Benachrichtigungen
Alles löschen

Essen + Gelübde

Seite 1 / 2

Drina
Themenstarter
Beiträge : 15

Hallo,

möchte mal eure Meinung zu dem Thema wissen:

Nehme an, du hättest Gott gelobt, keine Pilze mehr zu essen, weil sie dir nicht gut tun.
Jetzt hast du aber mal Heißhunger auf Pilze und liest in der Bibel: "Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn es mit Danksagung empfangen wird; denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und Gebet.
Was machst du? Isst du sie?
Oder denkst du, dass es richtiger ist, dein Gelübde zu halten?
Was ist wichtiger, Gelübde oder die Erlaubnis alles zu essen?

Bin gespannt, was du schreibst!
Liebe Grüße

Antwort
31 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hallo Drina,

natürlich darfst du deine Pilze essen, bitte Gott um Vergebung für dieses falsche Gelübde. Sei dankbar das du in einem Land leben darfst, wo es alles in großer Fülle gibt........................................................................

Alle zehn Sekunden stirbt ein Kind auf dieser Erde an Hunger.........

Darum, sei von Herzen dankbar, für alles was du bist, sein darfst und hast. Das ist der Weg zu Gottes Heil.............

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es gibt auch in diesem Land nicht für jeden alles " in Fülle"
Das ist ja wohl auch durch die Coronabedingten Schulschliessungen klar geworden. Da wurde Kindern aus armen Verhältnissen auch zum Teil die einzige Chance auf eine warme Mahlzeit genommen.
Ein Kind das hier Abends hungrig ins Bett feht, wird durch hinweise wie

"Alle zehn Sekunden stirbt ein Kind auf dieser Erde an Hunger......... "

auch nicht satter.

Insofern finde ich Deine Verknüpfung als unangebracht/ unlauter.. es soll zum Schweigen bringen imo.

Zur Sache

Persönlich glaube ich nicht, das Gott, Jesus derartige Gelübde von uns einfordern.
Es ist zwar gut wenn jemand beschliesst auf bestimmtes einige Zeit verzichten, um sich bewusst zu werden das vieles was man unbewusst als selbstverständlich ansieht, nicht so selbstverständlich ist.. aber dazu bedarf es imo keines Gelübdes o.ä.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Syccly,

DU das weiß ich schon, habe auch mal beim Arbeitslosengeld II gearbeitet. Ich meine aber unsere Verhältnis zwischen den ganz armen
Ländern und Deutschland..................................................................

In Deutschland muss eigentlich niemand hungern. Ja oft sind die Betroffenen nicht selbst schuld, eher die Eltern.........

Und da dürfen wir nicht schweigen. Auch wie oft beim Arbeitslosengeld betrogen wird. ...............................................

Und wir sollten eine Gemeinde/Kirche der Armen sein. Solidarität sollte ein Wesensmerkmal der Gemeinde/Kirche sein, und da gehöre ich auch dazu...........

Eine Kirche/Gemeinde der Armen, wie Jesus zu den Menschen an die Ränder unserer Gesellschaft gehen. Engstirniges Gezänk, fruchtloses Debattieren, lähmende Eifersüchteleien, wer weiß es besser, wer hat mehr Recht, bringen uns da meiner Meinung nach nicht weiter!!!

Der Segen Gottes kommt durch die Armen zu uns.................

liebe Grüße an dich,

Frederick

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hi Fredrick. Sicher wird bei Hartz 4 gerne betrogen. Ich würde deshalb niemanden verurteilen. Wenn man ganz unten ist hat man kaum eine Perspektive mehr... Ging mir oft so.

Wenn einer 35 Jahre lang im Berufsleben ordentlich gelebt hat und dann unglücklich arbeitslos wird und kein Bock hat so zu behandelt werden wie einer der nie gearbeitet wird dann versteh ich das der seine Ersparnisse eines Lebens nicht opfern will.

Zum anderen kenne ich Fälle wo man in wirklich reichen Städten es nötig hat Alleinerziehenden mit Kleinkindern die Mietgelder zu kürzen weil die Wohnung angeblich zu teuer wäre.... Wohlwissend das es kaum verfügbare billige Wohnungen gibt...

Überhaupt gehört es verboten Familien zu Sanktionieren wo Kinder darunter leiden.... Die können nämlich nichts dazu und leiden darunter. Die paar Kröten für den Staat was soll das.... Hier zeigt der Staat seine Pseudomenschliche Maske.

Aber das ist ein anderes Thema.... Ich mag es nicht

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Neinsager,

mit Betrug meinte ich eigentlich die Eltern, die das Geld bei den Kindern sparen, anstatt es den Kindern zukommen zu lassen.

Eigentlich sollten die Armen der Mittelpunkt der Gemeinde der Kirche sein. Die Armen können sogar auf dem selben Stockwerk leben.

Die Armen können sogar wir selbst sein, wenn wir uns nicht geliebt, wenn wir uns abgelehnt ignoriert oder missachtet fühlen.

Aber gerade dann müssten wir Kirche und Gemeinde werden, meine Bedürftigkeit und Gebrochenheit bekennen................................

Selbst habe ich vierzig Jahre lang durch gehalten, bis ich nicht mehr konnte. Aber ich habe mich so was von geschämt, auch gegenüber meiner Familie und anderen Menschen. .............................................

Das mit dem dem Anrechnen der Ersparnisse finde ich auch nicht fair, wenn man regelmäßig seine Abgaben bezahlt hat.................

In Gottes Augen gibt es kein unten oder oben, auf unserer Erde leider schon noch.

Würde dir jetzt gerne noch etwas Positives für dich schreiben......
das Gott irgendwie in dein Leben eingreift...........

leise Grüße,

Frederick

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo,

ich finde es ein seltsames Gelübde, dass man etwas bestimmtes nicht mehr isst, das einem sowieso nicht gut tut. Gelübde gehören jetzt auch nicht so sehr zu meiner persönlichen Frömmigkeit, vielleicht fehlt mir da also eine Ebene.
Trotzdem ist das individuelle Gelübde gemacht und wegen einem Heißhunger das in Frage stellen? Öhm, ja.

Dann der andere Aspekt: Gottes Schöpfung ist gut, ich würde trotzdem keine Pfeilgiftfrösche konsumieren oder Steine. Eine Erlaubnis ist keine Verpflichtung.

Was zwischen dir und Gott ist, darfst du in aller Freiheit mit Gott klären. Er ist da schon viel von uns gewöhnt.
Aber wenn du persönlich gesundheitliche Probleme mit Pilzen hättest würde ich völlig unabhängig davon, dass alle um dich rum das essen können, einfach was anderes essen.

Liebe Grüße
kueken

Anonymous antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Die Erlaubnis alles zu essen gilt generell. Wenn ich gelobe, etwas Bestimmtes nicht zu essen oder zu trinken, dann hat das eine andere Ebene. Es geht nicht mehr um das Essen oder Trinken an sich sondern um meine Beziehung zu Gott.

Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Mein Versprechen, bestimmte Dinge zu meiden wiegt mehr als die Freiheit, alles essen zu dürfen.

herbstrose antworten
7 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Frage ist doch nur.. verlangt irgenwo Gott, Jesus von uns irgendwo solche Gelübde?
Mir fällt eigentlich nur ein, das wir garnicht schwören sollen

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ein Versprechen und ein Schwur sind zweierlei Dinge. Ich hab von Versprechen geschrieben.

Doch, Gott verlangt auch Dinge. Mose schickt er zum Pharao, Jona nach Ninive, Noah soll ein Schiff bauen, ... Solche Aufgaben verteilt Gott auch heute noch. Ich hab gerade erst eine Biografie gelesen. Da hat einer als Sicherheitsmann für einen zwielichtigen Typen gearbeitet. Eines Tages hört er die klare Anweisung: "Pack deine Sacgen und geh da und dort hin!" Am nächsten Tag liest er in der Zeitung, dass sein Boss und alle, die ihn begleitet haben, erschossen worden sind.

Aber in diesem Thema geht es nicht darum, dass Gott etwas verlangt, sondern dass jemand aus freien Stücken etwas verspricht. Dieses Versprechen einzuhalten fällt in die Kategorie Treue. Wenn man etwas verspricht, sollte man sich genau überlegen, ob man das einhalten kann, auch wenn es mal Schwierigkeiten gibt (hier: Heißhunger).

herbstrose antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Wenn man etwas verspricht, sollte man sich genau überlegen, ob man das einhalten kann, auch wenn es mal Schwierigkeiten gibt (hier: Heißhunger).

Und man sollte sich auch überlegen, ob es Sinn macht.

ungehorsam antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Stimmt.

Ich brauche beispielsweise kein "ich rauche nicht"-Gelübde abzugeben, wenn ich eh nicht rauche.

herbstrose antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

So war das nicht gemeint.

ungehorsam antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

Es gibt rechtlich einen Unterschied zwischen schwören und geloben.
Wehrpflichtige der Bundeswehr haben gelobt die Bundesrepublik Deutschland und das Recht und die Freiheit tapfer zu verteidigen.
Zeitsoldaten haben das geschworen bzw. schwören das.

jigal antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ob Jesus schon diese feine deutsch-bundesrepublikanische Unterscheidung bekannt war als er in Math. 5 sagte

34Ich aber sage euch, daß ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Stuhl, 35noch bei der Erde, denn sie ist seiner Füße Schemel, noch bei Jerusalem, denn sie ist des großen Königs Stadt.…

?

Anonymous antworten


Groffin
Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @drina

Nehme an, du hättest Gott gelobt, keine Schoki mehr zu essen, weil sie dir nicht gut tut (Karies, macht dick, such Dir was aus).
Jetzt hast du aber mal Heißhunger auf Schokolade und liest in der Bibel: "Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn es mit Danksagung empfangen wird; denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und Gebet.

Ich habe mir mal erlaubt, das mit einem anderen Beispiel umzuschrieben. 😉

1. Wozu dient das Gelübde? Worin ist der Unterschied in diesem Fall zum Fasten? So wie Du es hier beschreibst, ist es eher ein Vorsatz zum Selbstschutz und weniger ein Versprechen an Gott, um im Glauben zu wachsen, oder?

2. Bibelstellen kann man sich nach Bedarf raussuchen und aus dem Kontext reißen und damit fast jedes Verhalten legitimieren. Die Frage ist letzlich: nutzt Dir der Verzicht auf Pilze (medizinische Indikation), weil Du dadurch z.B. keinen allergischen Schock bekommst? Dann ist die erste Frage, ob Gott dir etwas raten würde, was dir nachweislich Schaden zufügt... Noch krasser wird das, wenn wir dort oben Suchtmittel, wie z.B. Alkohol einfügen.

Veröffentlicht von: @drina

Was machst du? Isst du sie?

Vermutlich nicht - allerdings hätte ich wohl auch kein Gelübde für etwas abgelegt, was eigentlich selbstverständlich ist.

Veröffentlicht von: @drina

Was ist wichtiger, Gelübde oder die Erlaubnis alles zu essen?

Zuerst einmal muss das Gelübde an sich einem guten - Gott wohlgefälligem Zweck dienen. Das gilt es als erstes zu klären. Schließlich kann man für alles mögliche Gelübde ablegen - auch für Sachen, die sicher nicht im Sinne Gottes sind.
Dann wiegt m.E. das Gelübde höher, da es eine persönliche Sache ist, während die Erlaubnis allgemein ausgesprochen ist und sich vorrangig auf Speisegesetze (unrein/rein) bezieht. Über die medizinischen Folgen im Einzelfall sagt das erstmal gar nichts aus.

groffin antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Beim Eintritt in ein Kloster oder in den Priesterstand muß derjenige ein umfangreiches Gelübde ablegen, das viel mehr beinhaltet, wie z.B. Gehorsam, Besitzlosigkeit, Ehelosigkeit.
Das birgt schon ein gehöriges Konfliktpotential. Martin Luther legte selbst ein Gelübde ab, als er in Todesangst war. Nach einem schmerzhaften Prozeß löste er sich davon, und er wurde tatsächlich nicht vom Blitz erschlagen.
Das größte Problem heute stellt wohl das Gelübde der Ehelosigkeit für katholische Priester dar, was der heutigen RKK ein gewaltiges Personalproblem beschert. Vielleicht kommt ja eines Tages die Einsicht, daß Gott keine Gelübde auferlegt, und daß selbst auferlegte Gelübde nicht in Stein gemeißelt sein müssen.

ungehorsam antworten
8 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

So ist es, aus Kloster und Priesteramt kommt man auch völlig unproblematisch wieder raus.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das Problem ist nur, das Priesteramt gibt es nur mit Zölibat - und das sollte revidiert werden.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

das Priesteramt gibt es nur mit Zölibat - und das sollte revidiert werden

Das wird revidiert werden, kann aber dauern, ich werde es wohl nicht mehr erleben.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Was um Himmels Willen hat das

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das größte Problem heute stellt wohl das Gelübde der Ehelosigkeit für katholische Priester dar, was der heutigen RKK ein gewaltiges Personalproblem beschert. Vielleicht kommt ja eines Tages die Einsicht, daß Gott keine Gelübde auferlegt, und daß selbst auferlegte Gelübde nicht in Stein gemeißelt sein müssen.

mit dem Thema zu tun 🤨

Meine Güte, es geht hier um PILZE! 🙄

Wenn Du Dich über das Zölibät echauffieren willst, mach doch einen eigenen Thread auf.

tristesse antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Meine Güte, es geht hier um PILZE!

Es geht um Gelübde.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Auch.

Aber mit Sicherheit nicht ums Zölibat.

tristesse antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Natürlich nicht. Ich habe den Zölibat nur als Beispiel genommen, daß Gelübde (welcher Art auch immer) weitreichende Konsequenzen haben können, der Sinn und Nutzen auch angezweifelt werden darf und gegebenenfalls auch wieder zurückgenommen werden dürfen.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Natürlich nicht.

Sag ich doch.

Das hat hier nichts verloren.

tristesse antworten


Seite 1 / 2
Teilen: