Benachrichtigungen
Alles löschen

Gottes Weg

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Ich könnte bei Adam und Eva anfangen und ihren geistlichen Zustand beleuchten und den Weg bis zu uns aufzeigen .

Ich möchte aber nur unsere Situation kurz umreißen als wiedergeborene Christen .

Als wiedergeborener Christ hat man einen neuen Teil in sich bekommen . Den eigenen Geist ( Vgl. Gott ist Geist ) . Der andere Teil ist unsere Seele . Das Leben was wir kennen , den natürlichen Menschen .

Wir haben jetzt zwei grundsätzliche Möglichkeiten unseren Lebensweg zu gehen .
1. Einmal wie gehabt als der natürliche Mensch mit der uns bekannten Lebensweise . Das heißt , sein Leben zu behalten .
2. Der 2. Weg ist auf den eigenen Geist "umschwenken" , der mein Leben bestimmen soll . Das ist "metanoia" , den Sinn zu ändern .

Am Anfang ist der Geist in mir "klein" . Je mehr ich im Willen Gottes gehe desto stärker wird er . Deshalb heißt es : " Ich muß abnehmen , Jesus muß zunehmen . "
Der Geist in mir "bewirkt" , das Jesus das Wollen und Vollbringen bewirken kann . Dazu muß ich "sterben" . Sonst bewirke ich weiterhin das Wollen und Vollbringen .

Jesus ist nicht gekommen , das Gesetz aufzuheben sondern zu erfüllen . In dem Licht des vorher gesagten nimmt das eine ganz andere Gestalt an .

Warum ist das so wichtig , das Jesus mein Leben "übernimmt" ?
1. Mein Fleisch ( mein Wollen und Vollbringen ) ist schwach . Sowohl meine Motivation als auch das Standhalten in der Liebe ist mit meinem schwachen Fleisch nicht wirklich zu bewerkstelligen .
2. Außerdem ist das , was aus meinem Fleisch kommt Fleisch . Das was aus meinem Geist ( Jesus ) kommt ist Geist und bringt entsprechende Frucht .

Deshalb hat sich Jesus auch als den Weg bezeichnet .
Außerdem werde ich nicht durch meine eigenen Werke ( ich wirke das Wollen und Vollbringen ) gerecht . Kann Jesus das Wollen und Vollbringen bewirken sind es SEINE Werke .

Wer in der Wahrheit ( Jesus ) bleibt wird die Wahrheit erkennen , und die Wahrheit wird ihn frei machen .

Ich glaube das das der Weg ist den jeder gehen kann wenn er will .
Der Preis ist allerdings nicht ohne . Es gibt vieles , was uns lieber in unserer natürlichen Lebensweise bleiben läßt ( keine metanoia ) .
Gruß

Lebendiger
Gruß

Lebendiger

Antwort
130 Antworten
OpaStefan
Beiträge : 968

Unser Geist und der Heilige Geist
Hallo Lebendiger,
irgendwie kann ich nicht verstehen, was du uns sagen willst oder wo du unsere Ansicht lesen willst. Wir sind hier im Forum "Bibel & Bibelstellen" und du zitierst keine einzige Bibelstelle wörtlich.
Du solltest auch zwischen deinem Geist und dem Heiligen Geist unterscheiden.

Röm 8,16 Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Als wiedergeborener Christ hat man einen neuen Teil in sich bekommen . Den eigenen Geist ( Vgl. Gott ist Geist ) . Der andere Teil ist unsere Seele . Das Leben was wir kennen , den natürlichen Menschen .

Wir Menschen bestehen aus sterblichem Leib, unsterblicher Seele (unserer Persönlichkeit, die Bibel sagt oft "Herz" dazu) und Geist (unser menschlicher Wille, die "Software", die uns steuert). Der "neue Teil", den man mit der Anerkennung von Jesus als Gottes Sohn und Erlöser bekommt, ist nicht der eigene Geist, sondern der heilige Geist, der nicht verfügbar ist.

1Kor 2,12 Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, damit wir wissen, was uns von Gott geschenkt ist.

Der Heilige Geist bewirkt, dass unser Geist erkennen kann, was Gottes Wille ist und nicht mehr egoistischen Zielen folgen muss. Das Wachsen im Gaubenbedeutet, dass man dem Heiligen Geist nicht behindert (dämpft), sondern mehr Raum gibt, uns zu verändern.

Röm 12,2 Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

LG und einen schönen Sonntag - OpaStefan

opastefan antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Opa Stefan

Vielen Dank für Deine Mühe .

Ich versuche die Praxis mit den Bibelstellen aufzuzeigen . Wer das , was ich schreibe tut wird erst dann merken , ob es funktioniert . Ohne eine derartige Prüfung ( Learning by doing ) bleibt man außerhalb der Realität die ich da beschreibe . Ein Theoretiker .
Natürlich könnte ich auch die Bibelstellen manchmal nicht nur andeuten sondern ausformulieren . Ich bin da nicht fehlerfrei . Ich lerne noch und es wird wohl nie zu Ende sein .

Rö. 8 ; 16 Genau darauf sollte man warten . Vielleicht gibt er manchen das Zeugnis garnicht . Aber man nimmt die Kindschaft doch für sich in Anspruch , ohne dieses Zeugnis . Das sollte jeder prüfen !
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten


Blackhole
Beiträge : 951

Nein, es geht nicht um einen zusätzlichen Geist den wir als Christen bekommen hätten. Wir haben genauso unsere Seele wie Nichtgläubige, wir haben immernoch unser Ich!

Wer aber das Evangelium annimmt, als Botschaft der Liebe Gottes zu allen Menschen, zu seiner ganzen Schöpfung, der lässt seine Seele verwandeln. Der handelt nicht mehr ichbezogen, sondern will Gutes in die Welt bringen und sie heilen.
Es steckt immernoch der Mensch drin der man ist, aber mehr und mehr siegt das Gute in uns über den Egosimus, über die Kleinlichkeit, über die Gier und die Hartherzigkeit.

blackhole antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Blackhole

Warum heißt Du eigentlich Blackhole ( schwarzes Loch - Astrononmie ) ?
Ein schwarzes Loch saugt alles auf und gleichzeitig verschwindet alles als wäre nichts gewesen .

Glaubst Du , das die Botschaft Christi im Kern die Versöhnung aller Menschen ist ?
Wenn man die Bibel dazu liest klingt das etwas holpriger :
" Du sollst den Herrn Deinen Gott lieben mit ganzer Seele und ganzer Kraft und ( "3 Etagen tiefer" - so klingt es für mich ) Deinen Nächsten wie Dich selbst ."
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 951

Blackhole nannte ich mich aus Begeisterung für Astronomie.
Es sind faszinierende Objekte: Sie können nur indirekt nachgewiesen werden und dennoch ganze Galaxien bewegen.

Die Versöhnung aller Menschen gehört zur Botschaft Christi.
Es ist aber noch mehr: Es ist die Verheißung eines neuen Lebens. Eines in dem der Mensch es nicht mehr nötig haben wird, gegeneinander um die Güter dieses Planeten zu kämpfen.

blackhole antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @blackhole

Es steckt immernoch der Mensch drin der man ist, aber mehr und mehr siegt das Gute in uns über den Egosimus, über die Kleinlichkeit, über die Gier und die Hartherzigkeit.

Ja, das ist auch meine Hoffnung: dass Gott das Gute, das er in der Taufe mit mir begonnen hat, auch weiterführen und zur Vollendung bringen wird.

suzanne62 antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 968

Hallo Blackhole,

Veröffentlicht von: @blackhole

Nein, es geht nicht um einen zusätzlichen Geist den wir als Christen bekommen hätten. Wir haben genauso unsere Seele wie Nichtgläubige, wir haben immernoch unser Ich!

Wie siehst du das dann mit den Heiligen Geist?

Apg.19,1 Es geschah aber, als Apollos in Korinth war, dass Paulus durch das Hochland zog und nach Ephesus kam und einige Jünger fand. 2 Zu denen sprach er: Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet? Sie sprachen zu ihm: Wir haben noch nie gehört, dass es einen Heiligen Geist gibt

LG und einen schönen Sonntag - OpaStefan

opastefan antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 951

Der Heilige Geist bewegt uns wenn wir uns bewegen lassen, aber wir besitzen ihn nicht. Es ist nicht so daß wir eine plötzliche Persönlichkeitsspaltung hätten, also plötzlich zwei Seelen.

Der Heilige Geist bewegt uns, aber ohne mit uns identisch zu sein, er ist immernoch über uns.

blackhole antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 968

Da stimme ich dir zu. Deshalb schrieb ich oben an Lebendiger dass er nicht verfügbar ist. Und doch ist er in uns, auch als Unterpfand (Anzahlung) auf das ewige Leben.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lebendiger

Ich glaube das das der Weg ist den jeder gehen kann wenn er will .
Der Preis ist allerdings nicht ohne . Es gibt vieles , was uns lieber in unserer natürlichen Lebensweise bleiben läßt ( keine metanoia ) .
Gruß

Es kostet nicht viel, es kostet schlicht alles. Gib mir deinen alten Adam, ich geben dir den neuen Menschen aus mir.
Oder gib du (Mensch) mir dein alles dann gebe dir auch mein alles. So stelle ich mir Gottes Angebot vor.

Faszinierend ist, dass man dennoch seine Individualität behält. Man wird nur so, wie man schon immer werden sollte. Die Einheit von wollen und sollen ist erreicht, und aus der eigenen Individualität hat man Anteil an Gottes alles. Auch wenn Jesus in uns allen lebt, ist der eine so, der andere so. Selbst die Apostel hatten unterschiedliche Zugänge zu Gott.

Dieser Wechsel, dass der alte Adam sterben muss, um den neuen Menschen aus Christi anzuziehen, geht schrittweise. Es gibt keine Abkürzungen. Man muss den Weg gehen, den Jesus uns weist, denn er ist unser Erlöser.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Deshalb hat sich Jesus auch als den Weg bezeichnet .
Außerdem werde ich nicht durch meine eigenen Werke ( ich wirke das Wollen und Vollbringen ) gerecht . Kann Jesus das Wollen und Vollbringen bewirken sind es SEINE Werke .

Genau. Erst wenn Gott das Alpha und Omega in uns ist, ist die Trennung überwunden. Wir sagen dann freudig ja zu den Impulsen, die er in uns legt. Diese kehren als Dank zu ihm zurück, wenn sie gelingen und wenn nicht, dann war es auch er und wir dürfen auch alles was nicht gelingt ihm zurück geben. Es gibt nichts mehr was trennt. Die guten Gedanken werden Gott zugeschrieben. Die guten Werke auch. Wenn etwas nicht gelingt, war es entweder unser Unvermögen oder eben Gottes Wille. Wir behalten weder das gute noch das ungute, wir geben alles an Gott zurück und leben als Kind Gottes im Augenblick (der anbrechenden Ewigkeit).

Anonymous antworten


Seite 2 / 2
Teilen: