Benachrichtigungen
Alles löschen

wenn zwei Leute das Gleiche wollen-Gebetserhörung-Mth18,18ff

Seite 1 / 2

lena
 lena
Themenstarter
Beiträge : 596

Matthäus 18,18 Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr etwas auf der Erde bindet, wird es im Himmel gebunden sein, und wenn ihr etwas auf der Erde löst, wird es im Himmel gelöst sein. 19 Wiederum sage ich euch: Wenn zwei von euch auf der Erde übereinkommen, irgendeine Sache zu erbitten, so wird sie ihnen werden von meinem Vater, der in den Himmeln ist. 20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen[11], da bin ich in ihrer Mitte

Das wäre doch etwas für eine magische Sitzung oder Situation wo man etwas möchte und dann einen Zauberspruch einen ein Zauberwort hätte und dann geschieht es wenn zwei Leute das Gleiche wollen.
Oder=

lena

Antwort
34 Antworten
Groffin
Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @lena

Das wäre doch etwas für eine magische Sitzung oder Situation wo man etwas möchte und dann einen Zauberspruch einen ein Zauberwort hätte und dann geschieht es wenn zwei Leute das Gleiche wollen.
Oder=

Nein. Es geht im Kontext um die Gemeindezucht bzw. Zurechtweisung und Gebet in der Gemeinde.
Vers 18 sehe ich thematisch mit Matthäus 16, 19 zusammenhängend

19 Und ich will dir die Schlüssel des Reiches der Himmel geben; und was du auf Erden binden wirst, das wird im Himmel gebunden sein; und was du auf Erden lösen wirst, das wird im Himmel gelöst sein.

Ich verstehe das nicht als magische Handlung, sondern als ein Bekräftigen dessen, was bereits im Himmel beschlossen ist.
Der Gläubige kann auf die Zusagen der Bibel vertrauen. Wenn z.B. ein reuiger Sünder um Vergebung bittet, dann darf man ihm die Vergebung zusprechen. Die Vergebung wird aber nicht durch den Zuspruch erst wirksam (magisches Handeln), sondern ist bereits im Himmel erfolgt.

Das Binden und Lösen muss also in Übereinstimmung mit Gottes Willen erfolgen - oder eben konform zu den Aussagen der Bibel.

Der Hinweis "zwei oder drei" ist an eine Bedingung geknüpft . Diese lautet "in meinem Namen".
Was bedeutet das? Die Namen Jesus sind:
Herr, lebendiges Wort, teurer Erlöser, Retter, Alpha und Omega, Heiland, Lamm Gottes, Messias, Licht der Welt, Weg, Wahrheit und das Leben.

Jesus ist derjenige, durch den wir heil werden, von Sünde erlöst werden und die Liebe Gottes erfahren können. Er ist die lebendig gewordende Agape: uneigennützig, nicht den eigenen Vorteil suchend, freundlich, usw. (siehe 1. Korinther 13) Für mich ein hoher Anspruch, der hier an die Betenden gestellt wird.

Interessant ist hier auch, dass Jesus gleichzeitig die Anforderungen heruntersetzt. Nach jüdischer Tradition waren mindestens 10 Männer nötig um eine Synagoge zu bilden oder das öffentliche Gebet abzuhalten (Quelle: John MacArthur). Hier sind es nur zwei oder drei. In Vers 16 ist ebenfalls von zwei oder drei die Rede. Dort sind es Zeugen. Sie dienen der gegenseitigen Kontrolle und dem Schutz vor Missbrauch und Unwahrheiten.

Gruß,
Groffin

groffin antworten
9 Antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @groffin

Interessant ist hier auch, dass Jesus gleichzeitig die Anforderungen heruntersetzt. Nach jüdischer Tradition waren mindestens 10 Männer nötig um eine Synagoge zu bilden oder das öffentliche Gebet abzuhalten (Quelle: John MacArthur). Hier sind es nur zwei oder drei. In Vers 16 ist ebenfalls von zwei oder drei die Rede. Dort sind es Zeugen. Sie dienen der gegenseitigen Kontrolle und dem Schutz vor Missbrauch und

Ja interessant aber warum ist das so warum gehen auf einmal zwei oder drei und nicht mehr 10?

lena antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1872

Die 10 sind nicht wirklich in der Bibel vorgeschrieben.

Rabbi Bar Rav Nathan erklärt das so:

- Minjan bedeutet Zahl. Dieses Wort steht für zehn männliche Personen, die jeweils mindestens dreizehn Jahre alt sind (Barmizwa hatten und zu den Erwachsenen gerechnet werden). Zehn Personen bilden eine Beter-Gemeinde. Es gibt keine biblische Stelle, die die Größe einer Gemeinde definiert. Die Talmudgelehrten haben jedoch diese Zahl von dem 4. Buch Moses, Kap. 14 Vers 17, abgeleitet, wo die Rede von einer „Eda“ = Gemeinde ist und diese aus zehn Männern bestand

Diese 10 sind also keine biblische Vorschrift, sondern jüdische Tradition.
Gleichzeitig war die Zahl drei in der damaligen Rechtssprechung bedeutend. Eine dreimalige Bekräftigung oder Verneinung galt als Schwur - siehe hierzu auch Petrus und seine dreimalige Verleugnung, die nur durch eine dreimalige Bekräftigung "Ich liebe Dich" aufgehoben wurde.
Die übereinstimmende Aussage von drei Zeugen galt als verbindlich.

Zwei plus Jesus wären schon drei. Aber auch im Hinblick auf seinen Tod und die darauf folgenden Gemeindegründungen unter den Aposteln war es weise hier die Anforderungen zu reduzieren. Jesus hat die Apostel immer paarweise ausgeschickt.

Nochwas: selbst in einer Ehe sagt Jesus seine Anwesenheit zu. Der Bogen zurück zum Paradies ist also wieder geschlagen, wo Adam und Eva direkten Kontakt zu Gott hatten.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

hm, vielleicht auch, weil die Jünger Jesu ihrem Meister näher sein sollten - vielleicht reichen dann schon 2 (plus Jesus)

Finde aber die Erläuterungen von Groffin auch einleuchtend.

Und mit Magie hat es wohl nichts zu tun, denn der springende Punkt ist ja, dass sich die zwei darüber einig (!) werden sollen, was sie bitten wollen. und da ja beide vom Heiligen Geist geleitet sein sollten... müsste dann auch etwas herauskommen, das gottgefällig ist?

Nachtrag vom 23.10.2019 1336
P.S. Übrigens habe ich eine solche Gebetserhörung einmal erlebt. Da waren wir aber zu mehreren: ein Frauenkreis-Kaffeekränzchen (oder war es der aus älteren Damen bestehende Chor?) und ich. Oder, nein, die Damen führten mich zum Diakon, der für die Gemeinde zuständig war, der dann mit mir betete. Da ging's um ziemlich viel, und ich bin heute noch sehr froh, dass es erhört wurde.

Anonymous antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @polyglott

Und mit Magie hat es wohl nichts zu tun, denn der springende Punkt ist ja, dass sich die zwei darüber einig (!) werden sollen, was sie bitten wollen. und da ja beide vom Heiligen Geist geleitet sein sollten... müsste dann auch etwas herauskommen, das gottgefällig ist?

Wo liest du konkret dann in deinem Leben situativ die Gottgefälligkeit ab?

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lena

Wo liest du konkret dann in deinem Leben situativ die Gottgefälligkeit ab?

Ich lese das generell gar nirgends ab, ich kann es ja nicht wissen.

Für mich ist diese Bibelstelle mit dem, worum 2 sich einig werden sollen und dann beten dürfen im Vertrauen, dass Gott es gut machen wird - eine der ernsthaftesten in der Bibel überhaupt.

Ich habe das auch nur ein einziges Mal gemacht. Es ging dabei darum, dass mir ein 5jähriges Kind vors Auto gelaufen war. (Die Polizei gab mir keine Schuld - auch die Dorfbewohner nicht, aber vor allem trug das Kind keinen bleibenden Schaden davon. Gott sei Lob und Dank! Hätte nicht gewusst, was ich gemacht hätte, wenn es doch anders gekommen wäre.)

Also, ich hab einfach den Eindruck, dass es bei der Bibelstelle nicht um irgendeinen Mutwillen geht. Sondern darum, wie schwierig es ist, wenn zwei sich wirklich einig sein wollen, um was sie beten wollen. Da spielt ja dann so viel mit rein. Da muss man eben eigentlich ganz intensiv darüber reden, was man jeweils meint, was Gottes Wille sei. Dafür gibt es ja dann recht klare Kriterien (jedenfalls, was es nicht ist...)

Gegenfrage: Warum fragst du? hast du eine solche Situation, wo du um etwas sehr Wichtiges bitten möchtest? oder worum geht es dir?

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @lena

Ja interessant aber warum ist das so warum gehen auf einmal zwei oder drei und nicht mehr 10?

Nur ein Gedanke, den ich zwar nicht wirklich biblisch belegen kann, der vielleicht trotzdem weiterhilft:

Alter Bund: 10 Gebote
Neuer Bund: 2 Gebote (die alle anderen beinhalten)

Jede Person steht sozusagen als Zeuge für ein Gebot, dass das Gebet gottgefällig ist.

groffin antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @groffin
Veröffentlicht von: @groffin

Ja interessant aber warum ist das so warum gehen auf einmal zwei oder drei und nicht mehr 10?

Veröffentlicht von: @groffin

Nur ein Gedanke, den ich zwar nicht wirklich biblisch belegen kann, der vielleicht trotzdem weiterhilft:

Veröffentlicht von: @groffin

Alter Bund: 10 Gebote
Neuer Bund: 2 Gebote (die alle anderen beinhalten)

Veröffentlicht von: @groffin

Jede Person steht sozusagen als Zeuge für ein Gebot, dass das Gebet gottgefällig ist.

Ja das gefällt mir!

lena antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Im alten Bund war vieles anderes, besonders der Heilige Geist und die Verheißung Christus bei Ihnen fehlten in der Form.

VG

derneinsager antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @derneinsager

Im alten Bund war vieles anderes, besonders der Heilige Geist und die Verheißung Christus bei Ihnen fehlten in der Form.

Veröffentlicht von: @derneinsager

fehlten in der Form

Ja!!!

lena antworten


Irrwisch
Beiträge : 3403

hmmmmmmmm......
........was genau sollen mir denn deine Worte sagen,Lena?

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lena

Das wäre doch etwas für eine magische Sitzung oder Situation wo man etwas möchte und dann einen Zauberspruch einen ein Zauberwort hätte und dann geschieht es wenn zwei Leute das Gleiche wollen.
Oder=

Mit einer solchen Einstellung resp. Formulierung entfernt man sich nun wirklich von Gottes Willen wie gebetet werden sollte ... denn mit Magie und Zaubereien hat Gott nichts zu tun.

Wie hilfreich das Gottes Wort den SEINEN offenbart wie sie sich IHM nahen können und das sie SEINEN Willen wie auch SEINE Ehre suchen sollten.

Anonymous antworten
2 Antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @pvm

Wie hilfreich das Gottes Wort den SEINEN offenbart wie sie sich IHM nahen können und das sie SEINEN Willen wie auch SEINE Ehre suchen sollten.

Du meinst also es geht gar nicht um die zwei die in Übereinstimmung beten sondern es geht um Gott und seinen Willen. aber wieso legst du das Augenmerk auf Gott und seinen Willen weil das andere steht auch in den Bibeltext. Gibt es ein Zeichen im Bibeltext dass deine Auslegung begründet? Sehr interessiert Lena

lena antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Beten darf ich für alles was mir wesentlich erscheint ... der Vater im Himmel ist barmherzig im Blick auf das was ich erbitte. Ist meine Erfahrung.

Wenn ich als SEIN Kind mit IHM wandele ... sollte es mein Bestreben sein SEINEN Geboten zu folgen. DEIN Wille geschehe ... in meinem Nachfolgetag und in meinem Leben. Nichts soll ohne Dich in meinem Leben geschehen, beschlossen werden, geplant werden.

Bedeutet nun nicht das ich das fehlerfrei erfüllen würde, noch immer nicht.

Und wenn Glaubensgeschwister sich zum Gebet zusammenschließen ... bleibt doch die Frage ob sie einmütig die rechte Haltung einnehmen. Ich denke dazu gehört viel, sehr viel.

Mk 12,33 und ihn lieben aus ganzem Herzen und aus ganzem Verständnis und aus ganzer Seele und aus ganzer Kraft, und den Nächsten lieben wie sich selbst, ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer.

Bleibe ich einem Hiob ähnlich IHN ehrend auf dem rechten Weg?

Hiob 1,22 Bei diesem allem sündigte Hiob nicht und schrieb Gott nichts Ungereimtes zu.

Gott hat SEINEN Plan mit mir und meinem Leben, ich bin überzeugt und lässt mir im Zeichen der Freiwilligkeit jedoch Freiraum zur Gestaltung. Ich kann ja SEINEN Willen erfragen, ich blicke da auf Kierkegaard resp. Luther:

Das Gebet ändert nicht Gott, sondern den Betenden.
Søren Aabye Kierkegaard

Wenn nicht geschehen wird, was wir wollen, so wird geschehen, was besser ist.
Martin Luther

Wobei es auferbauend, ja beseligend ist Gebetserhörungen zu erfahren ... auch zu erleben das ER, Herr meines Lebens, handelte bevor ich beten konnte.

Gelobt sei der Name des Herrn

Anonymous antworten


Adjutante
Beiträge : 1981
Veröffentlicht von: @lena

Das wäre doch etwas für eine magische Sitzung oder Situation wo man etwas möchte und dann einen Zauberspruch einen ein Zauberwort hätte und dann geschieht es wenn zwei Leute das Gleiche wollen.
Oder=

Nein. Du wirfst ja auch nicht einen Stein ins oberste Fenster eines Polizeipräsidiums, dass unten ein Polizist heraus kommt. Das Gebet ist nicht als Wunschgebetsautomat vorgesehen, in den man oben das Gebet einwirft und dann die Erhörung folgt. Anwendung wie als etwas Magisches, das klingt für mich nach Missbrauch einer guten Gabe ...

adjutante antworten
3 Antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @adjutante
Veröffentlicht von: @adjutante

Das wäre doch etwas für eine magische Sitzung oder Situation wo man etwas möchte und dann einen Zauberspruch einen ein Zauberwort hätte und dann geschieht es wenn zwei Leute das Gleiche wollen.
Oder=

Nein. Du wirfst ja auch nicht einen Stein ins oberste Fenster eines Polizeipräsidiums, dass unten ein Polizist heraus kommt. Das Gebet ist nicht als Wunschgebetsautomat vorgesehen, in den man oben das Gebet einwirft und dann die Erhörung folgt. Anwendung wie als etwas Magisches, das klingt für mich nach Missbrauch einer guten Gabe ...

Aber ein bibl. beweis bleibt aus.
Mag ja stimmen das von dir. Ist aber nur Menschenverstand.
Davon steht kein toter zum Leben auf.

lena antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1981

Wenn ein Toter aufgrund einer magischen Sitzung zum Leben aufsteht ist das auch kein biblischer Beweis.

adjutante antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @adjutante

Nein. Du wirfst ja auch nicht einen Stein ins oberste Fenster eines Polizeipräsidiums, dass unten ein Polizist heraus kommt.

Da musste ich doch gerade sehr schmunzeln, ich meine, DAS würde ja nun aber tatsächlich funktionieren 😀

WIE dann der Polizist da unten rauskommt, DAS ist dann eine ganz andere Frage (da sollte man dann vielleicht doch lieber 'ne Flitzpiepe machen als auch noch etwas Gutes Hilfreiches zu erwarten ....)
🤨

Anonymous antworten
lena
 lena
Themenstarter
Beiträge : 596

So ich habe mir die Kritik mit meiner ersten Ausführung zu Herzen genommen und siehe da auch wenig Effektivität drin. nun überdacht komme ich zu folgendem Ergebnis, könntet ihr dem zustimmen?

Matthäus 18,18 Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr etwas auf der Erde bindet, wird es im Himmel gebunden sein, und wenn ihr etwas auf der Erde löst, wird es im Himmel gelöst sein. 19 Wiederum sage ich euch: Wenn zwei von euch auf der Erde übereinkommen, irgendeine Sache zu erbitten, so wird sie ihnen werden von meinem Vater, der in den Himmeln ist. 20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen[11], da bin ich in ihrer Mitte

das letzte hört sich wie eine Zusage an, hat aber zur Grundlage dasselbe wie: 19 wenn zwei von euch auf der Erde Übereinkommen irgendeine Sache zu erbitten! "
Motiv! wenn ich meine Gebets Gründe überprüfe dann stelle ich fest dass in meinem Leben die sogenannten Gebete aus Angst und Furcht geschehen. trotzdem wird Gott diese Gebete hören ,
aber In unserem Text hier gibt Gott Den Gebets Grund an das Motiv mit dem er verspricht mitten unter uns zu sein oder wann unsere Gebete für uns in Erfüllung gehen!
Der Gebiets Grund ist versammelt zu sein in dem Namen Jesus Christus!
Der name
Der Name Immanuel kommt im Prophetenbuch des Jesaja drei Mal vor. Bezeichnend ist vor allem die Eingangsstelle Jes 7,14: „Darum wird euch der Herr von sich aus ein Zeichen geben: Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, sie wird einen Sohn gebären und sie wird ihm den Namen Immanuel geben.“Matthaeus 1:23
Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen,
Der Personenname von jesus war aber nicht Immanuel sondern eben Jesus von Nazareth!
Also Es wird nichts nützen wenn man seinen Wünschen hinzufügt ""das bete ich im Namen Jesu, "" oder ""das bete ich im Namen Immanuel ""

vers 20 noch mal Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen[11], da bin ich in ihrer Mitte
Es geht also darum auf welche Art und Weise man betet, zusammen gekommen ist, übereingekommen ist eine Sache zu erbitten,
Jesus Christus ist das Verbindungsglied zu Gott dem Vater deswegen wird der Vater es auch tun19 Wiederum sage ich euch: Wenn zwei von euch auf der Erde übereinkommen, irgendeine Sache zu erbitten, so wird sie ihnen werden von meinem Vater! "
nun Hat man Gott nicht einfach so zum Vater weil man das in der Bibel lesen kann sondern man hat Gott zum Vater weil man selber zu seinem Kind geworden ist zu seinem Sohn oder Tochter eben durch diesen Jesus Christus, der durch Hingabe am Kreuz durch Gottes Auferweckung bestätigt ist als der Erretter als der Erlöser aller Menschen zu Gott hin. wer so Gott auf sich bezogen hat: Immanuel gott mit uns,
Wer solch einen Gott hat der mit ihm ist, "Immanuel gott mit uns ", wer durch Christus in Verbindung steht zu seinem Vater, zudem sagt Jesus:" Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr etwas auf der Erde bindet, wird es im Himmel gebunden sein, und wenn ihr etwas auf der Erde löst, wird es im Himmel gelöst sein. 19 Wiederum sage ich euch: Wenn zwei von euch auf der Erde übereinkommen, irgendeine Sache zu erbitten, so wird sie ihnen werden von meinem Vater, der in den Himmeln ist. 20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen[11], da bin ich in ihrer Mitte! "

lena antworten
2 Antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1981

Schade, deinen Text verstehe ich immer noch nicht, empfinde ich verworren. Vielleicht deshalb, weil ich es anders sehe. Gebetsgemeinschaften haben höchste Priorität. Und - Gebete werden erhört, wenn Sein Wille zum gemeinsamen Willen geworden ist.

adjutante antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1872

Hi lena,

Veröffentlicht von: @lena

das letzte hört sich wie eine Zusage an,

Es IST eine Zusage. Wenn wir uns in Jesu Namen versammeln, IST er mitten unter uns.

Veröffentlicht von: @lena

Also Es wird nichts nützen wenn man seinen Wünschen hinzufügt ""das bete ich im Namen Jesu, "" oder ""das bete ich im Namen Immanuel ""

Das wäre wieder magisches Beten. Eine Formel bewirkt keine Erfüllung, sondern Glaube.

Johannes 4, 23
23 Es kommt aber die Stunde und ist jetzt, da die wahren Anbeter den Vater in Geist und Wahrheit anbeten werden; denn auch der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen in Geist und Wahrheit anbeten.

Im Namen Jesu bedeutet im Geist Jesu vereint zu sein.
Immanuel = Gott mit uns, Jesus = Gott rettet
Namen in der Bibel sollen oft bestimmte Eigenschaften des Trägers verdeutlichen. Hier: Gott rettet uns indem er mit uns ist. Gott ist in Jesus auf die Welt gekommen, hat unter uns gelebt und unsere Sünde ans Kreuz gebracht. Und das gilt auch für unsere Gebetsanliegen - gerade wenn Angst und Furcht uns beherrscht.
Praktisch heißt das: hier beten Christen im Geiste Jesu. Hilfreiche Fragen können daher sein: Wie würde Jesu beten? Was würde Jesus erwarten? Wo ist Gottes Ehre und Liebe im Gebet erkennbar?

Wahrheit, Glaube, Liebe sind hier die wesentlichen Grundlagen.

Im Namen Jesu zu beten bedeutet für mich auch, dass ich im Gebet geistlich als Kind Gottes vor seinen Thron treten darf - ohne Jesus wäre das nicht möglich. Sich das durch einen Gebetszusatz "Im Namen Jesu" ins Gedächtnis zu rufen ist dabei nicht verkehrt.

Ich möchte aber nicht den Eindruck erwecken, dass wir beim Beten nun gleich wieder Gesetze aufstellen müssen: also so musst Du beten und so darfst Du nicht beten.
Wichtig ist vor allem, DASS Du betest. Der heilige Geist lehrt uns:

Johannes 14
26 Der Beistand[9] aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

groffin antworten


Seite 1 / 2
Teilen: