Benachrichtigungen
Alles löschen

Kein Weihnachtsthema Mt. 24 ; 11 + 12


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Wer also in Weihnachtsstimmung kommen bzw. bleiben will sollte sich diesen Thread nicht "antun" .

Mt. 24 ; 11 + 12
Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen . Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird , wird die Liebe in vielen erkalten .

Falsche Propheten :
Jer. 23 ; 6 b denn sie verkünden euch Gesichte aus ihren Herzen und nicht aus dem Mund Gottes .
Jer. 23 ; 21 Ich sandte die Propheten nicht , und doch laufen sie ; ich redete nicht zu ihnen , und doch weissagen sie .

Die Ungerechtigkeit :
Die Ungerechtigkeit ist parallel zu sehen mit der Gerechtigkeit die vor Gott zählt . Weil die falsche Gerechtigkeit proklamiert ( als Wahrheit dargestellt ) wird , erkaltet die Liebe von vielen für Gott .

Was haltet ihr davon ? Gilt das für Heute ?

Gruß

Lebendiger

Antwort
35 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15900
Veröffentlicht von: @lebendiger

Wer also in Weihnachtsstimmung kommen bzw. bleiben will sollte sich diesen Thread nicht "antun" .

Was hat der mit Weihnachtsstimmung zu tun?

Veröffentlicht von: @lebendiger

Was haltet ihr davon ? Gilt das für Heute ?

Prüfen musst du immer, solange, bis du entweder das Zeitliche gesegnet hast oder bis Jesus wiedergekommen ist.

Vor allen Dingen gilt auch die Selbstprüfung, ob man in der Liebe Jesu bleibt und von da aus dient, egal in welcher Berufung man sich bewegt oder auf welche man sich zu bewegt.

deborah71 antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Meine These :
Wenn ich in der falschen Gerechtigkeit lebe - nicht in der die Gott als Gerechtigkeit ansieht - geht meine Liebe zu ihm "den Bach runter" .
Damit bin ich auch nicht mehr in seiner Liebe und kann seinen Liebe nicht weitergeben .

Von der Bibel verstehe ich es so , das ich über mich selbst kein richtiges Zeugnis geben kann . Das kann nur der hl. Geist . Oder Menschen die im Geist reden .

Ich kann nur sagen . Solange ich ihn in meinem Leben handeln sehe mache ich mir keine Gedanken darüber .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

Die Gerechtigkeit, die Gott aus Gnade durch Glauben schenkt auf der Basis von Jesu Kreuz und Auferstehung versetzt den Glaubenden ja in das Reich des Sohnes seiner Liebe.

Wie beschreibst du denn die falsche Gerechtigkeit praktisch?

Veröffentlicht von: @lebendiger

Von der Bibel verstehe ich es so , das ich über mich selbst kein richtiges Zeugnis geben kann . Das kann nur der hl. Geist . Oder Menschen die im Geist reden .

Wie meinst du das?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Veröffentlicht von: @deborah71

Wie beschreibst du denn die falsche Gerechtigkeit praktisch?

So ein immer währender "Kreisverkehr" zwischen :
Der Glaube ist ohne Werke tot .
UND
Wir sind nicht aus eigenen Werken gerecht , sondern aus Glauben .

Der andere Vers sagt : " Ohne Werke lebe ich nicht ."
Der andere Vers sagt : " Eigene Werke , wofür ?"

Die Gerechtigkeit liegt in der RICHTIGEN Handhabung des Glaubens .
Der "breite Weg" läßt einem alle Optionen .
Der "Schmale" fast keine .

Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @lebendiger

Von der Bibel verstehe ich es so , das ich über mich selbst kein richtiges Zeugnis geben kann . Das kann nur der hl. Geist . Oder Menschen die im Geist reden .

Es heißt einmal der hl. Geist gibt meinem Geist Zeugnis , das ich ein Kind Gottes bin ( Röm. 8 ; 16 ) . Die "Def." von Kinder Gottes steht in Röm. 8 ; 14 .

Jak. 1 ; 23
"Denn wenn jemand ein Hörer des Wortes ist und kein Täter , der gleicht einem Mann , der sein leibliches Angesicht im Spiegel beschaut ."
Er sieht nur sein natürliches Wesen . Sein geistliches Wesen kann er nicht erkennen .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900
Veröffentlicht von: @lebendiger

Die Gerechtigkeit liegt in der RICHTIGEN Handhabung des Glaubens .

Das würde ich jetzt als "Kreisverkehr" bezeichnen.

Paulus und Jakobus widersprechen sich nicht.
Paulus spricht von der Gerechtigkeit aus Glauben ...die die Gerechtigkeit vor Gott wirkt und die Neugeburt.

Jakobus spricht dann davon, dass man bei einem Neugeborenen den Babyschrei hört..... aus Glauben handeln, in den vorbereiteten Werken leben..... d.h. als das leben, was man geworden ist: eine neue Schöfpung, denn wir sind Sein Werk.

Eph 2,10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

und da schließt dann das innere Zeugnis an.

Abba, Vater Röm 8,14 + 15+16
vergebend leben > Liebe
dienend leben > Liebe

2Kor 13,5 Prüft euch! Stellt selbst fest, ob euer Glaube noch lebendig ist! Oder ist bei euch nichts mehr davon zu merken, dass Jesus Christus unter euch lebt? Dann allerdings hättet ihr diese Prüfung nicht bestanden.

Das äußere Zeugnis gibt es dann durch das Mitwirken des Heiligen Geistes und dass andere das Anderssein bemerken.

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lebendiger

Von der Bibel verstehe ich es so , das ich über mich selbst kein richtiges Zeugnis geben kann .

Das musst du ja auch nicht.
Wir können und dürfen aber "Zeugnis geben von unserer Hoffnung". Ob dies dann ein glaubwürdiges Zeugnis ist oder doch eher nur "heiße Luft", hängt auch davon ab, wie glaubwürdig wir in unserem Alltag das leben, woran wir glauben.

suzanne62 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Gemeinden haben die Aufgabe , ihren Gemeindemigliedern die Gerechtigkeit zu vermitteln , die Gott haben will .

Diese Gerechtigkeit ( zu tun / glauben ) ist das Faustpfand für das Leben danach . Also mit einer der tragenden Themen die eine Gemeinde lehren sollte . Tut sie das nicht durch falsche Lehre oder nur oberflächlich , welchen "Gefallen" tut sie ihren Mitgliedern ?
Im Endeffekt schickt sie sie "nach unten" , nicht "nach oben".

Dann ist Jesus umsonst gestorben .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
28 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Gemeinden haben die Aufgabe , ihren Gemeindemigliedern die Gerechtigkeit zu vermitteln , die Gott haben will .

Echt? Gott will Gerechtigkeit haben? Wo bitte kann man das nachlesen? Ist es nicht vielmehr so, dass Gott die Gerechtigkeit in Person ist und wir aus Glauben gerecht sind?

Phil 3,9 und in ihm gefunden werde, dass ich nicht habe meine Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz, sondern die durch den Glauben an Christus kommt, nämlich die Gerechtigkeit, die von Gott kommt durch den Glauben.

Röm 3,28 So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.

Röm 3,30 Denn es ist der eine Gott, der gerecht macht die Juden aus dem Glauben und die Heiden durch den Glauben.

Röm 5,1 Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus.

Gal 2,16 Doch weil wir wissen, dass der Mensch durch Werke des Gesetzes nicht gerecht wird, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, sind auch wir zum Glauben an Christus Jesus gekommen, damit wir gerecht werden durch den Glauben an Christus und nicht durch Werke des Gesetzes; denn durch des Gesetzes Werke wird kein Mensch gerecht.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo

Nach Deinen Aussagen gehörst Du schon zu den Gerechten .

Ich muß noch was dafür tuen .
Vgl. Arbeiter im Weinberg . Alle bekamen nach ihrer korrekten Arbeit den gleichen Lohn . Haben sich noch ein paar beschwert , weil sie ja länger gearbeitet haben . Würde eher auf mich zutrefffen .
Das "ewige Leben."

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900
Veröffentlicht von: @lebendiger

Nach Deinen Aussagen gehörst Du schon zu den Gerechten .

Veröffentlicht von: @lebendiger

Ich muß noch was dafür tuen .

Stell dir vor, du bist auf eine Hochzeit eingeladen und übergibst dein Geschenk voller Freude, weil du etwas Wunderbares für das Brautpaar ausgesucht hast.
Dein Geschenk ist noch in deiner Hand und die Braut nimmt ein Maßband und misst Länge, Breite und Höhe des Geschenkes und der Bräutigam zieht daraufhin den Geldbeutel hervor und will dir das Geschenk abkaufen.
Wie siehst du die Situation? Wie würdest du in dem Moment empfinden?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Geschenkt ist geschenkt . Klar .

Das ist die Grundsatzdiskussion . Alles geschenkt oder doch nicht ?

Leider gibt er nur den Demütigen Gnade . Oder doch nicht ?

Vielleicht braucht es doch eine Vorraussetzung seine Gnade zu bekommen ?!
Und was wäre dann ein Demütiger ?

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900
Veröffentlicht von: @lebendiger

Vielleicht braucht es doch eine Vorraussetzung seine Gnade zu bekommen ?!
Und was wäre dann ein Demütiger ?

Derjenige ist demütig, der das Geschenk mit Dank annimmt, ohne es bezahlen zu wollen.

