Benachrichtigungen
Alles löschen

wir sind frei in Christus Sein Sieg ist auch unser


lena
 lena
Themenstarter
Beiträge : 596

In einem Lied heißt es: " Wir sind frei von jeder Angst und frei von jeder Schuld
Unser Gegner machtlos, wir sind frei in Christus
Sein Sieg ist auch unser, wir sind keine Sklaven mehr
Nichts ist uns unmöglich, wir sind frei in Christus"
Die erste Frage lautet : " ist das biblisch theologisch wirklich abgedeckt? " Die zweite Frage:jetzt Muss man unterscheiden zwischen der Theologie der Bibel und dem faktischen jetzt bei mir selbst!?
Denn Wenn es nicht bei mir ist wie kann ich es dann singen, dann lüge ich ja!

Aber ich nehme an er meint die theologisch biblische Aussage, denn es singt ja " wir" , und das kann er ja für den einzelnen gar nicht wissen

Oder das Ist dieses "charismatisch" sektiererische Verhalten wo man sich in die Wahrheit singen will?
(Positives bekennen, Sprache visualisieren,)

Antwort
7 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Vielleicht lässt Wissen um den Autor des Liedes eine Antwort zu? Kannst Du dazu etwas einbringen?

Ich denke das man ganz sicher unterscheiden sollte ... zwischen dem was Gottes Wort übermittelt und was man selber gewohnt ist zu tun.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

so alleine den Text betrachtet, finde ich ihn wunderbar und kann ihm in Allem zustimmen, was seine Aussagen angeht.
In der heutigen Zeit sehe ich nur ein Bedenken:
Es kommt schlicht und einfach darauf an, was das Lied noch an Text enthält, vor allem was der (die) der es singt glaubt und gelernt hat.
Nichts ist Gott unmöglich, und nur was in Seinem Willen ist soll uns überhaupt möglich sein.
Das "nichts ist UNS unmöglich" wirkt zusammen mit dem "wir sind frei in Christus" auf mich missverständlich.
Und es erinnerte mich gerade sehr an Mose, der - statt mit dem Stab in der Hand auf den Felsen einzureden - mit diesem kräftig zweimal gegen den Felsen schlägt und zudem fragt "Glaubt ihr nicht, dass ich Euch Wasser aus dem Felsen geben kann?".
Gott hat trotzdem sehr viel Wasser geschenkt, aber dieser Akt der Überheblichkeit Moses - der eigentlich "nur" im Zorn auf das Volk (leider sehr) unbedachte Worte gesagt hat, hat dafür eine harte Strafe bekommen. Nicht die Härteste, aber es wird deutlich gesagt dass sie eine Folge dieses falschen Handelns war.
Also warum nicht am Bibeltext bleiben.
"Nichts ist uns möglich, wenn wir Jesus Christus an unserer Seite haben und nach Seinem Willen handeln.".

Es wird soviel freie Liebe propagiert heutzutage und selbstbestimmtes Handeln in Vielem, auch was Missionseinsätze und "Gottesdienste für Fernstehende oder Neugierige" usw. usw. angeht, dass ich bei so einem Text wie gesagt Bedenken habe, dass er in die falsche Richtung weist.

Aber wie gesagt, es kommt auch auf den Gesamtzusammmenhang und die Lehre in der Gemeinde an.
Ich habe hier nun nur den von Dir zitierten Text in seiner Aussage genommen.

Also, nun habe ich mir das Lied mal angeschaut, Hut ab!
Der gesamte Inhalt ist sehr sehr gut finde ich, und sehr eng am Bibeltext gehalten.
Die Bedenken, was die Freiheit angeht, habe ich trotzdem.

liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
2 Antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @karibu20

Also, nun habe ich mir das Lied mal angeschaut, Hut ab!
Der gesamte Inhalt ist sehr sehr gut finde ich, und sehr eng am Bibeltext gehalten.
Die Bedenken, was die Freiheit angeht, habe ich trotzdem.

Ich habe da auch bedenken, was ja ausgesagt wird !
Ich denke es ist ein hochstilisieren eines Bibel theologischen Textes. also doch so ein wenig wie in der charismatischen Bewegung, wo man sich selber versucht den Inhalt in der Bibel zuzusprechen

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Den Einwand verstehe ich nicht.
"Versuchen den Inhalt der Bibel zuzusprechen?.
Natürlich nehmen wir den Inhalt der Bibel für uns, für uns ist er ja.
Wenn wir an Jesus glauben, haben wir wunderbare Zusagen die wir erfreut annehmen dürfen (nicht annehmen im Sinne von "für möglich halten", sondern als Geschenk ergreifen).
Was ich nannte, war ja nicht hochstilisierter Inhalt der Bibel, sondern beinhaltete schlicht und einfach eine - siehe Hinweis auf Mose - sehr fragwürdige Umschreibung des Bibeltextes.
"Ich vermag Alles in DEM, der mich mich mächtig macht" ist eine ganz andere Aussage als "Nichts ist MIR unmöglich".

Das ist ja noch gefährlicher, wenn man das dann so für den Inhalt der Bibel hält in seiner missverständlichen und daher evtl. Falschaussage.

Anonymous antworten
conversable
Beiträge : 1012
Veröffentlicht von: @lena

Die zweite Frage:jetzt Muss man unterscheiden zwischen der Theologie der Bibel und dem faktischen jetzt bei mir selbst!?
Denn Wenn es nicht bei mir ist wie kann ich es dann singen, dann lüge ich ja!

Mit dem Singen (egal welches Lied) ist es ja nicht anders, wie mit dem Reden - wenn dein Leben das nicht wiederspiegelt.
Wenn man ein Lied der Dankbarkeit singt, aber innerlich voller Anklage, Bitterkeit und Neid ist, traurig.
Oder wenn man singt "Ich habe Frieden", das Leben ist aber voll Streit, Gifteleien, Verachtung anderer usw. - dann passt das nicht.
Der Beispiele gibt es viele.

Der Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an.
(Und das unabhängig von der Denomination=)

Also prüfe jeder, was er singt am eigenen Leben. Und man ist ja auch frei, zu singen, was man möchte und wohinter man steht.

Veröffentlicht von: @lena

denn es singt ja " wir" , und das kann er ja für den einzelnen gar nicht wissen

Es gibt ja viele Lieder mit "Wir". Natürlich kann man davon ausgehen, dass es immer Menschen gibt, die mit dem Inhalt nicht übereinstimmen.
Aber zu singen "Wir - damit sind alle gemeint, die das auch so sehen - sind frei... usw." ist musikalisch dann auch schwierig umzusetzen.

Vielleicht hat der Verfasser des Liedes genau das erlebt, was er singt.
Wer ist denn der Verfasser? Das wäre sehr interessant.

conversable antworten


Queequeg
Beiträge : 3589

Psychologie

Veröffentlicht von: @lena

Wenn es nicht bei mir ist wie kann ich es dann singen, dann lüge ich ja! ... man sich in die Wahrheit singen will?

Das ist nicht so sehr ungewöhnlich. Wenn man in irgendeinem Belang unsicher und ängstlich ist, dann hilft es durchaus, sich über irgendwelchen Vorstellungen, wie sie z.B. in einem Lied vorkommen, in ein Gefühl von Sicherheit zu "beamen". Und das gelingt in einer Gruppe mit anderen noch viel besser.

Das hat alles mit dem Inhalt der Vorstellung oder dem Text der Lieder wenig zu tun. Es ist vor allem die Psychologie des Gemeinschaftserlebnisess, das hier wirksam ist. Und für unser Hirn ist die Vorstellung von irgendwas schon fast so wie die Realität selbst.

queequeg antworten
lhoovpee
Beiträge : 2335

Welche Aussage zweifelst du denn an?

Das ganze mal etwas aufgeteilt
1. Wir sind frei von jeder Angst
2. Wir sind frei von jeder Schuld
3. Jesus Sieg ist unser Sieg
4. Wir sind keine Sklaven mehr
5. Und ist nichts unmöglich

Das wird durch Jesus frei von Sünde sind zweifelst du nicht an, denke ich mal. Ebenso wenig, das Jesus Sieg über den Tod, auch für uns ein Sieg darstellt, oder?

Nun ist das ganze ein Lied. Aussagen wie "Wir haben keine Angst" könnte also auch eher den gewünschten Ziel entsprechen und weniger der Realität. Gerade bei Punkt 1 und 4 würde ich das so sehen.
Was mit 5 gemeinst ist, weiß ich nicht. Wie geht das Lied weiter?

lhoovpee antworten


Teilen: