Mächte der Welt. 4 Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan, 5 auf dass er die, die unter dem Gesetz waren, loskaufte, damit wir die Kindschaft empfingen. 6 Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater! 7 So bist du nun nicht mehr Knecht, sondern Kind; wenn aber Kind, dann auch Erbe durch Gott.

Und da sind wir wieder beim Tausch am Kreuz...

Es sieht so aus, als ob du das "unmündig" mit einem verkehrten Bezug verinnerlicht hast. Prüf das nochmal für dich nach, ob an meiner Vermutung was dran ist. 😊

deborah71 antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386
Veröffentlicht von: @deborah71

7 So bist du nun nicht mehr Knecht, sondern Kind; wenn aber Kind, dann auch Erbe durch Gott.

Das ist ganz, ganz hohe Verantwortungspädagogik, die Paulus hier benennt und von uns einfordert.
Nur "Abba, lieber Vater" ist zu wenig.
Das "adsum" - "da bin ich", der erste Satz des zu weihenden Priesters seit mehr als 1500 Jahren, in weißer Albe vorwärts auf dem Boden liegend. Das ist mehr als nur Symbol.
Mein "adsum", der ich ja nicht Priester bin, muss ich aber auch immer wieder abgeben. Denn ich bin Erbe dessen, was Gott uns/mir gibt.

vigil antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Deborah

Veröffentlicht von: @deborah71

Nun.... ich bin nicht mehr Unmündige unter dem Gesetz, sondern mündig gemachte Tochter durch Jesus. 😊

Unter dem in Galater 4 erwähnten "Gesetz" ist hier mit hundertprozentiger Sicherheit allein deshalb schon niemand, weil jene Gesetze/Gesetzeswerke, die zu Tod und Verdammnis führten, nur in jener Zeit, vor Jesus Erscheinen seitens der damaligen Gesetzeslehrer gefordert wurden.

J

oh 1,17 Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.

Bei Jesus und seinen wahren Anhängern ist die LIEBE Gesetz Gottes.

Mündige Christen halten sich von ganzem Herzen, also aus innerer ÜBERZEUGUNG an Christi Gottes- und Glaubenslehre.

Unsereins geht nicht über das von Jesus im Auftrag seines Vaters der Menschheit Gelehrte hinaus , und haben deshalb den Vater und den Sohn in uns wohnen.

Mündig sein, ist doch genaugenommen gleich wie der Vergleich Jesus mit dem KLUGEN Mann (gilt auf für FRAU 😊 )

Unmündig sind demzufolge wohl solche Gläubige, die ihr "Glaubenshaus" nicht auf Jesus Christus Lehren -also auf Fels- sondern auf päpstlicher/bischöflicher (Satisfactionstheorie Anselm von Canterbury) Glaubensdogmatik, somit auf Sand bauen.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Unter dem in Galater 4 erwähnten "Gesetz" ist hier mit hundertprozentiger Sicherheit allein deshalb schon niemand, weil jene Gesetze/Gesetzeswerke, die zu Tod und Verdammnis führten, nur in jener Zeit, vor Jesus Erscheinen seitens der damaligen Gesetzeslehrer gefordert wurden.

Es gibt genügend Menschen, die aus ihrer inneren Gesetzlichkeit noch nicht ausgetreten sind in die Freiheit der mündigen Kinder Gottes hinein.

Deine Seitenhiebe gegen die röm. katholische Kirche braucht es auch nicht... das klingt nach unmündig der Liebe und unter Bitterkeit.

Das Evangelium von Jesus Christus kann für sich alleine sprechen.

deborah71 antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Deborah

Veröffentlicht von: @deborah71

Es gibt genügend Menschen, die aus ihrer inneren Gesetzlichkeit noch nicht ausgetreten sind in die Freiheit der mündigen Kinder Gottes hinein.

falls du innere Gesetzlichkeit mit noch immer teils fleischlicher Gesinnung behaftet sein gleichstellst, Neid, oder dergleichend in sich tragend , dann bin ich ganz bei Dir.

Veröffentlicht von: @deborah71

Deine Seitenhiebe gegen die röm. katholische Kirche braucht es auch nicht... das klingt nach unmündig der Liebe und unter Bitterkeit.

Dass Anselm von Canterbury mit seiner Satisfactionstheorie vollkommen an dem von Jesus vermittelte Gottverständnis vorbeilehrte ist Tatsache. Bitter ist es für jene, die solchen antichristlichen Glaubensdogmen zum Opfer gefallen sind.

Stell Dir vor, katholische Pfarrer sind diesbezüglich oft einsichtiger, als man annehmen könnte. Ich staunte und freute mich sehr, Jesus sicher auch.
ER und der Vater im Himmel hoffen und alle Gottsuchenden, die sich zu mündigen Kindern Gottes entwickelt hatten (wie die Raupe aus dem Dunkel des Kokon schlüpfte und als Schmetterlingin die Freiheit, dem Himmel entgegenfliegt) dass noch viele Gelegenheitssünder sich endlich vollkommen von ALLER Bosheit bekehren.
Vorallem bezüglich jenen, die meinen sie hätten dies nicht nötig, worin sie sich aber schwerstens irren.

Veröffentlicht von: @deborah71

Das Evangelium von Jesus Christus kann für sich alleine sprechen.

Genau, und sogar Paulus bereitete überall die Menschen auf das Evangelium Reiches Gottes des gekreuzigten Jesus vor.

Er weist immer wieder darauf hin, wie wichtig es ist, sich sämtliche Untugenden (gem. RKK sich von 7 Todsünden trennen) gem. Paulus Gal 5. 19-21 abzugewöhnen.....um dem Evangelium gerecht zu werden sich davon zu nähren.

Gal 5,21 Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: Die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

falls du innere Gesetzlichkeit mit noch immer teils fleischlicher Gesinnung behaftet sein gleichstellst, Neid, oder dergleichend in sich tragend , dann bin ich ganz bei Dir.

Nein, das meine ich nicht. Meine Sicht auf Gesetzlichkeit ist eine andere.

Ich möchte nicht, dass du meine posts dafür benutzt, deine Meinung über die röm kath Kirche zu verbreiten. Das ist für mich extrem lieblos, sich so zu bedienen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Bei meiner Suche über den Bibelserver gab ich unmündig ein .
Wie so oft war die Bedeutung im normalen weltlichen wie im geistl. angesiedelt und mehrdeutig .

Ich meinet folgenden Vers :
Lk.10 ; 21 Der Vers in dem sich Jesus darüber freute das sein Vater es den Unmündigen offenbart .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Hi,

dein Vers passt zu meinem...

zu der Zeit, als Jesus die Worte in Lk 10, 21 sprach, war noch der Alte Bund unter dem Gesetz allein gültig.

Nach Kreuz und Auferstehung gelten für Christen die Belange des Neuen Bundes.
Daher zog ich die Verbindung zur Mündigkeit im Neuen Bund.

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794
Veröffentlicht von: @deborah71

Ich kann es nicht genau benennen.... aber es fehlt für mich etwas...

Es fehlt das Schwärmerische, der Ausdruck der ersten Liebe, des Verliebtseins, des Hin-und-Weg-Seins, der Begeisterung ...

Du bist nicht allein.
Für mich klingen Deine - @Lebendiger - Worte auch nach Arbeit, nach Leistung, nach "mei ist das anstrengend", nach Null-Freude, nach Null-Dankbarkeit. Sie klingen so. Das soll nicht heißen, dass Du das alles nicht hast. Aber Du bringst es nicht zum Ausdruck, sollte es in Dir sein. So wirkst Du, als hättest Du keine Freude an Gott und keinen Dank in Dir.

Jesus tat (aktiv) nur, was er den Vater tun sah.
Er handelte nicht vorher.

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Was ist eine Glaubenstat ?
Wenn ich etwas tue und Gott tut seinen Part dazu .

Das ist durchaus richtig. Aber bei der Erlösung ist es genau anders herum. Jesus starb am Kreuz. Er besiegte den Tod und damit Satan. Wir sind erlöst von unserer Schuld, weil Jesus bereits das Lösegeld bezahlt hat. Er ist sozusagen in Vorleistung gegangen. Unsere Aufgabe ist nun, dieses Geschenk anzunehmen und an ihn zu glauben.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Darf ich Dich fragen , ob Du einen Unterschied siehst , ob jemand an Dich glaubt oder ob jemand Dir glaubt ?

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ja, da ist ein großer Unterschied. Wenn jemand an mich glaubt, traut er mir etwas zu. Wenn jemand mir glaubt, hält er für wahr, was ich sage.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Kannst Du Dir vorstellen , das Jesus das auch so sieht ? Vielleicht will er nur einen der beiden "Glauben" ? Also entweder "ihm glauben" oder "an ihn glauben" ?!

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

So wie ich Gottes Wort verstehe, will er beides.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Ich habe einen Vers mit der Formulierung an Ihn mal in der bible hub interlinear nachgesehen und das griechische Wort an - eis wird in dem Fall mit einer möglichen Erklärung so versehen, dass Jesus das explizite Ziel des Glaubens ist... ein gerichteter Glaube, kein so lala-Glaube... der (Jesus) und sonst keiner..

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Danke

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @lebendiger

Kannst Du Dir vorstellen , das Jesus das auch so sieht ? Vielleicht will er nur einen der beiden "Glauben" ? Also entweder "ihm glauben" oder "an ihn glauben" ?!

Du sprichst ja ein wichtiges Thema an
An Jesus glauben, oder in Christus glauben "
Dieses Thema durchschaut nicht jeder so gleich
Denn hätten wir die Bibel in der Originalsprache,
zwar Auf Deutsch aber eben in der Originalsprache
Würden wir erkennen, dass wir nicht verstehen könnten, kein Umbruch wenn der Heilige Geist und sie nicht ausschließen würde
Könnte man die Bibel auf die einfache Weise lesen
Wie z.b. ein Kochbuch, wäre dies schon der Beweis
Das ist hier nicht um ein Wort Gottes geht, sondern um die menschliche Hoffnung
Eines Gottes den man sich vorstellt, als einen Tröster für die eigenen Belange
Aber die Geschichte Gottes mit uns Menschen ist eine völlig andere
Wären wir Gott in unser Leben integrieren wollen, wollte Gott uns wieder zurückholen in sein Leben (in Christus glauben), (in Christus leben), (in Christus leben), (in Christus den Weg gefunden habe)
an Manchen Stellen der Bibel kann man es noch etwas herauslesen, vor allen Dingen im Johannes Evangelium. aber für viele sind diese Stellen zu radikal, und sprechen ihnen ihre Heilsgewissheit ab wenn es da heißt: 2 Er schneidet jede Rebe ab, die keine Frucht bringt, und beschneidet[1] auch die Reben, die bereits Früchte tragen, damit sie noch mehr Frucht bringen. 3 Ihr seid schon durch die Botschaft, die ich euch gegeben habe, beschnitten[2]. 4 Bleibt in mir, und ich werde in euch bleiben. Denn eine Rebe kann keine Frucht tragen, wenn sie vom Weinstock abgetrennt wird, und auch ihr könnt nicht, wenn ihr von mir getrennt seid, Frucht hervorbringen. 5 Ich bin der Weinstock; ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, wird viel Frucht bringen. Denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo lena

Gott als eine Vorstellung wie Du es schreibst . Klingt nicht so , als wenn dieser Gott wirklich was auf die Reihe bringt .
Dann wäre das von mir gesagte nur eine intensivere Vorstellung mit mehr Euphorie - oder Einbildung .
Ich glaube Bibelverse helfen da auch nicht mehr , Gott als Gott zu erfahren .
Bete einfach mal ernsthaft die Jahreslosung 2020 - falls ich richtig liege .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Lebendiger die Frage ging an Herbstrose, ich erlaube mir nun zu schreiben worin ich den Unterschied sehe.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Darf ich Dich fragen , ob Du einen Unterschied siehst , ob jemand an Dich glaubt oder ob jemand Dir glaubt ?

Es gibt Christen die sagen (weil man es ihnen so indoktriniert hat)

Es reiche AN Jesus zu glauben um ewiges Leben zu haben, wer jedoch nicht AN Jesus glaube, Angehörige keiner oder einer andern Religion, bliebe solches versagt.
In einer aufschlussreichen Predigt, sagte ein, Pfarrer (von dem man mir sagte er kenne sich mit Altgriechisch und Aramäisch bestens aus) dies AN ihn glauben sei genaugenommen ein Fallfehler. Als Akkusativ statt Dativ wiedergegeben.

Ich als jesustreue Christin glaube deshalb JESUS also IHM, dass ewiges Leben denen zuteil wird, die sich nach seinen Vorgaben hierfür richten.
Hier geht es um die gelebte Nächstenliebe, die auch vor dem Geldbeutel nicht halt macht 😊
Mt 19,16 Und siehe, einer trat zu ihm und sprach: Meister, was soll ich Gutes tun, damit ich das ewige Leben habe?

Joh 5,24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem (Gott Vater im Himmel, den nur der Sohn kannte) , der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

Joh 12,50 Und ich weiß: Sein Gebot ist das ewige Leben. Darum: Was ich rede, das rede ich so, wie es mir der Vater gesagt hat.

Das wichtigst von Allem, worin Jesus wohl hier im Forum nicht alle im SIE miteinbeziehen kann, wie mir scheint.
J

oh 17,3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Bei Paulus zählt wohl auch nicht das lediglich AN IHN zu glauben

Röm 6,22 Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gottes Knechte geworden seid, habt ihr darin eure Frucht, dass ihr heilig werdet; das Ende aber ist das ewige Leben.

Also in Bezug auf ewiges Leben ist wohl der Unterschied zwischen AN Jesus oder JESUS GLAUBEN und sich entsprechend seiner Vorgaben zu wahrem Menschsein verändern, sehr gut erkennbar finde ich.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

In einer aufschlussreichen Predigt, sagte ein, Pfarrer (von dem man mir sagte er kenne sich mit Altgriechisch und Aramäisch bestens aus) dies AN ihn glauben sei genaugenommen ein Fallfehler. Als Akkusativ statt Dativ wiedergegeben.

Du kannst sicher die Bibelstelle nennen, auf die er sich bezog. Würdest du sie uns mitteilen?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und? Ist die Wahrheit auch in deiner Seele angekommen.

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=76

VG

M.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wen fragst du? Ich sehe am Smartphone leider nicht, wo dein Beitrag angehängt ist.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lebendiger ist gemeint.

VG

Max

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Danke.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Meriadoc

Hoffentlich bringe ich Dich mit dem Folgenden nicht zu sehr durcheinander .

Ich kann das Wort auf das Fleisch säen , oder auf den Geist .
Ich sehe meine Seele als Fleisch an . Das schwach ist und kein guter Boden , damit das Wort die entsprechende Frucht bringen kann .
Deshalb heißt es die Frucht im Geist , und im Geist leben . So mein Glaube .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn ich erzähle, wie Gott ist und was er tut, bin ich sein Zeuge. Und solche Dinge erzähle ich oft.

herbstrose antworten


Lulisa
Beiträge : 127
Veröffentlicht von: @lebendiger

In Joh 19 ; 30 ist diese sehr bekannte Szene von Jesus am Kreuz bevor er stirbt in der er sagt : " Es ist vollbracht."

Wenn man sich das so anhört könnte man meinen . Alles ist vollbracht .

Es ist Vollbracht beinhaltet einen Dreifachen ausruf.

Zu Gott dem Vater: Es ist Vollbracht, Ich habe Deinen Willen erfüllt.

Zu sich selbst: Es ist Vollbracht, Ich habe den Auftrag erfüllt.

Zur Welt: Es ist Vollbracht, jeder darf zu mir kommen, der Weg, um wieder in die Gemeinschaft mit Gott zu treten ist frei.

lulisa antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sehr gut!

Max

Anonymous antworten
lena
Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @lebendiger

Jesus hat uns dadurch einen Weg geschaffen den wir nur gehen können , wenn ich mich auf seine Bedingungen freiwillig einlasse .

Ich denke, es ist vollbracht?
Dann brauche ich auch keinen Weg gehen. Den ist ER doch schon gegangen!

Veröffentlicht von: @lebendiger

Diesen Weg kann man nicht in eigener Kraft gehen .

Mensch kann den Weg gar nicht gehen.
Sonst hätte ihn Jesus Christus nicht gehen müssen.
Es bedarf weder eigene Kraft, noch seine Kraft!
Der Weg ist von IHM schon gegangen!

lena antworten
79 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo lena

So wie es sich biher andeutet bist Du nicht die Einzige die etwas irritiert ist . Die Logik "es ist vollbracht" kann man allumfassend ansehen können .

Dann hätte sich Jesus seine Lehre sparen können . Wofür lehre ich jemand wenn diese Lehre schon vollbracht ist ? Sie wird ad absurdum geführt . Weil sich keiner nach ihr richten muß . Sie hat keine Konsequenz .

Leider erkenne ich laut Bibel die Wahrheit erst , wenn ich anfange Gottes Willen zu tun . Ansonsten bleibe ich blind und erkenne die Wahrheit nicht .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du irrst dich.

Du kannst Gottes Wille nie im gesamten Umfang tun.

Warum sagt die Schrift.

Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren
werden; uns aber, die wir selig werden, ist's eine Gotteskraft.
Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14): »Ich will zunichte
machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Ver-
ständigen will ich verwerfen.« Wo sind die Klugen? Wo sind
die Schriftgelehrten? Wo sind die Weisen dieser Welt? Hat
nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? Denn
weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch
ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die
Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben.

1. Korinther 1 - Verse 18 – 21

Was kannst DU Gott schon geben. Nichts,

Und Jesus hat genau das gegeben und das bis zum Tod.

VG

Max

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Meriadoc

Ich habe Gottes Wille im Prinzip auf einen Satz für mich reduziert .
"Wer sich vom Geist Gottes leiten läßt , das sind Gottes Kinder ."
Nicht mehr und nicht weniger .

Veröffentlicht von: @meriadoc

Was kannst DU Gott schon geben. Nichts,

Ich antworte mal mit "JEIN" . Kein "Ja" und kein "Nein" .
Wenn das was ich weitergebe aus mir ist hast Du Recht .
Wenn das was ich gebe aus Gott ist , ist es von ihm .
Anders ausgedrückt : " Was aus dem Fleisch ist , ist Fleisch . Was aus dem Geist ist , ist Geist ."

"Gott durch die eigene Weisheit nicht erkannte" sagt ja aus , das meine eigene Weisheit Gottes Weisheit abblockt , nicht zum Wirken kommen läßt .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Lebendiger

Veröffentlicht von: @lebendiger

Ich habe Gottes Wille im Prinzip auf einen Satz für mich reduziert .
"Wer sich vom Geist Gottes leiten läßt , das sind Gottes Kinder ."
Nicht mehr und nicht weniger .

Und da Gott Liebe ist und gelebte Liebe zu Erfüllung der Gebote/Gesetze führt (Römer 13.10) , passt ja auch gleichbedeutender Satz von Johannes bestens dazu:

1Joh 4,16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat: Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

Veröffentlicht von: @lebendiger
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Was kannst DU Gott schon geben. Nichts,

Ich antworte mal mit "JEIN" . Kein "Ja" und kein "Nein" .
Wenn das was ich weitergebe aus mir ist hast Du Recht .
Wenn das was ich gebe aus Gott ist , ist es von ihm .
Anders ausgedrückt : " Was aus dem Fleisch ist , ist Fleisch . Was aus dem Geist ist , ist Geist ."

Wenn eine neue Kreatur in Christus von Gott zu nurmehr Guten Werken geführt werden kann dann ist es eine dreifache WIN-Situation
Dann GIBT man Gott, was er sich wohl von allen Menschen sehnlichst wünscht.
1. Gott hat wieder einen willigen Arbeiter in seinem Weinberg, Mitbauer am Reich Gottes auf Erden.

2. Der nurmehr in denjenigen Guten Werken Wandelnde ein ureigenes Sinn erfülltes gottvertrauendes Leben in allen Belangen

3. Der Nutzniesser vom obigen Zusammenspiel von Gott (Auftrag gebender) und Mensch (Auftrag gottseits erkannt und mit Freude Ausführender) kommt bestenfalls zur Erkenntnis dass es Gott gibt und dieser ihm zur von ihm bestimmten Zeit und Ort einen seiner willigen Mitarbeiter zu notlindernder Hilfe sandte. Weil Gott auch IHN liebt.

Darum wohl sagte Jesus zu jenen die sich von ihm in seiner geistlichen Welt des Lichts erleuchten liessen.

Mt 5,16 So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

SOLI DEO GLORIA ist natürlich für Gottes willigen irdischen Mitarbeiter Ehrensache 😉

Veröffentlicht von: @lebendiger

"Gott durch die eigene Weisheit nicht erkannte" sagt ja aus , das meine eigene Weisheit Gottes Weisheit abblockt , nicht zum Wirken kommen läßt .

1Kor 1,24 denen aber, die berufen sind, Juden und Griechen, predigen wir Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit.

1Kor 2,6 Von Weisheit reden wir aber unter den Vollkommenen; doch nicht von einer Weisheit dieser Welt, auch nicht der Herrscher dieser Welt, die vergehen.

7 Sondern wir reden von der Weisheit Gottes, die im Geheimnis verborgen ist, die Gott vorherbestimmt hat vor aller Zeit zu unserer Herrlichkeit,

8 die keiner von den Herrschern dieser Welt erkannt hat; denn wenn sie die erkannt hätten, hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.

Uiii 😉 dann hätten hier aber einige überhaupt keine Freude gehabt. Aber auf unserem Planeten sähe es wohl viel friedfertiger aus, hätten sich die Hohepriester Jesus Lehren, DIE WAHREN WORTE GOTTES aus Christi Mund zu eigen gemacht und auch die LIEBE über alle Gesetze gestellt, statt ihn als Volksverderber zu betiteln und seine Kreuzigung zu fordern.
lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Was kannst DU Gott schon geben. Nichts,

Doch, wir können ihm etwas geben: uns selbst, unser Lob, unseren Dank, unsere Nöte, einfach alles.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794

Er will nur unser Herz ...

neubaugoere antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596

hier liegt der "knackpunkt" in Christi ! Vollbracht !
Wenn man ihm etwas geben könnte,
wenn man in eigener Kraft etwas losslassen müsste,
wenn man sich selbst zur Novizin machen müsste,

dann wäre sein Ruhm nicht allein das Kreuz,
sein Sohn sein,
sondern ich würde ihm meine Hingabe anpreisen
"Haben wir nicht Haus und Hof, Frau Kinder verlassen?" (die Jünger)

Veröffentlicht von: @herbstrose

Doch, wir können ihm etwas geben: uns selbst, unser Lob, unseren Dank, unsere Nöte, einfach alles.

Wenn ich noch meine Nöte ihm irgendwie geben könnte,
dann, warum dazu das Kreuz?
Lasst uns Juden werden.

Nein, nein! Für das Kreuz Christi gibt es nur den Tod!
geben, kann man ihm gar nichts!
Nicht mal Aufgeben. Das führe in die Depression

Was kannst DU Gott schon geben. Nichts,
denn es wäre wieder eine Menschenreligion, wie bei den Schriftgelehrten früher.
Die Bibel reichte ihnen nicht. Mussten noch etlische Gottwohlgefälligere, sichere Hingabe verschriftlischen und anderen menschen aufdrücken.
Und wurden zu heuchlern!

Lena

lena antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596

Jesus hat nicht gelehrt dass es vollbracht ist, sondern
Er zeigte das vollbrachte Werk, seine Lehren sind keine Aufforderung zur Tat ,
Sondern zur Wahrnehmung für die Menschen, wie das vollbrachte Werk aussieht, wie der vollbrachte Mensch ist!
Beispiel: die Bergpredigt ist ein Vorbild für eine Logik wie in der Mathematik
Was links steht muss auch recht stehen:
1 und 1 = 2
Was vor dem = steht muss auch hinter dem ist stehen
So ist es auch mit den Sätzen in der Bergpredigt. Z.b.: es sind selig die ein reines Herz haben, das sind die die Gott schauen
Jesus hat nicht gelehrt dass es vollbracht ist, sondern
Er zeigte das vollbrachte Werk, seine Lehren sind keine Aufforderung zur Tat ,
oder zur Umkehr, sondern sie bewirken die Tat, die Umkehr, das neue sein
Niemand muss sich bemühen! Niemand kann! Sich danach richten ! deswegen brauchen wir ja den neuen Bund durch Jesus Christus
Gott heiratet und vereinigt sich mit uns, aus freien Stücken! Ob wir nette Menschen sind, oder Mörder oder Feiglinge oder sonst irgendetwas, das erledigt (vollbringt er) im Vorfeld, im Kreuz Christi, damit der neutestamentliche bunt ein Bund ist mit reinen Menschen

Veröffentlicht von: @lebendiger

Leider erkenne ich laut Bibel die Wahrheit erst , wenn ich anfange Gottes Willen zu tun . Ansonsten bleibe ich blind und erkenne die Wahrheit nicht .

Die Blindheit der Menschen wird ihnen genommen durch den Heil - Land
Die einzige Frage die ich in der Geschichte bei der Heilung eines Blinden oder bei der Heilung irgendeines Menschen in der Bibel sehe, ist dass Jesus sich uns gegenüber stellt, unpersönlich uns fragt " was soll ich dir tun? "
Und deine persönliche Frage, Ansprache, wird in der Bibel beschrieben, nicht damit wir sie uns zu eigen machen, sondern damit wir erkennen, dass auch wir die gleiche Frage, die gleiche Ansprache brauchen. Ansonsten sind wir verloren

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Jesus hat diese "es ist vollbracht" sehr wohl gelehrt, indem er der Vollbringer wurde.

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

Jesus hat diese "es ist vollbracht" sehr wohl gelehrt, indem er der Vollbringer wurde.

Das gefällt mir sehr sehr gut!
Jesus lehrte sich selbst, er war die Lehre, der Lehrer

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Warum dichtest du jetzt noch etwas hinzu? Jesus lehrte nicht sich selbst:

Joh 14,9 Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater. Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?

herbstrose antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Ich verstehe Lena nicht so, dass sie meint, Er wäre Lehrer für Sich Selbst gewesen, sondern Er lehrte anderen Menschen "Sich Selbst". Ebenso wie wir heute "Ihn" predigen, nicht nur Reden von Ihm, Wahrheiten über Ihn, sondern Ihn Selbst, Seine Person.

turmfalke1 antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Lebendiger,

Veröffentlicht von: @lebendiger

Dann hätte sich Jesus seine Lehre sparen können . Wofür lehre ich jemand wenn diese Lehre schon vollbracht ist ? Sie wird ad absurdum geführt . Weil sich keiner nach ihr richten muß . Sie hat keine Konsequenz .

genau das ist der springende Punkt. Die mit Gott , verbindenden/versöhnenden Lehren Jesus, für deren Verbreitung er mit Herzblut sein Leben aufs Spiel setzte, scheinen gerade dort wo die Kreuzigung im Mittelpunkt steht, NICHT auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein.

Mir ist aufgefallen, dass all jene, welche bezeugen,

- OHNE Kreuzigung Jesu Christi gäbe es KEINEN Weg zu Gott, ebenso

- KEINE Vergebung von Schuld/Sünden gottseits,

zu vergessen scheinen, dass das was Jesus diesbezüglich überall LEHRTE und VORLEBTE (GESETZESERFÜLLUNG DURCH GELEBTE LIEBE! Paulus in Römer 13. 8-10 )

den buchstabenfixierten Hohepriester mit verstocktem Sinn und Herzen ein Gräuel war, sie ihn deshalb mittels Kreuzigung glaubten für immer zum Schweigen bringen zu müssen.

Jesus attestierte ihnen ja zuvor mit gutem Grund, nicht Gott sondern den Teufel zum Vater zu haben, der ein Mörder war, (Johannes 8.44)

VATER VERGIB IHNEN, DENN SIE WISSEN NICHT WAS SIE TUN...

Nach Kreuzigung und Auferstehung rief Jesus seine gelehrigen zu Lichtern gewordnen Schüler dazu auf, das von ihm Gelernte hinaus in die Welt zu tragen.

Auch sie gaben für die mit Gott versöhnenden Lehren Christi ihr Leben, nahmen Gefangenschaft und Steinigungsversuche in Kauf.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Leider erkenne ich laut Bibel die Wahrheit erst , wenn ich anfange Gottes Willen zu tun . Ansonsten bleibe ich blind und erkenne die Wahrheit nicht .

Wer Jesus Lehren/Gebote kennt und tut sie, zählt ER zu seinen Jüngern, solche ,werden die von Jesus gelehrte WAHRHEIT über GOTT im Himmel und dessen Willen erkennen und in der LIEBE bleiben.

Solche, wurden/werden auch von Gott geliebt bezeugt Jesus, und in solchen gereinigten Tempeln können Vater und Sohn bleibend einziehen, hat der Teufel keinen Zugang, keinen Einfluss mehr.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Mir ist aufgefallen, dass all jene, welche bezeugen,

- OHNE Kreuzigung Jesu Christi gäbe es KEINEN Weg zu Gott, ebenso

- KEINE Vergebung von Schuld/Sünden gottseits,

zu vergessen scheinen, dass das was Jesus diesbezüglich überall LEHRTE und VORLEBTE (GESETZESERFÜLLUNG DURCH GELEBTE LIEBE! Paulus in Römer 13. 8-10 )

Da täuschst Du Dich aber sehr. Ich glaube sehr wohl, dass es ohne Kreuzigung Jesu keinen Weg zu Gott und keine Vergebung gibt. Aber ich glaube auch, dass ich gerade weil ich durch Jesu Kreuzestod erlöst bin, erst zu wahrer gelebter Liebe fähig geworden bin und diese des Gesetzes Erfüllung ist. Die Liebe wird lt. Paulus ausgegossen in unser Herz durch den Heiligen Geist, welcher uns gegeben ist. Und den Heiligen Geist habe ich nur deshalb empfangen, weil Jesus für mich gestorben und auferstanden ist.

turmfalke1 antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Turmfalke

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Da täuschst Du Dich aber sehr. Ich glaube sehr wohl, dass es ohne Kreuzigung Jesu keinen Weg zu Gott und keine Vergebung gibt. Aber ich glaube auch, dass ich gerade weil ich durch Jesu Kreuzestod erlöst bin, erst zu wahrer gelebter Liebe fähig geworden bin und diese des Gesetzes Erfüllung ist. Die Liebe wird lt. Paulus ausgegossen in unser Herz durch den Heiligen Geist, welcher uns gegeben ist. Und den Heiligen Geist habe ich nur deshalb empfangen, weil Jesus für mich gestorben und auferstanden ist.

Wenn dieser - mit Christi Worten widerlegbare- Glaube Dir half zu nurmehr wahrer Liebe zu Gott den Nächsten und zu Dir selber fähig zu sein, dann ist es sehr schön. 😀

Wie hat denn Dein Umfeld auf diese positive Veränderung nach Jesu Christi Vorgaben -für die Bekanntgabe derselben er in Wahrheit sein Leben opferte- reagiert?

Ich habe bis jetzt in unserer Gegend, in diversen Freikirchengemeinden nur solche Sühneopfertodvertreter kennen gelernt die einersetis bezeugen,mit dem Hl.Geist versiegelt zu sein, aber gleich darauf gestehen noch immer wieder mal zu sündigen..

Solche sind ja dann offenbar nicht - wie Du es gottseidank geworden bist- zu nurmehr wahrer gelebter Liebe fähig geworden, erlöst vom Einfluss des Bösen, auch wenn sie sich als DIE Erlösten bezeichnen (es aber gar nicht wirklich sind)
lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Wenn dieser - mit Christi Worten widerlegbare- Glaube Dir half zu nurmehr wahrer Liebe zu Gott den Nächsten und zu Dir selber fähig zu sein, dann ist es sehr schön. 😀

Echt jetzt? Du willst Jesu Aussagen mit Jesu Aussagen widerlegen? Da wirst du nicht weit kommen.

Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Ich habe bis jetzt in unserer Gegend, in diversen Freikirchengemeinden nur solche Sühneopfertodvertreter kennen gelernt die einersetis bezeugen,mit dem Hl.Geist versiegelt zu sein, aber gleich darauf gestehen noch immer wieder mal zu sündigen..

Und du bist befugt, darüber zu urteilen?

herbstrose antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

dieser - mit Christi Worten widerlegbare- Glaube

Was soll diese Spitze von hinten? Du hast schon oft versucht, diesen Glauben zu widerlegen. Es ist Dir nicht gelungen.

Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

einersetis bezeugen,mit dem Hl.Geist versiegelt zu sein, aber gleich darauf gestehen noch immer wieder mal zu sündigen..

Für mich bedeutet "wahre gelebte Liebe" nicht, dass keine einzige Sünde mehr im Leben geschieht. Das sagt die Bibel auch nicht aus. Ich darf aber jede erkannte Sünde demütig unters Kreuz bringen, gleichzeitig aber in Jesu Kraft den Kampf dagegen aufnehmen. Es ist ein Wachsen, ein Reifen. Und während dieses Reifeprozesses darf ich Liebe ausstreuen, für den Nächsten da sein, für Gott da sein, etc.
Ich bin aber der Überzeugung, dass jeder, der meint, selbst völlig sündenfrei zu sein, sich in schwerem Irrtum befindet und überhaupt nicht erkannt hat, was Sünde ist. Ich sage das nicht, weil ich über Dich den Stab brechen will. Ich sage das zum Nachdenken und zur Prüfung, ehe es für immer zu spät ist. Denn ich bin überzeugt, wenn jemand - ohne Seine Schuld am Kreuz losgeworden zu sein - einmal vor den ewigen Richter tritt mit dem Anspruch: "Ich habe nur Gutes getan. Also habe ich auch Anspruch auf den Himmel." die Antwort hören wird: "Weiche von mir. Ich kenne Dich nicht!" Der Weg zum Vater führt nur über das Kreuz. Dort hat Jesus auch Deine Schuld getragen. Aber wenn Du das nicht im Glauben für Dich annimmst, dann nützt es Dir auch nichts. Und es wird schrecklich sein, wer in seinen Sünden sterben muss.
Nicht unsere guten Werke retten uns, sondern weil wir gerettet sind, tun wir gute Werke.

LG
der Turmfalke

turmfalke1 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Nicht unsere guten Werke retten uns, sondern weil wir gerettet sind, tun wir gute Werke.

Amen

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Nicht unsere guten Werke retten uns, sondern weil wir gerettet sind, tun wir gute Werke.

Ich liebe diesen Satz. ❤

neubaugoere antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @neubaugoere
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Nicht unsere guten Werke retten uns, sondern weil wir gerettet sind, tun wir gute Werke.

Ich liebe diesen Satz. ❤

Der scheint auf jedenfall Folgerichtig!

heute heute ich im Godi: Menschen brauchen nicht die Bibel verstehen können,
sondern der Inhalt der Bibel gibt ein Verständnis über den Menschen!

Genauer, tun wir nicht die Werke, sondern wir `wandeln` in ihnen:
Epheser 2:10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo ...
Lutherbibel 1912. Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken, zu welchen Gott uns zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen.

Genauso wie mit dem heiligen Geist!
Galater 5:25 So wir im Geist leben, so lasset uns auch im ...
Wenn wir durch den Geist leben, lasset uns auch im Geist wandeln. ... Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lüste des Fleisches nicht vollbringen.

lena antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Für mich bedeutet "wahre gelebte Liebe" nicht, dass keine einzige Sünde mehr im Leben geschieht.

Warum nicht?

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Das sagt die Bibel auch nicht aus.

meine schon!

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Ich darf aber jede erkannte Sünde demütig unters Kreuz bringen,

ich dachte, du lebst schon "wahre gelebte Liebe"? Und die kann sündigen?
Wenn ich denkien würde, dass ich die Liebe des Vaters empfangen hätte und dann sündigen würde,
würde ich nicht die Liebe dafür verantwortlich machen, sondern meine Definition von Empfängnis.
Wenn Maria vom Engel gesagt bekommt, das sie vom Heiligen Geist schwanger ist,
aber dann keinen Christus hervorbringt, ... tja. Bäm! Niete gezogen!
1.Johannes 3 | :: BibleServer
1 Seht, was für eine Liebe unser himmlischer Vater uns geschenkt hat, nämlich, dass wir ... 9 Wer zu Gott gehört, sündigt nicht, weil Gottes Leben in ihm ist.

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Ich bin aber der Überzeugung, dass jeder, der meint, selbst völlig sündenfrei zu sein, sich in schwerem Irrtum befindet und überhaupt nicht erkannt hat, was Sünde ist.

Kann man so pauschal nicht sagen! Weil es die Bibel gar nicht so beschreibt.
Und du und ich geben den Level nicht vor!

Wir menschen beschreiben immer wieder einen Großmütigen, Nachsichtigen Gott!
Doch es gibt keine Vatergemeinschaft mit Gott bei Menschen, die noch Sünder sind. Das Wort Sünde besagt schon eine solche Ferne!

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @lena
Veröffentlicht von: @lena

Für mich bedeutet "wahre gelebte Liebe" nicht, dass keine einzige Sünde mehr im Leben geschieht.

Veröffentlicht von: @lena
Veröffentlicht von: @lena

Das sagt die Bibel auch nicht aus.

meine schon!

Steht in deiner Bibel, dass, wenn wir Jesus nachfolgen, mit einem Schnipp vollkommen sind? Nun, in meiner Bibel steht das nicht:

1Thess 4,1 Weiter, Brüder und Schwestern, bitten und ermahnen wir euch in dem Herrn Jesus – da ihr von uns empfangen habt, wie ihr wandeln sollt, um Gott zu gefallen, was ihr ja auch tut –, dass ihr darin immer vollkommener werdet.

Warum sollen wir vollkommener werden, wenn wir es doch 8deiner Bibel nach) bereits sind?

1Thess 5,14 Wir ermahnen euch aber: Weist die Nachlässigen zurecht, tröstet die Kleinmütigen, tragt die Schwachen, seid geduldig mit jedermann.

Warum sollen wir aufeinander achten, diejenigen (liebevoll) zurechtweisen, die nachlässig werden, diejenigen tragen, die schwach werden? Ich weiß schon, deiner Bibel nach ist das nicht nötig, denn alle reißen sich immer am Riemen und Schwachheit im Glauben ist ein no go.

Veröffentlicht von: @lena
Veröffentlicht von: @lena

Ich darf aber jede erkannte Sünde demütig unters Kreuz bringen,

ich dachte, du lebst schon "wahre gelebte Liebe"? Und die kann sündigen?
Wenn ich denkien würde, dass ich die Liebe des Vaters empfangen hätte und dann sündigen würde,
würde ich nicht die Liebe dafür verantwortlich machen, sondern meine Definition von Empfängnis.

Ich denke, hier biegst du an der falschen Stelle ab. Wir leben immer noch indieser Welt. Wir sind immer noch den Versuchungen in dieser Welt ausgesetzt. Und wie wir in meiner (ich weiß, in deiner Bibel steht das nicht so) nachlesbar ist, können wir diesen Versuchungen erliegen. Die Frage ist, wie wir damit umgehen. Ergeben wir uns dem, dann sind wir verloren. Emfinden wir Reue und kehren um, bleiben wir in IHM.

Und zu deinem Punkt "wahre gelebte Liebe leben": Jesus selbst ist die Liebe in Person. Ich kann nicht Jesus leben, denn ich bin nicht ER. Ich kann allerhöchstens "in IHM" leben.

Veröffentlicht von: @lena
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Ich bin aber der Überzeugung, dass jeder, der meint, selbst völlig sündenfrei zu sein, sich in schwerem Irrtum befindet und überhaupt nicht erkannt hat, was Sünde ist.

Kann man so pauschal nicht sagen! Weil es die Bibel gar nicht so beschreibt.

Wer von euch ohne Sünde ist ...

Sorry, ich vergaß, in deiner Bibel steht das nicht. Ich frage mir nur, wie jemand, der Jesus persönlich gekannt und sogar mit ihm unterwegs gewesen ist, sich der Sünde des Verrats schuldig machen konnte.

Veröffentlicht von: @lena

Und du und ich geben [del]den[/del] das Level nicht vor!

Welches Level? Glaubst du wirklich, dass die Beziehung zu Jesus in Leveln funktioniert, so als wären wir Spielfiguren in einem PC-Spiel? Aufgabe erledigt, Levelanstieg? Nein, so funktioniert Beziehung nicht.

Veröffentlicht von: @lena

Wir menschen beschreiben immer wieder einen Großmütigen, Nachsichtigen Gott!
Doch es gibt keine Vatergemeinschaft mit Gott bei Menschen, die noch Sünder sind. Das Wort Sünde besagt schon eine solche Ferne!

Du hast Recht, Sünde trennt von Gott. Dennoch liebt uns der Vater so sehr, dass er seinen einzigen Sohn für uns geopfert hat. Nur wir Banausen wissen das nicht immer adäquat zu würdigen. Und nein, wir Menschen bezeichnen Gott nicht als großmütig, sondern die Bibel.

Ich lebe. Aber nicht aus mir heraus, sondern weil Christus in mir lebt.

Röm 12,2 Richtet euch nicht länger nach ´den Maßstäben` dieser Welt, sondern lernt, in einer neuen Weise zu denken, damit ihr verändert werdet und beurteilen könnt, ob etwas Gottes Wille ist – ob es gut ist, ob Gott Freude daran hat und ob es vollkommen ist.

1Kor 5,10 Dabei dachte ich natürlich nicht an Menschen, mit denen ihr zwar in dieser Welt zu tun habt, die aber Gott nicht kennen. Wenn ihr den Kontakt mit allen vermeiden wolltet, die ein unmoralisches Leben führen, geldgierig sind, andere berauben oder Götzen anbeten, bliebe euch nichts anderes übrig, als die Welt zu verlassen.

Wenn wir so perfekt sind, wie deine Bibel es lehrt, warum dann diese Ermahnung in meiner Bibel?:
Kol 3,5 Tötet daher, was in den verschiedenen Bereichen eures Lebens noch zu dieser Welt gehört: sexuelle Unmoral, Schamlosigkeit, ungezügelte Leidenschaft, böses Verlangen und die Habgier (Habgier ist nichts anderes als Götzendienst).

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn wir so perfekt sind, wie deine Bibel es lehrt, warum dann diese Ermahnung in meiner Bibel?:
Kol 3,5 Tötet daher, was in den verschiedenen Bereichen eures Lebens noch zu dieser Welt gehört: sexuelle Unmoral, Schamlosigkeit, ungezügelte Leidenschaft, böses Verlangen und die Habgier (Habgier ist nichts anderes als Götzendienst).

Interessant ist wie Christen mit der Versuchung umgehen
Sie versuchen der Versuchung nicht zu erliegen
Jedoch dies erfordert eigene Kraft!
zwar sagt man, dass man die Kraft von Gott erbittet ,
Aber hier ist schon der falsche Schritt gemacht, und man ist längst der Versuchung erlegen. Denn sie bestand darin zu meinen, dass die ist das christliche Leben ist.
Somit Bekommt Christus (das Leben) eine neue Bedeutung, entgegen dem was Leben des Christus wirklich ist!

Geschrieben wurde " Wir sind immer noch den Versuchungen in dieser Welt ausgesetzt. Und wie wir in meiner (ich weiß, in deiner Bibel steht das nicht so) nachlesbar ist, können wir diesen Versuchungen erliegen. Die Frage ist, wie wir damit umgehen."
ja, viele von uns Christen haben dieses Christus leben nicht, und sie werden ermahnt, ermuntert indem der Schreiber der Bibel darauf hinweist.
Er weist darauf hin, was dieses Christus Leben wirklich ist.
Interessanterweise lesen viele es aber so, wie es allgemein hier geschrieben wurde.
Leider Wird nicht erkannt, dass ihr keine! Aufforderung getätigt wird, dieses Christus - Leben anzuzapfen um zu siegen,
(denn Niemand macht sich selbst vollkommen, sich selbst zum Sieger - aber Christus weist darauf hin, dass wir vollkommen sein sollen wie der Vater)
ab Hier aber jetzt die Bibel mit ihren Aussprüchen zu benutzen um diese Vollkommenheit zu erreichen, heißt das vollbrachte Werk am Kreuz Christi zu verbiegen, zu missachten.
Geschrieben wurde: " Wir leben immer noch in dieser Welt. "
wo der Geist des Herrn ist da ist Freiheit
die die zu Gott gehören, die Sind unantastbar für den bösen
„Wir wissen: Wer aus Gott geboren ist, sündigt nicht, sondern der aus Gott Gezeugte [scil. Jesus Christus] bewahrt ihn, und der Böse tastet ihn nicht an.“ (1Joh 5 .

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Interessant ist wie Christen mit der Versuchung umgehen
Sie versuchen der Versuchung nicht zu erliegen
Jedoch dies erfordert eigene Kraft!

Nein. Christen wissen, dass sie aus eigener Kraft nicht widerstehen können. Sie wissen aber, dass Gott ihre Herzen und Sinne bewahrt. Das setzt allerdings voraus, dass wir in Beziehung (oder gar Symbiose) mit IHM zu leben.

Sind wir in Christus und er in uns, gilt Folgendes:
Phil 4,7 Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren.

Des Weiteren gilt, dass wir all unsere Sorge(n) bei IHM "abladen" dürfen. Wir müssen sie nicht selbst mit uns herumschleppen:
1Petr 5,7 Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
Ps 50,15 und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen.«
Letzterer Vers ist auch bekannt als "Gottes Telefonnummer".

Ich weiß nicht, was dich hindert, so zu Gott zu kommen wie du bist. Warum willst du dich auf Krampf verbiegen um Gott zu gefallen? Gott will dich. Er will dein Herz. So wie es ist. Er selbst will es verändern.

herbstrose antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @lena

Sie versuchen der Versuchung nicht zu erliegen
Jedoch dies erfordert eigene Kraft!
zwar sagt man, dass man die Kraft von Gott erbittet ,
Aber hier ist schon der falsche Schritt gemacht,

Was hast Du denn für eine Bibel?
In meiner steht folgendes:
Jakobus 4, 7: So seid nun Gott untertänig. Widerstehet dem Teufel, so flieht er von euch.

Eph. 6, 13:
Um deswillen ergreifet den Harnisch Gottes, auf daß ihr an dem bösen Tage Widerstand tun und alles wohl ausrichten und das Feld behalten möget.

1. Petrus 5, 9:
Dem widerstehet, fest im Glauben, ...

turmfalke1 antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Was hast Du denn für eine Bibel?

Eine schöne Frage!
Was hast Du denn für eine Bibel?
Eine Lebendige! Keine Buchstabengebende!

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Was hast Du denn für eine Bibel?
In meiner steht folgendes:
Jakobus 4, 7: So seid nun Gott untertänig. Widerstehet dem Teufel, so flieht er von euch.

Dies bezieht sich doch tatsächlich auf die Fehlende Gottesnähe/Beziehung!
Also die Aufforderung zur Untertänigkeit bezieht sich auf den Inneren Menschen, auf den menschen, der sich noch Irdisch weiss, anstatt von Gottgeboren (Jak 3,5)

https://www.bibleserver.com/ELB/Jakobus4

lena antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @lena

Eine Lebendige! Keine Buchstabengebende!

Wenn Du keine klare Antwort gibst, besteht wenig bis gar keine Diskussionsgrundlage.

Veröffentlicht von: @lena

Dies bezieht sich doch tatsächlich auf die Fehlende Gottesnähe/Beziehung!

... und auf den Widerstand gegen die Sünde - den Du negierst und als Irrtum bezeichnest.

turmfalke1 antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @lena

Warum nicht?

^

Weil wir auf dieser Erde noch vom Teufel angefochten werden. Und unsere Heiligung ist ein Wachsen, ein Reifen, kein "sofort sein." Jesus wandelt uns immer mehr in Sein Bild.

Veröffentlicht von: @lena

Das sagt die Bibel auch nicht aus.

meine schon!

An welcher Stelle?

Veröffentlicht von: @lena

ich dachte, du lebst schon "wahre gelebte Liebe"? Und die kann sündigen?

Ja, weil die Liebe auf Erden noch nicht vollkommen ist.

Veröffentlicht von: @lena

Kann man so pauschal nicht sagen! Weil es die Bibel gar nicht so beschreibt.

Johannes schreibt in seinem Brief, dass, wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, wir lügen und die Wahrheit nicht in uns ist.

turmfalke1 antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Weil wir auf dieser Erde noch vom Teufel angefochten werden. Und unsere Heiligung ist ein Wachsen, ein Reifen, kein "sofort sein." Jesus wandelt uns immer mehr in Sein Bild.

" Jesus wandelt uns immer mehr in Sein Bild"

Das ist eine Menschenlehre! das es die immer noch gibt?
Entweder ist Mensch mit Christus gestorben und lebt nur den Sohn Gottes,..
aber, das menschen sich in sein Bild verwandeln,... ne ne. Solch eine
lehre hörte/las ich schon in Schriften der sogenannten Charismatikern und Pfingstler

Es gibt eine neue Götzenverehrung, und das ist, das sich Bilder machen von Christus/Gott mit biblischen Texten.
Und damit dann eine Lehre zu begründen, sich nach diesem Bild
zu richten, seine "Nachfolge" zu gestalten. (Taten versuchen den Hlg. Geist nachzumachen. Das ganze wird dann unter der Lehre verbrähmt:
" in Christi Bild verwandeln oder, "Er muss wachsen, ich aber abnehmen". (In Anlehnung an Johannesworte)
Aber "Abnehmen", und diese "verwandlung" bezieht sich darauf den Ersten Bund zu sterben und durch das neue Testament zu leben!

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

" Jesus wandelt uns immer mehr in Sein Bild"

Das ist eine Menschenlehre! das es die immer noch gibt?

Du hast jetzt schon von mehreren Leuten entsprechende Bibelstellen gezeigt bekommen.

Warum hackst du so auf anderen Christen rum? Warum bastelt du dir deine eigene Bibel, indem du wichtige Passagen als "Menschenlehre" bezeichnest und nur das akzeptierst, was dir passt?

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

" Jesus wandelt uns immer mehr in Sein Bild"

Veröffentlicht von: @herbstrose

Das ist eine Menschenlehre! das es die immer noch gibt?

Dito
Warum bastelt du dir deine eigene Bibel, indem du wichtige Passagen als "Menschenlehre" bezeichnest und nur das akzeptierst, was dir passt?

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Entschuldige bitte, aber du bist total auf dem Holzweg. Die gesamte Bibel ist Gottes Wort.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Verunglimpfung von Christen, Verleugnung biblischer Lehre.

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

Verunglimpfung von Christen, Verleugnung biblischer Lehre.

Dein Urteil? aus meinem geschriebenen?

Spannend!

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In Anbetracht dessen, dass du permanent gegen andere Christen wetterst, nehme ich mir die Freiheit, dich zu ermahnen, wie Gottes Wort es gebietet.

Alle, die an Jesus Christus glauben, sind Glieder am Leib Christi. Von dir lese ich, dass du diejenigen, denen du mit Liebe begegnen solltest, mit abfälligen Adjektiven bedenkst. Verstehst du das unter "wahrer gelebter Liebe"?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Bist du durch Jesus neu geboren?

M.

Anonymous antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @meriadoc

Bist du durch Jesus neu geboren?

Warum ist diese Frage wichtig?
An meinem geschriebenen kannst du doch mal Geisteszustand ablesen
Und was hast du erkannt?

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Was hat der Geisteszustand mit "von Neuem geboren zu sein" zu tun? Das sind doch zwei Paar Stiefel.

Joh 3,3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

in "meiner Bibel" steht "heiligt aber den Herrn Christus in euren Herzen. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist," 1. Petrus 3,15

Da steht nichts von "stelle Gegenfragen"!

Die Antwort auf diese Frage hätte mich tatsächlich interessiert an dieser Stelle.

Warum weichst Du aber aus?

LG
Karibu

Anonymous antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @lena

Das ist eine Menschenlehre! das es die immer noch gibt?

Dir wurden mittlerweile genug Bibelworte präsentiert, die beweisen, dass es eben keine Menschenlehre ist. Du wirfst immer irgendwelche Behauptungen in den Raum, ohne diese biblisch zu belegen. So bringt das nix.

Veröffentlicht von: @lena

Es gibt eine neue Götzenverehrung, und das ist, das sich Bilder machen von Christus/Gott mit biblischen Texten.

Wie willst Du den wahren Jesus anders kennenlernen als durch die Bibel? Die Bibel zeichnet das wahre Bild von Ihm.

turmfalke1 antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Wie willst Du den wahren Jesus anders kennenlernen als durch die Bibel? Die Bibel zeichnet das wahre Bild von Ihm.

Interessant ist, dass der Streit unter Christen mit Referenzen aus der Bibel ausgetragen wird
während die Bibel den Kampf mit dem Buchstaben ablehnt und nach der Lebendigkeit des Menschen fragt, Liebe, Freude, Friede geduldigkeit durch Christi Geist !

Es scheint, dass man sich den Bibeltext dort zu eigen gemacht, wo an dem Menschen selbst der Christus nicht abzulesen ist!

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Wie willst Du den wahren Jesus anders kennenlernen als durch die Bibel? Die Bibel zeichnet das wahre Bild von Ihm.

in der Öffentlichkeit stattfindende Erörterung einer die Allgemeinheit oder bestimmte Gruppen betreffenden Frage betrifft eine unterschiedliche Sichtweise nämlich die eines jeden einzelnen Menschen. wird diese Sichtweise gemischt mit der bedingungslosen Autorität der Bibel, ergibt sich ein sektiererisches AutoritätsKonstrukt
Was der Mensch dabei übersieht ist, dass er selbst dem Text Autorität verleiht, eine Autorität, die nicht von Gott der abgeleitet ist nur weil man die Bibel benutzt
Denn wenn hier in den verschiedenen Foren undund Beiträgen die zitierten Bibeltexte als Autorität hervor gezeigt werden, ist schon geschehen, was man "Unterdrückung mit gruppenorientiertem wahrheitsverständnis"nennt. ein totalitäres Staatsverständnis arbeitet genauso !
die Erkenntnisse des Einzelnen werden dem Gesamtverständnis angepasst
Oder aber die Person wird ausgegrenzt
Manchmal fragt ja einer nach "was ist die Grundlage der Diskussion"
Die Grundlage der Diskussion ist der Austausch der einzelnen Sicht und ihre Erörterung dazu. und die damit dem anderen zugestandene Meinungsfreiheit
Dazu kann man auch ein Buch benutzen, Aussagen von Paulus Petrus Jakobus oder sonst wer.
Aber auch dies kann schief gehen, wenn das Ziel der Diskussion des Menschen eigene Meinung ist, weil sie auch noch von der Bibel abgeleitet.
Mission, Austausch, dient zur Darstellung, die aber von einem jeden einzelnen Betrachter, anders gesehen wird
Was ist also das Ziel der Diskussion? "Es ist vollbracht"heißt dieser thread.
Was also ist vollbracht worden? Ich habe schon einige Vorschläge gemacht, aber es wird nicht diskutiert, sondern es wird sich auf den Betrachter gestürzt, hinter dem vorgehaltenen Schild, ihn mit einer besseren Wahrheit zu bekehren.
Hier wird gar nicht diskutiert. hier geht es nicht um eine Grundlage über die man sich gemeinsam austauscht.

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Dir wurden mittlerweile genug Bibelworte präsentiert, die beweisen, dass es eben keine Menschenlehre ist. Du wirfst immer irgendwelche Behauptungen in den Raum, ohne diese biblisch zu belegen. So bringt das nix.

Die ganze Bibel ist ein Empfängnis von Gottes Eindrücken, also Menschenwort über Gott das weitergegeben wird, Sichtweisen über Gott, die in Geschichten gefasst aufgeschrieben sind
Niemals gibt die Bibel selber inhalieren Schriften eine eigene Autorität vor, sondern genauso wie jeder Verkündiger, so ist auch die Bibel ein Hinweis auf Gott, auch Menschen mit ihren Erfahrungen von Gott, ein Bericht über Gottes Wirken.
Die Bibel, durch Menschen in eine Autorität zu verhelfen die Gott ist, braucht ja schon den Ausgangspunkt der Wahrheit! nur dass keiner hier im Forum die Wahrheit ist.
Eigentlich machen Menschen die so agieren sich schuldig Jesus Christus selbst darstellen zu wollen

lena antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @lena

Interessant ist, dass der Streit unter Christen mit Referenzen aus der Bibel ausgetragen wird
während die Bibel den Kampf mit dem Buchstaben ablehnt und nach der Lebendigkeit des Menschen fragt

Sicher geht es um den Geist, der lebendig macht und durch den Jesus in uns lebt. Aber trotzdem sollte man Sein Wort nicht gericht achten. Ich halte es da mit Luther, der sagte: "Wer außer der Schrift nach Christus tappt, der ergreift den Teufel." Ich prüfe alle, was ich erlebe und erfahre, ob es mit der Bibel übereinstimmt oder nicht. Es gibt auch hier auf Jesus.de viele, die sich ihr eigenes Jesus-Bild zusammenbasteln, welches sich bei näherer Prüfung als falsch herausstellt. Was ist Deiner Meinung nach der Prüfstein wahrer und falscher Lehre?

Veröffentlicht von: @lena

Es scheint, dass man sich den Bibeltext dort zu eigen gemacht, wo an dem Menschen selbst der Christus nicht abzulesen ist!

Es ist schon toll, wie Du über uns hier denkst, aber glaube an den Christus, der sich in der Bibel offenbart und an keinen anderen. Und den Jesus Christus will ich widerspiegeln.

Veröffentlicht von: @lena

in der Öffentlichkeit stattfindende Erörterung einer die Allgemeinheit oder bestimmte Gruppen betreffenden Frage betrifft eine unterschiedliche Sichtweise nämlich die eines jeden einzelnen Menschen. wird diese Sichtweise gemischt mit der bedingungslosen Autorität der Bibel, ergibt sich ein sektiererisches AutoritätsKonstrukt

Sehr gewaltige Formulierung.
Nach mehrmaligem Durchlesen hoffe ich, sie etwas verstanden zu haben, und äußere ich mich mal wie folgt:
Wenn man seine eigene Ansicht durch Autorität der Bibel für absolut erklären will, wird es tatsächlich sektiererisch. Wenn man aber seine Meinung und die der anderen immer anhand der Autorität der Bibel prüft, ist das durchaus legitim.

Veröffentlicht von: @lena

wenn hier in den verschiedenen Foren undund Beiträgen die zitierten Bibeltexte als Autorität hervor gezeigt werden, ist schon geschehen, was man "Unterdrückung mit gruppenorientiertem wahrheitsverständnis"nennt. ein totalitäres Staatsverständnis arbeitet genauso !

Mit dem gewaltigen Unterschied, dass in einem totaliären Staat anderslautende Äußerungen verboten sind und verfolgt werden, was hier nicht geschieht. Und wenn ich nach sorgfältigem Studium der Bibel eine feste Überzeugung gewonnen habe und diese hier einbringe, hat das mit "Unterdrückung" nix zu tun sondern ist für eine lebendige Diskussion einfach unabdingbar. Wenn Du Dich von einer Dir widersprechenden Meinung unterdrückt fühlst, kann ich das leider auch nicht ändern.

Veröffentlicht von: @lena

Ich habe schon einige Vorschläge gemacht, aber es wird nicht diskutiert, sondern es wird sich auf den Betrachter gestürzt, hinter dem vorgehaltenen Schild, ihn mit einer besseren Wahrheit zu bekehren.

Nö, hier werden einfach kontroverse Meinungen eingebracht. Wenn Du das so siehst, deutet das eher darauf hin, dass Du Deine Meinung absolut setzen und jeden anderen Gedanken ausgrenzen willst.

Veröffentlicht von: @lena

Die ganze Bibel ist ein Empfängnis von Gottes Eindrücken, also Menschenwort über Gott das weitergegeben wird, Sichtweisen über Gott, die in Geschichten gefasst aufgeschrieben sind

Und genau das sehen aber viele Christen anders, ich auch. Ich glaube, dass die Bibel Gottes irrtumsfreies Wort ist.
Mal angenommen, es wäre so wie Du schreibst: Woran willst Du dann erkennen, was wahr ist und was nicht, was für uns gilt und was nicht? Ist Jesus dann auferstanden oder nicht? Hat Jesus unsere Schuld getragen oder ist das nur eine menschliche Sichtweise über Jesus? M. E. werden dadurch der Beliebigkeit Tor und Tür geöffnet.

turmfalke1 antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596

Aus deinem Schreiben kann man ganz schön die Ängste der Menschen zusammenfassen:
+

Veröffentlicht von: @turmfalke1

"Wer außer der Schrift nach Christus tappt, der ergreift den Teufel.

+

Veröffentlicht von: @turmfalke1

der Prüfstein wahrer und falscher Lehre?

+

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Ich glaube, dass die Bibel Gottes irrtumsfreies Wort ist

+

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Woran willst Du dann erkennen, was wahr ist und was nicht, was für uns gilt und was nicht?

+

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Ist Jesus dann auferstanden oder nicht?

+

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Hat Jesus unsere Schuld getragen

+

Veröffentlicht von: @turmfalke1

nur eine menschliche Sichtweise über Jesus? M. E. werden dadurch der Beliebigkeit Tor und Tür geöffnet.

Was bei alledem verkannt wird ist, dass unsere Sprache, unsere Schrift hinzu kommen zu dem Leben, zu der Wahrheit, zu unserem Dasein, damit es uns leichter fällt das Leben, die Wahrheit, unser Dasein zu erkennen. Ändern tut weder unsere Sprache noch die Schrift etwas!

jetzt zu den Antworten:

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Was ist Deiner Meinung nach der Prüfstein wahrer und falscher Lehre?

Jesus CHristus
Lehre, ist die sprachliche Darstellung von etwas, oder jemanden!
Dazu Sollte man dieses Etwas oder diesen jemanden vorzeigen können!
Und Nur darum geht es bei der Lehre.
Ein Neues Gedankengebäude sollte man nicht konstruieren denn dann ist man bei
dem Wissen über etwas oder über jemanden.

Die Prüfung wird also am Objekt vorgenommen! und wenn es sich wie hier in unserem Falle um Jesus Christus handeln soll, um das Evangelium Gottes, ( das Ganze kann mit Sprache, mit Bibel, mit Erlebnisberichten geschehen und auch ohne) Oder um ein Zitat wie: "Es ist vollbracht", dann prüft sich das ganz leicht daran, ob es wirklich vollbracht ist, ob Jesus Christus wirklich der Erlöser ist, oder ob das Evangelium Gottes tatsächlich die Hinführung des Vaters zum Sohn ist und des Sohnes zum Vater,

also das man selber ein mit Bruder Jesu, ein mit Sohn Gottes, ein Mit ihm in der Wahrheit sein, ist!
Das alles beschreibt die Bibel sehr deutlich im Das Neuen Testament !
Aber deswegen sollte die Bibel nicht zur Schranke werden, und umfunktioniert zu einem Buch das das A und O ausmacht!!!

Ich war auch jahrelang so geprägt dass man Gott nur mit der Bibel erkennen kann, von dem Wissen kann, und von Jesus.
Aber die erst Offenbarung Gottes in meinem Leben zeigte mir gar nicht die Bibel ,
Sondern das mich mitnehmen in seine Freiheit.
Das Wissen über diese Freiheit in dem eigenen Erleben, und
das Treffen auf mich selbst und der in mir wohnenden Sünde
aus der ich mich selber niemals befreien kann, lies mich später aufhorchen
als ich den Römerbrief im Kapitel 7 las.
Aber ich wusste das alles schon, was da in der Bibel steht, denn ich selbst war diese Person die doch beschrieben wurde, wenn es um den sündigen Menschen ging, und ich selbst wurde von Gott mitgenommen und er zeigte mir wie ein Leben in Freiheit ist ,
Und jetzt lese ich dies alles auch in der Bibel aber die Bibel gab mir nicht die Sicht auf die Freiheit, nahm Mich nicht mit und zeigte mir diese. Gott tat es selbst !
es muss immer der Christus selbst sein der ist tut, und wenn es um meine Erlösung geht, dann muss auch immer ich selbst mit Christus erlöst sein, ansonsten ist es keine Lehre, sondern es ist eine Leere, bei all dem was man sonst erfahren kann, glauben möchte, erlebt hat, und so weiter

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Mal angenommen, es wäre so wie Du schreibst: Woran willst Du dann erkennen, was wahr ist und was nicht, was für uns gilt und was nicht?

Wenn ich Hunger habe, und ich ein Nahrungsmittel bekomme, und es zu mir nehmen darf, und dann satt bin, was bedarf es noch einer frage nach "stimmt das jetzt, oder nicht ?"

Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die Prüfung wird also am Objekt vorgenommen! und wenn es sich wie hier in unserem Falle um Jesus Christus handeln soll, um das Evangelium Gottes, ( das Ganze kann mit Sprache, mit Bibel, mit Erlebnisberichten geschehen und auch ohne) Oder um ein Zitat wie: "Es ist vollbracht", dann prüft sich das ganz leicht daran, ob es wirklich vollbracht ist, ob Jesus Christus wirklich der Erlöser ist, oder ob das Evangelium Gottes tatsächlich die Hinführung des Vaters zum Sohn ist und des Sohnes zum Vater,

Und was genau ist jetzt das Prüfmittel, das uns zeigt, dass wirklich Jesus zu uns spricht und nicht irgend ein Scharlatan?

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

Die Prüfung wird also am Objekt vorgenommen! und wenn es sich wie hier in unserem Falle um Jesus Christus handeln soll, um das Evangelium Gottes, ( das Ganze kann mit Sprache, mit Bibel, mit Erlebnisberichten geschehen und auch ohne) Oder um ein Zitat wie: "Es ist vollbracht", dann prüft sich das ganz leicht daran, ob es wirklich vollbracht ist, ob Jesus Christus wirklich der Erlöser ist, oder ob das Evangelium Gottes tatsächlich die Hinführung des Vaters zum Sohn ist und des Sohnes zum Vater,

Veröffentlicht von: @herbstrose

Schön dass du noch mal fragst:Und was genau ist jetzt das Prüfmittel, das uns zeigt, dass wirklich Jesus zu uns spricht und nicht irgend ein Scharlatan?

Die Prüfung wird also am Objekt vorgenommen! und wenn es sich wie hier in unserem Falle um Jesus Christus handeln soll, um das Evangelium Gottes dann prüft sich das ganz leicht daran, ob es wirklich vollbracht ist, ob Jesus Christus wirklich der Erlöser ist, oder ob das Evangelium Gottes tatsächlich die Hinführung des Vaters zum Sohn ist und des Sohnes zum Vater, also das man selber einen mit Bruder Jesu, ein mit Sohn Gottes, ein Mit ihmin der Wahrheit sein, ist!

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du drehst dich im Kreis.

Wenn ein Schrank vor dir steht, von dem du wissen willst, wie groß er ist, nimmst du den Schrank und misst ihn an sich selbst.

Und nun kommt meine Vorgehensweise: ich nehme ein geeichtes Messinstrument.

Wenn du nun Christus erkennen willst, welches "Messinstrument" benutzt du?

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

Du drehst dich im Kreis.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn ein Schrank vor dir steht, von dem du wissen willst, wie groß er ist, nimmst du den Schrank und misst ihn an sich selbst.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Und nun kommt meine Vorgehensweise: ich nehme ein geeichtes Messinstrument.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn du nun Christus erkennen willst, welches "Messinstrument" benutzt du?

Nett geschrieben. und für mich inspirierend!
Lange Version: Christus kannst du mit nichts vergleichen
Kein Maßband kein prüfBand liefert dir das Ergebnis
Das Ergebnis muss am Menschen selbst sichtbar sein !
Deswegen heißt es ja auch: "prüft, ob ihr selbst im Glauben steht! "
das Heißt: hat das Kreuz Christi, ist der auferstandene Christus, ist der von Gott gezeugte in Maria auch deine eigene Kreuzigung gewesen, deine eigene Auferstehung, dein eigenes gezeugt sein von oben

Kol. 3,1-4
Ihr seid auch schon mal gestorben. ... auferstanden – neue Menschen, die zum lebendigen Herrn Jesus Christus gehören. So lesen wir es in der Bibel, im Predigttext: „Ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.

Was ist dein Maßband um zu prüfen?
Die weich Version: geprüft wird am eigenen Glauben. ist es der Glaube des Sohnes Gottes (Galater 2 Vers 20): ist also der eigene Glaube der Glaube des Sohnes Gottes so zeigt sich dies bei jedem Schritt den man tut. man ist zuversichtlich es ist einem schon unsichtbares offenbart dass vielleicht aber nicht sichtbar ist für erdenAugen, das neue Herz im Menschen ist immer hoffnungsvoll begleitet von dem Erlöser (Hebräer 11)
Die harte Version: was ist der Maßstab? Eigentlich kannst du es schon von dem vorherigen ablesen, aber ich schreibe es so gerne: Christus

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du hast mich falsch verstanden. Es liegt nicht in meinem Interesse, Jesus mit irgendwas oder -wem zu vergleichen. Ich möchte von dir wissen, wie du Jesus erkennst. Nichts ist fataler als zu meinen, man habe Jesus vor sich, aber eigentlich ist das Gegenüber wer ganz anderes, der sich nur als Jesus ausgibt.
Also: wie erkennst du, mit wem du es zu tun hast?

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

wie erkennst du, mit wem du es zu tun hast?

Nach meinem Dafürhalten, so:

Veröffentlicht von: @lena

Ist das Kreuz Christi, ist der auferstandene Christus, ist der von Gott gezeugte in Maria
# auch deine eigene Kreuzigung gewesen,
# deine eigene Auferstehung,
#dein eigenes gezeugt sein von oben

Wenn die Beschreibung der Erlösung, der Befreiung von Sünde, dass erlöst sein vom eigenen Gewissen, das innewohnen des neuen Herzens in dir das nur lieben kann, wo man selbst geschmäht wird, (z.b.)
Dann weißt du dass du es mit dem richtigen zu tun hattest. denn solch eine Liebe hatte Gott zu den Menschen, dass er seinen eingeborenen Sohn gab! ist der Mensch selbst in Übereinstimmung mit dieser Liebe, weiß er, dass er den Christus kennt und vor sich hat.
Oder Auf jeden Fall schon die Hoffnung zu diesem Glauben hin verfolgt /nachfolgt

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Warum so kompliziert? Wie soll jemand, der Jesus noch nicht so richtig kennt, auf diese Weise prüfen?

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

Warum so kompliziert? Wie soll jemand, der Jesus noch nicht so richtig kennt, auf diese Weise prüfen?

Du kannst es auch mit Bibelversen ausdrücken, z.b. so: 2 wenn sie ansehen, wie ehrfürchtig und rein ihr lebt. 3 Euer Schmuck soll nicht äußerlich sein – mit Haarflechten, goldenen Ketten oder prächtigen Kleidern –, 4 sondern der verborgene Mensch des Herzens, unvergänglich, mit sanftem und stillem Geist1.Petrus 3
Ich habe vielleicht ein paar Worte mehr gemacht!

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du hast mir immer noch nicht erklärt, woran man Jesus erkennt. Wenn 2 Personen vor mir stehen, woran erkenne ich, welche Jesus ist?

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @herbstrose

Du hast mir immer noch nicht erklärt, woran man Jesus erkennt. Wenn 2 Personen vor mir stehen, woran erkenne ich, welche Jesus ist?

Oh, jesus wird sehr oft nicht erkannt, wie sein eigenes Beispiel zeigt:Matthäus Evangelium "Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mich gespeist, durstig und ihr habt ... *wann haben wir dich krank gesehen oder im Gefängnis und dich besucht?" Außerdem ist es so: Wenn Menschen sich selbst erkennen, dann werden sie erkannt, und sie werden wissen, dass sie die Söhne des lebendigen Vaters sind. Aber wenn sie sich nicht erkennen, dann werdet sie in der Armut sein, und und sich selbst als Arm erkennen.
Woran erkennt man also dass Jesus vor einem steht? erst in dem man selbst durch diesen Jesus lebt! vorher lebt man vielleicht in Ahnungen, kleinen Erfahrungen, Gebetserhörungen, Geschenken, wenn Freiheit im Raum ist, z.b. bei Gottesdiensten, oder wo eine Gruppe zusammen ist, und Jesus dann als Mittelpunkt erkannt wird

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Außerdem ist es so: Wenn Menschen sich selbst erkennen, dann werden sie erkannt, und sie werden wissen, dass sie die Söhne des lebendigen Vaters sind.

Dann wären alle Menschen Christen.

Woran erkennt man also dass Jesus vor einem steht? erst in dem man selbst durch diesen Jesus lebt! vorher lebt man vielleicht in Ahnungen, kleinen Erfahrungen, Gebetserhörungen, Geschenken, wenn Freiheit im Raum ist, z.b. bei Gottesdiensten, oder wo eine Gruppe zusammen ist, und Jesus dann als Mittelpunkt erkannt wird

Viel zu kompliziert.

herbstrose antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @lena

Aus deinem Schreiben kann man ganz schön die Ängste der Menschen zusammenfassen:

Du willst mir hier gerade Angst unterschieben. Da sage ich ganz klar "Nein". Wer Jesus nachfolgt, braucht keine Angst zu haben. Und gerade die Aussagen, die Du in Grundlagen der Angst umkehren willst, sind Pfeiler des Vertrauens und damit Rüstung wider die Angst:

- Ich habe die Bibel als Fundament wahrer Lehre und brauche mich nicht von mancherlei fremder Lehre herumtreiben lassen wie ein aufgehetztes Reh.
- Ich habe den Klarblick durch die Schrift, und brauche keine Angst zu haben vor eventuellen Fallstricken des Teufels.
- Ich weiß, dass Jesus meine Schuld getragen hat und dass Er heute noch lebt, weil es klipp und klar in der Bibel steht und weil ich Ihn erlebe. Er wohnt in meinem Herzen.

Veröffentlicht von: @lena

Was bei alledem verkannt wird ist, dass unsere Sprache, unsere Schrift hinzu kommen zu dem Leben, zu der Wahrheit, zu unserem Dasein, damit es uns leichter fällt das Leben, die Wahrheit, unser Dasein zu erkennen. Ändern tut weder unsere Sprache noch die Schrift etwas!

Das habe ich nicht geschrieben, also markiere es bitte nicht als Zitat von mir.

Veröffentlicht von: @lena

Jesus CHristus

Alles in allem. Und von Ihm darf ich lesen in der Bibel. Ich darf darin forschen, was Er gesagt hat. Ich darf zuschauen, welche großen Taten Er getan hat und darf vertraen, dass Er heute noch der selbe ist.

Veröffentlicht von: @lena

Wenn ich Hunger habe, und ich ein Nahrungsmittel bekomme, und es zu mir nehmen darf, und dann satt bin, was bedarf es noch einer frage nach "stimmt das jetzt, oder nicht ?"

Eben - und schon Jesus sagte: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein sondern von einem jeglichen Wort Gottes." Und ich habe schon so viel Kraft erhalten, wenn ich mich von der Bibel ernähre, dass ich nimmer davon lassen will.

Sorry, wenn ich nicht auf Deine ganzen Abhandlungen antworte. Aber sie sind mir einfach zu langatmig und philosophisch. Das Wort Gottes ist direkt, kernig und ansprechend.

turmfalke1 antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @turmfalke1
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Was bei alledem verkannt wird ist, dass unsere Sprache, unsere Schrift hinzu kommen zu dem Leben, zu der Wahrheit, zu unserem Dasein, damit es uns leichter fällt das Leben, die Wahrheit, unser Dasein zu erkennen. Ändern tut weder unsere Sprache noch die Schrift etwas!

Es ist deutlich als Zitat von Lena gekennzeichnet wie man oben rechts sehen kann

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Sorry, wenn ich nicht auf Deine ganzen Abhandlungen antworte. Aber sie sind mir einfach zu langatmig und philosophisch. Das Wort Gottes ist direkt, kernig und ansprechend.

Dann Wünsche ich dir weiteren herrlichen geistlichen Genuss

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Den Strang habe ich nun komplett gelesen.
Daher hake ich hier jetzt ein und frage noch mal direkt nach als Verständnisfrage:
Meinst Du mit Deinen Ausführungen zu Deinem Christsein, dass Du sündlos - wie Jesus es war als ER hier auf Erden wandelte - bist und durch das Leben gehst (gehen wirst) bis zu Deinen Todestag?

Und wenn ja, wie erklärst Du dann "So wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. 9 So wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Untugend." 1. Johannes 1,9
mehr noch aber Paulus in seinen Aussagen (darf ich die Bibelstellen als bekannt voraussetzen an dieser Stelle?), dass er nicht das tut was er möchte (im Geist) sondern das (oft tut) was er dem Fleische nach tun möchte (aber nicht tun sollte).

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @karibu20

Den Strang habe ich nun komplett gelesen.
Daher hake ich hier jetzt ein und frage noch mal direkt nach als Verständnisfrage:

Und da muss ich dir mal wirklich meinen Respekt aussprechen, und mein eigene Interesse, solch einem interessierten Leser zu versuchen eine Antwort zu formulieren

Veröffentlicht von: @karibu20

Meinst Du mit Deinen Ausführungen zu Deinem Christsein, dass Du sündlos

Ich habe mal dass "du "markiert, und gebe ein klares Nein zu dem du also ich. sondern ich formuliere die Hoffnung des Christseins
Leider wird mit 1. Johannes 1 Vers 9 ein Ständig ununterbrochenes Schuldbewusstsein und Niederlage Impliziert

Leider wird der Kontext weggenommen, und dann muss man sagen dass jeder der aus Gott geboren ist auch immer wieder mal sündigt

nimmt man allerdings im Kontext mit dann versteht man das hier der Gott gezeugte und der nicht aus Gott gezeugte gegenübergestellt wird:
SatzKontext : vielleicht fällt es dir selbst auf:

"und das Blut Jesu, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde. 8 Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst,"

Also es wird deutlich aufgezeigt, wenn jemand gesagt bekommt,dass das Blut Jesu, des Sohnes Gottesuns reinmachen kann von aller Sünde, aber dieser dann antwortet, dass er keine Sünde hätte, dann betrügt er sich selbst
Und das passt dann auch zum Kontext des anderen Satzes, dass der aus Gott gezeugte nicht sündigen kann, aber diesen Prüfstein an sich selbst vorzunehmen, davor scheuen sich die meisten Christen, weil sehr dann zugeben müssten, dass sie noch nicht von Gott gezeugt sind.
Dabei ist es so eine wunderbare Freiheit, sich selbst an dem Platz zu erkennen wo man wirklich steht,

Veröffentlicht von: @karibu20

(darf ich die Bibelstellen als bekannt voraussetzen an dieser Stelle?)

Du darfst alle Bibelstellen als vorausgesetzt wissen bei mir , ich glaube wir beide kennen unsere Bibel ziemlich gut

Veröffentlicht von: @karibu20

Paulus in seinen Aussagen

Ich nehme an du meinst Römer 7, oder auch Philipperbrief Kapitel 3 Vers 12 (nicht dass ich es schon ergriffen habe)

Veröffentlicht von: @karibu20

ass er nicht das tut was er möchte (im Geist) sondern das (oft tut) was er dem Fleische nach tun möchte (aber nicht tun sollte).

Das ist so nicht richtig wiedergegeben!!Und beinhaltet schon deine persönliche auslegungs Note, wenn du ehrlich bist!

das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern steckt.Paulus beschreibt das "Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern steckt."
er Beschreibt also einen Zustand!
Er beschreibt nicht den Zustand eines aus Gott geborenen, sondern eines Menschen, der unter dem Gesetz der Sünde steht! Und am Schluss des Kapitels verweist er auf die Erlösung durch Jesus Christus

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

ich gestehe, dass ich davon nichts verstehe, Du umschiffst die eigentliche Antwort auf die direkte Frage von mir.

Daher ist es eher, wenn auch sehr umwunden anstatt geschickt, eigentlich gar keine Antwort auf meine eigentliche Frage.

Jedenfalls keine direkte, die soll ich mir nun aus dem Text wieder zusammen reimen? Das unterliegt dann aber der Irrtumsmöglichkeit, da lasse ich es lieber gleich.

Anonymous antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @karibu20

sündlos

Ja, der neue Mensch der auf Gott gezeigte ist sind los weil dass du es diese den Weg na weil der alte Mensch der unter dem Gesetz der Sünde stand gestorben ist, vergangen ist!

Wenn du das mit einer klaren Antwort meinst dann bitteschön. Den Rest habe ich schon ausgeführt!

Nachtrag vom 29.01.2020 2042
Der aus Gott gezeugte kann nicht sündigen, ist Sünde los, ist dem alten Menschen gestorben, er sieht wie alles neu geworden ist.Wenn du das mit einer klaren Antwort meinst dann bitteschön. Den Rest habe ich schon ausgeführt!

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ziemlich wirr was du schreibst ich verstehe gein Worx und die frache wurden auch nicht beandworded

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lena

Ja, der neue Mensch der auf Gott gezeigte ist sind los weil dass du es diese den Weg na weil der alte Mensch der unter dem Gesetz der Sünde stand gestorben ist, vergangen ist!

???
Ne, sorry, das blicke ich gerade gar nicht, deutsche Grammatik ist mir zu anders beigebracht worden, um das zu entwirren.
DAS meinte ich daher nicht mit einer "klaren" Antwort ...

Der Nachtrag schon eher, aber der sagt dann - und wenn ich nun falsch liege dann liegt es an Deiner Art zu antworten und nicht in meiner Absicht - dass Du wirklich davon ausgehst, dass Du als Errettete sündlos bist und bleibst.

Da bleiben Dir dann nicht viele Errettete über fürchte ich unter den Jesus-Nachfolgern, auch wenn Du da nie klar antwortest (okay, ist wegen der Jesus.de-Charta vermutlich eh schwierig), aber wenn Du es so siehst, dann gäbe es nicht viele Errettete.

Dass Du sündlos lebst, ist keine Seifenblase oder Trugbild Deiner Selbst?
Rhetorische Frage, ich bin da raus aus dem Thema.

Das ist für mich Sonderlehre, der ich nicht folge, hier gab es schon zwei, die das vehement vertraten.
Aber teilweise in ihren Beiträgen dann alles andere als sündlos wirkten, aber unbelehrbar in ihrem Tun - Schreiben.

Ohne zu sündigen zu leben heißt letztlich, hier In Vollkommenheit zu leben auf dieser Erde, und das heißt das Gesetz komplett zu erfüllen.

Anonymous antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @karibu20

Ohne zu sündigen zu leben heißt letztlich, hier In Vollkommenheit zu leben auf dieser Erde, und das heißt das Gesetz komplett zu erfüllen.

Ich kann mir nicht denken dass Jesus etwas verheißt, etwas befiehlt, etwas ausdrückt in seiner Lehre, das für den Menschen dann nicht zu empfangen ist. Was meinst du? Matthaeus 5:48 Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie ...
Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist.

lena antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Darum sollt ihr vollkommen sein,

Du kennst die Bedeutung des Wortes "sollen"?
Ach ich weiß, in "deinem" Duden steht da bestimmt etwas anderes als in allen anderen Duden und sonstigen Sprachwörterbüchern.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ist das nicht interessant?
ER sagt, "vollkommen gleichwie euer Vater im Himmel", ER sagt NICHT
"vollkommen gleichwie ich".
Das beziehe ich daher auf die Ewigkeit bei IHM, wenn wir auferstanden sind und unseren ewigen heiligen Körper haben.

Bis dahin halte ich mich an meine Erfahrungen (mit und durch Jesus) und an die Bibel - für mich das schriftgewordene Wort Gottes - und die Aussagen des Paulus "ich strecke mich aber aus.." "lasst uns laufen in dem Kampf der uns verordnet ist" "der in euch angefangen hat das gute Werk der wird es auch vollenden", "sondern die Wahrheit festhaltend in Liebe, laßt "uns in allem heranwachsen zu ihm hin, der das Haupt ist, der Christus" (Epheser 4,15) usw.

"Nicht, dass ich's schon ergriffen habe oder schon vollkommen sei; ich jage ihm aber nach, ob ich's wohl ergreifen könnte, weil ich von Christus Jesus ergriffen bin. 13 Meine Brüder und Schwestern, ich schätze mich selbst nicht so ein, dass ich's ergriffen habe. Eins aber sage ich: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was da vorne ist, 14 und jage nach dem vorgesteckten Ziel, dem Siegespreis der himmlischen Berufung Gottes in Christus Jesus. 15 Wie viele nun von uns vollkommen sind, die lasst uns so gesinnt sein. Und solltet ihr in einem Stück anders denken, so wird euch Gott auch das offenbaren. 16 Nur, was wir schon erreicht haben, darin lasst uns auch leben. 17 Ahmt mit mir Christus nach, Brüder und Schwester, und seht auf die, die so wandeln, wie ihr uns zum Vorbild habt. 18 Denn viele wandeln so, dass ich euch oft von ihnen gesagt habe, nun aber sage ich's auch unter Tränen: Sie sind die Feinde des Kreuzes Christi. 19 Ihr Ende ist die Verdammnis, ihr Gott ist der Bauch und ihre Ehre ist in ihrer Schande; sie sind irdisch gesinnt. 20 Wir aber sind Bürger im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus, 21 der unsern geringen Leib verwandeln wird, dass er gleich werde seinem verherrlichten Leibe nach der Kraft, mit der er sich alle Dinge untertan machen kann."
Philipper 3
"nicht dass ich es schon ergriffen habe" "was wir schon erkannt haben, darin lasst uns wandeln".
Und wenn das Stückwerk bleibt und ich in diesem Leben nicht mehr vollkommen werde, dann nicht weil ich nicht errettet oder erlöst bin, sondern weil ich "erst" bei IHM dann den neuen verherrlichten und dann nie mehr sündigenden Leib bekommen werde.
Bis dahin ist ER meine Hoffnung, mein Ziel, nicht mehr auf mich selber schauen sondern "auf IHN, den Anfänger und Vollender des Glaubens".
Ein "hupp bekehrt und 100 Prozent perfekt" lese ich da nicht, sondern von einem Wachstum und davon, dass mir (erst?) im Himmel der neue Leib und das neue Leben in Vollkommenheit geschenkt wird dann, also in Vollendung dessen, wonach ich mich hier ausgestreckt habe.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596

Römer 145 Der eine hält einen Tag vor dem anderen, der andere aber hält jeden Tag gleich. Jeder aber sei in seinem eigenen Sinn[2] völlig überzeugt

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

???
Da keiner Deine Gedanken lesen kann, wäre es vielleicht ganz nett dazu zu schreiben, was Du damit sagen möchtest?

Denn was haben denn nun die Feiertage mit dem Thema das ich beschrieb zu tun?

So wird das wieder nichts mit dem Austausch,

Anonymous antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @karibu20

15 Wie viele nun von uns vollkommen sind, die lasst uns so gesinnt sein. Und solltet ihr in einem Stück anders denken, so wird euch Gott auch das offenbaren

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Bibelfragmente aus dem (Gesamt-) Zusammenhang reißen und ohne jeglichen weiteren Kommentar in den Raum werfen, finde ich weiterhin weder hilfreich noch zielführend.

Wenn Du meinst,
ich bin da raus'.

LG
Karibu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Die Tage las ich, dass am Ende viele falsche Christusse kommen werden, viele Verführungen ihren Höhepunkt finden werden, und wir deshalb aufpassen sollen und vor Allem - wie es uns die Bibel selber ja sagt und ans Herz legt - daher genau prüfen sollen was uns begegnet und woher es kommt.

Diese Tage halte ich eindeutig für gekommen - auch aus vielen anderen Gründen - aber egal ob es so ist oder allgemein gesagt wir ja immer aufpassen sollen, falsche Lehren und Irrwege müssen wir da ganz genau entlarven und meiden bzw. verlassen.

Ohne genaue Bibellese und - Exegese im Gebet in Jesu Namen um Führung durch den Heiligen Geist geht das nicht, davon bin ich überzeugt.
Außerbiblische Erfahrungen und "Beweise" lehne ich daher ab, daher sehe ich es auch so dass nur Bibelworte belegen oder widerlegen können insgesamt was uns gut und daher zu Behalten und Tun ist.

Das biblische Bild als Götzenverehrung ansehen und das eigene - selbstoffenbarte äh als selbsterfahrene Offenbarung (ohne biblischen Beleggrund) - Bild dafür als echtes Kennen Gottes ansehen, halte ich für ... sagen wir mal problematisch und irreführend dabei.

Liebe Grüße
karibu

Anonymous antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Sehe ich auch so. Es ist wichtig, alle Lehre zu prüfen, ob sie mit der Bibel übereinstimmt.

turmfalke1 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Diesen Beitrag unterschreibe ich gern.

herbstrose antworten
lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @karibu20

aufpassen sollen, falsche Lehren und Irrwege müssen wir da ganz genau entlarven und meiden bzw. verlassen.

Veröffentlicht von: @karibu20

Ohne genaue Bibellese und - Exegese im Gebet in Jesu Namen um Führung durch den Heiligen Geist geht das nicht, davon bin ich überzeugt.
Außerbiblische Erfahrungen und "Beweise" lehne ich daher ab

Veröffentlicht von: @karibu20

Das biblische Bild als Götzenverehrung ansehen und das eigene - selbstoffenbarte äh als selbsterfahrene Offenbarung (ohne biblischen Beleggrund) - Bild dafür als echtes Kennen Gottes ansehen, halte ich für ... sagen wir mal problematisch und irreführend dabei.

Eines der schwierigsten Dinge ist es Gott im Blick zu behalten
Selbst die Bibel zeigt auf, Gelehrtheit der Schrift bewahrt nicht Vor Blindheit die andere blinde ins Verderben führt
Genau diesen Schriftgelehrten sagt Jesus: " wir forschen in der Schrift, aber ich habe gegen euch, dass ihr nicht zu mir kommt! "

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das erkennt man aber nicht an der vermeintlichen (fehlenden) Vollkommenheit der Gläubigen, also wie sündlos sie (angeblich) sind und leben.
Die vollkommene Liebe ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist.
Die Vollkommenheit ist uns geschenkt durch Jesus Christus.
Erlangen und erleben werden wir sie, sagt Paulus, stückweise und wachsend zu IHM hin. "Erleben" im Sinne unseres Handelns und Denkens.
Bei IHM - auch so beschreibt es Paulus - dann in Vollkommenheit im Sinne von ewig sündloser und daher leidloser Herrlichkeit.

Dann wird das, was wir in IHM (auch heute schon) sind offenbar werden.

Hier in unserer Gesinnung und daher Bereitschaft.

Veröffentlicht von: @lena

Eines der schwierigsten Dinge ist es Gott im Blick zu behalten

Darum hat Gott uns mit dem Heiligen Geist versiegelt auf den Tag unserer Errettung hin und uns zugesagt (verheißen), dass ER immer bei uns ist alle Tage bis an der Welt Ende.
Und dass ER uns treu ist und bleibt, selbst wenn wir (noch mal) untreu werden.
Jesus selber bittet für uns und tritt für uns ein im Gebet für unseren Glauben.
"Ich glaube, hilf meinen Unglauben" heißt die Jahreslosung dieses Jahr und steht immer beim Öffnen meines Laptops als Startbild deutlich vor meinen Augen.

LG
Karibu

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Genau diesen Schriftgelehrten sagt Jesus: " wir forschen in der Schrift, aber ich habe gegen euch, dass ihr nicht zu mir kommt! "

Was genau ist es, das dich hindert, zu Gott zu kommen?
Hast du schon mal versucht, einfach mal ein Gespräch mit ihm anzufangen?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

LOL

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @karibu20

LOL

Ich nehme mal an, sie schreibt von sich selbst. Anders kann ich mir ihre Äußerungen nicht erklären.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

kann schon ...

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Schade
...

herbstrose antworten


Vigil
Beiträge : 386

Wenn's nicht schon jemand geschrieben oder vielleicht auch anders ausgedrückt hat:
Der Rabbi Joshua (bewusst habe ich diese Formulierung genommen) sah in seinem Tod "die Schrift erfüllt". Die Schrift, die er immer predigte und erklärte.

vigil antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo Vigil

Für mich wäre es kein Trost Gottes Wirken sich für nach dem Tod aufzuheben . Ich denke , da ist es zu spät auf ihn zu reagieren .
Für mich ist Glauben auf Gott zu reagieren . Er stellt sich dann nämlich als der Agierende dar . Als GOTT .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
DerNeinsager
Beiträge : 1449

Hi, naja diese Betonung “Freiwillig“ finde ich unnötig ehrlich gesagt. Bevor man wiedergeboren ist, muss man erst durch Gott gezogen und erleuchtet werden- da fragt nun auch keiner- zum Glück.

Bin ich mir dann im klaren- glaube ich im Kern schon sogar- muss ich schauen was ich mache. Ohne Christus gibt es aber ein fürchterliches Gericht. Gäbe es das nicht, würde ich nicht anders Glauben aber nun doch etwas anders Leben, wenn ich ehrlich bin. Also ist Freiwilligkeit doch auch was relatives oder immer sehr theoretisches. Ich habe Angst vor dem was kommt- das kann ein schon beeinflussen.

Vg

derneinsager antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo DerNeinsager

Freiwillig . Jesus fragt in der Bibel : "Wer mir nachfolgen will ..."
Natürlich hat es im Endeffekt eine Konsequenz es nicht zu tun .
Aber leider gibt es nicht viele die den schmalen Weg finden / gehen .

Der reiche Mann kam freiwillig zu Jesus und wollte ihm folgen . Allerdings war er nicht mit den Bedingungen der Nachfolge einverstanden .

Warum sollte es auch sonst die Furcht des Herrn geben ?! Furcht nicht als Angstgefühl sondern sich die Konsequenzen vor Augen zu halten wenn ich es nicht tue .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: