Benachrichtigungen
Alles löschen

Euer Taufspruch-Konfispruch-Kommunion

Seite 2 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

könnt ihr noch an eure Konfikarte, Kommunion oder Taufspruch erinnern?

Meiner lautete:

Ihr sollt erkennen das ich der HERR bin.

Ja, heute bin ich Christ... 😊 Das hat über 20 Jahre gedauert.

Und nun deiner!

Max

Antwort
22 Antworten
Tojak
 Tojak
Beiträge : 402

Seid aber Täter des Wortes und nicht Hörer allein, womit ihr euch selbst betrüget. Jak 1,22

Was habe ich dafür lange überlegt und die ganzen Stellen nachgeschlagen, die wir auf einem Zettel im Konfirmandenunterricht bekommen hatten.

Letztlich hat dieser handfeste Spruch mir am besten als Konfirmationsspruch gefallen, und ich mag ihn noch immer.

Tojak

tojak antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 20857
Veröffentlicht von: @meriadoc

Hi,

Veröffentlicht von: @meriadoc

Und nun deiner!

(Taufspruch)
Psalm 27,1: Von David. "Der HERR ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?"

hg poimen

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

"Gott stärkt mich mit Kraft und weist mir den rechten Weg"
2. Samuel 22,33

Liebe Grüße
Kari

Anonymous antworten
1 Antwort
Friedenslicht
(@friedenslicht)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 93

Er wird Deinen Fuß nicht gleiten lassen und der Dich behütet schläft nicht !

Liebe Grüße
Chaot

friedenslicht antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Taufspruch
Es scheint ja hier bei Mehreren so zu sein, dass sie ihren Taufspruch nicht mehr herausfinden können. So leider auch bei mir. Allerdings gäbe es noch die Möglichkeit, mal ins Taufregister zu schauen, da wo ich getauft wurde, in der Hoffnung, dass da was steht... Dieser Spruch würde mich schon seeeehr interessieren.

Mir hat nämlich mal jemand die Frage gestellt (war es in einer Predigtnachbesprechung?), ob ich mal die Erfahrung gemacht hätte, dass jemand an meiner Statt glaubte (z.B., weil ich es nicht konnte). Nach längerer Überlegung fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Na klar, in meiner Taufe, als ich noch ein Säugling war.

Bitte jetzt keine Diskussion über Kindertaufe... Mich hat der Gedanke sehr berührt und beeindruckt, und ich habe inzwischen Gott mehrfach dafür gedankt, dass meine Eltern mich ihm anvertraut haben, schon damals. Übrigens für mich ein starkes Argument für eine Kindertaufe: Die Gnade Gottes, die man sich nicht verdienen kann, wird da noch mal deutlicher.

Als Konfirmationsspruch hatte ich mir damals selbst gewählt den Trauspruch meiner Großeltern mütterlicherseits:
"Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen." Matthäus 6, 33

Wenn ich heute zurückschaue, sehe ich, dass der Taufspruch meiner Großeltern nicht wahr geworden ist. Der Großvater fiel mit 32 Jahren, und die Großmutter hatte es danach sehr schwer, und sie war keine glückliche Frau.

Auch denke ich, dass ich diesen Konfirmationsspruch damals nicht aus den richtigen Motiven gewählt habe. Gott und Jesus mehr und mehr kennengelernt habe ich auch erst viel später, so ab 18. Ich weiß aber noch, dass ich mich mit 13 aufgrund der Besuche in der "Jungen Gemeinde" entschloss, von einem bestimmten Abend ab jeden Abend zu beten. Ich habe das auch jahre- oder jahrzehntelang "durchgezogen". Allerdings weiß ich heute noch nicht einmal mehr, was mich zu diesem Entschluss bewog, es muss etwas Wichtiges gewesen sein. Auf jeden Fall war es ein guter Entschluss.

Anonymous antworten
4 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19506

Hallo,
mir gefällt unheimlich gut, wie offen, direkt und persönlich Du gerade Deine Beiträge schreibst.

Das ist als würdest Du uns die Tür zu Deinem Herzen aufmachen und ich hab großen Respekt davor, dass Du dadurch in Kauf nimmst, dass Dich jemand evtl. verletzt.

Danke dafür.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke, Tristesse.

Manchmal denkt man halt so, das sollte man jetzt schreiben - da will sich wohl Gott die Ehre geben. (drum ist es mir dann auch relativ egal, ob ich angegriffen werden - allerdings, wie man sieht, auch nicht ganz, daher stand da auch meine Bitte.)

Schönen Tag dir.

Nachtrag vom 20.11.2019 0800
P.S. Mir haben kürzlich hier einige sehr geraten und geholfen, auch das spielt eine Rolle ( so dass ich gestern sogar mal dem Spendenaufruf von Jesus.de nachgekommen bin 😉 )

Anonymous antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15752

Schön, dass es Dich gibt. 😊

neubaugoere antworten
Blondschopf10000
(@blondschopf10000)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1212
Veröffentlicht von: @polyglott

Allerdings gäbe es noch die Möglichkeit, mal ins Taufregister zu schauen, da wo ich getauft wurde, in der Hoffnung, dass da was steht... Dieser Spruch würde mich schon seeeehr interessieren.

Dann ist die Nachfrage im Taufpfarramt sicher hilfreich. (Geht meist auch per email). Nicht zu allen Zeiten, aber doch sehr oft sind die Bibelsprüche dort mitnotiert.

blondschopf10000 antworten
OpaStefan
Beiträge : 968

Ps 37,5 Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohlmachen

Ich habe mich erst als ich ca. 45 Jahre alt war dafür interessiert und nachgeforscht und freue mich seit dem darüber, weil er gut zu meinem Leben passt.

LG OpaStefan

opastefan antworten


tristesse
Beiträge : 19506

2. Tim. 1,7
"Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben,
sondern einen Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit."

Mein Taufspruch mit 12 Jahren.
Würde ich jederzeit wieder nehmen, der spricht geradezu prophetisch immer wieder in mein Leben.

tristesse antworten
Seite 2 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?