Derjenige ist demütig, der das angenommene Geschenk nicht achtlos in einen Schrank stellt, sondern es auspackt und damit pfleglich umgeht.

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Alles, was du tun musst, ist, an Jesus Christus zu glauben.

Joh 3,36 Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Harter Tobak für das Neue Testament .

Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist , der wird das Leben nicht sehen , sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm . Joh. 3 ; 36

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich finde deine Ausdrucksweise reichlich überzogen. Das ist kein harter Tobak, das sind Fakten.

Die Frage, die es zu beantworten gilt, lautet schlicht und ergreifend: "Glaube ich an Jesus Christus?" Alles andere ist Bonus.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Sorry . Ich glaube nicht AN Jesus Christus .

Ich glaube Jesus Christus .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

*Goldwaageschenk*

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Neubaugoere

Ich interpretiere Deine Worte mal so , das das kein großer Unterschied ist .

Meine Interpretation :

Wenn ich an jemand glaube finde ich ihn super , ganz toll usw. .
An einen Glauben kann ich aus dem Sessel heraus .

Wenn ich ihm glaube reagiere ich auf das was er SAGT . Ist nicht das Gleiche wie wenn ich das Wort lese . Obwohl er auch da zu einem REDEN kann .
Glaube ich ihm muß ich aus dem Sessel raus .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

Deine Unterscheidung ist mir bekannt.

Man kann beides auch zusammen bringen:

Ich muss an jemand glauben, damit ich bereit bin, ihm zu glauben.

Jesus sagte nun:
Joh 11,25 Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist;
Joh 11,26 und jeder, der da lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. Glaubst du das?

Um deine Formulierung zu verwenden: Glaubst du Jesus das?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Mein Glaube an Jesus ist ein Weg , kein einmaliges Statement .
Die Bedingungen der Nachfolge zu erfüllen .

1. Alles zu verkaufen . ( Gleichnis der Perle / Reich Gottes )
2. Mich wie ein Kind zu verhalten . ( Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder )
3. Blind zu sein . ( Wenn ihr blind wäret , wäret ihr ohne Sünde )
4. Nicht weise , die Dinge selbst zu erkennen . Dann kann mich der hl. Geist in alle Wahrheit führen .
5. Mein Leben zu verlieren bzw. zu haßen . ( Bibel )
??

Das beinhaltet mein Glaube " an Jesus" . SEINE Bedingungen zu erfüllen .

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

Jesus zu glauben ist kein Statement, sondern ein Startpunkt.... und zwar am Kreuz... und von da geht es dann als neue Schöpfung auf dem Weg der Heiligung, die ER in einem anstößt und bewirkt.

Deine Liste sieht so aus, als wolltest du mit jeder Menge Leistungssteinen dir einen Weg zum Kreuz bauen.
Damit hältst du dein altes Leben krampfhaft fest und stehst neben der Spur.

Jesus ist der Weg.... der Weg ist schon fertig.... und aus Glauben macht man den Schritt auf diesen Weg und geht dann Hand in Hand mit Jesus.....

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

mit anderen Worten
als deborah71

Du bist in Ordnung, so wie Du bist und geliebt.
Du bist geliebtes Kind Gottes, sein geliebter Sohn.
Du musst nicht erst (soundso) werden oder Dich verändern, um geliebt zu sein. Du bist es. Und diese Liebe ist es, die Dich verändern wird.

Jesus hat alles dazu getan.
Wir können überhaupt nichts dazu tun.
Und deshalb müssen wir es auch nicht.

Es reicht, Jesus zu glauben, dass er ist.

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn du nicht an Jesus glauben willst, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn's nicht klappt mit dem, was Gott verspricht:

Joh 3,36 Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Wenn es nicht klappt mit dem was Gott verspricht ?

Vielleicht bin ich da mehr ein Praktiker und denke nur im Jetzt .

Für mich ist das , was ich vorher aufgezählt habe gleichbedeutend mit "in Christus" zu sein .

Gruß

Lebendiger

Nachtrag vom 10.12.2019 0930
Hab da ein bißchen den Überblick verloren .
Meine Aufzählung war im Gespräch mit deborah71 .

Außer mir haben bei diesem Thema alle die ungefähr gleiche Meinung .

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @lebendiger

Ich muß noch was dafür tuen .
Vgl. Arbeiter im Weinberg . Alle bekamen nach ihrer korrekten Arbeit den gleichen Lohn . Haben sich noch ein paar beschwert , weil sie ja länger gearbeitet haben . Würde eher auf mich zutrefffen .
Das "ewige Leben."

Warum musst du noch etwas dafür tun?

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Irrwisch

Du hast bestimmt vom Tod von R. Bonnke gehört .
Man muß das so sehen . Wenn er nicht nach Afrika gegangen wäre hätte es wahrscheinlich keiner gemacht .
Er war Arbeiter in der Ernte . Ohne ihn wären wahrscheinlich nicht so viele zur Bekehrung gekommen . Also Seelen wiedergeboren .

Das ist ein Gesichtspunkt . Übrigens muß man dafür keine Dienstgabe sein . Es geht auch im kleineren Rahmen .

Der andere Gesichtspunkt.
Ich möchte nicht mehr allein sein . Deshalb gehe ich MIT ihm .

Ehrlich gesagt reicht mein Interesse noch nicht bis zum "Endlohn" .
Ich wollte nur darauf hinweisen was die Bibel sagt .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Hallo Lebendiger

Bonnke hat kein Alleinstellungs Merkmal der Mission in Afrika.

Meine Tochter war zum Beispiel in Mali.
Dort gab es einige Missionare von der Allianz Mission.
Von einem dieser Ehepaare weiß ich, dass sie zu ihren 2 eigenen Kindern noch 2 Malische Kinder adoptiert haben-

Diakonissen unterstützen Missionsprojekte in Ruanda.

Ich weiß von anderen Missionen, die im Kongo tätig waren.

Insofern ist es schlichtweg eine sehr dürftige Sicht auf Mission in Afrika.

Da gibt es viele Menschen, die dort das Evangelium verkündigen.
Und auch Menschen Hilfe zur Selbsthilfe geben.
Zum Beispiel dass sie dort Schulen bauen, junge Menschen ausbilden.

Albert Schweitzer hat Lambarene aufgebaut.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Der andere Gesichtspunkt.
Ich möchte nicht mehr allein sein . Deshalb gehe ich MIT ihm .

Das verstehe ich gut.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Ehrlich gesagt reicht mein Interesse noch nicht bis zum "Endlohn" .
Ich wollte nur darauf hinweisen was die Bibel sagt .

Wie muss denn dein Interese sein bis zum " Endlohn"?

lg
Irrwisch

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Irrwisch

Mission ist so vielschichtig . Aber Immer muß es einer tuen . Also ein Arbeiter in der Ernte . Und man wird dabei den entsprechenden Lohn bekommen . Entweder hier oder im Himmel .

Veröffentlicht von: @irrwisch

Wie muss denn dein Interese sein bis zum " Endlohn"?

Mein Blick ist nicht nach "oben" gerichtet sondern direkt auf ihn - innerlich . Äußerlich sehe ich die Dinge ganz anders .
Das ist schon ein Spannungsfeld . Nicht auf das zu reagieren was vor einem ist sondern nur das zu tun was er gibt .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Hallo Lebendiger

Frage:

Darfst du bei Gott, bei Jesus auch einfach nur sein?

lg
Irrwisch

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Irrwisch

Sehr gute Frage !

Dafür das ich mein Leben verlieren ( will ) erhalte ich etwas was den "Verlust" mehr als ausgleicht .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Deine Antwort ist im Hinblick auf meine Frage für mich erklärunsbedürftig.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Irrwisch

Mir geht es jetzt besser als vorher ohne Jesus . Ich kann / will nur nicht tuen was mir in den Sinn kommt . Ich richte mich nicht nach meinen Gefühlen , schön wenn sie mitlaufen , oder meinem Verstand , schön wenn er die gleiche Linie hat , oder meinem Willen , schön wenn er mitgeht .

Dazu muß aber Dein Geist vorhanden sein !! Er muß das auffangen.
Wenn Du Deinen Geist nicht kennst bleib lieber bei Deinem Gefühl , Wille und Verstand . Sonst vergewaltigst Du Dich nur selbst .

Mt. 11 ; 29 c ..so werdet ihr Ruhe finden für Eure Seele .
ist vielleicht die Antwort auf Deine Frage vom Anfang .

Es ist für jemand , der seinen Geist nicht kennt , fast unmöglich diesen geistlichen Teil nachzuvollziehen . Das was das NT fälschlicher Weise als "Buße tuen" übersetzt , von "metanoia" , heißt in Wahrheit ( kannst Du googeln ) "seinen Sinn verändern" .
Im Klartext seinen Geist kennenlernen . Sich auf seinen Geist ausrichten .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Tut mir leid, aber noch immer finde ich keine Antwort in deinen vielen Worten auf meine Frage.

Deswegen hier noch einmal

" Darfst du in Jesus ganz einfach sein?"

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Irrwisch

Wenn ich Dich wörtlich nehme muß ich "nein" sagen .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Hallo Lebendiger

Es gibt ein Lied von Manfred Siebald.
Das drückt für mich aus, was ich mit "sein darf" meine:

https://www.youtube.com/watch?v=hh-_xG_3rls

Lieben Gruß
Irrwisch

irrwisch antworten
Teilen: